Millionen Deutsche 1945/46 ermordet – Adenauers klare Worte, von COMPACT dem Vergessen entrissen

37

Worüber heute nicht mehr gesprochen werden darf: Der Leidensweg unseres Volkes, unserer Väter und Vorväter war ein großes Thema in den ersten Nachkriegsjahren.

„Verbrechen an Deutschen. Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“ – das sind Themen, die heutzutage nur noch COMPACT in die breite Öffentlichkeit trägt, etwa in Gestalt unserer neuen Geschichtsausgabe. Aus dem Guido-Knopp-Schmalspurhistorismus der GEZ-Sender sind sie verbannt, im Mainstreamjournalismus spielen sie keine Rolle mehr. In den Schulen wird kein Wort darüber verloren: Deutsche Opfer interessieren nicht.

Das war nicht immer so. Kein anderer als Konrad Adenauer hat das fürchterliche Ausmaß der Siegerverbrechen an den geschlagenen Deutschen glasklar formuliert. Er war ein Mann der Westalliierten – aber trotzdem fand er klare Worte über den Golgathaweg des deutschen Volkes 1945/46. Für COMPACT-Geschichte „Verbrechen an Deutschen. Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“ haben wir Adenauers Zitat wieder ausgegraben, verifiziert und – zusammen mit hunderten anderen überprüften Quellen – wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Konrad Adenauer, 23. März 1949, Berner Rede: „Es sind aus den östlichen Teilen Deutsch­lands, aus Polen, der Tschechoslowakei, Ungarn usw. nach den von amerikanischer Seite ge­troffenen Feststellungen insgesamt 13,3 Millionen Deutsche vertrieben worden. 7,3 Mil­lio­nen sind in der Ostzone und in der Hauptsache in den drei Westzonen angekommen. 6 Millionen Deut­sche sind vom Erdboden verschwunden. Sie sind gestorben, verdorben. Von den 7,3 Mil­lionen, die am Leben geblieben sind, ist der größte Teil Frauen, Kinder und alte Leute. Ein großer Teil der arbeitsfähigen Männer und Frauen sind[sic]nach Sowjetrußland in Zwangsarbeit ver­schleppt worden. Die Austreibung dieser 13 bis 14 Millionen aus ihrer Heimat, die ihre Vorfahren zum Teil schon seit Hunderten von Jahren bewohnt haben, hat unendliches Elend mit sich gebracht. Es sind Un­taten verübt worden, die sich den von den deutschen Nationalsozialisten verübten Untaten würdig an die Seite stellen.“

Besonders der letzte Satz ist von bemerkenswerter Wucht. Wer etwas Ähnliches heute wiederholen würde, würde als Revisionist geächtet und könnte leicht im Gefängnis landen. Aber es sind die Worte von Konrad Adenauer, in Stein gemeißelt für die Ewigkeit; von den modernen Zensuren in der Rumpelkammer des Internets versteckt, von COMPACT wieder dem Vergessen entrissen.

Eine Reihe ähnlicher Zitate, die wir für COMPACT-Geschichte zusammengestellt haben, habe ich in dieser Rede vorgetragen. Unterstützen Sie unseren Mut zur Wahrheit – verbreiten Sie die unterdrückten Fakten, die nur noch COMPACT sich zu drucken traut!

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

37 Kommentare

  1. Avatar

    Klaro, für "Compact" ist der Überläufer Adenauer ein Guter,denn er stellt die Verbrechen der antideutschen Koalition auf eine Stufe mit den "Verbrechen der Nationalsozialisten". Nun wurden die Verbrechen der Alliierten aber gegen Deutsche begangen,die der N.S. aber gegen Nichtdeutsche. Deutsche haben deshalb kein Recht,objektiv Beides auf eine Stufe zu stellen, Sie sind hier zur Subjektivität verpflichtet,nicht aber berechtigt,antideutsche und deutsche Verbrechen in einem Atemzug zu nennen. Adenauer war ein Gauner,wie die zig millionen anderen Überläufer.

    • Avatar

      (.. ) Deutsche haben deshalb kein Recht (..)

      Einspruch! Nach dem ungeheuren Blutzoll, nach großen Gebietsverlusten, nach milliardenschweren Wiedergutmachungszahlungen und unendlichen Demutsgesten haben Deutsche jedes Recht sich dagegen zu wehren, dass heute kübelweise Schmutz und Unrat über ihnen ausgeschüttet wird.

  2. Avatar

    Stalin hat mit Harry Truman auf der Potsdamer Konferenz eine `weitere Reduzierung des Deutschen Volkes´, vornehmlich im Osten und über das Kriegsende hinaus, beschlossen. Die Amerikaner sind also nicht raus aus der Partie. Quellennachweise im www. waren vor Jahren noch verfügbar, wurden aber gelöscht und es wird immer mehr zensiert. Wikipedia ist in solchen Angelegenheiten ja auch alles andere als neutral und objektiv.

  3. Avatar

    Vielen Dank für das Aufgreifen des Themas:

    Während das völkermörderische BRD-System den Volkstrauertag
    in einen Volksknechtungstag umwandelt,
    trage ich, wenn in Berlin am 8. Mai 2020 ein Feiertag (!) gefeiert wird:
    Schwarz.

    Mögen andere sich befreit fühlen.
    Ich als Deutscher nicht.

  4. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    "Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden." (Brecht)

    • Avatar

      "Das große Rom führte drei Kriege gegen das mächtige Karthago. Nach dem ersten war Rom mächtiger. Nach dem zweiten noch mächtiger. Nach dem dritten hatte es am Mittelmeer keinen ebenbürtigen Gegner mehr". (Sokrates)

  5. Avatar
    Meine Meinung am

    Auszug aus dem Zitat von Adenauer: "….Es sind Un­taten verübt worden, die sich den von den deutschen Nationalsozialisten verübten Untaten würdig an die Seite stellen."

    Ich möchte hinzufügend ergänzen, dass zu alledem noch die deutschen Opfer des von den Angloamerikanern betriebenen Bombenx gegen das deutsche Volk hinzugerechnet werden müssen. Wenn 6.000.000 Ostdeutsche bei Gelegenheit der "Austreibung" sexuell zu Tode gefoltert, zu Tode gefoltert, ermordet und massakriert wurden, dann kommen die durch den Bombenx, also der planmäßigen Flächenbombardierung deutscher Wohnquartiere mit Spreng-, Splitter- und Brandbomben, in so großer Zahl so grauenhaft von den US-Amerikanern und den distinguierten englischen Tea-Time-Zynikern ermordeten Deutschen noch hinzu. Ich möchte einmal die wahre Zahl erfahren, also wissen, wie viele Deutsche wirklich in dem Bombenx von Amis und Briten gemordet wurden?!

    • Avatar
      Meine Meinung am

      Ich vergaß natürlich auch alle übrigen Morde an Deutschen, die bspw. in der Gefangenschaft an unseren Soldaten durch die Alliierten verübt wurden. Ich denke an die vielen ermordeten jungen deutschen Kriegsgefangenen in französischer Kriegsgefangenschaft, bei den Amis auf den Rheinwiesen und anderswo oder etwa beim Minensuchen von Hand unter der Knute der Dänen.

      Dänemark etwa ließ unseren Flüchtlingen, die aus Ostpreußen, Westpreußen und Hinterpommern mit dem Schiff nach Dänemark vor den roten Bestien der Roten Armee flüchten konnten, keinerlei medizinische Hilfe zukommen. In den Zeltlagern starben die deutschen Kinder wie die Fliegen. Kein dänischer Arzt half ihnen, keine Krankenschwester. Es gab für sie einfach nur NICHTS – vor allem auch nichts zu essen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      " Ich möchte einmal die wahre Zahl erfahren, also wissen, wie viele Deutsche wirklich in dem Bombenx von Amis und Briten gemordet wurden?!"

      Ich … weiß nicht … ob iCH das wirklich möchte … 😥

  6. Avatar
    Paul, der Echte am

    "Es sind Un­taten verübt worden, die sich den von den deutschen Nationalsozialisten verübten Untaten würdig an die Seite stellen.“

    Falsch – sie haben diese um Potenzen überschritten, der Kanzler der Allierten konnte oder durfte das nicht sagen.

    Und diese von der Wehrmacht und der kämpfenden SS Verbänden begangenen Taten sind zumeist, ja überhaupt erst, durch die Untaten der bolschewistischen Horden provoziert worden.

    Besonders hervorgetan haben sich hier die Horden der Roten Armee aus Zentral- und Mittelasien.
    Diese Banditen haben bevorzugt die Hauptverbandsplätze der Wehrmacht überfallen und Schwestern /Ärzte und die Verwundeten per Halsschnitt ermordet.

    Es sind sehr viele Fälle bekannt, wo diese Rote Armee-Banditen Gefangene auf Kreissägen bei lebendigen Leib zerschnitten.

    Das dann unsere Soldaten nach Sichtung dieser Brutalitäten keine Gefangenen mehr machten war nachvollziehbar und auch dringend notwendig.

    • Avatar

      @ PAUL, DER ECHTE

      Ihre Meinung in allen Ehren, aber…

      Als Nachkomme von Heimatvertriebenen, die den Völkermord
      überlebten, bin ich nicht dafür das eine Unrecht gegen das andere
      aufzurechnen. Aber man muss es wieder nennen dürfen.

      Auch wenn alle (auch die späteren Alliierten) den Krieg wollten, den der
      österreichische, irre Gefreite und Ex-Postkartenmaler begann, spielt es
      keine Rolle mehr, welche Gräueltaten schlimmer waren.
      Jeder Krieg entwickelt eine Eigendynamik, die in einem Teufelskreis
      von Ursache und Wirkung endet. Man kann ohnehin nichts ändern und
      die Zeitzeugen (Opfer und Täter) sind schon alle tot.

      Auf jeden Fall durfte der Kanzler der Alliierten nur sagen, was in deren
      Sinne politisch korrekt war. Und die Führer im Osten musste die Klappe
      halten und ihre Befreiung feiern.

      Heute ist es genau so. Das fortwährende Unrecht am Deutschen Volk
      darf nicht genannt werden. Doch heute könnte man noch etwas ändern.
      Aber dazu muss die vermaledeite, linksgrüne Merkel-Bagage endlich weg.

      • Avatar

        Äh,Andor,der "Irre Gefreite" hatte seine Defizite. Die hat jeder Mensch (selbst Sokrates), mehr (Andor) oder weniger (Sokrates), in Summa könnte Andor dem "irren Gefreiten" nicht das Wasser reichen,würde Ich wetten.

      • Avatar
        Paul der Echte am

        Der sog. irre Gefreiter
        war mit Sicherheit nicht den Bruchteil so irre wie Deine Wenigkeit

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Als Nachkomme von Heimatvertriebenen, die den Völkermord
        überlebten, bin ich nicht dafür das eine Unrecht gegen das andere
        aufzurechnen. Aber man muss es wieder nennen dürfen."

        Sehen Sie, DAS … ist so eine entlarvende Formulierung, die mir so oder so ähnlich immer wieder begegnet und aufgefallen ist. So auch beispielsweise bei Ellen Kositza (eigentlich wohl ‚Lange‘, wenn ich recht orientiert bin) oder auch bei der Selbstbeschreibung der Mitglieder der Gemeinde Neuhaus (Wir sind Nachkommen von Vertriebenen aus Schlesien…).

        Auf den Punkt gebracht heißt das einfach: Sie wissen nicht wer Sie SIND … denn Sie FÜHLEN es einfach nicht. Sie müßten sich eigentlich als Angehöriger einer bestimmten kollektiven Erfahrung auf der Stammesidentitätsebene empfinden (Ostpreuße, Westpreuße, Pommer, Posener, Schlesier, Sudentenländer) … aber … NICHTS, NADA, NOTHING, NIENTE!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Und wenn ich Sie fragte "Als was empfinden Sie sich eigentlich?"… was würden Sie dann eigentlich antworten? "Ich BIN … äh … Niedersachse … Nordrhein-Westfale … Rheinland-Pfälzer … Hesse … etc.?? Und wenn dem so wäre, dann würde es bedeuten, daß sie identisch sind mit von den Siegermächten künstliche gesetzten Erfahrungsmustern. Und DAS wäre nur ein weiterer Ausweis ihres Grundproblems: Einer Identitätsschwäche, die eigentlich nur noch als Identitätslosigkeit bezeichnet werden kann. Und … die sich selber leider nicht als DAS Kernproblem erkennt … das sie eben ist!

        Und genau wegen DIESER Identitätsschwäche, werden Sie und ihresgleichen den KRIEG, in dem Sie sich ja tatsächlich befinden… VERLIEREN! Das ist absolut zweifellos und völlig unvermeidlich!! Sehen Sie, es gibt da dieses kleine nahöstliche Volk … das sich in 2000 Jahren NICHT vergessen hat. Und genau deshalb … GEWINNEN diese Leute … gegen Völker, die aus Leuten wie Ihnen bestehen. Leider …

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 3

        "Auch wenn alle (auch die späteren Alliierten) den Krieg wollten, den der
        österreichische, irre Gefreite und Ex-Postkartenmaler begann, spielt es
        keine Rolle mehr, welche Gräueltaten schlimmer waren.
        Jeder Krieg entwickelt eine Eigendynamik, die in einem Teufelskreis
        von Ursache und Wirkung endet. Man kann ohnehin nichts ändern und
        die Zeitzeugen (Opfer und Täter) sind schon alle tot."

        Ich bringe diesen Abschnitt ihres Kommentars eigentlich nur noch einmal, um ihn Ihnen sozusagen … zu spiegeln! Stellen Sie sich doch bitte einen Moment lang einmal vor, ein anderer Kommentator hätte diesen Kommentar geschrieben … und Sie hätten ihn gelesen. Wäre Ihnen dabei etwas … aufgefallen?

        Nun, ich weiß natürlich nicht, ob IHNEN etwas aufgefallen wäre, aber mir ist es sofort aufgefallen: Einen solchen Kommentar … kann nur ein typischer BRDler schreiben: Identitätslos … und damit haltlos … aus-sich-heraus. Ein solcher Kommentar schwitzt die Selbstaufgabe und das Betteln … nein, eher doch: Winseln … also das WINSELN darum, doch vielleicht vor dem Durchsägt-werden-auf-einer-Kreissäge verschont zu bleiben, wenn man sich nur in geeigneter Weise als Fußabtreter für die siegreichen Eroberer anbietet.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 4

        "Ich nehme an, Sie sind persönlich/privat ein, wie sagt man da? … ‚angenehmer Mensch‘ – also einer, der Konfrontationen eher zu vermeiden trachtet. Das … tue ich auch. Aber iCH – im Gegensatz zu Ihnen – weiß, wo die Grenze ist: Ich – beispielsweise – BIN Ostpreuße (auf der Stammesidentitätsebene) – obwohl ich nicht mal im biologischen Sinne verstanden, direkt von ostpreußischen Vorfahren abstamme -und Preuße (auf der nationalen Identitätsebene).

        Und wodurch habe ich das gelernt? DURCH DEN SCHMERZ!!! Den ich bewußt ca. 50 Jahre lang JEDEN TAG empfunden habe. Den Schmerz der Vergewaltigung, Entwertung und Vernichtung … – ich weiß nicht mehr genau wie alt ich war … ich schätze so zwischen 10 und 13 Jahren … und da sehe ich mich noch heute … wie ich auf einem alten Sofa lag … mit so einem grünen, etwas abgewetzten Bezug … und in einem Buch las. Und ich weiß noch als ob es gerade eben passiert wäre, daß ich die Bilder der Kuhrischen Nehrung betrachtete … und das war der Moment, in dem mir dieser … fassungslose Schmerz, den ich empfand … den zu empfinden ich GEZWUNGEN war (denn wollen wollte ich das keineswegs…) zum ersten Mal bewußt machte, daß ich … SCHMERZ darüber tatsächlich EMPFAND!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 5

        Und dieser SCHMERZ, den ich bis zum Frühjahr 2017 empfunden habe, (danach war er wohl nicht mehr nötig, denn ich war wohl einfach … so stabil in meinen durch den Schmerz erzeugten Einstellungen und Einsichten, daß er nicht mehr nötig war – wenn das Gußmaterial ausgehärtet ist, ist die Gußform nicht mehr notwendig …) hat mich schlußendlich gelehrt, daß iCH ERFAHRUNGSTRÄGER dieser kollektiven Erfahrung(en) bin.

        Und GENAU DESHALB werden iCH und die, die mir ähnlich sind, AM ENDE diesen Krieg GEWINNEN! Auch wenn mir natürlich völlig klar ist, daß ich dieses siegreiche Ende persönlich nicht mehr erleben werde. Und natürlich weiß ich nur zu gut, daß ich/wir diesen Krieg nicht mit irgendwelchen äußerlichen Mitteln im klassisch militärischen Sinne gewinnen können/werden.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 6

        Und ich weiß genauso gut, WIE schmal meine/unsere Handlungsoptionen tatsächlich sind. ABER … sie sind vorhanden! Un d sie können genutzt werden … wie bei einem Gefesselten, der nach schier endloser Zeit plötzlich feststellt, daß seine Fesseln sich – durch das Wirken der Zeit – ein klein wenig gelockert haben … und daß er seinen dadurch entstandenen Spielraum ganz langsam und allmählich weiter erweitern kann. Bis er sich schlußendlich seiner Fesseln entledigen und seinen Körper wieder vollständig in Besitz nehmen kann…

        Und SIE und die, die eben so sind wie Sie … werden diesen Krieg nicht verlieren, denn sie haben ihn schon längst verloren. Sie haben ihn schon in dem Moment verloren als Sie hätten erkennen müssen, daß er stattfindet (und Sie sind in der Lage, daß zu erkennen bzw. erkannt zu haben) … und sich geweigert haben ihn auch nur anzuerkennen. Geschweige denn ihn anzunehmen. Schade … für Sie …

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Das dann unsere Soldaten nach Sichtung dieser Brutalitäten keine Gefangenen mehr machten war nachvollziehbar und auch dringend notwendig."

      Völlig unverständlich. Wenigstens für … Ferda Ataman. Suchen Sie mal nach ‚Spon – es brodelt in Kanakistan‘. Wenn Sie die dort geschilderten Leiden der Völkermörder aus aller Welt lesen (sie werden, trotz ihrer aufopferungsvollen Vernichtungstätigkeit in nunmehr dritter Generation immer noch nicht als ‚gleichberechtigte Deutsche‘ angesehen), ERST DANN … lernen Sie wirklich das Weinen … ob dieses nicht enden wollenden Leidensweges. Und wenn Sie dann noch die Kommentare der ‚Bio-Deutschen‘ lesen … DANN lernen die das Weinen noch mehr …

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Wenn Adenauer das heute sagen würde wäre er als Nazi und Rechtsextremist angefeindet worden,denauer wäre heute in der AfD

  7. Avatar

    Adenauer ist auch nur ein Wendehals gewesen, erst drückt er sich klar und deutlich aus was nach dem 2.Wk passiert ist durch die >Siegermächte< , andererseits wurde er wohl von den Allierten unter Druck gesetzt und musste das Friedensangebot der ehemaligen UDSSR ablehnen, sowie alle anderen Kanzler der BRiD auch !
    Also muss es wohl doch eine sogenannte Kanzlerakte geben die die gewählten Kanzlerdarsteller einhalten müssen seitens der zionistischen Allierten (USA, GB und Frankreich).
    Daher gelten für Deutschen der BRiD auch keine Menschenrechte solange wir ein besetzter Staat sind und immer noch unter Kriegsrecht stehen seitens der verkackten UNO !!!
    Daher sind wir Deutschen weniger Wert als Vieh international gesehen Dank der UNO und deren Herrscher (USA, Israel und GB) !
    Der wahre Grund warum wir kein Friedensvertrag bekommen liegt nur an den Allierten, weil die nicht wollen das Deutschland und Russland ein Pakt abschliessen können, denn Technisch und Wissenschaftlich gesehen wären Deutschland und Russland unschlagbar.

    • Avatar

      @ Professor_ZH:

      "Adenauer ist auch nur ein Wendehals gewesen". Nein, war er nicht, er hatte seine Prinzipien. Aber er wusste auch, wie weit er als Besiegter gehen konnte, ohne abgesägt zu werden. Er tat, was möglich war. Die geschichtliche Entwicklung (das sich verschlechternde Verhältnis des Westens mit Stalin) kam ihm (und uns) entgegen. Aber noch 1958, bei Gründung des EU-Vorläufers, musste er froh sein, mit am Tisch sitzen zu dürfen. Er konnte allerdings nur abnicken, was die anderen fünf beschlossen. Damit wurde Brüssel zu einem Ableger Frankreichs, der Erbmakel, der heute die EU auseinandertreibt.

      • Avatar

        Doch lieber THIERRY, Adenauer war ein Wendehals. Er hat das deutsche Volk für seine Karriere verraten und verkauft.Den sogenannte “Überleitungsvertrag”, haben die westl. Alliierten am 23. Oktober 1954 in Paris mit Konrad Adenauer abschlossen. Dieser Vertrag verbietet, wie die Deutschen wissen, schlicht und einfach, daß Verbrechen, welche im Kriege und nach dem Kriege von westlichen Alliierten an Deutschen begangen wurden, von deutschen Behörden verfolgt oder bestraft werden. Bernhard Graf Plettenberg sagt: “Diese Ungeheuerlichkeit, die Ungerechtigkeit seinem eigenen Volke gegenüber hat der deutsche Kanzler Konrad Adenauer unterzeichnet!” und fragt voll Entsetzen: “Wie ist es möglich, daß ein Kanzler etwas unterzeichnet, was sein eigenes Volk zum einzigen Verbrechervolk der ganzen Welt stempelt!? Und das ist noch lange, sehr lange nichts alles. Für Deutschland wäre es besser gewesen, es hätte Adenauer nie gegeben.

      • Avatar

        Wendehals ist eine Person,die Ihre Ansichten,ja nach Konjunktur ändert. Adenauer tat das nicht,er war schon immer der rheinische Separatist und Kollaborateur,nach WK1 und im größeren Maßstab nach WK2. Und er tat,was er konnte in der Kollaboration und zur Vertiefung der Spaltung .

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        RECHTSLINKS

        Zustimmung. Zu ihrem Kommentar. Wenigstens prinzipiell. ABER: Ich denke Sie können diese … Sache nicht wirklich verstehen, wenn Sie sich sozusagen ‚auf den Moment‘ fixieren lassen. Sie können Sie nur dann verstehen, wenn Sie – und sei es einfach nur mal versuchshalber – versuchen … ‚innerlich zurückzutreten‘ von dem Geschehen und dieses Geschehen irgendwann als EINEN Baum in einem Wald zu sehen.

        Und dann können Sie – vielleicht – verstehen, daß all diese Ungerechtigkeiten und Entsetzlichkeiten sein mußten … und müssen, weil es eine viel größere und umfassender INNERE LOGIK des Waldes – nicht des einzelnen Baumes in ihm – gibt, die zu einem freilich erst noch kommenden Zeitpunkt sämtliche ‚Sieger der Weltgeschichte‘ und ALLES WOFÜR SIE STEHEN vor der dann aktuellen Weltöffentlichkeit wie der GESCHICHTE als genau die AUSGEBURTEN DES BÖSEN entlarben, die sie tatsächlich sind!

    • Avatar

      JÜRGEN ELSÄSSER VERÖFFENTLICHTE AM 31. OKTOBER 2012 Einen COMPACTARTIKEL mit dem Titel: “Der Schwindel mit der Kanzlerakte”
      Zitat:” Egon Bahr bestätigt Existenz von Geheimdokumenten. Oliver Janich in der aktuellen COMPACT-Ausgabe über die Lage der Nation
      „Wie wird Deutschland wieder souverän?“ ist die Leitfrage der COMPACT-Souveränitätskonferenz am 24. November in Berlin. Zitat Ende. Da kann man genau nachlesen was Sache ist.

    • Avatar

      Man muss ja auch noch weiter denken: Da bis heute zwischen Deutschland, den USA, Frankreich und Großbritannien kein Friedensvertrag geschlossen wurde, sind die westlichen Alliierten völkerrechtlich immer noch unsere Feinde! Da hilft auch keine Atlantikbrücke drüber hinweg! Gleichzeitig bastelt man an einer europäischen Union! Wie soll das gehen ohne vorherige Versöhnung! Unsere Soldaten werden genötigt mit den Feinden in den Krieg zu ziehen. Gefallen, gestorben für wen? Warum? Da hilft nur noch ziviler Ungehorsam oder den Waffendienst zu verweigern! Wenn man sich die uns heute Regierenden ansieht, eine Nichtregierungsorganisation, wie Sigmar Gabriel sie nannte, spielen uns heute eine Staatlichkeit vor, die nicht exsistiert. Deutscher Bundestag D-U-N-S Nummer 332620814 SIC-Nummer 9199 (is a private company)
      – Bundesrepublik Deutschland D-U-N-S Nummer 341611478 SIC-Nummer 9199 (is a private company)
      – Regierung der Bundesrepublik Deutschland D-U-N-S Nummer 498997931 SIC-Nummer 9199
      – Bundesministerium des Innern D-U-N-S Nummer 507111040 SIC-Nummer 8741 Alles Firmen, hat mit Staatlichkeit nichts zu tun!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Da bis heute zwischen Deutschland, den USA, Frankreich und Großbritannien kein Friedensvertrag geschlossen wurde, sind die westlichen Alliierten völkerrechtlich immer noch unsere Feinde!"

        Sie sind es nicht nur ‚völkerrechtlich‘ … sie sind es INHALTLICH!! Geben Sie mal in ihre Suchmaschine ein "Gudrun Eussner – Emmanuel Macron bemächtigt sich der EU – 26.Okt.2019" – dem Artikel, zu dem Sie dann geführt werden, können Sie entnehmen, daß sich an ‚Froonkreischs‘ Politik und Einstellung gegenüber ‚Deutschland‘ auch als ‚Doisselaahn‘ NICHTS, aber auch ABSOLUT NICHTS geändet hat!

        Und es wird sich auch dann nichts ändern, wenn im Elysee-Palast einmal nicht mehr ein GILF-Gourmet, sondern nur noch Araber und Neger als Präsidentendarsteller aufhalten werden … und Weiße in Froonkreisch nur noch eine Minderheit sein werden. Aber DAS ist wohl die eigentliche Herausforderung: Solange noch existent zu bleiben … irgendwie … bis die tatsächlichen Feinde sich unter der Last ihrer Lügen und ihres völlig verdrehten Weltverständnisses selber begraben haben.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Da hilft nur noch ziviler Ungehorsam oder den Waffendienst zu verweigern!"

        Nein, da hilft: Seine Rechtsstellung so zu verändern, daß man – freiwillig – wieder in den Rechtskreis des Staatenvereins ‚Deutsches Reich‘ – und dort dann in seinen Heimatstaat – zurückkehrt. Denn DANN kann man – zumindest theoretisch (praktisch kommt es natürlich auch auf eine gewisse Zahl von Mitstreitern an…) – durch die eigene, höhere Rechtsstellung gegenüber einem bloßen Personalausweisträger und den höheren Grad an Organisation, eine BRD-Gemeinde ganz legal ÜBERNEHMEN.

        Denn man kann eine Abstimmung organisieren, an der natürlich nur die teilnehmen dürfen, die eben die richtige Rechtsstellung haben – und damit sind alle Bunzelpersonalausweisler schon mal ausgeschlossen. Eine Abstimmung darüber, ob die Gemeinde als Urgemeinde des Heimatstaates des ‚Deutschen Reiches‘, in dem sie liegt, wieder zur Geschäftsfähigkeit gebracht werden soll.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Und wenn die positiv ausgeht (was bei dem allein abstimmungsberechtigten Klientel wohl nicht zweifelhaft wäre…) … dann kann sich diese Gemeinde wieder nach der für sie im Kaiserreich in ihrem jeweiligen Heimatstaat gültigen Gemeindeordnung selbst verwalten. Uuuund: Zumindest was Preußen betrifft, ist meiner derzeitigen Kenntnis zufolge so, daß die Gemeinde natürlich auch ihre Gemeindeordnung selber weiterentwickeln darf!

        Das hieße konkret: Wenn die Gemeinde beschlösse, daß alle Personen, die vom Erfahrungsmuster BRiD nach 1949 angezogen wurden und nichtdeutscher Volkszugehörigkeit waren/sind, die Gemeinde verlassen müssen, weil die Gemeindemitglieder sich in diesen Personen nicht erkennen und nicht mit ihnen leben wollen … dann müssen diese Leute die Gemeinde eben verlassen. Punkt!

        Es ist, wenn man sich erst einmal ein bischen näher damit beschäftigt, geradezu unglaublich, welche Möglichkeiten wir tatsächlich haben unsers Situation in unserem Sinne zu verändern … ohne dazu auch nur einen Schuß abgeben zu müssen… 😆

  8. Avatar

    Endlich, es war höchste Zeit, die Hand in diese immer noch offenen Wunden zu legen. Danke von einem Zeitgenossen.

    Ob es allerdings was hilft ist mehr als fraglich. Die Täter sind schon längst zum Himmel aufgefahren oder laufen noch mit einem Heiligenschein herum, bis sie der Teufel vielleicht doch noch holt.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Es ist keineswegs ’nicht hilfreich‘. DENN: Es hilft das öffentliche Bild – und zwar das Bild der ganzen Welt!!! – über das damalige Geschehen – und damit natürlich auch über die durch das Damals entstandene heutige Gegenwart – umzustürzen … und vom Kopf auf die Füße zu stellen! Man kann es nicht oft genug wiederholen: Der Krieg von ‚damals‘ … läuft weiter – im Heute. Er hat lediglich ein Gesicht angenommen, daß es schwer macht ihn überhaupt als Krieg zu erkennen … und noch schwerer ihn als die Fortsetzung des damaligen Krieges zu begreifen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel