Mediale Hinrichtung: Böhmermann attackiert Naidoo als Judenfeind (Video)

120

Jetzt reicht’s: ZDF-Boy Jan Böhmermann kippt eine LKW-Ladung Nazi-Gülle auf Xavier Naidoo. Auch Jürgen Elsässer kriegt in seiner Hetzeinlage was ab.

Eine Woche nachdem der NDR die AfD-Spitzenfrau Alice Weidel als „Nazi-Schlampe“ verbal über den Äther jagte, meldet sich mit Jan Böhmermann der nächste GEZ-Hofnarr zu Wort. Ziel Böhmermanns als „Satire“ getarnter Hetz-Attacke ist Xavier Naidoo und seine Band Söhne Mannheims. Deren neue Platte erregt seit einer Woche die Gemüter des Establishments und seiner Untergebenen.

In seinem Format „Neo Magazin Royal“ präsentiert Böhmermann das vermeintlich neue „nicht-antisemitische Hit-Album“ der „Hurensöhne Mannheims“ mit dem Titel „Death to Israel“ (deutsch: Tod für Israel). Der Systemling verpasst bekannten Naidoo-Songs neue Inhalte, die den Querdenker als glühenden Antisemiten diffamieren. Mit Brille und Schiebermütze singt er Passagen wie: „Der Jud ist schuld, das steht zu 100 Prozent fest.“ Skandal! Nichts in Naidoos Schaffen legt diesen Rückschluss nahe – es sei denn, man gehört zu den Opfern der Antifa-Idioten-Ideologie.

Unterstützen Sie COMPACT, das Sprachrohr des Widerstands, mit einem Abo: Hier abschließen

Böhmermann weiter: „Alles kann besser werden ohne all die Merkels auf Erden. Alles wird besser werden, wenn endlich die Polit-Bonzen sterben. Alles wird rechter werden, ohne all die Volksfeinde auf Erden.“ Statt dem bekannten Text: „Dieser Weg wird kein leichter sein / Dieser Weg wird steinig und schwer“, singt Böhmermann: „Dieses Land ist keine Republik / Dieses Land ist eine GmbH“.

Mit der mit dem „Lutz-Bachmann-Preis für nicht entartete Kunst“ ausgezeichneten Platte sei „jeden Tag Montagsdemo in deinem CD-Player“. Adolf Hitler, bei Böhmermanns Naidoo als „Maler und Lebenskünstler“ vorgestellt, outet sich als Fan: „Ich bin ja kein Nazi, aber ich finde diese Platte echt stark“. In eine Reihe mit Hitler gestellt gehören für Böhmermann Radio-Querulant Elmar Hörig („Das wird man doch wohl noch singen dürfen!“) und – Jürgen Elsässer! („Endlich singt‘s mal einer!“).

Elsässer kann’s einstecken. Naidoo auch? Offenbar ist der Mannheimer der nächste Promi, den das BRD-Regime endgültig zu Grunde richten will. Auf Böhmermann dürfte stattdessen schon der nächste Grimmepreis warten. Beängstigend: das Video schneidet in der YouTube-Bewertung richtig gut ab. Das Verlernen kritischen Denkens über die Staatsdoktrin der politischen Korrektheit, das Kernmerkmal des aufkeimenden Faschismus, trägt Blüte! Wie viel Zeit bleibt uns allen noch?

Auch daher gilt: Ihr Abo macht uns stark! Nur gemeinsam können wir die Meinungsterroristen daran hindern, den Deckel der Diktatur auf den kochenden BRD-Kessel zu drücken. Hier geht’s zum Abo.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel