Maske ist gefallen: Deutsche Islam-Verbände bekennen sich zu islamistischer Muslimbruderschaft

41

„Der Islam wird Europa erobern, ohne Schwert und ohne Kampf“ – das ist das Ziel von Yusuf al-Qaradawi, einer der einflussreichsten Agitatoren der Muslimbruderschaft. Zu dieser haben sich jetzt anlässlich des Todes von Muslimbruder Mohammed Mursi große Moscheeverbände bekannt. Am Freitag sollen unter anderem in sämtlichen etwa 300 deutschen Moscheen der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“ Gebete für den am 16. Juni verstorbenen ehemaligen ägyptischen Präsidenten stattgefunden haben.

Al-Qaradawis Vision für Europa: Der Islam wird siegreich zurückkehren, nachdem er in der Geschichte zweimal aus Europa vertrieben wurde. Der Kontinent werde diesmal nicht durch Waffengewalt, sondern durch die Da‘wa (Predigt und Ideologie) gewonnen, an deren Ende der ganz von der Scharia beherrschte Islamische Gottesstaat nach erfolgreichem Marsch durch die Institutionen steht. Denn Europa befinde sich aufgrund seines ausgeprägten Materialismus‘, seiner „Philosophie der sexuellen Freizügigkeit“, seiner Unmoral und Promiskuität in einem erbärmlichen Zustand. Die friedliche Eroberung durch Mission und gezielte Einflussnahme habe ihre Begründung im Islam und werde von Erfolg gekrönt sein.

Europa, so der Chefideologe des radikalen Islam weiter, der Selbstmordattentate billigt, müsse vom Islam aus diesem Elend befreit werden. „Europa wird keinen Lebensretter, kein Rettungsboot außer dem Islam finden“, zitiert ihn das „Institut für Islamfragen der Evangelischen Allianz in Deutschland, Österreich, Schweiz“. Um seine Vision zu realisieren, hat al-Qaradawi in London unter anderem den „European Council for Fatwa and Research“ (ECFR) und die „International Union of Muslim Scholars“ (IUMS) gegründet, die eng mit der Ideologie der Muslimbruderschaft verbunden sind.

Das Bekenntnis dieser weltweit organisierten Bruderschaft, einflussreichste sunnitisch-ISLAMISTISCHE Bewegung, lautet: „Allah ist unser Ziel, der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unser Gesetz. Der Dschihad ist unser Weg. Sterben auf dem Weg zu Allah unsere größte Hoffnung.“ In Deutschland rechnet der Verfassungsschutz 1040 Personen zur radikal-islamischen Gruppe, einschließlich der 340 Mitglieder der Deutschen Muslimischen Gemeinschaft (DMG). Sie wird von den Behörden als wichtigste Organisation von Anhängern der Muslimbrüder in Deutschland angesehen – und ist Mitglied im Zentralrat der Muslime (ZMD).

HOL DIR DEINE Geschenk-Ausgabe „Versailler Vertrag“! Für JEDEN Besteller im COMPACT-Onlineshop bis 25.6. GRATIS! Das Geschenk gilt bei kleinen Bestellungen (zum Beispiel 20 Aufkleber „Greta nervt“) ebenso wie bei unseren ganz neuen Produkten, etwa  COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“ oder die  Juli-Ausgabe von COMPACT-Magazin „Jung. Naiv. Gefährlich – Generation Youtube im Klima-Krieg“.  Nicht verpassen! Hier geht´s zum Shop

Dessen in allen Talkshows gern gesehener Präsident, Aiman Mazyek, dem aufgrund seiner hierzulande so gefährdeten Umma der Bundesregierung eine Forderung nach der anderen abzuringen gelingt, bekannte sich deutlich zum Muslimbruder Mursi (67). Dieser hatte 2012 die erste demokratische Wahl in dem Land am Nil gewonnen, wurde bereits ein Jahr später vom Militär weggeputscht und war seither inhaftiert. Während der Tod des Islamisten in ägyptischen Zeitungen kaum mehr als eine Randnotiz bildete, feierte ihn am Dienstag der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit tausenden Menschen in Istanbul als „Märtyrer“. Zugleich warf er dem Westen vor, „Mursis Leiden im Gefängnis und seinem Tod“, der für Erdogan kein natürlicher, sondern Mord war, „tatenlos zugesehen“ zu haben. Offiziellen Angaben zufolge war der Fanatiker einem Herzinfarkt erlegen. (Quelle: Wiener Zeitung)

Dem ARD-Magazin „Kontraste“ zufolge hat Volker Beck, Lehrbeauftragter des Zentrums für Religionswissenschaftliche Studien in Bochum, Kritik an den Trauer-Bekundungen aus den Reihen der Islamverbände geübt: „Was gerade von islamischen Organisationen zum Tod Mursis geäußert wird, hat nichts mehr mit Pietät zu tun. Hier wird jemand zum Märtyrer stilisiert.“ Insbesondere die Reaktionen vom ZMD und von Milli Görüs KÖNNTEN „als offene Sympathien für die Muslimbrüder“ verstanden werden. Wer Mursi oder auch seinen Nachfolger Al-Sisi glorifiziere oder verharmlose, meine es „mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht ernst“.

Muslimisches Leiden am Westen und seinen Vasallen ist eine Legende 

Im Unterschied zum ehemaligen Bundestagsabgeordneten (Die Grünen) redete Professorin Susanne Schröter, Leiterin des Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam, nicht um den heißen Brei herum: Der Tod Mursis werde für einen „Märtyrerkult“ missbraucht, um die „Legende des muslimischen Leidens am Westen und seinen Vasallen“ zu nähren. Schröter sieht darin einen „gefährlichen Schulterschluss“ zwischen türkischen Moscheeverbänden und der Muslimbruderschaft, was deren Erstarken zeige.

Diese Aussage kommt nicht von ungefähr: Seit Beginn des Jahres kooperieren türkische Moscheeverbände offen mit den Muslimbrüdern, wie die Teilnahme von ihnen nahestehenden Organisationen an der Ditib-Konferenz in Köln belegt. Ein Ditib-Funktionär war sogar bei der von der deutschen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkten Gründung des „Deutschen Fatwa-Ausschusses“ in Berlin anwesend – an dem vor allem Persönlichkeiten und Organisationen aus dem Umfeld der Muslimbrüder beteiligt sind. Schröter sieht dahinter die Strategie von Erdogan, den politischen Islam unter türkischer Führung und mit den Muslimbrüdern global auszubauen, die sowohl aus der Türkei wie auch Katar ebenso unterstützt werden wie die Terrororganisation Hamas (Quelle: Spiegel).

„Der Islam gehört zu Deutschland.“ Dieser Satz des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff markierte 2010 den Auftakt zur Islamisierung unseres Landes. Inzwischen gehören Burkas, Muezzine und Halal zur alltäglichen Zumutung. Mit der Asylflut nahm der Umbau Deutschlands zum Scharia-Staat Fahrt auf, Gewalt und Frauenjagden verwandeln unsere Straßen in No-Go-Areas für Deutsche. Dass die hier zugelassenen Islam-Verbände alles andere als harmlos sind, wie sie sich darstellen, beweist dieser Artikel: Die Maske ist gefallen; Deutschland soll zum islamischen Gottesstaat werden! COMPACT Spezial Islam – Gefahr für Europa vermittelt Fakten zur Entwicklung des Islam: von Mohammed über die blutige Expansion bis vor die Tore Wiens zum heutigen globalen Dschihad von IS & Co. Exklusiv besuchte COMPACT junger Muslime, die sich für eine radikale Reform ihrer Religion einsetzen und im Fadenkreuz der etablierten Verbände und Salafistengruppen stehen. Unbedingt lesen, hier zu bestellen!

Warnungen gab es hinlänglich – sogar vom Mainstream: Am 11.12.2018 schreibt der Focus: „Mittelfristig geht von den hiesigen Ablegern der mächtigsten, globalen Islamisten-Bewegung eine größere Gefahr für die Demokratie aus als durch die Terror-Organisationen Al-Qaida oder dem ,Islamischen Staat‘. (…) Sorge bereitet den Staatsschützern zudem der große Einfluss der erzkonservativen Islam-Strömung auf den Zentralrat der Muslime. Vier Finger ausgestreckt an einer Hand: Mit dem ,R4bia‘-Gruß der Muslimbruderschaft hatte zuletzt (…) Erdogan seinen Anhängern zugewunken, (…)  viele seiner Fans die Geste wiederholt.“ Die Islamische Gemeinschaft Deutschland und das Netzwerk kooperierender Organisationen verfolgten trotz gegenteiliger Beteuerungen vor allem eines: „Die Errichtung islamischer Gottesstaaten und in letzter Konsequenz auch in Deutschland.“ Die Maske ist gefallen. Das Ziel ist enthüllt. Islamverbände bekennen sich zur Muslimbruderschaft und die deutsche Politik zu den Islamverbänden. Hauptsache, der Feind steht rechts…

Über den Autor

Iris N. Masson

41 Kommentare

  1. Avatar

    "Islamverbände bekennen sich zur Muslimbruderschaft" und die deutsche Poltik und der Staatsfunk zu den Islamverbänden. Der "Feind steht rechts"! Schön zu beobachten wie über den Mord an einem relativ unbekannten Politiker in epischer Länge berichtet wird. Kommentare, die nicht enden wollen! Wie umfangreich wurde über die relativ unbekannten Opfer vom Berliner Weihnachtsmarkt berichtet? Was lasen wir zu den relativ unbekannten Mädchen und jungen Frauen, die vergewaltigt und oder ermordet wurden? Was erfahren wir über die Bandenbildung bei den Moslems? Was sagt der Verfassungsschutz, dass er auf dem "islamischen Auge" blind ist? Welche Veranstaltung gab es auf dem Kirchentag mit dem Moslem? Weshalb versteckt der Christ das Kreuz, wenn er den Moslem trifft? Weshalb machen mir die Rechten in unserem Land keine Angst? Warum bekomme ich bei der zunehmenden Islamisierung in "unserem" Lande einen Brechreiz? So viele Fragen! Gut zu wissen, dass der Rechte Schuld hat und "unsere" Volksvertreter die Probleme im Griff. Habeck for Bundeskanzler und Greta for Innenministerin!

  2. Avatar

    "…Volker Beck, Lehrbeauftragter des Zentrums für Religionswissenschaftliche Studien in Bochum…"

    Das muß man sich mal reinziehen. Dieser "Kerl" hat nicht mal sein Kunststudium abgeschlossen und diese akademische Nullnummer ist Lehrbeauftragter??? Oder doch Leerbeauftragter für die dort stehenden Tonnen? Dieses "Zentrums für Religionswissenschaftliche Studien" ist tatsächlich der Uni Bochum zugehörig und die "schmücken" sich mit ausrangiertem Politpersonal ohne jede Ausbildung, die nur spezialisiert auf den Erwerb von schweren Drogen wie Chrystal Meth sind?

    Hadmut Danisch hat schon recht, die Universitäten (jedenfalls viele) sind mafiose Organisationen, die mit Bildung und Wissen im klassischen Sinn nichts mehr zu tun haben.

    Wer einen Junkie wie Beck (im optimistischen Fall, wenn er das Meth an die Stricher der Eisenacher Straße weitergab, um sie gefügig zu machen, kann man das noch ganz anders nennen) als Lehrbeauftragten ernennt hat sich wie die Uni Bochum selbst um jeden wissenschaftlich-akademischen Anspruch gebracht

  3. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Ein kleines Signal der Hoffnung: Erdowahns Wunschkandidat fiel auch bei der Wiederholung der Bürgermeisterwahl in Ankara durch. Der Oppositionskandidat gewann erneut.

    • Avatar

      Warum ist das ein Signal der Hoffnung,für wen, warum? Für line Türken,aber die heißen doch nicht Herbert oder Weiss?

  4. Avatar

    Noch ist der Kampf nicht gewonnen, in Andalusien hat man sie zurückgedrängt, in Tour vernichtend geschlagen und in Wien mußten sie flüchten und viel gefährlicher sind unsere heimischen Kollaborateure die ihr Amt mißbrauchen und uns gemeinsam untergraben wollen und auch mit denen ist fertig zu werden, man muß sie nur mit allen legalen Mitteln bekämpfen und sie mit ihren eigenen Waffen schlagen, dann werden wir ja sehen, wer obsiegt, diese Bande muß weg, denn das sind wir unseren Familien, unserem Land und auch unserer Geisteshaltung schuldig, denn was die alle so anstellen ist ja wider die Natur und außerdem muß man ja deren idiotischen Thesen nicht zustimmen weil kein Mensch verpflichtet werden kann an seinem eigenen Untergang mitzuwirken.

  5. Avatar

    Der frühere Chef-Schwule der Grünen als Verbündeter im Kampf gegen den Islam,klar daß Seinesgleichen der Islam unheimlich ist. Und die "freiheitlich-demokratische Grundordnung" als Religionsersatz, phiiii !

    • Avatar

      @ SOKRATES

      Sie glauben doch nicht wirklich, dass dem "Chef-Schwulen der Grünen"
      der Islam unheimlich ist. Angesichts der Gebetshaltung können er und
      Seinesgleichen nur in Verzückung geraten.

      • Avatar

        Andor,Ich nehme zu Ihren Gunsten an,daß das ein Witz sein soll; nach der so gefürchteten Scharia werden Schwule lebendig begraben und nach einiger Zeit wieder ausgegraben.Leben sie dann noch gilt ihre Unschuld als erwiesen,wenn nicht ,ihre Schuld als bewiesen. DESHALB dürfte der Islam den Schwulen unheimlich sein.xxxxxxxxxxx, aber soweit ich weiß ist das Verfahren selbst in islamischen Ländern aus der Mode.

  6. Avatar

    Den "erbärmlichen Zustand" Europas hat dieser Al-Dingsbums richtig erkannt und es ist wohl leider wahr,daß kein europäisches Land sich noch mal am eigenen Haar aus dem Sumpf ziehen wird, alles Übrige sind die üblichen orientalischen Blütenträume,nur daß die wünschen, was die Islamphobisten befürchten,beides ist gleich weit von der Realität entfernt. Der größte Teil der Muslime, die in Europa einwandern, ist schon nachlässig im Glauben,sonst täten sie es nicht,und hier werden sie es noch mehr.

    • Avatar
      Hans Adler am

      Aus ihren Ländern hauen sie ab, hier werden sie alimentiert, hofiert und gemästet um die Länder Europas genau in solche vergammelten Shitholes zu verwandeln aus denen sie sich ansonsten gern verp…en. Und wie es dann hier abgeht, wenn sie über den Geburtendschihad die autochthone Bevölkerung in die Minderheit gevögelt haben, mag man sich nicht vorstellen. Wenn man einen solchen Dreck von den kackendreisten Moslemverbänden und vermuselten Organisationen vernimmt kann man nur noch schwerlich dagegen angehen, dass einem ein berühmt berüchtigter Zeitgenosse aus Sissiland plötzlich sympathisch erscheint, eine vor 2015 noch undenkbare Vorstellung. Eine Regierung, die gegen derartige Bekenntnise und Aktivitäten nicht entschieden vorgeht und so ein Mist stattdessen sogar fördert, macht sich zum Todfeind des eigenen Volkes und ist genau so rigiros zu bekämpfen wie diese religiös verblödeten, rückständigen und menschenverachtenden Muselstrolche.

      • Avatar

        Sie sind längst als lernresistent erkannt,trotzdem noch mal: religiös verblöden geht gar nicht,nur areligiös ist es unvermeidlich.

  7. Avatar

    Die S.Schröter liefert mal einen Beweis mehr,daß auch Professoren nicht davor gefeit sind,vollkommenen Stuß zu reden. Natürlich ist Mursi,vom Standpunkt des Islam aus gesehen, ein Märtyrer,was sonst. Und es ist eine Schande für den Islam,daß von den vielen muslimischen Staatschefs Erdogan der Einzige war,der die Dinge beim Namen nannte. Nun,er war ja nahe daran,wie Mursi, von Handlangern der USA weggeputscht zu werden.

  8. Avatar

    Man stirbt regelmäßig nicht mit 67 an "Herzversagen",da sind schon Jahrelange Quälereien vorausgegangen, soviel zur Humanität der Moslem-Fresser. Nebenbei war er der rechtmäßige Präsident Ägyptens,jedenfalls wenn man demokratische Wahlen als rechtmäßig, Militärputsche als unrechtmäßig ansieht,was Ich bisher von "Compact" vermutet hätte.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Sofaklecks hoffentlich stirbst du eines Tages nicht an Schreibversagen.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ämm, die heidi ist kein Moslem-Fresser, denn es sind Menschen wie Süleika& Abdul oder so. Aber: knallharte Einwanderungspolitik is a must, schon wg. d. KleidungsÄsthetik usw.

      Konkret: -105- Seelen per annum, lasse ich noch gelten. so!

      -> USA 1943 Der am 17. Dezember 1943 verabschiedete Chinese Exclusion Repeal Act (bekannter unter dem Namen Magnuson Act) erlaubte zum ersten Mal seit Inkrafttreten des Chinese Exclusion Act (1882) wieder den Zuzug von Chinesen. Das Gesetz ermöglichte Asiaten darüber hinaus erstmals den Erwerb der amerikanischen Staatsbürgerschaft.

      Da der Immigration Act of 1924 mit seiner Quotenregelung weiterhin in Kraft war (bis 1965), war die Zahl der Chinesen, die eine Einreiseerlaubnis erhielten, jedoch auf 105 Personen pro Jahr beschränkt. —

  9. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Lübcke meinte wem seine Politik nicht passt der kann das Land verlassen, er hat es getan

    • Avatar

      Ich bevorzuge die Formulierung, er hat sein Recht auf Ausreise wahrgenommen (und denke, sein Sohn hat ihn umgenietet, weil er den Stricher/Sanitäter aus Bosnien und ein Teil des Erbes für sich haben wollte)

  10. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Wer sich selbst Wölfe in eine Schafherde holt und hofft das die Wölfe damit auch Gras fressen lernen der ist dumm naiv und Verbrecherisch gegenüber der Schafherde.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Und diese Wölfe sind sind der Inbegriff der Wölfe! Aber das werden auch die restlichen Deutschen um 2035 begreifen!

    • Avatar
      Nachdenker am

      JEDER HASST——————-
      Wölfe, meinen Sie diese Würmchen, die sich damit rühmen, Frauen zu vergewaltigen und zu töten.
      In Gruppen kommen und den starken machen.
      Und wenn sie dann mal alleine sind, stechen sie mit einem Messer von hinten zu.
      Jedesmal wenn ich einen sehe, versuche ich ihn mit meinen Blicken zu provozieren. Leider ohne Erfolg. Kar, er steht ja auch nicht hinter mir.
      Hört auf, diese Feiglinge Wölfe zu nennen.

  11. Avatar
    Irgendwehr am

    Da fasst man sich an den Kopf. Erst holen wir Millionen von den Querköpfen ins Land, und dann fangen wir eine Debatte über die Zurechnungsfähigkeit der geistigen Führer an. Ein bisschen spät würde ich sagen. Und das ausgehend von einem Land, wo der Islam ausdrücklich willkommen geheissen wird, mit der Einladung der Grünen, denen die schon länger hier wohnen, das Ende zu bereiten. Einfach unerträglich, diese pseudo-"Besorgnis" über die Ausbreitung des um sich greifenden Islam speziell von solchen Blättern wie Locus und Speigel. Die, die am Lautesten Willkommen geschrien haben. Aber, noch können wir ja woanders hingehen, wie hinlänglich nahegelegt von verschiedenen politischen Lagern. Vielleicht zahlt man uns auch bald Prämien als kleine Verpisst-Euch-Hilfe zu einem Land unserer Wahl. Wir sind ja überall so beliebt…

  12. Avatar
    Lothar Liss am

    WO IST DER VERFASSUNGSSCHUTZ? Ach so, der muss ja neue Märchen im Fall Lübcke schreiben, und Hetzvorlagen gegen die AfD erstellen.

  13. Avatar
    Schulze Schulze am

    Wie naiv! Da muss keine Maske fallen, das ist so, egal was wer auch immer beteuert! Ihr lasst Euch alle vom Islam verarschen! Hört auf die Moslems die Euch warnen denn die wissen zu 100% was Fakt ist. Deutschland ist bereits tot, aber Ihr wollt es nicht merken!

    • Avatar

      Deutschland war schon längst tot,bevor der erste Moslem das Land betrat,verstorben am 8.Mai 1945. Stipendium peccati.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Dann hätte ja MoralStammApostel und Erinnerungskulturträger Richie von Weizi quasi Leichenschändung betrieben am 8. Mai 1985 *schluck*

      • Avatar
        Schulze Schulze am

        Kann man auch so sehen. Ein nicht souveränes Land, Volk ist natürlich tot.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        heidi heidegger am 23. Juni 2019 18:53 redet mit sich selbst und ergänzt:

        LUMMER *RIP* und paar andere Freaks waren-wandten sich damals strikt gegen d. Weizensack-Rede im BT am 8.Mai 1985

        so!

  14. Avatar
    brokendriver am

    Wer Wind säht, wird Sturm ernten….

    Seit wann gibt es deutsche Islam-Verbände ?

    Noch nie was von gehört.

    Ich denke, der Islam gehört nicht zu Deutschland ?

    Gehört der Islam nun doch zu Deutschland ?

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Nein die Moslems werden Deutschland ernten! Und das ist sehr sicher!

      • Avatar

        Brokendriver: Nein. Die Indianer in den VSA leben zwar in Reservaten, aber unterhalten nicht (hauptsächlich) die Wirtschaft. Die verbliebenen Deutschen werden, da sie als einzige aktiv im Wirtschaftsleben weiter ausgebeutet werden müssen, nicht in den Genuß eines Reservates kommen, sondern solange ihre Arbeitskraft ausreicht in ein Arbeits- und danach in ein Vernichtungslager kommen. Und wer ins Ausland flieht wird vom kommenden Moslemstaat BRD keinen Cent z.B. an Rente mehr zu erwarten haben.
        Der einzige Trost ist, daß die Gretelhorden, die heute so undankbar gegen alte weiße Männer hetzen, am selbstgewählten System elend zugrunde gehen werden!

    • Avatar
      THOMAS Trost am

      Der Islam und seine Verfechter gehören nicht zu Deutschland. Es kommt die Zeit dann werden wier die Moscheen wieder niederreißen. Es gibt noch genug Deutsche diese sich zur Wehr setzen können und dies auch wollen .
      Es wird einem Kotzübel wenn Mann heute durch eine Deutsche Stadt geht ,und überall diese Facharbeiter mit ihren Kopflappentragenden Weiber vorbeigehen sehen muss Alle Kinderwagenschiebend unsere Bürgersteige sind nicht breit genug für die ganzen Züchtlinge .Es ist heut zu tage unzumutbar zu Fuss durch die Stadt zu gehen .Das Risiko abgestochen oder zum Opfer einer Vergewaltigung zu werden ,war noch nie so hoch seit dem Deutschland existiert. Merkel und ihre Schergen haben uns all das beschert.

      • Avatar
        Schulze Schulze am

        Träumen kann so sein! Dann müssten in allen europäischen Ländern erst einmal die Volksverräter weg. Und das geht nur über Gewalt und wird nicht passieren!

      • Avatar

        Auch wahr,sieht man von dem jugendlichen Optimismus ab. Sollte es wieder alle Wahrscheinlichkeit doch einen Exodus der Fremdlinge geben,genügt es,die Minarette abzureißen,aus den Moscheen könnte man Kirchen machen.

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        @ Sokrates:
        Auch die Minarette könnte man nutzbringend weiterverwenden. Mal Oh-too, Vodkafone und Töle-komm fragen, ob sie die für ihre Netze brauchen können. Zumindest könnte man eine kleine Bimmel reinhängen, die das Gewicht eines Muezzins nicht wesentlich überschreitet. Eine Nachnutzung als Aussichtsturm wäre ebenfalls überlegenswert. Nur nicht als Schornstein, sonst gibt es Zoff mit Klima-Gretel!

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Kleiner Nachtrag: Das Pumpwerk für die Fontänen im Park Sanssouci in Potsdam wurde im Baustil einer Moschee nachempfunden. Das Minarett diente tatsächlich als Schlot. Doch die alte Dampfmaschine ist schon längst außer Betrieb. Also kein Grund zur Panik, Gretel!

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      @BROKENDRIVER nur wenn es eine Partei schafft dieselben zu erstreiten! Denn umkehrbar ist es schon nicht mehr. Aber Reservate für eine geistig kranke Gesellschaft, wer will das!?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel