Marine Le Pen über peinliche Macron-Fotos: Dieses unwürdige Verhalten hat Frankreich sicher nicht verdient!

16

So langsam platzt der Lack vom Image des Sonnyboy Frankreichs – und den Franzosen der Kragen: Bei einem offiziellen Besuch der Karibikinsel St. Martin, ein Jahr nach dem katastrophalen Hurrikan „Irma“, wurde Präsident Emmanuel Macron mit zwei jungen halbnackten Männern fotografiert, an die er sich mit leicht entrücktem Gesichtsausdruck schmiegt. Einer der Männer zeigt allerdings dabei den Stinkefinger.

Macron genießt sichtlich das „sandwich antillais“ mit den Dorfschönheiten. Quelle: MLP_officialENG

Dieses Foto, auf Twitter veröffentlicht von der Vorsitzenden des Front National, Marine Le Pen, macht derzeit im Internet die Runde. Auf einem anderen legt der am spärlichsten bekleidete karibische Mann die Hand auf den Bauch seines Regenten, der diesem wiederum hemdsärmelig um die nackte Taille greift.

Le Pen, seit 2017 ebenfalls Abgeordnete der französischen Nationalversammlung, schreibt auf ihrem Twitter Account: „Wir können nicht einmal Worte finden, um unsere Empörung auszudrücken. Das hat Frankreich sicher nicht verdient. Es ist unverzeihlich!“

Den vorprogrammierten Rassismusvorwürfen seitens der Regierungspartei samt Mainstream-Medien entgegnet Le Pen gelassen: „Die beste Antwort auf die ablehnenden Vorwürfe des Rassismus, die die Minister machen, um #Macrons unwürdiges Verhalten zu rechtfertigen, ist das Votum unserer ausländischen Landsleute, die mich ehrten, indem sie mich in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen an die erste Stelle setzten.“

Die Internet-Community feiert ab: „Sendet Liebe an…“

Macron wiederum reagiert auf die Irritation und Vorwürfe seiner Landsleute sonderbar schwülstig schwärmend: Er liebe doch „jedes Kind der Republik, egal, welche Dummheiten es begeht“. Diese Äußerung und die distanzlose, durchaus erotische Komponente der Schnappschüsse lassen die Internet-Community abfeiern. Es verselbständigen sich Persiflagen, die die unterschwelligen Botschaften etwas klarer herausarbeiten…

Eines dieser „Kinder der Republik“, das mit Macron auf den Bildern derart derangiert posiert, ist jedenfalls ein handfester Straftäter: Bis vor Kurzem noch saß er wegen eines Überfalls im Knast.
Jetzt hat er jedenfalls seine 15 Minuten Ruhm mit zweideutigen Posen und eindeutiger Verachtung an der Seite des französischen Staatsoberhauptes. Wie wohl seine Gattin Brigitte das Ganze findet?

Denn erneut gibt es den Verdacht, dass Emmanuel Macron, was seine Person angeht, nicht ganz aufrichtig ist. Schon im Sommer kochte die Gerüchteküche hoch, als der Präsident seinen Bodygard Alexandre Benalla konsequent schützte: Dieser hatte, als Polizist verkleidet, bei einer Demonstration im Juli einen Mann und eine Frau brutal zusammengeschlagen. Doch Macron vereitelte jede Untersuchung der Vorgänge, stellte sich vor seinen Vertrauten. Der hübsche Benalla, 26 Jahre jung, soll angeblich sogar den Schlüssel zum Privatanwesen des Präsidenten in Le Touquet haben. Die beiden gelten als unzertrennlich…

Ehrlichen Journalismus unterstützen – Abo abschließen (hier) – Prämie kassieren!

 

Über den Autor

Online-Autor

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel