Köln: Erste Millionenstadt ruft „Klimanotstand“ aus. OB Reker: „Alle sind gefordert“

41

Na, endlich. Nach Konstanz, Bad Segeberg und Münster hat jetzt auch Köln als erste Millionenstadt den „Klimanotstand“ ausgerufen. Obwohl dafür gar nicht zuständig, hat der Stadtrat dies mit großer Mehrheit beschlossen. Wenn schon die Sozialpolitik versagt, muss wenigstens die Symbolpolitik stimmen.

Der Greta-Wahnsinn breitet sich weiter aus. Unter den 73 Prozent Ja-Stimmen im Kölner Stadtrat befanden sich Vertreter der SPD, CDU, Grüne, Gerlach und Reker. Die zehn Verweigerer entstammten der FDP, AfD, Rot-Weiß und den Freien Wähler. Nur zwei GUT-Ratsherren enthielten sich. Der Beschluss ging auf eine Forderung zurück, die Klimaschützer unter Führung von Michael Flammer („Parents for Future“) zuvor eingereicht hatten.

Laut Bild habe es vor der Abstimmung Diskussionen um Details und Definitionen gegeben. Daraufhin habe sich OB Henriette Reker für eine bürgernahe Position entschieden: „Dadurch, dass wir die neue Klimafolgenabschätzung grundsätzlich für alle relevanten Vorgänge in der Verwaltung einführen und nicht auf wenige Themenfelder reduzieren, hoffen wir auf einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz. Aber alle sind gefordert, nicht nur Verwaltung, sondern auch Wirtschaft, Forschung, Gesellschaft und jeder Einzelne.“

Und wieder stellt sich die Frage: Was bedeutet der ausgerufene „Klimanotstand“ in der Praxis? Darauf antwortete Umweltdezernent Harald Rau: „Künftig wird die Stabsstelle Klimaschutz bewerten, ob Beschlüsse in Bezirksvertretungen, Ausschüssen und Rat klimarelevant sind und gegebenenfalls vor der Abstimmung Handlungsempfehlungen im Sinne des Klimaschutzes geben.“

 

 

 

 

 

 

 

Deutschland geht mit seiner „Energiewende“ einen unfassbar teuren und hochgefährlichen energiepolitischen Sonderweg, der im Rest der Welt nur noch mit Erstaunen und Kopfschütteln registriert wird. Im vergangenen Monat schwebte schon mehrfach ein Blackout wie ein Damoklesschwert über dem ganzen Land. Lesen Sie mehr zum deutschen Irrweg, der zur Katastrophe zu werden droht, in dem neuen COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.

Über den Autor

Avatar

41 Kommentare

  1. Avatar

    Köln sollte mal eher den Gewalt- und Drogennotstand ausrufen… aber da herrscht ja kein Notstand, denn das ist bekanntlich kulturelle Bereicherung, wie wir alle wissen.

  2. Avatar

    Den idiologischen Klimanotstand auszurufen ist die eine Seite und was sie dagegen sinnvolles unternehmen wollen ist die andere Sache und im Prinzip könnte man es mit einem Schildbürgerstreich abtun, wäre da nicht eine totalitäre Absicht ohne Mehrwert dahinter um die Schäfchen ins politische Gatter zu treiben, reif für internationale Interessen, aber garantiert nicht für die eigenen.

  3. Avatar

    Sucht mal nach Climate Action Plan der Weltbank, dann wird schnell alles klar, daß es sonst kein Geld mehr gibt in Form von Krediten. World Bank Group Climate Change Action Plan

  4. Avatar
    Einsteuerzahler am

    Die sind alle mittlerweile so verdummt, dass es schon wieder lustig ist. Sollen die doch in Köln den Stecker ziehen, alles ausmachen, die Autos stoppen, Straßen sperren und das Atmen aufs nötigste reduzieren und nur noch Radfahren und Laufen erlauben. Diese Grünen sind hirnrissige Deppen, nein, VOLLDEPPEN.

  5. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die größten Klimakiller sind die Überbevölkerung in Nahost und Afrika,wie sagte doch eine Grüne Klimatante jedes geborene Kind erhöht die CO2 Werte aber wahrscheinlich gilt das nur für Kinder die von alten Weißen Männern gezeugt wurden.

  6. Avatar

    @ NIC 16:45
    was für eine Aufforstung? Der Regenwald? wieviel wurde letztes Jahr vernichtet? Ist ja schön wenn Du dies präferieren würdest, aber das Kapital hat da eine andere Verwendung. Ökosteuer hast Du Deiner Äußerung nach noch nicht näher gesucht?!
    Was hat FCKW mit dem Ozonloch zu tun? Nur Fake-eben wie Kohlenstoffdioxid.
    Die Grüninen haben ja heuer erstmals einen zusammenhang zwischen Regenwald und Palmöl hergestellt- eine geistige Glanzleistung.(Habe vergessen wer das war). Es interessiert bloß keinen. (was ich immer wieder bemängel).

    • Avatar

      "Aufforstung" als Beispiel für ein sinnvolle, ökologie-fördernde Verwendung. Das Geld sollte auch in die Verbesserung des Nahverkehrs und der Fahrradbedingungen investiert werden. Und viele weitere Bereiche.

      " Was hat FCKW mit dem Ozonloch zu tun? Nur Fake-eben wie Kohlenstoffdioxid." Na wenn das so ist. Glaube ich jetzt dir oder der überwältigenden wissenschaftlichen Konsens?

      "einen zusammenhang zwischen Regenwald und Palmöl hergestellt- eine geistige Glanzleistung" das haben nicht die Grüninen raus gefunden. Das kommt aus der gleichen wissenschaftlichen Gemeinde, wie das Wissen, dass FCKW was mit dem Ozonloch zu tun hat.

      "Es interessiert bloß keinen. (was ich immer wieder bemängel)." Offenbar interessiert es dich ja. Und mich auch. Und natürlich die Grünen. Die das übrigens auch nicht erst seit "heuer" sagen.

      • Avatar

        zu a:
        wird es aber nicht, wie die Vergangenheit zeigt. hie verweise ich noch mal auf die Ökosteuer! Dein frommer Wunsch in allen Ehren.
        b: kannst ja was suchen- wollte nur eine 2. Meinung aufzeigen
        (das die Erde eine Scheibe ist, wurde ja auch mal von sehr vielen "Wissenschaftlern behauptet).
        c: warum höre ich davon nichts , dass die Grüninen sich dafür stark machen? Welche Forderungen werden gestellt? Und auf welcher Ebene?
        Warum und zu welchem Zweck wurde dieser IPCC ins Leben gerufen- um Geld zu erpressen und daran zu verdienen.( Thunberg, El Gore etc .Warum wurde den keine Rat (zusammenschluß wie auch immer genannt) gegründet um den Regenwald zu schützen? – GENAU das kostet Geld! Finde den Fehler!
        Wie ich oben schrieb- Deine Gedanken- Vorstellung in allen Ehren.

  7. Avatar
    Frank Diederichs am

    OB Reker hat doch recht, haltet eine Armlänge Abstand vom Klima und schon haben wir saubere Luft. Neuerdings gehe ich schon unter der Luft und Atme nicht mehr. Deshalb Stoße ich auch kein co2 mehr aus.

  8. Avatar
    Marco Mehlenberg am

    Liegt am CSD, der war am Sonntag und bei den ganzen "warmen Brüdern" und dazu noch Claudia Roth auf Kölns Straßen, musste sich das Klima innerhalb der Stadt kräftig verschlechtern. Da hätte allerdings nicht nur das Klima Notstand!

  9. Avatar

    Reker sollte anfangen weniger zu atmen einen Luftröhrenschnitt mit Rambomesser hatte Sie ja schon ohne dass benachbarte Organe oder Strukturen wie die Speiseröhre oder die Schilddrüse sowie Nerven oder Blutgefäße geschädigt wurden.

  10. Avatar
    Irgendwehr am

    Dass diese Idioten sich nicht zu schade sind ihre Inkompetenz in die Welt zu schreien war klar. Die haben es in 771 Jahren nicht geschafft, ihren Dom fertigzustellen. Jetzt wollen die mit aller Kraft den Verkehrskollaps herbeiführen. Waren schon nahe dabei, aber jetzt wird’s endlich. Die Stadt Köln samt Verwaltung ist ein einziger Notstand. Der Rhein sollte einen grossen Bogen um diese Stadt machen, damit die Bürger ihre Drogendealer für sich alleine haben.

  11. Avatar
    Dorian Gray am

    Alle den Verstand verloren. Desindustrialisierung, islamisierung, Barbarisierung und tausend Sachen mehr. Intelligenznotstand. Das Klima ist gut und wird sogar in europa eher kälter.

  12. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Hab ich was verpasst, hat man Grete Thunfisch zur Oberbürgermeisterin von Köln ernannt und hält die auch immer eine Armlänge abstand zum bösen Klima.

  13. Avatar

    Grüne und Greta: Alles zufällig?

    Die Dauerpropaganda durch ARD, ZDF, SPIEGEL & Co. zeigt Wirkung. Grüne angeblich laut Forsa jetzt stärkste Kraft in Deutschland. Perfekte Inszenierung von Protagonisten durch Medien zum Zwecke Massenmanipulation. Der Fall Greta zeigt es.

    Die behinderte Greta wurde von Ihren Eltern schamlos für diese ekelhafte Lügenaktion ausgenutzt weil Ihr Vater mit CO2-Zertifikaten handelt.

    Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke gehen !!

    • Avatar

      "Grüne und Greta: Alles zufällig?" Nein, sondern gezielt und auf einer Linie mit den wissenschaftlichen Erkentnissen der letzten Jahrzehnte.

      • Avatar

        Die "wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte" haben uns bereits ein Waldsterben beschert, das wir alle nicht überlebt haben und ein Ozonloch, welches uns alle dahingerafft hat.
        Der Golfstrom wird kollabieren, so dass es in Europa eine schlimme Eiszeit geben wird und gleichzeitig ersaufen die Eisbären in den geschmolzenen Gletschern, weil die Erderwärmung – natürlich menschenverursacht – in den nächste zehn Jahren dafür sorgt, dass die Erde unbewohnbar sein wird.
        Das sind alles wissenschaftliche Erkenntnisse.
        Die einzig legitime Frage ist die danach, wem die Panikmache nutzt.
        Gut, dass es Ihre Heiligkeit der einfältigen Greta gibt.

      • Avatar

        Naja RGIQ,

        wir haben FCKW verboten, als Reaktion auf das Ozonloch und der Industrie stärkere Grenzwerte für Schwefel etc auferlegt. Dadurch haben wir diese Katastrophen abgewendet. Genau darum geht es Greta und Co ja auch. Dass wir endlich adequate Maßnahmen ergreifen, um das jetzige Problem zu lösen.

      • Avatar
        Kritischer Rationalist aus Hessen am

        Grüne und Greta = wissenschaftliche Ekenntnisse. Der ist richtig gut! Danke, habe herzlich gelacht.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Das einzige Problem was wir hier haben sind die Grünen Klimahysteriker mit ihren Weltuntergangsszenarien.

      • Avatar

        Kannst mir ja mal kristisch, rational aus Hessen erklären, wieso die nicht auf einer Linie – mit dem wissenschaftlichen Konsens zur Klimakrise – sein sollten.

  14. Avatar
    Chemnitzer am

    Regt euch doch nicht auf, dieses Linksfaschisten- und Zionistengeschmeiß arbeitet in seiner Wahnsinnigkeit doch nur der Opposition, also uns zu und sind sich darüber nicht einmal im klaren!

    • Avatar

      Linksfaschisten sind lupenreine Faschisten. Stammmvater Mussolini.
      Bloß, wer dann noch "Zionistengeschmeiß" dazuschmeisst ist entwewder ein U-Boot der Moslembruderschaft oder ein Vollidiot.

      • Avatar
        Chemnitzer am

        Offensichtlich reicht Ihre Hirnaktivität nicht aus um zu erkennen bzw. zu wissen, daß der Bolschewismus und der ganze linksfaschistische Unrat eine Erfindung der Zionisten ist sie Schachmate!

        Ihr Geschmiere scheint mir auf ein U- Boot bzw. Idiotie hinzuweisen, also die klassische Selbstbeschreibung eins Schwachmaten!

  15. Avatar
    Uwe LIngner am

    ist doch gut so, bei der Verwaltung Heizung im Winter runter drehen, Dienstwagen inkl. OB abschaffen. Lastenräder mieten oder anschaffen. Straßenbeleuchtung aus oder ersetzen durch Notbeleuchtung. In den städtischen Kantinen nur noch ein Wahlessen.

    • Avatar

      Sehr gut, aber für diese Irren nicht nur in der Amtsstube sondern auch zu haus.
      Bin mal gespannt wie lange die Parteigecken mitmachen. Am Ende gar nicht – da muss später der Hebel angesetzt werden – bekloppte bekommen was sie gewählt haben – Lebenslänglich.

      Wasser predigen und wein saufen – er Klimawahn ist untauglich für unsere Klimazone.

      In Afrika muss die ein Frau ein Kind Politik her. Die Hilfen auf 0 reduziert.

      • Avatar

        "In Afrika muss die ein Frau ein Kind Politik her. Die Hilfen auf 0 reduziert." So was erreicht man aber genau dadurch, dass man Frauen in den Regionen bildet, so dass sie andere Chancen auf Lebensunterhalt haben als "viele Kinder".

        Deshalb müssten die Entwicklungshilfe eher erhöht und vor allem zielgerichtet eingesetzt werden.

  16. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Wenn etwas, was völlig natürlich ist, zu einem Notstand wird, dann hat der Wahnsinn gesiegt. Das so viele meiner geliebten Mitmenschen dieser Klimaschutz-Geisteskrankheit verfallen sind, dass macht mich so sprachlos wie traurig.

    • Avatar

      In wie fern sind Massentierhaltung, Plastikverpackungen und Kohlekraftwerke "natürlich"? Das ist doch Quatsch.

      • Avatar

        richtig! Deine Themen die Du ansprichst sind wichtig, werden aber leider nicht berücksichtigt, weil es nur um die Einführung einer weiteren Besteuerung geht.
        Dem System geht das Geld aus- daher die Panikmache- und das Volk ( nicht des lesens willig, schreit nach Ablass.)
        Wie lange haben wir eine Ökosteuer und wohin fließt das Geld? (Selber suchen mit einer Suchmaschine Eurer wahl, noch geht das)

      • Avatar

        Klar werden die adressiert. Genau darum geht es ja bei Konzepten wie CO2 – Steuer und Co. Die Umweltschäden sollen als Kosten im Produkt auftreten.

        Die CO2 – Steuer sollte dann natürlich für Aufforstung o.ä. verwendet werden. Das wäre zumindest mein präferiertes Konzept.

        Davon mal abgesehen wurde in den letzten Jahren doch immer von Rekordsteuereinnahmen geschrieben. "Dem System" geht nicht das Geld aus. Aber ganz sicher, kann man da noch einiges verbessern.

      • Avatar
        Kritischer Rationalist aus Hessen am

        Lesen, ist nicht gleich verstehen, gelle? Das Thema ist Klima Notstand und nicht die bedauerlich Massentierhaltung oder der überzogene und teilweise sinnlose Gebrauch von Kunststoffverpackungen. Moderne Kohlekraftwerke sind nicht so emmissionsarm wie Gaskraftwerke, sind aber weder für die Umwelt noch für das Wetter ein Problem.Der Kohleabbau über Tage ist ebenfalls eine Belastung für die Umwelt und wird sicherlich bald nicht mehr notwendig sein.

      • Avatar

        "Das Thema ist Klima Notstand und nicht die bedauerlich Massentierhaltung oder der überzogene und teilweise sinnlose Gebrauch von Kunststoffverpackungen."

        Das sind ja unterschiedliche Seiten der selben Medaille. Dass Massentierhaltung ein ökologisches Problem (CO2, Methan) darstellt und die generelle Verpack- und Wegwerfmentalität Ressourcenverschwendung ist, ist doch offensichtlich und wissenschaftlich unumstritten.

        " Moderne Kohlekraftwerke sind nicht so emmissionsarm wie Gaskraftwerke, sind aber weder für die Umwelt noch für das Wetter ein Problem"
        Klar sind die Emissionen da ein Problem 😀 Da wird ja noch immer Kohle verbrannt.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      "dass macht mich so sprachlos wie traurig." Ja das ist die ungeschminkte Realität aus der wir die nächsten Jahrzehnte nicht mehr heraus kommen.

      • Avatar
        Nachdenker am

        SCHULZE
        Nochmal, die nächsten jahrzenhne wird das deutsche Volk nicht überleben.
        Jedes Jahr kommen ca. 100.000 Millionen auf der Erde dazu und sie alle kennen die Richtung.

  17. Avatar
    Schulze Schulze am

    Deutschland ist bis in die Feste verseucht und vollkommen kaputt. Der Gestank der deutschen Verfäulnis ist in jeder kleinsten Ecke zu riechen. Deutschland ist tot, mausetot und nicht mehr zu reannimieren. Nun es gibt noch Träumer aber auch jene werden bald in der Realität ankommen.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Das stimmt dieses Parteiensystem ist verfault bis ins Mark und der Niedergang wird jeden Tag sichbarer.

    • Avatar
      DerGallier am

      Zitat:
      "Obwohl dafür gar nicht zuständig, hat der Stadtrat dies mit großer Mehrheit beschlossen".

      Die einen machen was sie wollen und setzen es um.
      Egal, ob rechtmäßig, dafür zuständig usw.
      Was passiert? Nichts.

      Und den anderen spuckt man bei jeder Gelegenheit in die Suppe.

      So funktioniert die Demokratie.

      • Avatar

        Wer ist denn juristisch dafür zuständig? Klingt für mich aber so, als wäre der "Stadtrat" nicht der falscheste Ausschuss, um über die Belange der Stadt zu entscheiden.

  18. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Scripted Reality … Made by geistesgestörten Polit-Dumpfbacken 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel