KILL BILD – Peter Bartels, ehem. Chefredakteur der BILD, zur Antifa-Hetzjagd auf Schalke

51

Schlimmer als in der DDR: Schalke-Manager Clemens Tönnies  muss wegen eines Afrika-Witzchens seine Ämter ruhen lassen.

Geschafft! BILD hat Deutschland gerettet. Jedenfalls die grün-rot verlogenste Moral der deutschen Geschichte. Kurz nach 5 Uhr meldete der Merkel-Sender „Radio Bunker“ Berlin und dem Erdkreis: Seit 5:39 Uhr wirrrd zurrrückgeschossen! Von jetzt ab wirrrd Scherrrz mit Schafott verrrgolten! Wer Afrika verhohnepipelt, wird mit Verbannung bestraft …

KILL BILD, Volume 3: Wie einen Schwerverbrecher hatten die Jäger des Gesunden Menschenverstands Clemens Tönnies (63) gehetzt. Der Milliardär und Schalke-Boss hatte am Tag des Handwerks in Paderborn (sic) vorgeschlagen, im Kampf gegen den Klimawandel statt Steuererhöhungen lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika zu finanzieren. Und scherzend die Konjugation „hinzugefügt“: „Dann würden die Afrikaner aufhören Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn‘s dunkel ist, Kinder zu produzieren.“

Von Jo Atmon/Elmar J Lordemann – Eigenes Werk, GFDL 1.2, commons.wikimedia.org/

Lachen Sie bloß nicht …

…höchstens im Keller: Heute, am 7. August 2019, 5:39 Uhr MEZ, schickten Merkels Reichsschriftleiter von BILD den Volksstürmer Marc Siekmann an die Fanfare: „Entscheidung im Fall von Clemens Tönnies …Der Schalke-Boss lässt nach den skandalösen Aussagen gegen Afrikaner seine Ämter als Mitglied des Aufsichtsrats und dessen Vorsitz für drei Monate ruhen.“

Dann haut der Blechtrommler (andante ma non tropo) auf die Kesselpauke: „Das ist das Ergebnis einer Marathon-Sitzung mit dem Ehrenrat des Klubs. Das fünfköpfige Gremium teilte mit, dass der Vorwurf des Rassismus (PI-NEWS-Einschub: zwar) „unbegründet“ sei, Tönnies aber gegen das im Leitbild des Vereins festgelegte Diskriminierungsverbot verstoßen habe.“

Stechschritt mit Schellenbaum

Dann aber Nazi furioso im Stechschritt und mit Schellenbaum: „Deswegen musste er jetzt zum Rassismus-Verhör! Und dann, als ginge es um den allerletzten Kriegsverbrecher-Prozess, diesmal aber endlich mit dem Hauptangeklagten Hitler (130), den BILD gemeinsam mit dem RedaktionsNetzwerk WDR, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (Kunde: NEUE WESTFÄLISCHE) endlich ausgegraben hat:

17.21 Uhr: Tönnies wird in einer silbernen Mercedes E-Klasse an der Geschäftsstelle vorgefahren. Er war extra aus Mallorca eingeflogen. Nach der Ankunft geht Tönnies zunächst in die Geschäftsstelle, um sich mit dem Vorstand zu beraten.

18.15 Uhr: Rund 600 Meter entfernt versammelt sich der Ehrenrat in einem Konferenzraum der Arena. Das Gremium muss zunächst einen neuen Vorsitzenden wählen, um beschlussfähig zu sein.

18.32 Uhr: Jetzt fährt auch Tönnies vor dem Nord-Eingang der Arena vor. Kurze Zeit später beginnt das Verhör.

23.06 Uhr: Mehr als viereinhalb Stunden später kommt Tönnies wieder aus dem Stadion. Die Marathon-Sitzung hat ein Ende.

*** Das waren noch Zeiten… COMPACT blickt zurück auf die geile Zeit, als der Fußball noch deutsch war. 84 Seiten, nur 8,80 Euro ***

COMPACT-Spezial Nationalsport Fußball

COMPACT-Spezial Nationalsport Fußball: bestellen auf compact-shop.de

Er nennt sich „Afrikabeauftragter“

Schließlich wedeln Merkels BILD-Hauptschriftleiter sogar widerwillig einen Feigenblättchen namens Günter Nooke an den „Volksempfänger“, den kaum noch einer hört, geschweige denn liest (gestern über 5 Mio, heute weniger als 1 Mio). Natürlich nicht ohne zu höhnen: „Nooke nennt sich Afrikabeauftragter“, sagt:

Die von Tönnies angesprochenen Probleme sind „real“. Er fordert sogar: „Die von Tönnies angesprochenen Probleme wie das Verschwinden des Regenwalds und das Bevölkerungswachstum auf dem afrikanischen Kontinent sind real und darüber muss gesprochen und gegebenenfalls kontrovers diskutiert werden.“

Dann aber ziehen die STÜRMER den passenderen Geschäftsführer des Jüdischen Weltkongress, Maram Stern (63), aus der Schublade. Der sprach gegenüber BILD von schockierenden Aussagen“ und fordert: „Mit einer Entschuldigung ist es hier nicht getan. Wer solche Vorurteile hegt und in aller Öffentlichkeit rassistisches Gedankengut verbreitet, der ist für verantwortliche Positionen im Spitzensport nicht geeignet. Tönnies sollte als Aufsichtsrats-Vorsitzender von Schalke 04 schleunigst seinen Hut nehmen und zurücktreten.“

Entschuldigung, mein Führer

Und dann, ganz KILL BILD, Volume 3: „Kampagnen gegen Rassismus im Fußball seien „nur heiße Luft“, wenn Tönnies mit einem „Tut mir leid“ davonkomme… [Unter der Werbung geht’s weiter]

BRANDNEU: Kann dieser Politiker Deutschland retten? „Björn Höcke – Interviews, Reden, Tabubrüche“. COMPACT hat die wichtigsten Reden und Interviews des Thüringer AfD-Chefs izusammengestellt. Hier lesen Sie auf 124 Seiten Höcke UNVERFÄLSCHT und UNKOMMENTIERT – damit Sie, liebe Leser, sich selbst ein Urteil bilden können! Jetzt bestellen.

Zwischen diese erbärmlichste Stück BILD-Berichterstattung deutscher Pressegeschichte haben Merkels Schriftleiter noch ein Stück Milchschokolade mit Rastazöpfen eingebaut – den Ex-Borussia-Kicker Patrick „Ovomaltine“ Owomoyela (39). Gierig geifernd und beflissen wird sogar in der längst linken (und seitdem ebenfalls siechenden) FAZ notiert, wie das nette Kerlchen sich via Video-Botschaft entschuldigt, weil es im Spaß den „Führer“ nachgeäfft hatte, dass er aber kein Rassist sei. Ach ja, die „Schlagzeilenjägerei“ habe der Ex-Nationalspieler auch kritisiert, knirscht das Blatt mit den früher so klugen Köpfen.

Gott sei’s geklagt lebt der arme „Schwatte“ (Papa aus Ghana) nicht zur Zeit der 12jährigen Geschichte des 1000jährigen Reiches – er wäre längst im KZ, mindestens Zwangsarbeiter, betete um Schindlers Liste …   

_ Peter Bartels war 1989/90 Chefredakteur der Bild-Zeitung. Den obigen Text entnahmen wir mit freundlicher Genehmigung seiner Webseite bartels-news.de.

Über den Autor

Avatar

51 Kommentare

  1. Avatar
    Duis Libero am

    Wichtige Hintergrund-Info:

    Der FC Gelsenkirchen-Schalke 1904 ist der geilste Club von der ganzen Welt!

  2. Avatar
    Duis Libero am

    Ganz einfach: Die Bevölkerungsexplosion in Afrika wird nur mit Armutsbekämpfung und sozialen Mindestsicherungen gelingen. Unrealistisch? Der chinesische Weg ist für afrikanische Länder wohl noch unrealistischer. Als einzig realistisch erscheint: Bevölkerungsexplosion! – Dann lasst es uns doch lieber mit der 1. Option versuchen.

    War übrigens in Deutschland im vorletzten Jahrhundert nicht anders als in Afrika heute. 10 Kinder je Familie waren keine Seltenheit. Hat nichts mit Genen zu tun, hat originar auch nichts mit Kultur zu tun, sondern mit den materiell-ökonomischen Bedingungen der eigenen Zukunftssicherung.

    Und deshalb müssen wir über den perversen sog. "Freihandel" sprechen wie er zur Zeit praktiziert wird bzw. über das Weltwirtschafts- und Währungssystem.

  3. Avatar

    Tönnies hat vorgeschlagen jährlich 20 Kraftwerke in Afrika zu finanzieren. Der Vorschlag ist gut. Dann kam das verfängliche Zitat: „Dann würden die Afrikaner aufhören Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn‘s dunkel ist, Kinder zu produzieren.“

    Leider ist das soziologisch nicht so ganz falsch und möglicherweise tatsächlich ein denkenswerter Ansatz zur Senkung der Geburtenrate in Afrika, nämlich wenn ausreichend Energie zur Verfügung steht, die eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Fernsehgeräten, Computerspielen und Kühlschränken ermöglicht.

    Es ist wissenschaftlich unbestritten, dass der Fernsehapparat der Sexkiller Nummer 1 ist. Statt Sex zu machen hocken die einen mit Bierdosen vor doofen Filmen bis sie einschlafen. Die anderen können nicht schlafen gehen, ohne die dämlichste Talkshow zu Ende gesehen zu haben. Und der Sex bleibt dank Fernseher, Computerspielen und Kühlschränken (Essen und alkoholische Getränke) auf der Strecke.

    Was bei den Deutschen und Europäern funktioniert, müßte doch auch bei denjenigen Ländern funktionieren, die unter hoffnungsloser Überbevölkerung mit allem damit verbundenen Elend leiden. Vielleicht könnte man den Menschen auf diese Weise tatsächlich helfen.

    • Avatar

      Der Beweis ist übrigens auch dadurch erbracht, dass Migranten, die in Europa leben, wesentlich weniger Kinder zeugen als die Vergleichsgruppen in ihren Heimatländern.

  4. Avatar

    Na ist doch schön, wenn jetzt auch den Fußballbegeisterten allmählich dämmert, wie es um die "Freiheit des Wortes" in unser goldigen "Demokratie" bestellt ist! Man kann nur hoffen, dass sie noch soviel Hirn im Kopf haben, um auch an ihrem Leib- und Magenblatt gewisse Zweifel zu entwickeln beginnen. Dann ständen die Chancen gut für einen weiteren Stimmenzuwachs der einzig noch wählbaren Alternative.

  5. Avatar
    Heinz Emrest am

    Warum, Warum! Wenn ich Milionär oder mehr wäre würde ich denen alle in den Arsch treten. Aber der Depp macht den Zirkus Maximus mit, also selbst schuld. Die Hetzjagden haben begonnen, bald kommen die Hexenverbrennungen. Das Land leidet an der totalen Realitätsverweigerung, eine urdeutsche Volkskrankheit, die nicht auszurotten ist und immer wieder zum Untergang führt. Aber keine Angst, die Deutschen Trümerfrauen bauen ja gerne alles wieder auf. Ein Hoch auf den Untergang!

  6. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Sehr geehrter Herr Bartels, ich schätze Sie sehr und lese Ihre Beiträge nur zu gern. Bitte lassen Sie mir aber den "Stechschritt" und dessen unzulässige Verknüpfung mit den Nazis aus dem Spiel. Wir Preußen (und ich bin einer) sagen dazu eigentlich "Paradeschritt" und dabei handelt es sich um unsere Tradition und keinesfalls eine solche der Nazis, die jene etwa aus den bayerisch-österreichischen Bierkellern mitgebracht hätten, aus den denen sie hervorgekrochen kamen. Die Nazis fanden mit der Reichswehr/Wehrmacht lediglich eine perfekte preußische Armee vor und sie nutzten sie. Das ist alles.

    Zum Neger und dessen Fortpflanzungsexplosion:
    Es gibt ein biologisches Gesetz, nach dem etwa eine Goldfischpopulation in einem Teich unter optimalen Bedingungen bis an einen Punkt wächst, ab dem sie beginnt, sich wieder bis zu ihrer Ausgangsgröße zu verkleinern. Mir fällt der Name des Gesetzes leider gerade nicht ein. Aber eines ist doch klar. Wir sind weder für die Muslime dieser Welt, noch für die Neger verantwortlich. Wenn sie so in Bevölkerungszahl explodieren, dann werden sie und müssen sie durch Tod wieder zu ihrer Ausgangsgröße zurecht schrumpfen. Mir ist das herzlich egal! Uns muss das herzlich egal sein. Sonst werden wir untergehen. Sie sind für sich selbst verantwortlich und zwar ausschließlich!

    • Avatar

      Preuße, die Nazis tranken vielleicht viel Bier, wie fast alle Deutschen. Aber sie kamen nicht aus Bierkellern "hervorgekrochen"; schäm Dich!. Hätte dein letzter König seine "perfekte preußische Armee" dazu benutzt,mit den Meuterern aufzuräumen,statt sich wachsweich zu drücken,dann hätten die Nazis weiter in den Bierkellern feiern können. Prost!

  7. Avatar

    Ja, wenn der Geschäftsführer des Jüdischen Weltkongresses, der obersten moralischen Instanz des Erdballs, geurteilt hat, dann ist alles gelaufen, dagegen gibt es keinen Widerspruch.

  8. Avatar

    Was muß der Kerl sich auch einen Fußballverein an die Weste hängen. Ist bei Milliardären wohl Statussymbol. Schalke hatte mal scharfe Fans, die sich (besoffen) auch mit der Polizei prügelten. Der Spaß beim Fußball ist ja nicht das langweilige Spiel, sondern der Fan-Zirkus Drumherum, leider ist man irgendwann zu alt dazu.

  9. Avatar

    Rassismus ist ein Menschenrecht. In diesem Zusammenhang muß mal an die Compact-Kommentarregeln (3.e. S.1) erinnert werden.

  10. Avatar

    Ob die Idee, 20 Kraftwerke in Afrika zu finanzieren, gut ist bzw. funktioniert, sei mal dahingestellt. Aber im Grundsatz hat Herr Tönnies etwas völlig Richtiges gesagt. Drückt man das Gleiche nicht so hemdsärmelig, sondern akademisch wohlgesetzt aus, dann klingt es so:

    "Studien haben ergeben, daß ein höheres Wohlstandsniveau mit einer Reduzierung der Geburtenrate einhergeht."

    Genau damit vertrösten uns doch unsere Weltbeglücker schon die ganze Zeit, wenn darauf hingewiesen wird, daß die Zuwanderer eine höhere Reproduktionsrate haben. Tja, Rassismus ist eben relativ.

  11. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Der Bote der Wahrheit lebt gefährlich. Die Macht des Gesslerhutes ist gewaltig. 1984 ist keine Dystopie, sondern eine maßlose Untertreibung (Verharmlosung) im Vergleich zu den momentanen Verhältnissen. Deutschland hat aufgehört zu existieren. Wir leben im Antifa-Land. "This is the Land of confusion!" Bravo, Auftrag erledigt.

  12. Avatar

    Wenn ich Milliardär wäre würde ich diesen Pfeifen sagen, sie könnten mich mal. Aber zurückrudern, Schwanz einziehen, zu Kreuze kriechen, Rückgratlosigkeit vor dem multikriminellen Feind geht gar nicht! Wenn, dann zieht man als deutscher Mann das Ding durch. Zumal mir seit der Schulzeit in den 70er Jahren klar ist, daß die Bevölkerungsexplosion in Afrika und Moslemien das Problem ist. Wenn die sich wie Karnickel bzw. die Nagetiere mit den langen Schwänzen vermehren sollen sie sehen, wie sie genügend Futter produzieren. Auf das naheliegendste kommt mal wieder keiner, nämlich die afrikanische Variante: Kannibalismus, dann löst sich auch die Bevölkerungsexplosion dort. Guten Appetit!

    • Avatar

      Ist aber für Geldmacher typisches Verhalten. Die sind ja deshalb so sehr hinter Geld her, weil sie damit ihre erbärmliche Persönlichkeit aufpolstern müssen.

  13. Avatar

    Die reinste Hexenjagd. Dagegen war die DDR ein Ausbund an Demokratie und Meinungsfreiheit.

    • Avatar

      @Maureen- tatsächlich fragt man sich, was sich für die DDR Bürger seit dem Fall der Mauer positiv geändert hat. Zum jetzigen Stadium fällt mir da nur auf, dass wir DDR ohne Mauer haben.

      • Avatar

        @Irgendwehr: Sie haben wohl den düsteren Russenmief, der selbst noch 3-4 Jahre nach dem Zusammenbruch des Ostblocks beklemmend über der ehemaligen "DDR" lag entweder nicht erlebt, oder Sie haben sich daran gewöhnt, bis zur Nichtwahrnehmung. Der Mensch gewöhnt sich ja leider an alles, woran er nicht stirbt. Sicher, es gab keine Eisenbahnstraße/Leipzig. Aber die hätte durch ein anderes Wahlverhalten verhindert werden können, selbst Schuld. Außerdem ist die nicht überall, man kann ihr ausweichen, das konnte man der "DDR"-Tristesse nicht.

      • Avatar

        Diogenes- den Russenmief habe ich nicht mitbekommen, stimmt. Wohl aber die Glühbirnen die des nachts wie mit 60V brannten, ich habe Menschen erlebt, die warmherzig und hilfsbereit waren, alles während der 70’ger. Bin neulich in Gera gewesen. Ganze Strassenzüge brachliegend, deprimierend. Und ihre Zuteilung Migranten haben sie auch bekommen. 2019.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Also, wenn man nix Ungutes gegen Staat und Partei äußerte, konnte man frei weg sprechen. Ich habe schon vor etlichen Jahren gemerkt, dass man in der DDR bessere Gespräche führen konnte und, was sich leider mehr und mehr bestätigt, viel freier argumentieren. Zudem wurde gern "getratscht", wenn man zusammen kam. Ein Behinderter, der faul und liederlich war, konnte so benannt werden. Wie auch ein Ausländer, der was verbockt hatte, als Ganove bezeichnet werden. Verbalkeulen-Konter war unbekannt. Einen Mitbürger als Nazi zu betiteln, weil er eine Kritik über einen Asiaten vorbrachte, wäre uns überhaupt nicht eingefallen. Wieso auch? Wir lebten im Sozialismus, hatten jahrelange Rotlicht-Bestrahlung hinter uns. Zudem, das mag kurios klingen, in der DDR war es völlig egal, welche Haut- und Haarfarbe man hatte. Wer schaffte, war angesehen. Und einer ohne Disziplin und Eifer ein "fauler Hund". Egal, wie er aussah und woher er stammte. Deswegen kommen so viele Ostbundesländler nicht zurecht mit dem vom Mainstream angeordneten Minderheitenhätscheln.

      • Avatar

        Fällt Ihnen nichts auf? "Wenn man nichts Ungutes gegen Staat und Partei äußerte, konnte man frei weg sprechen". Toll! Ich lach mich schief.

  14. Avatar

    Tja, wo er Recht hat hat er Recht. Oder kommen das Bevölkerungswachstum in Afrika von den vielen, viele Störchen, die jedes Jahr auf diesen Kontinent überwintern?

    • Avatar

      Das ist der ALKD. Afrikanischer Kinder-Lieferdienst. Der hat nur Stoerche eingestellt. Slogan: "Sie voegeln, wir liefern!"

  15. Avatar

    Verkehrte Welt. Der Mann sollte Verantwortung übernehmen – als Entwicklungshilfeminister im nächsten Bundeskabinett. Eines Tages wird man ihm für diese Aussage den Friedensnobelpreis verleihen!

    Den einzigen Vorwurf, den man ihm machen kann: Er rudert zurück und springt bereitwillig über die billigen Stöckchen der Ideologen. Das erwartet man von einem milliardenschweren Unternehmer NICHT.

    Kubicki !!! Gloria von Thurn und Taxis !!!

    Ignoriert demographische Realitäten … und wundert Euch über noch mehr Schlauchboote auf dem Mare Nostrum.

  16. Avatar
    brokendriver am

    Beim Hamburger HSV spielt ein schwarzer Asylbetrüger und verdient Millionen.

    Der Schalke-Aufsichtsratsvorsitzende hat Recht und man sollte ihm dankbar sein,
    daß er endlich diese Debatte los getreten hat:

    Schwarz-Afrikaner produzieren Milliarden Kinder in den nächsten Jahren.

    Die Leidtragenden werden die Völker Europas sein wenn jährliche Millionen
    über das Mittelmeer hier her kommen.

    Denn Schwarz-Afrika ist ein korrupter Kontinent, der sich nicht selbst ernähren
    kann und dem das Trinkwasser fehlt.

    Von einer "Festung Europa" kann schon lange keine Rede mehr sein.

    Wir haben verloren gegen Schwarz-Afrika.

    "Besuchen sie Europa, solange es noch steht", hieß mal ein Hitschlager

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Das erschüttert alle echten Demokraten. Ein Fußball-Prominenter sagt paar offene Worte, dazu eher satirisch gemeint über Afrikaner, die dem Mainstream nicht gefallen und gerät prompt in einen Shitstorm. Die sogenannten "Aufrechten" winden sich in Empörung, als wären sie selbst übel beleidigt worden. Sie überschlagen sich in Entrüstung und verlangen öffentlich seinen Rücktritt. Staatsjournalisten echauffieren sich bei jeder Gelegenheit darüber, dass er "nur drei Monate pausieren will". Man wollte wohl, bildlich gesprochen, "seinen Kopf rollen sehen"… Während nun ein Fußballer geoutet wird, der sich unter falschen Angaben seinen Aufenthalt erschwindelt hat. Er ist wohl "aufgeflogen", weil er als Fußballspieler öffentlich aktiv ist. Bei offensichtlichem Betrug müsste doch auch eine Empörungswelle folgen…
      Soll man lachen oder weinen? Man könnte wohl darüber schmunzeln, wie er als Minderjähriger durchging, obwohl er damals sicher älter aussah. Wenn es nicht so zum Schämen wäre, wie einfach das in Deutschland war (und noch ist?) Wir haben anhand etlicher Vorfälle hinsichtlich kriminell gewordener Neubürger schon mehrmals von gefälschten Altersangaben gehört und gelesen. Wie also sollten wir annehmen, dass dies nur bei Kriminellen und Fußballspielern vorkommt? Die Dunkelziffer dürfte erheblicher sein…

  17. Avatar
    Yamashita Tomoyuki am

    Tönnies hat mit seinen Aussagen die Transmenschisten ins Herz getroffen. Dort liegt das Problem.
    Die Afrikaner sind das Instrument der Auslöschung der Europäischen Völker und unserer Hochkultur.
    Ihre irrwitzige und überflüssige Reproduktionsmenge und -geschwindigkeit ist dabei höchstnützlich.

    xxx
    Zur Info: Die Afris tauchen mit ihren Schlepperschiffen inzwischen in Ostasien und Südamerika auf; nicht nur in Europa, welches aufgrund des kleinen Binnenmeeres Mittelmeer natürlich besonders attraktiv ist.

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      xxx
      China oder Japan sind übrigens diesen Leuten ein besonderer Dorn im Auge. Und Gegenstand eines rassenbezogenen Hasses der sogenannten Anti-Rassisten.
      Auch ein Grund, warum der "Gelbe" in Hollywood-Filmen praktisch nie vorkommt; wenn, so ist er der Böse.

      08. August, Vernichtung Nagasakis durch US-Demokraten, 200.000 Tote.
      Grund: Vernichtung von Bio- und Kultursubstanz, Erprobung der Plutoniumbombe, Demütigung des jap. Volkes, Warnung an Stalin

      08. August, Bruch des Neutralitätspaktes, Einmarsch der Marxisten-Kollektivisten in Nordchina, Mongolei und Man-chu-kuo, Beginn der Ermordung von 200.000 japanischen Siedlern (das Ostpreussen Japans),
      verzweifelter Widerstand der "Lebenden Götter" durch "Spezielle Angriffstechnik".

      • Avatar

        Ja,heute jährt sich wieder das doppelte Mega-Verbrechen Hiroschima/Nagasaki. Wird bei pi-news und Verwandten natürlich nicht erwähnt.

    • Avatar

      Heute berichtete sogar das System-Radio MDR, daß UKRAINER regelmäßig Infiltanten mit Segelyachten übers Mittelmeer schippern, "Flucht" 1. Klasse, sozusagen.

  18. Avatar

    Seit 1950 hat sich die Weltbevölkerung verdreifacht. Der Fickificki Trend der Entwicklungsländer und die damit einhergehenden Bevölkerungszahlen sind in der tat eine ganz heisse Kartoffel. Im deutschen Umfeld wird dazu niemand Kommentare abgeben, auch nicht, was die Kapazität an Menschen der Erde angeht. Warum? Weil die Zahlen der CO2 Werte und entstehenden Treibhausgase daran gebunden sind! Und da kann der Diesel nicht mehr für herhalten. Im Zeitraum 2005–2050 werden voraussichtlich neun Länder die Hälfte des projizierten weltweiten Bevölkerungswachstums ausmachen: Indien, Pakistan, [285] Nigeria, Demokratische Republik Kongo, Bangladesch, Uganda, Vereinigte Staaten, Äthiopien und China. Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen hat berechnet, dass 350 Millionen Frauen in den ärmsten Ländern kein letztes Kind wollten, aber nicht über die Mittel verfügten, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Konservative Schätzungen von einem Harvard Wissenschaftler gehen von einer Belastungsgrenze von bis zu maximal 11 Milliarden Menschen aus, von was die Erde vertragen kann. D.h. bei gleichbleibendem Trend können wir unsere eigene Pisse aufbereiten, und die Ozeane leerkaufen, und den Astronauten ihre Weltraumverpflegung klauen.

    • Avatar

      Und wird bei 2050 dann der Fall sein. Was Tönnies da also argloser Weise in den Raum geworfen hat, sind akute (AKUTE) Problem, die wir bis 2050 nicht in der Lage sein werden zu lösen. Nur in Deutschland dürfen solche Fakten nicht auf den Tisch, wegen unserer "Vergangenheit" und so. Da werden sofort die notorischen Vorsitzenden diverser Religionsgemeinschaften Zetermordio rufen, als ginge es darum, unsere Mitmenschen auszumerzen, anstatt zukünftiges Bevölkerungwachstum zu begrenzen.

  19. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Den Informationsgehalt der hiesigen "Qualitätsmedien" kennzeichnete ex Verfassungsschutzpräsident
    Hans-Georg Maaßen Anfang Juli d.J. mit den Worten: "Für mich ist die NZZ so etwas wie ‚Westfernsehen’".
    Will heißen: Schaut erst einmal bei den merkelunabhängigen Nachbarmedien, ehe ihr den zensierten Sermon
    der hiesigen Giftblätter ungewarnt konsumiert.
    Und das ist leider die heutige Realität!

  20. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Dann wird es auch Zeit das er seine Gelder für Schalke ruhen lässt und sich von diesem linken Klüngel zurück zieht.

  21. Avatar

    Ich bin mir sicher, daß Tönnies als Superreicher auch genügend Geld im Verein gelassen hat! Damit sollte für ihn nun Schluß sein, wenn er wtwas auf sich hält! Erst den Verein (mit-)finanzieren und sich dann runtermachen lassen … Geht garnicht!
    Kürzlich hieß es erst, daß der Tag erreicht ist, an dem die Erdbevölkerung den ihr im Jahr zustehenden Ressouchenanteil verbraucht hat, sich also ab sofort an den Ressourchen der Zukunft vergreift! Zuletzt 1970 war das ausgeglichen! Damals hatte die Weltbevölkerung auch gut 3Mrd. betragen, heute 7,8 Mrd.!
    In den 1970ern überschritt dann diese Zahl die kritische Masse, sodaß der Jahresanteil der Ressourcen für das Jahr nicht mehr ausreichte und das Problem Überbevölkerung galt als DAS Zukunftsproblem! "Besser" als Afrika sind da nur noch vorwiegend islamische Staaten in Asien! Das Problem löst sich nicht davon, das es verschwiegen, unterdrückt, ignoriert und zum Tabu erklärt wird. Es hilft den Afrikanern und ihren Nationen doch am Wenigsten, wenn man dieses Grundübel nicht angeht! Entwicklungshilfe in Form einer gewissen Industrialisierungsbasis und Schwangerschaftsverhütung ist langfristig in jedem Fall besser als modere Medizin um möglicht viele Geburten am Leben zu halten!

  22. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wer jetzt -immer- noch … jedes Wochende Fussball schaut oder ins Station rennt, weil irgendwelche Leute einem Ball nachrennen … hat den Schuss nicht gehört ! 😉

    • Avatar
      Rudolf Spaniel am

      Das trifft’s zu 100 Prozent.
      Das alte "Brot-und-Spiele-Prinzip" funktioniert seit Jahrtausenden. Jetzt, in der Merkel-DDR, besonders.

  23. Avatar

    Dieses Land ist endgültig fertig!!! Bis auf ein kleines Funkeln im Osten steht der Rest Deutschlands im Dunkeln!! Merkel thront wie ein Diktator seid Ewigkeiten auf ihrem thron und spuckt dem deutschen Michel tagtäglich, mithilfe ihrer Sinnes Genossen und der zwangsfinanzierten Qualitätsmedien mitten ins Gesicht!!! Jetzt geht’s dem angeblich aller heiligsten, dem Fußball an den Kragen! Wo sind die ganzen ultras? Wo sind die ganzen Fans??? Fusball ist auch nur ein Spielball der Politik! Das die ach so tollen Vereine zu 100 % die Agenda Merkels und der Anti deutschen Regierung vertreten hat da noch keiner verstanden!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Mal sehen ob die Antirassismus Inquisition Tönnies öffentlich im Schalkestadion im Reinigungfeuer der Asyllobby und verblödeten Gutmenschen verbrennt.

  24. Avatar

    Das alte Prinzip bei frueheren Schlaegereien. Wenn du den Anfuehrer liegen hast laufen die anderen von alleine. Wenn Toennies zu Fall gebracht wurde loest sich sein Imperium auf. 1:0 fuer die Anti-Deutschen. Fuer Toennies steht alles auf dem Spiel. Fuer das Schmierblatt Bild nichts. In BWL heisst das Risikominimierung bei maximaler Ausbeute.

  25. Avatar
    Frank N. Stein am

    Herr Tönnies sollte stolz darauf sein, als Rassist bezeichnet zu werden. Rassisten lieben ihre eigene Rasse. Wer KEIN Rassist ist, ist völlig verrückt!

  26. Avatar
    Rumpelstielz am

    Tönnies hat ausgesprochen, was funktional richtig ist, aber wirkungslos wäre. Kontraproduktiv nennt man seine eine Lösung.
    Tatsächlich muss in Afrika die ein Frau ein Kind Doktrin durchgesetzt werden. Wer nicht will – kein Problem – aber dann keine Lebensmittelhilfe – keine Medikamente ODER Schwangerschaft Kaiserschnitt Eileiter weg. RFID Chip. Dafür ab 55Jahren kostenlose Essenrente kostelose Medizinische Versorgung für die Frau und für Ihr Kind auch bis zum 14ten Lebensjahr.
    Man darf nicht zusehen wie sich Afrikaner ungehemmt vermehren und wir gezwungen werden diesem unseligen gefährlichen Treiben zuschauen und die Sache – sich selbst überlassen – gewähren lassen.
    Unter dem Strich heist das auch – raus aus der UNO oder UNHCR alles nur kontraproduktive Geschäftemacherrei.

  27. Avatar
    Th. Stahlberg am

    Die Tatsache der sinnlosen, kalamitätsartigen, "CO2-schädlichen", Vermehrung der Afrikaner und ihrer Verbreitung xxx nach Europa muss radikal thematisiert werden. Der Anlass ist tragfähig, den deutschen Gutmenschen und ihren linksrotgrünen Anführern den wesentlichen Inhalt von G. Heinsohns Buch "Söhne und Weltmacht" um die Ohren zu schlagen, welches vor Jahren den gewaltsamen Push-Effekt überflüssiger aggressiver afrikanischer Bevölkerungskontingente auf Europas Südgrenzen beschrieben hat, und die Warnung, dass man dem auf keinen Fall auch noch den Pull-Effekt aufnahmebereiter Sozialsysteme gegenüber stellen darf, wie alle BRD-Systempolitiker dies tun! Abschaltung aller nur denkbaren Geldmagneten für die Möchtegern-Parasiten sowie durchgängige Abschottung Europas sind die einzigen probaten Mittel. Und natürlich Empfängnisverhütung, Familienplanung sowie chinesische Methoden zur Begrenzung des Bevölkerungswachstums – Strafen für Überschreitung der Ein-Kind-Familie. Sowie Industrie-Entwicklung in Afrika – können Chinesen gleichfalls besser als Westeuropäer …

    • Avatar

      Die Medien verschweigen uns, dass der Planet Erde kurz davor steht zu kippen. Wahrscheinlich, damit keine Panik aufkommt. Arme Menschen produzieren arme Kinder, usw. progressiver Anstieg der Zahlen. Mit dem CO2 mögen die am Ende sogar Recht haben, nur dass dafür nicht der Diesel verantwortlich ist, und die E-Autos keine Lösung sind. Einer Lösung aber verweigert man sich. Selbst die Abschottung Europas wird bei diesem Szenarium nichts ändern, weil die sich trotzdem vor unseren Toren vermehren, und das Öko System zum Kippen bringen.

  28. Avatar

    Ich habe nach dem staatstreuen "Refugees welcome"-Trara der BILD nach 2015 die alltägliche Lektüre dieses Merkel-Propagandablattes komplett eingestellt.
    Und genau so muss es laufen: boykottiert die Systempresse komplett – wenn ans Geld und ums wirtschaftliche Überleben geht, überlegen sich Merkels Speichellecker in den Chefredaktionen vielleicht, ob sie weiterhin Merkels Propagandainstrument sein wollen.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      hah, die WELT (u. W am Sonntach) ist schon ziemlich am verenden unn datt. Zitat Rainald Goetz bei Harald Schmidt einst: *Springer (?!) – Der Hort des Bösen*

    • Avatar

      Merkel-Propagandablatt ist das falsche Wort. Dazu müssten sie bei der Bild eine Merkel-nahe Meinung haben. Die haben aber überhaupt keine Meinung, sondern drehen sich schneller als der Wind!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel