Kaliforniens Gouverneur fordert „totale Gehirnwäsche“, um Erderwärmung zu stoppen

19

Wenigstens sind Amerikas Ultra-Liberale mal ehrlich. Wenn die eigene Ideologie von der Wissenschaft nicht getragen wird, dann hau den Menschen einfach lange genug auf die Mütze…

Jerry Brown, demokratischer Gouverneur des Bundesstaats Kalifornien, ist ein ganz Progressiver und Amerikas strahlender Anführer im Kampf gegen den Klimawandel.

Am Samstag sprach der 79-Jährige vor der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften im Vatikan. Die Bedeutung des Wortes Klimareligion hob er dabei auf ganz neue Ebenen. „Der Trump-Faktor ist sehr gering“, so Jesuit Brown. Das sei jedoch kein Grund zum Jubeln, denn der Kohlefreund im Weißen Haus sei nicht das einzige Hindernis auf dem Weg zur Grünen Neuen Weltordnung.

„Das Problem sind wir“, zitiert ihn die Sacramento Bee. „Unsere gesamte Art zu Leben. Unser Komfort. Die Gier. Unsere Schwäche. Unsere Schwerfälligkeit.“

Brown, der sich zurzeit bei der Weltklimakonferenz in Bonn aufhält, forderte, die Macht des Glaubens mit Technik, Wissenschaft und Politik zu kombinieren. Dafür brauche es eine Massenmobiliserung der religiösen, theologischen sowie der prophetischen Sphäre. „Die Macht liegt in der Prophezeiung“, so Brown. Um die Auswirkungen des Klimawandels zu verlangsamen, könne die Gesellschaft sich nicht nur auf Wissenschaft und Technologie verlassen. Sie müsse endlich anfangen, die Notwendigkeit sogenannter transformationaler Ansätze zu akzeptieren.

Brown erklärte, die Umgestaltung würde nicht einfach sein. Unter Verweis auf seinen kürzlichen Besuch des Eastern Economic Forum in Russland sagte er: „Selbst in den höchsten Zirkeln haben die Leute das noch immer nicht kapiert. Man braucht nicht nur eine leichte Berieselung. Wir brauchen eine totale, man könnte sagen, Gehirnwäsche.“ Er fügte hinzu: „Wir müssen unsere Gehirne auswaschen und eine sehr andere Welt erkennen.“ (O-Ton: “We need to wash our brains out and see a very different kind of world.”)

Wikipedia beschreibt Transformationale Führung als „ein Konzept für einen Führungsstil, bei dem durch das Transformieren (lat.: transformare – umformen, umgestalten) von Werten und Einstellungen der Geführten – hinweg von egoistischen, individuellen Zielen, in Richtung langfristiger, übergeordneter Ziele – eine Leistungssteigerung stattfinden soll“.

Auf die Klima-Ideologie bezogen, bedeutet das wohl die totale Umerziehung des Menschen als freies Wesen und Gottes Geschöpf (für die religiösen) hin zu einem sich selbst verachtenden, weil Klima killenden, Untergebenen eines allmächtigen Superstaats, der von der Glühbirne bis zur erlaubten Zahl der Kinder einmal alles bestimmen will. Fast selbsterklärend, dass auch Brown zu jenen „Umweltschützern“ zählt, welche die Volksrepublik China als Vorbild sehen.

In Bonn trifft Brown am Dienstag auf Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, um eine Zusammenarbeit ihrer Länder zu forcieren.

Ist der Mensch ein Klimakiller? Ist CO2 für die Erderwärmung verantwortlich? Überraschende Antworten ohne ideologischen Tunnelblick gibt’s im neuen COMPACT-Spezial: „Klimawandel: Fakten gegen Hysterie“. Jetzt im COMPACT-Shop.

Über den Autor

Tino Perlick, Jahrgang 1982, studierte Kulturwissenschaften und Soziologie in Deutschland, Polen und den USA. Einem zweijährigen Intermezzo in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre folgte 2016 die Anstellung als Redakteur bei COMPACT.

19 Kommentare

  1. Bernd Nowack am

    Als um das Jahr 1000 die Wikinger Grönland besiedelten, da fanden sie dort ein grünes Land (Grünland=Grönland) vor, konnten dort Weidewirtschaft und Ackerbau betreiben. Das Klima wurde in den nächsten 500 Jahren kälter, so daß Weidewirtschaft und Ackerbau nicht mehr möglich war und die Nordmänner verschwanden wieder von Grönland.

    Läßt das nicht aufmerken, daß das Klima ganz natürlichen Schwankungen unterliegt?

  2. Volker Spielmann am

    Sündhaftigkeit und Bußübungen dürfen natürlich beim neuen Ablaßhandel nicht fehlen

    Damit der Ablaßhandel beim Klimawahn auch in Gang kommt, müssen die Menschenkinder natürlich gegen das Klima sündigen und die Sündhaftigkeit verhält sich ähnlich wie beim Christentum, wo die Menschenkinder zwar allesamt der Erbsünde verfallen sind, aber die Reichen jedoch ganz besonders sündig sind. Im Falle des Klimawahns ist dies der sogenannte Kohlenstoff2Sauerstoff-Fußabdruck, der zufälliger Weise bei den zahlungskräftigen Bewohnern der Industrieländer am Größten ist. Der Sündhaftigkeit des Menschen konnte im Christentum mit allerlei Bußübungen abgeholfen werden, sprich man konnte beispielsweise fasten, beten und sich selbst kasteien, um sich seine Sünden abzuwaschen. Beim Klimawahn dagegen können die Menschenkinder kein Fleisch essen, das Autofahren sein lassen oder nicht in den Urlaub fliegen. In beiden Fällen gibt es aber auch eine sehr viel weniger unangenehme Art und Weise um seine Sünden abzuwaschen: Den Ablaß, der gegen bares Geld verkauft wird und des Pudels Kern ist.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. Ziemlich schlimm,was man hier an Verdrehung durch Auslassung (seitens des Korrespondenten) liest,aber nicht neu. Als ob die Überbevölkerung der Erde nicht auch ohne Klimawandel das Kardinalproblem der Menschheit wäre. Nicht ein einziges Problem,insbesondere nicht die Plutokratie, wird man ohne einen rigorosen Staat in den Griff bekommen.Die "Freiheit" des Individuums ( nur außerhalb des Produktionsprozesses gewährt) ist die Münze,mit der das Kapital den Lohnabhängigen das Aufbegehren gegen die totalitäre Arbeitsgesellschaft abkauft. Die Kapitalisten werden nichts zulassen,was zur Verringerung ihrer Manövriermasse führen würde, im Gegenteil importieren sie ja ganz gezielt zeugungsfreudige Orientalen.

  4. Die in den USA von Kritikern bisweilen "Hitlery Killery Clinton"-Partei genannte Parasitenpartei der sog. "Demokraten" sucht immer nach irgendwelchen Kriegsgründen. Wollen sie "Klimaschutz" bald herbeibomben? Ginge es ums Klima, hätten sie um 2011 Libyen und Syrien in Ruhe lassen müssen, statt diese Länder anzugreifen. (Das Destabilisierungsprogramm der USA gegen Libyen war damals schon Jahrzehnte lang in Gang.) Krieg verbraucht extrem viele Rohstoffe und ist schädigt sehr stark die Umwelt. Dass Krieg auch völkermörderisch ist, verschweigen die Massenmedien neuerdings; sogar von den Pazifisten hört man wenig. Diese trauen sich noch nicht einmal, zum Boykott des Kriegsverbrechernestes namens "Hotel Bayerischer Hof" in München aufzurufen, wo jeden Februar die sog. (Kapital-) Sicherheitskonferenz ihr blutiges Unwesen treibt. Bislang weigert sich – wie eine Anfrage ergeben hat – sogar die AfD, zum Boykott des Kriegstreiberhotels aufzurufen. Hoffentlich bessern sie sich nun, nachdem sie im Bundestag sind. Man muss nicht an anthropogene Klimafaktoren glauben, aber dass Krieg menschenfeindlich und umweltfeindlich ist, sollte wenigstens die AfD öffentlich aussprechen.

  5. Karl Blomquist am

    Der Gouverneur von Kalifornien ist also Jesuit
    also Spezialist für irreführende Schlussfolgerungen.
    Dann passt er ja zum Jesuiten Franziskus Bergoglio, dem Papst der NWO.

    • Auf diese "Spezialität",mit der Sie täglich alle jene nerven,die nicht gelernt haben,Ihre Beiträge zu ignorieren,haben sie kein Monopol.

  6. Die alleingültigen (monotheistischen) Religionen haben das ja schon des Öfteren bei der Zwangsbekehrung in der Vergangenheit erfolgreich durchgezogen – und Jesuiten wurden ja Quasi dazu gegründet, in dem Fall, um die Wiedereroberung ganzer Regionen für die kath. Kirche nach der Reformation zu bewerkstelligen.

    "Du sollst glauben, und nicht wissen!" lautet da einer ihrer wichtigsten Grundsätze, der dann auch zeigt, daß es sich um Dogma und nicht um Erkenntnis handelt und den Gläubigen auch dann noch an seiner Überzeugung festhalten läßt, wenn morgen die nächste Eiszeit anfängt!
    Ich frage mich, wann die restliche USA damit anfängt Kalifornien als Staat der Spinner und Außenseiter – incl. der Hollywood-"Stars" – aus der Union rauswerfen zu wolllen! Vor allem eingedenks der Tatsache, daß dieser Staat einen Haufen Schulden angesammelt hat ….

  7. Bernd Nowack am

    Alles Schwachsinn: die Klimahysterie!

    Das Hauptproblem auf der Erde ist ein anderes: die Überbevölkerung!

    Sabine Becker hat es treffend formuliert: “Let’s s t o p overpopulation! Hört sofort auf, weitere Kinder in Eure Armut hineinzuproduzieren, die wieder noch mehr arme Kinder haben werden! Ihr könnt Euch selbst nicht ernähren und hört nicht auf, weitere Arme zu produzieren und sie anderen Ländern vorwurfsvoll ins Land zu schieben.“

    Wir sind ü b e r b e v ö l k e r t ! Der Planet ist es. Wir alle, auch in Europa, und kein Volk stirbt aus, ganz im Gegenteil. Gesundschrumpfen und die Qualität erhöhen ist die einzige Lösung: Antinatalismus betreiben! Wie kann man das nicht sehen und aussprechen?“

    • @ Bernd N. Eine sehr angebrachte Überlegung. Und da will Merkel die "Fluchtursachen in den Herkunfsländern bekämpfen". Na viel Glück dabei, den "Herren" in den Herkunftsländern das wahllose schnackseln zu verbieten. Die Top 75 Länder des Kindersegens, von Angola bis Syrien, stemmen zwischen 44,4 bis 21,2 Geburtenrate. Die gesamte EU liegt bei ca. 10.1. Wir reden von Ländern wo der Klapperstorch pro Minute 500 mal zuschlägt, also 8 mal pro Sekunde. Die Länder, welche wir uns nicht nur zu Gast holen, sondern für IMMER importieren.

  8. DerSchnitter_Maxx am

    Im Allgemeinen und im Grunde genommen, ist das ziemlich simpel und es gibt dafür eine ganz einfache Erklärung und ursächliche Ursache … : Geistesgestörte Politik, generiert … geistesgestörte Zustände ! Ganz deutlich und eindringlich, kann man dieses … bei der Politik in Futschland festellen, ist also keine "Einzelfälligkeit"… sondern ein weltweites Phänomen – heutzutage eher Mal (immer) mehr denn weniger zu vernehmen. Traurig und erschreckend zugleich, diese Entwicklung … der menschlichen Evolution, wie sie anscheinend (un-bewusst, aussitzend und fast unMerk[e]lich) unaufhalsam … und sich teilweise extrem, ungestört, geistesgestört, fortentwickelt. Sie können die Probleme, die sie selbst, ursächlich, generiert und verursacht haben, nicht mehr lösen, geschweige diesen Herr werden noch beseitigen … Und das Ergebnis, zeichnet sich eben … durch diese geistesgestõrte Geisteshaltung aus und generiert dergleichen noch mehr, unlösbare, Probleme. Kein Ende in Sicht … oder doch ?
    Nee, ne ?!
    weiter >>

    • DerSchnitter_Maxx am

      Fortsetzung …

      "Entschuldigen Sie … wo geht der Sonderzug nach Blödmichel-Futschland … ? An der Umgehungsstraße … kurz vor den Mauern (ohne Grenzen) unseres futschen Landes … entsteht eine Nervenklinik … wie sie noch keiner gesehen hat – sie hat ein Fassungsvermögen sämtlicher dumpfbirnigen Parlamente der Welt (muss am $ liegen) – da … müssen sie hin … da müssen sie hin … hey, hey, hey… sie waren die Goldenen Polit-Reiter … doch dann fielen sie ab … doch dann fielen sie ab" (Lyrik etwas umgetextet – von Der Goldene -gestörte Polit- Reiter – J. Witt u. Sonderzug nach -Bonnies futsches RanchLand äh- Pankow – U. B-lindenberg)
      Was eine … immer bekloppter werdende, (unr-)evolutionär … erschreckend … verkorkste … Welt ! Es ist höchste Zeit … für – geistesgestörtfreie – Zeitgeistveränderung …
      Guten -geistesgestörtfreien- Morgen Futschland … Nee, ne … ?!

  9. Berthold Sonnemann am

    Falls es sachlich richtig ist, dass Menschen das Klima durch Verbrennung (Atemluft und Technologie) verändern, ist ein Tabu zu brechen: die Bevölkerungsexplosionen in Afrika, im Orient und in manchen asiatischen Ländern.

    Insbesondere die Wüstenreligionen (mosaische, nazarenische, insbesondere die papistische, muselmanisch) sind bislang aus Ökologensicht die Haupttreiber der Vermehrung des Klimastörfaktors Mensch. Werden die wüstenreligiösen Priester nun eine ideologische Kehre vollziehen und Verhütung und Abtreibung predigen? Oder noch mehr Kriege provozieren?

    Japaner, Italiener und Deutsche haben eine sozusagen ökologische Geburtenrate und brauchen sich nicht von fremden Bevölkerungsexplosionen überschwemmen zu lassen. Die Sippenplanungsregel "Klasse vor Masse" erfordert die strikte Abgrenzung gegen Invasion.

  10. Herbert Weiss am

    Von Schlagworten halte ich nicht besonders viel, denn die werden meistens mit anderen Schlagworten beantwortet. So bewegt sich die Diskussion auf Kesselflickerniveau. "We need to wash our brains out …"- Das ist ziemlch krass formuliert. Ist aber ein "Weiter so!" oder "Always look on the bright side of life" die angemessene Antwort darauf? Ich will mich weder von einem "allmächtigen Superstaat" noch von sich ebenfalls allmächtig dünkenden Großkonzernen kujoniert werden.

    Wir brauche vielmehr eine Herrschaft der Vernunft, verbunden mit einer Kultur der Mitmenschlichkeit. Um beides umzusetzen, müssen wir uns selbst aufraffen, anstatt auf irgendeinen großen Zampano zu warten. Wie immer man die Klimawandel-Theorie betrachtet – es ist nur eines von mehreren Problemfeldern. Die allgemeine Vergiftung von Mensch und Natur mit Pestiziden, oftmals nutzlosen Medikamenten und die sonstige Zerstörung unserer Lebensgrundlagen erfordert entschlossenes Handeln.

  11. Totale Gehirnwäsche hat schon 45 bis 2017 in der BRDDR nicht funktioniert, trotz 24/365 Holograus auf allen Kanälen und AH als meist präsentem Politiker auf der Mattscheibe.
    Acu die "Bereicherung" ist ein running gag geworden, so wie die "Fachkräfte" und "Rentenretter".
    Die Zeiten der papistischen und sonstiger Scharlatane ist vorbei, Pater Brown!

  12. Wie soll man die Klimalüge auch entlarven. Sie stützt sich auf eine Behauptung, deren Fakten man ja schlecht zurückdrehen kann um zu sehen, wie die Klimaentwicklung sonst aussähe. Z. B. Industrieller CO2 Ausstoß führt zur Erderwärmung. Was wohl eher gesichert ist, ist die Aussage von Lisa Fitz "ich halte die globale Erwärmung für viel weniger gefährlich, als die globale Verblödung!" (Lisa Fitz, Kabarettistin).

  13. Edmund, der schon immer hier lebt! am

    Vielleicht hat der Herr ja auch eine Erklärung für die merkwürdigen Feuer in seinem Staat. Feuer, die Häuser, ALU-Felgen und Glas verschwinden bzw. schmelzen lassen und trockene kalifornische Pinien grün und unversehrt lassen. Feuer, die exakt bestimmte Parzellen zerstören und auf der anderen Straßenseite alles unbeschädigt lassen. Das kann man wahrscheinlich auch nur mit gewaschenem Hirn verstehen.

  14. "Er fügte hinzu: „Wir müssen unsere Gehirne auswaschen und eine sehr andere Welt erkennen.“

    Ja. Da stimme ich durchaus zu. Nur was die Welt betrifft, die wir nach dem ‚Auswaschen unserer Gehirne‘ erkennen (können) sollten … da gehen meine und die Ansicht von Gov. Brown wohl etwas auseinander…

  15. Karl Blomquist am

    NWO-Papst Franziskus B. auch dabei
    CO₂-Märchen: Missbrauch der Erde als Waffe überdecken

    Die USA nennen Tatsachen und Gründe für gewöhnlich nie beim Namen, sondern lassen sie stattdessen hinter eigens dafür erfundenen Märchen verschwinden. So ähnlich wie auch das türkische Organisierte Verbrechen hinter dem NSU-Märchen verschwinden sollte.
    Die USA missbrauchen das Wetter und die Erde als Waffe: Einsatz von Chem-Trails (Chemical Trails bzw. Metal Trails – Chemische bzw. Metall-Streifen am Himmel) und von Skalarwellenwaffen, und das beim schon geschwächten Erd-Magnetfeld. Das erste künstliche Erdbeben erzeugte Tesla in USA schon 1908. Das Kohlen-Sauerstoff-2-Märchen dient nun dazu, all dies zu überdecken.

    Erdbebenwaffe: Wurde Fukushima von den USA mithilfe der Erdbebenwaffe, die gezielt einen Tsunami auslöste, zerstört?
    Die Frage steht im Raum, denn überall wo die USA mitmischen, heißt die Überschrift Destabilisierung. Ex-Sowjetunion: Farbenrevolutionen. Lateinamerika: Staatsstreiche und Drohungen mit Militärputsch. Mohammedanische Länder: Ölkriege, Arabischer „Frühling“. Europa: Migrationswaffe. Südkorea ist durch das Gegengewicht Nordkorea vor US-Destabilisierungen geschützt, wie einst die BRD durch die DDR/Sowjetunion. Nur Japan bleibt ein Rätsel: Keine Farbenrevolution, kein Staatsstreich, keine gesteuerten Migrationsbewegungen möglich. Wie also halten die USA ihre Kolonie unten und fügsam? Ist die Antwort Fukushima?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel