In jedem Schlechten findet sich stets auch etwas Gutes. Der Ibiza-Skandal ist so ein Fall. Er ist, soweit das Schlechte, eine wohlvorbereitete Katastrophe für die patriotische Freihheitsbewegung. Er könnte aber auch heilsam wirken, denn wir haben es hier mit einer ausgemachten „Verschwörung“ zu tun, ein Wort, das innerhalb dieses Politsegments fast niemand gern in den Mund nimmt. Selbst jene tun es nicht, die, wie Martin Sellner, selbst Opfer einer komplotthaften Handlung geworden sind. Auch die FPÖ hält sich daran. Es fragt sich, wie lange noch. (Update vom 19.05. am Ende des Artikels)​

    _ ein Kommentar von Wolfgang Eggert

    Martina Salomon, Chefredakteurin des Kurier, schreibt in ihrem Blatt heute zum Strache-Fall unter der Überschrift „Politische Bombe“:​ „Offenbar ging es um einen möglichst vernichtenden Schlag gegen das immer stärker werdende rechte Netzwerk in der EU.“ Allerdings „stellt man sich auch Fragen zu den anonym gebliebenen Auftraggebern, die diese Falle schon vor zwei Jahren aufgestellt haben. Wer steckt dahinter? Warum wurde das Video nicht schon vor der jüngsten Nationalratswahl (im Oktober 2017) gebracht?“ ​

    ​Würde sich Frau Salomon in die Zeitumstände hineindenken, fiele ihr die Antwort wahrscheinlich schnell ein: ​Das Strache-Video wurde am 24. Juli 2017 aufgenommen. Nur drei Wochen später wurde in Israel der Politikberater Tal Silberstein festgenommen, der in den zurückliegenden Monaten, von der SPÖ eingekauft, einen mit geheimdienstlichen Mitteln à la COINTELPRO gewürzten Schmutzwahlkampf gegen das aufkommende Bündnis Strache/Kurz geführt hatte. Mit seiner Verhaftung kam der ganze, durch und durch machiavellistisch-verschwörerische Kreuzzug Silbersteins ans Licht, bei dem die SPÖ auch nicht davor zurückgeschreckt war, falsche, sich selbst diskreditierende FPÖ-Gruppen ins Leben zu rufen.

    Hier finden wir die perfekte Erklärung dafür, warum man das Strache-Video damals für die Nationalratswahlen nicht mehr benutzen konnte. In einem Meer von Lügen wäre seine Wirkung verpufft, schlimmer noch: Die Wirkung des feuchtfröhlichen Ibiza-Mitschnitt hätte sich gegen die Auftraggeber Silbersteins, die Sozialdemokraten gerichtet. So legte man das Produkt auf Eis, um es, nachdem Gras über die Wahlkampfaffäre gewachsen war, für die EU-Wahl wieder aufzutauen.​

    Dass die politische Linke Erfahrungen mit wahlbeeinflussenden Schmutzkampagnen hat, zeigt der „Fall Barschel“, der eigentlich ein „Fall Pfeiffer“ war, der in die CDU eingeschleuste Provokateur, welcher dort im Namen Barschels, aber ohne sein Wissen, mit Dreck um sich warf. Sowohl SPD-Chef Björn Engholm, der im Verfolg dieser Cover-Action in der „Schubladenaffäre“ zurücktreten musste, als auch der Spiegel wussten von der verdeckten Operation, bevor sie einseitig gegen Barschel als Waterkantgate veröffentlicht wurde. Diesen Hintergrund kann man inzwischen sogar etlichen Beiträgen der sogenannten Qualitätsmedien entnehmen. Auch, dass die DDR-Stasi ihre Finger mit im Spiel hatte.​

    COMPACT-Spezial 18 VolksaustauschVerschenkaktion: Jeder Kunde, der irgendetwas in unserem Online-Shop bestellt, erhält gratis dazu „Volksaustausch. Geburtenabsturz und Überfremdung“. Ab sofort. Aber nur bis Dienstag! Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk! Die COMPACT-Spezialausgabe kommt gerade recht mit faktengesättigten Beweisen, dass Volksaustausch tatsächlich stattfindet! Auf 84 Seiten weisen wir mit vielen Quellen nach, wie die Eliten durch das Vorantreiben der demografischen Katastrophe („Deutschland treibt sich ab“) und der gleichzeitigen Durchführung globaler Umsiedlungspläne, finalisiert im UN-Migrationspakt, zielstrebig die Ersetzung der europäischen Völker durch ein babylonisches Wirrwarr vorantreiben.


    Dass die pro-EU-ropäische österreichische Tageszeitung Die Presse im Fall Strache aufs Neue einen Geheimdienst – und zwar den amerikanischen – als Strippenzieher ins Feld führt, ist durchsichtig. Sie deckt damit innenpolitisch den naturgegebenen Verdacht gegen die SPÖ ab und legt zusätzlich Feuer unter die transatlantischen Verbindungen der FPÖ, die mit ihrer brüsselkritischen Haltung ein Verbündeter Trumps und des Pentagons ist. Womit die „Presse“ indes richtig liegt, ist ihre – die CIA verdächtigende – „Erklärung“: Dass es auf Ibiza nämlich mit FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus den Exponenten der blauen pro-Russlandfraktion gleich miterwischte.

    Warum Putin ihn nicht warnen ließ, steht auf einem noch ungelesenen Blatt. Der Kreml sollte Vorkenntnis von dem Treffen auf der Baleareninsel gehabt haben, noch bevor es stattfand. Wie die Amerikaner, Briten und Israelis haben auch die Russen ihre Verbindungsleute in den kontinentaleuropäischen Medien und Parteien – gerade in Österreich, das im Agentengewerbe seit vielen Jahrzehnten ihre Operationsdrehscheibe bildet.​

    Die hochwahrscheinliche Silberstein-Konserve wird, von der EU aufgegriffen, nun niedrig gespielt werden: Als Witz, der keiner ist. Und in dieser Perfektion, wie die „Presse“ richtig bemerkt, auch kaum außerhalb eines Geheimdienstes „gefahren“ werden konnte. Als mutmaßlicher Drahtzieher in den Ring geworfen hat sich Jan Böhmermann. Der hatte bereits Mitte April 2019 in einem Video-Grußwort für die Verleihung des österreichischen Fernsehpreises „Romy“ gesagt, er hänge „gerade ziemlich zugekokst und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza“ herum und verhandle – das war im Video tatsächlich Gesprächsgegenstand – über die Übernahme der Kronen-Zeitung.

    Nimmt Böhmermann den Ball wirklich an, dann ist sowohl die SPÖ als auch die EU-Kamarilla um Merkel aus dem Spiel. Böhmermanns jüngste Klagen gegen die Kanzlerin können dabei als geschickter Schachzug gewertet werden. Aussage: WIR ZUSAMMEN IN EINEM BOOT? NIEMALS! Wer´s glaubt…​

    Mit Blick auf die EUrokraten in Brüssel darf man gespannt sein, welche den Rechtspopulismus belastende Sonderaktionen sonst noch lauern, etwa in Frankreich, etwa in Italien. Kurz vor Ibiza bekannt geworden und noch niedrigstufiger als Kontaktschuld gegen Straches FPÖ gespielt, war die Spende des Neuseeland-Attentäters Brenton Tarrant zugunsten Sellners Identitärer Bewegung. Auch der Marine Le Pen zugetane französische Ableger erhielt einen hohen Betrag aus der Hand Tarrants, dessen Umtriebe in sich rätselhaft erscheinen.​

    Der „arbeitslose Spekuationsgewinner“ umreiste in den letzten Jahren aufregende Krisengebiete in der halben Welt, wobei er sich nach Rechtsaußen radikalisiert haben soll. Ob das im Urlauberparadies Nordkorea geschah oder auf dem Balkan, in Israel, in der Türkei, im Iran, in Afghanistan oder Chinas Bürgerkriegsregion Xinjiang, lassen die Globalisierungsmedien offen. In Pakistan, wo der angebliche Rassist und Islamhasser nur fünf Monate vor den Schüssen von Christchurch ebenfalls weilte, scheint er sich ganz in der Nähe des umkämpften Kaschmirgebiets sehr wohl gefühlt zu haben. In einem Facebookpost lobte er die Einwohner und indirekt auch die Regierung des muslimischen Landes. Der Mann scheint mehrere durchaus widersprüchliche „Leben“ gehabt zu haben. ​

    Mittlerweise haben wir erfahren, dass er Mitglied eines rechten Tempelritter-Ordens war, dem es, so schreibt es die Zeit, unter anderem darum geht, „islamistische Gruppen zu infiltrieren, um deren Terrorpläne den Behörden zu melden“. Wie kommt es nur, dass man bei dieser Vita an Geheimdienstarbeit denkt? Wie kommt es, dass dieser Eindruck durch seine rege Reisetätigkeit in das aktivistische Umfeld der rechtspopulistischen Bewegungen Europas noch verstärkt wird?​

    Die EU, deren ischiasgeplagter Chef Juncker selbst bekanntermaßen in der Not auch schmutzig spielt, mag allein über diesen „Einzel-Player“ noch einige Steilpässe ins gegnerische Feld schlagen, indes nicht ohne ein gewisses Restrisiko. Denn: Anders als im Fall Ibiza, bei dem die Zuschauer ein dreckiges Spiel gegen einen selbst mit allen Wassern gewaschenen Akteur entschuldigen, liegen die Dinge im Neuseelandfall völlig anders.

    Kommt heraus, dass Tarrant einen Dienstbezug hatte und von Strippenziehern gezielt zur Diskreditierung der europäischen Freiheitsbewegungen eingesetzt wurde, dann verzeiht das angesichts des Blutzolls von Christchurch niemand! Ein Whistleblowing aus ebendiesen Kreisen, nämlich der Schlapphut-Community, bräche Brüssel dann das Genick. Israel könnte hier behilflich sein, würde aber sein Wissen zweifelsohne eher am Medienzirkus vorbei als Druckmittel gegen die EU einsetzen, um im Handel eine kriegsoffensive Politik gegen Iran zu erwirtschaften. Die USA sind durch die Israel-Lobby und innere Skandale „gebunden“. Im EU-abtrünnigen Großbritannien hat Theresa May, die dieser Tage um ihr politisches Überleben kämpft, andere Sorgen. ​

    Die Frage ist einmal mehr: Was macht Putin?​

    UPDATE 19.05.2019:

    Dass die vorsätzlich bewirkte Identitärenkrise zu einem Seitenbombardement auf die FPÖ genutzt werden sollte und auch wurde zeigte der Standard am 25. April in einem Artikel, der eine gerade entstandene, Böhmermannhaftige Spaßpartei namens „Identitäre Bewegung“ zum Inhalt hat. Diese klaut Sellner nicht nur den Namen sondern, farblich leicht verfremdet, das Logo und bezeichnet die FPÖ auf ihrer Webseite als ideologische Tochter der Identitären. Am unteren Ende der Seite findet sich die Kennzeichnung „A Tal Silberstein Production“. ​

    Zufall oder auch nicht:​
    In ebendiesen Tagen kehrten ehemalige Silberstein-Mitarbeiter ins Berater- und Wahlkampfteam der SPÖ zurück.​

    Oe24 meldete am 23. April 2019: ​
    Ex-Silberstein-Mann arbeitet wieder für SPÖ​
    Ein früherer Vertrauter von Campaigner Tal Silberstein ist wieder für die SPÖ tätig.​
    Paul Pöchhacker war eine jener Personen, die im Zentrum des Silberstein-Skandals vom Sommer 2017 standen. Das Bekanntwerden der „Dirty Tricks“ des israelischen Kampagnengurus war ein Grund für die SPÖ-Niederlage bei der Nationalratswahl im Herbst 2017. Nun, Pöchhacker ist zwar nicht mehr Parteiangestellter – für die SPÖ ist er allerdings wieder tätig.​
    Seit April 2018. „Ich habe einen Vertrag mit seiner Firma Progressive Research Consulting übernommen“, bestätigte SPÖ-Kommunikationschef Stefan Hirsch eine Presse-Meldung. Der Vertrag sei noch unter Christian Kern im April 2018 abgeschlossen worden.​
    „Die Firma unterstützt die Kommunikationsabteilung im Bereich Meinungsforschung“, Pöchhacker sei „weder Teil des EU-Wahlkampfteams, noch ist seine Firma in den EU-Wahlkampf involviert“, versichert Hirsch.​
    Pöchhacker war in den Betrieb der Silberstein’schen Facebook-Seiten eingeweiht, die u. a. ÖVP-Chef Sebastian Kurz diffamieren sollten.​

    Dass Pöchhacker nicht der einzige Ex-Kollege des Dirty Campaigners ist, der in den letzten Wochen als Berater zur SPÖ zurückgekehrt ist, konnte man erst vor 4 Tagen im „Kurier“ nachlesen. Dort verwies man auf Georg Brockmeyer, der schon für die Ex-Bundesparteichefs Alfred Gusenbauer und Christian Kern tätig war. Der erfahrene Silberstein-Mitarbeiter ist nun designierter Wahlkampfchef der Roten in Oberösterreich. Brockmeyer, der Deutscher ist, hat in der Vergangenheit schon mal Böhmermann Tweets geteilt.​

    Im Vorfeld zur EU-Wahl versuchen Establishment und Propaganda-Medien jegliche Opposition unter dem Deckmantel „Krieg gegen Rechts“ zu bekämpfen. Lesen Sie dazu Berichte und Analysen in der aktuellen COMPACT 5/2019 – am Kiosk kaufen oder hier bestellen

    Garantiert politisch unkorrekt. Für ein COMPACT-Abo klicken Sie bitte auf das Bild oben oder hier.

    101 Kommentare

    1. Rechtsstaat-Radar an

      Jetzt muss ich Strache doch noch in einem Punkt beispringen. Was ist schon die Kronen-Zeitung in Österreich gegen die gesamte Energieversorgung Deutschlands? Während Strache halb oder ganz besoffen einen wirklich großen Mist daher gequatscht hat, trat dieser unselige CSU’ler, trat Manfred Weber, der Spitzenkandidat der antideutschen Altparteien CDU und CSU in Polen vor ein Mikrofon und zeigte offen seine Illoyalität gegemüber dem deutschen Volk und dies ausschließlich der Förderung seiner eigenen Karriere wegen. Dieser verkommene CSU-Polit-Aal Manfred Weber, dieser Volksverräter sagte den Polen, dass er, wenn er EU-Kommissar würde, unverzüglich die Vollendung der Gaspipeline Nordstream II stoppen würde. CSU-Weber würde also den Willen der Polen vollstrecken und das deutsche Volk verraten, wenn er nur von den Gegnern von Nordstream II gewählt wird! Welche ein korruptes xxxxx! Wieso ist eigentlich Manfred Weber nicht bereits zurückgetreten? Wo bleibt die mediale Empörung über diesen korrupten Bayern? Weber muss genauso angepackt werden, muss zurücktreten als EU-Kandidat der antideutschen Altparteien CDU/CSU.

    2. Maik Gotzes an

      Zum Ende der Presseclub-Sendung um 12:41 Uhr wurde das – WDR-Presseclub -Gästebuch, oh wie Wunder- Simsalabim, wieder geöffnet ! Was ich davon halte habe ich dem Pressclub geschrieben .

      • Dazu gibt es dann im ÖrR schöngespülte und weichgespülte "Kritik"
        # Macht und Machenschaften: Milliardengeschäft Steuerhinterziehung

        Steuerhinterziehung … da ist doch nur die böse Rechte Schuld & das böse Dunkeldeutschland und die FPÖ plus AfD

        ZUFALL?

        „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant.“

    3. Maik Gotzes an

      Der WDR-Presseclub änderte wegen der politischen Ereignisse am heutigen Sonntag, 19.05.2019 sein Programm. Das Presseclub-Gästebuch wurde um 12:28 Uhr von den Verantwortlichen rund um Jörg Schöneborn gesperrt. Kritische Stimmen sind wohl beiden Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk nich erwünscht. Kritsche Kommentare werden wegen ,,Verstosses gegen die WDR-Netiquette" gesperrt .Weil es unser System gefährdet sagt ein Journalist im Presseclub-Studio !
      Die Erklärung des WDR kennen wir: Es gab technische Schwierigkeiten !! Verräterisch dieser famose Herr Schönenborn !

      • Rechtsstaat-Radar an

        Es war absehbar, dass der Staats- und Propagandasender (WDR) das Thema "Strache" aufgreifen und höchst aggressiv gegen die AfD und andere "Rechtspopulisten" in Europa in Stellung bringen würde. So war es dann auch vollkommen klar, dass in dem Presseclub von heute entsprechend üble linksgrüne Zecken sitzen und aus allen Rohren gegen die AfD hetzen würden. Kurz vor Ende der Sendung durfte der ganz rechts sitzende glatzenartige Extremist seine Auftrags-Hasshetze gegen die AfD heraushetzen. Dieser "Journalist" durfte wieder die Sendeminuten des Agitpropsenders (WDR) nutzen und die AfD mit allerhand Dreck bewerfen, sie verleumden und üble Nachrede betreiben. Klar, dass dieser Auftragshetzer seinem Hassgehetze keine Tatsachen (Belege für seine Verleumdungen) beimengen musste. Solche Tatsachen gibt es ja auch nicht, es sei denn, Hasshetzer wie er verdrehen sie gewollt. Das "Denkmal der Schande" und die absurden Hassverdrehungen von Höcke’s Rede lassen grüßen.

    4. katzenellenbogen an

      J.E.’s Weg von „konkret" zu COMPACT könnte auf den ersten Blick kein längerer und absurderer sein, aber näher betrachtet ist er eigentlich ganz logisch. Denn das so grässlich befürchtete „Vierte Reich" – das haben wir jetzt mit der Achse des Bösen Merkel – Macron (Vichy 2.0). Und die Ostmark wird mit den niederträchtigsten Geheimdienstmethoden, mit lang geplanten und akribisch vorbereiteten John-le-Carré-Tricks auf Kurs gebracht. Die Visegrad-Staaten wird man sich zum gegebenen Zeitpunkt auch noch vorknöpfen und ebenso brutal niederprügeln die siegreichen Nordstaaten den Alten Süden.
      Schade, eine große Hoffnung enttäuscht! Wir können wohl nur wie Toshiro Mifune in Kurosawas legendärem Filmepos (und Yul Brynner im entsprechenden Hollywood-Remake) sagen:
      Wir haben verloren.
      Wir verlieren immer.
      Lakonischer männlicher Stoizismus ist wohl das einzige, was uns noch bleibt, leider!

    5. Sehr guter Kommentar, zu ergänzen noch:

      "… werden wir für die Wahl solcher Präsidenten sorgen, deren Vergangenheit irgendeinen dunklen Punkt, irgend ein Panama aufweisen wird. Die Angst vor Enthüllungen, der Wunsch, den schließlich jeder zur Macht gelangte Mensch hat, seine Vorrechte und die mit seiner Stellung verbundenen Vorteile und Ehren sich zu erhalten …" und Scheichegal wer die Handlungsanleitung geschrieben

      Und der Speigel:
      # Heinz-Christian Strache: Geheim-Videos belasten FPÖ-Chef – Spiegel
      vor 2 Tagen

      Wie haben Strache und Gudenus reagiert?

      Zunächst einmal brechen die beiden Politiker das Gespräch nicht ab, mehr als sechs Stunden lang diskutieren sie verschiedene Optionen. Beide betonen wiederholt, dass sie nichts Illegales tun werden, gleichzeitig werden der Frau verschiedene Möglichkeiten für ihr Investment dargelegt, die mindestens fragwürdig, womöglich auch illegal sind.

      Wo PROBLEM? Aber:
      Nicht fragwürdig, und niemals illegal sind … die Abgabenlast für AUSERWÄHLTE Konzerne mit Hilfe umstrittener Steuerkonstruktionen kleinzurechnen – nicht selten auf weniger als ein Prozent.

      # Luxemburg-Leaks – Wie die Steueroase Luxemburg Konzernen hilft …
      sueddeutsche.de
      Wie die Steueroase Luxemburg Konzernen hilft, Steuern zu sparen … System jahrzehntelang verantwortete: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

    6. Rumpelstielz an

      Wir nehmen mal an der Dämelbarde fliegt in den Urlaub – nach Griechenland. Demokratiefreunde liefern Ihn an die Türkei aus – und Wir haben eine Doofbirne weniger durchzufüttern.
      Hoffen wir die lassen dann diesen Vollpfosten im Knast verschimmeln.
      Dann kann er "von Sackdoof feige und verklemmt ist Erdogan der Präsident…" geheilt..
      Die Türken werden danken, wenn die diesen Böhmerspinner haben, den Yücsel gibt´s als Draufgabe..

    7. Rechtsstaat-Radar an

      Liebe österreichische deutsche Landsleute, sehr geehrter Herr Eggert,

      man muss sich nicht über die hinterfotzigen Fallensteller aufregen oder Putin, der nicht gewarnt, aber mutmaßlich rechtzeitig Kenntnis gehabt habe. Was mich über alle Maßen aufregt, ja regelrecht wütend macht, das ist Strache und sonst niemand. Dass der politische Gegner, noch dazu das elendige links-grüne Pack, dass deren Schergen, die links-grüne Journaille, alle Register gegen Rechte ziehen, alle Tricks aufbieten würden und weiter werden, ist doch absolut glasklar. Deshalb war ich auch sprachlos, als ich sehen musste, wie Strache wie der letzte Dorfdepp daher quatschte, was die Fallensteller hören wollten. Wie kann ein Politiker aus dem rechten Spektrum nur so unerhört dumm sein?! Strache hat sich mit seinem dämlichen Geschwätz und dem dabei zu Tage getretenen Charakter Straches für alle Zeiten erledigt. Solch einen Dummkopf können wir in der konservativen politischen Klasse des deutschen Volkes nicht gebrauchen!

    8. Geheime Quelle sagt: Strache und Gudenus wurden zusammen mit dem Alkohol spezielle Designerdrogen verpasst, die fast jedes gewünschte Verhalten erzeugen können. Die Aktion war also hoch-professionell mit Geheimdienst-Mitteln organisiert.

    9. Egal wie, Fakt ist Neuwahlen und dann: Schwarz/Rot/Grün so wie es das Establishment will. Armes Österreich. Das ist das Einzige, was die Mächtigen interessiert. Die Schafe werden folgen.

    10. Strache ist meines Erachtens viel zu schnell zurückgetreten. Immerhin gibt es da noch die Möglichkeit, dass Strache Teil der ganzen Inszenierung ist.

    11. Da das "Establishment" mit allen Mitteln arbeitet, kann die Opposition nur mit absolut sauberer Weste agieren. Hoffentlich begreifen die das. Etwas findet man zwar immer, wenn man nichts findet, behauptet man etwas (Kachelmann) und der Beschuldigte muß sich mühsam reinwaschen. Die gegen die FPÖ arrangierte Aktion zeigt, daß "die" auch vor Fallenstellerei nicht zurückschrecken. An mysteriöse Todesfälle Haider, Barschel (s.o.), Möllemann kann man ja auch heute noch mit leisem Ziehen in der Magengegend denken. Die aktuellen Fälle, wo in Köthen und Chemnitz einige "tot gegangen" sind und die Täter gar nichts gemacht haben, sowie das Urteil "Lebenslänglich" gegen Beate Zschäpe, obwohl sie an keinem Tatort war (auch für die Uwes wurde die Täterschaft nie nachgewiesen!) sprechen Bände. Einige Querverbindungen könnte man schon ziehen, wenn man bösartig denkt. Einer hat einmal gesagt:"Alles hängt zusammen:"

      • Rechtsstaat-Radar an

        Man muss das Gute in dieser für die FPÖ schlimmen Sache sehen. Strache war ganz offensichtlich charakterlich altparteienartiger, als wir alle das gedacht hätten. Es zeigte sich dieser altparteienartige Charakter Straches schon in seinem opportunistischen Umgang mit Martin Sellner und den Identitären. Strache ist aber nicht nur charakterlich undeutsch. Strache ist xxxxxxxx so dumm, wie die Nacht finster! Solch einen Deppen kann die FPÖ, können wir deutschen Konservativen in Österreich und in Deutschland nicht in unseren Reihen dulden. Wer weiß, welchen Schaden ein solcher Depp wie Strache sonst noch hätte verursachen können?

        Alle führenden Deutschen in der AfD und der FPÖ müssen sich unverzüglich empört zeigen und gegen diesen xxxxx aussprechen!

      • "Da das "Establishment" mit allen Mitteln arbeitet, kann die Opposition nur mit absolut sauberer Weste agieren."
        da war weniger Schmutz als bei Jean-Claude Juncker’s Steueroasen Konstrukte mit weniger als 1% für Großkopferte

        1984 ist keine Anleitung
        1984 is not an instruction manual

    12. Er hätte etwas mehr Instinkt haben sollen – jetzt bläst man europaweit zum Halali gegen Rechts (nein, nie gegen links und grün, die haben Anstand und Moral für sich gepachtet), dabei hat die unselige Einwanderungspolitik z.B. Merkels etc. zur Rückbesinnung auf das wichtige an unserer europ. Kultur geführt.

      • Rechtsstaat-Radar an

        Hier geht es nicht um Instinkt. Strache hat seinen altparteiartigen, seinen balkanösen Charakter ungeschönt und ohne Schminke wie auf dem Silberteller der Öffentlichkeit präsentiert. Strache zeigte dabei auch, dass er wirklich dumm ist, dumm, wie die Nacht finster! Einen solchen Deppen muss die FPÖ ausschwitzen und loswerden. Es ist erschreckend, dass dieser Depp so weit nach oben kommen konnte in der FPÖ. Man muss sich fragen, wie die dort führenden Leute charakterlich beschaffen sind? Wer solch einen Dorftrottel kooptiert, der muss, ja der kann nur ebenfalls altparteienartig im Charakter sein!

        • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

          Ich verstehe Ihren Unmut. Sie dürfen aber nicht vergessen, wie die FPÖ 2005 aufgestellt war. Haider hat fast alle Abgeordneten zum BZÖ mitgenommen und die FPÖ mit Millionen Schulden zurück gelassen. Daß sich überhaupt noch jemand fand, der diesen Laden weiterführen wollte, war ja schon unwahrscheinlich. Welche Anforderungen hätte wer damals stellen sollen?

    13. Melitta Mulch an

      Es braucht mehr Böhmermanns um wahren Leidenschaften der sogenannten / selbsternannten Gutmenschnationalrassisten zu entlarven.

    14. DerGallier an

      Viel interessanter ist zu wissen wer der /die Initiatoren, Auftraggeber und Finanziers dieses medial eingefädelten Schauspiels mittels engagierter Schauspielerin waren und ob diese nicht zur Begehung ( Anstiftung) von Straftaten angestiftet/ eingesetzt (Korruption) wurde.

      Wer sich auch immer hinter dem "Establishment" verbirgt, er hat genau gewusst, wie sorglos, grob fahrlässig die Verantwortlichen der FPÖ ticken.
      Wo blieb die Überprüfung der "Gegenseite", der vermeintlichen Sponsorin?

      Und wer sagt uns, dass das eigentliche Ziel dieses erbärmlichen Schauspiels nicht Kurz ist?

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Kurz ist den Mächtigen nicht im Wege, deshalb ist er nicht das Ziel.

      • Rechtsstaat-Radar an

        Wer soll denn hier als Auftraggeber in Betracht kommen?! Die Beantwortung dieser Frage ist nicht spannend, denn sie ist so offensichtlich klar, dass sie sich im Moment ihres Stellens bereits selbst beantwortet.

        ALLE Gegner der nationalkonservativen Politik in den deutschen Staaten und den übrigen Staaten Europas. Wer die sind , das muss man nicht aufzählen, das muss man nicht benennen. Das ist klar. Dass diese heterogenen Kreise Jagd auf Strache und die FPÖ (und bei uns auf die AfD) machen würden und dies auch immer tun werden, das hätte selbst dem Alpentrottel Strache klar sein müssen!

        Dieses dumme und korrupte xxxxxx hat sicherlich auch der AfD Schaden zugefügt. Die Drecksjournaille in Deutschland wird den Bogen zur AfD spannen und eine Verleumdungskampagne ungeahnten Ausmaßes vom Zaun brechen. Danke, Strache!

    15. Das kann man auch anders sehen, unabhängig davon, daß es Wasser auf die Mühlen der Linken brachte, denn natürlich werden im Leben oftmals Stolperfallen aufgebaut, insbesondere dann, wenn es sich um mißliebige Konkurrenten handelt, aber dazu gehören immer zwei, der eine der diese Falle stellt und der andere der dumm genug ist sich darin zu verheddern und daß dieser Vorgang kurz vor der Europawahl der rechten Sache schadet dürfte klar sein, durch geschicktes Verhalten hätte man es verhindern können.

    16. Die wahren Zusammenhänge zu solchen Geschichten kommen frühestens in 100 Jahren raus, wahrscheinlicher erst in 1000, wenn überhaupt!
      Alles was heute dazu gesagt wird ist reine Spekulation.
      Das wird erst ergründet werden wenn sich in ferner Zukunft Historiker mit dem Verschwinden der einst so erfolgreichen weißen Rasse beschäftigen. Die von der Evolution ewig Benachteiligten werden dieses Erbe auch nicht antreten, sondern die Chinesen und die wird diese Geschichte interessieren, da sie den Weg der dann verschwundenen Weißen nicht selber gehen wollen. Fragt sich, ob die in Zukunft für den Selbsthaß überalterter Völker, verstärkt durch schädliche Religionen, empfänglich sein werden.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Faszinierend, aber entsetzlich pessimistisch!

    17. Martin Landner an

      Das Witzige daran ist: Wir werden vor Russland gewarnt, dass sie Wahlen beeinflussen. Dabei ist mir kein Fall bekannt, in dem die Russen dermaßen viel Geld und Zeit in die Hand genommen haben – Villa angemietet, Kameras installiert, Lockvögel organisiert, über Monate Kontakte geknüpft – nur um die Politik eines Landes zu beeinflussen.

      Ich meine, was wurde alles über die "Trollarmeen" Putins geschrieben. & alles, was diese getan haben, ist Kommentare zu schreiben. Nicht mal die Email Leaks von Wikileaks ist mit dem Aufwand, der hier betrieben wurde, vergleichbar – Clinton wurde nie verführt, bestimmte Emails zu schrieben oder zu bestimmten Aussagen gedrängt.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Dem stimme ich zu. Es beweist auch, daß es den Beeinflussern um viel geht. Dafür ist ganz Österreich zu unwichtig, es geht also um die EU.

    18. Letztendlich bleibt doch nur die Schuld des Strache, in diese Falle überhaupt gegangen zu sein – Geheimdienstoperationen Hin oder Her.

      Aber spätestens als der Jan Böhmermann dies indirekt schon im April in die Öffentlichkeit trug, hätte der Strache sofort mit einem Abgang reagieren müssen, hat er doch wissen müssen, daß nur er gemeint sein konnte !
      Aber nein, solch Leute leben hochlüftig !!

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Richtig. Nur wie hätte Strache seinen Rücktritt vor einem Monat erklären sollen?

        • Rechtsstaat-Radar an

          Strache muss von allen deutschen Patrioten ausgegrenzt werden! Wir alle müssen uns von diesem Idioten, der undeutsch-korrupt, balkan- und altparteiartig und hummeldumm ist, distanzieren und ihn als unerträglich brandmarken. Unerträglich, ja das ist Strache.

    19. Die Vita von Tarrants erinnert mich an die von Lee Harvey Oswald. Das stinkt …

    20. Der Feind ist doch nicht links, rechts, liberal….wenn Menschen das ein wenig leben…..das Problem sind die oberen 00,1 % (oberen 10.000)
      die uns 99,9% verarschen….sie korrumpieren und spalten, etc.

      Schaut euch doch die Pisser an wenn sie in WEF Davos zusammen sitzen…..die verstehen sich doch prächtig.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        So ist das ganz sicher. Wie wollen Sie es ändern?

      • Colonel.F.Brixks an

        Mehr wie ein jährlich wiederkehrendes – Sauf -.Fress und Fickgelage der sogenannten Wirtschafts und Staatslenker ist dort in Davos NICHTS.

    21. Der hübsche Kurz ist schlauer hat sein Schwanz unter der Kontrolle und scheint auch mit Herrn Soros gepflegten Umgang zu haben.

      http://fotoservice.bundeskanzleramt.at/bka/bundeskanzler_kurz/fotos_2018_kurz/20181118_soros/_B6A9172.html

      Also machen wir uns nichts vor die Globalisten Atlantiker haben Herrn Strache mit Geheimdienst Methoden in eine Falle gelockt und er hat auch selber schuld….man muss einfach wissen was da für Macht hinter steckt beim politischen Gegner. Aber man sollte jetzt langsam mal die Samthandschuhe ausziehen….man muss halt genauso zurück schiessen….und die Mainstream Medien können nicht alles deckeln…..Edward Snowden konnten sie auch nicht ignorieren hätten sie aber gerne.

      Wir haben es mit einer "tiefen Staat" Struktur in Westeuropa, USA zu tun….die geführt und dominiert wird von den Elite Netzwerken die sich seit einen halben Jahrhundert verständigen.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Schlauer ist er. Den Rest können Sie nur vermuten. Womit hat ihn Soros denn in der Hand? Geld? Kurz wohnt in einer kleinen Wohnung in einer der billigsten Gegenden von Wien, das dürfte ihn nicht interessieren.

    22. Ich verstehe dieses Getue um auswärtige Politiker nicht. Der Strache ist hier in Wigmodien völlig unbekannt. Wenn wir fremde Delegationen empfangen, treffen wir uns mit denen nachts im Innern des Sachsenwaldes. Dann gehen wir nackt mit Fackeln bewaffnet in den fensterlosen Tempel und erst wenn die Körperscanner grünes Licht geben, beginnen die Verhandlungen.

      • @Hortensie229: "auf der EP sind nur 2 Schrottlieder drauf" (gestern)
        Das sind ganz klar 4 Songs und die sind alle sehr gut. Auf einer Forced-Choice-Skala von 0 bis 1 vergebe ich 1, 1, 1 und 1 Punkte:
        [ Ian Rubbish and the Bizarros – The Best Of Ian Rubbish [Full EP] ]

        • heidi heidegger an

          hihi, ist das die weibliche Form von "Hubert229"? und nein, Gabi: Wien ist Partnerstadt und Stadt der Liebe und Strache ist halt sowas von weanerisch durch und durch -> "es muss legal sein, aber ein Schmäh muss halt immer auch dabei sein". irgendwie so.

      • heidi heidegger an

        Du-Gabi, kann ich da nackich mitrumfackeln, häh? Und: 250 Millionen Lire könnte ich auftreiben, wanns du mich zur Hofrätin machst, hihi.

        — Der nichtakademische Titel Hofrat besteht auch nach dem Ende der Monarchie und damit des kaiserlichen Hofes sowie nach Errichtung der Zweiten Republik (in Österreich als Beamtengedöns od. als Ehrentiel / anm. hh) fort. —

        • heidi heidegger an

          Ernsthaft: "Attentat" und erdolcht und verkauft und verraten mal beiseite gelesen (hihi) und alle ²Malversation auch -> fehlen wird mir der Vilinsky..was-ein-Kampfhund-der-war – s o muss ein General sein! Martina Salomon vom Kurier hat nicht die geringste Chance..

          [ Harald Vilimsky – ORF Pressestunde – 12.5.2019 ]

          ² Unregelmässigkeit (österr.)

      • Andreas Walter an

        Ohne Mist, aber so muss man es wirklich machen. Darum haben die Profis dafür auch extra Räume, nicht nur die Freunde des BDSM.

        Eine Alternative sind Filme von gemeinsam begangenen Verbrechen oder anderen Peinlich- und Abscheulichkeiten, Grausamkeiten, Bestialitäten, von denen dann jeder eine Kopie bekommt.

        Oder gleich ganz unverblümt alle mit dem Tod bedrohen, selbst den der Familie, wenn jemand plaudert.

        Besser ist es allerdings, wegen der Gefahr durch Folter, wenn viele möglichst wenig und immer nur einen Teil wissen (der Code, das Projekt muss geschützt werden, um jeden Preis).

        "Jason Isaacs in Windtalkers", auf YouTube

        Ja, Geheimhaltung, Spionage, Folter und Verrat, ein weites, altes und heftig umkämpftes Feld.

        Es gibt da eine Villa, Villa Schuster im Taunus, mit einer sehr seltsamen Geschichte. Auch wegen der Vorbesitzer. Der Tod von Frank Olson hängt damit auch zusammen.

    23. "Freiheit die Ich meine und die mein Herz erfreut"…. Na ja, ein glühender Stalin-Anhänger war in der frühen Sowjetunion zu Lebzeiten Stalins frei. Eine Leer-Formel halt.

    24. Es gibt aber auch eine andere Fragestellung:
      Das Video wurde VOR der Wahl aufgenommen. Sozusagen ein Vorvertrag auf Taten die NACH gewonnener Wahl zu begehen sind. Bezahlt im Voraus für die Wahlkampfkosten. Dieser Vertrag wurde schlagend, nach gewonnener ReGIERungsbeteiligung.
      Dass das bei ALLEN Parteien Usus ist, kann getrost vermutet werden. Also hatten Strache und Kurz eine „To do“ Liste abzuarbeiten. Gemeinsam.
      Also wussten beide, wer dem anderen den Wahlkampf bezahlt hatte. Jetzt muss Kurz bei seinen Auftraggebern nachfragen, ob es wo einen Job für Strache gibt, damit er nicht plaudert. Zum Beispiel.
      Deshalb hat sich Kurz auch so geziert, was dazu zu sagen.

      Demokratie ist die Diktatur der Dummen, die solch hehre Geister hervorbringt.

    25. Wolfgang Eggert an

      Dass die vorsätzlich bewirkte Identitärenkrise zu einem Seitenbombardement auf die FPÖ genutzt werden sollte und auch wurde sieht man in diesem Artikel, der eine im April entstandene, Böhmermannhaftige Spasspartei namens "Identitäre Bewegung" zum Inhalt hat. Diese klaut Sellner nicht nur den Namen sondern, farblich leicht verfremdet, das Logo und bezeichnet die FPÖ auf ihrer
      Webseite als ideologische Tochter der Identitären. Am unteren Ende der Seite findet sich die Kennzeichnung "A Tal Silberstein Production". – derstandard.at/2000101970921/Identitaere-Bewegung-Neue-Fake-Partei-veraeppelt-Rechtsextreme

      • Wolfgang Eggert an

        In ebendiesen Tagen kehrten interessanterweise ehemalige Silberstein-Mitarbeiter ins Berater und Wahlkampfteam der SPÖ zurück.
        Oe24 meldete am 23. April 2019:
        Ex-Silberstein-Mann arbeitet wieder für SPÖ
        Ein früherer Vertrauter von Dirty-Campaigner Tal Silberstein ist wieder für die SPÖ tätig.
        Paul Pöchhacker war eine jener Personen, die im Zentrum des Silberstein-Skandals vom Sommer 2017 standen. Das Bekanntwerden der „Dirty Tricks“ des israelischen Kampagnengurus war ein Grund für die SPÖ-Niederlage bei der Nationalratswahl im Herbst 2017. Nun, Pöchhacker ist zwar nicht mehr Parteiangestellter – für die SPÖ ist er allerdings wieder tätig.
        Seit April 2018. „Ich habe einen Vertrag mit seiner Firma Progressive Research Consulting übernommen“, bestätigte SPÖ-Kommunikationschef Stefan Hirsch eine Presse-Meldung. Der Vertrag sei noch unter Christian Kern im April 2018 abgeschlossen worden.
        „Die Firma unterstützt die Kommunikationsabteilung im Bereich Meinungsforschung“, Pöchhacker sei „weder Teil des EU-Wahlkampfteams, noch ist seine Firma in den EU-Wahlkampf involviert“, versichert Hirsch.
        Pöchhacker war in den Betrieb der Silberstein’schen Facebook-Seiten eingeweiht, die u. a. ÖVP-Chef Sebastian Kurz diffamieren sollten.

        • Wolfgang Eggert an

          Dass Pöchhacker nicht der einzige Ex-Kollege des Dirty Campaigners ist, der in den letzten Wochen als Berater zur SPÖ zurückgekehrt ist, konnte man erst vor 4 Tagen im "Kurier" nachlesen. Dort verwies man auf Georg Brockmeyer, der schon für die Ex-Bundesparteichefs Alfred Gusenbauer und Christian Kern tätig war. Der erfahrene Silberstein-Mitarbeiter ist designierter Wahlkampfchef der Roten in Oberösterreich. Brockmeyer, der Deutscher ist, hat in der Vergangenheit schon mal Böhmermann Tweets geteilt.

      • Irgendwehr an

        Die Frage bleibt, warum eine Woche vor den EU Parlamentswahlen das Kaninchen aus dem Hut gezaubert wurde? Demnach warten wir noch auf den Zweck der Schmutzkampagne. Der Zweck wird nicht gewesen sein, ein relativ kleines Licht wie Strache abzusägen. Ja, die EU hat die Hosen voll wegen ihrer Rechten Phobie. Was folgt also? Vorschlag der EU Kommission die FPÖ von den anstehenden Wahlen auszuschliessen? Weiter gesponnen wird die kommende Woche spannend in Hinblick auf weitere "Enthüllungen" die AfD betreffend. Das Imperium scheint da so eine nützliche kleine Datenbank zu führen an der man sich je nach Lage bedienen kann. Politiker sollten ihre Anzüge gegen Güllekluften tauschen.

    26. Andreas Walter an

      Diese ganzen verlogenen Journalisten müssten eigentlich hinter Gitter:

      “Eine Strategie, wie sie der russische Geheimdienst perfektionierte", schreibt Johannes Boie von der Welt

      Was für ein Blödsinn und reines Putin bashing. Auf die Art wurden schon die deutschen Atomwissenschaftler in Farm Hall von den Briten abgehört, und das macht das FBI ebenso wie es auch die Stasi gemacht hat.

      Und natürlich haben es die Sowjets auch so gemacht und darum auch die Schlümpfe. Sehr viele Schlümpfe stammen übrigens aus der Sowjetunion, ebenso wie auch einige Oligarchen (die nicht nur in London leben).

      Strache betont aber sogar extra in dem Film, dass alles legal ablaufen muss. Warum tut er das, wenn doch angeblich sogar von Millionen an Schwarzgeld die Rede ist? Weil auch das mit dem Schwarzgeld von den Medien lediglich dazuerfunden wurde.

      Strache hat darum kalte Füsse bekommen. Weil er sich nach so langer Zeit nicht mehr genau daran erinnern kann, das kann fast niemand, was er da alles im Suff womöglich erzählt und versprochen hat. Denn über die Vergabe von Staatsaufträgen entscheidet ja nur die Frau von der Leyen in Deutschland alleine. Normalerweise aber wird ausgeschrieben, auch in Österreich. Will ich doch zumindest hoffen, für die Österreicher.

      • Andreas Walter an

        Vor vielen Jahren habe ich mal geschrieben, dass eine Koalition von Roten und Schwarzen im Grunde bis zum jüngsten Gericht regieren könnte, solange sie nur 51% zusammenbekommt.

        Was die Leute wählen (und glauben) bestimmt allerdings die Presse, und die gehört fast überall auf der Welt sehr reichen Leuten.

        Strache hat daher nur die Wahrheit ausgesprochen und gezeigt, wie das ganze System bereits schon immer und darum auch jetzt läuft.

        Der Rest ist geheuchelte Empörung durch Gegner, die lediglich weiter von ihrer Macht und ihren Posten profitieren wollen.

        Daher verstehe ich nicht, worin überhaupt der Skandal liegt. Sogar der Skandal ist daher konstruiert, ein Potemkinsches Dorf.

    27. Westerwald an

      Bei T-Online scheint man inzwischen eine Methode gefunden zu haben zu verhindern das sich User die nicht Merkel konform sind sich einloggen können um Kommentare oder Bewertungen abzugeben! oder geht es mir als einzigen so das ich jedes mal einen PC nehmen muss der die letzten Tage noch nicht im Forum angemeldet war um aktiv mitreden zu können??? was ne gerissenen Bande

      • Melitta Mulch an

        Soweit ich weiß soll auch ein Isaak Semmelweis und Aaron Feinstaub das Video in Auftrag gegeben haben. Übrigens hatte Putin in seiner KGB Zeit einen Tarnnamen Herschel Weinstein. So jetzt setzte ich meinen Aluhut auf und lege Staniolpapier über meinen PC um mich vor Verschwörungstheorien zu schützen.

    28. Theodor Stahlberg an

      Abgekartetes Spiel – 9 Tage vor der EU-Wahl: ein paar globalistische Schweinepfoten (Alpenpravda, Spiegel) bringen die rechtskonservative Regierung des Nachbarlandes zu Fall, die natürlich insbesondere in DE für jeden denkbaren praktisch-politischen Einzelschritt das Führungsbeispiel war. Nach der Frage Cui bono kommt man auf zwei mögliche Nutznießer: SPÖ/Nachklang von Tal Silberstein bzw. Murxels gesamte deutsche Einheitspartei und der hiesige Tiefe Staat. Denn das Führungsbeispiel musste um jeden Preis zum Verschwinden gebracht werden, weil es ja dem deutschen Michel tagtäglich eine ziemlich plastische Vorstellung davon vermitteln konnte, was man erreichen kann, wenn man die AfD wählt, auch wenn sie vorerst noch in der Minderheit bleibt.

    29. Claudia Rosenberger an

      ++++ KRIEGSERKLÄRUNG ++++ Merkel ruft zum "KAMPF gegen Populismus auf"

      https://www.tagesspiegel.de/politik/deutsche-reaktionen-zum-strache-skandal-merkel-ruft-zum-kampf-gegen-populismus-auf/24357372.html

      die Saat des von Merkel beauftragten und vom BND inszenierten Strache-Videos (über die BND-Medien "Spiegel" und "Süddeutsche" eine Woche vor der EU-Wahl verbreitet) gedeiht prächtig.

      Es bleibt eine Woche Zeit, diese unfassbare Schweinerei publik zu machen und dann heißt es – jetzt erst recht: AfD wählen!

      MfG

    30. Jeder hasst die Antifa an

      Von welcher Seite dieses Politische Attentat auf die FPÖ und damit alle Patrioten Parteien Europas kommt ein paar Tage vor der EU Wahl das weis man,diesen angeblichen Demokraten ist kein noch so perverses mittel recht um diese zu diskreditieren,man braucht bloss das Statement von Annekröte Krampf zu hören die sofort eine Hetztrompete gegen alle rechten Parteien Europas schmetterte das weis man wer da dahinter steckt,

    31. Deutschland verteidigen !!! an

      Das ist vor allem eine Warnung an die AfD. Wer nicht sauber bleibt, der bleibt – nicht!

      Die Altparteien haben noch alle ihre Bomben im Keller, um an der Macht bleiben zu können.

      Nur ein Bürgerkrieg wird uns dann von diesen Verbrechern befreien können!

    32. Einfacher Test.Würden Sie von diesem Gesicht einen Gebrauchtwagen kaufen? Na,also!

    33. brokendriver an

      Hauptsache Europa-Meuthen (AfD) hält weiter zur FPÖ.

      Dann ist die Welt doch in Ordnung……………..?

    34. Peter tramp an

      Schon alles etwas merkwürdig, der Zeitpunkt die Art usw.
      Aber entscheidend ist doch wohl was Strache gesagt hat!!!

      Da helfen auch nicht mehr die ausgefallenen Verschwörungstheorien.

      • heidi heidegger an

        Und Strache sagte über Kurz: *Dös (gelöscht)! Ih soag zu emm -> Pudel die net so auf!, heast?! Laß mi anglahnt! Du Fetznschädl! Rüttel net am Watschenbaum! Brauchst a Passbüd? usw. usw.

        Und Martin könnte nachträglich schimpfen: *Die gschissenen Kieberer homma an Haussuchung gebm!*

        — Wien wurde erneut zu einer der unfreundlichsten Städte der Welt gekürt. Damit das so bleibt, erklären wir heidis, wie das Grantln funktioniert.. —

      • Andreas Walter an

        Und wie auch sofort eine "spontane" Demo mit den "richtigen" Plakaten und Fahnen zur Verfügung steht. Angeblich 5.000 Leute.

        Eindeutig ein organisiertes politisches Komplott.

        Ausgerechnet also die, die vor Wahlmanipulation warnen und genau das Strache jetzt vorwerfen begehen sogar Straftaten, eben um die EU-Wahlen damit zu manipulieren. Absurd.

        Dabei muss man sich das Video nur mal genau anschauen, dass dort nichts illegales besprochen wird. Von Schwarzgeld ist da überhaupt nicht die Rede, wird von der Lügenpresse aber einfach mal behauptet, und die dummen Bürger merken es nicht mal, von wem sie verarscht werden.

      • Das traurige ist halt, dass die politische Welt genau mit diesen Methoden funktioniert, wie Strache sie im Video in Erwägung gezogen hat. Das ist linke Norm. Verzeiht allerdings nicht Strache’s Dummheit und Unvorsichtigkeit…

      • Claudia Rosenberger an

        +++++++ Die "Verschwörungstheorien" (es sind keine sondern Fakten, der BND war´s, es gibt 4-5 glasklare, an Beweise grenzende Indizien) sind aber wichtig um das Schweinesystem (das zur Durchsetzung seiner Macht auch vor Serien- /siehe NSU/ und MassenMORD nicht zurückschreckt) zu verstehen, dann aufzuwachen und AfD zu wählen!!!!!!!! Also auch an Dich: AUFWACHEN!!!!

        • Claudia Rosenberger an

          MassenMORD, gemeint ist der 11. September 2001, habe ich vergessen …

    35. Eine fundiertere Analyse auf der Metaebene, bzw. ein Blick auf die Interna bisheriger Politik in Österreich:

      Ein Gesetz gegen die Asyl-Industrie ist von der FPÖ im Mai 2019 ( 20. KW ) gerade letzte Woche beschlossen worden!

      Und nun haben sich die  SPÖ Links Grünen (die Nutznießer in Vorständen der Asyl Lobby , auch in Deutschland) an Strache gerächt! ( Sa. 18. Mai 2019) 

      Mit Hilfe des Geheimdienstes…  davon ist H.C. Strache überzeugt! Er spricht von einem  politischen Attentat auf die FPÖ!

        (Sicher auch ein Grund der SPÖ Links Grünen Rache:
      weil der FPÖ Innenminister die Zentrale des  Geheimdienstes  in Wien  im Jahr 2018 mit der Polizei durchsuchen lassen und Akten beschlagnahmt hatte..).

      Und dann steht die EU Wahl vor der Tür…

      Siehe z.B. mal (zur österreichischen Asyl- Industrie): 

             

    36. Wolfgang Eggert an

      Der Ex-Freiheitliche Politiker Gerald Grosz sagt in seinem aktuellen Videostatement zum "Fall Strache": "Macron, Merkel, Juncker & Co.: Im Umfeld derer Dienste wird man sicher rasch fündig, wer denn der berühmt berüchtigte ´Trapper John´, der Fallensteller für arme Ösi-Touristen auf der Urlaubsinsel war."

      Klar, daß man sich dabei nicht in die Karten blicken lässt!
      DIE WELT schreibt heute, dass Österreich in jüngster Zeit von den EU-Europäischen Geheimdiensten isoliert wurde, "zum Beispiel in der Counter Terrorism Group (CTG) des Berner Clubs, einem informellen Zusammenschluss europäischer Nachrichtendienste… Österreich gehört nicht mehr zum offiziellen Verteiler, auf dem Informationen ausgetauscht werden. Eine Einbindung Österreichs wird mittlerweile immer geprüft." Das wird man gerade(!) bei der Aufsichtnahme auf den Fall Strache so gehandhabt haben, von dessen Warmlauf zumindest der BND und das DGSE gewusst haben MÜSSEN.

      • Wolfgang Eggert an

        Vielleicht fragt Strache mal bei Hans Georg Maaßen an, was da zuletzt so alles über den Tisch seiner ehemaligen Kollegen ging. Oder bei Salvini, falls Putin sich nicht rührt!

    37. Benjamin Schutz an

      Wer hat die Villa gemietet? Wer ist der Lockvogel aus Litauen, wer ist der Deutsche Freund? Wird sich jawohl rausfinden lassen, wo sind die Steckbriefe der Patriotischen Parteien? Wo der Fahndungsaufruf inkl. Belohnungszusage? Jetzt muss geklotzt werden nicht gekleckert..

    38. Keineswegs eine Kathastrophe. Mit etwas Glück haben die linken U-Boote den echten nationalistischen Widerstand aus der Umschlingung durch Kurz&Co freigeschossen und ihm ungewollt einen Gefallen getan.

      • Theodor Stahlberg an

        So kann man das natürlich sehen. Aber für die Verhinderung tatsächlicher Flüchtlingsströme und Migrations-Entscheidungen war die FPÖ-Regierungsbeteilung schon von unschätzbarem Wert.

    39. Peter Fassbender an

      Die FPÖ-Mitglieder sind deutschnational und viele Funktionäre auch. Aber Strache und sein Flügel ist es NICHT. Straches Ziel ist es, die FPÖ als Systempartei zu etablieren, die den "NEO"-Liberalismus und die "replacement migration" stützt. Ziel, "eine hellbraune Rasse in Europa" zu bekommen, "zu dumm, um zu begreifen, aber gerade klug genug, um zu arbeiten" (BARNETT).
      .
      Sonst hätte Strache das SACHS-Konzept forciert.
      .
      Damit sind zugleich die GRENZEN DICHT, die FREMDEN in Würde HEIM geschickt, die Geburtenrate in der Dritten Welt normalisiert und die NOT IN DER WELT zu beendet. Und das ganze kostet nicht mehr (für einen begrenzten Zeitraum), als wir bereits jetzt für die Eingeschleusten bezahlen müssen (ad infinitum).

      COMPACT hat es veröffentlicht (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/ ). Es basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

    40. A. BENJAMINE MOSER an

      LIEBER WOLFI
      GANZ SCHÖNES DANKE FÜR DIESE TOLLE ANALYSE ZUR DESOLATEN SITUATION. DASS HIER VERSCHIEDENE KÖCHE DIESEN BREI ANRÜHREN, IST WOHL KLAR. ICH BIN BLOSS ERSTAUNT, DASS DIESER SICH STAATSMÄNNISCH GEBENDE H-C. STRACHE AUF SO EINE AFFÄRE IM SINNE EINER HONIGFALLE SO PLUMP HEREINFALLEN KONNTE…, WIE NAIV IST DER MANN? HINGEGEN FINDE ICH ES RICHTIG, DASS ER NUN DIE JUSTIZ BEMÜHT, UM DIESER GEHEIMEN FILMEREI AUF DIE SPUR ZU KOMMEN. OB SICH DA ETWAS FINDEN LÄSST, DÜRFTE MEHR ALS FRAGWÜRDIG, WEIL DIE GEHEIMDIENSTE, ES ALLENFALLS ZU VERHINDERN WÜSSTEN. KURIOS UND DAS WÜRDE MICH, LIEBER WOLFI, WIRKLICH INTERESSIEREN: WAS MACHT DIESER BLÖDMANN KOMIKER IN DIESEM SPIEL? IST DAS DER NÄCHSTE SELENSKI FÜR DEUTSCHLAND, ODER WIE MUSS ICH DAS INTERPRETIEREN? BIN GESPANNT AUF DEINE RECHERCHE UND SOMIT EIN HERZLICHES MÜNTSCHI AUS BERN. BENJAMINE

      • HUH;LOVE LETTERS AUS BERN: JA;DIE GEHEIMDIENSTE SIND ÜBERALL,FETT,FETT. MÖGLICHERWEISE IST AUCH "COMPACT" EINE SCHÖPFUNG VON GEHEIMDIENSTEN;WER WEIß? und WELCHER? 3x DÜRFT IHR RATEN.

        • A. BENJAMINE MOSER an

          LIEBER SOKRATES
          AN SIE KANN ICH "LEIDER" NIE EIN SOLCHES KOMPLIMENT SCHREIBEN. NEIDISCH?
          MFG ABM

        • Fischer's Fritz an

          @SOFAKLECKS

          "DIE GEHEIMDIENSTE SIND ÜBERALL,FETT,FETT. MÖGLICHERWEISE IST AUCH "COMPACT" …"

          Da würde ich Ihnen ausnahmsweise mal nicht widersprechen wollen. Bei der politisch schillernden Vita vom Redaktionsscheffe ? ;-)

    41. heidi heidegger an

      ♪ ♫ Wanns jemands fragsts wohin du gehst – Sag nach Ibiza! ♫

      Ich meine, unsere 2 Prachtburschen machten der Schoafn/Scharfen mit den superdünnen Schenkeln doch nur klar, wie sichs ausgeht in Wien. *Dös geht sich eh aus, heast. Machst selber eine Firma wie die Strabag und kaufst dich bei der Kronenzeitung ein und zack zack zack..*

      Also Strache ermittelte halt auf eigene Faust sozusagen, wanns da die Gerüchte gab usw. und betrieb feuchtfröhliche VorFeldforschung quasi. Mussa er etzala ins Exil nach Ibiza wie äh Napoleon?

      • katzenellenbogen an

        Ich würde eher ihm und „Joschi" Gudenus raten, sich wie Kim Philby und die Cambridge-Clique nach Russland abzusetzen. Denn bei der völlig durchgeknallten österreichischen Justiz, die eine etwas lästige, aber im Grunde völlig harmlose Spinnerin zu 14 (!) Jahren Gefängnis wegen Hochverrat (!) verurteilte, hätten die zwei Helden am Ende noch eine hohe Strafe zu befürchten. Dabei waren ihre „Pläne" mit der Kronenzeitung so absurd, dass die Wiedereinführung der Monarchie dagegen ein realistisches Szenario wäre.

        • heidi heidegger an

          gut. Die ist Flocky aus der Mine entwichen, quasi. Und zur dortigen Justiz: da ist was dran, mein gutes @Katzerl -> Martin Sellner sagt, dass er als einziger Spendenempfänger sekkiert wurde und doch fast weltweit gespendet wurde..pfui!

    42. Andreas Walter an

      Du meinst, das Video ist noch ein Elaborat der Silberstein-Affäre?

      "Wikipedia, Silberstein-Affäre"

      Doch der Focus schreibt gestern, Kurz sei "ein glühender Anhänger Israels". Wie passt das zusammen?

      “Geheimes Video des FPÖ-Chefs könnte Regierungskrise auslösen", auf Focus In-line de

      Oder ist Silberstein ein Linker, den die Zionisten darum fertig gemacht haben?

      Den Eindruck habe ich nicht.

      Trotzdem kann deine Vermutung richtig sein, denn so ein Video ist immer jemandem sein Geld wert. Obwohl der Film selbst eher harmlos ist, den eigentlichen Effekt macht jetzt die ganze Kampagne der Lügenpresse drumherum, die aus jeder patriotischen Mücke gezielt einen antisemitischen Elefanten macht.

      Spielt aber alles keine Rolle. Die patriotische Bewegung in Europa hängt weder von Strache noch von Sellner ab, die geht bereits tiefer und wir sind einige Millionen, allein in Deutschland.

      • Millionen? Optimism running wild,I say. Immerhin,wenn urz ein glhender Anhänger Israels ist,wie Bannon und Gauland u.a. dann passte er ja zu Strache.

        • Andreas Walter an

          Das ist ein anderes Thema, Sokrates.

          Darum schreibe ich ja auch von Patrioten, und nicht von freien Menschen.

          Mir ist die Tragödie der Menschheit vollumfänglich bewusst.

          Egal von wem sie wo und wie unterdrückt wird.

    43. brokendriver an

      Dummheit und der Suff kommen vor den Fall. Hätte Strache wissen müssen.

      Es bleibt nur eine Frage offen:

      Böhmermann, hast Du dieses Video gedreht oder kennst Du die Video-Quelle ?

    44. Was Strache im heutigen Krone-Rücktritsvideo nicht erwähnt hat, ist ob er sich bewusst war, dass er gefilmt wurde. Oder ist es heimlich geschehen ?

      • Andreas Walter an

        Nicht mitbekommen? Das ist doch der eigentliche Skandal, den jetzt aber die meisten übersehen.

        Der Spiegel und die SZ begehen Straftaten, um die EU-Wahl zu manipulieren.

        Das Video selbst ist nämlich schon uralt, kannte sogar der Böhmermann schon (der Kasper aus dem Fernsehen).

    45. Entscheidend ist doch was Strache gesagt hat und das ist in höchstem Maß verwerflich. Die eigenen Landsleute für einen judaslohn verkaufen geht gar nicht.

      • brokendriver an

        Ein Patriot für Österreich war der Strache nie.

        Er hat nur seinen eigenen Vorteil und sein Vize-Kanzler-Job

        im Auge gehabt.

        Der Rest war im scheiß-egal.

        Dumm nur, daß die links-grün-versiffte Presse ihn an nur einem

        Wochenende zu Fall gebracht hat.

        • Andreas Walter an

          Du lässt dich doch auch von der Lügenpresse manipulieren.

          Weil du nicht raffst, dass alle exakt das Gleiche machen, um an die Macht zu kommen.

          Lügen, Manipulieren und Seilschaften knüpfen. Mit Presse, Industrie, Organisationen.

          Politiker sind Interessenvertreter, sonst nichts. Alles andere ist nur Maya, Theater, Sternenstaub, show. Für die Dummen, Naiven und Gutgläubigen.

    46. Michael Theren an

      Das der Netanyahu und Chabad Lubawitsch Freund Putin hier zu Gunsten europäischer Patrioten eingreifen sollte, ist von Herrn Eggert wohl rhetorisch gemeint.

      Aber egal was dahinterstand, statt sich dann auch zu Freundschaft und Kooperation mit Rußland zu bekennen und den "Skandal" auszusitzen (was haben die Amis nicht alles schon gekauft), bzw. aufrecht in die Neuwahlen zu gehen, allumfassende Distanzeritis….schöne Patrioten sind das….

      • Nee,Eggert+ Compact glauben offenbar daran. Nix Distanzeritis wegen dem läppischen Fehltritt. Jeder nichtjüdische Israelpilger wie Strache ist ein faules Ei.

    47. Da, laut H. Martin Sellner, die Kontaktknüpfung und der Aufbau dieser "Oligarchin" mindestens ein halbes Jahr vor den Videoaufnahmen stattgefunden hat, ist die Frage, ob es eine Geheimdienstaktion war oder nicht, m. E. beantwortet. Es stellt sich nur die Frage welcher? (Das Imperium schlägt zurück — Gladio lebt).
      Dank an das Compact-Team für die schnellen und ausführlichen Informationen.
      GO AHEAD
      STAND YOUR GROUND

      • Welcher Geheimdienst oder man muß wohl sagen, welcher Merkel-Geheimdienst? Die BRD-Einmischung durch den Maaszwerg und die Krampkröte legt dies nahe. Also war es die Haldenwang-Stasi – übrigens sabotierte Haldenwang vor kurzem die österreichischen Nachrichtendienste- oder war es der BND des (mir) unbekannten Bruno Kahl, lediglich in einem Artikel des Bonner Generalanzeigers ist ein Hinweis darauf zu lesen, daß er eine CDU-Marionette an Schäubles Fäden war bzw. ist. Und Schäuble hat der Merkeldiktatur erst diese Woche einen Dienst geleistet, die notwendige Kritik am Bunzelpräsident und Linksextremisten Steinmeier zu unterdrücken.
        Also Stasi ("Verfassungs"-Schutz) oder BND?
        Und: Nach der Verwicklung der Merkel-BRD in den Putsch in Venezuela scheint die Außenpolitik dieser Bunzelrepublik in Nah und Fern spätestens unter Maas eine extrem aggresive zu sein!

    48. Martin Landner an

      Naja, dass es nen Lockvogel & eine gezielte Aktion war, ist wohl klar. Die Frage ist, wer hier einen solchen Aufwand treibt. Allerdings ist es auch gefährlich – wenn rauskommt, wer dahinter steckt, könnte die Sache auch nach hinten losgehen.

      • Sagt doch schon alles,wenn Böhmermann mit mehreren FPÖ-"Geschäftsfreunden " etwas zu besprechen hat.(s.o.)

      • Jeder hasst die Antifa an

        Böhmermann hat die Pfoten voll Scheiße, den ein Schwein wühlt immer darin rum.

      • Melitta Mulch an

        Richtig, werft ihn den Schweinen zum Fraß vor, wie bei Schweigen der Lämmer.