Gewalt auf der Straße, doch Windeln wechselnde Warmduscher taugen nicht zu Beschützern

65

Das Verbrechen im Frühjahr 2017 sorgte für Entsetzen. Mehr aber noch das Verhalten des Mannes, der verängstigt im Zelt hockte, als seine Freundin von einem Ghanaesen in den Bonner Siegauen vergewaltigt wurde. In den Sozialen Medien wurde er als Feigling verhöhnt. Bis heute verstummen die Stimmen nicht, die angesichts täglicher Vergewaltigungen, Messermorde sowie Unverschämtheiten mancher Flüchtlinge wie öffentliche Zurschaustellung ihrer Genitalien fehlende Courage von Männern anprangern, die eher das Weite suchen, als die Opfer zu verteidigen. Jüngstes Beispiel der Mann, der die Trauerfeier für die von einem Afghanen ermordete Cynthia aus Worms mit Allahu-akbar-Rufen störte, woraufhin die Gemeinde panikartig aus der Kirche stürmte (COMPACT berichtete).

Woran liegt´s, dass die Männer hierzulande den Schwanz einziehen? An den Linke-Lila-Latzhosen-Lektüre lesenden Emanzen, die sie seit den 1968ern kastrieren, zu Windeln wechselnden Warmduschern wichsen? Ihnen eine Ohrfeige verpassen, wenn sie ihnen in den Mantel helfen, die Tür aufhalten – ihnen ein Kompliment machen? Da haben sich diese Flintenweiber aber gehörig ins eigene Knie geschossen, indem sie den Jungs auch das Kloppen bereits im Kindergarten abtrainieren. Denn jetzt, wo auf den Straßen brutale Gewalt von Machos aus dem Morgenland eskaliert, die sich noch als MÄNNER sehen, da ist das Geschrei nach starken Kerlen groß, die Frauen beschützen sollen. Pech, die gibt´s nicht mehr. Die haben die wütenden Weiber weggekeift. Heut gibt´s nur noch „Emanzen und Waschlappen: Die Degeneration der Geschlechter“, wie unsere Autorin Jenny Friedheim befindet. Lesen Sie hier einen Auszug aus der aufschlussreichen wie amüsanten Geschichte:

(…) Tja Mädels, selbstgemachte Leiden: Die Männer, die tatsächlich den Mut und die Fähigkeit hätten, Euch vor Übergriffen zu schützen, gehören zu den Typen, die igitt sind: Rocker, Rechte, stupide Holzfällerburschen, Prolls und Ähnliche. Mit sowas braucht Ihr Euren politisch korrekten Eltern aber nicht nach Hause zu kommen.

Ihr hättet nicht auf die Kampfemanzen und Ultrafeministinnen hören dürfen. Es zahlt sich nie aus, alles zu glauben, was Leute, die man nicht einmal kennt, vorbeten. Jetzt habt Ihr den Salat – und Angst, im Dunkeln auf die Straße zu gehen. Jetzt schreit Ihr nach den Männern, die Euch vor Gefahren schützen. Weil es die in vorzeigbarer Ausführung kaum noch gibt, ruft Ihr nach dem Staat, der dies für Euch regeln soll. Das wird er aber nicht tun, denn wenn er es wollte, hätte er es längst getan. Jahrzehntelang haben sich Meinungsfaschisten bemüht, die Menschen von ihrer Natur zu trennen. Hirn statt Herz, Vernunft statt Gefühl – das war die Devise. (…)

Biologisch gesehen – also wenn es danach geht, was die Natur mit uns geplant hat – wollen Frauen einen Kerl mit guten Erbanlagen, der regelmäßig Mammut oder Auerochse nach Hause schleppt und die Höhle samt Frau und Kindern gegen Bären, Säbelzahntiger und feindliche Neandertaler verteidigt. Diese Biologie haben wir auf Drängen der militanten, ewig nörgelnden Emanzen über Bord geschmissen.

Der kleine Hipsterbart ändert dann auch nichts mehr.

Foto: CC0, pexels.com

Unser biologisches Wesen haben wir gegen billige Parolen getauscht. Natur wurde doof, das Künstliche ist cool. Dafür zahlt Ihr jetzt den Preis. Nachdem so lange rumgeprahlt wurde, dass wir keinen Schutz und keine Hilfe von den primitiven Männern brauchen, dass wir alles selber können, haben die Männer endlich aufgegeben. So sind sie eben: Wenn man lange genug rumzickt, nervt und meckert, geben sie aus purem Überdruss und Faulheit nach. Denn reden und nerven können wir Frauen wirklich viel besser als Männer.

Nach Jahrhunderten der Unterdrückung wollten die Frauen auch endlich mal die Hosen anhaben – dass sich das so entwickelt, hat ja keiner ahnen können, nicht? Aber wisst Ihr was? Eine wirklich kluge Frau ist nur selten unterdrückt worden. Das habe ich in jungen Jahren in vielen Ehen in Nachbarschaft und Familie sehen können. Die Frauen, die ich kannte, haben bis auf eine Ausnahme immer durchgesetzt, was sie wirklich wollten, und doch haben sie ihrem Mann das Gefühl gegeben, ein echter Kerl zu sein. Wenn man dazu hin und wieder mal weibliche Tricks anwenden musste, war das nicht peinlich – die funktionierten aber. Ich kannte allerdings auch ein paar Frauen, die ihre Männer komplett unterm Pantoffel hatten, und zwar Jahrzehnte bevor Schreckschrauben wie Alice Schwarzer zu Wort kamen.

Diese Flintenweiber und Killer-Emanzen haben auch Frauen zu Weicheiern gemacht, denn wenn man den Medien glaubt, dann kommt man zu dem Schluss, das einer Frau keine noch so kleine oder auch nur vermutete Beleidigung oder Diskriminierung zuzumuten sei. Das kann sie nicht ab und darum muss man mit allen Mitteln dafür sorgen, das so etwas nie wieder vorkommt – zur Not mit der Macht des Zensurgesetzes…

So weit der Auszug dieses Berichts, den Sie auf COMPACT Digital+ weiterlesen können.

Jenny Friedheim ist Friedensaktivistin und produziert Videos, die sie auf Youtube veröffentlicht.

Shop-51-KW_Asyl.-V2-1200x628px

Alle Fakten zum Asyl-Chaos und seinen Folgen. Zur Bestellung auf das Bild klicken.

Asyl.Die Flut + Asyl.Das Chaos + Asyl.Die Toten. Die unterdrückten Fakten: Erhalte drei, bezahle zwei!

 

 

Über den Autor

Iris N. Masson

65 Kommentare

  1. Avatar

    Man sollte es den Deutschen nach Vorbild des italienischen Innenministers Salvini ermöglichen, durch ein freiheitlicheres Schusswaffengesetz sich selbst zu verteidigen .

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Den deutschen Männern geht es zur Zeit so, als würde man Israel total entwaffnen was dann passieren würde kann man sich vorstellen.

  3. Avatar

    Man sollte es den Deutschen nach Vorbild des italienischen Innenministers Salvini ermöglichen, durch ein freiheitlicheres Schusswaffengesetz sich selbst zu verteidigen . Aber bei Establishment-Warmduschern wie dem "gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit"-Jörg und Goldman-Sachs-Alice, die sich für alles Links-Grün-Versiffte begeistern … andererseits jetzt ist Wahlkampfzeit, da lassen die Herrschaften sich blicken : Gelegenheit sie unter Druck zu setzen !

  4. Avatar

    Die holden Feministinnen sollten sich von politisch gleichgesinnten linken Potenzprotzen wie Heiko M. mit seinem Venussymbol am Gelenk seines Patschehändchens beschützen lassen ! Wer will da noch behaupten, es gäbe keine Frauen ohne Vagina …

  5. Avatar

    Oh Je,wie erfindungsreich sind doch Feiglinge,wenn sie eine Begründung für ihre Feigheit suchen.Was man hier zu lesen bekommt ,nicht von Systemlingen, sondern gewissermaßen von der Elite der Nation ,schauderhaft. In den USA ist es schon lange so, daß Zeugen nicht mal die Polizei rufen ,könnte ja später Ärger geben. Und so ist es hier wohl inzwischen auch. Das war in der "dunklen Zeit" in Deutschland noch ganz anders.

  6. Avatar
    Florian Schonauer am

    Solche Diskussionen führen doch zu nichts! Außer daß einem die eigene
    Hilflosigkeit noch mehr bewusst wird!
    Statt die einzige Partei zu unterstützen,die sich dem Untergang entgegen stemmt,wird nur mal wieder hin und her diskutiert und gewitzelt!
    Resultat: Es bleibt alles wie es ist oder wird noch schlimmer! Und Mutti wird 2021 immer noch der Macht sein und von einer "interplanetaren" Lösung faseln…

  7. Avatar

    Das stimmt so nicht . Die Erziehung zu Pazifismus und Feigheit war von Anfang an flächendeckend Staatsräson der BRiD, sie ist nicht erst des Werk einiger durchgeknallter Emanzen Die setzen nur in letzter Konsequenz fort,was bei den Meuterern von 1918 begonnen hat,als sie die Gewehre wegwarfen und "nie wieder Krieg" schrien. Wissenschaft und Technik haben das dann vollendet,als sie mit der Erfindung der Nuklear-Bombe den Krieg unmöglich machten. Der Krieg ist der Vater aller Dinge,sagte mein Kollege Heraklitos und ohne Krieg gibt es auf Dauer auch keine Männer mehr.

  8. Avatar

    Noch was für den Admin,
    bitte an der Rumrutscherei der Seite gegensteuern.
    Man kann durch das Hupfen kaum noch was lesen.
    Oder ist das meinem veralteten Browser zu zu schreiben?

  9. Avatar
    Andreas Walter am

    In den VSA passiert ja jetzt das Gleiche.

    Gab es aber in der Sowjetunion nicht. Auch nicht in Israel. Gibt es in vielen Ländern bis heute nicht.

    Ich glaube nur in denen, die man entwaffnen, schwächen will (oder ausbeuten?).

    Früher war das darum noch ein Teil des Kulturmarxismus, doch dieser Teil wurde auch nicht überall angewendet. Selbst in Schwellenländern nicht (oder hat selbst dort lediglich nicht gegriffen?).

    Wer auch immer das deswegen fördert (macht, unterstützt) scheint sich nur für kapitalistische Industriestaaten zu interessieren.

    Oder es taucht nur in Industrienationen auf. Doch warum dann auch in den skandinavischen Ländern?

    Wegen der Sozialsysteme? Das hat die VSA aber nicht.

    So ganz einfach lässt sich das Phänomen oder diese Agenda daher nicht erklären.

    Vielleicht sollte man daher besser fragen: Wer profitiert davon alles? Oder wie (nämlich über Emotionen) und darum welche Gruppe lässt sich am leichtesten manipulieren. Denke dabei darum auch gleichzeitig gerade an die Grünen.

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Aber auch an die Konsumindustrie. Es geht daher auch um Geld, nicht nur um Macht. Man sehe sich nur einmal an, für wenn 80% der Läden in einer Fussgängerzone sind. Oder man überlege auch mal, was Frustshopping ist (Emotionen!). Wobei ja langsam auch die Männer immer mehr "feminisieren", die neuesten Läden in den Innenstädten darum teure Barbiere sind.

      Begonnen hat das vielleicht alles einfach nur mit dem Frauenwahlrecht. Das ist seit kurzem gerade mal 100 Jahre her.

      "Einen Tag nach der Unterzeichnung des Waffenstillstandes in Compiègne am 11. November 1918 durch Matthias Erzberger und Ferdinand Foch (Kriegsende 1. Weltkrieg) wurde der Rat der Volksbeauftragten in Berlin mit dem Aufruf "An das deutsche Volk" am 12. November 1918 gesetzgeberisch tätig." lbp-bw(punkt)de, Geschichtsdossiers, 12. November 1918 – Geburtsstunde des Frauenwahlrechts

      Ja, die Linken, Roten und Kommunisten/Marxisten (heute aber auch Die Grünen und Kapitalisten) haben es schon immer verstanden, wie man Massen mobilisiert (später dann auch die Migranten und heute die "Asylanten") und Wählerstimmen dadurch bekommt. Familiennachzug ist ja auch schon bereits geplant, damit der Konsum auch immer schön weiter geht. Menschen heute als Konsum- und Wahlfutter, früher nur Männer noch als Kanonenfutter.

    • Avatar

      Es ist richtig,nach der Ursache den Europäischen Krankheit zu suchen. Aber mit Verschwörungsgemunkel kommt man da in eine Sackgasse. Ging schon einem gewissen A.Hitler so, der im Biologie-Untericht geschlafen hatte und deshalb später glaubte, die Ursache in "jüdischen " Genen entdeckt zu haben.Folgen bekannt.

  10. Avatar

    Ich kenne genügend Männer in Mitteldeutschland, die im Falle eine Bedrohung gegebenenfalls auch hart durchgreifen würden.
    Die Frage ist doch immer für Wen. Versuch mal Einer im frauenärmsten Gebiet Europas eine Frau kennenzulernen: Ich muß ca. 60 (!) mal schreiben, um eine Antwort zu erhalten. Und die kurze Antwort lautet dann oft; ,,1,77- das geht gar nicht!" Und mit dem gewünschten Latino- Aussehen kann man auch nicht punkten. Oft weibliche Ansprüche jenseits von Gut und Böse. Und das geht Vielen so!
    Also liebe Frauen, ihr habt UNS immer verklickert, wie wenig wir gebraucht werden. Also kümmert euch!
    WIR kommen klar, denn WIR hatten noch eine solide NVA_Ausbildung.

    • Avatar
      Heinz Böckler am

      Mitteldeutschland gibs nicht. Nur Ost und West Deutschland. Ok Nord und Süd is auch noch ok

    • Avatar

      Die Ehe gleicht einer belagerten Festung. Die,die draußen sind , wollen unbedingt hinein.Die , die drin sind , wollen unbedingt hinaus.

  11. Avatar
    Jürg Rückert am

    Warum sollte ich das Kirchlein löschen, das seinen und meinen Brandstiftern den roten Teppich ausgelegt hat? Allen voran nutzt die Kanzlerin die Gelegenheiten ihr Volk vor der Welt anzuklagen (z.B. Hetzjagden in Chemnitz).
    Am Ende dieser elenden Geschichte ist nur noch jeder sich selbst der Nächste. Es bleibt eine wölfische Steppe.

  12. Avatar

    Jetzt haben die Frauen doch starke Männer und schon wieder ist es ihnen nicht recht…
    Das Risiko ist tatsächlich, wenn man sich verteidigt und zurückschlägt oder die schwache Frau verteidigt, daß man von einem Gutmenschen als Richter noch wegen rassistisch motivierter Gewalt verurteilt wird. Ganz klar, entweder wir schaffen eine Revolution oder wir sind verloren.

  13. Avatar
    brokendriver am

    Gewalt auf der Straße ? Kein Problem !

    Da hilft das "dritte oder vierte Geschlecht"…

    Diese mutigen Mutationen helfen gern.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Woher soll man heutzutage wissen, wen man verteidigt wo jeder sich aussuchen kann was er ist Männlein ,Weiblein oder Perverse äh Diverse,

    • Avatar

      Selbst ist die Frau, ist keine Schande! Nichtsdestotrotz: es gibt sie noch, die Deutschen Mannsbilder, welche sich kampfbereit positionieren und auch zulangen. Als Zeuge einer Auseinandersetzung in einem Club, wo ein Muhammad Ali mit migrantischem Hintergrund tatsächlich der Ansicht war: lässt die Frau sich nicht anbaggern, nenne ich sie Fo..e, Hure und deutsche Schlampe. Und unterstreiche dies noch mit einem harten Schubser. Oh doch, es gibt sie noch!
      Anzeige, Hausverbot.
      Dennoch ist ein Umdenken unter unserer männlichen Klientel unbedingt von Nöten. Angesichts dieser Masse an religiös gestörten Männern (Islam) welche, Mentalitätsbedingt, und in Anbetracht dieser ihrer steinzeitlichen Denkweise nur martialisch brutal agieren können und sogar wollen. Feige im Rudel auftreten. Jedoch von Ehr- und Gesichtsverlust sprechen. Neben den Schwarzen, die hier ebenfalls nicht selten ihre althergebrachten Riten praktizieren. Gemäß ihrer Tradition, die niemals die Unsrige sein wird. Und solange Merkel sich nicht ihrer Fehler besinnt, führt man halt Struppi mit einem scharfen Küchenmesser gassi. Das ist erlaubt. Und: man wird sich auch nicht scheuen dieses zu benutzen.

  14. Avatar
    Sachsendreier am

    Womit Sie größtenteils meine Unterstützung haben. Nur habe ich die Schwarzer nicht so auf dem Kieker, weil die in den Zeiten des Willkommenswahns bei jedem öffentlichen Auftritt kritisch blieb und sich nicht auf die Seite des Mainstreams schlug. Zudem gab es in meinen Jugendjahren einige auffallende Konfliktpunkte hinsichtlich der Gleichberechtigung, die tatsächlich gewisser Frauerpower bedurften, um überhaupt offen geäußert zu werden. Mein großer Reibungspunkt war damals der Unterschied in der Bezahlung. Man bekam als Frau in Verwaltungsberufen weniger Gehalt, als ein Mann in der gleichen Funktion. Ansonsten war mir die ganze Emanzenbewegung ziemlich egal. Ein Mann hatte Kraft zu haben, besonders auf dem Land. Denn im eigenen Haus und Grundstück muss angepackt werden. Warmduscher und Kummerkasten-Betütteler sind sicherlich Produkte langwieriger Bemühungen von Stadtfrauen. Mit gewisser Vorsicht betrachte ich, aller Euphorie zum Trotz, immer noch die Männer, die als Kita-Erzieher tätig sein möchten…

  15. Avatar
    Peter Töpfer am

    Die Rettung der armen Kerle vor den bösen FeministInnen… – das ist ja Maternalisierung!
    Ich würde mich niemals dazwischenschmeißen oder sonstwie „Courage zeigen“. Solln die Weiber doch jetzt zu Amazonen werden, ist mir völlig Latte.

  16. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    Die Fakten sprechen schon für sich.

    Viele Menschen sind nicht bereit und auch gesundheitlich im Stande sich gegen Verbrecher zur Wehr zu setzen.
    Ob, wie und mit welchen Konsequenzen man den Entwicklungen auf der Strasse ausgesetzt sein wird,
    liegt nicht mehr in der Hand des Normalbürgers, bzw. Wählers.

    Es ist Zeit – die Zonen der Überfremdung zu verlassen, und Großstädte den Einwanderern zu überlassen.
    Denn Großstädte sind – zudem auch die Zentren der Machtpolitiker…. die sich Einwanderung herzlichst wünschen.

    Dort werden sich demographische Veränderungen entsprechend stärker auswirken.

    Also für den Normalbürger bleibt nur die Möglichkeit der Risiko-Minimierung durch Aus- und Zurückweichen in ländlichere Bereiche.

    Ich lebe schon lange im Zeichen des großen Warmwasser-Duschkopfes – und ich kann sagen es funktioniert noch !!! Im Zweifelsfall sollte man sich wie Alfred Letschbuckel verhalten und in Altlweiberklamotten die Flucht antreten !!!

  17. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Nach Jahrhunderten der Unterdrückung wollten die Frauen auch endlich mal die Hosen anhaben – dass sich das so entwickelt, hat ja keiner ahnen können, nicht?"

    Nicht? Doch!! Wer Augen hat zu sehen, der sehe – wer Ohren hat zu hören, der höre. Wer aber nicht sehen und hören WILL … der fühle eben! Und zwar auch dann, wenn er NICHT will!!

    Gut, aber seien wir realistisch: Auch in den nächsten 10 Jahren wird sich an der grundsätzlichen kollektiven Einstellung hierzulande ABSOLUT NICHTS ändern. Ein kollektives Ich, das einmal stabil ist, bleibt auch stabil – mag es noch so falsch in seinen Einstellungen sein. Bis es innerhalb der eigenen Entwicklungslogik an den Punkt gekommen ist, an dem ein Wechsel stattfinden kann – aber der ist eben noch lange nicht erreicht.

  18. Avatar

    Die Geschichte geht aber noch weiter, wenn der Südländer seine Sippe um sich scharrt hat der einzelne deutsche Mann keine Chance, wagt er es doch, mal jemanden aufs Maul zu hauen, kann er sicher sein, das die meisten Richter an ihm ein Exempel statuieren wollen und sollte er sogar schlimmstenfalls Hilfe von anderen couragierten Deutschen bekommen, wird vom Rechten Mop gesprochen, der sich auf arme, unschuldige, ausländische Mitbürger stürzt. Lichterketten, Konzert gegen Rechts sowie Ansprache vom Präsidenten inklusive wären die Folge.

    • Avatar

      @PANCKE; so ist es. Man muss sich nur Urteile bezüglich Notwehrüberschreitung gegenüber Deutschen ansehen. Wenn man "die Sippe", wie Sie schreiben, überlebt hat, wird man von der deutschen Justiz geschlachtet. Was dann noch übrig bleibt, wird von der Relotiuspresse entsorgt. Ich selbst war über 32 Jahre Soldat als Infanterist, Fallschirmjäger, Einzelkämpfer usw., also nicht unbedingt zur Wehrlosigkeit erzogen. Ich würde nur bei Gefahr für Leib und Leben einer anderen Person einschreiten, die sichtlich mitteleuropäisch ist. Bei anderen Delikten oder wenn die Bereicherer sich untereinander bekämpfen, Augen zu und nichts wie weg.

    • Avatar

      @Pancke, Sie haben ja so recht!
      Es darf nicht vergessen werden, Deutschland benötigte in den letzten Jahrzehnten diese Bürger Aufrüstung nicht!
      Bis, Merkel die Schleusen öffnete, und eine Flut von Piranhas in unsere Gewässer flutete. Nicht erfreulich für die heimischen Fische. Eine Metapher.
      Der Weckruf erfolgte schon viel früher. Als die dritte Generation an muslimischen Mitbürgern, männlicher Natur, sich ihrer verkrusteten Traditionen erinnerte. Die längst einer Reform bedürfen. Wie Ehrenmord, Zwangsehen, Brutaloverhalten im öffentlichen Raum. Wobei die sogenannten „Prinzen“ der Familie, mit reichlich Knasterfahrung, und langen Vorstrafenregistern aufwarten können. Zumeist bildungsfern unterwegs, mit wenig Intellekt. Dafür aber bestückt mit einem Mundwerk, in: „ich fi.k dich,und jeden, Manier. Plus kriminelle Arabische Familienclans. Bingo! Äußerste, wer auch immer, sich einstmals in Talk Show‘s dazu, betitelte man Diesen als Rassisten. Sarazin, der sprach kluge Worte. Und nu, hat man uns noch mehr von dieser Sorte Mensch ins Land geholt. Islam – Fetischisten, die alles andere sind, nur keine Frauenversteher. Unfähig ein Gespräch sachlich zu führen, und null kritikfähig. Unrechtsbewusstsein ein Fremdwort in dieser Kultur.
      Bedeutet für uns: „ wie Du mir so ich Dir!“
      Und: „wie es in den Wald ruft, so schlägt (schallt) es zurück!“

  19. Avatar

    Ja es ist wirklich eine ängstliche Gesellschaft geworden. Die einen fürchten vermeintliche selbst Mord Attentäter

    Herr Elsässer hat schreckliche Angst vor der kleinen greta

    Und Frau masson vor der Wahrheit…die sie am besten gleich zensiert

    • Iris N. Masson
      Iris N. Masson am

      Wollten Sie mit dem Verweis auf "Zensur" eben diese verhindern? Nun, ist gelungen, obwohl ich dies bei solch einem Käse ansonsten getan hätte!

      • Avatar

        Kommentarregeln? Interessieren nicht,sagte Ich ja immer,bisher wurde es wenigstens noch geleugnet.

    • Avatar

      @ Waldi, den ersten Schritt haben Sie ja schon getan.
      Alternative Medien lesen lernen, heißt Leben lernen.

      Nun geht es zu Step 2:
      Informieren, und eben nicht 20.00h bei der Tagesschau beisitzen…. Eben nicht das Hirn vernebeln lassen!
      Einfach mal die immer noch gefilterte Informationsflut der nationalen Polizei sondieren, und sich bei direktem Verleugnen der Nationalität nicht den Deutschen, ergo der, der schon immer hier lebt, vorstellen.
      Sondern eben bei der Begrifflichkeit Messer, Abstechen, Säureattentat, Vergewaltigung ect. die eigene Vorstellung der Hautfarbe des Deliquenten ins Dunkel gleiten lassen.

      Und eines finde ich dann doch unverschämt.

      Dem mündigen Bürger zu unterstellen, die Wahrheit zu zensieren. Das ist ein starkes Stück.
      Wer hat denn Anteil und Profit daran, wenn Unwahrheiten, Fake-News und objektive Verblödung in das malochende Volk transportiert wird. Nur um im Anschluss wieder mit der Nazi-Keule Stimmung gegen AfD, Bürgerversammlungen, Petitionen und Andersdenkende zu betreiben?
      Die Politiker der Altparteien, lang lebe mein besonders geförderter Arbeitsplatz! Gab doch erst Nachschlag. Auch schon wieder aus den Köpfen, die werden immer fetter???

      PS: die Kirche aus dem Staat!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Wer hat dich Dackel namens Waldi von der Leine gelassen,wenn es dir hier nicht passt belle bitte woanders.

    • Avatar

      Waldi, sag nichts negatives zu Frau Masson!
      Frau Masson, weiß ganz genau zu formulieren, und trifft immer ins Schwarze!
      Frau Masson, als Bundeskanzlerin, dass wäre nicht nur einen Augenschmaus, sondern auch eine geistige Bereicherung.
      Obwohl, ich denke, sie würde dankend ablehnen.
      Sie wäre unterfordert! Ein Zustand, der auf Dauer nicht zu ertragen ist.

  20. Avatar

    Ich kann Ihnen da nur zustimmen, denn Frauen welche das Herz und Wissen auf ihrer Seite haben sind schon immer zum Ziel, insbesondere (z.B. Flugkapitän) in praktischen und wissenschaftlichen Berufen) gekommen und zwar ohne Hochvögelei und Quotenreglung der Sozengosse und haben bzw. hatten mit Männern nie ein Problem!

    Die Spaltung bzw. der "Geschlechterkrieg" ist ein Teufelswerk der Kommunisten- und Zionistenbrut, denn diese setzt alles daran, Volk und Gesellschaft gegeneinander aufzuhetzen!

    • Avatar

      Lieber Chemnitzer,

      natürlich nehme ich Ihr "Friedensangebot mit Freuden an ! Wäre ja noch schöner, wenn sich gute Patrioten gegenseitig beleidigen, wie mir das von so zwei drei bestimmten Personen immer wieder hier passiert, Wundere mich nur, daß das die Redaktion zuläßt.

      Und dann ist ja meine eigentliche Heimatstadt gar nicht mal so weit von Chemnitz entfert …

      Alles Gute !

  21. Avatar

    Dekadenz wohin man blickt:

    Der Friedensnobelpreis ist eine Kategorie des Nobelpreises.
    Nach Maßgabe des Stifters soll er an denjenigen vergeben werden, „der am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt“ und damit „im vergangenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen erbracht“ hat.
    Die Auszeichnung wird seit 1901 jedes Jahr am Todestag Alfred Nobels, dem 10. Dezember, in Oslo verliehen. Elsa Brändström wurde für ihren Einsatz für deutsche Soldaten in den russischen Kriegsgefangenenlagern des Ersten Weltkrieges und für Kriegswaisen in Deutschland insgesamt fünfmal für den Friedensnobelpreis nominiert.
    Nobelpreis für Obama: Eine Inszenierung, so durchsichtig wie lächerlich, Friedensnobelpreis 2012 für EU-Banken,

    Und nun die Krönung die kleine Schulschwänzerin Thunberg ist vom zuständigen norwegischen Friedensnobelpreis“verein“ auserkoren worden.
    Das unfehlbare Nobelpreiskomitee befördert die Idee zum Dogma, den Politiker zum Heiligen

  22. Avatar

    Evolutionsbiologisch ist das kein Problem. Männer, die gerne warm duschen, suchen sich einfach eine starke Beschützerin wie Iris oder Heidi:
    [ Die unheimliche Macht der Lemuren-Weibchen ]

    Und wer jetzt sagt "das wäre ja furchtbar", dem sage ich nur "schlimmer geht immer – Tüpfelhyänen zum Beispiel!":
    [ Bei diesen Tieren sind Männchen zu lebenslangem Schleimen verdammt ]

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Frechheit. IRIS und mimimich trennen Welten (busentechnisch). Ich trage Männer-AA-Körbchen + *Bauchi*-Korsett, wenn überhaupt..*gacker-schnatter*

      • Avatar

        Hallo Heidi, so genau mußte es jetzt nicht sein…
        Das Kopfkino schlug gerade voll durch…Hilfe, wo gibt es Hilfe…

        PS: die Kirche aus dem Staat!

  23. Avatar

    Tja, nun ist die Zeit gekommen, da müssen sich die starken Frauen eben selbst behaupten. Sollte es zu einer Kulturbereicherung kommen, werde ich einfach weitergehen, denn starke Frauen können sich ja selbst verteitigen.

  24. Avatar
    Doris Mahlberg am

    @Liebe Frau Masson,
    eigentlich wollte ich hier nicht mehr kommentieren, aber für diesen Artikel muß ich mich einfach bedanken. Ich freue mich,daß endlich eine andere Frau einmal ausspricht,was ich denke. Was Sie hier ausführen,habe ich ein Mal in der Öffentlichkeit zu sagen gewagt und bin fast gesteinigt worden. Es gibt inzwischen Frauen in meiner Nachbarschaft, die mich nicht mehr grüßen.

    Mein Sohn ist wirklich ein gestandener Mann, den so schnell nichts umhaut. Aber auch er hat klipp und klar gesagt,daß er heute für keine Frau den Kopf hinhalten oder sich die Zähne einschlagen lassen würde. Der bloße Gedanke, es könnte eine grüne Emanze oder männerhassende Feministin sein,ließe ihn jede Hilfsbereitschaft vergessen. Ausgenommen davon sind natürlich seine Lebensgefährtin und ich.
    Die Frauen haben sich dies Bett gemacht,jetzt müssen sie eben darin liegen (hat schon meine Oma gesagt).

    • Avatar

      Liebe Doris Mahlberg,

      schön, das Sie noch hier sind ! Ihren Kommentar muß ich wieder voll und ganz zustimmen.

      Bitte schreiben Sie doch hier auch weiter Kommentare. Auch wir haben seit geraumer Zeit Probleme mit Freundschafte, welche das linksgrüne System befürworten, wofür ich absolut kein Verständnis habe. Diskussionen hat mit denen leider keinen Zweck. Da sieht man, wie sehr das Land gespalten ist, daß es sogar Familien und langjährige Freundschaften betrifft, die sich dann nicht mehr "grün" sind …

  25. Avatar
    Katzenvater am

    Sehr löblich und in dieser Form genau richtig, wie sie das Thema des entmannten Mannes hierzulande in Erinnerung rufen. Gerade in den vermeintlich besseren Gegenden, akademisch geprägt, also grünidiotisch dominiert, finden sich die Hipster-Kastrate zuhauf. Beladen mit Schuldkomplexen, geimpft mit dem Gutmenschen-Chip und beseelt vom Hass auf das eigene, vermeint man im fremden Machotum selbiges einfach nicht zu erkennen. Dabei schwingt nur die versteckte Angst mit, doch aufs Maul zu kriegen. Also biedert man sich in unterwürfiger Art dem Zugewanderten an, der anders herum diesen Devotismus nur als ehrlos und Schwäche ansieht. Meine eigene Erfahrung in der Großstadt ist die, mit den Dickeiern sozusagen die eigene Sprache zu sprechen. Da wird nicht etwa nach unten geschaut oder der Bürgersteig gewechselt. Ohne Selbstgeißelung, männlich, mit erhobenen Haupt ziehe ich durch die Straßen und ernte…Respekt. Unsere Schwäche ist deren Stärke, das ist ein Naturgesetz. Mögen die Weicheier und ihr weibischer Anhang ihre innerlichen Begierlichkeiten für alles Exotische ausleben, ÜBERleben werden sie damit auf Dauer nicht. Wie heißt es immer so schön: ein Dialog findet nur auf Augenhöhe statt…

  26. Avatar

    Kumpel und ich sind mal dazwischen gegangen, als ein Mann seine Freundin vermöbelte, hauptsächlich, weil uns das Gekreische auf die Nerven ging. Schnell verliess dem prügelnden Superchamp der Mut und er liess von der Dame seines Herzens ab. Nun aber hatten wir das Opfer am Hals, die auf uns losging, um ihren Freund zu beschützen. Seit dieser Erfahrung tue ich mich schwer, anderen zur Hilfe zu eilen, ausser ich kenne die Person persönlich, oder bekomme den Hilferuf schriftlich. Und wenn man die Reaktionen der Familien der abgeschlachteten Opfer teils liest, dann bestätigt mich das. Schon zu Silvester 2015 Köln ging das los mit "ich kann mich alleine wehren, du Nazi". Oder die Freiburger Familie, welche ihre geschändete und ermordete Tochter nicht instrumentalisiert haben wollte. Allein trauert’s sich besser. Manche nehmen ihre Opferrolle eben sehr ernst. Das muss man einfach respektieren, ist ja für eine gute Sache.

    • Avatar

      Und da die Grünen bestens mit mit Anwälten und Richtern vernetzt sind und entsprechende Pfründe verwalten, sollte man sich tatsächlich überlegen, ob man sich handgreiflich einmischt. Ich erinnere nur an die Frau die dem Goldstück die Nase brach, weil er nicht seine Hand von ihrem Hintern lassen wollte. Da wurde ganz schnell das Opfer zum Täter. Nicht auszudenken, die Frau hätte noch männlichen Beistand bekommen. Ich sage nur "Hetzjagden". Das System hat leider dafür gesorgt, dass Frauen ab nun auf sich gestellt sind.

      • Avatar

        Lieber Irgendwehr,

        sehr gut geschrieben ! Wenn z.B. meine Frau von so einem Merkelschen Goldstück ernsthaft zu Schaden kommen und für den Täter dann selbstverständlich von seinem Anwalt Freispruch gefordert und der Richte auch so entscheiden würde, weil der angeklagte Drecksack ja traumatisiertgwesen sei als er eben z.B. meine Frau abgemurkst hätte, dann würde das der Anwalt und auch der Richter, der kein gerechtes Urteil gesprochen hätte, sehr sehr schmerzlich von mir zu spüren bekommen …
        … anders kann ich das ja nicht schreiben …

    • Avatar

      Da hatten Sie sich wohl in eine eheliche Auseinandersetzung eingemischt,mußte doch zu sehen sein, daß es kein Raubüberfall war.

  27. Avatar
    Henry Danger am

    Es gibt schon noch genügend "echte" Männer, welche diesen Invasoren auch zeigen können, wo "der Hammer" hängt. Wir verhalten uns im Moment nur (noch) ruhig und bleiben unter dem Radar – bis unsere Zeit gekommen ist. Ich, als Kampfsportler, bin bereit MEINE Familie jederzeit mit allen Mitteln und Konsequenzen zu verteidigen. Erfahrungsgemäß hilft bei diesen Leuten kein schlichtendes Wort – MANN hätte wahrscheinlich sofort ein Messer im Körper stecken Die feige Bande tritt immer in Überzahl auf, daher ist ein SOFORTIGER Angriff mit maximalem Schaden notwendig. D.h. mindestens gebrochene Gelenke (Knie, Schulter, Ellenbogen oder auch Kehlkopf). ABER: Warum sollte ich mich für irgendwelche Willkommens-Klatsch-Weiber unglücklich machen? Wir Kampfsportler würden dafür von unserer linken Justiz mit aller Härte die Höchststrafe bekommen. Wenn ich mir das Wahlverhalten dieser Frauen so ansehe – AFD im Durchschnitt nur 6 %, dafür lieber Links oder Grün wählen – bekommen diese Weiber doch genau das, was sie gewählt haben. Wie bestellt, so geliefert. Also, Liebe Emanzen. Ihr wolltet Genderschneeflocken und beschimpft Männer – wie mich – als „Nazi. Löffelt eure Suppe mal schön alleine aus. Ihr seid es mir nicht Wert. ABER: wenn ich mitbekomme, dass ein Invasor ein Kind belästigt oder verletzt, dann Gnade dem Gott – denn von mir hat der dann keine Gnade zu erwarten.

    • Avatar
      Heinz Böckler am

      "Wir verhalten uns im Moment nur (noch) ruhig und bleiben unter dem Radar – bis unsere Zeit gekommen ist. "

      Todsicher Glatze und Hormon Testosteron gesteuert. Hauptsache Fresse aufreissen aber der Schniepel ist durch das Hormonfutter mit Sicherheit schon sooooo klein….. bestimmt Mega niedlich ^^

  28. Avatar
    Franz Schroeder am

    Beschützen,
    helfen,
    etwa Angriffe Dritter abzuwehren?
    Womöglich dann noch von Personen, die man nicht kennt?
    Nicht mit mir, ich möchte doch nicht im Knast landen wegen der "Unverhaltnismaßigkeit".

    Ich kann nur jedem den Rat geben um jede Auseinandersetzung einen großen Bogen machen. Nicht wegen fehlender Courage, sondern wegen der danachfolgenden Vefolgung durch den linksgrünversiften Staatsanwalt, der sicherlich eine Überreaktion des deutschstämmigen Nothelfer gegenüber dem armen Hartzviersuchenden erkennt.

    Dann biste drann……….

  29. Avatar

    Und nicht zu vergessen: Wird Nothilfe geleistet bekommt man hinterher von staatlicher Seite jede Menge Ärger. Auch bei Notwehr. Man muß sich im Vorfeld fragen, ob die Mittel zur Nothilfe/Notwehr angemessen sind. Ist beispielsweise das Messer des Angreifers geschärft oder stumpf. Wehe man verkalkuliert sich und der Staatsanwalt sieht es anders, beispielsweise weil der Angreifer aus Glaubensgründen gar nicht anders konnte oder dieser zum Zeitpunkt der Tat traumatisiert war. Im Vorteil sind die Kulturbereicherer von vorn herein, bekommen die einen Rechtsanwalt zu lasten des Steuerzahlers gestellt und sind vor Gericht von vorn herein besser gestellt. Weiterhin weiß ich im Vorfeld auch nicht, ob die/der Angegriffene ein gutmenschelnder Teddybärwerfer ist, der im Grunde genommen nur die Quittung erhält. Das zur Nothilfe für fremde Personen. Bei Personen innerhalb des Bekanntenkreises oder bei Familienmitgliedern (auch Hund) sieht das natürlich anders aus. Da würde ich mit Sicherheit nicht überlegen, ob Helfen oder nicht. Egal, was hinterher passiert.

  30. Avatar

    Muss einfach mal gesagt und bis zum Schluss gelesen werden!

    Marigny de Grilleau: Asylindustrie vs. Armutsindustrie
    (grilleau.blogspot.com)
    02.03.2019 – Asylindustrie vs. Armutsindustrie. Agenda 2010 wurde etwa im Jahr 2003 eingeführt, damit auch die Deportation in die Armutsindustrie …

    • Avatar

      JA …
      Jetzt wird von der Wirtschaft vorgeschlagen 250.000 Migranten jedes Jahr in Deutschland zu integrieren – um den angeblichen Fachkräftemangel aufzuhalten. Man ist übergegangen, Flüchtlinge als Lokomotivführer und in der Metallbranche ua. als Facharbeiter auszubilden. In 15 Monate Ausbildung zum Lokomotivführer und zum Metallfachhandwerker inklusiv 2000 € Lohn in der Lehrzeit versteht sich. Wenn man sich darüber beschwert, dass das ein Wahnsinn ist – was hier abgeht, wird einem vorgeworfen rechten Populismus zu betreiben.

      Dabei ist es faschistisch bzw. totalitär über 4,5 Millionen Menschen in die Armutsindustrie zu deportieren und sie Arbeit simulieren zu lassen. Wer hier mit voller Absicht Flüchtlinge in den ersten Arbeitsmarkt als Konkurrenz in Stellung bringt, wohl wissentlich der 6,7 Millionen Arbeitslose und 3 Millionen Hausfrauen, die einen Ganztagsjob suchen, und keine finden – der sollte mal seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Wie sollen sich die Einheimischen verhalten? Sich darüber freuen, dass Flüchtlinge ihre Arbeitsplätze besetzen – und sie in die Demütigungsindustrie deportiert werden?

      • Avatar

        … (2) …
        Sollen sie diesen Prozess mit Teddybären beklatschen?

        Sollen sie die Flüchtlinge in den Arm nehmen – und sich mit Ihnen freuen?

        Das ist so perfide aufgezogen, dass einem dabei schlecht wird. Dass man keine Liebe für Flüchtlinge entwickeln kann, unter diesen Umständen, liegt glaube ich als Tatsache auf dem Tisch. Konkurrenz – bei diesem verknappten Arbeitsmarkt ist tödlich für die Solidarität. Immer. Das ist wie mit dem Fressen, wenn das verknappt, wird es teuflisch zu gehen. Ganz davon abgesehen, dass die Flüchtlinge auch keine Liebe zu uns entwickeln werden – oder glaubt jemand allen Ernstes, dass ein afghanischer Flüchtling die Menschen lieben wird, die seiner Heimat Bombenteppiche und Uranmunition beschert haben? Ob der afghanische Flüchtling unterscheiden wird, zwischen den deutschen und dem herrschenden Establishment, wobei Letzteres die Verantwortung trägt?

  31. Avatar
    Ursula Kranz am

    Ich fand es schon immer schade, dass die Höflichkeit Frauen gegenüber fast ausgestorben ist. Fast nur noch Weicheier und Feiglinge die lieber jeder Auseinandersetzung aus dem Weg gehen. Wer lange genug um erzieht, bekommt dann was er verdient.

  32. Avatar
    Henry Danger am

    So so. Es gibt also keine echten Männer mehr? Das sehe ich etwas anders. Wir sind nur nicht zu sehen und lassen euch in dem – selbst gewählten – Zustand ertsmal eure eigene Suppe auslöffeln. Ich bin Kampfsportler und auch jederzeit bereit, MEINE Familie gegen diese Invasoren mit allen Mitteln und Konsequenzen zu verteidigen. Diese N..ger und Musel würden von mir so eine Tracht Prügel beziehen, dass – wenn diese Scheißer Glück haben – ein Krankenhaus die Flicken wieder zusammensetzen könnte. ABER: Warum sollte ich mich für irgendwelche linken Willkommens-Weiber unglücklich machen? Wenn ich mir das Wahlverhalten dieser "Frauen" so ansehe – AFD im Durchschnitt 6 % gewählt, sonst überwiegend links-grüne Sekte – haben die doch GENAU das gewollt! Wie bestellt, so geliefert liebe Emanzen. Gerade uns Kampfsportlern würde nach dem "zusammenfalten" dieser kleinen, feigen Ziegenfi..er die links-grün versiffte Justiz ordentlich einen reinwürgen und die Höchststrafe aufbrummen. Also "Frauen". Ihr wolltet Gender-Schneeflocken, nun müsst IHR damit leben. Allerdings, sollte ich mitbekommen, dass so ein Drecksack sich an einem Kind vergeht, DANN gnade ihm Gott. Von mir hat dieses etwas nämlich keine Gnade zu erwarten.

  33. Avatar

    Gegen warmduschen hilft nur:
    https://www.youtube.com/watch?v=1_ih0BWCpkE&t=401s

  34. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Feige Abhauen ,Männchen machen und Winseln was will man von einer Gendergeneration anderes erwarten,wo früher Jagdflieger, U.Boot Komandanten und Kämpfer das sagen hatten sitzen heute gegenderte ,Weicheieier in Tuntenkleidung die nach der Mutti schreien statt sich gegen die eingefallenen Machos zur Wehr setzen und ihre Familie verteidigen und die paar die das machen werden sofort als pöööhse Naaaziiihs verurteilt.

  35. Avatar
    Duis Libero am

    Na klar ist Notwehr Recht und Nothilfe Pflicht – wenn das Risiko vertretbar ist. Wenn in einem vollen öffentlichem Raum "Allahu-akbar" erschallt, würde ich aber auch erst mal die Beine in die Hand nehmen, und dann von etwas sicherer Warte prüfen, was eigentlich Lage ist. Männlich heißt nicht gleich blöde sein, sonst hätten wir nicht überlebt. Wir Männer sind auch früher oft vor Säbelzahntigern oder fremden Horden weggerannt was das Zeug hält. – OK, wenn die eigene (!) Frau in Gefahr war, haben wir uns auch mal geopfert – so sind wir nun mal programmiert – aber nicht für jede Frau in der Landschaft.

    Hier hilft nachhaltig sowieso nicht die PRIVATE Lösung. Wir müssen POLITISCH sein. Was alles dazu gehört, muss keinem Compact-Leser mehr erläutert werden.

  36. Avatar
    heidi heidegger am

    *seufz*..auch JE hat uns lenden- äh stützbeinlahme alte Schlachtrösser bereits durch Frau Schellhase ersetzt -pardon- ergänzt. Und: ist das echt Dmitry? oder die heidi oder "Jan"?? hihi

    zacknweg

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT: Liebe Loide, Papa Flunder auf youtube ist auch ein *Mimon-Schatzkästchen*, wenn frau zuerst die alten Sachen kuckt (also von hinten her, quasi)..war schon alles..aukidauki!

      [ Drachenlord Vertreter der NWO Agenda Rainer Winkler.mp4 ]

      /watch?v=1nzdO4nInro

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Hast du auch noch einen einen Schellhasen in deinem Stall aufgenommen,da kannst du ja bald einen Zoo aufmachen,

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel