#Genua: Bombenanschlag auf die Todesbrücke?

50

Das verstörende Video vom Zusammensturz der #Morandi-Brücke: Hier anschauen.

Derzeit gibt es im Mainstream zwei Theorien über den gestrigen Einsturz der Morandi-Brücke in Genua (35 Tote!): Entweder war es die italienische Schlamperei, oder es war ein Blitzeinschlag.

Über die italienische Schlamperei wurde gestern Abend lang und breit in der Tagesschau hergezogen: Die Infrastruktur im ganzen Land sei baufällig, und das liege nicht an der Strangulierung der Staatsfinanzen durch die EU-Sparpolitik, sondern daran, dass die italienische Bürokratie Milliarden aus EU-Hilfsfonds gar nicht abrufe. Fehlendes Kapital für die Instandsetzung von Straßen und Brücken sei also das Problem Roms, nicht Brüssels. Ergänzt wird das heute früh in der FAZ mit dem Hinweis, der neue Straßenbauminister Danilo Toninelli von der 5-Sterne-Bewegung habe die dringend notwendige Sanierung der Brücke blockiert, weil die Populistenpartei derzeit aus ökologischen Motiven alle großen Bauprojekte blockiere. So wird gleich noch der aktuellen Querfront-Regierung eins reingewürgt.

Wer Italien ein bisschen kennt, wird dieser Schlamperei-Theorie durchaus etwas abgewinnen können (wobei Deutschland inzwischen so runtergewirtschaftet ist, dass man den Hochmut über die Italiener endlich mal ablegen sollte, aber das nur am Rande). Die Privatisierung der Autobahnen (die Brücke ist Teil der A10) verschärft das Problem: Aus Profitgründen sparen die Geldhaie an notwendigen Reparaturen. Das Problem ist nur: Die Plötzlichkeit, mit der die Brücke wegsackte – innerhalb von Sekunden! -, passt nicht ganz dazu. Ginge es nur um spröden Beton, würde es irgendwo zu bröckeln anfangen, aber das wäre kein Vorgang in Sekundenschnelle.

Hier kommt die zweite Mainstream-Theorie ins Spiel: der Blitzschlag. Tatsächlich lag Genua gestern unter Starkregen und Gewitter. Augenzeugen berichtetnn der italienischen Nachrichtenagentur Ansa: “Gegen halb zwölf haben wir einen Blitz in die Brücke einschlagen sehen – und dann stürzte die Brücke in sich zusammen.” Tatsache ist: In die Brücke hat tatsächlich ein Blitz eingeschlagen. Ein Experte der Münchener Blitzmessfirma Nowcast gab an, um genau 11.26 Uhr und 38 Sekunden habe ein sogenannter Bodenblitz die Brücke getroffen. Aber, aber, aber: Erst eine halbe Stunde später stürzte die Konstruktion ein. Vize-Verkehrsminister Edoardo Rixi widersprach: “Eine Brücke wie diese bricht weder durch einen Blitz noch durch ein Gewitter zusammen.”

Elektrisierend ist vor allem dieses Video, denn es zeigt, dass es außer dem Blitz um 11:26 Uhr noch einen weiteren „Blitz“ (?) unmittelbar vor dem Zusammenbruch der Brücke gegeben haben muss. Ganz am Anfang sieht man im Hintergrund zweimaliges Aufblitzen, dann sackt hinten die ganze Konstruktion weg und ein Mann ruft „Oh dio, oh dio“.

Was zum Teufel war das? Ein weiterer Augenzeuge sagte aus, dass der Blitz – es ist unklar, ob er den um 11:26 Uhr meint oder den eine halbe Stunde später – „in einen Pfeiler einschlug“ (Huffingtonpost). “Der Zement hat angefangen zu bröckeln, danach ist alles eingestürzt.“ Der oben zitierte Vizeminister Rixi hielt das für unmöglich.

Es bleibt eine dritte Theorie: Sprengung. Die Voraussetzungen dafür waren günstig, weil an den Pfeilerbrücken Reparaturarbeiten stattfanden. Da hätte man problemlos ein Bömbchen anbringen können. Mehrere Bömbchen beschleunigen den Prozess und sorgen für das im Video zu sehende unmittelbare Absacken.

Zur Stunde sind alles Theorien. Aber man sollte bedenken, dass es eben drei davon gibt: Schlamperei, Blitz – und Bombenanschlag. Innenminister Salvini, übernehmen Sie!

*** COMPACT – das Magazin für investigativen Journalismus. Beachten Sie die Vorankündigung von COMPACT-Spezial Nr. 19 „Politische Morde. Buback, Barschel, Möllemann, Haider….“ – erscheint Ende Oktober! Sichern Sie sich jetzt ein Abonnement COMPACT-Spezial (4 Ausgaben im Jahr für nur 35,20 Euro), und Sie erhalten „Politische Morde“ als Erste! Achtung: COMPACT-Spezial ist NICHT im Lieferumfang des Abos von COMPACT-Magazin enthalten. ***

Über den Autor

50 Kommentare

  1. Ich verrate den Herren Beton-Ingenieuren jetzt mal,warum Ihre schönen Berechnungen in der Praxis nie stimmen.(Während meines Studiums habe Ich mal eine Zeitlang "Fertigbeton" zu Baustellen gefahren.). Der Beton für den Prüfwürfel wird noch mit der berechneten Menge Wasser angerühert. NACH Entnahme der Probe kommen die Bauarbeiter und verlangen mächtig viel Wasser in die Suppe.Die arbeiten nämlich Akkord und je dünner der Beton,desto schneller läßt er sich verarbeiten. Leider wird er dadurch aber auch porös und damit brüchig. Alles klar? Viel Spaß bei der nächsten Fahrt über eine Autobahnbrücke.

    • Marques del Puerto am

      Amigo SOKRATES,
      grundsätzlich ist es so, dem Ingeniör ist nichts zu schwör.
      Geht meinem Tüv Onkel auch so *g*
      Man muss wissen das in speziell in Italien ( meist im Süden des Landes ) Streifenfundamente oftmals mit Abfall aufgefüllt werden. Das können alte Autoreifen sein, Bauschutt oder auch mal die Schwiegermutter. Wobei ich beim letzten Punkt kein Problem erkennen kann. *g*
      Wenn genug Stahl verbaut ist, kann sowas normal nicht zusammensacken wie ein Kartenhaus.
      Der Stahl der am Anfang gut ist, wird am Ende der Lebenszeit vom Bauwerk zu gleich sein Verhängnis. ( Rost Gammel drückt und arbeitet den Beton kaputt )
      Das Problem ist leider oft die Wartung und da der Schwerlastverkehr ständig zunimmt und keine Kohle für Strassen und Brückensanierung über ist, ( in Deutschland z.B. geht das Geld viel lieber an unsere Fachkräfte ) wird das einfach schlank nach hinten geschoben. Kann man ja machen, aber nicht auf ewig . Und genau so wird es da gewesen sein, Baumängel, gepaart mit schlechter Sanierung und zu viel Belastung. Ob da ein Blitz einschlägt oder Nachbars Katze den Blumenpott umschmeißt ist völlig Latte.
      Wenn Italiener heute das Kolosseum neu bauen müssten, die würden nicht mal 3 Sandsteine übereinander stellen können.
      Mit besten Grüssen

    • HERBERT WEISS am

      Interessanter Aspekt. Die Rammrath-Brücke, die in unserer Region den Teltowkanal (am südlichen Rand Berlins) überquert, wurde erst in den 70ern erneuert. In spätestens 10 Monaten muss sie wiederum abgerissen und neu gebaut werden, weil der Betonkrebs an dem Bauwerk knuspert.

      Wahrscheinlich hatte Kollege Schlendrian die Katastrophe von Genua herbeigeführt. Aber auch einen Anschlag würde ich nicht völlig ausschließen. Könnte mir eventuell vorstellen, dass irgendwelche Finsterlinge über geeignete Experten verfügen oder sich das notwendige Knowhow angeeignet haben. Schaun mer mal, was bei den Untersuchungen rauskommt.

  2. Unsere Leverkusener Brücke ist ja auch so lala … Zumindest dürfen da keine Lastwagen mehr drüber und jeder, der es versucht, wird runtergeholt. In Genua dagegen waren wohl eine Reihe LKWs auf der Brücke, als sie einbrach.
    Zumindest hier wurde der Fehler 1957 gemacht, als noch Adenauer auf den LKW anstatt die Bahn für den Gütertransport setzte! Da hat er sich schon damals wohl von der "richtigen" Lobbie beeinflussen lassen. Als die Bahn noch staatlich war hätte man sie recht leicht durchreformieren können, sodaß nur sie für den Gütertransport in Frage gekommen wäre und wir könnten so weit sein wie die Schweiz, wo Güter nur vom nächsten Bahnhof zum Kunden mit dem LKW transportiert werden.
    Ein anderes ist die Brückenbaukunst, da waren die Römer auch viel besser. Der Unterschied ist, die sollten damals halten und nicht besonders billig sein! Korrupt oder nicht, wenn man etwas bis an die Grenze auskitzelt kann es schon mal einstürzen – auch ohne Bombe!

    • Ich kannte als Ossi Stahlbetonbrücken da sah man das Blanke Eisen und die waren noch lange nicht zusammengebrochen …
      PS: Ich seh keine Blitze, betreffende Sequenz bitte mal in alle Einzelbilder zerlegen.

      • Marques del Puerto am

        Hi Ossi Brückenliebhaber , Eisen ist nur ein Bestandteil, was Sie sehen ist echter Stahl.
        Also nicht Carsten Stahl, obwohl den sein Schädel auch zu vergleichen ist mit der Härte von ST 52. *g*

  3. wolfgang eggert am

    Zwei Katastrophen in einer Woche muss man erstmal wegstecken. Die "Sprache" dahinter ist deutlich, beidesmal Brücken, in einem Land, das gerade seine Brücken zur EU und zur "Menschlichkeit" abbricht; und dann noch beidesmal im Norden, wo Salvinis Lega geboren wurde.

    Übrigens, US-Botschafter Grenell hat erst jüngst die deutschen Unternehmen davor gewarnt, sich weiterhin im Iran zu betätigen, an die Bundesregierung ging seine Aufforderung, Teherans 300-Millionen-Euro-Transfer nicht zuzulassen. Preisfrage: Geht nun bei uns wie in der Türkei die Währung aus dem Leim? Oder stürzt was anderes ein? Für letzteres hat der FOCUS bereits vor"gebaut": Vorhin stand dort folgende Meldung zu lesen:

    Aus aller Welt vor 12 Minuten 47
    +++ Live-Ticker zum Unglück in Genua +++
    Minister fordert Rücktritt des Brücken-Betreibers – Experte: Deutsche Brücken "verrotten gefährlich"

  4. wolfgang eggert am

    Zwei Katastrophen in einer Woche muss man erstmal wegstecken. Die "Sprache" dahinter ist deutlich, beidesmal Brücken, in einem Land, das gerade seine Brücken zur EU und zur "Menschlichkeit" abbricht; und dann noch beidesmal im Norden, wo Salvinis Lega geboren wurde.

    Übrigens, US-Botschafter Grenell hat erst jüngst die deutschen Unternehmen davor gewarnt, sich weiterhin im Iran zu betätigen, an die Bundesregierung ging seine Aufforderung, Teherans 300-Millionen-Euro-Transfer zuzulassen. Preisfrage: Geht nun bei uns wie in der Türkei die Währung aus dem Leim? Oder stürzt was anderes ein? Für letzteres hat der FOCUS bereits vor"gebaut": Vorhin stand dort folgende Meldung zu lesen:

    Aus aller Welt vor 12 Minuten 47
    +++ Live-Ticker zum Unglück in Genua +++
    Minister fordert Rücktritt des Brücken-Betreibers – Experte: Deutsche Brücken "verrotten gefährlich"

    • wolfgang eggert am

      Grenells Aufforderung lautete natürlich, die Abbuchung NICHT zuzulassen.

      Wenn Bologna und Genua ein Fingerzeig aus Brüssel an die Lega war, was wäre dann bei den thematisch etwas anders gelagerten Streitpunkten zwischen Washington/TelAviv und Berlin das "Ziel der Wahl"? Wirtschaft, Sanktionen, Nukleares Iran…. mmmh, hatten wir doch alles schon mal?!
      Wie wärs mit der Hanns Martin Schleyer-Brücke?

      • „Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten.“ (Berthold Brecht) … ein anderer Blogger rastet deswegen gerade mit der NAZI-Keule aus …

        Ja der Tanklaster-"Unfall" in Bologna war schon sehr seltsam und wie das Feuer entsteht zu sehem im Video "Bologna Überwachungsvideo zeigt Tanklaster-Explosion nach … – Stern" müffelt seltsam, so darf ein Tanker sich nicht verhalten.

        Die Mär vom "Blitz zerbröselt Beton" … da kommt Erkenntnistheorie marxistische mir gerade Recht! Praxis der Prüfstein für die Wahrheit unserer Erkenntnis!
        Also einfach mal für eine Abrissbrücke einen Blitzeinleiter, wird aber nichts werden.
        Juckt dank Fluor aber kaum noch jemanden, wie auch, dass die offizielle Endgeschwindigkeit von Flug 175 ist unmöglich ist wie Freeman von Alles Schall und Rauch bereits am 8. November 2009 dargelegt

        Danisch.de » Macht Zahnpasta dumm? … ja aber bitte und mehr davon in Salz und Abgasluft …

      • Beobachterin am

        Was wäre das „Ziel der Wahl“? mmmh …
        .
        Auf Materialermüdung der politischen Infrastruktur zu setzen?
        Der Abrissbirne das Seil zu kappen?
        Die feierliche Eröffnung des Berliner Hauptstadt-Flughafens als ultra-modernes Ankerzentrum?
        .
        Werter Herr Eggert, ich weiß es einfach nicht. Vermutlich haben Sie aber schon eine Idee …?

  5. Merkwürdig,mit meinen Augen muß was nicht stimmen,denn Ich meine zu sehen,das die Brücke schon vor dem Blitz zusammenstürzte. Ohne Fachkenntnisse und aufwendige,also auffällige Vorbereitungen braucht es eine halbe Tonne Industriesprengstoff und die Druckwelle hätte Hauser und Fenterscheiben in der Umgebung zerstört.

    • Marques del Puerto am

      @ SOKRATES,

      bei 500 kg C 4 würden bei Sprengung selbst im Vatikan die Klodeckel noch klappern. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen das die Brücke vom Beton her marode war und vermutlich auch zu wenig Stahl verbaut wurde. Vor ca. 30 Jahren sagte man das guter Beton mindestens 100 Jahre hält, heute reden wir von 50 bis 60 Jahre bei günstigen Bedingungen. Was ewig hält bringt uns kein Geld, das ist in Italien so und in Deutschland leider zwischenzeitlich nicht viel anders.

      Mit besten Grüssen

      • @M.d.P.: ja so ist`s,erfrischend realistisch.Aber natürlich meldet sich auch der Ober-Priester der Verschwörungsneurotiker zu Wort (siehe 12 Uhr 23).Ein zwanghafter Reflex, wie die Pawlowschen Hunde.

  6. Na klar,es war ein Terroranschlag von Al Kaida und Al Nusra,aber natürlich gesponsort von US-Geheimdiensten und Saudi-Arabien,diesen Schlingeln. Tückischerweise beseitigen sie noch während der Aufräumarbeiten alle Spuren eines Anschlags. Die Bekennermeldungen werden gerade verfasst,brauchen wegen der orientalischen Gründlichkeit aber noch eine Weile.

    • Michael Höntschel am

      SOKRATES was soll das. Sokrates war doch Philosoph und kein Sprengexperte. Kann ich nur sagen, Schuster bleib bei deinen Leisten. Die Technik hat sich in den letzten 2500 Jahren weiter entwickelt. Übrigens halte ich das mit dem "SOKRATES" für etwas anmaßend. Aber das ist meine persönliche Meinung. Ich würde mal mit dem eigenen Namen anfangen.

      • Die Namensgleichheit mit dem Athener Steinmetz,Philosophen und Hopliten ist zufällig, die Philosophie nicht. Bekanntlich wissen wir Philosophen nichts und trotzdem viel,weil wir logisch denken können und es meistens auch tun. Wer garantiert,daß "Michael Höntschel" Ihr wirklicher Name ist?

  7. Es ist klar, dass die BRD-Systempresse über Italien lästert.

    Auch die Hetze gegen die AfD läuft zur Zeit wieder auf Hochtouren.

    Gestern schrieb ich einen Kommentar in ‚Die Welt‘,
    was denn daran so schlimm sei, wenn sich jemand für das Volk einsetze,
    und dass die Alternative Mitte in die Alfa-Partei oder in die Blaue Partei wechseln könne
    und dass die Höcke unterstellte Spaltung eher umgekehrt der dritte Divide-et-Impera-Versuch
    durch die Alternative Mitte sei:
    Der Kommentar wurde nicht zugelassen.
    So sieht wohl die Springer-BRD-Meinungsfreiheit aus.

  8. Jeder hasst die Antifa am

    Die Möglichkeit besteht wohl eher ein IS Anschlag,statt Blitzeinschlag.

    • @ JEDER HASST DIE ANTIFA

      Blitzeinschlag glaube ich auch nicht.
      Man muss kein Verschwörungstheoretiker oder Hellseher sein,
      um heraus zu finden, dass die Klimaveränderung den Einsturz
      der Brücke verursacht hat.

      Die von deutschen Dieselautos mit Co2 angereicherte Luft
      hat den guten italienischen Beton porös gemacht.
      Das muss man nicht beweisen, sondern nur glauben wollen.

      Könnte auch ein Wink mit dem Betonpfahl gewesen sein.

  9. Also ……. , ein Bitz erzeugt die Zerstoerrung der Bruecke nicht – dann waeren eindeutige Zeichen fuer eine derartige Zerstoerrung erkennbar….. Die Italiener haben eine alte Traditizone skandale ….. GeldSchmierereien bei Auftraegen , Verbau von Billigmaterial . Der staubreiche Betonabbruch zeugt davon auch, das der Beton versandet war …..Einsparung von Zement , nicht richtige Betonanmischungen.Die chemische Zersetzung des Betons ist ein Langzeitvorgang ,der durch enorme Belastungen und des steigenden Verkehrs irgendwann Risse zeigt und eine Oberflaechenverwitterung. Damals als die Bruecke gebaut wurde , kontrollierte man die verarbeiteten Massen des Betons nicht kontinuierlich. Normalerweise muessten noch heute Betonproben von unabhaengigen BaustoffLaboren vorliegen,denn das Bauwerk ist als dauerhaft kontrollpflichtig ausgewiesen..
    Im uebrigen kann solche Europahitze auch Baumaterialien zusetzen …… In einem solchen Bauwerk arbeiten physikalische Kraefte,die man mit dem blossen Auge nicht sieht.

    • Alle Kommentare die man als Otto Normalverbraucher vorgesetzt bekommt,zeugen nur von der Suche nach dem Schuldigen….also die Schimpansenmethode… Halbintelligenten Wesen muss man auch nur halbe Intelligenz vermitteln….siehe schwarze Null von Schaeuble.Die das vermitteln ,schmuecken sich mit Doktoren und Professuren.
      Fuer Deutschland gibt es natuerlich kein Risiko mit seinen Bruecken …… auch so eine Aussage fuer Dumme von noch duemmeren vermittelt. (Siehe Petersdorfer Autobahn Bruecke bei Malchow-Rostock MVP) DDR Bauwerk – husch husch Bauwerk um zu zeigen,zu welchen Leistungen sozialistische Kollektive faehig sind. Nur hier liegen eindeutige Beweise des Materials vor….. Aber typisch fuer Merkelland ….Geld fuer Wahlplakate der gestoerrten Wahnsinnigen Merkel sind zu Milliarden vorhanden,Bestechungsgelder fuer irgendwelche Bananenoberhaeupter,EU-scheiss Sponsoring und,und… Milliarden fuer einen Haufen nichtsnutziger Neudeutscher. In Deutschland kann so ein Unglueck jederzeit auch passieren,ausser wenn der liebe Gott natuerlich auf Merkels Schmiergeldzettel steht….. Duerreschaeden sind nicht nur in der Landwirtschaft ,auch bei aelteren Baukoerpern – nicht nur DDR Bauobjekte.

      • Da ich mein Berufsleben beim Militaer verbrachte nach dem Studium als Bauing….,konnte ich mehrfach an Sprengungen teilnehmen …..,in vielen europaeischen Laendern,unterschiedlichem Klimas. Das vorliegende Video zeigt ,die Staubwolke des Brueckeneinbruchs zieht nach unten, bei einer Sprengung wuerde die Explosionsausdehnung V-foermig nach oben gehen ,und in einem groesseren Umkreis niederrieseln…. je nach Windrichtung. Bei diesem Brueckenvidoe ist eindeutig der reine Insichzusammensacken Zustand zu sehen. Die Brueckenbeschaedigung ist hoechster Wahrscheinlichkeit auf mehreren Gruende zustande gekommen… Materialminderwertigkeit, Materialermuedung ,Ueberbelastung und auch die Hitze kann einiges bewirkt haben. Betonflaechen heizen sich enorm auf , dazu kommen Reibungsabriebtemperaturen von Reifen.

      • Marques del Puerto am

        @+60 OSSI, Sie sind ein Fuchs , gut erklärt und stimmt was Sie sagen.
        Ich wollte mal als Jugendlicher Sprengmäästerchen werden in Machteborch. Da ist man aber nur hingekommen wenn man gut Ä*** lecken konnte oder 3 Jahre NVA hinter sich hatte.
        Habe mich dann für den Pausenverein Bundeswehr entschieden und durfte dann sprengen das die Heidi, e brummt.
        Dafür gabs im Monat 800 Glocken, heute gehen die Handlampen mit 3500 Schleifen nach Hause und können keinen Zünder unter einem Radiergummi unterscheiden.
        Und wenn es in diesem Land nochmal zu einem Verteidigungsfall kommen sollte, müssen die entweder Opas den Rollator wegnehmen, oder ein paar Tote ausbuddeln um das Land zu verteidigen. Da rächt sich dann wieder die billig Beerdigung mit Urne *g*

        Mit besten Grüssen

    • Komisch ,das Nachrichten zu einer solchen Katastrophe den Buergern von Medienkommentatoren rueber gebracht werden,die heute Fusspilzexperten sind und morgen Atominoexperten…… In Deutschland fressen sich ein Haufen Experten durchs Leben…..,die wie Merkel einen Abschluss hinlegten ,womit man nicht mal mehr eine Gasfunzel zum leuchten bringt.

    • In den 60-iger Jahren gab es grosse Skandale in Italien mit Baustahl…….. Bei dieser Bruecke sind Tragelemente Stuetzpfeiler und der Baustahl fuer den verfuellenden Beton das A-O der Brueckenbauwerkskonstruktion….. es reicht aus,wenn ein Betonfeld nicht mit dem richtigen Baustahl …seiner Zusammensetzung die gefordert ist ,versehen wurde. Irgendwann reisst der Baustahl weg wie Bindfaeden.Da sichern die Laststahlzuege auch nicht den Zerfall ……
      Der Verkehr hat in allen Staaten der EU enorm zugenommen ,als die Bruecke geplant wurde,hatte man zwar eine Sicherheitsbelastung eingerechnet ,aber nicht die Anforderungen,die der heutige StrassenKilometer Verkehr benoetigt. Wir haben in Deutschland Bruecken wo in Kette,hunderte beladenene Lkws pausenlos rueberrollen.

      Also in punkto Italien ist eine Sabotage der Bruecke ausgeschlossen…… ,wie auch die Blitzversion. Vielleicht war ein Priester mit Fahrrad unterwegs….und verlor seine Bibel beim strampeln……

  10. Beobachterin am

    Eine vierte Möglichkeit wäre eine durch Blitzeinschlag verursachte Explosion durch zurückgelassene Arbeitsgeräte wie Gasflaschen, wie sie zum Schweißen benötigt werden. Es sollen zuvor an der Brücke Reparaturarbeiten vorgenommen worden sein. Somit wäre eine ungewollte Sprengung am Sockel der Brückenpfeiler ebenfalls denkbar und könnten die Bilder erklären.
    "Gemische von Acetylen und Luft bzw. Sauerstoff sind zünd- und explosionsfähig!"

    • Beobachter
      Ich bin Maschinenbauer und habe eineinhalbjahre bei Blohm & Voss im Schiffbau gearbeitet.
      Dort wurden zu jeder Pause die Schläuche aus dem Schiff gezogen und zu Feierabend ebenso.
      Da, wie Sie richtig schreiben, Acetylen und Sauerstoff hoch Explosionsfähig ist.
      Auf keinen Fall kann ich mir vorstellen, dass diese Flaschen in direkter Nähe gestanden haben.
      Auf weiteren Baustellen dieser Art waren die Flaschen immer in einiger Entfernung angebracht und mit langen Schläuchen zur Baustelle geführt.
      Da auch Italienische Arbeiter nicht lebendsmüde sind, dürfte das dort ebenso gewesen sein.

      • Marques del Puerto am

        @ NACHDENKER,

        ach Bekloppte gibts überall. Kannte einen alten Lehrmeister ( RIP) der hat mit Balken im Hals wie Egon am Ace Entwickler gestanden und einen auf Smokie gemacht. Da er aber gleichzeitig bei Horch und Guck war, konnte man ihm so gut wie nichts wegen Arbeitsschutz usw.
        Der durfte auch Brennschneiden mit nur Jesuslatschen und Lederschürze an. *g*

    • Wer in Italien sein Werkzeug stehen laesst , hat am naechsten Tag kein Problem mit der Arbeit mehr. Die Heinzelmaennchen waren schneller mit dem Abtransport …………

      Es ist generell verboten Batterien von Sauerstofflaschen,Propangasflaschen an tragende Bruecken unbeaufsichtigt stehen zu lassen …..das ist nicht nur in Deutschland so….,schon gar nicht in Laendern ,wie die Diebstahlskriminalitaet sehr hoch ist. Italien hat eine ueberdurchschnittliche Kriminalitaetsrate in punkto ,war gestern schon nicht mehr da….

      Lasst das Spekulieren ueber diese Katastrophe…..,den Toten hilfts nicht . Waere es eine Sprengung gewesen ,war es eine gekonnte Sprengung – sowas legt man nicht hin ,auch wenn man einen islamischen Seeligmacher Sprengguertel basteln kann ……..

      • 60 0SSI
        Das ist in Deutschland auch so.
        Ich bin auf eine Bohrinsel zur Reparatur mit einer vollen Werkzeukiste gegangen, die nachher so gut wie leer war.
        Bei der ESSO war ich bei einem Stopp. Da musste ich meine kleine Schleifmaschine am Gürtel festmachen, wenn ich den Schweißschirm vor der Nase hatte.
        Hämmer blieben in der Regel liegen, den hatte man schon zuhaues.
        Nicht immer über die Italiener herziehen, die werden uns noch viele Probleme machen.
        Nachzuhören bei Dr. Heiner Flassbeck. Ökonom der die Wahrheit sagt.

    • Michael Höntschel am

      BEOBACHTERIN richtig, bei einem der letzten Zugunglücke in Bayern soll ja auch kurz vorher ein Wartungsdienst die Steuerzentrale überprüft haben. Möglicherweise war dies die gleiche Firma, die an der Brücke tätig war.

  11. Wahrscheinlich wieder ein Querschläger vom CERN, wo sie endlich die Kontrolle über die schwarze Energie erlangt haben und jetzt das Überlichtgeschwindigkeitszeitalter einleuten:
    [ en.WIKIPEDIA.org: Faster-than-light neutrino anomaly ]

    Turin, Mailand, Genua und Forenz liegen nunmal ungünstig an der Versuchsstrecke. Letzte Woche war die A22 im Weg, diesmal eben Genua:
    [ ZEIT.de: Tanklaster bei Bologna explodiert ]

    Wetter und Regierung sind Zufall.

    • heidi heidegger am

      es k a n n nix schnelleres als licht gebäään und es d a r f usw. usw. setzen! drei-minus (dennoch!)

      *G. ist eigentümliche eigentümmler(in)-hihi-eines hmbg. IT-unternehmens. vor jahren hatte sie einen oberboss erfunden, hinter dem sie sich vastecken konnte..ff

      *Lars von Trier: THE BOSS OF IT ALL..toller film, besonders die bürosexsequenzen..ämm

    • Beobachterin am

      @Gabi
      Eher Laser-Technologie. Siehe EU-Projekt „Laser lightning rod“ – der Blitzableiter zur Gefahrenabwehr. (Ähnliches ersann schon Mary Shelley, siehe Frankenstein.)

  12. Kleine "Botschaft" der Mafia u.ä. ? Möglich, denn die neue Regierung will sie ja zerschlagen.

  13. compactleser am

    Ich möchte mich nicht an den Spekulationen beteiligen. Mich würde aber interessieren, was es mit den "Reparaturarbeiten an den Pfeilerbrücken" (=Brückenpfeilern?) auf sich hat. Reparaturarbeiten dienen bekanntlich der Beseitigung von Schäden. Welche Schäden waren das? Können diese Schäden eventuell mit dem Einsturz zusammenhängen?

    • heidi heidegger am

      jein. rust never sleeps (zit. Neil Young), aber kunstharz soll helfen, die risse zu kaschieren. mein kfz (bj. ’73) besteht mittlerweile zur hälfte daraus, ämm

      • Marques del Puerto am

        Haste mal nix gefaselt von 78 ? Oder verwechsle ich das jetzt mit meinem Blumenkasten Grani im Jarten ?!

  14. heidi heidegger am

    tia, Federico Fellini äh Bischoff, unsere brd-westbrücken sind zur hälfte schrottig und die schiersteinerbrücke/wiesbaden ist furchtbar. weil die ddr-spassbäder und die autobahn nach leipzig und die ostbrücken alles absaugten. *istdochwahr* ich kannte die genoveser brücke gar nicht, ehrlich gesagt, weil ich fahre über monte carlo-ventemiglia-die strada del mare entlang, halt bis nach Ladispoli. kostet kein‘ maut, ätsch!

    • "weil die ddr-spassbäder und die autobahn nach leipzig und die ostbrücken alles absaugten"

      Vergessen Sie nicht das Begrüßungsgeld,
      Coca-Cola,
      die Asylanten und zivilen US-Soldaten,
      die Rechtschreibreform,
      die Lehrpläne –
      und was sonst noch alles abgesaugt wurde –
      alles per Umlage versteht sich.

      Und wie gesagt: Der Babylonische Turm wird fallen, nicht nur die Brücken.

      Ansonsten bin ich natürlich für ‚Die Mauer muss her‘. (Ich spende 100 Euro.)

      • heidi heidegger am

        sag einfach du zu mir, alter kämpe! spende bloss nix DER PARTEI – kauf lieber die COMPACT doppelt+3fach: Sonneborn (jemand hat die absicht eine mauer zu bauen, um das mrkl dahinter für immer wegzusperren..) verdient im EU-"parlament" ca. das doppelte wie meinereiner. tia!

    • Jeder hasst die Antifa am

      Dank deiner Chefin wirst du wohl ab 2019 überall Maut bezahlen müssen.

      • Fuer Autobahnen die absacken,fuer Halleluja Bruecken …. fuer Winterdienst der auf 100 Kilometer 2 Fahrzeuge im Einsatz hat und die Gewerkschaften die Arbeitszeit ueberwachen…… Merkels Lieblingsbeschaeftigung Kasse machen fuer ihre Eselkinder….

      • heidi heidegger am

        nix! überlichtundschallgeschwindigkeit, baby! wie sollen die mich da blitzen, häh! du bist wohl nicht nur in der dritten hängengeblieben, sondern ca. 1982 (Kohlposter überm kinderbett wie die Kristl Schröder/CDU-wiesbaden *uuuuahhhh!*)

      • Marques del Puerto am

        Heidi fährt jarnüscht mehr ausser ihren Ford Fiesta von 1978 zum FKK Strand mit Lumpi nach Rügen hoch. Der Ford und auch Heidi haben schon ein H Kennzeichen.
        Oiso billiger gehts nimma ! Aber die Karre verbraucht mehr Öl wie 20 Türken in 10 Jahren Gel in die Haare schmieren, das bedeutet glaube Euro minus 5 *g*

        Mit besten Gegrüsse

  15. Michael Höntschel am

    Italien verhält sich derzeit aber auch sehr unbotmäßig. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es sich hier um eine Lektion handelt. Aber es soll ähnliche Aktionen in den Nachkriegsjahren ja schon einmal gegeben haben, damals wollte man die Machtübernahme durch die Kommunisten verhindern und machte diese für die Anschläge verantwortlich.

  16. Ein Blitzschlag als Einsturzursache ist eher unwahrscheinlich, es gibt nach meinen Recherchen keinen einzigen vergleichbaren Fall. Schlamperei ist als Einsturzursache denkbar aber sehr unwahrscheinlich, da dieser Prozess sich in kleinen Schritten ankündigt. Ob dies der Fall war, immerhin fanden Reparaturmaßnahen statt, muss ermittelt werden. Da es sich um die A 10 handelt, diese nach Norden als Route über die Schweiz nach Deutschland führt, könnte es einen Zusammenhang mit der Schließung der italienischen Häfen für Schlepper Schiffe geben. Ein Terroranschlag kann gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden. Jedenfalls ist die Nord/Süd Verbindung erheblich beeinträchtigt.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel