Sage keiner, es nichts los gewesen in den letzten Tagen: Von Ellwangen bis zum Treffen in Hambach – Politischer Debattenstoff ohne Ende. Nur eine Fraktion schwieg, schlug lediglich dumpf zu: Die Antifa.

    Am Samstagmittag, auf dem Marktplatz in Tauberbischofsheim (Baden-Württemberg): 30-40 Antifanten bewegten sich zum AfD-Büro und versuchten dort Scheiben einzuschlagen, was den Inteligenzbestien aber irgendwie nicht gelang. Stattdessen klebten sie Plakate auf das Glas. Darauf konnte man brandneue, hochdifferenzierte, voll den Nerv aktueller Debatten treffende Uralt-Slogans lesen: “Den Antifaschistischen Widerstand organisieren!“ sowie „Die AfD ist keine Alternative“.

    Noch ein wenig Bauschaum ins Türschloss, in den Briefkasten und ein paar steinzeitneue Graffitisprüche auf die Hauswand gesprüht – fertig. Um das hochgelegene Fenster überhaupt zu erreichen, beschlagnahmte der Dumpfbacken-Trupp die Bestuhlung im benachbarten Cafe. Die Gäste gerieten in Angst, eine Mitarbeiterin rief die Polizei. Die war in nur 30 Minuten vor Ort. Aber bis dahin war die rote Stern(-burger)-Fraktion schon längst weg.

    Nicht einen Vordenker, nicht einen impulsgebenden Sprecher hat diese faschistische Schmuddeltruppe in ihren Reihen. Auch in ihnen nahstehenden Publikationen wie Junge Welt und Jungle World findet sich kein einziger neuer Ansatz, Vorschlag oder nennenswerte Fragestellung zu innen- und außenpolitischen Gegenwartsproblemen. Nur ein Vandalismus, Diebstahl, Hass, Antisemitismus und Körperverletzung. Der absolute Geistesbankrott.

    COMPACT 5 /2018 jetzt am Kiosk! Brandfrische News und Analysen für den Widerstand. Gleich hier bestellen. Oder noch besser: Starten Sie mit dieser Ausgabe Ihr Abo (auf das untere Bild klicken)

    Kommentare sind deaktiviert.