Revolutionäres Frankreich: Gelbwesten demonstrieren, Regierung sperrt deren Konto

18

In Frankreich geht´s auch im neuen Jahr revolutionär zu: Die Gelbwesten demonstrieren weiter. Da half auch die Kontosperrung der Aufständischen nichts. Die fordern jetzt alle Bürger auf, durch kollektive Geldabhebung den Banken einzuheizen. Sogar in Stuttgart findet heute eine Demo gegen die Anti-Diesel-Politik statt…

Im ganzen Land dominieren heute wieder Aufmärsche der Gelbwesten. Die Neujahrsrede, in der Macron alle sozialen und ökonomischen Absturzängste der Bürger ignorierte und ein Fortgang seiner neoliberalen „Reform“-Politik ankündigte, dürfte nicht gerade für Beruhigung im Land gesorgt haben. Um das Maß an Provokation aber voll zu machen, ließ die Regierung das Konto der Gelbwesten beschlagnahmen. Die antworteten mit der Aufforderung an die Bürger, allesamt ihr Geld von der Bank zu holen, und zwar in kürzester Zeit. Das würde den arroganten Kreditinstituten einen kräftigen Schlag versetzen. Hoffen wir, dass die Franzosen dem Aufruf folgen!

Aber selbst das kassierte Gelbwesten-Konto hält die Franzosen nicht vom Protestieren ab. An den heutigen Demonstrationen sollen, nach offizieller Schätzung, insgesamt 66.000 Bürger teilnehmen. Diese Zahl wurde von den Gelbwesten selbst bereits als viel zu niedrig verlacht. Immerhin ließ die Regierung insgesamt 80.000 Sicherheitskräfte auffahren, davon 5000 allein für Paris.

Schon die Zahl an Sicherheitskräften zeigt, wie sehr sich Staatschef Macron in seine marktliberalen Hosen macht. Die Umfragewerte des Ex-Stars der Propagandamedien ist auf 23-prozentige Zustimmung gesunken. Jetzt sollen die Bürger bei einer „großen nationalen Debatte“ endlich sprechen und Reformvorschläge äußern dürfen. Premier Édouard Philippe will bereits Reformen der Renten- und Arbeitslosenversicherungen anbringen.

Aber nicht nur in Frankreich gehen Bürger auf die Straße. In Belgien, nahe der niederländischen Grenze, zogen 30 Gelbwesten auf die Straße beziehungsweise Autobahn. Dabei kam es zu einem tödlichen Unfall: Ein LKW mit niederländischem Kennzeichen übersah und überfuhr einen Demonstranten. Der starb noch am Unfallort. Der Fahrer flüchtete mit seinem Fahrzeug.

Auch in Stuttgart gibt es heute eine Demonstration gegen die Anti-Diesel-Politik der Regierung. Unter den Demonstrierenden tragen einige die gelbe Weste. Genauso begannen die Proteste in Frankreich. Startet auch in Stuttgart langfristig eine größere Bewegung?

Die Propaganda-Medien haben sich auf die Seite der selbsternannten „Eliten“ gestellt. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand:

COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 / 2019 jetzt bestellen.

Über den Autor

Online-Autor

18 Kommentare

  1. Avatar

    Ich habe schon immer davor gewarnt wohin die Faulheit, sich um sein Geld die Banken kümmern zu lassen führen kann – nämlich zur totalen Kontrolle und schließlich zur Kontosperrung, wenn jemand Staat und Finanzwirtschaft nicht mehr paßt! Letzterer sämtliches Geld zu entziehen kommt dem Sturz der Templer gleich – die nämlich lange vor den Banken schon mal "modernes" Geldwesen probiert hatten!

    Den Stuttgartern ist nur zu gönnen, daß sie durchhalten, schon weil an den Stadtgrenzen steht: "Lieferverkehr frei!" – d.h. LKW, die größten Dreckschleudern und Unfallverursacher dürfen weiterhin in die Stadt fahren, während die Bürger draußen bleiben müssen!
    Und die integrierten Migranten werden da auch hoffendlich mitmachen; denn gerade sie haben Spaß daran in D. sich ein Auto leisten zu können, was in der alten Heimat nicht ging! Und ein E-Auto ist zu teuer, kann sich eben nicht jeder leisten! Diese Schikane ist aber vor allem dazu da, die Menschen zu zwingen, sich NEUES zu kaufen, da alle Güter inzwischen inferior sind! Umweltfreundlich geht aber genau anders!

  2. Avatar

    Merkels Chaospartner in Europa ,Sunnyboy Macrone Napoleon…….

    Ich hoffe die Franzosen jagen den in die Wueste nebst seiner angegatteten Vogelscheuche.

    Dann waere Deutschland am Arsch der Welt…….,ohne den Luegenbolzen,der Merkel Rueckenhalt gibt und Europa mit unserer Maerchensusi aufteilen moechte.

  3. Avatar

    Das ist jawohl voll daneben die Konten zusperren vón den Leuten die sich mit RECHT gegen das asoziale Gebarren der ReGierung in Frankreich wehren !
    Also will der kleine Großkotz-Macron und seine Bückepeter es auf einem Bürgerkrieg ankommen lassen, aber eines hat dieser Minusmensch nicht bedacht !
    Das Militär und sogar die Fremdenlegion werden es nicht zulassen und wenn die Polizei weiterhin hündisch ergeben sind, dann werden die auch mächtig Ärger bekommen wenn die sich nicht dem Volk anschließen.
    Denn die Polizei kommt ja selbst aus dem Volk genauso wie das Militär !
    Allerdings sollte sowas hier in der BRiD auch langsam mal passieren das sich die oberen Miltärs und auch die Polizei mal anfangen auch gegen unsere Merkel-Diktatur zuwehren, ansonsten werder diese Bückepeter genauso untergehen wie wir Alle !!!
    Ist schon sehr Merkwürdig wie man solch ein asoziales System verteidigen kann und dadurch selbst seinen Untergang herbeiführt.
    Ich nenne das Selbstmord auf Raten !!!

  4. Avatar
    Rumpelstielz am

    Nur Mut, den Bürgern der DDR ist es gelungen die Verbrecher der SED zu verjagen, die ahnten wohl, dass ein friedlicher Abgang bequemer ist. Zumal man hier den Fettsäcken der SED versprach, dass sie Ihre Pfründe behalten. etwa 500 MrdDM wurden als Gedvermögen der SED – Blockflöten -Parteien "umgetauscht" Kohl sei Dank – wenn die geahnt hätten wie sie vera… werden sollen.
    Merke Proteste wirken, man darf nur die Fettsäcke nicht warnen. Die Linke
    macht das vor . Dann werden die Gelbwesten Geduld brauchen.

  5. Avatar

    Das mit dem Konto kommt mir irgendwie bekannt vor. Hatte die Visa-Mafia nicht einst auch das Konto von Wikileaks gesperrt, um der Wahrheitssuche ein Ende zu bereiten? Wenn’s zur Sache geht, kennt das System keinen Anstand und keine Gnade mehr. Und dann kommen Sprüche wie: "Wer die Freiheit ausnutzt um die Freiheit zu bekämpfen, der hat seine Rechte verwirkt". Die bekannte Masche, um zu vertuschen, dass es dort null Freiheit gibt, wo sie begänne wichtig zu werden.

    • Avatar

      Tja, liebe Leute. Ein echter Revolutionär zahlt eben in bar und nicht mit Apple Pay. 🙂 Mir ist aufgefallen, dass VISA Kreditkarten auf der Krim eigenartigerweise auch nicht funktionieren. Kennt jemand den Grund? Also, künftig immer schön alles elektronisch bezahlen.

      Grüsse,
      HvH

  6. Avatar

    In Frankreich gehen viele Zehntausende auf die Straße.
    In Deutschland waren es heute 45.000, allerdings auf den Weg ins Eisstadion.
    Wenn man dann noch Fußball dazu nimmt.
    Deutschland geht,s gut, sagt sie.

  7. Avatar

    Eine gelbe Weste in Stuttgard macht noch keinen Dieselfrühling.
    Aber es kann ja noch werden. Der Deutsche Michel schläft halt
    gern etwas länger.
    Meine gelbe Weste liegt jedenfalls griffbereit im Kofferraum.

  8. Avatar

    Ein Musterbeispiel wo der bargeldlose Zahlungsverkehr hinführen wird. Das erleichtert das Abschalten.

    • Avatar

      Hallo Michael,
      mit dem digitalem Luft-Geld ist es doch genauso.
      Bitcoin z.B. sind die Vorläufer und viele verblödete Menschen fallen darauf herein und denken das sie nun im Sicheren sind, aber Pustekuchen !
      Ratzfatz wird gesperrt und Abgezockt !

    • Avatar

      Und die Enteignung durch negative Zinsen.
      Und das Erstellen von Bewegungsprofilen.
      Und das Erstellen von Listen über Vorlieben.

      Wenn das Bargeld erst abgeschafft wurde, sind die Bürger endlich zu Sklaven geworden, die dem Finanzsystem nicht mehr entrinnen können.

      Viele Grüsse,

      HvH

  9. Avatar
    brokendriver am

    Endlich mal wieder eine "Französische Revolution" wie einst 1789…

    Wir brauchen wieder Regierungen für das Volk und durch das Volk…

    Dieser Selbstbetrug von "repräsentativen" Demokratien muss aufhören…

    Die Parteien-Diktaturen in Europa sind am Ende…

    Die Zeit ist reif für Volksdemokratien…

    Dann gibt es auch keine "Rente mit 67" oder "Hartz-IV" im Merkel-Kalifat..

    Ungarn, Italien, Frankreich, Großbritannien oder Polen sind glorreiche

    Vorreiter einer neuen Form von Demokratie…

    Merkel und Macron müssen schleunigst weg vom Fenster der Macht…

  10. Avatar

    Kontosperrung für Aufständische… oh man- wie das wohl erst wird, wenn das Bargeld abgeschafft ist. Genau darauf läuft es hinaus: Die selbsternannten Eliten können einem jederzeit den Hahn abdrehen, wenn man in ihren Augen nicht rund läuft. Das muss unbedingt verhindert werden! Ich wünsche mir viel mehr Solidarität für die Franzosen und auch unter uns… uns stehen knallharte Zeiten bevor- packen wir‘s an!

    • Avatar

      Genau deshalb soll das Bargeld verschwinden!, die Macht der Eliten wird damit ausgeweitet, um die Bürger Mundtot zu machen!
      Und ganz nebenbei verdienen die Banken ganz großartig daran….

  11. Avatar

    Die Gelbwesten (eigentlich ja eher giftgrün,wie?) überziehen,so werden sie bereits erreichtes wieder verlieren. Wenn sie nicht eine Generalamnestie für alle Taten im Zusammenhang mit dem Aufstand fordern und durchsetzen ,wird sich das System nach und nach die Führer greifen und sie fertig machen.Einen Systemwechsel werden sie nicht erreichen,da die Massen passiv bleiben und die Repressionskräfte zu ihren Brötchengebern halten.

  12. Avatar

    Eines kann man aus La France lernen: Demonstrationen erreichen nur dann etwas,wenn die Herrschenden das Gefühl bekommen müssen,daß sie die Kontrolle verlieren. Angemeldete,von Polizei eingerahmte Latsch-Demos nützen dagegen gar nichts.

    • Avatar
      Fischer's Fritz am

      @SOKRATES
      "…Angemeldete, von Polizei eingerahmte Latsch-Demos nützen dagegen gar nichts."

      Da haben Sie leider recht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel