EDEKA oder: Wie wirklicher Rassismus funktioniert

89

EDEKA wollte zu den ganz Guten gehören und startete deshalb eine geniale Aktion: Es entfernte alle Importwaren aus den Regalen. Was die Handelskette demonstrieren wollte: Ohne Ausländer ist alles leer. Damit zeigte EDEKA ungewollt aber nur die eigene neokoloniale, rassistische Geschäftspolitik.

Nur noch Waren aus deutschen Landen sollten verkauft werden – und damit waren die Regale reichlich leer. So leer wie auf Cuba, belehrt ein Hinweisschild. Kapiert? Angeblich war dies eine Aktion gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit: Gäbe es Zuwanderer und „Fremde“ nicht, wie leer und öde wären doch der Markt bzw. das Land.

Die Mainstreampresse berichtet tendenziell wohlwollend und verwechselt da etwas. Eine Verwechslung, die von Globalisten kräftig gefördert wird. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sind natürlich abzulehnen, aber damit haben EDEKAs Importwaren nichts zu tun. Denn EDEKA fördert durchs Importieren keine Völkerverständigung, sondern betreibt globalistischen Neoliberalismus.

Der westliche Globalismus plündert andere Länder aus, indem er unfaire Preise zahlt, die Waren unter ihrem Wert einkauft und damit hierzulande kräftig Gewinne einfährt. Die neoliberale globalistische Welt ist in Wahrheit hochrassistisch: Weil sie die Not anderer Völker ausnutzt und die Menschen gegen Billiglohn zu Tode schuften lässt.

Und nichts anderes hat diese EDEKA-Aktion propagiert! Sie hat eben nicht vor Fremdenfeindlichkeit gewarnt, sondern für das Recht, andere Länder hemmungslos plündern zu können – sonst sind unsere Regale nämlich leer. Das zeigt auch der Text des Hinweisschildes: „So leer ist ein Regal ohne Ausländer“. Ja, merkt denn niemand, dass hier Menschen mit Waren gleichgesetzt werden?

Globalismus ist Neokolonialismus und damit der eigentliche Rassismus. Hier geht es nicht um politisch korrekte Worte, sondern um Ausbeutung, weil jemand „nicht von hier“ ist und deshalb kein Arbeitsrecht ihn schützt.

Jörg Urban, MdL der AfD Sachsen, bestätigt diesen Eindruck durch seinen Post auf Facebook:

„+++ EDEKA – So demaskiert sich ein Neokolonialist +++

Bei dieser absurden Anti-Rassismus-Aktion der Marktleitung stellt sich die Frage: Warum hat EDEKA so gut wie keine regionalen Produkte in seinen Regalen?

Hier zeigt sich deutlich: Zur Gewinnmaximierung verkauft EDEKA vor allem billige Produkte aus dem Ausland.
Dort gelten zwar schlechtere Sozialstandards als in Deutschland, und auch um den Umweltschutz kümmert sich niemand. Aber der Profit ist groß.

Achten Sie bei Ihren Einkäufen auf regionale Produkte. Die Qualität der Grundnahrungsmittel ist bei deutschen Produkten aufgrund der hohen Standards meist besser. Und beim Kauf regionaler Produkte erhalten Sie Arbeitsplätze in Deutschland.
Nicht veräppeln lassen!“

Nein, COMPACT lässt sich nicht veräppeln und kämpft gegen den globalen Neoliberalismus! Bitte unterstützen Sie uns mit einem Abo – Hier abschließen

Über den Autor

Avatar

89 Kommentare

  1. Avatar

    Hier muss erst Mal nachgefragt werden,wer der Initiator dieser Aktion war? War es die Zentrale in Hamburg oder war es ein selbstständiger Kaufmann. Denn EDKA besteht zum größten Teil aus selbstständigen Kaufleute ,die sich zu einer Genossenschaft zusammen geschlossen haben,wo aber jeder für sich eigenverantwortlich ist. Im Gegensatz zum Beispiel bei Kaufland/Lidl. Die werden regiemäßig von einer Zentrale aus geführt. Da bestimmt nur "Einer" was gemacht wird und was nicht. Und so lange,wie die Anfangs gestellte Frage nicht beantwortet ist,sollten alle mit ihren weiteren Kommentaren abwarten und dann den Initiator dieser Aktion bewerten.

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    EDEKA ist auf dem Weg in die Pleite – die haben sich verhoben – an Kaisers. So kaschiert man eigenes Versagen. Ich denke die nicht bestellt – weil die Lieferanten gleich kassieren wollen –

    Fazit: Ich hab den Eindruck EDEKA geht den Bach runter.

  3. Avatar

    Da deutschfeindlich, nie wieder EDEKA!
    Globalisierung mit dem Ziel, möglichst viel ausländische Waren in den Regalen zu haben, bedeutet, daß die Eigenversorgung aller Länder durch internationale Spezialisierung vernichtet wird und die Beherrscher des See- und Luftverkehrs und damit der Handels- und Versorgungsströme jederzeit jedes nicht zu den "Guten" gehörige Land von den meisten lebenswichtigen Gütern abschneiden können.
    Die "Sieger" hatten von 1916 bis 1919 (bis fast 1 Jahr nach dem Ende des ersten Weltkrieges!) eine Hungerblockade um Deutschland herum "organisiert" und damit die Unterschrift unter das Versailler Diktat erzwungen. Eine Million Deutsche verhungerten NACH ENDE DES KRIEGES!
    Nach dem zweiten Weltkrieg haben sie das wiederholt!
    In der DDR haben wir dann ähnliches erlebt, wie durch internationale Spezialisierung im RGW Produktlinien ausgelagert wurden und in der Folge nicht mehr oder nur in miserabler Qualität greifbar waren. Aber wir waren ein kleines armes Land (Die DDR hat neben allem anderen Schlamassel nach Expertenmeinung 98% der deutschen Reparationslasten des zweiten Weltkrieges aufgebürdet bekommen, also auch die der Brüder und Schwestern im Westen. Adenauer war ganz schön pfiffig!). Dann haben die Polen den Warenverkehr über Land zwischen der DDR und der Sowjetunion empfindlich gestört. Als Antwort wurde auf sowjetischer Seite der Hafen Klaipeda und in der DDR der Hafen Mukran gebaut – um Polen herum. Dreimal darf man raten, warum die Erdgasleitungen um Polen herum von Rußland nach Deutschland geführt werden.
    Es wird dank EDEKA &Co. wieder so kommen. Die Möglichkeit zur Eigenversorgung ist völlig wegorganisiert worden. Ich werde den Zusammenbruch wahrscheinlich auch zum dritten mal erleben!

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      Sehr kluger Kommentar! Die Deutschen, besonders die Westdeutschen, sind vergeßlich, haben die Toten der Hungerblockade von 1916-1919 vergessen. Noch bis Mitte der 1920er Jahre wurde in Deutschland gehungert, weil die Siegermächte das Land ausbeuteten.

      Na und die arroganten Westdeutschen, die bis heute die Nase rümpfen über die DDR, die waren damals mitschuldig an den wirtschaftlichen Schwierigkeiten der DDR, also nicht nur die Polen und die Russen, letztere weil sie die DDR ausbeuteten. Alles vergessen, das Embargo welches die BRD bis Anfang der 70er Jahre über die DDR verhängt hatte, u.a. durfte kein Stahl an die DDR geliefert werden usw.

      Hätte es nicht die Trennung zwischen West und Ost gegeben und den kalten Krieg, dann wäre es den Westdeutschen sehr schlecht ergangen, dann hätten die Westmächte nämlich nicht geholfen Westdeutschland wirtschaftlich auf die Beine zu stellen, sondern dann wäre auch Westdeutschland bis aufs Mark ausgesogen worden, wie es 1945 geplant war. Von wegen das Wirtschaftswunder wäre es, daß es voran ging. Alles Geschichtsklitterei!

  4. Avatar

    Wenn Ich nicht sehr irre,ist EDEKA nur eine Einkaufsgenossenschaft vieler voneinander unabhängiger Einzel-Unternehmer.Es geht also nicht an,alle für einen Laden in Haftung zu nehmen für die blöde Aktion.
    Im Übrigen geht die Begriffsverwirrung durch Frau Schacht weiter:"Globalismus ist Neo-Kolonialismus und Rassismus". Wer soll mit solchen absurden Sprüchen ins Boot geholt werden? Kolonialismus war Wettbewerb von Nationen,bei der Globalisierung sollen die Nationen ausgelöscht werden, genauso die Rassen. Und sich um die Ausgebeuteten in fernen Ländern zu sorgen ist auch eine Form von Globalismus und Gutmenschentum.Den Meisten sind die Lebensmittel in EX-Deutschland noch teuer genug, für Zuvielverdiener könnte man ja Anti-Kolonialwaren-Läden mit garantiert teuren Bioprodukten ausschließlich aus einheimischer Produktion einrichten.

  5. Avatar
    die schon immer hier sind am

    So sieht ein Edeka Laden aus nach dem die Kulturbereicherer aus aller Welt ihn besucht haben, ohne zu Zahlen.

  6. Avatar

    Kauf nicht bei Bääädeka ? Ich setze ab sofort keinen Fuß mehr in rassistische Supermärkte und meide auch sonnst Firmen die meine Kinder und Enkel diskrimminieren !
    Tun wir uns selbst was Gutes und gehn zum Tante Emma Laden !

  7. Avatar
    Waldemar Wolkenbruch am

    Ich kaufe schon lange nur noch in Tankstellen auf dem Land und in einem winzigen Edeka zwischen Wäldern, wo ich am Wochenende längs komme. Allerdings hat bei mir das Publikum in den größeren Supermärkten zu diesem Einkaufsverhalten geführt. Flucht in eine deutsche Parallelgesellschaft (ähnlich wie im linken Bioladen). Das geht natürlich nur mit Auto und bescheidener Ernährung (dänisches Frühstücksfleisch und Bardolino von der Tankstelle für einen gelungenen Abend 😉

  8. Avatar

    EDEKA ist auch für mich "gestorben". Sollen die doch mit Ahmed, Jussuf & Aishe Umsatz machen.
    Mit dem Geld der Deutschen groß geworden und sich jetzt bei den Invasoren einschleimen.
    Schlimmer geht´s nimmer ! Da darf man sich nicht wundern, wenn das Auftreten dieser MERKEL-Gäste immer aggressiver wird gegenüber uns Deutschen !

  9. Avatar

    Und jetzt strecken sie auch noch mein biodeutsches Apfelmus mit Drittwelt-Ausbeuterware, zwecks Angebotsminderung ihrer Extraprofite wegen

    3,86 €/1 kg plus Versandkosten. Da kann ich mich ja gleich vom Asia-Markt beliefern lassen!!!

  10. Avatar
    Eberhardt Breitling am

    Edeka sollte aufpassen dasses nich bald heist , so leer ist Edeka ohne Deutsche !

    • Avatar

      Den 3 Unternehmen Edeka, Penny und Rewe habe ich ein paar liebe Worte zukommen lassen.
      Reaktion Unverständnis, Begriffsstutzigkeit.
      Ab sofort könnt ihr eure Produkte selbst essen. Ich verbitte mir solch schräge Erziehungemethoden von Ihnen. Schmeissen Sie ihre Marketingfritzen raus.

  11. Avatar
    Jürg Rückert am

    Oh Edeka, wie bist du inspirierend!

    Ist Edeka erst glücklich, wenn seine gesamte Ware halal ist, alle Verkäuferinnen eingeschleiert sind und Hunde und Altdeutsche draußen bleiben müssen?

    • Avatar

      Ich habe mich schon gewundert warum bei EDEKA jetzt so viele junge Menschen mit Migrationshintergrund and der Kasse sitzen. Eigentlich ist es ok wenn diese arbeiten gehen, besser als sich zum Islamisten zu radikalisieren. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass nicht auch junge Deutsche diese Arbeit machen würden, so fern diese auch vernümpftig bezahlt wird. Nur sollte EDEKA nicht mit Steinen werfen wenn…

  12. Avatar
    Volker Spielmann am

    Der Kampf gegen die angebliche Fremdenfeindlichkeit dient der Durchsetzung der VS-amerikanischen Kolonisierungspolitik im deutschen Rumpfstaat

    „Der Geselligkeit und Gastfreundschaft widmen sich die Germanen ausgedehnter als alle anderen Völker. Irgendeinen Menschen von seinem Haus fernzuhalten gilt als Unsitte; jeder nimmt es je nach Vermögen auf sich, Speisen zu bereiten.“ Schreibt der römische Historiker Tacitus in seiner Germania und in der Tat scheinen wir Deutschen keinesfalls zur Fremdenfeindlichkeit zu neigen. Doch darum geht es den Parteiengecken, Sophisten, Antifanten und der Lügenlizenzpresse ja auch gar nicht, wenn sie uns Deutsche immerzu der Fremdenfeindlichkeit bezichtigen. Diese Delinquenten wollen damit nämlich nur die Kolonisierungspolitik des VS-amerikanischen Landfeindes durchsetzen, dessen Handpuppen sie ja bekanntlich auch sind. Durch Ansiedlung zahlreicher Ausländer soll nämlich unser schönes deutsches Vaterland zumindest in einen Vielvölkerstaat umgewandelt und wie Deutschen zur Minderheit in unserem eigenen Land gemacht werden und jeder Widerstand dagegen wird als Fremdenfeindlichkeit verteufelt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar

      Im Übrigen bin ich dafür, daß das derzeit herrschende Geldsystem generell zerstört werden muss.

      • Avatar
        Volker Spielmann am

        @DePalma74

        Das natürlich auch und hier gibt es in der Tat einige Synergien abzustauben…

  13. Avatar
    Jürg Rückert am

    Was wird den politischen und christlich motivierten „Invasionismus“ (der Begriff stammt von „Il Giornale“) stoppen? Die berühmte Obergrenze kann schleichend oder abrupt erreicht sein, je nach Art der Futterverknappung. Wenn unsere „Erdogan-Türken“ merken, dass die „Nigerianer“ ihnen das Brot streitig machen, werden sie militant gegen die weitere Zuwanderung dieser Gruppe vorgehen, auch mit „Osmanen-Rockern“.
    Jeder Stamm wird bestrebt sein, so viele „Kämpfer“ der eigenen Art wie möglich einzuführen bevor die Verteilungskämpfe in aller Härte ausbrechen.
    Die deutschen Schnuffis werden da nicht mal mehr gefragt werden. Sie sind dann dank ihrer Häuptlinge und Magier ohnenhin nur noch Dünger auf den Feldern der Neubürger.

  14. Avatar

    "Wir lieben Lebensmittel" sollte ergänzt werden mit "und wir hassen unsere mit eigenem Geld zahlende Kundschaft". Jeder Kunde wird ohnehin an der Kasse wie ein Dieb behandelt, den die Kassiererin durchsuchen muss, ob er nicht doch versucht, einen Lutscher mitgehen zu lassen. Demnächst muss man beim Eintritt das polizeiliche Führungszeugnis, die Geburtsurkunde und das Parteibuch vorzeigen. Würden sie konsequent bei dieser Linie bleiben, bekämen auch Tante Emma Läden wieder eine Chance. Warum tun sie das nicht und füllen die Regale wieder auf und verkaufen weiter an Diebe und Rassisten? Es ist die Gier.

    • Avatar

      Edeka liebt den Tod, denn in jeder Filiale, die ich bislang betreten haben, werden Kunden und Angestellte mit nervensägerischem Gedudel in der Kolonialisten- und Dauervölkermördersprache Englisch verseucht.

      Unerbetene Beschallung mit Gedudel schon allein für sich tötet den natürlichen Rhythmus der Seele bzw. verändert die Gehirnströme und ist daher eine Manipulation bzw. ein Übergriff.

    • Avatar

      da kann ich nur zu sagen…
      wenn mich eine kassiererin an der kasse sozusagen bittet in meine tasche schauen zu dürfen frage ich WARUM habensie mich beim diebstahl erwischt? ja das muss ich…NEIN DAS MÜSSEN SIE NICHT.
      es gibt nur 3 personen die in meine tasche schauen dürfen…..ICH, MEINE FRAU, UND DIE POLIZEI. genau in der reihenfolge. ich denk sie gehören zu keiner dieser gruppe.und wenn sie jetz bitte die polizei holen. sie bekommen dann nähmlich eine anzeige von mir wegen freiheitsberaubung..
      auch ein :heben sie mal die tasche —komm ich nicht nach, da meine ich dann :sie können sich ja unter den wagen legen ist ja aus gitter da können sie ja auch alles sehen…..DAS ZU DER MEINUNG ; DARF ICH MAL IN IHRE TASCHE SCHAUEN…einfach nur unverschämt……………………………..

  15. Avatar
    Michael Höntschel am

    Ich würde dann aber auch an einer maroden Schule, Kindergarten, Brücke, Gleisanlage, Straße usw. ein Schild aufstellen:" Könnte in einem perfekten Zustand sein, wenn wir nicht 100? Milliarden aus den von uns erwirtschafteten Steuern für Ausländer ausgeben müssten". Nachdenklich könnte auch stimmen:" Deutsche Rentner müssten nicht Mülltonnen durchwühlen, wenn die Steuern an die verteilt würden, die diesen Staat zu dem gemacht haben, was er einmal war", oder "Kein deutsches Kind müsste in Armut leben, wenn diese enormen Transfers nicht getätigt würden". Ich hätte da noch hundert Ideen.

    • Avatar
      Graf von Stauffenberg am

      Wohnungsnot, unbezahlbare Mieten und steigende Beiträge zur Krankenversicherung sind auch eine Folge der Zuwanderung.

    • Avatar

      1. Wem gehört der vermeintliche "Wohlstand" in der BRD? Den der es erwirtschaftet hat oder der ganzen Welt? Und wenn jetzt schon wieder ein Gutmensch daher kommt und behauptet wir haben unseren Wohlstand geschaffen indem wir die ganze Welt ausgebeutet haben, dann soll er sich erst mal informieren oder einfach den Mund halten.
      2. Wenn jemand in eine Versicherung einzahlt um bestimmte vertraglich vereinbarte Versicherungsleistungen zu erhalten, wem gehören dannn die vertraglichen Versicherungsleitungen? Dem der eingezahlt hat oder auch allen anderen? – würde sich ja auch keiner gefallen lassen.
      3. Die CSU geht/ging gerichtlich gegen den Länderfinanzausgleich vor. Aber in der EU befürworten sie diesen Finanzausgleich. Wem gilt also die Solidarität der CSU, er eigenen Bevölkerung oder allen anderen? Wer wählt solche Politiker?

  16. Avatar
    Karl Brenner am

    Hmm…
    Sieht aus, als wenn demnächst wieder "Ausländer" in den Regalen liegen, welche man dann mitnehmen kann. Sozusagen "Mufls" und "Nafris" im Sonderangebot. Nehmen sie einen mit. Der Staat bezahlt

    • Avatar

      Eher schmiere ich mir Scheixxe auf Frühstücksbrötchen. Aber nicht von Edeka.

  17. Avatar

    Dafür Verkauft EDEKA seine Prodkte auch in Paraguay, damit wir Deutschen , hier Ausländer ,bedient werden.

  18. Avatar

    BOYKOTTIERT GESCHÄFTE MIT INVASOREN:KOTZ:WERBUNG!!!!

    SCHICKT INVAOREN:BESCHWERDEN UND ANMAßUNGEN DIREKT AN BLOCKPARTEIEN; BLOCKPOLITIKER;
    MERKELS PRIVAT ANSCHRIFT (GEGENÜBER PERGAMONTEMPEL!!;
    GABRIELS UND SCHULZ MAASLOS PRIVATADRESSEN;
    INS KANZLERAMT SOWIESO!!!
    ODER SONSTIGE LOKALE POLITVERBRECHER!!!

  19. Avatar
    Jürg Rückert am

    Das traurige Märchen von „Edeka im Glück“

    Das Märchen von „Hans im Glück“ kennt jeder, die wahre Geschichte von „Michel im Glück“, update „Edeka im Glück“, kennt niemand. Ich schrieb sie schon, da war Rommel noch OB in Stuttgart.

    Lauschen wir den Gesprächen von Pastor Fritz mit Freund Michel:
    „Du Michel, was machst du für ein finsteres Gesicht?“
    „Ach, 30 Prozent der Stuttgarter sind Ausländer. Der Rommel hat´s selbst gesagt und er sei stolz darauf! Ja, so hat er zu seinen Eingeborenen gesprochen. Aber wo soll das noch hinführen? Ich bin inzwischen fremd in meiner Heimat und immer neue Massen wälzen sich herzu (jetzt sind es schon 40%?)“.
    „Michel, überleg ́ mal, wenn die nicht wären! Wo würdest du dein Kebab essen? Wer wischte im Altersheim deinem Alten den verlängerten Rücken? Wer montierte bei Daimler? Wer wird deine Rente zahlen? He!“
    Michel geht in sich, grübelt, schon hellt sich sein Gesicht: „Fritz, du bist doch mein bester Freund! Ja, du hast recht.“
    Den Goldklumpen seiner Ahnen und auch das stolze Ross ist er los. Sein Milchkühlein auch
    schon. Sie und ich, wir ahnen es: Wir treiben heute nur noch ein Schweinchen.

    Die Jahre gehen ins Land, Michel und Fritz treffen sich wieder:
    „Ach, mehr als 50 Prozent sind Neubürger! Wie ein Taubstummer muss ich die Gebärdensprache üben oder in Pidgin-English radebrechen. Und keinerlei Respekt zeigen die mir.“
    „Jetzt sei still und überleg` doch erst! Wenn die nicht wären, müssten wir da nicht glatt zumachen? Und an der Kriminalität und den ethnischen Scharmützeln, weißt du wer daran Schuld ist? Wir, nur wir! Wenn wir doch netter zu ihnen gewesen wären! Ich sag ́s dir, wie wir es machen müssen. Spätestens 3 Monate nach der Ankunft in unserem gelobten Land müssen wir ihnen sämtliche Bürgerrechte einschließlich der Staatsbürgerschaft einräumen. Dann werden sie nicht nur auf ihren Rechten bestehen, sondern auch ihre Pflichten wahrnehmen und Steuern zahlen.“ Michel denkt nach. „Ja, so machen wir es. Fritz, wenn wir dich nicht hätten!“

    Weiter eilen die Jahre dahin. Hochbetagt treffen sich noch einmal auf einem Hochhaus. Im
    Hintergrund die Silhouette der ehemaligen Herz-Jesu Kirche, wo Michel einstens getauft wurde.
    Längst ist sie eine Moschee geworden.
    „Ach, wo soll das noch hinführen! Auf der letzten deutschsprachigen Welle habe ich gehört, dass 90 Prozent der Einwohner kein Deutsch sprechen. Fritz, ich fühle mich so einsam!“
    „Michel, denk ́doch, bevor du redest! Ohne die wären wir glatt ausgestorben! Die Fensterläden klapperten leer im Winde. Nachtrag: Die Regale im Edeka wären leer, denk nur!“
    Michel denkt zum letzten Mal nach. Dann umwölkt Heiterkeit seine Stirn: „Fritz, wie recht du hast. Wie dankbar müssen wir dem Himmel oben und dem Edeka hier unten sein, dass sie uns von uns selbst erlöst haben.“
    Jetzt ist er endlich auch der schweren Schleifsteine seiner deutschen Geburt ledig und nichts hält ihn mehr ab vom Flug ins Völkernirwana. Edeka wird schon da sein.

    Eine Variante der Geschichte gab es schon mal zu Zeiten Haiders. Damals wurde in einem Film simuliert, die Ausländer, auch Deutsche (da waren wir noch gut), verließen alle die bösen Öschis und wie wären die dann am Ars*!

  20. Avatar

    Kann es sein, dass EDEKA im Wahlprogramm der AfD herumgestöbert hat? Gerade die AfD will ja Export-Subventionen verringern, was die Absatzfähigkeit ausländischer Produkte und die wirtschaftlichen Chancen der Entwicklungsländer logischerweise erhöhte.

    Einfach nur dämlich diese Werbung.
    Das regt eher zum Nachdenken warum die Lebensmittel so weite Wege gehen müsse.
    Schön die Bananen aus Südamerika mit den schiff was jede Menge Schweröl verbrennt- alles der Umwelt zu Liebe. Diese Heuchler.
    Edeka – ich nie wieder.

    • Avatar

      Der diese "tolle Idee" hatte ist ein Fischkopp aus dem links versiffen Siffcity Hamburch.

  21. Avatar

    Habe ich es nicht geahnt?
    Wenn nicht jährlich 1 000 000 Bananenpflücker und Kokospamlen Schüttler importiert werden gibt es keine Bananen und Kokosnüsse mehr!
    Wie konnte ich dummer NAZI das nur jahrelang verkennen?

    Ernsthaft:
    Bei EDEKA kaufe ich sowieso selten, jetzt gar nicht weiter!

  22. Avatar
    Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das mit den leeren Regalen kenne ich bei Edeka schon etwas länger. Seit knapp 2 Jahren gibt es in unserem Edeka hier und da kleine Engpässe.
    Kaum der Rede werd und meist erst dann wenn am Tag eine Horde von Ali Baba und seine versiffte Meute eine Art GnFs begangen haben. Für die unter uns die nicht wissen was das bedeutet , Germanys next Fachkräfte shopping.
    Da werden dann von gefühlten 50 Kameltreibern alle Einkaufswagen in Beschlag genommen und vollgepackt mit allem was schmeckt, dumm und rund macht, ein wenig Pflege da, ein bissel Gleitcreme hier und dann zielstrebig zur Kasse gesteuert.
    Die meisten von denen müssen dazu Ihr Handy benutzen mit Navi, da der Wagen so hochgestapelt ist mit Waren das sie beim schieben die Kasse nicht sehen können.
    Da jeder Wirtschafsflüchtling sowie praktischerweise 2 Telefone besitzt, findet sich jeder Ziegenhirte auch in dem grossen Laden zurecht.
    Der Edeka Einkaufswagen ist so voll das vom vielen Gewicht die Räder quietschen, ungefähr wie die Räder eines englischen Teewagens aus dem 20. Jahrhundert bei Lord Sinclair.
    Angekommen an an der Kasse wird die rechte Hand gezeigt mit Zeige und Mittelfinger das V und dabei laut gerufen, good Germany, Merkel zahlt alles.

    Die entsetzte Kassiererin Mandy mit den blond lila gefärbten Haaren lässt die Meute dann gewähren und bekommt nebenbei noch nette Angebot zum Ficki Ficki.

    Was Sie in unserem Edeka aber immer bekommen ist das gute Sternburger Bier wo es auch reichlich Kundschaft für gibt. Das schmeckt Sommer wie Winter einfach so Klasse, das einige Konsumenten eins vor dem Laden auf Ex Tinken und gleichzeitig zwei vor der Ladeneingangstür an die Röben Klinkerwand
    ( in übrigen in Reichsformat ) auspinkeln. ( so ist es Ernst August von Hannover auch schon ergangen, der Arme hatte sich aber richtig vergriffen und hat anstatt Sternburger ausversehen Wolters Pilsener getrunken)
    Im Vertrauen sagte er mir danach, das schmeckt rauf besser wie runter.

    Was komischerweise ein absoluter Ladenhüter ist bei der Einkaufs und Verbraucherinvasion der neuen Besatzer ist die Wurstabteilung . Sie bekommen mit absoluter Sicherheit Ihr Schweinefleisch zum grillen oder einfach zum roh essen.
    Dahin gibt es absolut keine Nachfrage und Inge aus der Wurstabteilung sieht aus als ob sie zwei Afrikaner verschluckt hätte.
    Von daher hat die Frau es auch besser wie Mandy an der Kasse, Angebote für Ficki ficki sind bisher noch nie dort vorstellig gewesen.
    Also liebe Frauen, bei Kleidergrösse 56 und einer Axt in der Hand und mit Schlachterschürze um wo darauf steht, ich bin auch gut zu Schweine wird sie auch kein Ausländer ansprechen 100% nicht !

    Mal vieleicht auch eine nettes Kostüm für den Karneval oder baldige Silvesterparty in Köln.
    Angriff kann durchaus die bessere Verteidigung sein. Wie wir ja gelernt haben, der Klügere gibt nach solange bis er der Dümmere ist bringt auch nichts.

    Bleiben Sie also Ihren Edeka noch etwas treu, den bei Aldi, Lidl und Co sitzen in den Chefetagen die gleichen Verbrecher, Gauner, Vagabunden und Sittenstrolche verlassen Sie sich darauf.

    Mit besten Grüssen
    Ihr Magerquark aus dem Regal Nr. 5

  23. Avatar

    Da sieht man mal wieder, was die Kumpanei zwischen Lobbyisten und Politiker bewirkt. Man schuldet sich gegenseitig etwas, und zahlt Gefallen zurück, besonders in Wahlkampfzeiten. Was Edeka geflissentlich übersieht ist der Umstand, dass Ausländer bei Edeka mit Warengutscheinen einkaufen, welche die Stammkundschaft von ihren Steuern finanzieren. Edeka hat nichts zu verschenken. Denn ansonsten sähen die Regale tatsächlich so aus wie auf dem Bild dargestellt. Und da hört dann schnell das soziale Engagement auf.

    • Avatar
      Michael Höntschel am

      Mike, ist ja hoch interessant. Kürzlich wurde in unserer Nähe ein Edeka eröffnet. Ich ging nach einem Rundgang ohne Ware, da diese mir einfach zu teuer war. Unserere Schutzsuchenden füllten ihre Einkaufswagen. Dank ihrer Information weiß ich wieso. Da ist Jemand doch zu großem Dank verpflichtet.

      • Avatar

        michael das ist ja auch der grund für die invasion, keine arbeitskräfte sollten kommen , sondern verbraucher – verbraucher, die die sparguthaben der deutschen zu den konzernen tragen, weil der deutsche nicht mehr blöd genug oder zu sparsam war

    • Avatar

      @Michael- ich gebe mal die Quelle an, da dieses Thema sehr kontrovers gehandhabt wird, da man über Gutscheine "die Rechte der Flüchtlinge auf Selbstbestimmung beschneidet".
      Also hier der Text: "Nach § 3 AsylbLG gilt das »Sachleistungsprinzip« während der Unterbringung in der Erstaufnahmeeinrichtung. Das heißt, dass der notwendige Bedarf von Flüchtlingen an Ernährung, Hygieneartikeln, Kleidung, etc. ihnen über Wertgutscheine oder etwa Lebensmittelpakete zur Verfügung gestellt werden kann."

  24. Avatar

    Edeka, ihr solltet euch mal paar Pillen bei Aldi oder sonstwo holen.

    Wer soll denn die Waren ernten oder produzieren in diesen Ländern, wenn jeder nach Deutschland pilgert, seit ihr noch ganz dicht? Ihr seit wirklich so dumm wie euer eingeschweißtes Brot, nein zehn mal dümmer.

  25. Avatar

    "Edeka" ist offenkundig rassistisch gegen fast jede Rasse: In den Filialen werden die Mitarbeiter und die Kunden ohne Unterlass mit Nervensäge-Gedudel in der Dauer-Völkermörder-Sprache Englisch verseucht.

    Unerbetene musikalische Eingriffe in die natürliche und je eigene Seelenschwingung sind an sich schon abzulehnen und ein Grund, einen Laden ohne Kauf zu verlassen und zu meiden. Zur völkischen Vielfalt der Warenherkünfte passt die Monokultur der Kolonialisten- und Zinsverknechtersprache am allerwenigsten.

  26. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    EDEKA ist eine Einkaufsgenossenschaft. Der vielfach geforderte Boykott ALLER EDEKA-Läden würde die Falschen treffen. Das Schild "So leer ist ein Regal ohne Ausländer" ist so dumm, dass man nur darüber lachen kann. Stecken die denn Ausländer in die Regale, damit diese gefüllt sind? Kann man etwa bei EDEKA Ausländer kaufen? Vielleicht meinte der Verfasser "So leer ist ein Knast ohne Ausländer"

    • Avatar

      Auslänger kaufen ?
      Ich will von diesen xxxxxxxxxxxx nicht einmal einen geschenkt.

  27. Avatar

    Gut, dass EDEKA uns darauf hinweist, dass sie das Inland boykottieren. Für Patrioten sollte das Ansporn genug sein, Lebensmittel auf lokalen Märkten von Bauern zu erwerben.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Lieber Neukunde,

      die Bauern wurden schon allein von der EU kaputt subventioniert. Die Rindviecher an deren Ohren allerlei Klimbim hängen, bekommen davon schon Schlagseite. Ein bäuerlicher Betrieb unter 50 Rindern, ist nicht überlebensfähig. Der Hof muss industriealisiert werden, wenn der Bauer überleben will. Die Frage stellt sich mir, ist da nicht auch der Verbraucher schuld, der alles billig kaufen will und alles wegwirft, was das Haltungsdatum nur um wenige Tage überschritten hat? Butter zum Beispiel habe ich bei Netto schon für 9 Cent bekommen, weil das Haltbarkeitsdatum geringfügig überschritten worden ist. Es hilft nix, nur Edika zu boykottieren, den schlage ich eine Fliege tot, so folgen gleich 1000 nach. In Kriegszeiten ist man froh, wenn man noch ranzige Butter bekommen kann. Uns geht es noch viel zu gut, es muss noch schlimmer kommen, bis der deutsche Michel aus seinen Wohlstandsträumen erwacht. Bitte liebe Bürger in unserem schönen Land, wählt weiter Eure CDU und samt ihrer Paladine, wählt Schwarz-Gelb, Rot oder Grün und ihr werdet bekommen, was ihr verdient.

  28. Avatar
    Andreas Walter am

    Oh je, hier wird jetzt aber schwer vereinfacht – und das nicht nur von der Frau Schacht.

    Das EDEKA allerdings trotzdem nur bedingt die Wahrheit sagt ist auch richtig.

    Den höchsten Selbstversorgungsgrad hatte Deutschland während der Zeit des Nationalsozialismus mit etwa 80% (vor dem Krieg und noch am Anfang des Kriegs). Zu dem Zeitpunkt kamen allerdings die Orangen aus Jaffa und wahrscheinlich auch noch andere Südfrüchte, wegen dem Transferabkommen mit den Juden in Palästina.

    Der Selbstversorgungsgrad der Polen, lese ich gerade, lag damals sogar bei 100%. Leer wären also die Regale auch heute nicht, auch ohne Ausland, doch heute leben mehr Menschen in Deutschland als noch vor 80 Jahren. Dafür hat sich aber wiederum auch die Landwirtschaft weiterentwickle, wird heute also auch ein höherer Ertrag pro Hektar erwirtschaftet als noch vor 80 Jahren. Das funktioniert allerdings alles nur dank Erdöl und Erdgas, also Energie, und die kommt tatsächlich zum grössten Teil bei uns noch aus dem Ausland (die meiste Primärenergie).

    Es ist richtig, dass viele Nahrungsmittel heute aus dem Ausland kommen, die auch hier produziert werden könnten, aufgrund von komparativen Kostenvorteilen aber aus anderen Ländern bezogen werden. Es ist auch richtig, dass zu diesen komparativen Kostenvorteilen auch Kinderarbeit und Ausbeutung von Arbeitskraft gehören können, oder auch niedrigere Umweltstandards. In vielen Fällen ist jedoch auch in solchen Ländern die Landwirtschaft heutzutage bereits so hoch industrialisiert, dass auch dort gar nicht mehr so viele Menschen überhaupt noch in der Landwirtschaft arbeiten, wie die meisten glauben. Man muss hier also sehr genau unterschieden, um was für ein Produkt es sich dabei jeweils handelt. Eben weil moderne Maschinen heute so leistungsfähig und zuverlässig sind und wir nicht mehr in der Kolonialzeit leben.

    Doch jetzt die schlechte, beziehungsweise gute Nachricht: Von diesen komparativen Kostenvorteilen profitiert die ganze Welt, denn dadurch sind Nahrungsmittel auch in den armen Ländern billiger. Gerade nämlich bei sehr armen Leuten, zu denen ich mich auch zähle, machen kleine Preisunterschiede bei der Nahrung in der Summe bereits sehr viel von ihrem verfügbaren Einkommen aus. Bio ist darum für mich bereits Luxus, den ich mir schon nicht mehr leisten kann, selbst wenn ich es wollte.

    Kommen wir also zum nächsten Lug und Trug. Auch konventionell produzierte Lebensmittel sind keine Giftbomben, werden auch auf Schadstoffe untersucht, gibt es Grenzwerte, die eingehalten werden müssen. Sonst wäre ja auch der Skandal mit den Eiern gar nicht aufgefallen. Zudem Kosten auch Pflanzenschutzmittel und Dünger Geld, versucht darum auch in der Dritten Welt oder in Schwellenländern kein Landwirt oder Produzent mehr davon einzusetzen als unbedingt nötig. Weil er dadurch dann automatisch weniger Geld verdient. Produkte aus Hydroponik sind zum Beispiel oft sogar weniger mit Schwermetallen belastet als Produkte, die ökologisch unter freien Himmel und in der Erde gezogen wurden. Auch hier also steckt der Teufel im Detail, kommt es auf das Produkt an und sind die Unterschiede kleiner, als suggeriert wird.

    Doch was haben zudem ungebildete Ausländer mit den Produkten in den EDEKA-Regalen zu tun? Eine Orange ist zudem nicht religiös fanatisch und bringt wahllos Menschen um. Ebenso wenig wie eine Banane aus Ghana weisse Frauen vergewaltigt – oder eine Gurke aus Marokko.

    Wer einmal in so einem Land gelebt hat weiß darum, dass auch diese Leute sich gegenseitig ausbeuten, betrügen, belügen, korrumpieren, bestechen, ja sogar abstechen, sich Kugeln gegenseitig in den Leib jagen.

    Wie wollt ihr das denn alles kontrollieren, ob einer dort seine Steuern zahlt oder nicht, oder ob er mit einer korrupten Regierung unter einer Decke steckt? Das schafft ihr doch nichtmal hier, in einem relativ zivilisierten Land. Oder wollt ihr eine weltweite Militärdiktatur, die jeden an die Wand stellt, der sich nicht regelkonform verhält? Dann sind wir ja doch wieder bei Stalin oder Hitler. Kontrolle, Überwachung und Repression kostet aber auch Geld, sehr Viel sogar. Womit wollt ihr das alles bezahlen und wer soll es ausserdem machen, bei 7,5 Milliarden Menschen, die alle nach ihrem Vorteil suchen. Die VSA? Die Chinesen? Indische Gurkha-Truppen?

  29. Avatar

    Wir werden noch ganz andere Sachen erleben,wenn Merkel nach der Wahl die Sau raus lässt. Die KK werden als Erste zu schlagen,denn wenn ich schon heute zu meinen Hausarzt komme,sitzt das Wartezimmer voll junger brauner Männer und alter Frauen mit Kopftuch. Die Alten deutschen Patienten stehen im Gang oder vor der Tür. Dann will sie auch noch den Jungs einen Führerschein geben,wenn sie zu Hause schon eine Fahrprüfung gemacht haben. Sie weiß anscheinend gar nicht, dass man den Schein dort im Basar kaufen kann,da wird nicht gefragt,ob man fahren kann oder nicht.

  30. Avatar
    Querdenker der echte am

    Also, was für eine gequirlte Sch…e! Derjenige der in Afrika oder sonst wo in der Welt Gurken u, Bananen und usw. produziert ist noch viel weniger ein Flüchtling wie die zugeströmten Wohlstands- Einforderer!! Nämlich gar keiner!! Oder hat der Lückenfunk schon ein einziges Mal berichtet: "100 Flüchtlinge haben auf ihrer Flucht 50 Tonnen Ananas produziert???! Von daher ist das Schild schon mal eine glatte dumme Lügenbehauptung und ohne Sinn und Verstand entstanden!! Im Gegenteil, und jetzt mal ganz ehrlich: Vom Ansatz ist das Schild richtig, nur hat man sich verschrieben. Es sollte sicherlich nicht "Ohne" sondern "MIT" heißen! Warum? Sähen die Regale so leer aus??

    — Aber nicht nur deshalb: Noch mal langsam: Mit "Flüchtlingen" (die gar keine sind) sähen die Regale so leer aus, WEIL in den Erzeugerländern ist ja dann gar keiner mehr da der produziert. Und wenn die letzten Lebensmittel von den Einheimischen UND von den Wohlstands ein forderern aufgegessen sind–na? dann gibt es nichts mehr! Ihr EDEKA Schlau Michel!!! Ha, ha, ha!

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Hahaha, ja, sogar das könnte man da reininterpretieren.

      Ohne Baumwollpflücker, weil sie alle hier anstatt auf den Baumwollfeldern sind, keine Baumwolle.

      Nur ist es eben nicht so, sondern so:

      "7760 a real cotton picker doing its thing NONSTOP!!", auf YouTube

    • Avatar

      In Paraguay stehen EDEKA Produkte in den Regalen der Supermärkte.
      Können sich aber nur Ausländer und gutverdienende Paraguaner leisten.
      Ohne Ausländer sind die Regale aber nicht leer.

      Grüße aus Paraguay

      • Avatar
        Andreas Walter am

        Oh, wie schön, Grüsse aus Paraguay. Bist du Mennonit? De la capital, o de donde? Tienes una página en la red? Saludos a ti también, GUARANÍ.

    • Avatar

      Sie reden von Flüchtlingen obwohl auf dem Schild und im Text von Ausländern gesprochen wird. Thema verfehlt.

      • Avatar

        @Garrulous: nicht verfehlt. Es stimmt, nicht jeder Ausländer ist Flüchtling, aber jeder Flüchtling ist auch Ausländer.

  31. Avatar
    Deutsche Beobachtungsstelle am

    Ab jetzt wird EDEKA boykottiert!
    Was für ein perverser, dekadenter, antideutscher Schweineladen!

    Patriotische Grüße aus Preußen!

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      @Deutsche Beobachtungsstelle,

      das wird nichts bringen. Die anderen Handelsketten, sind auch nicht besser und Tante Emma-Läden gibt es längst nicht mehr. Die haben die grossen Discounter gründlich zerstört. Deutschland ist ein potenzielles Ausbeuterland und eines der grössten Ausbeuterstaaten der Welt. Das merkt man schon an den Steuern, die der Deutsche zu zahlen hat. Über ein halbes Jahr arbeitet der deutsche Mensch für den Staat.

    • Avatar
      seegrasteufel am

      zum ersten Satz: Wir sind dabei! Nie wieder betreten wir Edeka, Marktkauf usw.!

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        @seegrasteufe,

        ich verwette mein edles Hinterteil, dass Sie es doch dennoch tun werden, wenn keine andere Möglichkeit besteht. Und wenn es nicht Edika ist, dann ist es vielleicht Aldi, Netto oder Real oder sonstige Discounter.

        Tja, und einen guten alten Tante Emmaladen, wo man noch anschreiben lassen konnte, wenn die Knete mal knapp ist, findet man vergeblich.

  32. Avatar
    Sicherungbrennt am

    Beim Einkaufen der Habseligkeiten für den Lauf im Hamsterrad nun auch noch derart saublöd indoktriniert zu werden, schlägt dem Fass jetzt wirklich den Boden aus!

    Ganz ehrlich Leute? Die Messe ist gelesen. Die neue DDRiD wird wesentlich schlimmer als die erste, und angesichts des gemütlichen Weiterschlafes von viel zu vielen Menschen dürfen wir uns bald auf noch viel größere Knaller einstellen.
    Das jahrhundertalte Werk der Globalistenmafia strebt nach Vollendung.

    • Avatar

      Diese Opportunisten glauben natürlich, dass sie die Mehrheit ihrer "potenziellen Kundschaft" (die deutschen Gutmenschen einschließlich der Migranten) hinter sich hätten, sonst hätten sie diese Aktion niemals lanciert. Mal schauen, wessen Rechnung aufgeht!

  33. Avatar

    Da zeigt sich wieder einmal auf eklatante Weise, welche Interessen diese Scheißkonzerne am Globalismus und an der Migration haben: mehr Absatz durch mehr Konsumidioten, mehr Produktion durch billige Arbeitskräfte im In- und im Ausland, mehr Gewinn durch Ausbeutung des global verfügbaren “Menschenkapitals”. Mehr nicht. So funktioniert Kapitalismus. Und deshalb sind alle Kämpfe gegen die Globalisierung auch Kämpfe gegen das Schweinesystem.

    Diese “Image-Werbung” wird hoffentlich nach hinten losgehen, falls die Menschen endlich begreifen was hier abgeht! Und schön, dass solche Vollpfosten in der Marketingabteilung von Edeka sitzen – da weiß man endlich, woran man ist. Danke für diesen Artikel – ich jedenfalls werde bei diesem Konzern (bis vor kurzem auch noch Kaisers) nicht mehr einkaufen!! Und ich hoffe, dass Abertausende sich dem anschließen werden!

  34. Avatar

    Schön entlarvt! Aber das ist typisch für die: die beuten aus bis zum letzten Tropfen und zeigen dann mit dem Finger auf uns. "Da läuft der Dieb!" schreit der Einbrecher, und während alle dem zu Unrecht Beschuldigten hinterher rennen, räumt er gemütlich alles leer. Genau das Gleiche Muster wie bei "Wir bomben!"
    Zu DDR-Zeiten waren die Regale übrigens auch nicht so leer, obwohl es wenig bis kaum etwas aus anderen Ländern zu kaufen gab, besonders im Bereich Lebensmittel.

  35. Avatar

    Bezeichnenderweise entstand das heutige EDEKA ja auch aus der 1898 in Berlin gegründeten "Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler" kurz E.d.K.

    Die Wurzel des Übels, steckt also sogar heute noch im Unternehmensnamen drin!

    • Avatar

      @r meier, genau so sieht es aus! Nur bei der massenverblödung merkt es niemand! Hoffentlich wird diese Aktion ein "eigentor" für die "einkaufsgenossenschaft der Einzel &kolonialwarenhändler"! Gruß

  36. Avatar
    Sachsendreier am

    Vielleicht können wir in Sachsen was entgegen setzen, denn wir haben durchaus Allerlei zu bieten, was hier im Osten produziert wird. Leider sind die hiesigen Leiter und Lenker von Verkaufsketten wohl auf der gleichen Linie, die werden sich ebenfalls als tüchtige Gutmenschen beweisen und in den gleichen Tenor einstimmen wollen. Aber es ist wirklich so, man kriegt in hiesigen Kaufstätten beinah alle Sachen aus heimischer Produktion. Was EDEKA angeleiert hat, ist also eine absolut durchsichtige Aktion und ich werde daraus meine Konsequenzen ziehen. Eigentlich wundert mich bald nichts mehr…

  37. Avatar

    EDEKA hat damit für mich aufgehört, zu existieren! So einen perfiden Quatsch muss man sich nicht bieten lassen, es sei denn, man hat noch die eingeweichte Semmel im Kopf, die man, einem bekannten Witz nach, dem Erich zu DDR-Zeiten als Zeugnis hervorragender Medizintechnik, implantiert hat…
    So eine absurde Aktion, völlig aus dem Zusammenhang gerissen, hätte ich nicht für möglich gehalten. Es geht mit Riesenschritten Richtung DDRII.
    Noch was: heute vermeldet MDR triumphierend, dass Facebook zehntausende Accounts gelöscht hat zu den kommen Wahlen, da angeblich Fakes. Sicherlich werdet ihr dazu noch was bringen, denn ich denke mir dazu meinen Teil: Ich kann mir vorstellen, dass hier der Maassche Maulkorb voll funktioniert hat. Meine Güte, wo sind wir bloß hingekommen! Jeden Tag was Neues, aber nix Gescheits…

    • Avatar

      @ SÜDSACHSE
      @ JENS PIVIT

      Wo sind wir nur hingekommen?

      So leer waren die Regale nicht einmal in der DDR.
      Damals gab es im Konsum und der HO auch nur
      einheimische Produkte, aber das lag nicht an den
      Ausländern, denn es gab nur wenige.
      (z.B. nur 500 000 Sowjetsoldaten)
      Wer aber boykottieren wollte, der kaufte im Intershop
      (vergleichbar mit ALDI heute) oder im Russenshop.

      Übrigens schaut (im Sinne Nietzsches) auch die Rautenfrau
      lustvoll auf den Irrsinn, den sie selbst anrichtet und der
      dieses Land vernichten soll. Das ist ihr Auftrag.

      • Avatar

        Ergänzung: Man vergleiche die 500 000 Sowjetsoldaten
        mit den 2 000 000 "Einwanderern" allein in 2015, dann
        weiß man, wo Deutschland hingekommen ist.

        Übrigens reisen die potentiellen Killer nicht wieder aus
        und sie brauchen keine Panzer und anderes Kriegsgerät.
        Die begnügen sich notfalls mit Penis, Messer und Autos.

      • Avatar

        Kennen Sie auch noch den geflügelten Satz: "Wer das glaubt, frisst kleine Russen?"
        Es verging damals kaum ein Tag ohne diese Aussage, trotz der Stasi-Tätigkeit vieler Mitbürger… Und der Spruch kommt mir bei den Fake-News unserer Mainstreammedien ständig in den Sinn. Würde den gern uminterpretieren, aber dank der momentanen im Grundgesetz festgelegten Meinungsfreiheit darf man sowas ja nicht mehr sagen…

  38. Avatar
    Hans Heinrich Klöker am

    Wenn wir schon beim Thema sind:Die REWE-GRUPPE hat ein Zahlungsziel von 90 Tagen…Also erst erhalten Sie als Anlieferer erst nach 3 Monaten Geld…Wünsche weiter viel Spass mit solchen Leuten

  39. Avatar
    brokendriver am

    EDEKA….wieso bekommen die nicht mal eine Strafanzeige nach § 130 StGB

    wegen VolksVERHETZUNG ?

    Kaufe schon lange nicht mehr bei diesen Halunken….

    Brauche, kein Hal-hal, keinen Döner, kein Lammfleisch und

    die syrische Küche ist geschmacklich eh zum Kotzen….

    ..lieber Currywurst mit Pommes (rot-weiß)…

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      @brokendriver,

      ich esse zum Beispiel sehr gern Lammbraten. Bin ich deshalb schon ein Islamist? Komme ich jetzt ins Paradies wo 72 Jungfrauen sitzen und auf mich warten? Sie essen lieber Currywurst? Ich esse sie auch gern, aber nicht rot-weiß, sondern gut durchgebraten.

      Und das man keine Döner gerne mögen muss, steht nirges geschrieben. Ich mag Döner auch nicht, allein deshalb nicht, weil mir das Gematsche oft in meinem Bart hängen bleibt.

      Deshalb soll ich jetzt Edika boykottieren, weil ich keinen Hal-hal, kein Lammfleisch oder Döner mag?

      Ich kritisiere, den Islam und deren Gewaltideologie nicht, genauso wenig wie Sie, aber was hat das aber mit dem Essen zu tun? Bleiben Sie mal auf dem Boden der Tatsachen.

      Denn ich esse was mir schmeckt und verweigere auch kein Essen, wenn es orientalisch zubereitet ist. Da ist es mir völlig Wumpe, ob das Essen von Allah oder einer irren Religion in seiner Rezeptur entstammt.

      Ich kenne die syrische Küche nicht und erlaube mir kein Urteil ob diese nun schmeckt oder nicht.

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Habe mich vertippt,

        es soll heißen "Ich kritisiere, den Islam und deren Gewaltideologie genauso wenig wie Sie,………"

  40. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    EDEKA hat anschaulich gezeigt, dass wir andere Völker in ihren jeweiligen Heimatländern an ihren Arbeitsplätzen brauchen. Würden sie alle nach Deutschland einwandern, so wären die Regle nicht nur deshalb leer, weil sie nichts mehr produzieren, sondern auch, weil sie uns alles wegessen. Danke EDEKA, ausgeschrieben: Ende DEr KArriere!

  41. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Edeka: "Wir lieben Lebensmittel, aber nicht aus unserer Region, illegale xxxxxxxx und Asylbetrüger …"

    Da sag ich mal … kauft nicht (mehr) bei Edeka und die Regale werden (auch) nicht leer …

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        @brokendriver.

        Habe ich bisher nicht gewusst. Edika ist Merkel, ist eine neue Erkenntnis für mich. Ihre Kommentare sind phantastisch und bereitet mir immer wieder gute Laune für den Rest des Tages. Ich habe selten soviel über Dummheit am frühen Morgen gelacht.

  42. Avatar

    Ich boykottiere den Scheißladen. lustvoll im Sinne Nietzsches schaue ich auf den grassierenden brd~Irrsinn, der dieses volksfeindliche System fällen wird. In den Vorstandsetagen solcher Unternehmen verbrechen immer Ideologen statt dass dort ausreichend Fachleute zu finden wären.

    • Avatar

      Ich "pfeife" auch auf EDEKA. Wir deutschen Kunden schlagen zurück und verweigern uns EDEKA. Tja, wir wollen eben mal sehen, wie EDEKA ohne uns aussehen wird…

      • Avatar

        Dann schleimen sich diese Unternehmen bei den Migranten, also Neubürgern ein. Die machen das garantiert mit. Denn leider gibt es davon ja schon sehr viele, und weniger werden die auch nicht.
        Trotzdem sollten wir aber in jeder Form Widerstand leisten und so gut es geht einheimische Produkte kaufen, wo immer es geht.

      • Avatar
        brokendriver am

        EDEKA sagt niXXX zu den muslimisch-islamistischen Koran-Terror-Anschlägen

        in Deutschland und Europa…

        in dieser Döner-Bude kaufe ich niXXX mehr..

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel