Die Taz mal wieder: Mit Fake News gegen COMPACT

42

Pech gehabt: Grünen-nahes Lügenmedium mit Intelligenzquotienten unterhalb der Tagestemperatur will COMPACT Fake News nachweisen.

Ratz, fatz, taz: Die Grünen-nahe Tageszeitung gehört zu den journalistischen Leuchtfeuern der Political Correctness. Gremliza bezeichnete sie einst völlig richtig als ausgelagertes Volontariat der Monopolpresse – die Praktikanten, die sich dort beim Schreiben für das Regime bewähren, werden anschließend von den großen Systemhuren wie Spiegel, Zeit und SZ weggekauft. Wichtig ist die korrekte Gesinnung, und wenn die nicht zu den Fakten passt – Pech für die Fakten!

In der heutigen Ausgabe macht sich ein Taz ist mausig über „‚Nafris‘, Trump und Höcke: Worüber haben rechte Medien im Januar diskutiert? Wir haben sie gelesen, damit andere es nicht tun müssen.“ Aber irgendwie war die Type zu faul, sich auch die Printausgaben zu besorgen, und beließ es bei einer schlampigen Internet-Recherche. „In den wenigen Fällen, in denen es überhaupt eine Rubrik Ausland gibt, werden hier sehr diverse Themen gesammelt“, heißt es in Bezug auf COMPACT und andere. Hey, Du Tintenkuli der Bionade-Bourgeoisie: Hast Du nicht gesehen, dass in der neuen COMPACT ein fettes Dossier über Syrien drin ist? Und weiter: „Die Grünen seien die ,Avantgarde der Volksvernichtung‘ hieß es bei Compact in einem Artikel, der darauf verwies, dass es im grün regierten Freiburg eine Vergewaltigung gegeben habe.“ Und, was ist falsch daran? Natürlich gab es diese Vergewaltigung, und natürlich ist Freiburg grün regiert, oder?

Besonders interessant ist der Schluss des Taz-Artikels. Dort heißt es: „Folgende Meldungen aus den drei untersuchten Medien stellten sich durch Recherchen im Januar als falsch heraus. Die tatsächliche Zahl an Falschmeldungen dürfte weit höher sein. ‚PI-News‘ und Compact berichten, Flüchtlinge hätten in Dortmund ,Allahu Akbar‘ gerufen und mit Raketen auf eine Kirche geschossen. Die tatsächliche Faktenlage stellt sich aber als viel weniger brisant heraus.“ (Es folgen dann noch zwei weitere Beispiele von PI-News.)

Auf den Beitrag von COMPACT kann das nicht zutreffen. Von dem gezielten Raketenbeschuss einer Kirche, über den Breitbart versehentlich berichtet hatte, ist bei uns nicht die Rede gewesen. Wohl aber von der Zusammenrottung eines Allahu-Akbar-Mobs in der Dortmunder Innenstadt. COMPACT schrieb: „Silvesterbilder aus der Dortmunder Innenstadt erinnern an Szenen aus Aleppo. Hunderte Anhänger der Terrormiliz Freie Syrische Armee schrien in der Innenstadt der Ruhrmetropole unter bombenartigem Geknalle fanatisch ,Allahu Akbar‘ – laut Vertretern der Lokalmedien, um den Waffenstillstand zu feiern… Die Polizisten trugen bei dieser ,Feier‘ ihre Helme lieber mit heruntergeklapptem Schutzvisier. Aus der Gruppe von rund 1.000 Arabern/Nafris (darunter Familien mit Kindern) wurden auch Böller und Raketen auf die Einsatzkräfte und in die Menschenmenge gefeuert – ,gezielt‘, wie der WDR einräumt, aber dennoch einen „insgesamt ruhigen Verlauf“ konstatiert.“

Fazit: COMPACT hat keineswegs Fake News verbreitet. Die Taz unterstellt uns das, weil für sie 1.000 irre Islamisten in der Dortmunder Silvesternacht „viel weniger brisant“ sind als drei AfDler in der Kneipe. Wie ich oben schon schrieb, geht es immer hübsch nach dem Motto: Wenn die Fakten nicht zur Multikulti-Ideologie passen – Pech für die Fakten…

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Share this

Empfehlen Sie diesen Artikel