Ungarns Regierung hat eine neue Plakatkampagne gegen den Investor George Soros und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gestartet. Für Premierminister Viktor Orbán symbolisiert das Duo offenbar die unheilige Allianz von „Big Business“ und „Big Government“.

    Beiden wirft die Regierung in Budapest vor, eine verpflichtende Aufnahmequote für Migranten zu unterstützen, „die Rechte der Mitgliedsländer zur Grenzverteidigung“ zu schwächen und die „Einwanderung mit Migrantenvisa“ zu erleichtern, wie Orbán auf Facebook schrieb. Ein Regierungssprecher erklärte: „Brüssel will weiterhin illegale Einwanderung unterstützen. Auf den Plakaten, die an Straßen oder Bushaltestellen zu sehen sind, steht unter den Konterfeis von Soros und Juncker: „Auch Sie haben ein Recht, zu erfahren, was Brüssel vorbereitet.“ Die ungarische Regierung will dies als Aufklärungskampagne für die Bürger verstanden wissen. Diese hätten das Recht zu erfahren, was die EU in Sachen Migrationspolitik plant. Jean-Claude Juncker verurteilte die Kampagne der Orbán-Regierung und forderte den Ausschluss seiner Fidesz-Partei aus der EVP. Diese vertrete „die christdemokratischen Werte in keinster Weise“, so der EU-Kommissionschef.

    Der 1930 in Budapest geborene Soros zählt zu den reichsten Menschen weltweit und wird von Orbán als bedeutender Stichwortgeber und Finanzier der Massenzuwanderung angesehen. Das kommt nicht von ungefähr. Die sogenannten Open Society Foundations des US-Milliardärs sind in verschiedenen Staaten aktiv und finanzieren auch NGOs, die sich für eine Legalisierung bislang illegaler Einwanderung einsetzen. Zudem hat Soros 2015 höchstselbst einen Grundsatztext veröffentlicht, in dem er seine Migrations-Agenda offenbart hat.

    COMPACT-Spezial 18 Volksaustausch: Geburtenabsturz und Überfremdung
    COMPACT-Spezial 18 „Volksaustausch“ nennt Daten und Fakten zur demografischen und asylpolitischen Katastrophe. Zur Bestellung auf das Bild klicken.

    COMPACT-Spezial 18 „Volksaustausch. Geburtenabsturz und Überfremdung“ berichtet in mehreren Beiträgen über die Machenschaften des Mega-Spekulanten. Im Artikel „Der Soros-Plan“ heißt es:

    Ungarische Regierungsvertreter sprechen offen von einem «Soros-Plan». Orban wirft dem berüchtigten Finanzhai vor, Europa mit Migranten «überschwemmen» und seiner «christlichen und nationalen Identität» berauben zu wollen. Um die ethnokulturelle Identität der europäischen Völker zu zerstören, fördere Soros eine «Invasion» aus der muslimischen Welt, so der Premier in gewohnt deutlicher Wortwahl.

    Doch ist das alles nicht nur eine Verschwörungstheorie aus der ungarischen Gulaschkanone? Wer das meint, sollte sich vor Augen führen, dass Soros im September 2015 – auf dem Höhepunkt der Asylkrise – einen solchen Plan nicht nur angeregt, sondern höchstselbst ausformuliert hat. Unter dem Titel «Rebuilding the Asylum System» («Der Wiederaufbau des Asyl-Systems») veröffentlichte er einen Text, in dem er zunächst apodiktisch forderte, dass die «EU für die absehbare Zukunft eine Million Asylsuchende pro Jahr zu akzeptieren» habe und pro Person jeweils 15.000 Euro in den ersten beiden Jahren bereitstellen solle. Der US-Milliardär schrieb, es sei wichtig, «die Vorlieben sowohl der Staaten als auch der Asylbewerber zu berücksichtigen und dabei so wenig Zwang wie möglich auszuüben. Die Flüchtlinge dort anzusiedeln, wo sie sein möchten und wo sie erwünscht sind, ist eine Conditio sine qua non für den Erfolg».

    Des Weiteren habe Brüssel wirtschaftliche Sonderzonen in den Herkunftsländern der Migranten zu fördern. Dafür seien «mindestens acht bis zehn Milliarden Euro» bereitzustellen, so Soros. Neben einer gemeinsamen Asyl-Bürokratie sieht sein Plan vier «sichere Reiserouten» für die Migranten vor: zunächst der Weg von Griechenland und Italien in ihre Zielländer, also hauptsächlich nach Deutschland. «Der nächste logische Schritt wäre dann», so der US-Investor weiter, «sichere Verbindungsrouten zu den Frontregionen zu schaffen und damit die Anzahl der Migranten zu verringern, die die gefährliche Überquerung des Mittelmeers auf sich nehmen». Eingebunden werden sollen NGOs, kirchliche Gruppen und Unternehmen als «Sponsoren» des «wiedererrichteten Asyl-Systems». Ein Jahr später schraubte Soros die gewünschten Zuwanderungszahlen herunter. In einem Text für das US-Strategiemagazin Foreign Policy nannte er jährlich «nur» noch 300.000 Personen, die direkt aus den Krisengebieten nach Europa geholt werden sollen.

    Das Heft kann man hier oder durch einen Klick auf das Bild oben bei uns bestellen.

    Auch das aktuelle COMPACT-Spezial 20 „Finanz-Mächte. Kriminalgeschichte des Großen Geldes“ widmet sich George Soros und dokumentiert unter anderem seine Währungsspekulationen, die ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben haben. Darüber hinaus setzen wir uns intensiv mit dem politischen Hintergrundwirken der großen Banken, Heuschrecken und schwerreichen Dynastien auseinander – von ihren Ursprüngen bis zur Gegenwart.

    Das umfassende Nachschlagewerk verdeutlicht, wie das Große Geld und jene politischen Kräfte, die einer zunehmenden Globalisierung und Internationalisierung das Wort reden, eine unheilvolle Allianz eingehen. Gemeinsames Ziel des internationalen Finanzkapitals und der One-World-Schwärmer ist das Niederreißen von Grenzen, die Abschaffung der Nationalstaaten und die Vereinheitlichung unserer vielfältigen Welt und ihrer Völker.

    Nachfolgend der komplette Inhalt von COMPACT-Spezial „Finanz-Mächte“.

    Dunkle Dynastien

    Fugger und der Fluch der Karibik
    Das Finanzkapital im späten Mittelalter

    Das Haus zum Roten Schild
    Die erfolgreichste Dynastie aller Zeiten

    Eine schrecklich nette Familie
    Der Aufstieg der Rockefellers

    Amerikas heimliche Herrscher
    J.P. Morgan im Zentrum der Macht

    Diskrete Klubs

    Krieg der Logen
    Die dunkle Seite der Freimaurerei

    Die erleuchteten Revolutionäre
    Das verborgene Wirken der Illuminaten

    Das Bilderberg-Komplott
    Das Bündnis von Geldadel und Politik

    Das Netz der Spinne
    Rockefeller-Zirkel: CFR und Trilaterale

    Der Neocon-Komplex
    Thinktanks der US-Falken

    Die Geheimbünde der globalen Eliten
    Verschwörungen – Mythos und Realität

    Das Fed-Monster

    Das Ungeheuer von Jekyll Island
    Die Geburt der Federal Reserve

    Die Fed und der Krieg
    Mit Papiergeld und Bomben

    Der Greenback und die Räuberbarone
    Interview zur amerikanischen Notenbank

    «Rockefeller kann nie verlieren»
    Ron Paul bekämpft das Banken-Monster

    Blut-Banker

    Die Schattenregierung
    Der Aufstieg von Goldman Sachs

    Brandstifter im europäischen Haus
    Goldmänner und Griechenland-Krise

    Händler des Todes
    Die Wall Street gegen Kaiser Wilhelm II.

    Die Kriege des Geldes
    Brandstifter Finanzkapital

    Insel der Freibeuter
    Die Macht der City of London

    Die Bankiers Gottes
    Geld-Verschwörung im Vatikan

    Die Heuschrecken

    Bomben aus fiktivem Kapital
    Finanzielle Massenvernichtungswaffen

    Der Mega-Spekulant
    George Soros wettet gegen die Welt

    Die Heuschrecken-Könige
    Die größten Hedgefonds-Absahner

    Russlands schlimmster Oligarch
    Chodorkowskij und das Öl

    Der schwarze Felsen
    Eine Heuschrecke frisst Deutschland

    Verschwörung globaler Eliten
    Donald Trumps Warnung an die Welt

    COMPACT-Spezial 20 „Finanz-Mächte. Kriminalgeschichte des Großen Geldes“: Die Ausgabe kann man hier bestellen.

    30 Kommentare

    1. Soros: „Ohne Merkel gäbe es keine Russland-Sanktionen“

      © REUTERS

      Der US-Starinvestor und Spekulant George Soros hat die westliche Sanktionspolitik gegen Russland als notwendiges Übel bezeichnet und die Rolle der deutschen Kanzlerin Angela Merkel gelobt.

      „Ohne Merkel gäbe es keine Russland-Sanktionen“, so Soros in einem Interview für die „Frankfurter Rundschau“. Er würdigte Merkels Politik in der Ukraine-Krise. „In der Ukraine-Frage hat Merkel agiert wie eine echte europäische Politikerin anstatt enge deutsche Interessen zu verfolgen“, sagte der US-Milliardär, der zuvor die deutsche Europapolitik jahrelang kritisiert hatte. „Dafür habe ich sie gelobt.“

    2. Glauchau: Kasse verweigert behinderter Rentnerin Taxi zum Arzt – Freifahrten für Asylbewerber

      Für eine medizinische Behandlung muss die stark behinderte Seniorin Elke Seifert regelmäßig zu einem Spezialarzt. Aufgrund ihrer körperlichen Einschränkungen kann sie den öffentlichen Nahverkehr nicht benutzen und ist auf ein Taxi angewiesen. Doch ihre Krankenkasse weigert sich die Fahrtkosten zu tragen.

      Taxifahrten zu Behörden und Ärzten sind für Flüchtlinge in Sachsen wie auch in anderen Bundesländern im Bedarfsfall, über den die Heimleitung entscheidet, kostenlos. Hierbei spielt die Länge der Strecke keine Rolle – ob 400 Meter oder 80 Kilometer inklusive Wartezeit des Privatchauffeurs von bis zu vier Stunden vor dem Amt oder der Praxis. Dafür macht der Staat schon mal gern über 300 Euro locker. Pro Fahrt….

    3. Leben wir nur noch in einer RECHTSSTAATS-Fassade ?

      SKANDALÖS…Scheint der Fall, nach einer Urteilsformel des OLG KOBLENZ vergangenes Jahr, als es im Kern um die Abschiebung eines Asylbewerbers ging.

      Darin hieß es wörtlich :

      …Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3, 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht. Denn er kann sich weder auf § 15 Abs. 4 Satz 2 AufenthG noch auf § 95 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 31 Abs. 1 GFK
      berufen.

      Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt, und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan defacto nicht mehr strafrechtlich verfolgt….

      Wer eine Bürgschaft übernimmt, BÜRGT eben mit seinem Vermögen – ungeachtet der Person, des Ansehens, des………

      Wozu es bei "Flüchtlingen" rechtlich ganz anders sein soll, hat sich mir noch keine Sekunde erschlossen !

    4. HERR ORBAN VERDIENT EINEN PREIS FÜR SEIN RÜCKGRAT

      JUNCKER WÄRE AM BESTEN GLEICH IN DIE BETTY FORD KLINIK EINZUWEISEN DAMIT WEITERER SCHWACHSINN VON SEINEN LIPPEN HIER NICHT MEHR ANKOMMT

      ES GIBT 53 STAATEN MIT MOSLEMISCHEM HINTERGRUND ABER WAREM KOMMEN DIE "GLÜCKSSUCHENDEN" MOSLEMS DANN ZU UNS UND SIND SOOOO UNZUFRIEDEN MIT UNS CHRISTEN ?

    5. Rechtsstaat-Radar an

      Ich würde sagen, Jean-Claude Juncker lacht mal wieder der Ischias aus dem Gesicht! Wer ist der böse geist, links hinter Yves-Etienne Appeldorn oder wie der Luxemburger heißt?

      Eine sehr schöne Illustration. Danke an COMPACT.

    6. das kann unmöglich stimmen, die Beiden gelten doch als überzeugte Nationalisten und insbesondere Soros als Deutschland-Fan

    7. Vorallem ist doch erstaunlich, wie sich Frau Krampf-Karrenbauer für ihren Feldherren einsetzt, wenn man sich gegen ihn wendet.

      Sklaven eines senilen, verbrecherischen Irren (90 Jahre alt), die alles für ihn machen würden.

      Ziemlich peinlich und ich bin mir sicher, daß Frau Krampf-Karrenbauer sich für das deutsche Volk niemals so einsetzen würde…..Als Volksvertreterin versteht sich !!

    8. In faschistischen, korrupten, verlogenen Systemen wie Eu / USA / NATO werden die am meisten gehasst, die die Wahrheit sagen…

    9. WAS genau hat Orban und WO mitgeteilt ?

      ""Sie wollen die verpflichtende Aufnahmequote;
      die Schwächung der Rechte der Mitgliedsländer zur Grenzverteidigung; die Erleichterung der Einwanderung mit Migrantenvisa",

      Das schrieb die ungarische Regierung auf Facebook.
      20.02.2019, 17:40 Uhr laut Wiener Zeitung

      Juncker, Weber, Söder, Kramp-Karrenbauer, ARD … und und und
      reagieren auf eine FACEBOOK-Mitteilung ihres Herrschers !!

    10. Die künstliche Aufregung von Södel-Dödel und Pumuckel-Karrenbauer wird bei Orban höchstens ein gleichmütiges Schulterzucken hervorrufen. Und auch die Drohung des ‚von Ischias geplagten‘ Junkers werden ihn nicht erschrecken!

      Denn im Gegensatz zu Alleinherrscherin Merkel, macht es das, worauf er einen Eid geschworen hat: er wendet Schaden von seinem Land ab. Aus diesem Grund wird die ungarische Regierung unter Orbans Führung – trotz aller Drohungen und Diffamierungen – keine Bevormundung durch aufgeblasene EU-Wichtigtuer zulassen.

      Das nennt man Rückgrat zeigen, wenn sich von den schwarz-rot-dunkelrot-grün-gelben Schnarchnasen noch jemand erinnert, welche Bedeutung diese Charakter-Eigenschaft hat.

    11. Schulze Schulze an

      "Kramp-Karrenbauer droht Orban mit Abbruch der Gespräche" Umfrage, Artikel auf der GMX Startseite. Jetzt bei 1565 Bewertungen sind über die Hälfte für AKK und den Aussagen der EU. "Die EU-Kommission hatte daraufhin von einer "irrsinnigen Verschwörungstheorie" gesprochen." Da sieht man 1. wie verblödet diese EU Kommission ist, oder werden die bezahlt und 2. wie degeneriert die Deutschen sind.

    12. Jeder hasst die Antifa an

      Wenn die beiden in den Spiegel schauen dann sagen sie sich,nur noch im Suff zu ertragen.

      • Irrtum. Die alten Kackaersche posten sich begeistert selbst zu. Welcher Tattergreis erfährt noch so viel Aufmerksamkeit?

    13. Sachsendreier an

      Da hat doch ein Journalist des Staatsfernsehens vor einigen Wochen, als man den Juncker beinahe stützen musste bei einem seiner "Auftritte", echt behauptet, der Juncker habe "Rücken"! Tja, irgendwie bestätigt sich die Behauptung beinahe täglich, dass man den Medien nichts mehr glauben sollte.
      Und gestern haben sich Vertreter der Staatsmedien mit Schaum vor dem Mund ereifert über die Frechheit von Orban. Was er sich erlauben würde, ja generell die politische Ausrichtung der Ungarn besorgniserregend sei.
      Irgendwie komme ich nicht mehr mit. Die aufrechte Haltung der Ungarn wurde Ende der 80er bis in die 90er hinein vom deutschen Journalismus bejubelt. Und jetzt soll sie total falsch sein?

    14. Doris Mahlberg an

      Es liegt mir wirklich fern, die äußere Erscheinung eines Menschen zu bewerten. Das macht man einfach nicht. Aber manchmal sagt das Äußere schon viel über den Charakter eines Menschen aus.

      Wenn ich mir die beiden Gesichter auf diesem Foto ansehe, muß ich dazu nichts mehr sagen.

      D.M.

    15. Nicht nur Soros und Junker betreiben die Infiltration,sondern das ganze Kapital. Für dieses Pflügt Orban aber gerade den Acker in Ungarn,auf Kosten der Arbeitenden . Deshalb der eingeengte Blickwinkel.

      • HERBERT WEISS an

        "You can sale your mother,
        and can buy another…"

        10CC, Wallstreet shuffle

        Das System hat bekanntlich keinen Fehler, sondern es ist der Fehler. Man kann zwar auch mit eigenen Fehlern und denen anderer irgendwie zurechtkommen, sofern diese in ihren Auswirkungen nicht überhand nehmen und man sein Augenmerk auf das wahrhaft bleibende und unvergängliche richtet. Wird leider zu oft vergessen.

    16. Suffkopp Juncker ist doch gar nicht mehr zurechnungsfähig und wird von den Globalisten selbst allmählich fallengelassen wie die sprichwörtliche heiße Kartoffel, denn ein solcher Quartalsäufer ist genauso glaubwürdig wie der Würselener Schluckspecht.
      Sie haben CSU-Weber zur neuen Marionette auserkoren und die gesamteuropäischen patriotischen Parteien sollten alles tun, diese Merkel- und Sorosmarionette Weber bei der EU-Wahl zu verhindern. Weber ist ein Feind des Volkes, ein Bettvorleger des Islams, ein Agent der Fremdbestimmung, das muß im Wahlkampf mit allen Mitteln rübergebracht werden!

      • Doris Mahlberg an

        @ Eckard
        Wollen wir hoffen, daß die AfD endlich zu ihren politischen Aufgaben zurückfindet und diesen
        CSU-Weber zerlegt, anstatt die eigene Partei. So ganz habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

    17. Wenn Martin Schulz noch ein Maß an Restanstand besitzt, dann muss er sich doch in Grund und Boden schämen. Junker ist nun mal wirklich DIE Lachnummer schlechthin. Immerhin hat Schulz seinen Alkoholismus besiegt, womit Juncker ja allem Anschein nach noch gehörig zu kämpfen hat. Schulz ist ja zuletzt gegen Juncker als Kommissionspräsident angetreten, und ich konnte bis heute nicht begreifen, wie man solch‘ eine Wahl verlieren kann. Misst man die Qualität der EU an Juncker, dann kann man nur noch dem Pessimismus verfallen. Vor diesem Hintergrund sind Aussagen der beiden Umstürzler mit äusserster Vorsicht zu geniessen. Fatal, zu solchen Zeiten ein von Merkel angeführte Regierung zu haben. Dieses Trio Infernale hat Europa fertig gemacht.

    18. Harald Juhnke, Jean Claude Junker … ich habe immer Probleme die auseinander zu halten…
      Der eine ist leider schon Tod, der andere leider nicht…

    19. brokendriver an

      Eine Kampagne gegen EU-Juncker finde ich doof.

      Bringt dem EU-Junker lieber ein paar Schnapsflaschen auf sein Hotel-Zimmer.

      Dann torkelt er immer so schön und fliegt auch mal auf die Fresse.

      Sehe ich zu gern….

    20. Wer ist Orban schon?!

      Und mit dem Auschluß der EVP aufgrund der o.a. Begründung hat Herr Juncker völlig Recht

        • @ Thüringer

          Dem Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten wäre das schon zuzutrauen.
          Aber ich vermute wohl eher die Bundesbehörde für politische Bildung
          (zuständig für Volksverblödung).
          Könnten auch Kahanes Hobby-Schnüffler von der Amadeu Antonio Stiftung
          dahinter stehen oder die penisneidische Marka Pis, die seit einiger Zeit gegen
          das Patriarchat im Allgemeinen und archaischen Typen, wie eben dieser Orban
          im Besonderen, im Stehen urinierend, protestiert.

    21. Jeder hasst die Antifa an

      Junker mit Pflaster auf der Backe hat sich angeblich beim Rasieren geschnitten,ich tippe eher auf einen Ischiasanfall,Das sind die Leute welche den Europäischen Völkern vorschreiben wollen was sie zu tun und zu lassen haben, auf solche "Eliten"kann jedes Land verzichten.