Deutscher Journalistenverband will Herkunft von Straftätern nicht nennen

41

Nach Auffassung des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) soll die Herkunftsbezeichnung von mutmaßlichen Tätern und Verdächtigen im Regelfall nicht genannt werden – dadurch wird die wahre Dimension der Migrantengewalt systematisch verschwiegen. Lesen Sie bei COMPACT, was die Mainstreampresse Ihnen verschweigen will: die dreistesten Meldungen haben wir in unserem „Schwarzbuch Lügenpresse“ für Sie zusammengestellt.

Die größte Journalisten-Organisation Europas wendet sich offen gegen die Nennung der ethnischen Herkunft von Tatverdächtigen (zum Beispiel „Deutscher“, „Syrer“ usw.). Diese Praxis müsse eine Ausnahme bleiben und dürfe nicht zur Regel werden, so der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall. Die Begründung: Sonst knicke der Journalismus vor dem Verbreiten von Hate Speech und Rassismus in den sozialen Netzwerken ein!

Überall reagierte damit auf den Vorstoß des nordrhein-westfälischen Integrationsministers Joachim Stamp (FDP), der jüngst gefordert hatte, über eine systematische Nennung der ethnischen Herkunft von Straftätern zumindest nachzudenken – um Spekulationen in den sozialen Medien über Einwanderkriminalität vorzubeugen. „Das ist ein Problem“, hatte Stamp der Rheinischen Post gesagt. „Wenn, dann müsste man die Herkunft eigentlich bei jedem Delikt nennen, auch wenn es dann bizarr wird.“ Seit den massiven sexuellen Übergriffen durch Nordafrikaner auf Frauen in der Silvesternacht von Köln 2015/16 gebe es die Wahrnehmung, dass die Medien bestimmte Dinge nicht richtig darstellen. Damals hatten sowohl die Polizei, als auch die Presse aus Gründen der „politischen Korrektheit“ tagelang zum wahren Ausmaß der Gewalt geschwiegen.

 

Der Chef des Journalistenverbandes nannte die Nennung der ethnischen Herkunft von Tätern allerdings „absurd“, wörtlich sagte er: „Wer will das wissen?“ Des Weiteren berief er sich auf die Richtlinie 12.1 des Pressecodex. Mehr brauche man nicht, „erst recht nicht von staatlicher Seite“. Im Pressecodex heißt es, die ethnische Herkunft von Tätern solle im Regelfall nicht erwähnt werden, es sei denn, es bestehe ein begründetes öffentliches Interesse. Die Richtlinie war allerdings erst vor zwei Jahren im Zuge der Migrationskrise geändert worden: Zuvor war dort statt eines „begründeten öffentlichen Interesses“ nur ein „begründeter Sachbezug“ als Voraussetzung für Information über die Herkunft eines Täters festgelegt. Laut Presserat soll das Personen davor schützen, „für das Fehlverhalten einzelner Mitglieder ihrer Gruppe (…) in Mithaft genommen zu werden“. Im Zuge der Ereignisse zum Jahreswechsel 2015/16 in Köln war auch diese Richtlinie stark in die Kritik geraten, da sie Täter schütze und Probleme verschleiere.

Die Motivation des DJV-Vorsitzenden Überall, die ethnische Herkunft von Tätern nicht zu benennen, ließ dieser zwischen den Zeilen deutlich werden: „Niemandem, der Hass und Vorurteile als Wesenselemente der gesellschaftlichen Diskussion sieht, würde damit der Boden entzogen – im Gegenteil.“ Tatsächlich zeigen die Polizeiliche Kriminalstatistik 2018, dass Asylbewerber 180-mal so häufig Gewaltverbrechen begehen wie der Rest der Bevölkerung (während der Anteil an Gewaltverbrechern in der Gesamtbevölkerung bei 8,6 Prozent lag lag er unter den Asylbewerbern bei 18,6 Prozent).

COMPACT hat sich ehrlichen Journalismus und den Mut zur Wahrheit auf die Fahne geschrieben. Eine ganze Reihe an Beispielen, warum die Mainstream-Medien sich nicht erst seit der Relotius-Affäre zurecht das Etikett „Lügenpresse“ gefallen lassen muss, finden Sie in unserer Edition „Schwarzbuch Lügenpresse“ – bestellen Sie die unverzichtbare Argumentationshilfe zum Thema am besten noch heute (klick auf den Link)!

„Schwarzbuch Lügenpresse“: Das Gegengift zur Lügenpresse! Hier bestellen!

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Die Lügenklassiker

Die Entdeckung der vermeintlichen Hitler-Tagebücher – das war vermutlich die größte Blamage für ein deutsches Presseorgan nach dem Zweiten Weltkrieg. Doch es gab noch andere legendäre Peinlichkeiten.

  • Die Multikulti-Märchen

Ein helles Deutschland kann es nur mit offenen Grenzen geben – und wer dagegen ist, kann nur ein Brandstifter aus Dunkeldeutschland sein. Das wollten uns, inspiriert von Bundespräsident  Joachim Gauck, führende Journalisten noch im August 2015 weismachen.

  • Lügen gegen Russland

Ein österreichisches Magazin schoss den Vogel ab – aber auch sonst sparten die westlichen Medien nicht mit Schuldzuweisungen: Im Kreml sitzt der neue Hitler, säuft ukrainisches Blut und frisst kleine Kinder.

  • Hitlertainment

Adolf geht immer: Passt ein x-beliebiger Politiker der NATO nicht ins Konzept, entdecken die einschlägigen Medien Konzentrationslager oder Autobahnen und trommeln zum antifaschistischen Krieg. Das wäre zum Totlachen, wenn deswegen nicht Menschen sterben müssten.

  • Alles Nazis außer Mutti

Die wichtigste Regel in der neuen deutschen Linksschreibung: Wer als erster Auschwitz sagt, hat gewonnen. Und je größer der zeitliche Abstand zum Nationalsozialismus wird, umso hässlicher wird der Deutsche in der Optik dieser Medien.

  • Liebesgrüße nach Mekka

Die Märchen vom Wulff und den sieben Geißlein erfreuen sich steigender Beliebtheit. Großmutter, warum hast du denn so ein großes Maul, fragen die Rotkäppchen. Damit ich Dich besser küssen kann, antwortet der Dschihadist in der Multikulti-Journaille.

  • Kriegslügen

Wenn es darum geht, einen Schurkenstaat in Schutt und Asche zu legen, um dort die Menschenrechte durchzusetzen, treiben notgeile Journalisten manchmal sogar die Politiker vor sich her: Jugoslawien, zwei Mal Irak, Libyen, Syrien – Leichen pflastern ihren Weg.

  • Der Euro-Schwindel

Der Euro ist so sicher wie unsere Rente – und wenn das Gegenteil allzu offensichtlich wird, sind wahlweise die faulen Griechen oder die geizigen Deutschen daran schuld. Wer anderes behauptet, ist ein Rechtspopulist oder Schlimmeres.

  • Klima-Wahn und Öko-Hysterie

Und täglich grüßt das Murmeltier: Die Lügenpresse liebt die Apokalypse – jedenfalls, wenn sie den Bürger und seine bösen Konsumgewohnheiten dafür verantwortlich machen kann. Wer mit Kohle heizt, Steaks futtert und sich nicht gegen Schweinegrippen impfen lässt, vernichtet die Menschheit.

  • Fack ju, Gender!

Männlein und Weiblein – das ist doch Conchita-Wurst-egal! Heute gibt es Dutzende von Geschlechtern, und jeder darf sich beliebig eines heraussuchen – und es auch wieder wechseln. Natürlich müssen das auch die Kleinsten schon in der Schule lernen.

  • Heil Amerika!

Das gelobte Land liegt jenseits des großen Teiches. Ohne die Hilfe des großen Bruders würden wir in Deutschland noch immer auf Bäumen leben. Das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP sichert Wohlstand und Arbeitsplätze.

  • Kontrollfreaks

Edward Snowden ist böse – die NSA ist gut. Nur wer etwas zu verbergen hat, muss die Überwachung fürchten. Und dass die Amerikaner selbst das Handy der Kanzlerin anzapfen, ist doch eigentlich in unser aller Interesse.

  • Politikerweisheiten

Ich gebe ihnen mein Ehrenwort, sagte der CDU-Politiker Uwe Barschel, kurz bevor er erselbstmordet wurde. Andere Politiker lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage und werden noch heute in Ehren gehalten, obwohl sie aus ihrem Herzen eine Mördergrube machten.

  • Verschwörungstheoretiker

Ein Netzwerk von Putin bis Pegida, eine Querfront von Gestapo und Hanuta – das ist die Horrorvorstellung der etablierten Medien. In ihren Alpträumen marschieren Putins Trolle, dirigiert von COMPACT  & Co., vom Kreml auf den Kyffhäuser – oder umgekehrt.

  • Entlarvt: Die Lügenpresse

Wer hätte das gedacht: Das böse L-Wort wurde nicht von Pegida erfunden – kluge Analysen über die Verkommenheit der Massenmedien gibt es schon seit über hundert Jahren. Auch die Linke hat die Medien des Gegners gerne so betitelt.

 

 

Über den Autor

Avatar

41 Kommentare

  1. Avatar

    Die Deutschen haben keine Elite mehr. Nicht nur die Politiker und Medien agieren gegen das eigene Volk , sondern auch die Polizei , Staatsanwälte , Lehrer und andere Beamten. Auch die Künstler und Wirtschaftboße unterstützen den Untergang. Nicht alle , aber die große Mehrheit.
    Somit wird die Nation in der Zukunft erloschen.

  2. Avatar
    Mach Limonade draus! am

    Wäre es ein "einknicken" wenn künftig die Täterherkunft nicht mehr benannt wird und man dem Leser den Grund dafür eindringlich vermittelt?

    Ein Mann erstach am xx.xx.xxxx einen Mann….
    (Gem. DJV darf/soll die Nationalität des Täters nicht benannt werden. Wir halten uns an den von xyz auferlegten Pressecodex).

    1. hält man sich artig an die "Vorschriften"
    2. macht man täglich mehrfach Werbung für den DJV und den Rechtsstaat.

    Was will man mehr? (Jammern hilft nichts!)

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Geisteskranker und verlogener Journalistenverband … muss und müsste es eigentlich heißen 😉

  4. Avatar

    Bei einem versuchten Mord an seiner Ex-Frau in Der Nähe von Bonn wurde kürzlich ein Iraker, der der Täter war, als 48-jähriger Bonner bezeichnet. ….. Und so ist es hier tagtäglich auch bei anderen vertuschenden "Umschreibungen" der lokalen Presse, z.B. des GeneralAnzeigers. ….. Sobald Wörter wie Rangelei, Jungendliche, Auseinandersetzung usw. auftauchen, ist klar, wer hier Täter ist.

  5. Avatar
    Rumpelstielz am

    Einer der Themenschwerpunkte von PI News ist die Migrations- und Flüchtlingsproblematik, wird hier natürlich hauptsächlich über schwere, von diesem Personenkreis verübte Straftaten berichtet. Doch mittlerweile ist es tatsächlich so, dass „gefühlt“ zwei Drittel aller Vergewaltigungen, Raubüberfälle, Messerstechereien, schweren Körperverletzungen (und so weiter) von Tatverdächtigen verübt werden, bei denen die Beschreibung einen Migrations- oder Flüchtlingshintergrund vermuten lässt.

    In einem arabischen Forum kursiert ein ausführliches Merkblatt, wie man als Flüchtling am besten nach Deutschland kommt. Mit praktischen Tipps, wie man sich zu verhalten hat, damit man nicht wieder ausgewiesen wird. Mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass man auch nach Straftaten nicht ausgeschafft wird.

  6. Avatar

    Auch der Herr Überall wird irgendwann in seiner journalistischen Ausbildung die Prinzipien journalistischer Ethik gelernt haben. Dazu gehören Wahrheit, Ausgewogenheit und Objektivität. Wenn er jetzt zugunsten einer überproportional kriminellen Bevölkerungsgruppe diese journalistischen Prinzipien aufgibt, gibt er letztendlich auch die Funktion der Presse als 4. Gewalt auf. Ein erbärmliches Einknicken vor der Autorität des Merkel-Regimes.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Früher gab es:
      Sexualstraftäter, Zuhälter, Mörder, Einbrecher, Diebe, Hochstapler, Zechpreller, Kinderschänder, Staatsfeinde, Vaterlandsverräter u. viele andere mehr!
      Es gibt nicht mehr so viele Kategorien von Tätern in Deutschland. Nur noch zwei:
      1. Mann—Männer
      2. Rechter—Rechte
      Alle Andere sind:

      Physisch Kranke, Traumatisierte, 3. Generation RAF. Aktivisten (Linke und Grüne). (Aktivisten sind (heute, so wie in jeder Gesellschaft), solche welche dem Staat, also den herrschenden Parteien zu deren Machterhalt besondere Dienste erweisen!) Diese werden im Bedarfsfalle der Herrscher . der Bequemlichkeit halber, gerne der Personengruppe von Punkt 2. zugeordnet!
      Das erleichtert die „Arbeit“ der Journalisten- Zunft sehr! Und sie können dadurch so gut wie nicht mehr „anecken“
      Jedoch:
      Der AUFGEKLÄRTE Mensch kann sehr gut die Täter der Gruppe eins und zwei unterscheiden und sie auch dem entsprechenden Politfeldern und Herkunft zuordnen! Leider noch zu wenige, aber es werden täglich mehr!
      Lange ist es her:
      »Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur Deutsche.« Kaiser Wilhelm der II.

      • Avatar

        Eine dritte Gruppe noch:
        3. Deutsche

        10.07.2019 · Drei Deutsche aus Frankfurt sollen eine 18-​Jährige in …. sollen die Vergewaltigung gefilmt haben, wie spanische Medien berichten.

      • Avatar

        Ps:
        Mallorca-Vergewaltigung: "deutsche Täter"? – Tichys Einblick

        07.07.2019 · Mallorca-​Vergewaltigung: „deutsches Rudel“ als Täter? … Das spanische „Mallorca-​Magazin“ hat einen weiterführenden Artikel veröffentlicht.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Wahrheit zu verschweigen und die Bevölkerung dumm sterben zu lassen, hat dazu geführt das die Staatsmedien zur Lügenpresse mutiert sind.

  8. Avatar

    Frank Ueberall hat so viel Koeln und Merkel im Kopf, da passt gar kein Gedanke an die Aufklaerung der Leser mehr rein. (Wikipedia: Frank Überall-Leben) Das Merkelregime hat seine Lakaien genau dort platziert wo der Korken auf der Flasche gehalten werden muss. Ueberall.

  9. Avatar

    Schweigepflicht

    Dann sind wir an dem §290 in Schweden angelangt, der Polizei und Rettungskräften die Herkunft der Täter verschweigen muss. In einem "freien" Land sollte offen die Herkunft bekannt sein. Aber wir übernehmen mittlerweile alle "guten" Dinge aus Schweden!

  10. Avatar
    Sachsendreier am

    Das ist inklusive der eingerahmten Thematik für mich der tollste Beitrag der Woche! Man kann so gut wie alles unterstreichen, wobei ich mir bei der Behauptung, dass Amerika noch diese enorme Rolle spielt, nicht ganz so sicher bin. Trump ist medial und deutschlandweit zur Hass-Gestalt erklärt worden, was bereits etwas auf seinen gesamten "Regierungsbereich" abgefärbt hat. Eine gewisse Amerika-Verdrossenheit blitzt mittlerweile in etlichen Fernseh-Talks auf, wie auch in Zeitungsartikeln. Ich lese kaum noch Mainstream-Gazetten, jedoch regelmäßig Sachsens größter Tageszeitung wegen des Abos einer Familienangehörigen. Das ist ab und an anstrengend, doch bin ich so immer auf dem Laufenden, um bestätigen zu können, dass an Behauptungen einer lückenhaften, wie auch polemisch eingefärbten, Berichterstattung echt was dran ist. Und sich für die Ausgestaltung der Kulturbeilage leider beinahe täglich die mehr oder weniger jungen und dynamischen Hardliner abarbeiten… MfG

  11. Avatar

    Der Pressekodex ist bestenfalls etwas, womit man sich den Hintern abwischt!

    Die Drecksblätter, die sich diesem Diktaturdildo beugen, müssen von den Lesern wirtschaftlich vernichtet werden, genauer die Verlage mit allen Druckerzeugnissen. Die meisten werden indirekt gesteuert durch die SPD.

    Die Dschurnalisten, die sich dem Pressekodex unterwerfen und damit der Unterdrückung der freien Berichterstattung schuldig machen bitte mit Name, Foto, Stadt auf eine schwarze Liste. Nach der Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit sollen sie zugunsten der Opfer des Merkelismus vollkommen enteignet und aus ihren Wohnungen geworfen werden mit lebenslänglichem Wiederbetätigungsverbot sowie Ausschluß von Sozialhilfe und Rente. Da die meisten nichts gelernt haben will ich die unter Brücken schlafen und Flaschen sammeln sehen. Alle. Ohne Ausnahme. Vom kleinen Schmierer und Hetzer bis zu Prantl, Augstein, Joffe sollen sie sich an den Mülltonnen um Pfandflaschen gegenseitig die Schädel einschlagen!

  12. Avatar

    Wir haben doch mittlerweile eine ansehliche rechte Gegenpresse und die werden Roß und Reiter nennen und warum kommen die eigentlich vereint nicht darauf einen eigenen Sender zu etablieren, die Roten haben die ARD, die Schwarzen das ZDF und die Blauen könnten doch auch einen Sender aufbauen und sich darin mit ihrer Weltanschauung zu Wort melden, mal ganz von dem abgesehen daß sie Sozis auch bei den Printmedien stark vertreten sind, denn eines ist sicher, bestimmte Alterstufen erreicht man heute immer noch über das Fernsehen, das Netz ist eine andere wichtige Sache, aber die Mehrheit guckt noch in die Glotze und da sollte man auch präsent sein, sonst erreicht man die nicht und das ist dann ein Problem für die Mehrheitsbeschaffung, es sei denn man hat die Älteren schon längst abgeschrieben weil die nicht mehr, sondern täglich weniger werden und das ist dann die andere Seite der Medallie, warten wir es einfach ab.

  13. Avatar

    “Wer will das wissen?“ Ernsthaft? Und so einer will Journalist sein, dessen Aufgabe es doch ist, zum Wohle der Allgemeinheit die Arbeit von Politikern (und anderen) kritisch, sachlich und distanziert zu begleiten, sich mit keiner Sache gemein zu machen, Mut zu haben, unbequeme Fragen zu stellen, Widersprüche offenzulegen? Das ist kein Journalist, allerhöchstens der der Furunkel am Arsch des linkischen BRiD-Regimes!

  14. Avatar

    JUST IN: Trump Immigration Chief Ken Cuccinelli Calls Migrants ‚Things Coming Across the Border‘
    https://www.mediaite.com/tv/trump-immigration-chief-ken-cuccinelli-calls-migrants-things-coming-across-the-border/

    BREAKING: Michigan City Council Candidate Says Town Should Be Kept ‘A White Community As Much As Possible’
    https://www.mediaite.com/news/michigan-city-council-candidate-says-town-should-be-kept-a-white-community-as-much-as-possible/

    Da bekommen selbst senile COMPACT-Leser einen Steifen.

  15. Avatar
    Nichts ist für die Ewigkeit! am

    Na und? Was würde das schon ändern? Im Osten konnte auch jeder problemlos zwischen den Zeilen lesen. Irgend wie haben die Menschen dort auch überlebt und einen Weg gefunden.

    Es wird immer so getan, als ob die Deutschen nicht wüssten was los ist und man sie wie kleine Kinder an die Informationshand nehmen müsste.

    Die wissen alle sehr genau was los ist, ohne Ausnahme. Ich habe kein Verständnis mehr für empathielose Ignoranten. Jeder versucht seinen eigenen Arsch zu retten und hofft, dass es nur andere trifft.

    Auf Befehl, oder wenn es tatsächlich ungefährlich und (erkennbar) von Vorteil ist…. ansonsten rührt sich der deutsche Untertan keinen Millimeter (außer zum Auto-waschen oder Fußball)! Sollten die Deutschen eines Tages wirklich ausgestorben sein, wird die Welt sicher keine Träne vergießen. So ist nun mal der Lauf der Dinge. Alles regelt sich am Ende von selbst, wen juckts?

    • Avatar

      Das ist eben leider nicht so, daß jeder in Deutschland wüßte, was los ist.
      Ich kenne etliche Leute im Alter von Ende 70 oder über 80, die kein Internet haben und sich nur aus Zeitungen wie der Süddeutschen und aus dem Fernsehen informieren. Die wohnen in gutbürgerlichen Stadtvierteln, haben die schleichende Veränderung der Medien nicht mitbekommen, haben das Herz am rechten Fleck aber keine Ahnung, was hier los ist.
      Das sind alles verlorene Wählerstimmen!

  16. Avatar

    Jubel in der COMPACT-Kommentarspalte…

    Im Kleinen Tiergarten in Berlin: Radfahrer erschießt islamistischen Gefährder aus Tschetschenien – BILD.de
    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/berlin-moabit-polizei-radfahrer-soll-mann-erschossen-haben-64155186.bild.html

    Setzt mal Eggert dran. Möglich, dass Putins Vasall Ramsan Kadyrow in Kooperation mit dem Auslandsgeheimdienst SWR dahinter steckt. Ziel: Unfrieden in Deutschland säen; ablenken von den Demos daheim in Moskau. Problem: Der Neu-Rechte Eggert steckt tief im Rektum Putins, schreibt lediglich Entlastendes über deutsche Neonazis, wie Stephan E… Ihr seid so lächerliche Möchtegern-"Journalisten".

  17. Avatar

    Man folgt dem System schon ein Stück weit,wenn man statt von "Nationalität" (derTäter) ,von "Herkunft" schreibt.

  18. Avatar

    Der migrationsfreie (?) deutsche (!) Mann Frank Überall – mit mutmaßlich heterosexueller Orientierung – ist total bescheuert.

  19. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    "…gebe es die Wahrnehmung, dass die Medien bestimmte Dinge nicht richtig darstellen."
    Oh ja! Diese Wahrnehmung ist inzwischen zur Gewissheit geworden. Das geschieht im Sinne des Machterhalts und der Erzeugung von Hass und Abscheu gegenüber freiheitlichen Bestrebungen.
    Und die Leute sehen das überdeutlich.
    Die Nennung der ethnischen Herkunft von Tätern – „Wer will das wissen?“ Ich will das wissen. Und ich bin nur ein Atom der Öffentlichkeit, die das wissen will. Natürlich erzeugt ein solches Wissen Kenntnisse über Tatsachen und Tendenzen, die Auskunft über die Qualität Merkelscher Importe geben.
    Warum darf die Öffentlichkeit nichts über die importierte Kriminalität und ihre Ausprägung erfahren?
    Weil gewisse Machenschaften dann nur allzu offensichtlich werden. Die Frage lautet eigentlich: "Wer will das verheimlichen?" Also ist das Ganze von Oben so verordnet.
    Das schließt natürlich nicht aus, dass sich die "Qualitätsmedien" der BRD selbst einen Maulkorb verpassen – in voreiligem Gehorsam gewissermaßen. Oder existiert die Freundschaft zwischen Friede Springer, Liz Mohn und Angela Merkel nicht mehr?

  20. Avatar
    brokendriver am

    Dass der Deutsche Journalistenverband die Herkunft von Straftätern nicht nennen will, ist doch völlig normal.

    Zum einen handelt es sich um die vom CDU-SPD-Regime gleichgeschaltete Lügen- und Lückenpresse

    und zum anderen wollen sie Merkels Moslems aus Schwarz-Afrika, Syrien und dem Irak vor Strafverfolgungen

    und den bösen Nazis schützen.

    Doch wer schützt uns vor den Merkel-Moslems ?

    Die Sexgewalt und die allgemeinen Gewalt- und Diebstahlsdelikte haben dank Merkel-Moslems

    in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen….

    Lügenpresse bleibt Lügenpresse….

  21. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    Wenn ich Journalist wäre, dann ist einen Namensnennung bei Verbrechern immer schwierig.

    Auch kann man durch die Zuteilung eines Pseudonyms bei Straftätern sicherlich
    ein zusätzliches Bedeutungsfeld aufbauen oder ergänzen.

    Pseudonyme beherrschen sowieso das Internet, das Ghoastwriting und praktisch auch
    die innere Ich-Psyche der meisten heutigen Menschen;

    denn mal ehrlich – wessen inneres Ich-Bild – stimmt heute mit dem tatsächlichen Menschen-Bild
    noch überein, so wie der Mensch wirklich und authentisch auf andere Mitmenschen wirkt ?

    Kein Mensch lebt heute ohne seine selbsterwählten inneren Ego-Prothesen,
    so wie es viele Leute gibt – die meinen z.B. ihren "inneren" Charles Bronson, Clint Eastwood, oder dgl. heimlich ausagiren zu wollen … – Coach-Potatoes, die nur in einer dystonen TV-Phantasie-Welt leben,
    und in ihrem Zwangs-Job keine Selbstbestätigung finden können.

    Einfach mal schauen wieviele einen Bronson-Oberlippen-Bart tragen, oder den kritischen Eastwood-Blick simulieren und ebenso rudimentäre Kraft-Texte ausspucken…

    Ich-Bild-Ego-Protesen kann man sich ja im TV genügend viele ausschauen …

    Auch Partei-Namen sind von je her klassische Pseudonym-Konstrukte – unter deren Oberfläche faktisch ganz andere Kräfte wirken;

    Stichwort: allumfassende Mogel-Packung

    • Avatar

      Curd Jürgens – 60 Jahre und kein bisschen weise

      60 Jahre und mehr Stockholm-Syndrom da ist dann ein "Ja, Massa!" alles was in Sklavensprache verbleibt.

      Um in die Geschichte zu gehen ist soviel Triggerwarnung nötig daa man ein juristisches Staatsexamen bräuchte.
      In der Kommunikation als Sender für das haftbar gemacht zu werden was im Köpfchen der Informations-Empfänger ankommt macht dauerhafte Distanzeritis erforderlich.

      Für "gut" Gehirngewaschene dürfte selbst ein "Grüß Gott" schon Hassrede sein.

  22. Avatar

    Das bedeutet nichts anderes als linksextremistische Verschleierung von Merkels (und ihrer Vorgänger) Blut- und Besiedlungspolitik.
    Fortsetzung des mörderischsten Regime-Change aller Zeiten, der im 20. Jahrhundert begann.

    • Avatar
      brokendriver am

      Hoffentlich ist das vierte Reich der Merkel-Diktatur bald zu Ende….

      Aber, dann wird es wohl noch schlimmer wenn Giftgrüne und SED-Kommunisten mit

      im Boot sitzen…..

  23. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    "Politisch korrekt" … bedeutet nichts weiter als … Lügen – Täuschen – Vertuschen – Tarnen … jenseits jedweder Wahrheit-en ! 😉

  24. Avatar

    ……………Laut Presserat soll das Personen davor schützen, „für das Fehlverhalten einzelner Mitglieder ihrer Gruppe (…) in Mithaft genommen zu werden“…………….
    Absurd ! Warum ? siehe Beispiel (Schlagzeile , Meldung):
    "Bundestagsabgeordneter begeht sexuelle Gewalt an einer Minderjährigen und wurde verhaftet".
    "Bundestagsabgeordneter begeht Steuerbetrug und wurde angeklagt".
    "Bundestagsabgeordneter nimmt 100.000,-EURO Spende an und kann sich nicht erinnern".
    usw. usw. …….
    –> Diese Meldungen alleine würde alle Bundestagsabgeordneten in Verdacht bringen = Vorurteil.
    Unwissenheit = Vorurteil .
    Wissen = Urteil .
    In Abwandlung des Spruches: …. wer die Wahrheit nicht kennt ist ein Dummkopf wer sie kennt und verschweigt ist ein……….

    • Avatar

      Wenn von "Männern" die Rede ist wissen wir wer gemeint ist
      ist aber auch egal ob die Massenverblödungsverbrecher es schreiben denn die schiere Masse an Gewaltverbrechen der dunklen Heerscharen aus Afrika wird in den nächsten Jahren explodieren und das kann niemand mehr geheim halten
      ob der deutsche Michel dann aber noch in der Lage ist etwas daran zu verändern darf bezweifelt werden
      ich bin vor Jahren ausgewandert da ich diesbezüglich alle Hoffnung aufgegeben habe

  25. Avatar
    Frank Jörg Rimbach am

    Die Anweisung zur Nichtnennung der Nationalität der Täter(außer bei Biodeutschen)kommt von ganz Oben.Denn ich kann nicht Glauben das die Presse sich selbst einen Maulkorb verpasst und Leser(zahlende Kunden)mit Unwahrheiten und Verschleierungen Vergrätzt.

    • Avatar

      Nun. Es geht um den Schutz der eigenen Ideologie. Würden sich linksgerichtete Presseleute wertneutral mit dem Thema auseinander setzen, dann müssten die ihr komplettes Weltbild über den Haufen werfen. Man müsste sich eingestehen, dass man sein Leben lang auf dem Holzweg war. Man müsste sich komplett neu erfinden und die bisherige Vita müsste man in den Schredder jagen… weil alles quatsch. Man müsste sich eingestehen, dass diese, welche man gestern noch als Nazis bezeichnet hat, doch irgendwo recht hatten.

      Nein. Hier muss man gar nichts "befehlen". Das machen die schon von ganz alleine. Alleine damit sie in ihrer Blase weiter leben können.

    • Avatar

      Der erste Satz stimmt Frank. Den zweiten haetten Sie als Satire markieren muessen.

    • Avatar

      Doch, das glaube ich sehr wohl. Die meisten Journalisten sind völlig ungebildete Gestalten, mit ehrlicher Arbeit würden die nie auf einen grünen Zweig kommen. Nicht umsonst sind 70% Grünen-Anhänger, nicht nur bei der GEZ, sondern im gesamten "deutschen" Zeitungswesen. Die letzten konservativen Blätter wurden vor 20 Jahren gedreht, es ist kein einziges mehr übrig. Die Schwemme der Alt-68er, die vor 20 Jahren nach oben gespült wurde, wurde ohne Gegenwehr der damaligen feigen Restkonservativen um des lieben Friedens willen an die Schalthebel in die Positionen gepusht, von denen sie nur schwer wieder entfernt werden können. Diese Alt-68er haben, bevor sie in den unverdienten Ruhestand getreten sind, nur noch ultralinke Zöglinge zugelassen oder bestenfalls feige unpolitische. Irgendwo müssen die 70% schließlich herkommen.
      Die 20-jährige Rotlichtbestrahlung und Grünsprechbeschallung läßt diese Journalumpen wohl tatsächlich an ihre grüne Grütze glauben und daß das Publikum danach lechtzt, von denen erzogen und erniedriegt zu werden. Die sind wie Politbüro und ZK der SED 1989, die ebenfalls der eigenen Propaganda erlegen waren und es nicht für möglich hielten, völlig verhaßte Zeitgenossen zu sein. Und mal ehrlich: Kann man für Kanaillien wie Restle, Gensing, Reschke, Halali und die vielen Printschmierer anderes empfinden als Haß für deren dreiste Lügen und infame Hetze?

      • Avatar

        Die sind so durchideologisiert, die sehen es als unsere "Pflicht" an, sie durch den Kauf ihrer Elaborate am Kacken zu halten. Sozialisten sind nicht davon zu überzeugen, daß der Markt und damit der Käufer ihre Überflüssigkeit bereinigt. Die sehen nämlich nicht den mündigen Kunden sondern das zu erziehende Zahlvieh. Und wenn sie an dessen Geld nicht mehr durch den Verkauf oder über den Umweg der Werbeeinnahmen kommen, dann wollen sie seine Brieftasche über die Steuer/Print-GEZ plündern.

        Wer so durchideologisiert ist, braucht keinen Merkelbefehl. Er wird in vorauseilendem Gehorsam die Befindlichkeiten der Führerclique (wozu natürlich auch die Grünen gehören) erahnen und jede kritische Rückfrage vermeiden. Eine Quotenlesbe Will wird niemals Merkel eine Frage stellen, die diese in Schwimmen bringt. Auch wenn die GEZ-Chefjournalisten nicht so dumm sind, zu wissen, daß der Rohstoff Kobalt heißt, werden sie es doch nie wagen, die gottgleichen (Baerbock, Habeck, das Klimagretl) infragezustellen und so tragen sie ungewollt zu deren Demaskierung bei.

        Linke Ideologen brauchen den persönlichen wirtschaftlichen Totalverlust.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel