„Deutsche Leistungen, deutscher Stolz“ (Video): Lisa Lehmann auf der Geschichtskonferenz von COMPACT

7

250 Teilnehmer bei unserer ersten Geschichtskonferenz „Freispruch für Deutschland“  (am 9.6. in Magdeburg) hörten Vorträge von Jan von Flocken, Gerd Schultze-Rhonhof, Wolfgang Effenberger, Doris von Sayn-Wittgenstein, Lisa Lehmann und Jürgen Elsässer. Die bezaubernde Lisa Lehmann, vielen bekannt als Moderatorin von COMPACT-TV, leitete vor dem vollbesetzten Auditorium die Veranstaltung ein. Als gebürtige Quedlinburgerin konnte sie die Geschichte unseres Volkes mit ihrer Biographie verbinden: Im dortigen Dom liegt der erste deutsche König Heinrich I. begraben! Vor genau 1100 Jahren wurde er gekrönt.

Jürgen Elsässers Einleitung konnten Sie gestern schon hier (und auf Youtube) sehen.

Alle übrigen Referate-Mitschnitte finden Sie bei COMPACT-Digital+: Jan von Flocken (bereits zu sehen), Wolfgang Effenberger (bereits zu sehen), Doris von Sayn-Wittgenstein (folgt heute), Gerd Schultze-Rhonhof folgt heute). Konferenzabschluss von Jürgen Elsässer (folgt morgen). Bitte registrieren Sie sich dafür bei Digital+ – schon ab 0,95 Euro/mtl.

Was ist COMPACT-Digital+? Unser digitales Angebot für alle Computer und mobilen Endgeräte gibt es seit Anfang Januar und umfasst den kompletten Inhalt der monatlichen COMPACT-Magazine (als PDF plus die einzelnen Artikel), und zwar verfügbar noch vor Erscheinen der gedruckten Ausgabe; zusätzlich erscheint jeden Tag ein Extra-Artikel oder eben ein Video EXKLUSIV bei Digital+.

Digital+ gibt es in folgenden Preisstufen – bitte registrieren Sie sich hier:

* 0,95 Euro/mtl.: Als Zugabe für Abonnenten des gedruckten Magazins

* 4,95 Euro/mtl: Als Jahrespass (Der Preis entspricht dem Jahresabo des gedruckten Magazins).

* 8,95 Euro: Schnupperpreis für einen Monat. Ideal für Kunden, die sich  vor allem die Mitschnitte der COMPACT-Geschichtskonferenz anschauen und das weitere Angebot auf Digital+ einfach mal für 30 Tage testen und nutzen wollen.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

7 Kommentare

  1. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Deswegen soll Futschland, endgültig, aufgerieben und beseitigt werden ! 😉

  2. Avatar
    rumpelstielz am

    Das erst was wir brauchen ist die Meinungsfreieheit, die jedes freie Volk innehat.
    Lügen müssen mit Schimpf und Schande straflosbedacht werden dürfen, und nicht wie hier, im Rahmen des sogenannten öffentlichen Friedens, wie eine Kröte geschluckt werden.
    Mich darf ein Parteigeck ungestraft als Pack bezeichnen, und ein dahergelaufener Köter aus XXX als Kötervolk beschimpfen lassen.

    Zunächst mal erwiderte öffentliche Beleidigung grundsätzlich straffrei zu halten. Auf einen groben Klotz gehört eine grobe Axt und das wichtigste der §130StGB u. ff in die Tonne.
    Verjährungsfristen und Immunität für Parteigecken weg.

  3. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Aua, aua, aua, liebe Frau Lehmann….. Die Sozialversicherungssysteme Bismarcks, wozu auch die Umlagerente zählt, die wurden bis zum heutigen Tage nicht verbessert. Das war leider Mist in Ihrer sonst guten Rede.

    Würde die deutsche Frau mind. 2,3 Kinder kriegen, also das deutsche Volk stagnieren, die Bismarck’sche Umlagerente würde wie geschmiert perfekt laufen. Die BRD, dieser üble Kretin, die BRD jedoch, sie lässt mit ihren Altpolitikern seit Jahrzehnten zu, dass die deutsche Frau statistisch gesehen nur noch 1,25-1,3 Kinder bekommt, die vielen Kinderlosen aber weiterhin als Rentner die Rentenzahlungen aus der Umlagerente erhalten. Das ist das Verbrechen an den deutschen Familien, am deutschen Volk!

    Die meisten Kinderlosen sind absichtlich kinderlos, weil sie damit die mit Kindern verbundenen Kosten sparen und dieses Geld in eine nicht enden wollenden Dauerparty, in ihren hedonistischen Konsum stecken wollen und – den Altpolitikern sei es "gedankt" – auch in vollen Zügen können. Sie sollten längts monatliche Beiträge zur Rente IHRER ELTERN zahlen und aber später keine Ansprüche daraus haben dürfen. Heute noch zahlen ihnen die Kinder der anderen die Rente.

    Die hochverräterischen Altpolitiker strangulieren über das Rentensystem mit voller Absicht Familien und die drosseln vorsätzlich die Reproduktionsrate der Deutschen auf nur noch 1,25 Kinder/Frau. Allein dafür gehört dieses Pack vor Gericht gebracht!

    • Avatar
      Krieg den Hütten am

      Da wäre es doch mal interessant wie viele Kinder hat die Compact Redaktion, afd Führungskräfte, weidel??? Und alle anderen oberschlauen….ich vermute mal sie haben Mund. 2.3

      Oder ist das hier alles nur Wasser predigen und Wein saufen?

      • Avatar

        @ KRIEG DEN HÜTTEN

        Bevor Sie auf die AfD und Compact losgehen, schauen Sie
        erst einmal zur Führungskraft im Kanzleramt oder in die
        Welt der übrigen gleichgeschlechtlich Liebenden.

        Dann sollten Sie einmal darüber nachdenken, warum manche
        Ehepaare es sich einfach nicht leisten können, Kinder in die Welt
        zu setzten.

        Ich selbst habe 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt, kann
        aber beim besten Willen nicht erkennen, welcher Geschein
        von welchem jetzt Einzahlenden (jungen Menschen) stammt.
        Dass die Jungen die Renten für die Alten zahlen ist ein ganz
        übler Mythos.
        Jeder erhält eine, zu seinen selbst geleisteten Einzahlungen
        adäquate Rente, die allerdings von der Rentenkasse erst einmal
        vorfinanziert wird. (Einkommensunabhängige Grundrente gibt
        es ja wohl noch nicht.)
        Rentner müssen sogar ihre Rente versteuern, obwohl sie die
        Rentenbeiträge von ihrem schon einmal besteuerten Einkommen
        gezahlt hatten.
        Nur Beamte sind davon ausgenommen. Die "pensionieren" auf
        Kosten aller Steuerzahler.

        Und nicht zuletzt sollten Sie einmal der Leserschaft erklären,
        was Diskutieren und Kommentieren
        mit Wasser predigen und Wein saufen zu tun hat.

        Wahrscheinlich sind auch sie so ein einkommensloser, linksgrüner, linkspopulistischer Oberschlauer, wie jener Student neulich,
        der sich einbildete mit seinen Zwangs-Rundfunkgebühren
        das ÖRR- Fernsehvergnügen seiner Großeltern zu finanzieren.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel