Am 26. Mai 1942 begann der deutsche Feldherr Erwin Rommel die Gazala-Offensive (Libyen). Während dieser Operation, welche auch als „Unternehmen Theseus“ bekannt ist, stand er zeitweise am Rand einer völligen Niederlage. Trotzdem gelang es ihm Mitte Juni, die gesamten britischen Panzerkräfte vor Tobruk zu besiegen. Am 21. Juni 1942 eroberte seine Armee schließlich die Stadt. Für diese Leistung wurde der Schwabe am folgenden Tag zum Generalfeldmarschall befördert.

    Rommels Sieg waren allerdings so manche Rückschläge vorangegangen. Am 26. November 1941 war den Briten der Durchbruch zur Festung Tobruk gelungen, die vorher von deutschen und italienischen Verbänden umstellt gewesen war. Rommel konnte damals zwar noch einige Gegenschläge durchführen, aber er musste sich schließlich zurückziehen. Eines seiner Hauptprobleme war der schleppend anlaufende Nachschub. Die Briten konnten von Malta aus immer wieder Angriffe gegen die italienischen Versorgungskonvois durchführen und das Afrikakorps dadurch schwächen. Deswegen flogen die Achsenmächte Ende 1941 schwere Luftangriffe gegen die Insel, wodurch die Nachschublieferungen langsam wieder anlaufen konnten.

    Beginn der Offensive mit einem Täuschungsangriff

    Am 21. Januar 1942 begann Rommel eine Offensive zur Eroberung der Cyrenaika. Schon acht Tage später konnte die wichtige Stadt Bengasi besetzt werden. Der weitere Vormarsch führte über die Hafenstadt Derna bis kurz vor Gazala, wo die Briten einen Verteidigungsgürtel errichteten, welcher bis tief in die Wüste nach Bir Hacheim hineinreichte. Nachdem es in den Monaten Februar und März keine entscheidenden Kampfhandlungen gab, startetet Rommel am 26. Mai das Unternehmen Theseus. Da die Achsenmächte nicht in der Lage waren, Malta nach den schweren Luftangriffen zu besetzen, war der Nachschub trotz leichter Besserungen nach wie vor gefährdet. Für Rommel war es deshalb von entscheidender Wichtigkeit Tobruk einzunehmen, um die britischen Treibstoffdepots in seinen Besitz zu bringen. Der deutsche Feldherr begann seine Offensive mit einem Täuschungsangriff auf die stark befestigte Gazala-Linie, woraufhin die dort stehende britische 8. Armee ihre Einheiten verstärkte. Rommel befahl dem X. und dem XXI. italienischen Korps einen direkten Angriff auf die Stellungen der Briten, während seine Hauptstreitkräfte südlich die Linie umgehen sollten. Nachdem dieser Vorstoß weitgehend unbemerkt geblieben war, versuchten die deutschen Verbände, in das Gebiet hinter der Gazala-Linie vorzurücken. Dort stießen sie allerdings auf erbitterten Widerstand.

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“ (Joschka Fischer) COMPACT jedoch rettet sie vor dem Vergessen: ein Lesevergnügen der besonderen Art!

    Trotz starker britischer Panzerabwehr mussten sich die Verteidiger bis nach El Adem zurückziehen. Ein Erfolg war das Unternehmen zu jenem Zeitpunkt für Rommel aber noch nicht, weil die Gazala-Linie nicht durchbrochen werden konnte. Die mangelnde Wasser- und Treibstoffversorgung machte Deutschlands Panzertruppen ebenfalls zu schaffen. Am 27. Mai standen die Achsenmächte vor Bir Hacheim, und Rommels Vormarsch verzögerte sich durch einen gegnerischen Minengürtel. Die Alliierten unternahmen gewaltige Anstrengungen, um die deutschen und italienischen Einheiten zurückzudrängen. Die Briten, die sich mit modernen amerikanischen Panzern vom Typ M3-Grant ausgerüstet hatten, verwickelten die deutschen Panzertruppen vor Bir Hacheim im schwere Kämpfe. Durch zusätzliche Flugzeugangriffe auf die nun im Sand feststeckenden Achsenmächte verschlimmerte sich die Situation, so dass einige deutsche Offiziere einen Rückzug in Betracht zogen.

    Nach der Eroberung des Forts schickte Rommel alle verfügbaren Einheiten nach Norden. Bis zum 16. Juni kam es zu weiteren schweren Kämpfen. An der gesamten Gazala-Front mussten die Alliierten nun Rückschläge hinnehmen, woraufhin sich die britische Führung zunehmend auf die Verteidigung Tobruks konzentrierte. Doch noch bevor ausreichende alliierte Kräfte die Hafenstadt erreichen konnten, stand Rommels Heer vor der Stadt. Die Stukas bombardierten die Festung, und am 20. Juni begann aus südöstlicher Richtung der Sturm auf die britischen und südafrikanischen Verteidiger, die im weiteren Kampfverlauf gespalten wurden. Am darauffolgenden Tag kapitulierte der alliierte Befehlshaber.

    Die Propaganda-Medien haben sich auf die Seite der selbsternannten „Eliten“ gestellt. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand:

    COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

    2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 / 2019 jetzt bestellen.

    Rommels Armee fiel in Tobruk das gesamte britische Versorgungslager in die Hände; darunter ungefähr 10.000 Tonnen Treibstoff. Rund 32.200 Soldaten des Commonwealth gerieten in Gefangenschaft. Noch heute gilt das Unternehmen Theseus als einer der größten militärischen Erfolge des Generalfeldmarschalls aus dem Schwabenland.

    Kommentare sind deaktiviert.