«Jeder anständige Deutsche hat die Pflicht, der Kriegshetze zu widerstehen»

78

Jürgen Elsässer begeistert Berlin. Unter dem Jubel Tausender Demonstranten rief der COMPACT-Chefredakteur auf der ersten bundesweiten Demonstration der Montagsmahnwache zum Widerstand gegen die Kriegshetze auf. Hier können Sie die Rede im Video anschauen. Hier die Rede im Wortlaut:

«Einen schönen guten Tag, Ihr alle. Mein Name ist Jürgen Elsässer, und meine Zielgruppe bleibt – das Volk! «Wir sind das Volk» riefen die Menschen an dieser Stelle, auf dem Alexanderplatz in Berlin, am 4. November 1989. Mit diesem Slogan und mit dieser Demonstration begann die friedliche Revolution 1989. Der 4. November 1989 zeigte, dass die Deutschen ein mutiges Volk sind. Man kann nicht alles mit uns machen. «Wir sind das Volk» – Frau Merkel, Herr Gabriel – dieser Ruf soll Euch in den Ohren klingen. Wenn das Volk aufsteht, ist Schluss mit Eurer Herrschaft!

+++ Eine Bilderserie der Friedensdemonstration finden Sie hier. +++

In Zeiten der Krise versuchen die Regierenden, ihre Untertanen stärker zu kontrollieren. Früher machten sie das mit plumper Zensur, heute wollen sie vor allem unsere Kommunikation beherrschen: Krieg heißt Frieden, Sklaverei wird Freiheit genannt und Unwissenheit als Stärke gerühmt. Indem man die Sprache verarmt, schränkt man das Denken ein und macht Kritik zahnlos: Wer ein Wort wie «Volk» ausmerzt, verhindert eine Diskussion um die Weiterentwicklung der Demokratie, die ohne diesen Grundbegriff nicht vorstellbar ist. Wer vom «Zionismus» nicht reden darf, muss auch vom Faschismus schweigen.

Jürgen Elsässer auf der Friedensdemo.  / Bild: Martin Müller-Mertens

Jürgen Elsässer auf der Friedensdemo. / Bild: Martin Müller-Mertens

Also reden wir vom Zionismus. Lassen wir uns den Mund nicht verbieten von den politisch-korrekten Scharfrichtern! Es ist eine Schande und ein Verbrechen, was die Zionisten derzeit in Gaza machen. Sie ermorden wehrlose Frauen, Kinder und alte Menschen. Das ist ein völkerrechtswidriger Krieg. Israel hat, wie jeder Staat, das Recht auf sichere Grenzen. Aber es hat kein Recht, seine Nachbarn immer und immer wieder zu überfallen. Kein Staat hat so oft das Völkerrecht gebrochen wie Israel. Die Toten in Gaza schreien zum Himmel. Frau Merkel, hören Sie diese Schreie nicht? Es ist eine Schande, dass Sie die Verteidigung Israels als deutsche Staatsräson bezeichnen. Es ist ein Verbrechen, dass Sie deutsche Waffen, insbesondere atomwaffenfähige U-Boote, an Israel liefern! Es ist eine Schande, dass deutsche Steuerzahler die Kriege Israels mitfinanzieren! Frau Merkel: Sorgen Sie für Frieden im Nahen Osten! Erkennen Sie endlich den palästinensischen Staat an! Keine Waffen und kein Geld für das zionistische Regime!

Fast auf den Tag genau 100 Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkrieges stehen wir auch heute wieder am Rande eines Höllenschlundes, der diesmal ein atomarer wäre. So wie die Schüsse von Sarajevo 1914 der Auslöser für das Völkerschlachten waren, so könnte es jetzt der Abschuss eines malaysischen Jumbo-Jets vorgestern in der Ukraine sein.

Wer hat uns an den Rand des atomaren Abgrundes gebracht? Es war die NATO, es waren vor allem die USA. Obamas Europabeauftragte Victoria Nuland hat zugegeben, dass Washington den Umsturz in Kiew mit 5 Milliarden Dollar finanziert hat. Unter Bruch der ukrainischen Verfassung wurde eine Regierung installiert, besser gesagt eine Putsch-Junta. Die Bundesregierung unterstützt diese Putsch-Regierung, auch mit unseren Steuergeldern. Schämt Ihr Euch nicht? Die Kiewer Putsch-Regierung hat fünf rechtsradikale Minister, die so rechtsradikal sind, dass sich die NPD dagegen wie ein Hasenzüchter-Verein ausnimmt. Diese Putschisten bombardieren das eigene Volk in der Ostukraine!  Anfang Juli brüstete sich der sogenannte Verteidigungsminister in Kiew damit, in den Vortagen wortwörtlich 1.000 Menschen – er nennt sie Separatisten – getötet zu haben. Das ist der Weg zum Völkermord! Das ist NATO-Faschismus! Diese Regierung muss gestürzt werden! Merkel, Steinmeier – hört auf, die Faschisten-Regierung in Kiew weiter zu unterstützen!

Während der Rede Jürgen Elsässers.  / Bild: Martin Müller-Mertens

Während der Rede Jürgen Elsässers. / Bild: Martin Müller-Mertens

Wie die Schüsse von Sarajevo wird jetzt der Abschuss der malaysischen Passagiermaschine als Kriegsgrund heuchlerisch herangezogen. Wo bleibt die Trauer? Ich trauere um die fast 300 Toten, mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen. Doch der NATO geht es nicht um Trauer, sie will den traurigen Anlass zum Krieg nutzen, sie will zum Krieg hetzen, auf dass es noch mehr Tote gibt. Seht die Titelseite der Bild-Zeitung von heute: IST PUTIN SCHULD AN DIESEN TOTEN? Schreit es da in großen Lettern. Nein, Ihr Hetzer, Putin ist NICHT schuld an diesen Toten. Er hat seine Truppen zurückgezogen und unterschreibt seit Monaten jedes Friedenspapier, das Steinmeier ihm vorlegt – aber keiner dieser Waffenstillstände wurde eingehalten, und Steinmeier, diese Friedenspfeife von Obama, schweigt zum Aggressionskrieg der Kiewer Regierung gegen das eigene Volk.

Noch kann man die Schuldfrage bei diesem Abschuss nicht endgültig klären. Aber die Sache stinkt! Verdächtig ist die Aussage eines Kiewer Fluglotsen, eines Mannes spanischer Herkunft. Der berichtete, dass drei Kampfflugzeuge der ukrainischen Luftwaffe den Passagierjet bis drei Minuten vor seinem Absturz in direkter Nähe begleitet haben. Im Guardian konnte man ein weiteres interessantes Detail lesen: Ein ukrainischer Militärtransporter flog direkt über der malaysischen Maschine und könnte das eigentliche Ziel für die Abwehrraketen gewesen sein.

Jürgen Elsässer und Oliver Janich. / Bild: Simone Knoll

Jürgen Elsässer und Oliver Janich. / Bild: Simone Knoll

Gut möglich auch, dass die Passagiermaschine direkt von der NATO oder den NATO-Faschisten in Kiew abgeschossen wurde. Erinnert sei an den Abschuss einer italienischen Passagiermaschine im Jahre 1980 über der Mittelmeerinsel Ustica mit 81 Toten. Lange Jahre wollte man das Verbrechen Gaddafi in die Schuhe schieben. Heute ist zweifelsfrei erwiesen, was am Anfang als Verschwörungstheorie galt: Die NATO selbst hat die Maschine abgeschossen! Schande über die NATO!

Echter Antifaschismus. / Bild: Martin Müller-Mertens

Echter Antifaschismus. / Bild: Martin Müller-Mertens

Oder denken wir an den Abschuss eines iranischen Airbus 1988 im Persischen Golf. Das waren der USS-Zerstörer Vincent. Alle 290 Insassen starben. Es gab nie eine Entschuldigung seitens der USA, geschweige denn eine Entschädigung. Schande über die USA!

Oder denken wir an den 4. Oktober 2001, als eine russische Maschine mit 78 Passagieren über dem Schwarzen Meer abgeschossen wurde, irrtümlich getroffen von einer ukrainischen Rakete, abgeschossen im Rahmen eines Seemanövers.

Aufgrund dieser Erfahrungen wissen wir, dass die USA und ihre Vasallen zu allem fähig sind. Wir wissen auch: 9/11 war ein Inside Job. Die US-Geheimdienste haben Regie geführt bei einem Mega-Verbrechen mit 3.000 Toten, um eine Kette von globalen Kriegen zu entfesseln. 9/11 ist die Mutter aller Lügen. Wer zu so etwas fähig ist, ist auch dazu fähig, eine malaysische Passagiermaschine in der Ostukraine abzuschießen.

In dieser Situation sage ich ganz deutlich: Jeder anständige Deutsche hat die Pflicht, der Kriegshetze gegen Russland zu widerstehen und zu widersprechen. Eines haben wir aus der Geschichte gelernt: Russen und Deutsche dürfen sich nie mehr wieder in einen Krieg gegeneinander hetzen lassen! Wann immer Russen und Deutsche in Freundschaft verbunden waren, egal ob unter Bismarck oder unter Willy Brandt, war es gut nicht nur für unsere beiden Völker, sondern für den ganzen Kontinent! Deshalb  sind meine Gedanken bei den mutigen Kämpfern der Volkswehr im Donbass, die das Volk gegen den NATO-Faschismus verteidigen. Insbesondere Grüße ich Margarita Seidler, eine mutige Deutsche, die sich den Kämpfern angeschlossen hat. Margarita, wir wünschen Dir, dass Du gesund aus dieser Hölle von Donetsk herauskommst! Berlin grüßt Donetsk!

Beifall für Jürgen Elsässer.  / Bild: Martin Müller-Mertens

Beifall für Jürgen Elsässer. / Bild: Martin Müller-Mertens

Nemcev i Russki, druschba i mir! Gemeinsam für den Frieden!

Reden wir Klartext: Deutschland ist ein besetztes Land. Die USA halten uns besetzt, und sie verhöhnen uns noch in unserer Schande! Nicht nur, dass sie uns alle abhören. Sie sind auch noch so schamlos, ihre treueste Vasallin ab, die Kanzlerin abzuhören! Sie werben Agenten in den Bundesministerien an! Und nicht zu vergessen: Sie nutzen deutsches Territorium für ihre völkerrechtswidrigen Kriege, für ihre barbarischen Drohnenmorde. Ramstein ist die Drehscheibe für die Aggression im Nahen Osten, das AFRICOM in Stuttgart koordiniert die Killeinsätze im nördlichen Afrika, das EUCOM in Stuttgart ist die Befehlszentrale gegen Russland.

Damit muss jetzt Schluss sein! Deutschland muss wieder ein souveräner Staat werden!

Deshalb sage ich:

*   Verbot aller CIA- und NSA-Aktivitäten auf deutschem Boden, Ausweisung aller Agenten! Ami go home!

*   Schließung aller US-Stützpunkte auf deutschem Boden, insbesondere Schließung von Ramstein und der Stuttgarter Mordzentralen!

*   Rückzug aller deutschen Soldaten von den amerikanischen Kriegsschauplätzen, weltweit. Amerikanische Touristen, Geschäftsleute und normale Bürger sind uns willkommen. Für Militärs und Geheimdienstler und Lobbyisten gilt: Macht den Gaucho-Tanz! Ami go home!

Wenn wir das durchsetzen, ist auch die NATO am Ende! Aber wer braucht die NATO überhaupt? Für ein souveränes Deutschland! Für ein Europa gleichberechtigter Völker und Nationen von Lissabon bis Wladiwostok! Wir sind das Volk, wir schaffen das!»

Jürgen Elsässer auf der Friedensdemo.  / Bild: Martin Müller-Mertens

Jürgen Elsässer auf der Friedensdemo. / Bild: Martin Müller-Mertens

 

C


Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Über den Autor

COMPACT-Magazin

78 Kommentare

  1. „Wir sind das Volk“? bestehend aus 160 verschiedenen Völkern?!

    Die NWO hat längst Einzug erhalten und sich unwiderruflich festgesetzt!

    Die Gefahr eines Krieges war nie größer in diesem Land!

  2. Gute Rede Herr Elsässer!! Klare Aussage, klare Ziele!! Eine Schande das sie nicht auf der Veranstaltung am Potsdamer Platz reden durften.

    Der Ansatz der Mahnwache ist gut, aber die Ziele werden immer mehr undeutlicher. Warum Frieden und Freiheit erst nach unserer Zeit? Warum nicht jetzt? Jetzt ist die Zeit!!
    Bei der Potsdamer Mahnwache, riecht es mir zu sehr nach NWO. Pedram kommt mir vor wie die „Volksfront von Judäa“! SPALTER!

  3. Gewaltlos in die Zukunft mit dem Mut zur Wahrheit .
    Zünftiges Lied für Montagsdemo.

    https://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

  4. Anna / Sachsen am

    …und da sind die wieder, die Grammatik-Klugscheißer….“ Sie sollten besser dies, Sie sollten besser das“

    Hört bitte mit eurem gutartigem Mist @hausmacht und @merxdunix auf!!!
    Ich kann diesen Schwachsinn langsam nicht mehr lesen und hören! Wir brauchen endlich klare und ehrliche Worte! Und Herr Elsässer hat sie ausgesprochen, so wie es tatsächlich ist, dass unsere Politiker nicht nur Pfeifen sind, sonder auch Kriegstreiber und Lügner. Sie haben unser Land schon längst diffarmiert und an die USA verkauft, also warum sollen wir sie auch nicht beim Namen nennen, wie sie es verdienen? Die Pfeifen leben vom unseren Steuergeld, bauen sich außerhalb Deutschland Villas, bekommen Pansionen in Millionenhöhe und dafür tuen sie NIX, außer das sie mehrmals täglich dem Brüssel, NATO und The Washington den Arsch lecken.
    Woher weisst Du MERXDUNIX, dass alle Leute wissen, dass der Steinmeier eine Pfeife ist??? Oder unsere Obamaliebende Merkel??? Hast Du die Leute persönlich alle abgefragt? Hast Du mal gelegentlich geschaut, was auf unseren Straßen so rumläuft? Oder Du HAUSMACHT? Da laufen Depps, nix wissen und nix können! Manche wissen nicht mal wer in Deutschland der Kanzler oder der Präsident ist, oder welche Partei zur Zeit regiert.

    Wenn ihr beide es besser wisst, dann geht auf die Straßen und brüllt dort! Kluge Vorschläge zu machen kann jeder, aber habt auch den Mut vor Millionen Menschen die Wahrheit auszusprechen???

    • @Anna / Sachsen
      Na sicher brauchen wir endlich klare und ehrliche Worte. Da bin ich ganz bei Ihnen.
      Jemanden als Pfeife zu bezeichnen, beschreibt doch, dass er nichts kann. Ihn dann auch einen Kriegstreiber zu nennen besagt, dass er Schaden anrichtet. Um sich klar und wahr auszudrücken, muss man sich aber für das Zutreffende entscheiden.
      Nun, die SPD hat die Wahl nicht gewonnen und Steinmeier ist nicht Kanzler geworden. Vermutlich weil es die Leute nicht so wollten. Vielleicht nicht alle, das habe ich aber auch nicht behauptet. Ich hab‘ auch nicht behauptet, dass Merkel den Obama liebt und mach‘ mir auch nicht so sehr Sorgen um die nix wissenden, nix könnenden, auf den Straßen herumlaufenden Depps. Von denen geht mit Sicherheit kein Krieg aus. Wenn einer weiß, wie Frieden geht, dann die.
      Mehr Sorgen mache ich mir um die, die auf unseren Straßen mit den Auto herumfahren, nur um beispielsweise ihre Blutdrucktabletten aus der 500 Meter entfernten Apotheke zu holen. Die können nämlich schon aus Scham dorthin nicht mal mehr zu Fuß gehen und wollen zudem so schnell wie möglich zurück in die warme Bude vor den Fernseher oder ins Büro. Und nun stellen Sie sich vor, denen nimmt man das Gas für die Heizung oder das Benzin für’s Auto weg. Was meinen Sie wohl, wen die als nächstes wählen? Nicht den, der ihnen erklärt, wie man Alternativen aufbaut. Das wäre ja mit Arbeit verbunden. Die wählen den, der Öl und Gas holt, indem er das Sparbuch der Kinder anderer Leute pfändet! Wer solche Leute ansprechen will, braucht nicht auf die Straße gehen und brüllen. Die trifft er dort nämlich nicht, jedenfalls nicht, bevor Öl oder Gas abgedreht ist. Deshalb hat Herr Elsässer auch nicht vor Millionen gesprochen, sondern vor wenigen Tausend, und die wussten auch vorher schon, was er sagen will.
      Wer heute etwas erreichen will, der entledigt sich der Parasiten, und das geht bekanntlich nicht, indem er sie füttert. „Auf die Straße gehen“ ist eine Variante, um sich der Idiotie zu verweigern. Dann aber nicht erst nach Feierabend oder am Wochenende. Dann steht er doch niemandem im Weg.

      • Nichts ist wichtiger in diesen Tagen, als klare – auf der Strasse – gesprochene Worte.
        „Im Anfang war das Wort“, und aus Politikergeschwurbel ist bisher nur Unheil entstanden.
        Das Deutsche lebt noch und die Deutschen sind noch nicht gestorben.
        Kein gewählter Politiker hatte bisher das Kreuz, uns über die rechtliche Situation aufzuklären.
        Achja die Haager Landkriegsordnung erlaubt das Lügen, das Täuschen, das Trixen …..na dann. Dazu zählt auch unser gesetzliches Zahlungsmittel, welches noch Münzen sind, und nicht das virtuelle Scheingeld. Geld kann nicht arbeiten. Und Scheingeld gibt auch keine Sicherheit, ist nur der Glaube daran. Aber wir haben keinen Glaubenskrieg sondern ein Bewusstseinskrieg.

      • Anna / Sachsen am

        @ Eveline
        sehr gut! 🙂

        @karlfriedrich14
        Vielen Dank 😉

        @merxdunix
        Auf die Straßen zu gehen ist immer eine gute Sache merxdunix. Erstens – man schnappt frische Luft (gut für die Gesundheit 🙂 ), zweitens – man spürt frischen Wind (gut für die Gehirntätigkeit um im Leben weiter zu kommen 😉 , drittens – die Menschen sehen Dich und Du siehst die anderen. Der dritte ist ein wichtiger Teil. Man erweckt damit die Neugier der Leute 😉 Die Neugier ist das Motor, die einen Menschen dazu bewegt weiter zu machen und die Welt zu erforschen.
        Es ist nicht schlimm, dass es diesmal wenige Tausende waren, beim nächsten Mal werden es mehr sein. Alles braucht seine Zeit. Man muss nicht vergessen, wir haben es hier mit deutschen Smartphon-Schlafwandlern zu tun, bis jeder aus dem Knick kommt und seine grauen Gehirnzellen „einschaltet“ – dauert`s halt 😀

      • Anna / Sachsen am

        ähmm…sorry, hab die Artikel manchmal falsch geschrieben…schreibe schnell, weil nicht so viel Zeit 😀

      • @Eveline
        Klare Worte sollten vor allem möglichst viele Zuhörer finden. Wenn die auf der Straße niemand hört, weil keiner da ist oder im Gegensatz dazu der Lärm sie übertönt, werden sie besser an anderer Stelle ausgesprochen.
        Die Dänen sagen: Anfangen ist leicht, Beharrlichkeit die Kunst. Was wird also aus dem Wort, wenn sich alle ihren Zwängen ausliefern? Was Politiker faseln ist das eine. Am Ende entscheiden Richter und Beamte, wie der Volkswillen umgesetzt wird und bis dorthin bleibt von den eigentlichen Absichten nicht mehr viel übrig. Wir brauchen wieder eine effiziente höhere Instanz. Demokratie ist eine schöne Sache, sie nutzt aber nur den, der darauf pfeift.
        Die Haager Landkriegsordnung sollte in der Grundschule gelehrt werden. Dann fällt auch keiner mehr so leicht auf trügerische Sicherheit herein.

        @ Anna / Sachsen
        Herzlichen Dank für ihr Wohlwollen. Ich bin auch gern und regelmäßig an der frischen Luft; komme auch leicht mit anderen in tiefer gehende Gespräche, wenn nicht gerade ein Smartphone dazwischen funkt. So kommt man oft zu dem Schluss, man hätte doch besser angerufen, als dass man sich trifft. Es scheint nicht sehr verbreitet zu sein, dass ein Klingeln nur der Antrag auf ein Gespräch ist und nicht der Bescheid. Zudem wurde die Straße inzwischen zur Datenautobahn ausgebaut und frische Luft bekommt man eher dort, wo wenige Menschen sind.
        Mit dem Gesehenwerden ist das auch so eine Sache. Der Argwohn ist weit verbreitet und es gelingt den Menschen daher kaum, jemanden einfach mal beim Wort zu nehmen. Die Neugier fällt oft der Desorientierung zum Opfer und man zieht sich zu schnell auf sicheres Terrain zurück. Es ist heute kaum mehr zu erhoffen, als dass dabei jemand einen erhellenden Gedanken mit nach Hause nimmt und dort zu Ende denkt.

        P.S. Ihre Smileys sind ansteckend! Wissen Sie das?

      • @merxdunix

        Ich benötige keine höhere Instanz, die haben wir alle in uns.
        Allerdings benötigen die Beamten, eine vom Deutsche Volk frei gewählte Verfassung, damit die Herrschaften wissen, wie sie sich zu benehmen haben. Und wem sie verpflichtet sind.
        Wie wichtig ist das klare Wort?
        Nach dem Einkauf, an der Kasse, werden wir hier immer gefragt: Ist der Einkauf in Ordnung gewesen? Alle sagen ja.
        Die Engel des Herrn verstehen jetzt nur Bahnhof, denn alles was es in den Supermärkten gibt, hat nicht einmal neben Lebensmittel gelegen.
        Also NEIN sagen, ich möchte Lebensmittel haben, wann haben Sie die im Angebot. ……Klare Denke – klare Worte.

      • https://www.youtube.com/watch?v=4GHfMsbBC1k

        Hier noch die wissenschaftliche Untermauerung Geist – Wort und Materie. Schon Eysenck mahnte die Wissenschaft 1957 an, die hohen geistigen Gaben der Menschen offen zu legen.

      • @Eveline
        Sie könnten sicher nicht ohne die uns inne wohnende höhere Instanz auskommen, ich nicht und viele die ich kenne auch nicht. Wir sollten ihrer nicht nur bewusst sein, sondern ihr auch Macht verleihen, um sie gerade in schwierigen Situationen zu vergegenwärtigen und lebendig zu halten. Dafür genügt schon unser Grundgesetz und davon sogar nur Artikel 1: „Die Würde des Menschen ist unantastbar!“. Eine verkörperte höhere Instanz hätte vor allem das wirksam und nachhaltig umzusetzen, einschließlich dem, dass niemand seine eigene Würde anzutasten hat. Der Rest stellt sich dann von selbst ein.
        Genau genommen müssen wir uns doch viel öfter vor uns selbst und speziell unserer Unterwürfigkeit beschützen, als vor anderen. Ihr Beispiel beschreibt das doch sehr treffend.
        Wenn wir uns schon unterwerfen, dann ausschließlich unserer Würde. Wir könnten ohne sie vermutlich besser überleben, aber das allein macht das Leben nicht lebenswert.

        Das Video habe ich gesehen und es bestätigt mal wieder: Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man alles andere vergessen hat. Schön, dass endlich auch einige Wissenschaftler nach Hause finden und mir ihren Methoden das erkennen, was jedes Kind fühlen kann. Menschwerdung besteht vielleicht nur darin, sich selbst zu entdecken.

      • Anna / Sachsen am

        @merxdunix
        Papalapapp…! 🙂
        Ich glaube nicht, dass meine Smileys ansteckend sind. Sie haben sich z.B nicht angesteckt, ich habe auch hier bei keinem Anderen Smileys gesehen 😉

        Ich verstehe schon was Sie meinen merxdunix, aber weiss nicht, da ich eher ein optimistscher Mensch, schreiben Sie mir alles viel zu pessimistisch. Ich weiss nur, dass man im Leben in jeder Situation alles versuchen muss, um ans Ziel zu kommen. Heute bin ich z.B. auf der Straße, morgen bin ich im Fernsehen oder im Radio, und übermorgen im Gericht. Das wichtigste ist – man darf nicht schweigen und nicht teilnahmslos bleiben.

      • @ Anna / Sachsen
        Wer von uns ist denn der Pessimist, wenn Sie mir nicht mal abnehmen, mir ein Lächeln abgerungen zu haben?
        Zwischen Optimismus und Pessimismus liegt ja bekanntlich die Rationalität. Deshalb bemühe ich mich, meine Meinung rational zu formulieren. Es wäre nicht zielführend, die Dinge rosarot oder schwarz zu sehen. Entweder verrennt man sich, oder geht garnicht erst los. Wesentliches Problem heutzutage ist doch die Hysterie. Es wird alles polarisiert, obwohl jeder weiß, dass die Wahrheit immer irgendwo dazwischen liegt und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht genau in der Mitte.
        Ich denke nicht, dass man alles versuchen muss, um ans Ziel zu kommen. Dann erkennt ja kein anderer das Ziel, man kommt nur beschwerlich voran und verschleißt sich dabei selbst. Viel näher kommt man dem Ziel doch dann, wenn man möglichst geradlinig darauf zu geht, ohne dabei mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Mal ist es dabei Gold, zu reden, und ein ander Mal, zu schweigen. Dabei sollte man das Reden der anderen nicht ausschließlich als Widerspruch und deren Schweigen vor allem als Zustimmung verstehen.

      • Anna / Sachsen am

        @mexdunix
        …man, Sie sind so klug, wie ein Guru, ich passe! 😀

    • Das unsere Regierung Faschisten in der Ukraine Finanziel Unterstützt ist schon sehr Besorgnisseregend !Zumal die Swoboodapartei ein Schulungszentrum Namens Joseph Göbbels betrieben hat und dieses nur Auf druck von unseren Politikern umbenannt wurde ! Quelle:Internet und Bundestagsrede von Gregor Gysi.

    • karlfriedrich14 am

      Gut gebrüllt, Anna!

      Andererseits, wenn man sieht, wer „auf unseren Straßen so rumläuft“ oder wie vele rundum mit erhobenem Kopf ihr Kleinstbürgerdasein feiern und jeden, der/die sich über Schützenverein etc. hinaus Gedanken macht, für „spinnert“ halten, dann kann man schnell die Lust verlieren, sich für irgend jemanden einzusetzen und aus dem Fenster zu lehnen.

  5. Ich bedaure es sehr, dass ich diese Rede nicht live erleben konnte. Da ich den von mir sehr geschätzten Herrn Elsässer am Abend am Potsdamer Platz „erwartet“ habe. Das nächste mal werde ich mich im Vorfeld etwas besser informieren, denn mir war von einem sog. Erfurter Brief (?) bis dahin nichts bekannt. Lässt sich nicht mehr ändern, doch etwas enttäuscht bin ich von den Veranstaltern der bundesweiten Mahnwache schon, dass sie mittlerweile anscheinend schon über die Stöckchen springen, die ihre Gegner und Verunglimpfer ihnen hinhalten. Denn es kann ja wohl nicht sein, dass diese Leute über die Liste der Redner bestimmen. Wenn die Veranstalter der Mahnwachen anfangen diesen vorauseilenden Gehorsam zu praktizieren, haben sie schon verloren. Dies werde ich denen auch auf ihrer Facebook-Seite mitteilen.

    Mit Ausnahme der ersten drei, nahm ich bisher an allen Montagswahnwachen in Berlin teil. Jürgen Elsässer war für mich persönlich mit Abstand der beste Redner, gefolgt von Andreas Popp und Heiko Schrang.

    Es ist natürlich möglich, dass ich da etwas den Überblick verloren habe, etwas falsch einschätze. Doch wenn es so ist, dass ein Jürgen Elsässer da am Abend nicht auftreten „durfte“, bin ich sehr enttäuscht. Wie kann es sein, dass da 5 oder 6 Unterzeichner dieses Erfurter Briefes sich anmaßen zu entscheiden, was Tausende Anhänger einer angeblich unabhängigen Friedensbewegung hören dürfen oder sollen? Sehr schade, dass da erste Brüche oder Aufspaltungen zu bemerken sind.

  6. http://www.n-tv.de/politik/Wer-bin-ich-und-wenn-ja-wie-viele-article13243441.html

    Die Medien scheinen wieder aufgeschreckt worden zu sein ^^ hier ein sehr zweifelhafter Beitrag von NTV…
    Ist doch lächerlich sowas zu lesen und lässt mich immer mehr zweifeln.

    • Mr Mindcontrol am

      Wir sollten die ganzen Schweinejournalisten bzw. NATO-Agenten vor ein Kriegsgericht stellen. Heute bekam ich im Supermarkt einen regelrechten Tobsuchtsanfall als ich die Bild sah, bei der Gefahr war es mir egal dass ich mich lächerlich mache. Die Titelseite hat nicht nur gefragt wer endlich Putin stoppt, sondern auch dass DIE Rakete erwiesener Maßen aus Russland käme! Dabei ist doch gar nicht erwiesen dass überhaupt eine Boden-Luft-Rakete im Spiel war.
      Das die keine Journalisten, das sind Agenten, bezahlte intellektuelle Berufskiller die ganz bewusst das Volk zu einen 3. Weltkrieg aufhetzen ( die Infos sind alle im Netz, selbst ein Bild-Journalist kann sich nicht damit heraus reden nichts gewusst zu haben ). Und nein, diese Leute stoppt man nicht mit Händchenhalten auf den Montagsmahnwachen. Oftmals sind diese Artikel sehr polemisch psychologisch geschrieben, da wird u.A. mit Gruppendynamik etc. gerarbeitet, das sind Profis!

      • Anna / Sachsen am

        @ Mr Mindcontrol
        …stimme Dir voll zu.
        Aber beruhige Dich. Ein vernüftiger und weiser Mensch liest diese primitive „BILD“ – Zeitung eh nicht, egal wie polemisch psychologisch die Texte geschrieben sind. Am meisten kaufen diese Zeitung ebenfalls primitive Bevölkerung, meistens Männer (zumindest habe ich noch keine Frau beim Lesen dieser Zeitung gesehen) die keine Frau haben oder doch eine Frau haben, aber sich aufgeilen möchten, weil dort die nackten Tatsachen groß abgebildet sind 😀
        Alles andere, was dort an Informationen steht ist sowieso nur ausgedachte kranke Scheiße.

        BILD Journalisten sind keine Journalisten, das sind geldgierige ASSGEIER, je blöder und perverser die Story, desto mehr Kohle springt für den Schreiber raus. Es geht hier nur um Geld.

      • *… Am meisten kaufen diese Zeitung ebenfalls primitive Bevölkerung, meistens Männer […] die keine Frau haben oder doch eine Frau haben, aber sich aufgeilen möchten, weil dort die nackten Tatsachen groß abgebildet sind …*

        Anstatt in männerfeindlichen Sexismus zu verfallen, hätten Sie als „überlegene“ Frau vielleicht einfach mal in die Statistik schauen sollen. Denn die blutrote Zeitung wird täglich von etwa 7,6 Mio. Männern und 4,5 Mio. Frauen GEKAUFT. Wie jedoch bei jeder anderen Zeitung auch, wird jedes gekaufte Exemplar meist von mehreren Personen GELESEN. Kauft also ein Mann morgens beim Brötchenholen die Zeitung mit ein, wird diese auch von der Frau zuhause gelesen!

        Nach eigenen Angaben wird die „BLUT“ zudem auch von mehr Akademikern gelesen als die FAZ. Ihre subjektive und sexistische Wahrnehmung hat mit der Wahrheit folglich wenig zu tun.

        Und um es mal mit deutlichen Worten zu sagen, die Sie ja befürworten: Mich kotzt dieser vulgäre männerfeindliche Sexismus, der für manche Zeitgenossinnen offenbar zu alltäglich und gewöhnlich ist, um ihn noch als solchen wahrnehmen zu können, mittlerweile richtig an! Und angesichts Ihrer niveaulosen und bornierten Kommentare sollten gerade Sie sich davor hüten, andere Menschen als „primitiv“ zu bezeichnen …

      • Anna / Sachsen am

        @ Chribu

        Wow!
        Dankeschön für so eine ausführliche Psychoanalyse Herr, Sie wissen ja mehr als ich…
        Kennen wir uns zufällig? Oder haben wir miteinander geschlaffen? 🙂
        Bitte höflich um Entschuldigung, dass ich Ihre Männlichkeit mit meinem Kommentar so verletzt habe. Beim nächsten Mal nennen Sie mich einfach „Du feministische Lesbe!!!“, denn das haben Sie eigentlich in Ihrem Kommentar gemeint, reden Sie nicht um den heißen Brei herum 🙂

        Angesichts dessen, wie Sie hier ausflippen, habe ich wohl genau ins Schwarze getroffen 😀
        Ein Hund bellt, wenn er gebissen wird und wenn es weh tut 😉

        Sie sind bestimmt einer von 7.6 Mio. Männer, der diese Zeitung kauft und dessen Frau es auch liest. Oder sind Sie einer, der SUPER-PUPER- BILD-Journalist, der diese Scheise, was dort steht und abgebildet ist, produziert? Na dann PROST, werde damit glücklich und verblöde noch mehr 😉

        Gott sein Dank sind es nur 12,1 Mio. (Männer und Frauen) von 66,5 Mio Erwachsenen in Deutschland (81 Mio. minus 14,5 Mio Kinder), die diesen Mist kaufen und lesen. Ganz schlimm ist, dass die Akademiker von dieser Zeitung so begeister sind, dann ist es kein Wunder, dass Deutschland dem Bach runtergeht und unsere Politiker die wahren Esel und Brüssel-USA-Fussabtretter geworden sind.

  7. Buergerblick am

    Schön wäre es, wenn auf den Montagsdemonstrationen Delegierte der Volksrepubliken Lugansk und Donezk authentische Berichte über die Verbrechen des Kiewer Regimes vermitteln würden. Unmittelbare Augenzeugenberichte könnten wahrscheinlich mehr als Meldungen alternativer Medien oder Eintragungen in Internet-Blogs die Menschen hierzulande anrühren und wachrütteln. Es muss ein Bewusstsein für die destruktive Rolle unserer Leitmedien entwickelt werden, um eine Massenbewegung gegen den Krieg zu erreichen, der unter der Ägide der USA immer mehr außer Kontrolle zu geraten droht.

  8. Leider beruft sich Compact bei Informationen dauernd auf Russland. Egal wie gut die Argumente sind, ich habe es schon lange kommen sehen, dass Kritiker es damit leicht haben alles als Russen-Propaganda abzustempeln, wie es heute gerade wieder die ZEIT tut.

    Es gibt genug Quellen aus der amerikanischen Opposition, die die Argumente der NATO-Versteher in der Luft zerreißen können. Compact scheint aber so vom Amerika-Hass geblendet zu sein, dass sie nicht gewillt sind, diese Nachrichtenquellen zu nutzen.
    Compact tauscht so nur die Rollen: Für die MSM ist der Osten böse und der Westen gut ist. Hier sind die Rollen nur vertauscht, Osten gut, Westen böse. Das hilft niemandem. Sinnvoller wäre es, die Argumente Russlands mit Hilfe von Quellen aus der amerikanischen Opposition zu stützen. Damit wäre es viel schwerer Euch einfach in die Schublade der Putin-Versteher zu stecken und Unentschlossene würden Euch eher zu hören.

    Falls doch mal Interesse besteht, hier einige Quellen von US-Seiten, gegründet von Amerikanern, die gegen Washington und die Eliten aufstehen. Sollte das gegen die Interessen von Compact verstoßen, könnt Ihr den Absatz ja streichen.
    Einfach suchen unter:
    – Ron Paul Institute for Peace and Prosperity
    – Paul Craig Roberts
    – Judge Andrew Napolitano
    – Ron Paul Channel
    – Infowars

  9. Peter Eichinger am

    Gratulation für diese Rede und vor allem dem Mut als exponierte und derzeit im Kreuzfeuer der Kritik stehende Person dies alles öffentlich auszusprechen. Es ist wahr und nichts tut so Not wie die Wahrheit auszusprechen in einem Land der Heuchler und Ignoranten.
    Danke Jürgen Elsässer !

  10. Lieber Jürgen,

    also nur die „anständigen Deutschen“ … „haben die Pflicht“ … „zu widerstehen“ ? Von „anständigen Deutschen“ habe ich genug. Die wollten auch mal den „Totalen Krieg“!

    Besser wäre es gewesen, wenn du gesagt hättest:

    „Wir Deutschen haben – aufgrund unserer unrühmlichen Geschichte – die Pflicht und das Recht, uns gegen jede Art von Kriegstreiberei massiv und aktiv zur Wehr zu setzen!“

    Allem anderen kann ich voll und ganz zustimmen!

    Gruß
    Hausmacht

    • Man kann das jetzt drehen und wenden wie man will, aber ich glaube nicht das er mit „anständige Deutsche“, diejenigen meint, die uns den „Totalen Krieg“ gebracht haben.

      Gruß

      • @Marco
        Ob du´s glaubst oder nicht er hat „anständige Deutsche“ gesagt! Und das habe ich kritisiert!

        Hausmacht

      • nun, ich halte mich für einen anständigen Deutschen, was ist daran schlimm ? Mein Großvater war auch ein anständiger Deutscher, welcher in Osteuropa „Niedergemetzelt“ wurde, weil er seine Frau und seine drei kleinen Kinder, beschützen wollte. Als deutscher wird man aufgrund seiner Abstammung (Eltern deutsch, Großeltern deutsch usw.) geboren, alle anderen haben nur einen Pass der Bundesrepublik. Bin ich jetzt ein Rechter, weil es nicht in die linke Gutmenschen-Denke passt ? Ist mir egal, die Wahrheit darf und muss man sagen. Geheuchelter Patriotismus und Nationalstolz alle zwei Jahre ? Scheiß drauf ! Entweder immer oder gar nicht und wenn letzteres dann bitte raus aus diesem Land. Die ganzen Antifa Deppen, Claudia Roth, Cem und wie sie alle heisen, raus aus diesem Land, ihr Schmarotzer.

      • @Holger
        ich habe nix dagegen, wenn du dich für einen „anständiger Deutscher“ hälts. Ich glaube nicht, dass dein Großvater in Osteuropa seine Frau und seine drei Kinder beschützen konnte. Da wär er mal lieber zu Hause geblieben.

        Die Wahrheit darf man sagen, aber nur, dann wenn man sie weiß. Und wer würde behaupten, die Wahrheit zu kennen?

        Was man kennt ist die Warheit ohne „h“. Das ist eben die Geschichte bzw. die Historie. Aber auch hier braucht es oftmals Jahrzehnte, um Propaganda und Wirklichkeit auseinanderhalten zu können.

        Patriotismus und Nationalstolz ist Strengstoff und Gift für rationales Denken. Aber so was kennen die braunen Dumpfbacken gar nicht. Also sei vorsichtig, wenn du von Schmarotzern redest.

        Die Grünen stimmen doch schon ein in das Kriegsgeheul von Gauck, Steinmeier, v.d. Leyen.

        Eine Frage habe ich noch:
        Was glaubst du wieviele dann noch im Land sind, wenn alle, die nicht in dein Weltbild passen, raus aus dem Land gehen?

        Hausmacht

        PS.:
        es scheinen hier bei Compact immer noch diese alten ewig-gestrigen eine Stimme zu bekommen.

    • @Hausmacht
      Sich gegen Kriegstreiberei massiv und aktiv zur Wehr zu setzen ist doch auch schon wieder Krieg. Man muß sich doch nicht erst selbst schuldig gemacht haben, um das Recht auf Frieden einfordern zu dürfen. Die ganze Krisen-, Terror- und Kriegstreiberei unserer Politiker hat doch nur einen Grund: Uns mit Feindbildern Beine zu machen, damit wir uns für unsere Staatsschulden abrackern. Es wird mal wieder irgendwo die Lunte ‚rangehalten, damit wir uns nie zurücklehnen können und mit dem Erreichten glücklich sind.
      Herr Elsässer hätte vielleicht besser alle „friedliebenden Menschen“ auffordern sollen, der Kriegstreiberei zu widerstehen, ob sie nun anständig sind oder nicht. Aber wer den Frieden liebt, der ist auch mal zufrieden und das geht ja nun garnicht.

      Die Rede finde ich weitgehend o.k., nur sollte Herr Elsässer nicht den Steinmeier diffamieren. Der ist zwar in der Tat ’ne Pfeife. Das wissen die Leute aber auch so. Ihn bloßzustellen bedeutet in erster Linie, ihn vorzuzeigen.
      Herr Elsässer hätte zudem besser eine transparentere NATO gefordert, als deren Erfordernis in Frage zu stellen. Es ist zwar schade und selbstentwürdigend, dass wir überhaupt ein Militär brauchen. Da es aber offensichtlich nicht ohne geht, sollte es ausschließlich der Verteidigung und nicht hinter vorgehaltener Hand der Kriegshetze dienen. Es hat schon so manch Friedlicher dumm aus der Wäsche geschaut, weil er seine Verletzlichkeit übersehen hat.
      Wenn Herr Elsässer ernst genommen werden will, dann sollte er ausschließlich sachdienlich argumentieren und sich von jeder Politcomedy distanzieren.

      • @merxdunix

        Du hast meine vollste Zustimmung. So ist es. Und wenn man, so wie Elsässer, die Mainstream-Medien angreift, braucht man sich nicht wundern, dass die massiv zurückschlagen. Was ja auch passiert ist.

        Aber noch schlimmer wärs, wenn man nicht mehr sagen darf, was man denkt!

        Hausmacht

      • @Hausmacht
        Genau, Meinungsfreiheit ist ein wertvolles Gut. Das Problem ist nur, dass sie dann aber zu oft auch schon alles ist. Wer hat schon die Freiheit und den Mut auch nach seiner Meinung zu handeln? Die meisten ordnen sich ja doch unter und machen damit ihre eigene Meinung obsolet.

      • @merxdunix
        dann stimmt was nicht in unserer „aufgeklärten“ Gesellschaft. Aber Anpassung hat ja auch was mit Evolution zu tun:

        Die Stärkeren gewinnen, auch wenn sie zahlenmäßig die Minderheit darstellen.

        Glaub ja nicht dass das Volk in der DDR die Wende gebracht hätte. Der Stärkere war die Sowietunion in persona Gorbatschows! Ohne dem Placet und das der anderen Kriegsgewinner wäre das nicht passiert.

        Hausmacht

      • @Hausmacht
        Was nicht stimmt: Mit Freiheit kann kaum einer etwas anfangen. Die meisten sind doch lieber Untertanen. Wir finden besser wieder zur Monarchie.
        Zur Wende in der DDR habe ich eine andere Logik: Die bekamen die Ossis von der Stasi quasi als Trojaner geschenkt. Die DDR war pleite und als alle nach vorn schauten, sind die Bonzen mit dem Rest der Staatskasse hinten raus. Sieger werden gemacht, von Gewinnern!

      • @merxdunix und Hausmacht

        Ihre letzten Kommentare lassen mich an unsere Spiegelneuronen denken.

    • Gegen den Begriff „…anständige Deutsche“ ist m.A. nach überhaupt nichts einzuwenden. Im Übrigen kann ich das Totschlagargument „…aufgrund unserer unrühmlichen Geschichte“ irgendwann nicht mehr hören. Erstens habe ich habe mit dieser Geschichte nichts zu tun, zweitens beschränkt sich die deutsche Geschichte nicht auf die „1000 Jahre“ zwischen 33 und 45, drittens gibt es keine Erbschuld! Dass die Vorgeschichte des 2. WK etwas von dem abweicht, wie uns es in der Schule beigebracht wurde, das möchte ich nur am Rande erwähnen. Jeder sollte sich unvoreingenommen und ergebnisoffen über diese Jahre aus den verschiedensten Quellen informieren, sich dann selbst ein Urteil bilden. Es gibt genügend Bücher, das Internet usw.

      Und um den Puls einiger „Gutmenschen“ noch etwas weiter in die Höhe zu treiben, möchte ich noch sagen, dass ich es endgültig satt habe mich für etwas, was ich als richtig erkannt habe und dies sage vorab zu entschuldigen. Dies kommt in unserem von Sprechverboten nur so wimmelnden öffentlichen Leben ja zuhauf vor. Beispiel: Dass man bei Kritik an Israel, so sie denn berechtigt ist, stets vorwegschicken „muß“ dass man ja kein Antisemit sei. Diese „Kausalkette“ stricke ich nicht mehr mit, da mache ich nicht mehr mit! Es wird gesagt was gesagt werden muß, egal wer dabei gut oder schlecht wegkommt. Für mich zählt die Wahrheit und nichts als die Wahrheit…

  11. Plan B bitte! am

    Meine größte Hochachtung, geehrter Herr Elsässer.
    Die Worte werden direkter und wiegen mehr denn je – kein Wunder bei der Lage, in der sich Europa seit längerer Zeit befindet.
    Leider ist der größte Teil der Bevölkerung trotz der finsteren Zeiten immer noch im Standby. Wie dämlich muss man sein, um nicht die wahren Feinde erkennen zu wollen?! Nehmt Abstand vom transatlantischen Rinder… – ääh – Politikerwahnsinn.

    Schwester Heidrun

  12. Danke Jürgen Elsässer für Ihren Mut, den israelischen Krieg gegen Palästina offen als das zu bezeichnen, was es ist.
    Dieser israelische Staat ist mir seit der NAKBA suspekt, jetzt hat er meine Verachtung!

  13. Anna / Sachsen am

    Eine perfekte Rede, wie immer, Herr Elsässer!
    Hoffentlich es bewegt sich jetzt was im Deutschen Lande!

    Eigentlich muss man solche Reden in jeder Hauptstadt der Bundesländer Deutschlands und jeden Samstag halten. Berlin allein reicht nicht.

    Die Zeit drängt.

  14. Ich spreche mich hiermit gegen die Pro-israelische Berichterstattung deutscher Medien aus.

    Ich spreche mich hiermit gegen die Verharmlosung des Genozids an den Palästinensern aus.

    Fakten und Beweise hierzu, werden von den Medien bewusst unter den Tisch gekehrt. Ohne Erfolg.

    Israel hat erneut Phosphorbomben eingesetzt.
    Der Einsatz von Brandwaffen gegen Zivilpersonen bzw. in einer Art und Weise, in der es leicht zu sogenannten „Kollateralschäden“ kommen kann, ist entsprechend den Zusatzprotokollen von 1977 zu den Genfer Abkommen von 1949 verboten.
    Diese Protokolle hat Israel NICHT unterzeichnet. Warum nicht?!
    Israel verstößt somit auch gegen die Chemiewaffenkonvention.

    Ich fordere die Medien und die deutsche Regierung auf, nicht länger in MEINEM NAMEN zu sprechen.

    Ich teile nicht die Ansicht der Bundesregierung, dass Israel sich bloß „verteidige“.
    Ich spreche mich ganz klar gegen diese Lüge aus.

    Ich lasse mich nicht länger manipulieren und zum Narren halten.

    Ich bin aufgewacht und euer Plan fruchtet nun nicht mehr.

  15. ralf kroke am

    danke, herr elsässer, sie sind wirklich ein mutiger mann. danke für diese ansprache, sie sprechen mir aus der seele.

  16. Herr Elsässer,
    ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut vor Ihnen, aller Achtung Sie trauen sich was. Ich wünschte ich könnte das auch.
    mfg. Martin

  17. Die Vollständige Auflösung des „Staates Israel“ ist die einzig mögliche Lösung des Nahost-Konliktes!

    Das meint die internationale Vereinigung Thora-treuer Rebbes.

    Mehr hier: http://www.derisraelit.org/p/die-losung-des-nahostproblems_01.html

    Die sagen auch ganz klar, daß Israel das Land rechtwidrig den Palästinensern gestohlen hat.

    • Mirko Alexander am

      Unrecht mit Unrecht vergelten? Das ist ja ein ethisch äußerst wertvoller und konstruktiver Vorschlag von Dir. [Kopfschütteln]

  18. Mirko Alexander am

    Solange die Palästinenser in ihren Gebieten nicht demografisch abrüsten, wird es dort weder einen sicheren Staat, noch eine funktionierende Wirtschaft geben. Selbst wenn es die israelische Herrschaftselite plötzlich gut mit den Palästinensern meinte, wäre der enorme demografische Druck wohl das Haupthindernis für ein sicheres und wirtschaftlich erfolgreiches palästinensisches Staatsgebiet. Ein demografisch abgerüstetes „Palästina“ könnte von den politischen Falken auf beiden Seiten nicht mehr als unerschöpflicher Jungbrunnen der Gewalt instrumentalisiert werden. Ein demografisch abgrüstetes „Palästina“ könnte sein Glück also ebensogut innerhalb eines Staates Israel finden, der sich vom eigenen Tiefenstaat nicht mehr als apokalyptisches Endzeit-Vehikel (-> Wolfgang Eggert) insrumentalisieren ließe und sich um Frieden und Kooperation innerhalb und außerhalb seiner Grenzen bemühte. Es war schon von Oliver Janich nicht sehr umsichtig, in seinem Buch „Das Kapitalismuskomplott“ die demografische Dynamik und daher Instrumentalisierbarkeit dieses und vieler anderer Konfliktherde zu bagatellisieren. Der Völkermordforscher Gunnar Heinsohn hat trotz seiner geopolitischen Oberflächlichkeit in seinem Buch „Söhne und Weltmacht“ eine entscheidende zivilisatorische Komponente heraus gearbeitet, mit deren Eigendynamik die geopolitischen Endzeitingenieure auf diesem Planeten ihre Agenda ausspielen. Der Druck der Überbevölkerung bei schwacher Wirschaftssleistung erzeugt aus sich heraus genug Enttäuschungen und Chaos, um für die geopolitischen Falken auf diesem Erdball eine leicht zu manipulierende Spielmasse abzugeben. Daraus modellieren sie ihre finsteren Vorstellungen von ORDNUNG. Ordo ab Chao – unmöglich ohne die Spielmasse der überzähligen Söhne der Neuzeit.

    Sprechen wir also nicht nur über Zionismus, sondern auch über gezielte, regionale demografische Abrüstung! Europa als Hauptgeldgeber und Hautverantwortlicher dieses palästinensischen Bevölkerungsdilemmas müsste da auch mal ein ernstes Wörtchen mit den palästinensischen Vätern und Müttern reden. Zu einer gereiften Volkssouveränität gehört eben auch, dass man keine Kinder in die Welt setzt, denen man keine Zukunft versprechen kann.

      • Mirko Alexander am

        Ja, warum nur wollen diese einfachen, aber elementaren demografischen Grundlagen für jede auch nur halbwegs realistische Konflliktlösungsstrategie nicht in Deinen Kopf!? Etwa, weil sie nicht an Deinem rachsüchtigen Herzen vorbeikommen? Da wärst Du nicht der einzige, yilmaz.

    • @Mirko Alexander
      Mit „demokrafisch abrüsten“ meinen Sie vermutlich „aussterben“. Wen wollen Sie denn davon überzeugen? Ist nicht der Glaubensauftrag der Juden „Gehet hin und mehret euch!“?
      Selbst im ach so kinderlieben Christentum werden Kinder mehr als Haustiere angeschafft, als zu ihrer Selbstverwirklichung. Wer soll schließlich all die Schulden bedienen und tilgen, die ihre Eltern angehäuft haben. Kinder sind doch für die meisten Alten zum Dienen da. Wenn es mal garnicht weiter geht, dann wird eben von den Alten ein Krieg angezettelt und hat man dann die Kinder geopfert, kapitulieren die Alten lieber, anstatt für ihre „Ziele“ von Anfang an selbst zu kämpfen.
      Kinder haben immer eine Zukunft. Es sei denn, ihre Eltern enthalten sie ihnen vor.

      • Mirko Alexander am

        Nein ich meine nicht „aussterben“, Sie zynischer Wortverdreher! Eine gut bemessene Nettoreproduktionsrate von 2,1 Kindern pro Frau reicht vollkommen aus, um als Volk glücklich(er) weiter existieren zu können. Aber wenn Sie’s unbedingt nicht verstehen wollen, dann bleiben Sie eben auf dem bevölkerungspolitischen Auge blind. Den Israelis und Palästinensern zum Schaden.

      • @Mirko Alexander
        Ich beneide Sie ja um Ihre seherischen Fähigkeiten. Aber blicken Sie doch mal über den Tellerrand, nach Asien beispielsweise. Wenn Ihre Theorie der Übervölkerung aufgehen würde, dann müssten sich die Menschen dort massenweise abschlachten. Tun sie aber nicht. Warum wohl? Sie gehören alle der gleichen Religion an und siehe da, es geht.
        Durch welche Brille sehen Sie denn, wenn Sie Glaubenskriege als Bevölkerungspolitik erkennen?

      • Mirko Alexander am

        Es ist erstens nicht meine Theorie und zweitens sollten Sie sich erst einmal mit ihr hinreichend vertraut machen, bevor sie hier aus der Hüfte und am Ziel vorbei schießen.

      • @Mirko Alexander
        Vielleicht haben wir ja nicht das gleiche Ziel. Herz withnschalten!

      • Hallo, mir fällt da sehr eine Einseitigkeit auf: Empfehlung demographischer Abrüstung für Palestinenser – aber nicht für Israelis? Kommt mir schräg vor…
        Abgesehen davon, daß ich noch nie von freiwilliger Selbstbeschränkung gehört habe, wie unwahrscheinlich ist diese bei Palestinensern? Wie unwahrscheinlich bei Israelis? Und Durchsetzen mit Zwangsmaßnahmen? Ne oder?

      • Mirko Alexander am

        Die demografische Lage in Israel ist sehr entspannt. Ihre Wirtschaftskraftsleitung und Bevölkerungszahl stehen in keinem krassen Widerspruch zueinander wie in den Palästinensergebieten.

        Lest mal diesen Artikel (auch mit Empfehlung an die COMPACT-Redaktion):

        http://online.wsj.com/news/articles/SB123171179743471961

        Freilich haben Sie recht, zwingen soll man niemanden zu seinem Glück. Aber dieser Vorschlag von Heinsohn ist weit davon entfernt, irgend jemandem etwas aufzwingen zu wollen. Finanzielle Zusagen aus Europa sollten bis zu einem Stichtag auch weiterhin eingehalten werden. Die LEBENDEN will Heinsohn nicht im Stich lassen, aber die Ungeborenen nicht massenweise in eine Existenz locken, in der sie aufgrund mangelnder ökonomischer Chancen in die Enttäuschungs- und Radikalisierungsspirale geraten.

        Ich weiß, dass dieser Vorschlag für so manchen nicht genug „Herz“ hat. Aber um was geht es hier eigentlich: wollen wir uns bei unseren politischen Endlosdebatten nur selbst genügen (Narzismus der kleinen und großem politischen Unterschiede) oder wollen wir für die Palästinenser und die Israelis eine schnelle und praktikable Lösung finden, die das Glück der Menschen dort unten als EINE SCHICKSALSGEMEINSCHAFT im Fokus hat. Das Aufwiegen und das Vergelten von historischen Schulden ist nicht mein Ding. Das überlasse ich den Rachsüchtigen auf beiden Seiten des Zauns.

        Ich finde, dieser Heinsohn-Plan hat ganz im Gegenteil sehr viel Herz. Wenn man ihn auf Teufel komm raus missverstehen will, bitte schön. Der freie Wille ist diesem Universum heilig.

      • Mirko Alexander am

        @COMPACT-Moderation

        Darf ich mir als Abonnent die Frage erlauben, wie lange dieser Kommentar noch geprüft werden soll? Oder seid ihr alle schon im wohlverdienten Urlaub?

      • @ Mirko Alexander
        Sie stellen selbst die Frage, um was es hier eigentlich geht.
        Es sollte darum gehen, existenziellen Frieden für alle zu schaffen. Der Heinsohn-Plan ist aber nur ein Waffenstillstand, der den Schwachen langsam ausbluten lässt und dem Starken verbietet, dem Schwachen weitere Schnittwunden zuzufügen. Sie mögen diesem Plan ja ein großes Herz zusprechen. Dieses ist dann aber kalt wie ein Eisberg!
        Die schnellste und praktikabelste Lösung ist die, dass die religiöse Verbortheit aufhört und sich alle im Nahe Osten frei bewegen, entfalten und ihren Kindern eine lebenswerte Zukunft geben können. Dann erst ist von einer Schicksalgemeinschaft die Rede, ist es jeder Frau überlassen, Mutter oder Gebärmaschine zu sein und dann ist auch jede historische Schuld hinfällig.
        Zunächst muss aber dieser menschenverachtende Zaun weg, der den Palästinensern die Lebensgrundlagen vorenthält. Das weiß jedes Kind. Warum fordert Heinsohn gerade das nicht? Weil er dafür nicht bezahlt wurde?!

      • Mirko Alexander am

        Niemand muss hier „ausbluten“. Sie sind ein politischer Romantiker und Rabulist obendrein, der nicht sehen will, welche gesellschaftliche Sprengkraft sich hinter diesen demografischen Zahlen verbirgt. Im Grunde sind SIE der Herzlose, wenn sie die tieferen Ursachen für die zerstörten Träume der Palästinenserjugend zugunsten Ihrer persönlichen politischen Heilsvision verdrängen.

        Ist es denn wirklich zu verantworten, wenn die palästinensischen Frauen im Schnitt 6 Kinder in diese ökonomische Wüste entlassen? Selbst die deutsche Wirtschaft könnte einen solchen Youth Bulge nicht absorbieren und die tiefenstaatlich ausgehobenen NSU-Zellen und „Glatzendörfer“ wären wahrscheinlich um ein vielfaches stärker. Erinnern Sie sich an die Weimarer Republik und fragen Sie sich, warum damals die braunen und roten Horden auf den Straßen in solch demografischer Stärke noch eine ganze Gesellschaft und ihren Staat destabilisieren konnten.

        Demografie ist nicht alles, aber ohne demografische Vernunft ist alles nichts.

      • @Mirko Alexander
        Sie meinen also, schuld an den geplatzten Träumen sind die Mütter der Palästinenser, weil die sie geboren haben, und nicht die Juden, die ihnen den Weg in die Freiheit versperren?! Ich hab‘ noch nie gehört, dass ein ungezeugtes Kind Träume hat.
        Sie mögen ja ein großes Herz für ungezeugte Kinder haben. Aber was für ein Herz haben Sie für lebendige Kinder? Geben Sie denen die Freiheit, dann haben die genug anderes im Kopf, als selbst wieder nur Kinder zu zeugen.
        Und im Übrigen sind Menschen nicht nur Arbeitskraft, sondern auch Verbraucher. Wenn eine Wirtschaft ihre Arbeitskräfte nicht nutzen kann, dann weil für deren Produkte kein Bedarf da ist. Das kommt davon, wenn der das Geld hat, der es nicht braucht, und der es braucht nicht hat. Sie dürfen der Palästinenserjugend auf ihren Weg in die Freiheit auch gern einen Vorschuss mitgeben, wenn Sie wollen, dass sie Ihre Produkte kauft. Das hätte vermutlich auch der Weimarer Republik gut getan und vielleicht sollte man auch ab und an mal die „Glatzen“ fragen, wofür sie denn Geld ausgeben würden, bevor man ihnen das Kettenhemd überzieht.
        Auch wenn ich Ihnen hiermit schon wieder auf Ihre großen Füße trete: Ihre demografische Vernunft ist nichts als Selbstherrlichkeit.

  19. Herzlich willkommen, meine Damen und Herren, zum ZDF-heute-journal.

    Mit zahlreichen Feuerwerken und einem bunten Fahnenmeer aus aller Herren Länder begann heute in Paris die Woche der multikulturellen Vielfalt und Verständigung.
    In fantasievollen Kostümierungen und mit wunderbaren Raucheffekten setzte die Jugend Europas ein eindrucksvolles Zeichen gegen Krieg und Unterdrückung und für Frieden und Völkerverständigung.

    http://www.francetvinfo.fr/monde/proche-orient/israel-palestine/video-a-paris-la-manifestation-pro-palestinienne-interdite-degenere_651321.html

    Weitere Meldungen zum Tage:

    1. Das Kommittee des 2ten EU Komissariats beschloss heute den dritten 5-Jahresplan zur Steigerung des Steueraufkommens. Als Beitrag zur europäischen Solidarität hatte die Volkskammer der BRD beschlossen die jährlichen Solidaritätszahlungen auf 30% des GDP zu steigern.

    2. EU und Uno Friedenstruppen haben im Osten der Ukraine einen weiteren wichtigen Sieg auf dem Weg dzur Befriedung des Landes errungen. Nach dem Einsatz chemischer Friedensmittel, welche unsere US amerikanischen Freunde aufgrund ihrer Lufthoheit einzusetzen in der Lage waren, konnten erhebliche Gebietsgewinne errungen weren.

  20. LiberteToujour am

    Die gleichgeschaltete Meinungsmache in den System Blaettern ueberrascht uns Aufgeklaerte eigentlich nicht mehr, was allerdings ueberrascht ist die zeitungs- und fernsehuebergreifende Agitations Abstimmung die hier wirkt, es scheint so als befindet sich hinter den Journalisten Redaktionsstuben von Zeit, FAZ, TAZ, Spiegel, und der uebrigen systemkonformen Hofblaetter (also praktisch 98% der veroeffentlichten Meinung), ein lenkender Generalstab. Ob dieser Generalstab nun Bilderberg Zentrale, Think Tank Atlantic Bruecke, Adenauer Haus, Springer / Bertelsmann Verlagshaus, Friedrich Ebert Stiftung oder sonstwie heisst spielt dabei keine Rolle, denn irgendwie greift doch alles zusammen, ein Raedchen greift dabei ins andere und produziert die angepasste Meinung der 95%, und zu diesem Zweck ist Agitation ein erprobtes Mittel. Schmiermittel dieser Progaganda Mechanik sind die Mitlauefer und System Profiteure, und deren gibt es en masse…wes Brot ich ess des Lied ich sing…

    Es ist schlimm genug wenn die USA NeoCons meinen gegen Russland, und damit indirekt gegen China, agitieren und Krieg fuehren zu muessen um den dahinsiechenden US-Dollar Auftrieb zu geben. Das allerdings deutsche Politiker-Vollpfosten die Situation in vorauseilendem Gehorsam zur Wall-Street (und City of London) zusaetzlich eskalieren, und sich vor den Karren einer kriegerischen Auseinandersetzung spannen lassen, ist dumm, und sollte (vom Volk) nicht erlaubt werden.

    Die System Apparatschiks in Parteien, Journaille, Lehrerschaft und Justiz vernebeln den Deutschen die Sicht auf die realen Zusammenhaenge. In der Wirkung fuehrt dies dazu das die Deutschen in Deutschland in c. 30 Jahren die Rolle von zweitklassigen und ungewollten Buergern einnehmen werden, welche von einer leicht zu radikalisierenden islamischen Mehrheit gerade noch so geduldet werden…wenn sie Glueck haben!

    Natuerlich kann auch vorher ein Krieg eskalieren, und nach Mitteleuropa uebergreifen, unwahrscheinlich ist dies bei der sich verdichtenden Sachlage nicht. Fuer den letztgenannten Fall wuensche ich den Befoerderern des Niedergangs, also allen Schauebles, Merkels, Fischers, Gutenbergs, Steinbruecks, Gabriels, Ditfurths und wie sie alle heissen moegen, im Fall des Falles einen kurzen Weg zum atombomben- und giftgassicheren Privat Bunker.

  21. Eine absolut mutige Power-Rede, die sonnenklar auf den Punkt bringt, was Sache ist…einfach genial.
    Ich werde noch zu einem echten Elsässerfan :-))

    Danke für Ihren Mut
    Viele Grüße an Sie und Ihr Team
    Kurt

  22. Super Ansprache !
    Konnte leider nicht dabei sein – freue mich aber riesig auf das Video.

  23. Gute Rede! Volle Zustimmung!
    Das Volk ist aber aktuell leider noch wie der feige Löwe im Zauberer von Oz.
    Die Leute müssen wieder lernen, zu widersprechen, sich zu wehren und sich wieder Ihrer Macht als Gemeinschaft bewusst werden.
    Es klingt zwar abgegriffen, stimmt aber nach wie vor: Gemeinsam ist man stark. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

  24. Tilman Ruess am

    Die Rede von Jürgen Elsässern entspricht meinen Erkenntissen in Bezug auf die Realität und auf eine menschenwürdige sittliche Einstellung. Bravo!

  25. Ein mutiger Mann in Abetracht dessen zu was die westlichen Regime alles fähig sind, Folter, Mord und Völkermord.

  26. Lieber geschätzter Jürgen Elsässer – möge Gott seine Hand über Dich halten !

  27. Das sind konkrete Fakten und Ziele anstelle allgemeiner Friedensappelle, die Jürgen mutig dargelegt hat. Die aufzeigen, wer Freund und wer Feind des Friedens ist!

  28. Gratulation!

    Das ist ihre beste Rede, die sie je gehalten haben!

    Sie haben die Sachen auf den Punkt gebracht.

    Sie haben starke und richtige Worte benutzt!

    Bitte verbreitet die Rede.

    Druckt sie ab, wo ihr könnt!

    Es muss wie ein Lauffeuer durch die deutsche , europäische Landschaft gehen.

    Ich hoffe, dass neben dieser Rede in Schrift auch die Rede in Ton veröffentlicht wird.

    Jürgen, mach weiter! Deine Stimme braucht das deutsche Volk !

    Und nicht nur das deutsche Volk, sondern der ganzen Weltbevölkerung!

    Sebastian

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel