Christliche Festtage abschaffen, durch Feiern von Abtreibung und Zuckerfest ersetzen

59

Pfingsten liegt gerade hinter uns – es könnte das letzte gewesen sein, wenn es nach Thembi Wolf geht. In einem knapp vierminütigen Video-Beitrag enthüllt die Bento-Redakteurin, dass christliche Feiertage „unzeitgemäß und archaisch”, kurzum überflüssig sind hierzulande und durch das Feiern von Abtreibung oder durch muslimische ersetzt werden könnten.

Insbesondere Pfingsten, dessen Sinn sich einzig dem Papst und ihr ohnehin nicht erschließe und bereits in Schweden abgeschafft sei, hat sie im Visier. Klar, man braucht Geist, ein wenig Allgemeinbildung oder zumindest journalistische Neugier, um zu wissen, dass dieses Fest 49 Tage nach Ostersonntag von den Gläubigen als Entsendung des Heiligen Geistes – als Mysterium – gefeiert wird. Womit sie allerdings leider nicht ganz Unrecht hat: Wer aus der Riege der Patrioten sich für den Schutz und Erhalt des christlichen Abendlandes ausspricht, sollte sich auch mit der christlichen Kultur befassen…

Thembi Wolf, Redakteurin bei Bento | Foto: Screenshot Youtube

Stattdessen könne man den „Tag des Gastarbeiters” feiern, empfiehlt die Schreiberin des SPIEGEL-Ablegers für die Alterszielgruppe zwischen 18 und 30 Jahren. Und mosert, dass von den 19 gesetzlichen Feiertagen in Deutschland sage und schreibe 15 einen christlichen Hintergrund hätten. Da dieser einigen Menschen halt nicht mehr geläufig sei – etwa der von Allerheiligen oder Mariä Himmelfahrt, zudem auf heidnischen oder jüdischen Festen gründe, sei der beste Weg: „Weg damit!”, so die Journalistin mit südafrikanischem Migrationshintergrund.

Statt Pfingsten muslimisches Zuckerfest zum Ende des Ramadan

Frau solle Alternativen zu den „männlichen” Feiertagen finden, welche den Menschen „wirklich etwas bedeuten”. Offensichtlich ist es ihr aller Kritik zum Trotz schnurz, dass diese (NOCH) mehrheitlich Christen sind in einem christlichen Land. Die könne man ersetzen durch das Zuckerfest am Ende des Ramadan. Da seien „die Klassenzimmer sowieso schon leer”. Und überhaupt: Wie nur kann „ein Land wie Deutschland” es sich leisten, keinen jüdischen Feiertag zu haben? Und keinen 8. Mai („Tag der Befreiung”)? Außerdem feiere man „viel zu viele Männer”. Christliche Feiertage gingen „naturgemäß” auf Männer zurück – mit Ausnahme von Fronleichnam: Dieser sei die „Erfindung” einer Nonne in einem „feministischen Move, und das im Jahr 1209”.

Die EU-Wahl brachte „Hoffnung für Europa“, wie die Titelschlagzeile in der Juni-Ausgabe von COMPACT lautet: Le Pens RN wurde mit über 23 Prozent stärkste Partei in Frankreich, Salvinis Lega deklassierte mit über 33 Prozent die Konkurrenz in Italien, Orbans Fidesz erzielte gar 56 Prozent in Ungarn. Diese Drei sind die Leuchttürme eines Europa der Vaterländer und zieren mit Recht unser neues Cover. Mit einem Klick erhältlich. Oder besser gleich ein Abo, um keine Ausgabe mehr zu verpassen.

Womit wir beim Thema wären: feministische Feiertage. Ganz oben auf dem Wunschzettel von Madame Wolf der „Frauenkampftag” am 8. März, der 19. Januar als „Tag des Frauenwahlrechts” in Deutschland, an dem das holde Geschlecht dann jedes Jahr „ein neues Recht” bekommen sollte. Das auf Abtreibung sei schon mal „ein guter Anfang”. Die Liste wird komplettiert durch den „Christopher Street Day”, wichtiger Feiertag der Homosexuellen-Bewegung, durch einen europäischen „Gedenktag für die Opfer des Terrorismus”. Und last but not least der „Tag des Kindes” am Freitag – „wäre doch ein guter Tag für eine Klima‐Großdemo” – oder um sich davon auszuruhen, „die Welt zu retten”.

Über den Autor

Iris N. Masson

59 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Erst Kinder mit blonden Zöpfen und sportlichen Aktivitäten als Naziverdächtige und jetzt das Grillen von Spanferkeln als Naziaktivitäten nur gut das es die Nazis gab die Linksgrüne Verbotsindustrie und Dünnschisschreiberlinge wüssten sonst gar nicht woher sie ihre Themen nehmen sollten.

  2. Avatar
    Duis Libero am

    Ich bin für den 6.9. als Feiertag für fröhliches L****n und B****n.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      fröhliches "Beißen"? ..frei (LIBERO) nach dem Motto: *ick hab dir zum fressen/anknabbern gern??* du-oller-Libertin-du! Willkommen im Club! *kicher*

  3. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre,

    könnte sich einer nicht mal erbarmen und der Qualitätsjournalistin ein Flugticket nach Kapstadt buchen?! Bei Condor gibt es die ab 250 Euronen in der Holzklasse und nach knapp 12h erfolgreichen Flug sitzt die Gute auch wieder so wie früher auf Holzkisten in der Wellblechhütte aus der sie gekommen ist !

    In Deutschland sollten wir nicht aufstehen, sondern endlich aufräumen !
    Mit besten Grüssen

    • Avatar
      Dietmar Wolf am

      Ihrem Gedanken pflichte ich uneingeschraenkt bei. Das one-way ticket in einen affrikanischen Schurkenstaat muss man allerdings den Verraetern in der BRiD in Rechnung stellen, die fuer die Flutwelle solcher ungebetenen Besserwisser in Deutschen Angelegenheiten verantwortlich sind.

    • Avatar

      Das fängt damit an, daß wir die Lügen-Sender öffentlich demaskieren und ihnen das Geld für politische Propaganda entziehen.

      Dein Fernseher lügt dich an.

      Wenn Sendeanstalten Falschmeldungen herausgeben oder durch das Entfernen relevanter Teile sinnverändernde Schlußfolgerungen in Umlauf setzen, haben diese Sendeanstalten jedwedes Recht auf Zwangsbeiträge verwirkt.

  4. Avatar

    Aktion 1: Ausbürgern samt Mischpoke
    Aktion 2: Zurückschieben nach Südafrika
    Aktion 3: Lebenslanges Einreiseverbot

  5. Avatar
    Nachdenker am

    Warum kommen jetzt die Passdeutschen und Moslems alle aus ihren Löchern.
    Vor 2015 waren sie noch vorsichtig, weil sie nicht wußten wie Wehrhaft die Deutschen sind.
    Jetzt wissen sie es.

  6. Avatar
    Archangela Gabriele am

    Grundsätzlich bin ich auch für neue Feiertage, wenn die alten uns erhalten bleiben.

    8. Mai ist gut. Mir fehlt auch der 17. Juni.
    19. Januar und 8. März sind suboptimal, wegen der Jahreszeit, aber ehe ich mich schlagen lasse.
    Grundsätzlich sollten die Feiertage bundesweit sein, so dass alle auch die katholischen mit abbekommen.
    Ramadanende wäre ein schöner, wenn er z.B. immer auf einen Wochentag fiele.

    Als weiterer fiele mir noch Führers, äh Kanzlerinnens, Geburtstag am 17 Juli ein.

    Vieleicht auch irgendwann der 1. Juli. Der Tag der Rückkehr zur Demokratie.

    Aber Wahl könnte schon jetzt immer am Mittwoch sein.

  7. Avatar
    Peter Fassbender am

    Christliche Kultur? Das ist schon richtig, wer das christliche Abendland rückerobern will, muß mehr über das Christentum WISSEN!

    ABER:
    Die Kirche müßte erst einmal mit machen bei der Reconqista!
    Es ist ja kein Zufall, daß bestenfalls noch Lippenbekenntnisse zum C. abgelegt werden.
    Die Kirchen müßten sich auf die KERNBOTSCHAFT des N.T. rückbesinnen:

    G O T T == G E I S T ! ! !

    Das steht u.a. in Joh. 4,24 und ist der zentrale Gedanke der Dreifaltigkeitslehre, des Alleinstellungsmerkmals des C.
    Das C. ist nämlich keine Wundertüte mit Legendchen und unverstehbarer Mystik, sondern eine moderne und notwendige Geistphiliosophie!
    Das C. ist damit ein ethisches System, dessen höchstes Prinzip derr GEIST ist.
    Der Geist manifestier sich in Kultur, der Träger de Kultur ist die KULTURGEMEINSCHAFT "VOLK" !!

    • Avatar
      Archangela Gabriele am

      》G O T T == G E I S T ! ! !

      Das steht u.a. in Joh. 4,24…《

      Sehr schön eine Rückbesinnung auf den Geist des Neuen Trstamentes. Nicht die Märchen und Legendchen des Alten, mit ihrem Rachegott, der von seinen Anhängern unbedingten Gehorsam bis zum Mord der eigenen Kinder oder den Genozid fordert, weil er sich selbst rachsüchtig und eifersüchtig nennt.

      》…und ist der zentrale Gedanke der Dreifaltigkeitslehre, des Alleinstellungsmerkmals des C.《

      Und schon verlassen wir wieder das Neue Testament. "Dreifaltigkeit" findet sich dort an keiner Stelle.

      Das "C.", wie Sie es so schön verschleiernd nennen, ist tatsächlich zu einer KULTur verkommen. Das "C." hat schon zu Beginn des 4. Jahrhunderts vollständig den Geist verlassen, der es initiiert hat und sich zur Staatsreligion missbrauchen lassen und verklagt bis heute die eigenen Brüder.

      Wer nicht den Geist der Wahrheit in sich selbst sucht, sondern in verstaubten Büchern, der wird ihn nicht finden, denn der Buchstabe tötet. (nach Joh. 16,3; 2. Tim 1,14 und 2. Kor 3,6)

  8. Avatar

    Wenn man einen christlichen Feiertag abschaffen möchte, dann bitte Weihnachten!
    Das ist schon so amerikanisiert und durchkomerzialisiert, daß das mit Religion oder deutscher Tradition nichts mehr zu tun hat! Außerdem ist der Termin total heidnisch. Zum einen geht er auf das alte Mitwinterfest zurück und auf das römische Fest des Sol invictus, was eine ähnliche Bedeutung hatte. (längste Nacht) Kaiser Konstantin hatte die meisten christlichen Feiertage damals willkürlich festgelegt. Der Jahresanfang war damals im Frühling oder Herbst: 1.März in Rom, 1.Mai bei den Germanen, 30.September (Samhain) bei den Kelten.
    Wenn Jesus eine historische Person war, wurde er im September geboren. (Volkszählung)
    Das träfe dann vor allem den Weihnachtsmann von CocaCola, Sankt Kommerz und damit nicht den Falschen. Böse Zungen behaupten, da ginge nur wegen des Verlustes von Arbeitsplätzen keiner ran!
    Inividuell festgelegte Feiertage haben hingegen den Nachteil, daß es Krach in Freundeskreis und Familie gibt, wenn die sich nicht auf den selben Tag einigen können.

  9. Avatar
    Senkschraube am

    Ja,welchen Grund hätte denn "PACK,um in derzeitiger politischer und gesellschaftlicher Lage,Feiertage zu bekommen ?
    Die Bestimmung von "Pack"ist eine andere !
    Pack ist von jeher da,um zu arbeiten,um wenigen zu entsprechen,und ihnen ein sorgloses Leben zu gewährleisten.
    Und dem Establishment geht es wahrscheinlich gar nicht mehr darum,grundlegende Aufgaben für Volk und Staat zu erledigen.
    Vielmehr scheint ein Wettbewerb ausgebrochen zu sein ,in Politkreisen und Medien-wer hat die krudesten Ideen,bzw. was kann man den Bürgern noch aufbürden!
    Und die krudesten kommen dann zu Ehren im Guinness Buch der Rekorde.
    Und natürlich ist das deutsche Staatslenker-und Deutschlandversenker -Team ganz vorne dabei.

    • Avatar

      Ja,und wann kommt endlich die Kopftuchpflicht für alle inländischen Frauen,unsere Regierung setzt doch seit Jahrzehnten so auf Integration ?
      Haben sich doch unsere Kinder schon seit Jahrzehnten in die Schweinefleischlose Schul-und Kitaverpflegung integriert!
      Und bloß nichts dagegen sagen,dann gleich Nazi und Ausländerfeindlich,obwohl eins mit dem anderen nichts zu tun hat.
      Das ist ganz offiziell staatlich organisierte Hetze gegen Bürger dieses Landes !

      • Avatar

        Den Unterschied zwischen Religion und Rasse scheinen einige Leute partout nicht zu begreifen! Für einen Staat gibt es bezüglich der Religion nur den Unterschied ob man eine Staasreligion hat oder laizistiisch ist, Religion also reine Privatsache!
        In letzterem Fall gehört Schweinefleisch in öffendliche Kantinen und die Muslima kann sich das Kopftuch zu Hause und in der Moschee aufsetzen. Dabei ist es völlig egal ob der, der einer Religion angehört der ostasiatischen, schwarzen oder weißen Rasse angehört. Wenn sich also der Moslem das Essen verkneift, weil es nicht halal ist, ist das kein Rassismus!
        Das Problem sieht eher so aus, als soll die inoffuzielle Staatsreligion langfristig von christlich auf islamisch geändert werden. Eine Staatsreligion braucht aber keiner!
        Wie hatte hier doch jemand einen antiken Griechen zitiert: Die Toleranz ist die letzte Tugend untergehender Kulturen! Stimmt!!!

  10. Avatar

    Nun,man könnte ja damit einen Anfang machen : an christlichen Feiertagen gehen Nichtchristen so wie die zahlreichen Hexer und Hexen (auch die im Forum hier) arbeiten.frei bekommen nur die christlichen Lohnsklaven. Das sind nicht mehr viele,und die "Wettbewerbsfähigkeit" deutscher Ausbeuter würde beträchtlich gestärkt werden.

    • Avatar
      Archangela Gabriele am

      Da ist das GG, Art. 3 vor.

      Nee, mehr Feiertage für Alle. So wird ein Schuh draus.

      Panem et feriae!

      So kann man das Volk ruhig halten.

      • Avatar

        @ ARCHANGELA GABRIELE

        Nee, mehr Feiertage für Allah.
        So wird ein Schuh draus.

  11. Avatar
    Thomas Walde am

    Und dann gleich noch den Tag der "Unbekannten Geschlechter" und das Recht auf Dummheit einführen!

  12. Avatar

    Was ist nur mit diesem Volk los, kein bißchen Nationalstolz, den wir aber haben können. Denn wir haben aus Ruinen ein blühendes Land geschaffen, nur leider ist Merkel dabei uns in die Steinzeit zu katapultieren. Bald hat sie es geschafft. Ich glaube, daß diese Dame die das fordert, 1. keine Deutsche ist (vielleicht Paßdeutsche) und 2. einem anderen Glauben anhängt. Es wird Zeit, daß wir uns wehren, denn es kann doch nicht sein, daß uns diese Politmischpoke wie Schafe zur
    Schlachtbank führt und wir lassen es uns gefallen und viele machen auch noch mit.

    • Avatar

      Hallo Maja, ich selbst bin etwas vorsichtig, wenn ich mich mit den Heldentaten der Frauen und Kinder ab 1945 brüsten möchte. Denn diese haben maßgeblich den Wiederaufbau gestemmt.

      Gleichwohl will ich aber auch nicht, mich vor aller Welt verbeugen zu müssen, um in der fünften Generation wegen den Weltkriegen ich mich entschuldigen soll.

      Aber recht haste in einem zu 100 Prozent:
      WIR müssen uns endlich WEHREN !
      die Schlachtbank kann keinem gefallen…

  13. Avatar

    IHRE HEILIGKEIT die gottgleiche Angela Merkel hat beschlossen;

    Mit sofortiger Wirkung entfällt der Nazi-Begriff "DEUTSCHE"

    Es heißt ab sofort
    "Maximalbesteuerte, noch geduldete Altlast ohne Migrationshintergrund"

  14. Avatar
    heidi heidegger am

    Mein Rezept fürs türkisch-arabische Zuckerfest: Suppennudeln in Zuckerlösung tränken-übergiessen und ziehen lassen und fertig ist das Baklava – das können die Spinner aber im von uns finanzierten Syrien-Urlaub futtern: hier wird an christl. Feiertagen rohes Fleisch und Blut symbolisch eingenommen beim Abendmahl. so!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Beim Zuckerfest kannste deinen Affen Zucker geben, aber da werden nur Diabetiker eingeladen aukidauki

  15. Avatar

    Wie waers wenn die Wurzelafrikanerin mal die Reihenfolge aendert? Zuerst sollen die Muslime ihre Feiertage abschaffen, dann die Juden Rosch Haschana und Jom Kippur und dann fangen wir bei den Christen an. Nicht immer den bequemen Weg waehlen, auch mal Initiative und Mut zeigen. Halte durch Maedel, ich bin bei dir..spaetestens wenn du in Berlin oder Koeln deine Forderungen an die Moschee nagelst wirst du danebengenagelt. Zum Trost bekommst du dann 72 Jungmaenner im Himmel. Ist doch was oder?

  16. Avatar
    DerGallier am

    Sicher Mal wieder so ‚ ne grüne Abschaffer- / Verbotsidee.

    An Feiertagen wird sicher zu viel Auto gefahren, gegessen, geraucht, getrunken, gegrillt usw. was alles CO2 fördernd ist.

  17. Avatar

    Während am 8. Juni in Chemnitz Muslime ihre Traditionen anlässlich des Ende des Ramadan ungestört und gut geschützt ausleben durften, wurde zur gleichen Zeit nebenan die deutsche Tradition Spanferkel grillen verboten und von der Polizei unterbunden. Wie gesagt, in Chemnitz Bundesrepublik Deutschland, nicht in Saudi-Arabien.

    • Avatar

      Und wie begründet hier die Polizei das Verbot ´Spanferkel grillen´?

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Das Spanferkel war ein Nahzieh darum musste es zerteilt werden unter Polizeibewachung

      • Avatar

        Die Polizei hat ein Verbot irgendeiner Behörde umgesetzt. Begründung? Warum? Hat das eine Behörde nötig? Die Genehmigung des muslimischen Festes nebenan wurde allerdings begründet: es dient dem interreligiösen Dialog! Interreligiöser Dialog mit einer Religion, die NICHTS neben sich als existenzberechtigt anerkennt, ist natürlich sehr erkenntnisgewinnend.

    • Avatar

      Ei wie,es ist mir über Jahrzehnte völlig entgangen,daß es eine deutsche Tradition "Spanferkel grillen" am 8. Juni gibt,sowas!

      • Avatar

        @ SOKRATES

        Da hat unser Moslemversteher wieder was entdeckt, um sich politisch zu positionieren. Spanferkel kann man zu jedem festlichen Anlass grillen.
        Beipielsweise am 1. März, dem ehemaligen Tag der gewesenen Deutschen Volkspolizei oder am 3. Oktober, dem neuen deutschen Volkstrauertag. Auch zum Geburtstag
        von Deutschlands beliebtester Führerin aller Zeiten, könnte man das Ferkel grillen. Allerdings sollte man an diesem Tag nicht mit Tauben Schach spielen. weil diese Symbole des Heiligen Geistes sich die Flügel versengen könnten. Dann gibt’s Ärger mit dem Tierschutz.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Natürlich wenn man über Jahrzehnte nur Grünes Zeug friss und Veggy Days feiert dann kennt man so was nicht.

      • Avatar

        @SOKRATES
        Ei, da hat ja der griechische Denker Jahrzehnte die deutsche Tradition und Kultur umfassend studiert und das regelmäßige Spanferkelgrillen zu den verschiedensten Anlässen in unserem Dorf als ein großes Missverständnis aufgedeckt.

  18. Avatar

    Weshalb wird Merkel nicht angeklagt und verurteilt

    Staatsanwaltschaften in Deutschland unterstehen den Weisungen der Justizministerien. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe untersteht demnach dem Bundesjustizministerium. Die Unabhängigkeit der Justiz gegenüber der Exekutive ist „in Deutschland nicht hinreichend gewährleistet“, urteilte jetzt der Europäische Gerichtshof (EuGH). Vermutlich untertreibt der EuGH mit dieser Einschätzung – die Justiz in Deutschland ist NICHT von der Exekutive, sprich dem Bundesjustizminister, unabhängig. Zwar sollte dies in einer Gewaltenteilung so sein, doch diese sucht man im Merkel-Deutschland vergeblich.

    Deshalb hat der EuGH nun auch ein Urteil gefällt, das es deutschen Staatsanwaltschaften nicht mehr ermöglicht, Europäische Haftbefehle auszustellen – diese Befugnis wurde mit diesem Urteil entzogen. Laut dem Urteil des höchsten EU-Gerichts sind Weisungen an Staatsanwälte durch ein Justizministerium in Deutschland also „nicht gesetzlich ausgeschlossen“. Klarer kann eine Aussage über den Zustand dieses Landes nicht getroffen werden. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Frau Merkel, obwohl diese Person nachweislich Verfassungsbruch begangen hat und gegen die über 1.000 Strafanzeigen beim Bundesverfassungsgericht eingegangen sind, weder angeklagt noch verurteilt werden wird.

    • Avatar

      Gehört nicht zum Thema,also ganz kurz:1. Das Merkel wird nicht verurteilt,weil sie keine Straftat begangen hat. 2. Die Staatsanwaltschaft gehören nicht zur 3.Gewalt,sonder zur 2.-zur Exekutive,weshalb man aus ihrer Weisungsabhängigkeit gerade nicht auf fehlende Unabhängigkeit der Rechtsprechung schließen kann,sie gehören schlicht nicht dazu. Wie schon der Name sagt,sind sie Anwälte des Staates,der Exekutive. Da Staatsanwälte zum Glück noch nie einen Haftbefehl ausstellen konnten ( da kann nur ein Richter), weder einen europäischen noch einen deutschen, ist das Urteil des EuGH mißverstanden worden, wie Rechtslaien heutzutage immer mißverstehen,obwohl Jurisprudentia eigentlich nichts weiter ist als gesunder Menschenverstand in Regeln fixiert.Man sucht oft diesen in Deutschland vergeblich.

      • Avatar
        Hans Adler am

        Sagen Sie mal Sokrates, sind Sie einige Tage als Lohnsklave auf der Poststelle eines Kleinstadt-Amtsgerichts ausgebeutet worden? Erfrischend aufklärend, für Rechtslaien natürlich.

    • Avatar
      Archangela Gabriele am

      Guter Schuss, falsche Richtung.

      Schon mal was von Immunität gehört?

      Erst wenn der BT diese aufhebt, oder die IM Erika dermaleinst irgendwann aus dem Amt scheidet, darf die Justiz loslegen.

      Also vielleicht 2025, nachdem sich die GRÜNEN von ihr haben aus der Wählergunst katapultieren lassen und wieder unter 10% rumkrebsen. Wenn bis dahin die AfD nicht so deppert ist, sich von ihren Intrigen verschleißen zu lassen.

      2029 wäre sie dann 75 und wahrscheinlich zu alt. Es sei denn, sie stellt Fragen über die falschen Themen, die nicht verjähren und für die man auch mit 94 Jahren nicht zu alt ist, einzufahren.

      Aber wahrscheinlich wechselt sie irgendwann nahtlos ins EU-Parlament, oder wird die erste Präsidentin. Das ginge dann 2027 ohne Verlust der Immunität.

      Die wird niemals eine Strafe absitzen. Zur Not hat sie ja noch ihre Finka in Paraguay.

  19. Avatar
    Irgendwehr am

    Meine Religion hat mich verraten, daher kann ich auch auf die der Religion gewidmeten Feiertage verzichten. Die sollen einfach die arbeitsfreie Tage erhalten, anonym, vollkommen ohne jegliche Religionsromantik, genau so, wie viele Menschen sich mittlerweile anonym einäschern und/oder verscharren lassen. Die freien Tage braucht der Mensch um mal hier und da aus der Tretmühle austreten zu können, ganz ohne Gott/in*nen. Das hat mir die Kirche im Staat also auch noch kaputt gemacht. Tatsächlich würde sich gar nichts ändern, ausser dass die Priester ihre Kutten im Schrank hängen lassen könnten.

    • Avatar

      ich weiß jetzt schon wie das ausgehen wird. Man schafft die christlichen Feiertage ab und muss dafür arbeiten. Habe noch nie erlebt, dass man dafür so frei bekommt. Denkst du denn in einer kapitalistischen Welt bekommst du was geschenkt ? Auch im Sozialismus gab es dafür nicht frei. Dann fallen halt Ostermontag, Pfingstmontag, zweiter Weihnachtsfeiertag u.s.w. weg. Den Bonzen wird das gefallen.

      • Avatar

        sachte, sachte, hier wird ne Menge durcheinander gebracht.
        @Irgendwehr hat gar nicht so unrecht.
        Karfreitag und Ostermontag, Weihnachtsfeiertag ect. waren sehr wohl Feiertage, und auch damals konnte ich mit den schwanzlosen padophilen Ordinariat-Brüdern nichts anfangen.
        Seit es die Kirche gibt, gibt es Unterdrückung, kirchliches Verbrechen, Schandtaten, Vergehen und Gesetzesverstöße.
        Das muß ich nicht, und das brauche ich auch nicht.
        Daher gilt immer noch der Grundsatz.
        Jedem Tierchen sein Pläsierchen!
        Ich achte und akzeptiere die gläubigen Menschen in meinem Umfeld, aber gleich wohl möchte ich als Atheist geachtet werden.
        Nur so kann es funktionieren.
        @sokrates,
        ich reiche hiermit die Hand, wir können nicht miteinander, okay. Also lassen wir es für die Zukunft!

  20. Avatar
    Schulze Schulze am

    Läuft doch! Man setzt sich für seine Glaubensbrüder und Schwestern ein möchte man sagen. Und da in Deutschland schon lange Minderheitenpolitik gemacht wird passt eine Absage an Christliche Feiertage garantiert auch ins Konzept der "Regierung".

  21. Avatar

    Nun, jedenfalls Herr TRUMP ist sicher ganz für den Vorschlag dieser Hexe.

  22. Avatar

    Wann war denn die Compact Redaktion das letzte mal in der Kirche oder hat das Tisch Gebet gesprochen

    Ach ganz vergessen…die hat keine Zeit denn sie muss das christliche Abendland retten

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Gerhard,

      nachweislich in einer der ältesten Burgkirchen Deutschlands am. 24.08. 2018 !
      Weihnachten 2018….
      Tischgebet immer dann wenn der Marques edle Spanische Weine versendet und diese dann getrunken werden zu besonderen Anlässen !
      Auch zu Christi Himmelfahrt wird dem Herren ( diesmal nicht mir ) gedacht, an das gute edle Getränk ( Bier ) was er uns beschert in seiner grundgütigen Gnade.
      Noch Fragen ?
      Mit besten Grüssen

  23. Avatar
    Jürg Rückert am

    Pfingsten fällt immer auf einen Sonntag. Der Montag als freier Tag stammt aus einer Zeit, da es noch keinen Urlaub gab. Die häufigen Festtage im Mittelalter schenkten den Menschen Arbeitspausen.

    Wieso sind muslimische Feste nicht archaisch? Und der Zahnarzttag hat Bedenken gegen ein Zuckerfest geäußert.

    Aber reden wir doch endlich ganz ungeniert Klartext: Wichtig wäre ein "Kampftag gegen Deutschland". Jeder Wurzel-Deutsche muss an diesem Festtag Thallium schlucken. Der Erfolg wird durch deren Absterberate protokolliert. Die letzten Deutschen kommen dann in einen Nazi-Zoo, wo sie mit Steinwerkzeugen Fleisch von Knochen schaben dürfen. Da gehören sie doch hin, diese Deutschen!

  24. Avatar

    In einer Zeit, in der junge Redakteure bei den MSM mit kleinstem Gehalt abgespeist werden, zudem immer in der Angst vom Kollegen ´Algorithmus´ um den Arbeitsplatz betrogen zu werden, also sehr ersetzbar sind, kommen solche billige Forderungen ans Licht. Hauptsache man kommt ins Gespräch und bleibt.

  25. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Als wenn hier schon jeder etwas ändern darf, dann wäre ich für folgende Änderungen:

    Das christliche Weihnachtsfest würde ich als Atheist sehr, sehr gern durch ein drei
    tägiges Wintersonnenwendfest, so um den 21., 22. und 23.12. herum ersetzt sehen.
    Und Ostern würde ich nicht abschaffen, sondern auch sehr gern erhalten, als
    dreitägiges Fest der Tag- und Nachtgleiche sowie des Frühlings, am besten so
    um den 21., 22. und 23.03. Während ich Pfingsten wiederum sehr gern durch
    ein Sommersonnenwendfest so um den 21., 22. und 23.06. ersetzt sehen möchte.
    Ansonsten bin ich natürlich für den Erhalt des Tages der Arbeit, am 1 Mai, den
    wir seit 1933 als feiern Tag sowie für drei Feiertage am 21., 22. und 23.09.
    Und ja, nicht zu vergessen der 9. November sollte zum heiligen Tag von
    uns Deutschen erklärt werden und als freier Tag begangen werden.
    Alle anderen Tage sollten ganz normale Arbeits- bzw. Wochenendtage sein.

    • Avatar
      Sonnenfahrer Mike am

      Der 1.1. jedes Jahr sollte natürlich auch noch frei sein, aber all die anderen Feste,
      wie das Lichterfest, das Zuckerfest, der Ramadan samt Fastenbrechen, etc.
      die gehören hier in Deutschland und in ganz Europa verboten.
      Mögen diejenigen, welche die Feste gern feiern möchten, diese ruhig ausgelassen
      feiern, aber nicht hier bei uns in Deutschland und Europa, sondern dort wo sie
      auch normalerweise gefeiert werden, sprich im Nahen und Mittleren Osten
      sowie in Teilen Afrikas. Und was die christlichen Feste betrifft, da habe ich schon
      tausendmal gesagt: "Glauben ist Privatsache", also möge sich jeder Christ frei
      nehmen / Urlaub an diesen Tagen machen, wenn er denn diese christlichen
      Feste unbedingt noch feiern möchte.

    • Avatar

      @Sonnenfahrer Mike
      Da stimme ich zu. Die am Sonnenlauf orientierten Feiertage wären die einzig richtigen nicht nur für Mitteleuropa.

      • Avatar

        Moses Fortsetzung:

        Das Christentum ist mit seiner Zentralfigur "antisemitisch". Jesus Christus von Nazareth ist der größte "Antisemit" aller Zeiten. Es gibt nichts, was "antisemitischer" sein könnte, als die Rede von Jesus Christus im Johannes Evangelium Kapitel 8. Heute fragen wir nicht danach, weshalb Jesus so sprach. Heute bekämpfen wir den "Antisemitismus", ohne zu wissen, was "Antisemitismus" eigentlich ist. Wir bekämpfen das Christentum und damit in Wirklichkeit uns selbst. Um den "Antisemitismus" für immer auszurotten, ersetzen wir das Christentum durch den Islam und die Deutschen durch einen "wunderbaren Mischmasch", von dem Paul Spiegel in seinem "Was ist koscher?" so freudejubelnd schwärmte.

    • Avatar
      Hans Adler am

      Wer noch hart arbeiten muß um seine Familie durchzubringen, arbeitsbedingt über die Woche oftmals nicht bei seiner Familie/Freunde sein kann (Schichtarbeit, Montagetätigkeiten, etc.), ist dankbar für jeden Feiertag, egal auf welchem Hintergrund dieser beruht. Wer nicht oder niemals arbeiten wollte, mußte oder brauchte, der wird an diesen Tagen vielleicht von Langeweile geplagt, weil ein jeder Tag für ihn schon ein arbeitsfreier Tag ist. Dieser Spezies mag die Abschaffung von Feiertagen völlig Schwanz sein. Für die Leute aber, von denen sich die ewig Arbeitsbefreiten (samt Anhang) von der Wiege bis zur Bahre alimentieren und aushalten lassen, haben Feiertage oft eine ganz andere Bedeutung. Aber das verstehen wahrscheinlich nur all die Menschen, die nicht dreist fordern sondern sich allein "durch ihrer Hände Arbeit" ernähren und mit ihren Steuergeldern dafür Sorge tragen, dass dieser Zwangsabgaben-Saftladen mit implementiertem, staatlich gefördertem Versager-, und Schmarotzertum nicht implodiert (was mit diesem Politmüll wahrhaftig nur noch eine Frage der Zeit sein kann).
      Die Tusse aus Südafrika sollte sich für einige Wochen in der Altenpflege oder in Krankenhäusern als Pflegekraft einbringen, das ließe ihr die Einstellung zu Feiertagen vielleicht in einem ganz anderen Licht erscheinen. Denn dort wird nicht dumpfdoof herumgelabert sondern noch knochenhart rund um die Uhr malocht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel