Celle: „Gut integrierter“ Asylant stößt Polizist auf Bahngleise

49

Es gibt viele Dinge, die man in Merkel-Deutschland 2017 nicht mehr sagen kann, ohne in Lebensgefahr zu geraten. „Die Fahrkarten, bitte“, zum Beispiel. 

Weil ein 24-jähriges Goldstück aus Angola in einem Metronom-Zug von Hannover nach Celle bei der Ticketkontrolle aggressiv wurde, rief der Schaffner am Sonntagmorgen einen mitreisenden Bundespolizisten (47) zu Hilfe, der sich auf der Heimfahrt von der Nachtschicht befand.

Für den Beamten endete die Fahrt im Krankenhaus. Denn der Angolaner zeigte sich dem Ordnungshüter gegenüber alles andere als einsichtig. Bei Ankunft in Celle sollte die Identität des Mannes festgestellt werden. Aus der Polizeimeldung: „Auf dem Bahnsteig stieß der Angolaner den Polizisten unvermittelt mit beiden Armen gegen die Brust. Daraufhin stürzte der Beamte rückwärts ins Gleisbett.“

Der Polizist erlitt Verletzungen am Rücken und am Knie. Der flüchtige Angolaner konnte im Nahbereich des Bahnhofes durch Beamte der Polizeiinspektion Celle gestellt werden. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Festhalten! Laut Polizeimeldung ist er „seit 2012 Inhaber einer Aufenthaltsgestattung aus humanitären Gründen für gut integrierte Heranwachsende“.

Ein Vorzeigeflüchtling, ohne Zweifel… Immerhin hat er dem Beamten vor dem Sturz aufs Gleisbett kein Messer in den Hals gerammt.

Der tägliche Irrsinn treibt Sie an den Rand der Verzweiflung? Nicht verzagen! Sammeln Sie lieber druckfrische Munition für Ihr Diskussionsarsenal. Alle Infos hier.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

49 Kommentare

  1. Avatar

    Der Beamte hat Glück gehabt, daß gerade kein Zug eingefahren ist – und wenn das so gewesen wäre hätte der Migrant dann rumgeheult, das er das nicht gewußt und gewollt hätte. Manche Subproletarier halten Schwarzfahren für ihr selbstverständliches Recht! Das gilt vor allem deswegen für die Zuwanderer, weil ihr Anteil an Subproletariern besonders hoch ist – und sie dann noch auf "Migrantenbonus" bei der Ahndung hoffen können …
    Bezüglich der Bahn war die Abschaffung der Bahnsteigkarte schon ein Fehler, denn eine Sperre unten im Bahnhof erschwert einen Zutritt zu den Gleisen. Und vielleicht könnte ihre Einführung samt zugehöriger Sperre bei UBahnen auch Schlimmes verhindern.
    Für Busse und Bahnen gibt es auch einen Vorschlag von früher: Schaffner als 2.Mann hinten (am Eingang) im Wagen!
    Übrigens heißt es im Deutschen FAHRKARTE – kein sch… T-Wort!

  2. Avatar

    Zustaende die den latenten Buergerkrieg widerspiegeln, der Krieg der "eingewanderten Bereicherer" und "Goldstuecke" gegen die Eingeborenen. Mal hier, mal dort, irgendwen trifft es halt, der Krieg ist asymmetriisch, und die eingewanderte Guerilla ist klar im Vorteil wenn es um Camouflage geht. Vermutlich wird das Goldstueck auch nach seiner "Bereicherungstat" nicht abgeschoben. Man fragt sich nur eines, wieviel wollen die Deutschen und Europaer noch erdulden? Miese Zeiten sind das…und der Bevoelkerungsaustauch schreitet weiter voran, Merkel und Co. sei’s gedankt…

  3. Avatar

    Ich finde, solche Delikte gehören als Mordversuche bestraft und nicht lapidar als gefährliche Körperverletzung. Das Risiko bei solchen Angriffen den Tod zu finden ist real und sehr groß. Das ist kein lustiger Spaß mehr.

    Im übrigen ein gutes Beispiel dafür, wie sich unsere Behörden und Gutmenschen "gut integrierte Jugendliche" vorstellen. Potentielle Mörder wäre der richtige Begriff.

  4. Avatar

    Was sagt eigentlich die Polizeigewerkschaft dazu, dass sich ihre Leute da nach Feierabend noch einmischen? Sind die Typen bei solchen Freizeitaktionen unfall- und krankenversichert? Muss für den jetzt extra eine behindertengerechte Bürostelle im Kommissariat geschaffen werden oder fliegt er gleich raus?

  5. Avatar
    Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    als Polizist hat man es in Multikultistan nicht leicht. Für 2400 netto muss man sich schön auf die Schnauze hauen lassen von links versifften Pack und den neuen Fachkräften aus allen Herren Ländern.
    Da die Goldstücke kaum Respekt und den weiblichen Polizistinnen sowieso gar keinen Respekt huldigen, wird es auch in naher Zukunft Probleme mit dem passenden Nachwuchs geben.
    Und Nachwuchs wird dringend gesucht um das Land so halbwegs in den Fugen zu halten.
    Der neue Cop von Heute muss System treu sein und ein Arschkriecher vorm Herren. Man könnte auch sagen um nicht in die Ferne zu schweifen ein echter Oberleutnant Fuchs vom Polizeiruf 110 aus den guten alten DDR Zeiten.
    Da Bedarf es noch viel Umerziehung für den Freund und Helfer von Heute um sich auf die neuen Aufgaben des Polizisten vorbereiten zu können.
    Man muss auf jeden Fall schön mit dem Kopf nicken und zu jedem ja und Armen sagen können…

    Mit besten Grüssen
    Ihr Marques

  6. Avatar

    Wenn der schwarze Afmudi ums Eck kommt , nimmt der Schutzmann reissaus …… so wirds bald kommen ,denn die Rautenmutter hat ihre Facharbeiter,Kulturbeleber,Wunderkinder nicht mehr unter Kontrolle.

  7. Avatar

    Ich habe kein Mitleid mit den Beamten……,die machen doch Merkels Willkommensspiel mit und wuerden am liebsten auf Befehl auf die AntiFluechtlingsdemonstranten einpruegeln.
    Wer den Job Polizist waehlt,um nicht auf einer Baustelle zu malochen,muss auch in dem Job mit Haerten rechnen.
    Im uebrigen haben sie doch eine Gewerkschaft,die sich mehr um die schwere Bewaffnung der Polizei kuemmern ,als um die Arbeitsbedingungen ihrer Schuetzlinge,weil man muss ja merkel um auf der Treppe eine Stufe hoeher zu klettern.Bei Kontrollen auf der Strasse ,kehren sie immer die Heiligen raus ohne Makel und Tadel,strafen ihre Landsleute bei Kleinigkeiten mit Griff in die Geldkasse schoen ab und freuen sich ueber soviel Erziehung.
    Also ergo,soll jeder gluecklich werden mit seiner Berufswahl. Wer fuer Merkel dienert,muss Merkels Gaeste auch akzeptieren wie sie nunmal kriminell sind.

    • Avatar

      auch stehen die dummen Polizisten in einkaufscentern herum und erzählen dem Michel wie er sich gegen einbrecher verhalten soll. aber hier in Bremen verstehen nicht viele die Polizei, da ca. 75% Ausländer. höre fast kein deutsches wort mehr!

    • Avatar
      Wildvögelein am

      Na, immerhin hat er diesen Job mit Gefahren und Härten gewählt, trotz schlechter Bezahlung und wenig Anerkennung (was sich auch in Ihrem Kommentar spiegelt) seitens der Bürger.
      Er ist zumindest einer, der für unsere Sicherheit den Kopf hinhält. Auch wenn es bei der Polizei langsam unhaltbare Zustände gibt, daß nun einem einzelnen Polizisten anzulassen ist schon sehr herablassend.
      Kennen sie seine persönliche Motivation, zur Polizei gegangen zu sein? Kennen sie sein persönliches Engagement im Dienst und Privatleben? Ich bin überzeugt, daß viele Polizisten
      mit den Zuständen in unserem Land ebenso hadern, aber eben wie andere Bürger unseres Landes auch, dem Druck und Misstsänden seitens des System ausgesetzt sind.
      Entweder man müpft auf und verliert seinen Job (= ein Polizist mit redlicher Einstellung weniger im Dienst) oder man versucht die Stellung zu halten und das Schlimmste zu verhindern …
      Vom sicheren Schreibtisch aus, abwertende Kommentare zu schreiben ist einfach.
      Da draußen (vom Staat ungeschützt) gegen die Kriminalität und zunehmend gefährlicher werdende Gewaltäter an zu kämpfen und eben nicht die Flinte ins Korn zu werfen, sollte mehr Anerkennung erfahren.

    • Avatar

      nur so kann man es noch sehen!
      Bis zu einer grundlegenden Bewußtseinsänderung dieser beamteten Feinde und Beihelfer.

  8. Avatar

    Der "Heranwachsende" stand doch bestimmt unter Alkohol-und Drogeneinfluss? Da muss man das doch verstehen! Ausserdem ist er doch sowieso traumatisiert!

    Das ist im übrigen ein astreiner Mordversuch! Wenn da jetzt ein Zug eingefahren wäre, der nicht mehr hätte bremsen können, dann wär`s das wohl gewesen für den Polizisten. Sowas weiß man, besonders, wenn man 24 Jahre alt ist. Ansonsten ist man entweder wegen Dummheit oder Aggressivität vollkommen unzurechnungsfähig und gehört nicht auf die Menschheit losgelassen, sondern weggesperrt.

    Der Vergewaltiger und Mörder Hussein Khavari ist ja nun auf einmal auch keine 17 mehr, sondern 25 Jahre alt, nachdem man ihn mal untersucht hat. Wir erinnern uns, vorher war er privilegiert in einer Pflegefamilie untergebracht, der arme kleine MUFL. Aber aufpassen auf das angeblich minderjährige Hascherl muss diese natürlich nicht, Geld kassieren und sich überall mit seiner super Hilfsbereitschaft brüsten, reicht ja.

  9. Avatar
    Werner Wolff am

    Ich würde mich nicht wundern, wenn dazu eine amtliche Verlautbarung abgegeben würde, etwa so: Es verhielt sich alles ganz anders. Das Goldstück habe doch nur spielen gewollt. Der Polizist habe das aber vollkommen missverstanden. Dafür werde er nun zur Rechenschaft gezogen. Er könne dem aber entgehen, wenn er sich beim Goldstück entschuldigt und sich verpflichtet, einen Monat lang dessen Unterkunft zu reinigen.

  10. Avatar
    Rumpelstielz am

    [IRONIE]Ich finde es unerträglich einen Schwarzafrikaner schwarzfahren zu unterstellen – ich verlange dass es ab sofort Bundfahren genannt wird. [/IRONIE]
    Wo bleibt da nur der Abschibär, Heranwachsender – ich lach gleich. Aber andererseits bekommt so der Polizeistaat BRD-GmbH auch sein Fett ab – e.v. weckt das die Verantwortlichen.
    Im übrigen bin ich der Meinung, dass der öffentlich rechtliche GEZ bezahl Lügen-Funk zerschlagen werden muss.

  11. Avatar

    Dass so eine Bereicherung durch Zuwanderung aber auch dermaßen rassistisch behandelt wurde! Denn es ist doch klar – man hat ihm nur wegen seiner anderen Hautfarbe kontrolliert. Schikane erster Güte! Vielleicht hat er einfach gedacht, dass er schwarz ist, also auch schwarz fahren kann? Und man hat ihm also unrecht getan. Ironie aus! Wenn man da behördlicherseits behauptet, dass sowas gut integriert sein soll, dazu noch ein "Heranwachsender" mit 24(!) Jahren, dann weiß man genau, in welchem Land man sich befindet: in Absurdistan…

    • Avatar
      Graf von Stauffenberg am

      Das ist Absurdistan mit dem Integrationswunderkind nach Özoguz-Idealen.

  12. Avatar

    Vielleicht erinnert sich der Genosse Regimefreund und Beihelfer bei der nächsten Demo von Deutschen, die seit Jahrzehnten vor diesen Zuständen warnen, an den Vorfall, bevor er seine Landsleute zusammenknüppelt oder abpfeffert?
    Und vielleicht denkt er darüber nach, was er da für einer Junta dient?
    Und ob er den richtigen Job hat?

    Träumen darf man ja noch.

  13. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wer sich nicht integriert … interagiert eben stets … entsprechend, berechenbar … berechnend unberechenbar … ! Mehr Eskalation bitte … dass auch der letzte, obergrenzenlose, Oberhirn-Blödmichel begreift, dass man verschiedene Kulturen (verschiedenster Religonen) nicht einfach so zusammenwürfeln und zusammenbringen kann.
    "Dumm sind die, die Dummes tun" … weiter so, wird schon noch … früher oder später (gewalt[tät]ig eskalieren) !

  14. Avatar
    Karl Blomquist am

    Signal zum Losschlagen?
    Blutrote Farbe: Vor kurzem wieder ein Anschlag auf eine deutsche Kirche

    Burglesum, Bremen, lutherische Kirche St. Martini: Orgel zerstört, Taufbecken mit blutroter Farbe beschmiert. Nach Mannheim schon der 2. Anschlag auf eine deutsche Kirche in der BRD innerhalb von 10 Tagen. Keine Einbruchsspuren, keine Hinweise soweit bekannt, und die Kripo kann nichts finden, was daran verdächtig wär. Motiv? Demnach die Verbreitung von Angst und Unsicherheit, m.a.W. die Überschrift heißt Destabilisierung. Womit wir den Kreis der Verdächtigen einschränken können: Wer will denn destabilisieren? Ob nun über den IS (wo IS draufsteht ist US drin) oder andere Terroristen, durch einen verbündeten oder einen eigenen Dienst: Die Spur führt nach USA.
    Waren die Anschläge auf die Kirchen ein Signal zum Losschlagen?

  15. Avatar

    Ich möchte nicht wissen wo der wohl sein Kreuzerl gemacht hat, bei der letzten Bundestagswahl.
    Vielleicht hat er ja genau die Politiker gewählt, die den Angolaner eingeladen hatten.
    Hoffentlich ist er beim nächsten Mal gescheiter.

    • Avatar

      Sehr geehrter Herr "Gast",

      können Sie mir bitte mal erklären, womit in aller Welt Sie diese Verhöhnung eines Ihnen völlig unbekannten Verbrechensopfers rechtfertigen?

      Mit freundlichen Grüßen,

      Eva

      • Avatar

        Ja, das kann ich.
        Mich nervt es einfach, wenn Leute, die Islamisierungsparteien gewählt haben, sich beschweren, Opfer einer Asylanten-Straftat geworden zu sein.
        Ich frage mich doch dann, wie blöd muss man sein, dass man den Zusammenhang nicht erkennt: der Asylant kann doch den Polizisten nur auf die Gleise schubsen, weil ihn irgend jemand ins Land gelockt hat. AfD Politiker waren es nicht, also müssen es die anderen Parteien gewesen sein, ich nenne sie eben Islamisierungsparteien.
        Ich habe mir lediglich erlaubt anzunehmen, dass der Polizist so gewäht hat, wie ein Durchschnittsdeutscher, nämlich zu rd. 90% eine Islamisierungspartei.
        Wenn die kriminellen Asylanten nur Islamisierungs-Wähler überfallen würden, dann würde ich denken: na, da hat es sich ja den Richtigen rausgesucht.
        Eines darf man ja nicht vergessen, die Islamisierungsbefürworter gefährden durch ihr Kreuzerl nicht nur sich selbst sondern auch Leute wie mich, obwohl ich keinem Türken einen deutschen Pass ausgestellt hätte. Das sind Gastarbeiter, die könnte man auch wieder zurück schicken.

      • Avatar

        wenn dieser idiot von Polizist, so einen auf armlänge an sich heran kommen läßt, hat er es nicht anders verdient. Schlagstock raus und drauf. mein leben ist mir wichtiger als meine pension. aber der dumm gutmichel glaubt tatsächlich, es sind Goldstücke!

    • Avatar

      Das Argument ist nicht von der Hand zu weisen. Ich wünsche selbstverständlich KEINE Opfer, das ist doch klar, aber wenn es sich nicht vermeiden läßt, weil viel zu viele die Altparteien (CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke) wählen, dann sollten diese Opfer gerade unter den sogen. "Gutmenschen" sein, die unbelehrbar sind und die den Rassismus GEGEN DEUTSCHE genüßlich pflegen.

      Hier ein interessantes Kurzvideo auf "youtube – "Achse: Ostwest" zu finden unter:

      "Vorurteile gegen Schwarzafrikaner | Rassismus in Deutschland | rap.de"

      Übrigens ist "Achse: Ostwest" ein 100%-ig integrierter Mitmensch als Kind pakistanischer Eltern – ein wahrer "Vorzeige-Migrant", seit zwei Jahren in Dresden lebend und studierend, der sich pro AfD und Pegida äußert!

      Seine Videos sind sehenswert!

  16. Avatar
    Karl Blomquist am

    Täuscht der Eindruck oder lässt man die Invasoren langsam losschlagen?

    Seitdem die Wahlen in Österreich gelaufen sind, hindert nichts mehr die USA, NGO’s und Polit-Handpuppen daran, Europa zu fluten und die Invasoren von der Leine zu lassen.
    Es war zu erwarten: Bald geht’s los. Massenüberfälle auf Wohnhäuser, rund um die Uhr Straßenraub sowieso, das Schlachten beginnt im großen Stil wie von der Besatzungsmacht gewollt, die Polizei versucht nur noch ihre Wachen zu verteidigen soweit noch möglich, die Ordnung bricht zusammen, dann die Versorgung, tägliche Raubzüge aus den mohammedanischen Stadtvierteln aufs Land etc.
    Die verschärfte Destabilisierungsphase beginnt noch vor Ende des Jahres. So ist es jedenfalls geplant.

    • Avatar
      Michael Höntschel am

      KB es täuscht. Vorher muss man doch die Waffenkammern der Polizei und natürlich die schweren Waffen der Bundeswehr kontrollieren. Um in die Dienste der "bewaffneten Organe" zu treten sind offizielle Papiere nötig. Der erste Schritt ist getan, einige 10 000 Blanco Bescheinigungen und die notwendigen Stempel wurden ja kürzlich als gestohlen gemeldet. Bei der Berliner Polizei scheint man da schon auf dem richtigen Weg zu sein. Wenn die Meldungen stimmen, ist weder die Zugehörigkeit zu kriminellen Clans, noch eine Vorstrafe Grund nicht Karriere bei der Berliner Polizei zu machen. Wie sagt der schon ewig hier Lebende: "Gut Ding braucht Weile". Aber ich glaube sie haben recht, es geht schneller als befürchtet und man kann den Puppenspielern nicht in den Kopf schauen, selbst wenn man sie kennen würde. Aber man kann ja einen Staat auch ohne Gewalt destabilisieren. Die VSA praktizieren dies ja mit Russland seit Jahrzehnten erfolgreich. Totrüsten führt zum wirtschaftlichen Kollaps. Wenn hier eines Tages mehr Polizisten, Richter, Gefängniswärter als Einwohner nötig sind, jeder Schüler Einzelunterricht braucht (möglichst noch einen Psychologen zur Seite gestellt bekommt, außer dem Übersetzer), bricht dieser Staat von allein zusammen.

      • Avatar
        Karl Blomquist am

        @Michael Höntschel
        Um den Zeithorizont der USA abschätzen zu können: der ist begrenzt
        Die ganze Destabilisierungs-Agenda hängt nicht nur mit dem sowieso geplanten Großen Austausch zusammen, sondern auch mit den US-Plänen eines Vernichtungskrieges gegen den Haupthandelskonkurrenten China. Die USA wollen ihrer eigenen Pleite und ihrem eigenen Zusammenbruch mit diesem Krieg zuvorkommen. Schätzungsweise max. 3 Jahre, bis 2020?
        Mit der Destabilisierung haben sie daher schon begonnen, die verschärfte Phase dürfte bald folgen.

    • Avatar

      Durch die nun unlängst bekannt gewordene Unterwanderung der Berliner Polizei dürften sich da noch ganz andere Probleme ergeben: nämlich dass die mit ihren "Brüdas" und Cousins auch gemeinsam gegen uns kämpfen könnten. Alles brav finanziert durch den deutschen Steuerdepp.

      • Avatar
        Karl Blomquist am

        @Jana
        Das war ein Gruß vom Pentagon und seinem outgesourceten Freelance-Destabilisator Soros, wie es Wolfgang Eggert so treffend sagt. Solche Grüße dürften jetzt öfter kommen.

    • Avatar

      Bei den NGO’s denkt man immer zuerst an Soros. Ihr solltet mal nach Merkels Berater Gerald Knaus googeln, ein ganz gefährlicher Mann !
      —————————————————————————————————-

      Zitat aus Epoch Times:

      Der Malta-Plan: Die EU verzichtet auf ein Zurückschicken von Mittelmeer-Flüchtlingen, das australische Modell der Internierung und harte Grenzsicherung. Nach dem Gipfel der EU-Regierungschefs in Malta schickte Merkels Berater Gerald Knaus einen eigenen „Malta-Plan“ an seine Unterstützer. Knaus ist Chef des von Georg Soros finanzierten Think Tank „European Stability Initiative“ (ESI), der in Berlin sitzt.

      Wir können uns alle noch warm anziehen was da noch so alles hereingeholt wird …

  17. Avatar
    brokendriver am

    Merkels muslimisch-islamistische Lieblinge machen, was sie wollen.

    Hier eine Messerstecherei, dort ein islamistischer Terror-Mord oder
    mal wieder Sex-Gewalt gegen deutsche Frauen….

    Im Merkel-Kalifat BRD kann man sich seines Lebens auf öffentlichen Plätzen oder wie hier in der Bahn nicht mehr sicher sein.

    Warum nur werden alle CDU-Muslime-Merkel-Kritiker als "Nazis" stigmatisiert" ?

    Wer zerstört denn hier unsere Heimat flächendeckend ?

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      @brokendriver: "Wer?"
      Das Pentagon und sein outgesourceter Freelance-Destabilisator Soros
      (Wolfgang Eggert, Islamisierungskomplott Teil 4)
      Wohlweislich haben USA und Politkaste eine strikte Nachrichtensperre über diese Zusammenhänge verhängt. Weswegen wir genau darauf immer wieder verweisen.

    • Avatar

      nicht zu vergessen sind die versifften richter und staatsanwälte. kannte mal einen 96 jährigen NAZI-richter. dieser mann wurde noch von unserer Justiz verfolgt. hatte aber ein vernünftigeres Verhältnis zum recht, als die heutigen arschgeigen!

  18. Avatar

    Was wissen wir denn schon wer hier alles ohne Papiere eingefallen ist ???
    Ich hatte früher immer irgendwie gedacht, die Neger sind zumeißt gutgläubige naive Deppen, welch Irrtum !!!

    Wenn ich hier in meiner, einst guten Wohngegend sehe, wie immer mehr Neger eingefallen sind und diese nun schon das Straßenbild bestimmen. Wenn sie einem entgegenkommen, kein Ausweichen, ich hatte es schon einmal darauf angelegt und so rempelten wir uns recht heftig an. Der Neger ist fast ausgerastet, nur bin ich 1,85 groß und recht trainiert, das hat ihn dann wohl doch beeindruckt …

    Aber es haätte ja auch ein ehemaliger Kindersoldat sein könne oder sonst ein im Töten geübter afrikanischer Kämpfer …

    Auf uns werden noch ganz andere Zeiten zukommen … sofern sich hier nichts Entscheidentes tut …

    • Avatar

      mein vater, 91 jahre alt und zu 100% sehbehindert muss 6 verschiedene Bescheinigung beibringen , um etas finanzielle hilfe zu bekommen. was für ein scheixx Staat.

  19. Avatar

    Warum darf ein Polizist ein Goldstück und Kulturbringer anhalten ? Gilt doch nur für uns dämliche Merkelfans.

  20. Avatar
    Jürg Rückert am

    Die nervenärztliche Untersuchung ergab, dass der junge Angolaner durch die Polizeiuniform erneut traumatisiert wurde. Ein Flash-back lief in ihm ab, er geriet in Panik. Mehr war da nicht.
    Die Beamten müssen im Fach „Kultursensibilität“ besser geschult werden: Mehr Abstand halten, immer lächeln, Blick senken oder ein Auge zudrücken … Es liegt nur an uns. Gewiss!

    Mein Pfarrer sagt es mir so: „Wenn du dich abstechen lässt mit einem Lächeln und Segenswünschen auf den Lippen, dann hast als Christ eine heroische Tugend bewiesen. Du zählst zu den Heiligen und dein Märtyrerblut wird zahlreiche Messerstecher zu Christen machen! Also das kannst du, mein Sohn, doch nicht ausschlagen?“

    • Avatar

      Antworten Sie ihm doch mal, indem Sie auf Pfarrer Tscharntke verweisen. Der bringt hier sehr gute Argumente dagegen, prima belegt. Seine Predigt "Jakob Tscharntke – Dürfen sich Christen wehren" findet man u.a. auch bei yt unter diesem Titel.
      Im übrigen gibt es ja durchaus unterschiedliche Bibelübersetzungen. So heißt es in manchen Übersetzungen z.B. "Du sollst nicht morden!" an Stelle von "Du sollst nicht töten!" Die Bedeutung der Aussage wird damit eine vollkommen andere!

      • Avatar
        Jürg Rückert am

        Der Pastor aus Riedlingen ist mir bekannt, danke. Er wird von anderen Pastoren angefeindet, wen wundert es.
        Im Hebräischen heißt es eher, du WIRST nicht morden. Wenn Gott ins Herz eingeschrieben ist, wird der Gläubige aus sich heraus so handeln. Er wird nicht zähneknirschend das Messer wieder einstecken.
        Allerdings ist zu vermerken, dass das Gebot nur für Stammesgenossen galt. Außerhalb war alles anders …

    • Avatar

      Der Pfarrer scheint zuviel Messwein zu verschwenden…. und schlaeft wohl auf hartem Beton vor dem Kreuz.
      Als Kind zulange unbeaufsichtigt im Taufbecken gelegen zu haben.

  21. Avatar
    Fischer's Fritz am

    Bitte sich nicht immer an solchen Ausnahme-/Einzelfällen hochziehen. Wer weiß denn schon, wie traumatisiert solch ein bedauernswerter Flüchtling aufgrund seines Vorlebens ist? Ein bißchen mehr Empathie bitte. (Ironie Ende)

  22. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Das Verhalten der "Goldstücke" wird immer rücksichtsloser. In Frankreich haben Migranten sogar Polizisten auf der Straße angegriffen. Hierzulande wird das auch bald der Fall sein! Diesen Illegalen werden von der Justiz keine Grenzen aufgezeigt, so dass sie zu immer gewalttätigeren Taten animiert werden. So zeigt sich Stück für Stück auch das wahre Gesicht unserer Volksverräter. Sie haben die Aufgabe hier einen Konflikt zwischen Einheimischen und Fremden zu schüren, damit sie endlich den Ausnahmezustand ausrufen können. Wenn sich die Deutschen nicht endlich zum Widerstand entschließen, dann werden sie bald zu Opfern. Wobei sich der Widerstand in erster Linie natürlich gegen die feindliche Politkaste richten sollte.

    • Avatar

      Danke fuer den Halbsatz ".. dann werden sie bald zu Opfern..". Haben Sie schon mal mitbekommen, dass fast ausschliesslich Deutsche die Opfer sind? Und erklaeren Sie mir bitte mal "Stueck fuier Stueck". Wo haben Sie in den letzten 10 Jahren gelebt? Ich moechte Ihnen nicht zu nahe treten aber durch solch eine Einstellung wie Sie haben verschaerft sich die Lage in Deutschland von Tag zu Tag.

  23. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Wie kann man nur so abfällig über ein gut integriertes Goldstück berichten! Die Schuld liegt nicht beim Traumatisierten, sondern einzig und allein bei den kleinlichen Behörden, die dem Bereicherer kein Auto seiner Wahl für seine hervorrangede Integration geschenkt haben. Er wollte doch nur auf diesen Missstand hinweisen. Als Würdigung dafür, dass der Sanftmütige nicht mit dem Messer zugestochen hat, schlage ich vor, ihm zusätzlich zum Auto noch ein Einfamilienhaus zu schenken.

    • Avatar

      Einer unserer Freunde hat ein Gehalt von 2,900 € verlangt. Im Monat natürlich.
      Das laufende Gehalt haben Sie noch vergessen.

      • Avatar

        Habe noch was vergessen.
        In Bremen ist noch ein Auot in die Luft gegangen. Nur so am Rande.

    • Avatar
      ANNA / SACHSEN am

      D’accord Graf!
      Und zum Einfamilienhaus noch zusätzlich zwei Ehefrauen. Ach was solls, alle guten Dinge sind drei: Drei Ehefrauen und ja nicht älter als 14 Jahre! Der jute soll sich ausgiebig bei Pädophile entspannen können…
      Dem verletzen Polizisten und dem Schaffner würde ich ihre Jobs kündigen. Wie kommt der dumme Schaffner drauf vom Goldstück eine Fahrkarte zu verlangen? Und wieso musste sich der Polizist einmischen? Also selber schuld, wenn sie geschubst werden und auf den Bahngleisen landen, oder Macheten- Schnitverletzungen davon tragen. Man darf den Goldstücken nicht im Wege stehen, denn die sind von der Merkel und den Grünen persönlich eingeladen worden. Und die, DIE SCHON LANGE HIER LEBEN haben in diesem Land nur die Steuer zu zahlen und die Fresse zu halten. Punkt!

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Sehr geehrte ANNA / SACHSEN,
        Ihr Sarkasmus ist schrecklich. Sie wissen doch das kann nur einer gut…. Christian Ehring und natürlich ein klein wenig ich noch bescheidenerweise angemerkt.
        Solch ein Vorfall kann auch nur in Celle passieren, na gut ich gebe es zu in Berlin, Hamburg, Bremen, Offenbach, Stuttgart und in 20 anderen Städten auch noch, das da tatsächlich solch Schaffner oha geschissen kimmt und von der Fachkraft die Fahrkarte beäugen will.
        Unglaubliche Zustände, der hätte doch sehen müssen das die Person einen Migrationshintergrund hat und somit aus die Gesetzlichen Rahmenbestimmungen für den nicht gelten ?!
        Ohne Worte, den Schaffner und den Ganzjahreskostümierten würde ich rausschmeißen und zum Gleisbau schicken.
        Dieser arme , arme Angole, was soll der von Deutschland halten als Gastgeberland?
        Wollen wir hoffen das Claudi Roth sich den zur Brust nimmt und ordentlich deutsche Sitten und Gebräuche unter einer positiven Sozialprognose einreitet.

        Mit besten Grüssen
        Ihr Marques

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel