BILD und Arte-Film attackieren Elsässer als „Antisemiten“ – wegen meiner Friedensrede!

54

Sehen Sie hier das Video mit meiner Rede und urteilen Sie selbst!

Riesen-Bohai um eine Arte-Dokumentation über Antisemitismus in Europa. Der Sender will den Streifen nicht zeigen – wohl, weil er den muslimischen Antisemitismus angreift. BILD springt in die Bresche, zeigt die Doku – und nutzt das Ganze zu einer Breitseite auch gegen mich. Zusammen mit den Hamas-Irren werde ich als Antisemit präsentiert. Geht’s noch??

BILD schreibt: (Zitat) Die Doku zeigt den Ex-Linken Jürgen Elsässer, inzwischen Chefredakteur des rechtspopulistischen Magazins „Compact“, auf einer Demo vor dem Berliner Hauptbahnhof (Mai 2015): „Wir müssen uns wehren, sowohl gegen die Islamisierung als auch die Israelisierung“, erklärt er in seiner Rede.(Zitat Ende)

Was ist daran antisemitisch? Im übrigen habe ich den Satz fortgesetzt mit „und vor allem gegen die Amerikanisierung!“ Es war eine Rede für die deutsche Souveränität, gegen Einmischung überhaupt. Und es war eine Rede für den Frieden mit Russland und gegen das Finanzkapital. Mein O-Ton: „Wer gegen den Faschismus ist, muss auch gegen die Wallstreet und die City of London sein!“ – „Die neue NS-Diktatur ist die NSA-Diktatur!“

Sehen Sie die Rede im Original-Mitschnitt – und urteilen Sie selbst!

Die Meinung von Ex-Bild-Chefredakteur Peter Bartels über die BILD-Hetze können Sie hier nachlesen.

Jetzt COMPACT unterstützen: Das Magazin für Souveränität! Gegen Islamisierung, Israelisierung, Amerikanisierung, Osmanisierung und überhaupt äußere Einmischung in deutsche Angelegenheiten! Hier abonnieren

Anzeige

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

54 Kommentare

  1. National & Sozial am

    Anno 2017 sind die Worte Antisemit und Nazi die hoechsten Ehrenbezeichnungen !
    Also nicht schaemen sondern stolz sein Herr Elsaesser !

  2. Da ist doch der Elsässer, wider besseren Wissens, wieder einmal ins Fettnäpfchen getreten.

    Antisemitismus ist doch etwas, worüber der Deutsche Patriot besser nicht reden sollte,
    denn wenn er es tut, ist er automatisch ein Antisemit und er bekommt von auserwählten
    Gutmenschen mit der Antisemitismus-, Rassismus- oder gar Nazikeule eins übergezogen.

    Mit anderen Worten: Antisemitismus ist quasi das Feindbild an sich und Totschlagargument
    der westlichen Wertegemeinschaft zugleich. Aber sobald man daran zweifelt oder gar darüber
    spricht, zerbröselt es und die Gutmenschen werden richtig böse, aber nur, weil sie ohne ihr
    Feindbild und Totschlagargument nicht gut leben können.

    Das kann man etwa vergleichen mit dem Gebrauch des Wortes "Teufel".
    Die Russisch-Orthodoxen in Putins Reich (alles mutmaßliche Antisemitisten) , sprechen das
    vermaledeite Wort niemals aus. Täten sie es, käme er sofort über sie, oder dränge gar in sie ein.
    Das wissen sie von ihren Popen. Man muss es halt nur glauben wollen.

    Deshalb umschreiben sie den Teufel mit den Worten "Gott sei bei uns". Und trotzdem ist der
    Diabolus, wie der Lateiner sagen würde, immer allgegenwärtig, also omnipräsent.
    Da niemand weiß, wie der/die/das Böse wirklich aussieht, haben schon die Nachfahren der
    Urmenschen ein Phantombild (quasi das Ur-Feindbild) davon gemalt.

    Darauf kann man heute noch sehen, dass sein Schwanz am Steiß hängt und zwei Hörner seinen
    Schädel zieren. Dieses unglückliche Wesen (manche nennen es auch Antichrist) läuft seit
    undenklichen Zeiten durch unsre schöne Welt und verbreitet Angst, auf das niemand über ihn rede,
    oder gar darüber nachdenke, wer er/sie/es wirklich ist.

    Zwar hingt mein Vergleich, aber man wird doch noch frei denken dürfen, obwohl das eigentlich
    gar nicht notwendig wäre, wenn man das diabolische Geschwätz der Propagandamedien nur
    glauben könnte.

  3. Bend Fiebig am

    Friedensrede? Welche Friedenrede? Ein Elsässer-Zitat von gestern: "Pack die Koffer, Mazyak!" Wie soll man das verstehen? Aiman Mazyek wurde in Aachen geboren und ist Deutscher. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  4. Andreas Walter am

    Oder, um es (fast) in den Worten ***** zu sagen:

    Lasst mein Volk sein!

  5. Andreas Walter am

    Ups, da fehlt ein *, den ich hiermit natürlich nachliefre. Um Missverständnissen vorzubeugen.

  6. Wenn Antideutsche eine "Dokumentation" zusammenbasteln, dann kann nur eine idiotische DUMMentation dabei herauskommen. Einseitig, verzehrend, verdrehend und diffamierend: Ganz nach dem Geschmack der deutschen Neocons (= Neotrotzkisten) und Israel-Lobby. Und daher die übliche Antisemitismus-Keule gegen Herrn Elsässer. Gegen Israelisierung und Amerikanisierung Deutschlands? Tja, so definiert man heute ja gerade "Antisemitismus". Ohne Nennung der Israelisierung hätte es wohl nur zur kleinen Schwester der Antisemitismus-Keule gereicht: Antiamerikanismus.

  7. EX-SPD Mitglied am

    Viel Feind, viel Ehr!

    Bei BLÖD und Fart-Film sitzen die Antidemokraten, die NATO-Bücklinge, die NewWorldOrder Kriecher, die Speichellecker des Kapitals, die Nutten des Systems!

    Locker bleiben! Die die dort laut schnattern sind ganz arme kleie Würstchen: Sie tun es für Geld!

    Wenn diese Prostituierten des Systems nicht das kackern und schnatter was ihr Herr von ihnen verlang fliegen die am nächste Tag raus.

    Im Gegensatz zu JE. Er sagt was wir gerne hören: Die Wahrheit.

    Und das geht ja nun mal garnicht, bei den System-Nutten!

    Diese Nutten sind es auch die einen Trump versuchen fertig zu machen!

    Heinrich Böll schrieb schon über die System-Stricher: Die verlohrene Ehre der Katarina Blum.

    • heidi heidegger am

      Die verlorenen Eier des Heiko Maas, sagt mir was.. ’n kochbuch, oder? lel

  8. eine patrioitscher Bergpredigt vom erweckten Elsässer
    gespickt mit jungendlichen Sprech
    sich beim Zuschauer anbiedern
    beim 20 Satz dem dem 1 wiedersprechen

    • COMPACT: "beim 20 Satz dem dem 1 wiedersprechen": Gratulation zur perfekten Beherrschung der Grammatik. Jetzt brauchen Sie nur noch einen Beleg für Ihre Aussage beizufügen. Schaffen Sie das?

      • swissmanblog am

        Ob der / sie das ’schafft‘? Wohl kaum, denn ein Nachkriegsschul(d)geschädigter wird kaum dazu in der Lage sein?

        Oder vielleicht Hauptschulabschluss knapp geschafft und nun an der UNI für ‚Germanistik‘? Uiiii, darf man diesen Begriff eigentlich noch benennen? Oder ist das neudeutsch nun ‚Post-Alemannisch‘? Huch?

    • swissmanblog am

      NICO,

      in welcher ‚Bibel‘ hat er denn die zitierte ‚patriotische Bergpredigt‘ gefunden?

      Bitte exakten Quellennachweis. Oder liegt hier der Fall von Bibelverhetzung vor?

      Muss mal Frau Kässmann anfragen, sofern sie aufnahmefähig wäre.

      🙂 🙂

    • Lieber Leser …das war ein Beispiel eines BILD-Reporters ,der am Ende seines Textes leider nicht weiter wusste,und vergass, seine Meinung zu kommentieren… Nun sind wir im Bilde was er meinte.
      Bildung ist das,was Bild auf die Menschheit loslaesst….. Seelig sind die BILD Meinungsmacher ……

  9. ANNA / SACHSEN am

    Ich verstehe nicht was BILD und ARTE gegen Jürgen Elsässer überhaupt haben??? Coole Rede, alles richtig, ich unterschreibe jedes Wort!
    Ich denke es ist einfach Neid. Niemand von denen kann so schön und richtig reden wie Herr Elsässer und vor allem FREI DENKEN und HANDELN 😀
    Denn die neidischen Menschen und Anstalten sind doppelt schlimm daran: Sie ärgern sich nicht nur über das eigene Unglück, sondern auch über das Glück der andern. Ihr Neid zeigt an, wie unglücklich sie sich fühlen, und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen – wie sehr sie sich langweilen.

  10. @ Compact

    Na, habt Ihr meinen Kommentar einfach in die ´No-Go-Area´ geschickt ?

    COMPACT:

    @Treets: Ja natürlich: mal wieder Zensuropfer, weil Sie ein an ein großes „Tabu“ gerüttelt haben… Können Sie sich vorstellen, dass wir auf Fragen, zu denen schon wiederholt Stellung genommen wurde, keine Lust haben, ein weiteres mal zu antworten? Zumal dann die Frage öffentlich im Raum steht, und wenn der Kommentator auf unsere Antwort wieder antwortet, so dass wir dann auch wieder nachziehen müssen, ein endloses verbales Ping-Pong-Spiel entsteht. Klar, wir haben ja nichts anderes zu tun… Aber gut, hier nochmal für Sie: Wenn man gegen die Regierung eines Staates ist, ist man nicht zwingend gegen die Bevölkerung, oder? Wenn man gegen die USA ist, meint das die Regierung, nicht die Bevölkerung!!!!! Und in der Rede geht es darum, dass sich andere Länder (bzw. deren Regierungen) nicht in die Angelegenheiten anderer einmischen, dh. deren Souveränität respektieren sollten. – Das hat mit Ihrer vorwurfsvollen Frage aber so gar nichts zu tun.

  11. der Mann Stephan am

    Lieber Herr Elsäässer.

    Momentan kann ich mir das garnicht vorstellen, dass Sie aktiv Hetze betrieben haben oder hätten gegen:

    Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner

    Diese sind, laut der freien Enzeklopedie, die Semiten.
    Klar kann man die Hinrichtungen, gleich nach dem Freitagsgebet der Saudis, ablehnen.
    Klar kann man den Malteser-Kreuz als Schnaps einfach nur noch grauslig finden.
    Klar kann man den Nachbarn aus Phönizien wegen seiner Kochkünste kritisieren.
    Klar kann einem der letzte Abend beim Griechen (vom Stamme Hyksos) mit welkem Salat und unfrischem Fisch aufstoßen.
    .
    .
    .
    Aber was soll denn eigentlich Antisemitismus sein? Wäre da mal eine Feststellungsklage nötig, wie auch ganz sicher bei Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger?

    Nur so ein Gedankengang………….

  12. Sean Stahl am

    Elsässer ist nicht gerade ein Philosemit, aber ihn deshalb als judenfeindlich zu diffamieren ist widerlich. Das Problem sind die arabischen Judenhasser, die immer öfter Menschen des mosaischen Glaubens angreifen. Martin Schulz ist ein waschechter Antisemit, der die ekelhafte Lüge der brunnenvergiftenden Juden beklatscht und lobt. Elsässer wird gehasst und ist für das Establishment gefährlich. Deshalb wird ihm dieser alberne Vorwurf gemacht.

  13. Gwtr.Salot Sar am

    Wer soll sich da noch auskennen?Die Hamas sind also Verrückte? Warum ? Weil sie nicht mit Phosphorgranaten schießen , wie "Israel", Phosphor,der sich schön langsam durchs Fleisch bis auf die Knochen brennt und nicht gelöscht werden kann? Ich frage mich schon lange,ob nicht die Anti-Islam-Hetze der deutschen Rechten was mit israelischen Einflussagenten und israelischem Geld zu tun hat?

  14. Berthold Sonnemann am

    Wer, wie J. Elsässer in der gezeigten Rede kurz von Israelis und Juden redet, ist kein Feind von ihnen. Im Gegenteil: Wer eine vorbildlich rührige, aktiv vernetzte und selbstbewusste Volksgemeinschaft sucht, findet sie im Judentum. Wer einen echten Nationalstaat sucht, findet ihn vorbildlich in Israel. Alles, was von den US-EU-Verbrechern unterhöhlt und vernichtet wird, würde das Judentum bezüglich seiner selbst niemals zulassen. Das Judentum achtet auf seine Integrität, statt sich masochistisch zu "integrieren". Juden unterscheiden zwischen sich selbst und den Nichtjuden, den Gojim. Juden haben sich weder bei den Pharaonen, noch bei den Babyloniern noch bei den Römern "integriert"; ebenso haben sich die antiken Griechen nicht bei den Persern und die Germanen nicht bei den Römern integriert. Integration ist Völkermord, so ähnlich hat es auch der türkische Präsident Erdogan der BRD-Kapital-Kommissarin Merkel und ihren Kumpanen gesagt, sagen müssen, weil diese völkerblind sind, völkerblind sein wollen oder völkerblind sein müssen.

  15. EinSteuerzahler am

    Recht hat der Jürgen, unbestritten. Wenn wir Pech haben, brechen die Globalisten den 3. WK vom Zaun. Die sind am arbeiten daran. Schlimm sind die vielen von den Medien verdummten Deutschen, die sich sattgefressen und gesoffen jeden Tag diesen Gehirnwasch- Mist reinziehen.

  16. Carla Christiansen am

    Ausgerechnet BILD und der Kommunisten-TV Arte …. das gibt zu denken!?
    Der "neue" (von der selbsternannten Merkel-Elite eingesetzte Chefredakteur konnte in Kurzer Zeit die Leserschaft von BILD halbieren! Arte-Einschaltquote? Davon reden wir lieber nicht …..
    Ohne Subvention wären diese Hofnachrichten längst Pleite!

  17. Volker Spielmann am

    Die neuen und die alten Freunde der Parteiengecken mögen sich also nicht?

    Es wird den hiesigen Parteiengecken nichts nutzen sich nun aufzuplustern und große Worte zu sprechen. Mit dem Einzug ihrer neuen Freunde, der Mohammedaner, müssen halt ihre alten Freunde, die Mosaischen, ausziehen. Da helfen den Parteiengecken ihre albernen Autobahnwehklagen nichts, sondern zeigen allenfalls, daß den Parteiengecken die wahre Natur des Problems noch nicht einmal ansatzweise bewußt ist. Dabei lassen sich gleichartige Entwicklungen in einem fortgeschritteneren Stadium in anderen europäischen Ländern beobachten, namentlich im Welschenland oder auch in Schweden. Als beispielsweise im schwedischen Malmö die Mosaischen von den Mohammedanern immerzu die Hucke voll bekommen haben, so riet ihnen der örtliche Magistrat, sich von dem Levanteengel loszusagen, in der Hoffnung, daß die Mosaischen dann fortan weniger Prügel einstecken müssen. Im Welschenland soll es den Mosaischen indes ähnlich schlimm ergehen. Doch wird auch dies den hiesigen Parteiengecken nicht zu denken geben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  18. Graf von Stauffenberg am

    Stellen Sie sich vor, Herr Elsässer, Sie sind Angeklagter vor Gericht. Jedes Wort, das Sie von sich geben, wird gegen Sie verwendet. Sagen Sie "ich bin ein Nazihasser", so wird das in den Medien so zurechtgeschnitten, dass es heißt "ich bin ein Nazi". Wir haben es nicht mit normalen Menschen zu tun, sondern mit ideologisch Verblendeten, die alles hassen, was nicht in ihr Weltbild passt.

    • swissmanblog am

      Vice versa ungefähr so, wie Walder Umbricht, ehemaliger Stootsrosvorsitzender der DDR:

      ‚Uunsere friedliebende Orbaiter- un Bauerarmee hat an der wästdeutschen Ultrogrenze 1960 wiiderum 5% mehr Frieden produziert und den gaapitalistsichen Underminierern und Gollarobatören den erfolraischen DDR finf Johresplaan vorgehalden…..‘

      Dafür bekamen viele meiner dortigen Verwandten zahllose Kaffee-, Verpflegungs- und Schokoladenpakete, die dann oft ‚wo‘ landeten?

      In dieser verdrehten Terminologie ‚wollde niemond eine Maaur bauen‘. Sie kam dann doch.

      Und genau in dieser Terminologieform dreht es die Mainstreampresse in hinterhältigem, heute verfeinerten DDR Format 2.0, hin, bis zur Kriegshetze gegen Putin und triefenden ‚moralischen Klimaxteriun-Wallungen‘ in Richtung Trump.

      Bildlich ein ‚Hämbörger‘ -> von oben ‚gedrückt‘, von unten gequetscht, mit links und rechts quillt es herunten. Das alles bei massiven MSM Auflageverlusten. Ist hier nicht viel anders, vielleicht etwas weniger drastisch.

      Werden diese Journalisten auch mal sagen: ‚wir haben nur ‚Befehle‘ ausgeführt?!!!

      Es wird ihnen nichts nütze, denn das originale Europa, nicht EU Brüssel, ist im Umbruch und das werden die nicht aufhalten. Die polit-theologische EU schon gar nicht.

      Was J. C. Juncker, m. E. völlig angetrunken gestern als Nachruf betr. Helmut Kohl ‚verkohlt‘ hat, ist bühnen- bzw. satrirereif, aber genau das besoffene Abbild dieser EU Brüssel Funktionäre. Schulz ist mit seiner ‚Vita‘ kein Einzelfall, auch nicht in der SPD!

      • @ swissmanblog
        Herrlich, ich schmeiß mich weg!
        Aber eins sollte mal noch in Erinnerung gebracht werden:
        Was Politiker auch anfangen, es wird immer eine Mauer daraus!

      • swissmanblog am

        Politik ist Interessenwirtschaft. War schon immer so. Und wenn in Berlin eine GroKo ‚an der Macht‘ ist, hat man die Interessen eben im Koalitionsvertrag abgsprochen. Da diese GroKo aber die absolute Mehrheit hat, machen die was sie wollen.

        Man kann also bildlich von einer Berliner CDU / SPD Polit.-Gesinnungsmauer sprechen. Jener ist durch die alliierten Vorschriften Grenzen gesetzt.

        Nun hat sich der ‚Berliner-Kokon‘ seit Jahren in die EU Brüssel verschoben und dort werden ebenfalls längst geistige Mauern errichtet und schlimmste Rosinpickerei betrieben – > durch Lobbyarbeit und zwar in einem Umfang, der ‚jenseits‘ gleicher Machenschaften in den einzelnen EU Ländern selbst auch abläuft.

        In Deutschland hilft dagegen nur eines: Parteien wählen, die eine hörbare und den Landesinteressen geschuldete Opposition betreiben.

        Leider wird das vermutlich durch Wahlfälschungen hintertrieben. Also dann: Wahlbeobachter bundesweit?

  19. Manfred aus München am

    Wer liest schon BILD? Dieses Blatt fand ich als 12jähriger schon abstossend. Was mir mehr Sorgen bereitet, ist ARTE … ich werde das Gefühl nicht los, dass der letzte, noch verbliebene, kritische Sender gerade unterwandert wird.

    • Bernd Nowack am

      Die Anteile die bei Arte aus Frankreich kommen, die kann man sich anschauen, da nicht von blindem Hass und Hetze. Die in Deutschland produziert werden, sind oft sehr grenzwertig und einseitig.

      • Manfred aus München am

        @Bernd Nowack
        Danke für Ihre Antwort, und ja, jetzt wo Sie es sagen, fällt es mir auch auf; ich hatte diesbezüglich nicht differenziert … man lernt nicht aus. Und wieder ein Armutszeugnis für die Medien in unserem Land.

    • Harald Kaufmann am

      Sie haben wohl recht, aber gibt es tatsächlich noch kritische Sender?

      • Manfred aus München am

        @Harald Kaufmann
        ich fürchte nicht, Herr Kaufmann, es gibt allenfalls noch vereinzelt gute Beiträge, die man sich über die Mediatheken rauspicken muss … ansonsten gilt bei mir, "Fernseher bleibt aus"

  20. Vielleicht sollten Sie mal Strafantrag gegen Ihren Friseur stellen, lieber Jürgen.

    • Fischer's Fritze am

      @ RGIQ
      Ich kann, mich des Eindrucks nicht erwehren, daß Frisur und Lederjacke kein Zufall waren, sondern eher eine gewollte Anpassung (nach dem Motto, seht her, ich bin einer von Euch) an das demonstrierende (Fuß-) Volk. Auf mich wirkte es eher etwas anbiedernd und somit negativ.
      Aber nebensächlich und Elsässer’s Problem…
      Die Rede war jedenfalls ok.

      • Marques del Puerto am

        Liebes Fritzchen und geehrter RGIQ,

        wie Sie beide bestimmt festgestellt haben zum Anfang der Rede von Herrn Elsässer, ist dieser noch von November ausgegangen und hatte somit im Monat Mai die dickere Lederjacke an.
        Es handelt sich hierbei nicht um Absicht sondern um ein kleine Jahreszeitenverwechslung.
        Ab einem gewissen Alter ist es auch so das sich die Stirn verlängert, somit wird gekonnt der Pudel auf die andere Seite gelegt um die anfängliche Plattform zu kaschieren.
        Was ich damit sagen will, es handelt sich hierbei nicht um böswillige oder berechnete Absicht.
        Aber vieleicht haben Sie bald beide mal Glück und im nächsten Interview verkleidet sich Jürgen Elsässer als Bob Marley ?!
        Mit besten Grüssen

      • Onkel Jürgen hat sich danach damals mit den russischen Rockern getroffen…Sie erinnern sich vielleicht noch an die Gewalt bereiten Friedens Engel putins

        Und da musste natürlich ne Leder Jacke und ne sturmfrisur her…schließlich will Herr e. Auch mal dazu gehören

      • Harald Kaufmann am

        Lieber eine Frisur wie Elsässer, als eine Frisur, womit man seine Frisur mit dem Waschlappen kämmen muss.

    • @ RGIQ

      Albernes Geschwätz!

      Sie mögen wohl lieber Glatzen?
      Ich (beispielshalber) wäre froh
      solch schöne Haare zu haben.

      Und die Lederjacke ist auch viel schöner
      als Merkels Hosenanzug.
      Hat die etwa ihren Schneider schon verklagt?

    • heidi heidegger am

      anzeige ist raus. aber zu d e i n e n lasten, friendo! was heisst hier überhaupt *Jürgen*? ist er mit IHM zur schule gegangen oder hat gemeinsam gedient (inner k-gruppe, wie sich das gehört), häh? Elsässers frisur ist alla bonnöhr, bissi früh70er wie im edel-western *Jeremiah Johnson*: stilbildend/stilsicher/stilführend! ..Isabelle will etzala, daß ichichich auf meine *Liam Gallagher-frisur* auch so ne art silbrige Änndieh Warhola-perücke drauftu‘..achach

    • ANNA / SACHSEN am

      Jürgen Elsässer ist mittlerweile wie der Star Michael Jackson. Nicht nur seine Oberbekleidung wird ausdiskutiert, sondern auch die Frisur. Bald versinken wir in Diskussionen über Elsässers Unterwäsche (von BOSS, DAVID BECKHAM oder doch von ONKEL SAM…) Interessant wird es erst wieviele Haare am Körper Jürgen hat, wo genau diese sind und wie lang sein Schnidel ist… ist ja sehr wichtig in der Welt der Narzissen…

      • heidi heidegger am

        onkel säm? *emm läähba nedd! (rhoihessisch)* sondern (wird kolportiert..) > schiesser+trigema und victors secret..aber: psssst!+ lol

      • heidi heidegger am

        überhaupts so ein quatsch: als wenn JE unterhemden oder schlüpper bräuchte!!, tsstss. soweit ich vermute, hat ER eh ca. 365 brioni-hosen und hemden und püttschahmahs, die letzteren übrigens *dry cleaned*/aufdämpft und schubbert-na wer, häh?-genaououououo!

        zacknweg

  21. Andreas Walter am

    Alles richtig, Jürgen.

    Den Identitären hat man jetzt ihr Konto gesperrt, bei PayPal, beziehungsweise, mit 60.000 Euro Spenden darauf eingefroren.

    Das sind daher die wahren Faschisten, die Banken, das Finanzkapital, die Finanzelite, der alte und neue Geldadel und ihre Handlanger, und nicht die Identitären, Patrioten, konservativen Globalisierungsgegner.

    Und die Antifa unterstützt auch noch diese Verbrecher, ist deren Putztruppe, die für Kleingeld die Drecksarbeit macht.

    Solche Verbrecher sind daher die wahren Feinde der Menschheit, und nicht eine Handvoll Patrioten.

    Denn im Gegensatz zur Antifa betreiben die Identitären keine Sachbeschädigung und haben auch noch nie jemand ihrer politischen Gegner verletzt. Der VS steckt daher mit dieser Drecksbande auch unter einer Decke, ebenso wie die Roten und die Grünen.

    Mich wundert daher gar nichts mehr, spiegelt sich im Jetzt doch auch immer die Vergangenheit. Zumindest noch so lange, bis Deutschlands Souveränität und Existenz endgültig anerkannt wird.

    • Andreas Walter am

      Und eines sage ich euch noch, ihr bekloppten Linken:

      Jeder zweite Euro in Deutschland wird durch mühselige Arbeit und dann Export unser derzeit (noch) erstklassigen Waren und Dienstleistungen (weil Made in Germany) ins Ausland verdient.

      Ohne den Export würde also die Hälfte, 50% aller Einahmen der Deutschen (Deutschlands) wegfallen.

      Der durchschnittlichen deutschen Familie blieben dann noch 1050 Euro nach Steuern zum Leben, doch auch Hartz 4 würde dann nur noch bei der Hälfte liegen (375 Euro für alles).

      Die Tapeten von den Wänden werdet ihr dann fressen, ihr Hohlköpfe.

      Das Gehalt eine Bundestagsabgeordneten? Dann auch nur noch 55.000 vor Steuern, usw. usf..

      Doch diese 1 Billion Euro, die ihr dadurch im Jahr verliert wird nicht bei den Armen ankommen, und wären eh nur 11 Euro im Monat für jeden, sondern Streichen dann lediglich andere Industrienationen und Schwellenländer ein. Die Welt, wenn es überhaupt möglich ist, werdet ihr so daher nicht retten.

      Ihr seid daher entweder Narren, oder manche von euch sogar Teil einer Konspiration, die die Narren und Gutgläubigen missbraucht und dafür Geld kassiert, ihre eigene Existenz sichert.

      Denn dazu dienen auch viele dieser NGO’s, in denen ein paar Geld verdienen, manche sogar recht ordentlich, und der Rest ehrenamtlich schuftet. Letztere sind meistens junge Leute, die von der Welt noch keine Ahnung haben, aber schon eine riesige Klappe weil sie glauben, etwas auf den ersten Blick "gutes", "richtiges" zu tun. Doch eine Sache ist es, in Kuba oder in Angola Urlaub zu machen, mit in Deutschland verdientem Geld. Eine andere aber sich als kubanisches Mädchen oder kubanische Frau am Strand von Cienfuegos zu Prostituieren. Oder als Stricher.

      Einen Vorteil aber hätte die Zerstörung Deutschlands durch euch Narren: Migranten, Glücksritter und Verbrecher kommen dann keine mehr. Wir Patrioten bekommen daher über kurz oder lang so oder so was wir wollen, egal ob in Ruinen oder in einem Deutschland, wie wir es uns wünschen.

      Warum verpisst ihr euch eigentlich nicht alle nach Kuba oder Nordkorea? Dort könnt ihr genau so leben, wie ihr behauptet das zu wollen. Weil ihr alles Lügner, Heuchler seid, die sich selbst oder sogar anderen was vormacht.

      • Bernd Nowack am

        "Ohne den Export würde also die Hälfte, 50% aller Einnahmen der Deutschen (Deutschlands) wegfallen.

        Der durchschnittlichen deutschen Familie blieben dann noch 1050 Euro nach Steuern zum Leben, doch auch Hartz 4 würde dann nur noch bei der Hälfte liegen (375 Euro für alles)."

        Vom Riesenexport hat der normale Deutsche rein gar nichts. Den Löwenanteil stecken sich Leute wie eine Frau Klatten ein (800 Millionen im Jahr). Diese Typen sollten erst mal enteignet werden, damit die Schere zwischen arm und reich in Deutschland nicht so obszön auseinanderklafft. Dann könnte auch das bedingungslose Grundeinkommen von 1.050 Euro an jeden ausgezahlt werden und damit die verbrecherischen Hartz-Gesetze abgeschafft werden und damit die Büttel dieses Schandsystems, die Heerscharen an Jobcenter-Mitarbeitern und all der Unterdrückungsapparat entlassen werden und damit wären die Menschen frei von Willkür, Unterdrückung und zwangsweiser Abschiebung in Billigjobs, unbezahlter Praktika und sinnloser angeblicher Weiterbildungsmaßnahmen. Kann alles bezahlt werden. Für die "Flüchtlinge" ist doch genügend Geld da.

      • Harald Kaufmann am

        Ihre Ansage und Ausprache kann man eigentlich nur noch als ordinär und vulgär empfinden.

      • Andreas Walter am

        Richtig. Genauso vulgär wie die Antifa und selbst linke Politiker, die ihre Heimat liebende Deutsche als Pack und sogar Nazis (also als Judenmörder) beschimpfen, Kaufmann.

        Kommen sie mir also nicht mit Überempfindlichkeit.

        Wer austeilt, der muss auch einstecken können, oder sich selbst besser benehmen.

      • Andreas Walter am

        Und Sie, Herr Nowack, fangen dann am besten mit Ihrer Kritik erstmal bei Ländern an, in denen die Einkommensschere richtig weit auseinander klafft. Also fast in der gesamten Dritten Welt, in den VSA, China, Indien, usw.. Da ist Deutschland noch harmlos dagegen.

        Und verwechseln Sie bitte nicht immer National mit International, was in ihren Kreisen allerdings ihrer politischen Natur gemäß üblich ist.

        Das auch die Verteilung innerhalb Deutschlands zu wünschen übrig lässt war nicht Gegenstand meiner Betrachtung, sondern lediglich, woher allein die Hälfte des Geldes herkommt, das Sie dann besser zu verteilen wünschen. Aber Obacht. Wenn Sie alle vollkommen gleich behandeln wollen werden Ihnen recht schnell auch die den Rücken zukehren, deren Wert wo anders höher bemessen wird. Nennt man in Bezug auf Länder der Dritten Welt und auch Schwellenländer brain drain. Gilt aber auch für fleissige und kluge Handwerker, Fachkräfte, nicht nur für Akademiker. Hahaha, und sogar für schöne Mädchen, die nicht ihr Leben als Ghetto-Prinzessin fristen möchten.

        Verteilen kann man aber bekanntlich nur, was auch tatsächlich da ist beziehungsweise erarbeitet, erschaffen wird (oder was man von Gott, dem Schicksal oder der Natur geschenkt bekommen hat, wie zum Beispiel Rohstoffe, aber eben auch Anmut und Schönheit).

        Das kann man alles eben nicht vollkommen nivellieren, auch das ist darum so ein unausrottbarer Mythos aller Gleichmacher. Menschen sind nun mal unterschiedlich und auch das will die Natur genau so. Ist ein Sicherheitsmechanismus der Evolution

  22. DerSchnitter_Maxx am

    Die Worte, Antisemit, Antisemitismus, antisemitisch … dienen nur zur Unterdrückung. Es ist eine politische u. psychlogische (Handfeuer-) Waffe, die nur einem Zweck dient: Kontrolle, Unterdrückung und mundtot machen, des Gegners, Widersachers und unbequemen Konkurrenten !

    • Harald Kaufmann am

      An Bernd Nowak.

      Mit meinem Kommentar, waren nicht Sie gemeint, sondern Andreas Walter.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel