Der Asyl-Tsunami 2.0 läuft – ein erster bayerischer Landrat plant schon die Beschlagnahme von Privatwohnungen. Damit Sie die Erinnerungen an 2015 nicht vergessen, machen wir Ihnen ein unschlagbares Angebot: Unser Spezial „Asyl. Die Flut“ plus Jahres-DVD 2015 mit allen Ausgaben des COMPACT-Magazins erhalten Sie jetzt statt für 38,75 für nur noch 9,95 EUR. HIER erhältlich!

    _ von Unser Mitteleuropa

    Gerade scheint sich in Bayern das verwirklichen, was von anständigen Leuten befürchtet wurde: Der Staat wird nicht in Lage sein, die zu uns in Massen herein strömenden „Schutzsuchenden“ unterzubringen. Man wird das Problem zu einem gewissen Teil an Private „outsourcen“.

    „Mehr Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten“

    Nachdem unsere Redaktion bereits dieses Thema angeschnitten hat und dann von „unabhängigen Faktencheckern“ bezichtigt wurde, Falschinformationen und Verschwörungstheorien zu verbreiten, wollen wir hier primär aus der Süddeutschen Zeitung zitieren. In einem Artikel, der hier am 13. Oktober 2022 unter der Überschrift „Fürstenfeldbruck: Landrat will notfalls Häuser beschlagnahmen“ erschien, hieß es:

    „Thomas Karmasin wehrt sich schon mal dagegen, Schulturnhallen als Flüchtlingsunterkünfte zu nutzen. Und er denkt über Alternativen nach – in öffentlichen oder privaten Liegenschaften.“

    Nachdem der kommende Winter heuer in Deutschland besonders kuschelig warm werden soll, ist es nur verständlich, dass gerade Personen gerade aus dem eiskalten Nordafrika in Bayern „Schutz suchen“ wollen. Dazu die Süddeutsche Zeitung:

    „Mehr Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Nordafrika, die über die Balkanroute nach Deutschland kommen. Und weiterhin Menschen aus der Ukraine, die mit Blick auf den bevorstehenden Winter in Deutschland Schutz suchen: Auch der Landkreis Fürstenfeldbruck wird dadurch vor neue Herausforderungen gestellt.“

    Prüfungen zur Beschlagnahme „bereits angelaufen“

    Nachdem der unaufhaltsame Zuzug von „Schutzsuchenden“ aus aller Welt Agenda ist und dieser Prozess von der Regierung eher befeuert als gebremst wird, stellt sich die Frage, wohin mit all den Leuten? Die Antwort liegt auf der Hand: In Wohnungen und Häusern von Bürgern, die „schon länger hier leben“.

    Ukrainische Flüchtlinge an der Grenze zur Slowakei, Februar 2022. Auch dieser Personenkreis drägt jetzt massiv in den deutschen Wohnungsmarkt. Foto: Yanosh Nemesh | Shutterstock.com

    Denn dieser Personenkreis hat sich gefälligst dem gebenedeiten „Flüchtling“ unterzuordnen. Das kann jeder kleine Rentner bestätigen, der mit ein paar hundert Euro sein Auskommen fristen muss, obwohl er 40 Jahre gearbeitet hat. Ganz im Gegensatz zu den hier eintrudelnden Leuten, die pro Kopf den Steuerzahler mit einem Mehrfachen davon belasten.

    „Private Liegenschaften beschlagnahmen“

    Dass jetzt auch bald Private für die Unterbringung der ungebetenen Gäste herhalten müssen, ist bereits Gegenstand von „Prüfungen“, sprich Planungen, um es ungeschminkter auszudrücken. Sie, lieber Leser, können sich das nicht vorstellten? Dann werfen wir wieder gemeinsam einen Blick in die SZ. Dort steht:

    „Denn die Kapazitäten für die Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Fürstenfeldbruck sind ‚voraussichtlich bald erschöpft‘, warnt das Landratsamt. Landrat Thomas Karmasin (CSU) macht schon mal deutlich, dass keine Schulturnhallen mehr als Notunterkunft zur Verfügung gestellt werden sollen. Und wenn die vorhandenen Unterkünfte nicht mehr reichen? Dann könnten öffentliche oder private Liegenschaften für die Flüchtlingsunterbringung beschlagnahmt werden, heißt es. Die Prüfungen sind bereits angelaufen.“

    Bei der freiwilligen privaten Unterbringung von Ukrainern scheint es keine Probleme zu geben, wohl aber mit Ankömmlingen aus anderen Nationen. An was das wohl liegen mag? Die Süddeutsche bemerkt dazu:

    „Im Freistaat ist die Zahl der ankommenden Flüchtlinge aus Herkunftsländern wie Syrien, Afghanistan, Irak oder der Türkei in den vergangenen Wochen stark gestiegen. Neben 150 000 Ukrainern, die meist privat untergekommen sind und die kein Asylverfahren durchlaufen müssen, hat Bayern etwa 22 000 Flüchtlinge aus weiteren Ländern aufgenommen.“

    Auch Mieter betroffen

    Der Bedarf an Wohnraum für Eingereiste wird nicht nur Inhaber von Liegenschaften betreffen. Dass Wohnungswegnahmen in Deutschland bereits möglich sind, beweist unter Anderem ein Fall, den das Online-Recherchemagazin dokumentationsarchiv.com neben weiteren Fällen feststellen konnte: Einer Mutter aus Nieheim in Nordrhein-Westfalen mit drei (!) Kindern wurde die Wohnung wegen Asylanten-Unterbringung aufgekündigt.

    Dieser Text wurde im Rahmen der Europäischen Medienkooperation von Unser Mitteleuropa übernommen. Überschrift und Illustrationen wurden von unserer Redaktion eingefügt.

    Als am 4. September 2015 die Grenzen geöffnet wurden, gab es kein Halten mehr. Die Bundeskanzlerin hatte mit ihrer einsamen Entscheidung dafür gesorgt, dass eine wahre Asyl-Flut über uns hereinbrach und auch ganz Europa in den Sog gezogen wurde. Ähnliches könnte jetzt wieder bevorstehen. Damit Sie die Erinnerungen an 2015 nicht vergessen, machen wir Ihnen ein unschlagbares Angebot: Unser Spezial „Asyl. Die Flut“ plus Jahres-DVD 2015 mit allen Ausgaben des COMPACT-Magazins erhalten Sie aus gegebenem Anlass jetzt statt für 38,75 für nur noch 9,95 EUR. Nicht verpassen, hier oder durch Klick aufs Bild erhältlich!

    43 Kommentare

    1. Die Bundesanstalt für Immobilien hat noch alte Schätzchen in ihrem Besitz, die sie meistbietend an private Investoren verscherbelt. Die beabsichtigen aus beispielsweise ehemaligen Kasernen ein Wohn- und Freizeitparadies für solvente Mieter zu entwickeln.
      Daraus wird nix, wenn die Kommunen erstmal ihren Bedarf an Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge geltend machen,. Dann ist Schluß mit lustig. Dann bleiben die Deutschen Ureinwohner vorerst in ihren alten Kavitten und wundern sich über die politische Offenbarung.

    2. Die dummen Deutschen sollen zwangsweise mit Afghanen beglückt werden.

      Was für eine scheiß Regierung. Aber die wurde von dummen D. gewählt.

      Selber schuld.

    3. jeder hasst die Antifa am

      Als erstes sind die Alten dran die wirft man aus ihren Heimen um diese mit Zudringlingen voll zu stopfen und davon sollen ja nun 10 Millionen kommen, laut Lenchen Bockmist von den Grünen.

      • Das ungelernte grüne Monstrum will als nächstes 8 – 10 Millionen neue kulturfremde Asyl-Forderer nach Deutschland holen.

        Der Untergang geht der kriminellen noch nicht schnell genug.

    4. Gut, schaun wir mal ein Stück in die Zukunft; was passiert…

      Evt. gibt es hi und da tatsächlich eine "staatlich auferlegte Zwangsnutzung von privat gehaltenen Immobilien". Das Ganze wird naturbedingt zu einer eher dezentralen Unterbringung der illegal Aufhältigen im suburbanen und eher ländlichen Raum führen.
      Warum?
      Nun, ein Rausschmiß von Mietern oder gar selbstnutzenden Wohnungseigentümern wird nicht stattfinden. Auch wenn es Beispiele solcher "Horrormärchen" gibt – da muß mehr sein als bloßer Bedarf auf Seiten des Staates. Bspw. Rückstand bei der Bedienung des Hauskredits -> Zwangsvollstreckung oder chronische Zahlungssäumigkeit der Mieter -> außerordentliche Kündigung.
      Betroffen sein werden – wenn dieses Ansinnen ungesetzt werden sollte – vorallem: leerstehender Wohnraum, ggfs. auch unsaniert. Also das typische zweite kleine Standbein von privaten Vermietern. Ferienwohnungen, Hotels/Pensionen, sowie Vereinsgebäude (Sportlerheim etc.)
      Und natürlich geeignete Lagerflächen des Mittelstandes für "Erstaufnahmezentren".

      Warum nicht eher im urbanen Gebiet?
      Weil dort die Leerstandsquote sehr niedrig liegt oder gar gg. Null geht ("spekulativer Leerstand" der großen Wohnungskonzerne ausgenommen).

      • Was sind die Folgen?

        Die Kapazitäten der Sozialen-, Hilfs- und Schutzdienste (also ASB, Johanniter THW, Polizei,…) werden zu einem (weiteren) Teil (ähnlich seit 2015/2016) dauerhaft gebunden. Allein bereits im die reguläre Grundversorgung zu organisieren und aufrecht zu erhalten.

        Des Weiteren wird es natürlich – sofern es die Umstände zulassen – zu einer Art "sich selbstorganisierenden Mikrosubkulturen" kommen. Parallelgesellschaften in Städten und Ballungsräumen sind ja hinlänglich bekannt.
        In diesem Falle umfassen die Gruppen vielleicht nur 5, 10 oder 20 illegale Einwanderer mit gleichem Hintergrund (geographisch/kulturell).

        Und nun der Knackpunkt: der Grad an Organisation, Zusammenhalt und vorallem fehlender Rechtstreue ist genau das, was den Deutschen – sofern überhaupt über den familiären und Freundeskreis hinaus organisiert – völlig abgeht.

        Kommt es dann zu einem – mittlerweile hochoffiziell als möglich kommunizierten Blackout-Szenario, kann sich jeder ausmalen was passiert, wenn es dann heißt; zentrale Hilfspunkte für bspw. Essen-/Trinkwasserausgabe, Telekommunikation, Hilfsgüter…aufsuchen zu müssen.
        (Wobei ein jeder wissen sollte, daß selbst unter optimalen Bedingungen die staatlichen Strukturen für allerhöchstens 10% der Bevölkerung solche Dienste bundesweit über mehrere Tage hinweg anbieten und aufrechterhalten können.)

        Dieses"ethnokulturelle Amalgam" wirkt wie ein Katalysator im Fall der Fälle.

    5. Erst wenn die Parteizentraln der Blockparteien wirklich überfüllt mit Wirtschaftsmigranten sind und auch diese feinen Damen u. Herren Abgeordneten keinen Platz privat bei sich haben könnte man darüber reden……..
      Wollen wir doch diese "Bande" mal erst nehmen…

    6. Von wegen Falschmeldung! So etwas gab es bereits. Auf epetitionen.bundestag.de berichtete mal eine Foristin, wie ihr bescheidenes Stübchen zu eben diesem Zweck gekündigt wurde und sie nur mit viel Glück eine andere Bleibe fand. Auch in unserem damaligen Landkreis schwebte 1992 über den Mietern kommunaler Wohnungen dieses Damoklesschwert. Allerdings requirierte unser Landrat eine von den Sowjets (waren ja nicht alles Russen) freigezogene Kaserne in unserem Ort und einige andere Objekte, wie z. B. ein Erntehelferlager. Zwar maulten da einige Afrikaner "We don’t want live like pigs!" aber das war deren Problem. Warum hatten sie auch ihren Schleppern geglaubt, die ihnen das Schlaraffenland versprachen.

      Schon bald könnte es einen jeden treffen. Fast jeden. Unsere Privilegierten bleiben natürlich verschont.

      Gute Nacht, Deutschland!

    7. jeder hasst die Antifa am

      Darum die Angaben für die Grundsteuer wer zuviel Wohnraum hat wird mit Zudringlingen vollgestopft,das heißt die Wohnungen sehen dann aus als hätten Mietnomaden sie verlassen.

    8. Friedenseiche am

      Thomas karmasin möchte sicher eine Familie bei sich aufnehmen

      Das muss man ner syrischen 6 köpfigen Familie in ihrer Sprache vermitteln
      Die freut sich
      Der Thomas freut sich
      Die Welt freut sich

      Für eventuelle Konflikte gibt’s Melnik
      Der regelt das mit NETTIGKEIT!!!!!!!

      • jeder hasst die Antifa am

        Typisch Lügenpresse Spreak aus ein paar Hundert macht man tausende und bei Regierungskritischen Protesten In Deutschland macht man aus Tausenden ein paar Hundert

    9. Kranke EU Cluice, kranke Bundesregierung.
      Was zum Teufel muss noch alles geschehen???? Sollen wir Deutschen und Europäer komplett ausgetauscht werden???????
      Verdammt nochmal, wer sein Haus nicht schützt ist doch panne!!!!

    10. Ein Analphabet aus Afrika bringt über Sozialhilfe dem Vermieter mehr, als der alte Mietvertrag! Das ist Abzocke der Vermieter gegenüber dem Staat. Der Staat zahlt jedoch alles! Ja, Ihr Bürger aus Bayern! Ihr standet am Gleis und habt diese Analphabeten, Sozialschmarotzer herzlich aufgenommen! Nun gebt im katholischen Bayern auch Eure Wohnungen her! CDU habt Ihr doch alle bestimmt zu 80% gewählt!

    11. Sara Wagenknecht wird möglicherweise (in Schwimmweste) Hilfsbereitschaft zeigen,
      vielleicht ist auch noch Platz bei Oskar Lafontaine.

      Bekannt ist ja das Motto von Mitgliedern der Partei Die Linke:
      ‘I love Volks- (Deutschen-)Tod’.

    12. Glatte Falschmeldung. Natürlich können bereits BEWOHNTE Wohnungen nicht beschlagnahmt werden . Jedoch ist der Staat verpflichtet , Obdachlosen Wohnraum zu verschaffen, mindestens im Winter. Landräte sind in ihrem Landkreis dafür zuständig. Daß viele trotzdem auf der Straße vegetieren, liegt daran, daß sie so durch den Wind sind , daß sie den Kontakt mit den Ämtern nicht raffen.

      • Es kam 2015 und danach vereinzelt vor, daß Mietern kommunaler Wohnungen gekündigt wurde, um Zudringlinge in ihren Wohnungen unterzubringen. Im Netz müßten sich noch mehrere solcher Fälle auffinden lassen. Man wird auch finden, daß dieses Vorgehen seit 2015 nie ganz aufgehört hat. Bisher waren das "Einzelfälle" – bald könnte es öfter vorkommen.

    13. Han Bauerbär am

      Natürlich können leer stehende Gebäude beschlagnahmt werden. Gibt hierfür rechtliche Grundlagen.
      Das mit der Kündigung ist eine Lüge zum Schluss. Würde nie durchgehen und jeder halbwegs intelligente Mieter weiß das

      • Selbstverständlich dürfen Kommunen Mietern kündigen, wenn sie einen dringenden Bedarf an den Wohnungen für andere Zwecke glaubhaft machen. Auch ein paar andere Bedingungen sind noch zu erfüllen: evtl. Ersatzwohnraum und Übernahme der Umzugkosten; allerdings wird das, sollten solche Exmittierungen üblich werden, sicher zunehmend aufgeweicht bzw. mit juristischen Tricks abgewendet. Eine Kommune mit ihren Justitiaren und Geldmitteln ist immer stärker als ein namen – und letztlich rechtloser Mieter.

    14. Da braucht niemand in Bayern oder im goldenen Westen Rotz& Wasser heulen. Als erstes gehört es dazu das sich in diesen Teilen der Republik an den Montagsprotesten zu beteiligen und genauso an den Demos/Kundgebungen gegen die Russlandsanktionen und die Rüstungslieferungen an die Ukraine, das sind schon mal die Hauptpunkte dem Unmut gegen die Obrigkeit zu zeigen. Aber auch eine Beteiligung an der Wahl hilft, da wählt man einfach AFD und Rechts um den etablierten Herrschern einen Schock zu verpassen. Jetzt bekommt jeder etablierte oder Nichtwähler vom System paar humane und tolerante Mätzchen aufgeschwatzt und das im Westen?! Also wie gesagt meine Punkte für jeden normal denkenden Einwohner in unserer Weltrepublik sind einfach und simpel: Beteiligung an den Montagsprotesten und vom Wahlrecht Gebrauch machen wenn eine Wahl ansteht und schön eine Patriotische und Heimattreue Partei oder Gruppe ankreuzen. mfg

    15. Die Politschranzen die sowas forden sollten die armen Flüchtilanten selbst aufnehmen um als gutes Beispiel voran zugehen !

    16. Es sind mir alle Menschen recht, egal welcher Hautfarbe oder Glaubensrichtung, nur, wir können nicht das Sozialamt der Welt sein!

      Die Forderungen nach „Fachkräften“ und Asyl, sie sind perfide Politik, weil einerseits die Lobbyisten verdienen und andererseits die Sozialkassen überlastet werden, damit diese schlechten Politiker sie noch weiter abbauen können!

      Genau dass tun sie nämlich, indem sie die Sozialen Grundbedarfe gar nicht erst der Teuerung gemäß richtig anpassen. Die ganzen Sozialverbände schweigen, sie wissen ganz genau um diese überzogene Zuwanderungspolitik und sie tun nichts. Wohnungen werden immer knapper und die Tafeln überlaufen.

      „Verkauft doch die Deutschen nicht für dümmer als ihr selber seid, ihr schlechten sogenannten Politiker“!

      • Achmed Kapulatzef am

        Fachkräftemangel in Deutschland, der größte Fachkräftemangel herrscht auf der Regierungsbank. Die Qualifikation für die Regierungsbank, ist ein vergeigter Hauptschulabschluss, ein Abbruch des Studiums der Geschwätzwissenschaften und viel kriminelle Energie. Ein Wirtschaftsminister der nach Aussagen seine Grün*innen Parteifreundin , der Völkerrechtsverdreherin, von den Schweinen kommt, hat auf jeden Fall die Qualifikation die Deutsche Wirtschaft an die Wand zu fahren

    17. …und nun ratet doch mal, welcher Partei der miese Landrat angehört?! – Der grünen csu, der grünen spd?

    18. Dank Zensus wissen die da oben doch ganz genau, wer noch ein wenig Platz für 5 oder 10 Asylis hat. Die werden nicht nur bei den Hausbesitzern untergebracht, sondern die dürfen sie auch gleich noch verpflegen. Da wird es schnell eng in der 200 Quadratmeter Villa.
      Aber für einen Deutschen reichen ja 40 Quadratmeter vollkommen. Alles andere ist Luxus! Schließlich kann man ja die vielen Leute aus allen Herren Länder nicht im Regen stehen lassen. Wer glaubt denn noch an den Trick mit der Grundsteuer. Die wird um 300 % erhöht. Wer dann 10 Asylis aufnimmt, bekommt 25% Rabatt.
      Es kommt, wie es kommen soll, das deutsche Volk hat sich nicht verwählt, es will es genau so und nicht anders.
      Die einen sind nicht wählen gegangen und die anderen haben aus Gewohnheit wie immer gewählt.
      Der Aufschlag wird sehr hart und wird weh tun, aber im Moment sind wir ja noch im freien Fall.

    19. INNERLICH_GEKÜNDIGT am

      Rechtzeitig wurden ja die Waffengesetze verschärft. Schöner Gedanke, was passieren würde, wenn diese "prüfende" CSU-Gestalt das in den USA machen würde – das Empfangskomitee stünde sicher schon bereit …

    20. Tja, so wird es dann wohl kommen müssen. Hat nicht vor längerer Zeit schon Kevin Kühnert auf Enteignung hingewiesen, oder wer war das noch von all diesen durchgeknallten Polit-Köpfen ?
      Der GESUNDE MENSCHENVERSTAND sagt einem doch spätestens jetzt, wo soll denn verfügbarer Wohnraum für Millionen von Asylanten auf einmal herkommen ? Ist ja seit Jahrzehnten in diesem Land nicht mal mehr ausreichend, verfüg- und bezahlbarer Wohnraum für die eigene Bevölkerung vorhanden. Und tatsächlich wurden noch in den vergangenen Jahrzehnten von der Politik, bundeseigene Immobilien an großzügige, zwielichtige Investoren verscherbelt und versilbert ! Es müsste also urplötzlich ein Wunder geschehen und es Wohnraum vom Himmel regnen. Weil dies aber nur ein schöner, utopischer Traum bleibt, wird die einzige Lösung sein, dass deutsche Bürger mit ein paar "überschüssigen" Wohnraum-Quadratmetern, letztendlich sich einer staatlich vorordneten Zwangsunterbringung von Asylsuchenden sich dann fügen müssen.
      Sind in diesem Zusammenhang die momentanen Erhebungen nicht sehr SELTSAM bzgl. Grunderwerbssteuer ?!

    21. 90% der Deutschen haben es so gewollt!
      Was soll jetzt die Aufregung? Übrigens sind doch heute überall Kameras installiert. Jetzt kann man doch schauen wer die Flüchtlinge mit Teddys und klatschen empfangen hat und da werden sie einquartiert! Incl. Verpflegung, Wäsche usw.
      Ich bin für humans Aggieren, macht die Grenzen weiter auf, denn in Afrika kommen alle 4 Wochen 1 Million dazu!

      • Wollen 90 % der Deutschen auch, das die Weiberregierung veranlasst das immer neue Afghanische Sippen mit Kind und Kegel in unser Land -eingeflogen- werden – auf Kosten der Steuerzahler !
        Sollten die "Entscheider" nicht bei den Deutschen mit der dortigen Unterbringung und Versorgung anfangen, die dafür sind ?

      • @asisi
        Einen Sch….haben gewählt!
        Wenn nur noch 50 Prozent überhaupt wählen, dann ist so ein Wahlergebnis ein Schnarren und verfälscht die Demokratie.
        Es ist eigentlich eine Schande und zeigt, das die Menschen frustriert sind und an diese Politiker nicht mehr glauben und auch nicht an die Wahlergebnisse!?

      • Ein Wahlergebnis mit Wahlbeteiligung unter 50 Prozent nur, es dürfte eigentlich gar keine Gültigkeit haben in einer Demokratie!

    22. Sollte der Zustrom von Zudringlingen weiter anhalten, wird das regierende Gesindel uns aus den Wohnungen werfen lassen

      • Friedenseiche am

        Möglicherweise steigen dann die Zahlen von Wohnungsbränden uferlos?

        Würde man mir so was antun
        Wäre nicht auszuschließen dass ich vor lauter Panik Mal vergesse die Zigarette ordnungsgemäß zu löschen

        Bin doch auch nur ein Mensch

      • Marques del Puerto am

        @Iswestija,

        Tja nicht umsonst wurde der Zensuss 2022 in,.s Leben gerufen.
        Der Volks , Haus und Wohnungsaustausch kann so reibungsloser ablaufen. Zudem wollten auch die Amis wissen was Ihnen hier in der Steuerzahlerkolonie gehört. ;-)
        Aber keine Sorge, der deutsche Dummmichel merkt sowieso nichts mehr. ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

      • @Iswestija: So devot, servil und gehorsam der Deutsche in seiner übergroßen Mehrheit auch ist, bin ich ziemlich optimistisch, daß sich in diesem Falle erheblicher Widerstand regen wird. Für viel ist das eigene Häuschen der Lebensinhalt; ander, die zur Miete wohnen, werden nicht wissen wohin und in beiden Fällen wird es Verzweifelte geben. Nun macht Verzweiflung die einen stumm; bei anderen entstehen Wut und wilder Haß. Gebe Gott, daß letzterer sich dann gegen die Verursacher des Unheils wendet und nicht nur gegen ihre Werkzeuge, die Zudringlinge.

    23. Die vielen ungebetenen Asyl-Forderer bekommen die Wohnungen und Häuser, die man den dummen Deutschen Immobilienbesitzern wegnehmen wird.

      Der dämliche Deutsche hat immer weniger Rechte – die Asylbewerber wie auch die ungebetenen Sozialfälle aus der Ukraine haben anscheinend immer mehr Rechte als deutsche Bürger. Obwohl ich denke, denen steht außer einer Grundversorgung nichts zu.

      Die bekloppten Deutschen haben jahrelang immer wieder die gleichen Abzocker von den Systemparteien gewählt.

      Sollen sie für ihre Dummheit richtig bluten.

      • Hauptverantwortlich sind diese Zwangsfinanzierten GEZ Verblödungsmedien. Wir müssen unsere eigene Verarschung noch bezahlen…….Hammer, das nennt sich bei denen auch noch "Demokratieabgabe". Auf soviel Dreistigkeit muss man erstmal kommen.

      • Stalin sagte mal, es ist egal was die Bürger wählen, entscheidend ist wer die Stimmen auszählt….

        Sinngemäß: Walter Ulbricht: Wir müssen alles unter Kontrolle behalten, aber es muss demokratisch aussehen…..