Auf ein unangenehmes Wort, Herr Höcke!

183

Wir haben eine verfassungsfeindliche Politik. Sie wird von der Spitze sämtlicher Altparteien herab betrieben. Im Auftrag einer globalistischen Schattenregierung. Gegen die Nationen, gegen die Staaten, gegen die Völker.

Jede einzelne Zeile stimmt. Die Situation ist klar wie Kloßbrühe. Die einzige Frage ist, wie man aus diesem Zustand wieder rauskommt. Die Altparteien denken darüber nicht nach, warum sollten sie auch, sie sind die TÄTER, sie selbst sind es, die diese Agenda betreiben. Von ganz ganz wenigen parteipolitischen Freigeistern abgesehen findet man eine echte Opposition hierzulande einzig und allein in den Reihen der AfD.

Björn Höcke hat daher vom theoretischen Ansatz her durchaus Recht, wenn er sagt, die „Alternative für Deutschland“ sei „die letzte evolutionäre Chance“, den Zusammenbruch von Volk und Vaterland, Recht und Ordnung, Sozialität und was auch immer sonst noch aufzuhalten. Höcke sagt aber auch, das Ziel sei erst erreicht, wenn die AfD 51% der Wählerstimmen habe oder wenigstens als Seniorpartner in einer Koalition Politik effektiv durchsetzen könne.

Und hier, an diesem eigentlich konsequent zu Ende gedachten Punkt, muss man sich fragen: wovon träumt dieser Mann, der ohne Zweifel der beste Politiker in deutschen Landen ist, eigentlich NACHTS? 51% zugunsten einer Partei sind VÖLLIG ausgeschlossen. Und eine Seniorpartnerschaft ist es EBENFALLS: Wenn die AfD stärkste Partei WÜRDE, WENN, dann werden die anderen Parteien gegen sie koalieren, in beliebigen Farbenkombinationen, notfalls auch alle zusammen. Einfach deshalb, weil wir keine vielfältige Parteienlandschaft haben, in der echte Alternativen miteinander wettstreiten.

DAS GIBT ES NICHT, HERR HÖCKE!! Was wir HABEN, ist ein Kampf des „Systems“ gegen die „Antisystemiker“ und begleitend dazu ein ständiges Draufhämmern der globalen Abrissbirne gegen das gemeinsame Haus Deutschland und den letzten darin verbliebenen Hausmeister, die AfD. Das sollte bitteschön langsam einmal klar geworden sein.

Der Bundestag unterscheidet sich in den proklamierten und durchgehaltenen „Alternativlosigkeiten“ bei wesentlichen politischen Fragen (EU/ro, NATO, Umvolkung, Entstaatlichung etc.) in nichts und wieder nichts von der Stechschritt-Mentalität des DDR-Parlaments. Die Blockflötenrolle der Parteien ist hier nach wie vor ein und dieselbe. Selbst die Machtkontrolle wirkt bekannt: Die Zeitungen erscheinen gleichgebügelt, Kommentarfunktionen werden nach Gutsherrenart gehandhabt, „falsche“ Nachrichten im Onlinebereich ausgemerzt, Gegnergruppen unter Leitung leibhaftiger Stasimitarbeiter ausgeforscht, niedergemacht, an den Pranger gestellt. Kriminalisierung oppositioneller Meinungen und Aufrufe zur sozialen Ächtung ihrer Trägerschaft werden mittels steuerlich finanzierter NGOs betrieben.

Dass TV-Stationen in Foren als „DDR1“, „DDR2“ etc. benannt werden, ist mittlerweile keine Seltenheit mehr. Es gibt die Systemmedien, ebenso wie es Systemgerichte gibt, in denen Skandalurteile gesprochen und offene Rechtsbrüche der Regierenden nachträglich abgesegnet werden. Es gibt die Systempolizei, die Steuersündige und selbst Falschparker bis hoch zum europäischen Gerichtshof verfolgt, während ausländische Straftäter – gleich ob sie stehlen, vergewaltigen oder gar morden – geschützt werden. Es gibt das Systemparlament, in dem Recht wie gerade gebraucht erneuert, gedehnt oder gebeugt wird, zu eigenen Zwecken, und gern gegen die Unangepassten – siehe den Vorstoß von Bundestagspräsident Lammert zur Verhinderung eines AfD-Alterspräsidenten.

Selbst Wahlmanipulationen zuungunsten der „rechtspopulistischen“ Partei hat es in der Vergangenheit gegeben, entschuldigt durch die Medien, unverfolgt durch die „Gesetzeshüter“. Alles, aber wirklich alles scheint erlaubt.

COMPACT ist das stärkste deutschsprachige Medium im Kampf gegen die Neue Weltordnung der globalen Eliten: Unterstützen Sie uns jetzt mit einem Abonnement! Hier klicken.

Und von Klagen oder Schimpfen abgesehen, fügt sich die Opposition. Bis jetzt jedenfalls. Während die Demokratie, der Staat, die öffentliche Sicherheit so vor die Hunde geht, wie man es jedenfalls im Westen der Republik nie gesehen hat.

Es muss und wird der Zeitpunkt kommen, an dem das verfassungstreue Lager sich fragen wird: „Wie, wenn nicht so?“ Höcke und Andre Poggenburg haben das bereits verstanden. Aber sie sind als Ostdeutsche in dem Traum verfangen, man kriege das mit außerparlamentarischer Opposition a la 1989 hin, mit Massendemonstrationen. Was sie übersehen, ist, dass diese eindrucksvolle Aufbruchsbewegung nur mit Hilfe der CIA, des KGB (u.a.Putin) und selbst von Teilen der Stasi zustande kam.

Das heißt: wenn die Amerikaner, Briten, Russen und Israelis eine derartige Entwicklung nicht wieder anschieben, dann wird sich auch auf den deutschen Straßen oder Plätzen kaum etwas bewegen. Die Masse der Deutschen interessiert sich wenig für Notlagen und offene Gesetzesbrüche, so lange sie nicht selbst unmittelbar betroffen ist.

So lange nicht gerade auf dem heimischen Rollrasen eine Rakete einschlägt oder in der eigenen Küche ein Schariagericht tagt und so lange das Fernsehprogramm noch als angenehm empfunden wird, arrangiert man sich irgendwie. Und das wird sich auch nicht ändern.

DAS gilt es ein für allemal zu begreifen. Es wäre angenehm, wenn die Damen und Herren in der weit über die AfD hinaus gehenden „Gegenbewegung“ aufhören könnten, sich selbst und damit das von ihnen sehr zu Recht reklamierte Volkswohl zu betrügen. Wenn sie ENDLICH einmal eine klare Analyse treffen würden, wo ihr IST-Stand ist und wo ihre Möglichkeiten liegen. Die Ergebnisse werden durchaus schmerzhaft sein – aber diese Erkenntnis ist eine VORBEDINGUNG dazu, alternative Wege zu gehen, abseits des engen Trampelfads, der zum Spießrutenlaufen angelegt wurde.

Diese neue Beweglichkeit wird schnell klarmachen, dass ein völlig unblutiger, legalen Spielregeln folgender, demokratischer Aufbruch eine sehr reale Chance hat, selbst wenn er nur von Wenigen gegangen wird. Die „entschiedenen Verfassungsfreunde“ werden sich diesem Punkt irgendwann zwangsläufig stellen. Es steht zu befürchten, dass die meisten damit zu spät anfangen; und zwar dann wenn der blutige Bürgerkrieg bereits da ist.

So wie sie sich jetzt verhalten, erinnern sie an Pontius Pilatus, der seine Hände in Unschuld wusch während die Hoffnung auf eine bessere Welt zum Kreuz ging. Frei nach dem Motto „Ich habe ja gewarnt, ich habe mein Möglichstes versucht“. Den ersten Teil der Aussage kann die AfD mitsamt der gesamten Wahrheitsbewegung mit Fug und Recht für sich verbuchen. Den Schlußteil dagegen nicht. Sie unterschätzt ihre Möglichkeiten krass. Das Spielfeld der Demokratie ist erheblich breiter als geglaubt und wahrgenommen. Alle 4 Jahre ein Kreuzchen zu machen ist nur ein sehr kleiner Teil davon.

COMPACT steht auf der Seite des Volkes. Wir verteidigen die Meinungsfreiheit, auch für umstrittene Positionen – denn sonst ist Meinungsfreiheit nichts wert! Unterstützen Sie COMPACT und unseren „Mut zur Wahrheit“ durch ein Abonnement unseres Monatsmagazins – hier abschließen.

Über den Autor

Avatar

183 Kommentare

  1. Avatar
    Wahr-Sager am

    @Klaus:

    Dummschwätzer. Ihr CDU Lite-Sympathisanten schielt auf eine Mehrheit bei der AfD, ohne eine solche auch nur im Geringsten zu hinterfragen.
    Natürlich könnte die AfD ihre Programmatik nach Gusto der Etablierten ausrichten, ebenfalls die "Ehe für alle" fordern (wie kürzlich die SPD), verstärkt ein "Nie wieder" skandieren und auch sonst den Antifanten und sedierten Restdeutschen in den Popo kriechen, aber wem würde das letztendlich nutzen?

    Bei euch sind Hopfen und Malz verloren.

    Und was können Höcke, Ulbrich und Co. dafür, dass Petry schwanger ist? Wäre es eigentlich weniger schlimm für euch, wenn sie es nicht wäre? Wäre es euch lieber, wenn Höcke oder Ulbrich weinen würden? Mal ehrlich, das würde euch doch am Allerwertesten vorbeigehen. Aber so könnt ihr euren Beschützerinstinkt geltend machen und euch entsprechend "edel" präsentieren.

    Die Hauptsache ist, dass ihr "Gemäßigten" nicht das bekommt, was ihr wünscht.

  2. Avatar
    Wahr-Sager am

    @Treets:

    "Sie sind erkannt, es geht gar nicht um einen Erfolg der AfD.
    Es geht um die Verhinderung."

    Richtig! Es geht darum, eine windelweiche AfD mit Anschlussfähigkeit an die Etablierten – wie ihr Nulpen das wollt – unter Leitung von PP zu verhindern.

  3. Avatar
    Wahr-Sager am

    @merxdunix:

    Kann von einem „weiten Zielen“ überhaupt in Anbetracht der zunehmend desolateren Lage überhaupt eine Rede sein? Ist es ratsam, sich „gemäßigt“ (=feige) auszudrücken, um gewissen Teilen der deutschen Bevölkerung nicht auf die Füße zu treten und auf gar keinen Fall irgendwelche Assoziationen zum NS zu erzeugen?
    Auf die „konkreten Ursachen“ bin ich schon etliche Male eingegangen – hier geht das nur ganz oberflächlich, aus bekannten Gründen. Auch Herr Höcke ist sich im Klaren darüber, dass er sich dem Totalitarismus der BaehRD unterstellen muss – es war auch klar, dass die Buntis ihm aus seiner Rede einen Strick drehen würden, bei Akif Pirincci war es genauso. Leider versteift dieser sich zu sehr auf den Islam.
    Und wenn der Schuldkult kein „reales Problem“ ist, was denn dann? Dummerweise ist es ja verboten, dieses öffentlich zu sezieren, weil sonst unangenehme Repressalien folgen. Und dann sind da natürlich noch die Petry- und Pretzell-isten, die meist unter einer leichteren Form des Naaazi-Tourette-Syndroms der bunten „Antifaschisten“ leiden und sich eine CDU Lite oder 2. FDP wünschen. Man würde überrascht sein, wer sich da so alles in das Nest der AfD gelegt hat…

    Natürlich könnte Höcke anstatt von „Vaterland“ von „Heimat“ sprechen – so wie kürzlich Martin Schulz auch, wie ich las.
    Der (rechte) Soziologe Manfred Kleine-Hartlage schrieb in seinem – übrigens sehr guten – Buch „Die Sprache der BRD“ unter dem Stichwort „Bevölkerung“: „Dem Wortsinne nach ist eine Bevölkerung keine Personengesamtheit, sondern ein Vorgang, nämlich der des Bevölkerns, und es liegt eine gewisse subtile Logik darin, daß der altehrwürdige Begriff ‘Volk’ gerade in dem Moment aus der politischen Sprache der BRD verschwindet, in dem Deutschland, wie alle anderen Länder des Westens, von Menschen bevölkert wird, die bzw. deren Vorfahren aus ganz anderen Weltgegenden stammen.
    Daß der Begriff des Volkes eine besondere Sprengkraft hat, mußten zuletzt die Machthaber der DDR erfahren, die unter der Parole ‘Wir sind das Volk’ gestürzt wurden. Offenbar haben ihre Nachfolger in der BRD kein Interesse daran, diese Erfahrung zu teilen, und offenbar haben sie ein feines Gespür für das, was sie ideologisch stets abstreiten, nämlich daß ein Volk eine Solidargemeinschaft ist, die nur deswegen, weil das so ist, kollektiv handeln und gegebenenfalls auch Machthaber stürzen kann. Kein Volk – keine Solidarität. Keine Solidarität – keine Gefahr. …“
    Aber wenigstens heißt es bei den Auserwählten noch „Volk“, das ist das Wichtigste.

    Was ein Volk mit einem von den Siegermächten geschaffenen Staatskonstrukt zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Kein aufrichtiger Deutscher, der Deutschland vor Schaden bewahren und dessen Souveränität wiederherstellen möchte, kann ernsthaft für den (weiteren) Erhalt der BaehRD eintreten, welche nur jenen Gruppierungen und Personen nützt, die von ihr (finanziell) profitieren.
    Sicherlich wäre es aber nicht verkehrt, wenn Höcke und Co. klarstellen würden, dass die BaehRD NICHT Deutschland ist – wie es Jürgen Elsässer kürzlich (27. März) in seiner ziemlich guten Rede im Rahmen einer Pegida-Veranstaltung klar äußerte.

    Petry/Pretzell können keine Option sein – niemals. Wer das nicht begreift, ist ein U-Boot oder hat schlicht kein Interesse an einer Alternative für Deutschland, sondern vielmehr an einer Alternative für die BaehRD. Es reicht, sich das Video über Rechtspopulisten anzuschauen, um einen Erkenntnisgewinn zu bekommen: https://www.youtube.com/watch?v=iYiGsAoYzDg. Mit leichten Abstrichen ist auch dieser Text zu empfehlen: http://sicht-vom-hochblauen.de/rechtspopulisten-und-ihre-verbundenheit-zum-juedischen-staat/

    Reisende soll man nicht aufhalten – insofern ist es ganz gut, dass die Leute, die sich eine „gemäßigte“ AfD wünschen, zur CDU überlaufen und den Niedergang Deutschlands mitgestalten. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

  4. Avatar
    steffennr1 am

    Meine schlimmsten Befürchtungen werden nach der BTW eintreten. Merkel wird verkünden, wir haben den Wählerauftrag zur Regierungsbildung erhalten. Und das mit ca.35 Prozent und 70 – 75 Prozent Wahlbeteiligung. Prima Und nur weil es geschafft wurde ,die AfD zu verunglimpfen.
    Es heißt nicht umsonst, Gib dem Volk Brot und Spiele.
    Ich für meinen Teil werde versuchen, dem entgegenzuwirken. Denn ich sehe keine deutsche Nation mehr in ca.30 Jahren.

  5. Avatar

    Wir werden die letzte Chance die wir hatten verspielen oder besser gesagt sie wird systematisch zerstört durch Überläufer oder falsche Propheten die sich in die Partei eingeschlichen haben.Noch nie wurde eine neue Partei so bekämpft wie die AfD. Staat und Presse laufen im Gleichschritt Sturm und selbst die Gewerkschaften verteufeln diese Partei.Jeder wusste,dass das Theater mit den Aussagen von Höcke als Steilvorlage auf genommen wurde. Die Menschen wollen nicht eine zerstrittene sich selbst zerfleischende neue Parte,nein sie wollen etwas ganz anderes. Sie wollen nicht Rot und nicht Grün,aber auch nicht das Schwarz dieser CDU. Im Saarland hatte man 10% angepeilt, 6% sind es nur geworden. Darüber sollte Frau Petry nachdenken und nicht darüber,ob sie aus der Politik aussteigen will,oder nicht.

  6. Avatar

    70 Plus
    51% werden zu wenig sein !
    diese Partei hat nur dann eine Chance, wenn sie anfängt alles richtig zu machen.
    Und fängt mit dem Leben in Hülle und Fülle für die Leute auf Erden an.
    also am ersten Tag den Mensch neu schaffen, und das souveräne Land für jeden,
    Paradies ist in der Heimat möglich, das ist für alle Menschen weltweit gleich.
    Am zweiten Tag ein funktionierendes Wertesystem schaffen, dafür braucht es kein Geld,
    am dritten Tag das soziale System

    Stattdessen quatschen die Personen alle unnötig von Problemchen für Geld
    und moderieren aus Unwissenheit und Blödheit den Krieg herbei.
    Das heißt, JEDE weitere Wahl wird es schlimmer machen, Garantiert.

    Außer im Sommer ist 70 plus 17 und macht mit dem ganzen bisherigen Irrsinn Schluss.

    ach ja, solange Frauen für Geld arbeiten, ist das Paradies auf Erden unmöglich.
    Also wenn ein Mann eine Frau, und dann noch eine Partei wählt,
    wird es naturgemäß immer das schlecht Möglichste Ergebnis geben,
    das ist jeden Tag in der Zeitung für jeden weltweit zu sehen

  7. Avatar

    Björn Höcke ist der beste Politiker, den wir in Deutschland aktuell haben.

    • Avatar
      Joachim Walter am

      Dieser Artikel , spiegelt haargenau das wieder was viele halbwegs informierte Wissen Denken und Fühlen. Es ist genau der Punkt. Darum sollte man sich nun zusammen raufen und die letzte parlematarische Chance gemeinsam nutzen, um doch noch etwas zu reisen. MfG

    • Avatar

      Aber nur bei NPD-Fans beim Rest der Republik eher nicht. Da dient er als Bürgerschreck

  8. Avatar
    broekendriver am

    Zur Zeit scheint es leider so auszusehen, daß die AfD genau dort landet, wo die Republikaner
    und die Hamburger Schill-Partei schon sind: Im politischen Nichts….

    Petry-Rückzug ? Ja ? Nein ?

    Björn Höcke- Parteiausschluss ? Ja ? Nein ?

    Krisen und Chaos in den AfD-Landes-Verbänden ? Ja ? Nein ?

    Das kann nicht gutgehen…dabei ist die AfD notwendiger denn je…

    Das muss nicht sein…..

    • Avatar

      Höcke raus – und Ruhe Herrscht. Umfragen waren vor seiner Dresden Rede bei 15 % und mehr jetzt träumen Merkel und seehofer daß die AfD gar nicht rein kommt. Die Bundesvorstandsmitglieder Gaulaud, Poggenburg und Meuthen, die ihn bisher aus falsch verschandener Solidarität gedeckt haben, müssen nun zum Nutzen der Partei sich Petry anschließen

      • Avatar
        Wahr-Sager am

        Klaus raus – und Ruhe herrscht. Ihr sedierten Buntdämonkraten gestaltet den Niedergang Deutschlands mit eurem naiven Verständnis von (Meinungs-)Freiheit mt. Dafür dürft ihr euch dann gegenseitig auf die Schultern klopfen- oder doch eher in den Arsch beißen.

  9. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Ich (etwa gleich alt wie Höcke) teile die politischen Ansichten, Analysen, Wertungen und Änderungswünsche Björn Höckes zu 100 Prozent.

    Dieser Mann muss deutscher Kanzler werden!

    Höcke hat mehr auf dem Kasten, als sämtliche Mitglieder der Bunteregierung und alle Mitglieder des Buntetages zusammengerechnet im Quadart!

    Höcke MUSS Kanzler werden und dieses Irrenhaus aufräumen!

  10. Avatar

    @Merxdunix:

    Soso, treudoof ist also jeder Deutsche, der Widerstand gegen die Invasoren übt und sich doch tatsächlich erdreistet, für das deutsche Volk und Vaterland einzutreten – wie altmodisch! Wenn ihr nicht wirklich von der "anderen" Seite seid, dann muss man euch falsch verknüpfte Synapsen bescheinigen – oder wie sonst soll man eure grenzenlose Naivität beschreiben? Ihr nehmt den Strick an, an dem ihr euch selbst aufhängen dürft und meint tatsächlich, dass die BaehRD ein Rechtsstaat sei.

    Man kann der AfD Einiges ankreiden, richtig, aber um stark zu sein und seine Position festigen zu können, muss man eben auch eine Mehrheit ansprechen können.

    • Avatar

      @ Wahr-Sager
      Treudoof ist, wer einem anderen nachläuft, ohne ihn zu hinterfragen. Höcke leistet jedenfalls keinen Widerstand gegen irgendwelche Invasoren und somit auch keines seiner Schäfchen. Die Invasoren werden nämlich von den Eurokraten unter Duldung und Mitwirkung deutscher Beamte eingeschleppt. Parlamentarier können Gesetze beschließen wie sie wollen, wenn die Beamten diese nicht umsetzen und statt dessen Deutschland von innen heraus zersetzen, obwohl sie selbst Deutsche sind, dann gibt es kein Volk und auch kein Vaterland.
      Höckes großspurige Reden gehen so weit an den tatschlichen Problemen vorbei, dass er seine Anhänger damit eher ins Nirwana schickt, als sie den Vaterlandsverrätern auf den Hals zu hetzen. Er achtet vielmehr sehr genau darauf, sich keinen Ärger mit dem System einzuhandeln, indem er regelmäßig übers Ziel hinaus schießt.
      Wenn die BRD kein Rechtsstaat ist, dann weil die Beamten Recht und Gesetz aushebeln können, während die Politiker, auch die der AfD einschließlich Höcke, mit großen Worten den heißen Brei umschiffen, anstatt die Finger in die Wunden zu legen und Tacheles zu reden, weder vor Mehr- noch vor Minderheiten.

      • Avatar
        Wahr-Sager am

        @merxdunix:

        Soso, aber die völlig blinden, sich vor Emotionen überschlagenden Petry-/Pretzell-Anhänger, welche zum Teil sicherlich auch Trolle sind, hinterfragen ihre Position? Wenn Höcke keine Widerstand gegen irgendwelche Invasoren geleistet hätte oder leisten würde, warum wird er dann so harsch von jenen angegriffen, die für die Invasion plädieren?
        Die Einführung der Invasoren wird auch durch gewisse Gruppen und Einzelpersonen begünstigt, die im letzten Jahr für den Antideutschen Volker Beck eingetreten sind – wissen Sie, wen ich meine?
        „Obwohl sie selbst Deutsche sind…“ kann in der BaehRD wohl kein Grund dafür sein, für Deutschland einzutreten. Der grassierende Selbsthass kommt nicht von ungefähr und ist zu einem Art Wettbewerb geworden, bei dem sich jeder in seiner moralischen Überlegenheit überbieten möchte.
        Um eine Problematik erkennen und sie einem sedierten Publikum überhaupt greifbar machen zu können, ist es unabdingbar, eine „großspurige“ Rede zu halten. Ansonsten kann man natürlich ein Weichspül-Programm wie Petry vorziehen und sich damit eine gewisse Sympathie der den Antideutschen zuspielenden Lügenmedien erheischen, ohne auch nur irgendetwas zu bewirken, was die desolate Situation nur ansatzweise umkehren würde. Wie ich schon in meiner Antwort an „missp“ schrieb, sind das Problem eher die desinformierten und manipulierten Restdeutschen als Leute wie Höcke oder Ulbrich, die den Finger in die Wunde legen und damit provozieren.
        Höcke achtet darauf, sich keinen Ärger mit dem System einzuhandeln, indem er regelmäßig übers Ziel hinaus schießt? Irgendwie ein Widerspruch, oder?
        Was müsste denn Ihrer Ansicht nach Höcke ansprechen, damit er nicht um den heißen Brei herumredet? Aber ich gebe Ihnen durchaus Recht, wenn Sie damit aussagen wollen, dass es die AfD insgesamt versäumt hat, zu erörtern, dass die BaehRD kein Rechtsstaat und Deutschland nach wie vor ein besetztes Land ist.
        Was aber ihre seltsame Aversion gegen „Volk und Vaterland“ betrifft: Was wollen Sie denn verteidigen, wenn es mal notwendig sein sollte? Oder denken Sie ernsthaft, es würde ausreichen, sich virtuell Schlachten zu liefern und die bunte Regierung mal machen zu lassen in der Hoffnung, dass ausgerechnet diese doch noch alles zum Guten wendet?

      • Avatar

        @ Wahr-Sager
        Stimmt, auch die Petry/Pretzell-Anhänger lassen sich an der Nase herum führen und wenn Höcke angegangen wird, dann weil er dort, wo denen viel zu früh die Luft ausgeht, viel zu weit zielt.
        Deshalb halte ich es auch für falsch, mit großspurigen Reden für Tamtam zu sorgen, anstatt sich die konkreten Ursachen im Detail vorzuknöpfen. Damit wird zwar ein Eindruck von Staatsmännlichkeit suggeriert, reale Probleme tastet man damit jedoch nicht. Ein Themengespräch oder zumindest eine aufklärende sachliche Schwerpunktrede wären dafür wesentlich überzeugender. So käme Höcke beispielsweise eher zum Kern, wenn er anstatt Vaterland von Heimat sprechen würde, denn damit könnten Viele etwas anfangen, weil es eben um ihr Zuhause geht und nicht um das irgendwelcher Vorfahren. Er kann meinetwegen auch von Volk reden, aber nicht ohne auf dessen bestehendes Zerwürfnis einzugehen, weil es eben offensichtlich nicht im Interesse aller Deutschen ist, die BRD sowohl als Heimat, als auch als funktionierenden Staat zu erhalten. Gerade das meidet Höcke jedoch, obwohl er deshalb wiederholt kritisiert wurde, was keinen anderen Schluss zulässt, als dass er, weshalb auch immer, die AfD unglaubwürdig machen will.
        Unterm Strich sind Petry/Pretzell auf der einen und Höcke auf der anderen Seite die zwei Pole, zwischen denen die AfD zerrissen werden soll und offensichtlich gibt es derzeit keinen in der AfD, der sich gerade jetzt, wo es um den Einzug in den Bundestag geht, moderierend dazwischen stellt um die Kernkompetenzen zu erhalten und zu bündeln. Es ist völlig logisch, wenn deshalb die lösungsorientierten Mitglieder und Wähler zur CDU überlaufen.

  11. Avatar

    @Gerd:
    Klar ist euch klar, was wir wollen. Diese Klarheit entspricht eurem Wunschdenken, woraus sich eure „Wahrheit“ ergibt. Fragt man dann konkret nach, kommt – wie üblich – nur heiße Luft, wie man sie allgemein auch von Antifanten kennt.
    Wie oft wollt ihr noch die pöhse NPD und die Republikaner erwähnen, um euch demgegenüber positiv(er) herauszustellen? Ihr weichgespülten Buntdämonkraten werdet mit eurer masochistischen Haltung rein gar nichts Positives bewirken. Und dass die Mehrheit nicht immer gut ist, zeigt bereits der Status Quo der BaehRD, die ihr doch eigentlich so abgöttisch verehrt, weswegen ihr ja Petry/Pretzell als Vertreter Israels bevorzugt.

    @Missp:
    Na, wenn Sie schreiben, dass meine Kommentare immer wieder das inhaltslose Highlight einer Diskussion sind, was soll ich erst zu Ihrem substanzlosen Gekreische sagen? Oder brauchte „Gerd“ dringend Unterstützung und kreierte mal eben einen Genossen, der ihm zur Seite steht?
    Was genau wollen Sie denn wissen? Und inwiefern hat „Gerd“ irgendwo etwas Substanzielles oder gar Konstruktives geschrieben, was es wert wäre, entsprechend beantwortet zu werden? Schauen Sie mal auf den Blog von Jürgen Elsässer, da hat Ihr gleichgesinnter Kollege schon Einiges verzapft, was bei den anderen Kommentatoren entsprechende Reaktionen erzeugte: Wer Sätze wie „Mit Altbackenen Ewiggestrigen ist diese AfD zum scheitern verurteilt, weil sie überzogenen Forderungen haben die der Wähler in der Mitte niemals stützen wird.“ von sich gibt, muss eben entsprechenden Gegenwind ab können und sollte sich darüber nicht echauffieren. Außerdem habe ich mich bereits zu seinem Geschreibsel näher geäußert: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2017/03/23/frauke-petry-provoziert-weiter/#comments. „Gerd“ hat nicht weiter kommentiert, weil ihm vermutlich die Argumente ausgegangen sind.
    „Gerd“ ist ein unbelehrbarer Buntdämonkrat, der gern eine CDU 2.0 hätte – nur ohne Merkel. Dass Sie sich auf seine Seite und somit auch gegen die Höcke-Fraktion stellen, sagt mehr über Sie aus, als Sie denken. Denn für „Gerd“ sind Höcke-Anhänger ja „altbackene Ewiggestrige“, worauf er leider nicht näher eingegangen ist bzw. nicht näher eingehen möchte. Ich ahne aber schon, was er damit aussagen wollte…
    Dass Höcke heilig ist, behauptet niemand – ich habe ihn z. B. stark wegen seinem Buckelgang in Buchenwald kritisiert. Inwiefern überhaupt sollte sich die „Mitte“ dazu „zwingen“ lassen, mit Petry zu sympathisieren, nur weil Höcke positiv hervorgehoben wird? Wie albern muss ein solches Argument sein, aufgrund einer Trotzreaktion jemand anderen zu wählen, ohne dessen Position zu mögen? Genau das schließen Sie damit ja aus, denn wenn jemand in erster Linie für die Interessen von Israel eintreten möchte, dann ist es ihm auch egal, ob ein Gegner über den grünen Klee gelobt wird.
    Gesund für eine Partei sind gewiss keine internen Querelen, hierzu könnten Sie sich genügend informieren. Denn dann wüssten Sie, dass Petry/Pretzell die Spaltung betrieben und betreiben – und nicht Höcke. Also informieren Sie sich zuerst, bevor Sie sich emotional überschlagen.

    „Wissen Sie, genau so eine respektlose Abgehobenheit hat mich schon an der Linken gewaltig angewidert.“
    So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Aber gut, Sie haben vielleicht nur die paar Sätze von „Gerd“ auf dieser Seite gelesen. Dass Sie meine Kommentare als „immer wieder inhaltslose Highlights einer Diskussion“ bezeichnet, ist natürlich kein bisschen abgehoben, sondern eine realistische Beschreibung – na klar.
    Sie sind auch so jemand, der von der AfD trotz der Widerlichkeiten ihrer Gegner allerhöchstes Niveau erwartet. Da kann man ja nur verlieren, wenn man sich zum Bückling macht.

    Geht’s Ihnen jetzt besser nach Ihrem Adrenalin-Ausschuss?

    • Avatar

      Zu Allererst: Ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen, Wahrsager. Aus irgendeinem Grund habe ich Ihren Namen mit dem hier ebenfalls oft kommentierenden Leser "Aufgewachter" verwechselt, der ja nun schon häufiger andere Nutzer und Compact selbst angefeindet hat. Keine Ahnung wie das passiert ist, auf jeden Fall tut mir die falsche Anschuldigung (des inhaltlosen Highlights) ehrlich leid.

      Zu Gerd: Nein, er hat nicht kreischend nach Hilfe gerufen. Ich habe eben etwas durch den Link, den Sie zu Elsässer Block gepostet haben, gescrollt und habe mir genau durchgelesen, welcher von Gerds Kommentaren bei der "Höcke-Fraktion" auf so viel Widerspruch stieß. Er schrieb:
      "[…]Mit Altbackenen Ewiggestrigen ist diese AfD zum scheitern verurteilt, weil sie überzogenen Forderungen haben die der Wähler in der Mitte niemals stützen wird.[…]"
      Aber auch: "[…] Hören Sie bitte auf einen persönlichen Favoriten zu unterstützen, die AfD ist mehr als Höcke, sie ist Gauland Meuthen Petry und viele andere im Vorstand.
      Auch ist sie nicht nur Frauke Petry, sie ist davon aber eine tragende Kraft dieser AfD und ohne sie wird es nicht gehen. Auch dass muss Ihnen klar sein."[…] <- Hier stimme ich ihm klar zu.

      Der Ausdruck "altbackene Ewiggestrige" ist sehr ungenau und ungeschickt formuliert (kennen wir das ungeschickte Formulieren nicht von jemandem..?). Ich nehme an er meinte damit jene AfDler, die nicht ihre Zeit und Energie in brisante Themen investieren, welche die Gesellschaft im Hier und Jetzt bewegen (Flüchtlingskrise, Syrien und Ukraine Konflikt, Fake News Zensurideen, etc.) sondern immer wieder Themen ansprechen, zu denen ein sehr großer Teil der Bevölkerung absolut keinen Bezug hat und ihn auch nicht entwickeln will. Die Menschen sind NOCH nicht so weit, angesichts der viel bedrohlicheren, hautnahen Krisen der Neuzeit, sich ehrlich und distanziert mit der Vergangenheit ihres Landes auseinander zu setzen. Nicht momentan zumindest.

      Viele AfD Mitglieder und Wähler sind ja nicht prinzipiell gegen Höcke, zumindest bin ich das nicht da ich ihm wie gesagt bei den meisten Aussagen zustimme, nur "brennt" dieses Land momentan(!) wegen gravierenden, vorsetzlichen Fehlern unserer jetzigen Regierung. Diese frischen Brandherde müssen primär gelöscht werden, sonst sieht es für zukünftige Generationen hier sehr schwarz aus. Sollte Höcke nun eher, Betonung liegt komplett auf eher, den andressierten Schuldkult bekämpfen, oder Ideen und Vorschläge zur Bewältigung der existenzbedrohenden Flüchtlingskrise erarbeiten? Mir ist klar dass das eine Problem zum anderen führte, aber lassen Sie es mich mit einer kleinen Metapher versuchen zu erklären: Sie sind ein Mediziner der ein Heilmittel für eine tödliche Krankheit entdeckt hat von dem ihr ganzes Land, vielleicht sogar die ganze Welt, profitieren kann. Doch Ihr Haus brennt. Sie haben nun die Möglichkeit, entweder Ihre Familie zu retten, oder den Rechner mit den jahrelang erarbeiteten Daten, die viele andere Menschen retten könnten. Was tun Sie? Ihre Familie ist momentan in Gefahr, die Daten können Sie vielleicht nach Jahren wiederherstellen. Was sollte zuerst gerettet werden? Ich hoffe die Metapher ist einigermaßen passend gewählt.

      Wegen Petry/Pretzell: Mir ist klar wer diese hausgemachte Krise losgetreten hat. Genauso sind auch von Storch und Weidel dafür verantwortlich. Wenn es nach mir ginge hätte Meuthen hier das letzte Wort haben sollen, Höcke auszuschließen ist genauso wenig eine Lösung wie irgendjemand anderen. Petry MUSS sich etwas zurücknehmen und auf ihre ursprünglichen Ziele berufen, das ist ganz klar. Höcke dagegen MUSS einsehen das er seine Worte in Zukunft mit Bedacht wählen muss, weil die Medien – erfahrungsgemäß – jede unklare Formulierung als Steilvorlage für einen Shitstorm hernehmen werden (siehe Boateng, siehe Schießbefehl, diverse Storch Tweets). Beide haben hier Fehler gemacht. Die meisten Leser hier auf Compact idealisieren aber permanent Höcke, während es andersherum bei der JF mit Petry passiert. So einfach ist das aber nicht, die Situation ist ein "Hellgrau vs. Dunkelgrau", kein Schwarz und Weiß wie leider so viele immer darstellen.

      Bevor das alles hier jetzt noch länger wird beende ich es an dieser Stelle. Erneut möchte ich mich für die Verwechslung mit dem User "Aufgewachter" entschuldigen, dennoch wäre es schön wenn wir alle, auch ich selbst, uns langsam von diesen Lagerkämpfen verabschieden würden und endlich wieder den gemeinsamen Nenner anstreben würden. Die noch junge AfD ist schon weit gekommen, es wäre sehr schade wenn es hier zu einer Spaltung kommen würde. Dieser falsche Stolz von uns allen lenkt jeden Beteiligten nur von den wahren Problemen ab.

      • Avatar
        Wahr-Sager am

        @Missp:

        Kein Thema, Entschuldigung angenommen. Das spricht für Sie.

        „Gerd“ oder Gerd – wie immer er auch heißen möge – ist entweder ein Petry/Pretzell-Troll, der einen Spaltungsversuch unternehmen möchte oder aber extrem naiv. Eine andere Möglichkeit kommt nicht in Betracht, und ich verweise in dieser Sache auf meinen Kommentar hier: https://www.compact-online.de/o-ton-die-rede-die-frauke-petry-in-die-traenen-trieb/#comment-198777

        „Gerd“ hat sich nicht nur durch die Phrase „altbackene Ewiggestrige“ völlig disqualifiziert (Sprach-Duktus der Höcke- und Ulbrich-Gegner), sondern auch mit anderen Äußerungen, die mich sehr an die Antifa erinnern. Auf der eben von mir verlinkten Seite bemüht er den abgedroschenen Begriff „Nazi“, unterzieht sich somit der Meinungs- und Deutungshoheit der LINKen und gibt die Schuld jenen Petry-/Pretzell-Gegnern, die mit ihrer Israel-Verbundenheit keineswegs ihr primäres Augenmerk auf Deutschland legen. Was es an dieser Offenkundig noch anzuzweifeln gibt, verstehe ich nicht. Es reicht halt nicht, auf Merkel und Erdogan einzudreschen, wenn andere Aspekte an einer vorgeblichen Liebe zu Deutschland zweifeln lassen… dazu zählt auch die Artikulierung, „Wähler aus der Mitte“ anzusprechen – die aber doch – welch Überraschung – (ehemalige) Wähler von Buntparteien sind. Was aber soll man von diesen Leuten erwarten können? Siehe AfD-Sitzung mit Roland Ulbrich: Genau das!
        Sollte „Gerd“ tatsächlich echt sein und es ernst damit meinen, Deutschland vor schädlichen Einflüssen und Irren zu retten, sollte er erst mal damit aufhören, den Kampf- und Gummibegriff „Nazi“ im Sinne des politischen Gegners zu verwenden, der im Zusammenhang mit dem Schuldkult dafür gesorgt hat, dass die Restdeutschen sich seit Jahrzehnten als Bücklinge be(s)tätigen, einen zunehmenden Selbsthass entwickelt haben und sich fremden Interessen unterordnen. Selbstkritik wäre bei diesen Zeitgenossen dringend vonnöten, ansonsten macht eine weitere Diskussion mit solchen Ignoranten überhaupt keinen Sinn und stellt nur eine Zeitvergeudung war. Wer allen Ernstes wie ein sich auf den Boden werfendes Kleinkind Höcke-Anhängern rät, „doch wieder zur NPD zu gehen, wenn euch die AfD nicht passt“ und mit Phrasen wie „… weil ihr in Wahrheit keine AfD Wähler seid und auch nicht demokratisch im Sinne unseres Landes argumentiert“ hantiert, übt sich nicht nur in der Tradition eines beliebigen Systemanhängers der BaehRD, sondern will diese offenbar mit Händen und Füßen verteidigen.
        Schauen Sie sich auch mal diesen Artikel der Ami-Zeitung an: http://www.huffingtonpost.de/2016/04/11/afdaussteiger_n_9641736.html? Darin werden 9 AfD-Aussteiger porträtiert, von denen z. B. ein gewisser Siegfried Gentele Björn Höcke von Anfang an für gefährlich hielt und sein „wahres Gesicht“ doch tatsächlich damit belegen wollte, dass Höcke Kontakte mit der sog. „Neuen Rechten“ knüpfte und durch Deutschland tourte, um die rechte Bewegung in der Partei aufzubauen. Ein Vergleich mit Goebbels durfte von seiner Seite auch nicht fehlen.
        Aber weiß der Mann denn gar nicht, dass die Israel-Connection, zu der Petry, Pretzell, Wilders, Strache, Le Pen etc. zählen, auch zu den „Rechtspopulisten“ zählen?
        Auch Oliver Sieh bemüht in dem Artikel ganz subtil die Naaazi-Keule, indem er sich an einen „Braukeller 1933“ erinnert fühlte.
        Die restlichen Äußerungen der übrigen Porträtierten sprechen für sich. Im Gesamten ist wohl deren Credo „Links hui, rechts pfui.“ Wohin uns diese Denkweise gebracht hat, sieht man aktuell in der BaehRD.

        Ich habe nirgendwo geschrieben, dass „Gerd“ kreischend nach Hilfe gerufen hat, sondern Sie auf Ihr „substanzloses Gekreische“ aufmerksam gemacht, nachdem Sie mir ob Ihres mittlerweile eingestandenen Missverständnisses… na, Sie wissen schon.
        Frauke Petry war vielleicht anfangs eine tragende und treibende Kraft der AfD, aber wenn Sie die Tragfähigkeit einer Partei tatsächlich von einer Mehrheitsmeinung abhängig machen, dann stimmt dies sicherlich. Ergo sollten Sie dann gemäß Ihrer und der Einstellung von „Gerd“ Frau Petry empfehlen, ungeachtet deutscher Interessen einfach dem Wunsch der ohnehin schon sedierten Bevölkerung nachzugehen, die sich an den Buntparteien und deren Programmatik orientiert. Jüngst plädierte die SPD für die „Ehe für alle“, das bringt sicherlich viele Stimmen aus der Homo-Lobby. Eine Vertiefung des Schuldkultes im Rahmen eines verpflichtenden Schulunterrichts würde garantiert auch viele AfD-Gegner besänftigen.
        Sie finden das polemisch? Richtig, das ist es. Schließlich wollen ja Sie und die dextrophoben Gerds der bunten Republik die AfD mehrheitsfähig und windelweich machen, indem der Weg des geringsten Widerstands beschritten wird. Somit erübrigt sich auch jeder Widerstand gegen den LINKen Hoheitsdiskurs der Etablierten.

        Ihre Annahme, dass „Gerd“ sich in Hinblick auf „altbackene Ewiggestrige“ vielleicht nur ungeschickt ausgedrückt hat, kann in Anbetracht seiner übrigen Äußerungen verworfen werden. Auch der folgende Kommentar im Elsässer-Blog von ihm (direkt an Herr Elsässer gerichtet) macht deutlich, dass solche Leute systemkonformer sind, als sie zugeben wollen: „Ich hoffe ich lese nie wieder solche Artikel gegen den Parteivorsitz, die zur Spaltung der AfD bewegen sollen, nur um ein paar Favoriten vom rechten Rand zu pushen die Ihnen genehm sind. Diesen Personen ist der Schaden den sie bereits angerichtet hatten noch nicht einmal eine Mahnung.“
        Sie, vor allem aber „Gerd“ und Co., können bzw. wollen nicht verstehen, dass die Ursache für die Wehrlosigkeit und Sedierung heutiger Deutscher tiefer liegt, nämlich in einer jahrzehntelangen Umerziehung, auch Re-Education genannt. Was glauben Sie denn, warum ER, der Untoteste aller Untoten, mit jedem Jahr lebendiger wird? Damit „so etwas“ nie wieder passiert und wir uns deshalb ständig „erinnern“ sollen? Ich glaube Ihnen ja gern, dass Sie fest davon überzeugt sind, dass es so ist, aber ein Fanatiker ist von seinen Taten schließlich auch fest überzeugt und glaubt nicht, etwas Falsches zu tun.
        Schauen Sie sich mal das Gemeinschaftsprojekt „Multikulti trifft Nationalismus“ des weißen Nationalisten Frank Krämer und schwarzen Multikulti-Anhängers Nana Domena an – ein einzigartiges Format, das sondergleichen sucht und von den Mainstream-Medien totgeschwiegen wird. Weil die Reihe viele Zuschauer und Zuhörer erreicht, stellt sie für Systemanhänger wie die bunte Mediennutte (zählt nach Maas’scher Lesart sicherlich bereits zu „Hatespeech“ und ist Ausdruck einer „rechtsextremen Gesinnung“) Stefan Niggemeier eine reine Provokation dar – aber schauen Sie dazu selbst im neuesten Video von den Beiden: https://www.youtube.com/watch?v=2TwqO4FLHfI
        Herr Krämer ist für mich ein echtes Vorbild, weil er authentisch, direkt und mutig ist, zu seinen nonkonformen Ansichten steht und sich nicht verbiegen lässt. Und genau solche Leute sind in der BaehRD Mangelware, was dann eben zu der Lage führt, wie wir sie heute erleben können.

        Unsere jetzige Regierung macht auch nur das, was sie machen muss – alle BaehRD-Repräsentanten sind Marionetten transatlantischer Bündnisse. Würde Merkel abgewählt, würde sie nur durch eine andere Marionette ersetzt – wie z. B. Schulz, der den Untergang Deutschlands beschleunigen würde.
        Die sog. „Fehler“ sind geplant, oder glauben Sie ernsthaft, dass Merkel und Co. nicht wüssten, was sie tun? Dass es für zukünftige Generationen hier sehr schwarz (im wahrsten Sinne des Wortes) aussehen könnte, liegt primär am Duckmäusertum der Restdeutschen, wie ich zuvor erwähnte. Von karrieregeilen, bunten Profiteuren des „Rechtsstaates“ BaehRD – zu denen ich auch alle situierten Promis zähle, die es sich darin gemütlich gemacht haben – möchte ich gar nicht erst reden, weil deren Motivation, die „Demokratie“ BaehRD erhalten zu wollen, nachvollziehbar ist.

        Das Einzige, was man Höcke vorwerfen kann, ist sein Gruß des Gesslerhutes, indem er Buchenwald besuchte. Ich habe keine Ahnung, was er sich dabei gedacht hat – war es vielleicht der Gedanke, mit dieser Aktion einen Teil der AfD-Wählerschaft nicht zu verprellen?
        Die Bereitschaft, unbegrenzt viele Flüchtlinge bzw. sogenannte aufzunehmen – denn es ist zumindest uns allgemein bekannt, dass viele sog. Flüchtlinge aus wirtschaftlichen Gründen kommen und illegal einreisen, obwohl sie auch von sicheren Nachbarländern aufgenommen wurden – hängt mit dem Schuldkult zusammen.
        Ihre Metapher finde ich unpassend. Vielmehr setze ich das Wissen, wie man einen Hausbrand löschen kann, damit gleich, zu erkennen, was die tiefere Ursache für die Lethargie und den zunehmenden (Selbst-)Hass der Deutschen ist. Ohne dieses Wissen brennt das Haus weiter. Das Heilmittel ist der Revisionismus, der den Restdeutschen die nötigen Werkzeuge gibt, um ihr Bewusstsein zu ändern, was wiederum eine nötige Voraussetzung ist, um die bestehende Situation ändern zu können. Mit einer Zensurschere im Kopf kann man nichts ausrichten, weil man damit mangels Erkenntnisfähigkeit nur an Symptomen herumdoktert und sich vom politischen Gegner vorschreiben lässt, was die richtige Denkweise ist – und somit eben zu jener uns bekannten Tragödie führt.

        Frau von Storch hatte übrigens im Januar 2017 zu meiner Überraschung etwas ziemlich Interessantes getwittert: „Zwischen Mitte und Rechtsextremen gibt es Rechte. Es gilt: ‘The right is always right, the left is always wrong.’ – Erik v. Kuehnelt-Leddihn.“
        Wegen dem vom politischen Gegner inflationär gebrauchten Gummi- und Kampfbegriff „rechtsextrem“ würde ich die Frau gern aufklären, aber immerhin hat sie hier zu „rechts“ Klartext gesprochen.

        Das Problem sind weder Höcke noch Ulbrich und auch nicht die (Lügen-)Medien, sondern die desinformierten und manipulierten Restdeutschen. Ich verstehe nicht, warum ihr euch und eure Worte von jenen abhängig macht, die zuallererst an ihrem eigenen Wohl interessiert sind, aber sicher nicht an dem der Deutschen und Deutschlands? Hättet ihr genügend Selbstbewusstsein, dann würdet ihr die verlogenen, in der Überzahl weit links stehenden Medienvertreter, die ihre suggestiven Artikel auf die Allgemeinheit loslassen, einfach blöken lassen. Solange ihr nicht so werdet wie sie, werden sie mit ihrem Hass und ihrer Hetze und ihren Lügen nicht aufhören – das sollte doch wohl klar sein, oder? Andersrum werden sie auch in Zukunft ihre antideutschen Antifa-Schützlinge hofieren und positiv hervorheben, tatsächliche Volksverhetzung à la „Deutschland verrecke“ ignorieren oder relativieren und ihren üblichen „Antirassismus“, der sich ausnahmslos gegen Deutsche und Weiße richtet, pflegen. Und natürlich den für sie unerlässlichen Schuldkult, dem sie ihre Karriere im Grunde erst verdanken.
        Dementsprechend kann auch keine Rede davon sein, dass Gauland oder von Storch Fehler gemacht haben – das Problem liegt bei den Restdeutschen, die sich daran stören (wollen?). Exemplarisch sei an dieser Stelle der schwarze Fußballtrainer und ehemalige Fußballspieler Hans Sarpei erwähnt, der im Februar 2016 twitterte: „Lieber Krebs, du hast uns Roger Willemsen, David Bowie und Lemmy Kilmister genommen. Lass dir sagen, dass meine Lieblingspartei die AFD ist.“
        Es gibt noch eine Reihe weiterer Ausfälle von Ausländern, aber auch deutschen Antideutschen, ohne dass die bekannten Medien daraus einen Skandal fabrizierten, was deren Verlogenheit und ideologische Richtung einmal mehr belegt. Die Restdeutschen sollten normalerweise daraus gelernt haben, anstatt sich weiterhin der Illusion hinzugeben, dass es zu einem Waffenstillstand kommen könnte, wenn man nur „brav“ genug ist.

        Da Sie die „Junge Freiheit“ erwähnen, die ich seit einiger Zeit nur noch als „Junge Feigheit“ bezeichne (im Gegensatz zur COMPACT-Redaktion waren die diesmal auch nicht auf der Leipziger Buchmesse): Warum schreibt „Gerd“ nicht dort? Er müsste sich da doch pudelwohl fühlen in Anbetracht der Israel-Affinität von Dieter Stein und der Petry/Pretzell-Ausrichtung?

        Ich wünsche mir auch, dass die Lagerkämpfe aufhören und wir zusammen einen gemeinsamen Nenner anstreben. Dafür ist aber eine gewisse Disziplin und Aufklärung vonnöten, die viele Restdeutsche immer noch nicht haben.
        Ich habe mir meine Erkenntnisse erarbeitet und denke, dass ich das auch von jenen erwarten kann, die immer noch glauben, dass die Naaazi-Keule als Spiegelung der Deutschenfeinde irgendwas bewirken könnte – außer einer persönlichen Genugtuung in der entsprechenden Situation ist das aber nicht der Fall.
        Weder Höcke noch Ulbrich haben irgendetwas Falsches oder Anstößiges gesagt. Dass Petry mit ihrer gemäßigten Art evtl. besser ankommt, mag zwar so sein, aber „hilfreich“ ist diese quasi-defensive Haltung keineswegs. Die sedierten Restdeutschen sollten sich endlich darüber im Klaren werden, dass nur eine offensive Stellung einen tatsächlichen Umschwung einleiten und in Verbindung mit einer offenen und ehrlichen Debatte über den Schuldkult eine nötige Khatarsis bewirken kann.

  12. Avatar
    brokendriver am

    Björn Höcke hat mal den zutreffenden Satz geprägt: "Wir werden von Idioten regiert."

    Was ist, wenn CDU-Merkel und Europa-Opa- M. Schulze (Sozialverraten) ab September
    2015 Deutschland erneut ins Unglück stürzen ????

    • Avatar
      Müllerlein am

      Nein, Idioten sind das nicht, die uns regieren. Es sind Handlanger der Kräfte die ständig von den Vorzügen der Globalisierung schwätzen aber die Einewelt-Regierung anstreben. Der Bundestag ist besetzt mit Opportunisten, denen der eigene Geldbeutel lieber ist als das Wohl unseres Volkes. Wir erleben es, wie echte Opposition behandelt wird. Da wir ein Hetz-Paragraph aus dem Boden gestampft der alle Kritik mundtot macht. Was aus Pegida geworden ist, wissen wir und so wird es weiter gehen. Man könnte mutlos werden, denn wenn nicht Wunder geschehen, ist unser Vaterland verloren. Wir brauchen viele Höckes um uns wieder zu den preussischen Tugenden entwickeln zu können.

  13. Avatar

    Ich wünsche mir nur eines: An alle Höckes und Petrys diese Welt, sofort an einem Strang ziehen, auf Kernpunkte fokussieren.
    Das eigene Ego in den Hintergrund stellen!
    Ist das so schwer?
    -Zuwanderung
    -EUR/EU
    -Genderwahn
    Das reicht um deutlich zuzulegen, aber nur mit Geschlossenheit
    Aber ich habe das Gefühl wir verkalken das!!!

  14. Avatar

    Offenbar will sich jetzt Frau Dr. Petry zurückziehen. Da hat die fünfte Kolonne aber ganze Arbeit geleistet. Frau Dr. Petry und Herr Prof. Meuthen machen die AfD überhaupt erst wählbar. Es ist doch sehr auffällig, dass das alles in einem Wahljahr stattfindet. Sollte das tatsächlich der Fall sein, verkommt die AfD zu einer neuen NPD, wo nur noch V-Leute am Ruder sind. Die übliche Taktik geht immer noch.

    • Avatar

      Zusatz:
      Was eine starke CDU mit einem Journal wie Compact macht, sollte sich jeder vorstellen können. Präzedenz: Spiegel-Affäre

    • Avatar

      Offenbar findet sich hier die Israel-Connection ein, anders ist es nicht zu erklären, dass dermaßen kritiklos für die Petry/Pretzell-Fraktion gestimmt wird.

      Ich schlage vor, dass die AfD wie jüngst die SPD die "Ehe für alle" fordert, den Schuldkult mindestens 3x wöchentlich in den Schulen lehrt und eine Begrenzung von 1 Mio. Flüchtlingen jährlich fordert.

      Das macht die AfD für euch und alle, die so ticken wie ihr, überhaupt erst wählbar…

  15. Avatar
    Jetzt gehts los! am

    "der ohne Zweifel der beste Politiker in deutschen Landen ist"

    Ha, das ich nicht lache! Was soll das hochjubeln von Höcke? Um ihn dann fallen lassen zu können? Dass man mindestens 51% Wählerstimmen braucht, damit die AfD alleine regieren kann, dafür baucht man keinen Höcke. Und das ist auch keine besondere Leistung, diese Erkenntnis.

    Wie in der einstigen Schill- oder Mittelstandspartei, gibt es Spalter auch in der AfD, die die Partei ruinieren werden.

    Die gefährlichsten Zerstörer sitzen daher in der eigenen Partei und nicht beim politischen Gegner zu finden!

    Es gibt Leute in der AfD, die extra dort eingetreten sind, damit die Partei bis zur Bundestagswahl kaputt ist. Das Problem ist, man sieht es ihnen nicht an und sie verhalten sich sehr geschickt. Man erkennt sie eventuell nur daran, das sie, anstatt an einem Strick zu ziehen, gegen die eigenen Parteimitglieder aufbegehren und das dann "natürlichen innerparteilichen Machtkampf" nennen.

    Gegen innerparteilichen Machtkampf ist auch nichts einzuwenden, der hat aber vor so wichtigen Wahlen zu unterbleiben, bis die Wahlen vorbei sind.

    Die AfD ist die einzig verbliebene Deutschlandpartei. Wer der AfD jetzt schadet, der schadet Deutschland!

  16. Avatar

    Ein guter Artikel, Herr Eggert! Gerade auch wegen seiner Provokationen!

    51% als Ziel auszurufen, zeugt von viel Verständnis davon, wo der redensartliche Hase im Pfeffer liegt. Mich verwundert eher der Politiker, der von seiner politischen Idee nicht so überzeugt ist. Was dann in realiter und aus welchen externen Gründe am Ende herauskommt, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

    Da die momentane innenpolitische Situation nicht ohne Außenpolitik zu denken ist, sei noch angemerkt, dass mich bei der AfD vielmehr verwundert, besser: schon immer verwundert hat, dass sie Syrienkrieg und IS nicht thematisiert. Bei letzterem setzte ein gewisser Donald Trump sehr erfolgreich an, wenn er das politische Establishment fragte, warum der IS nicht schon längst besiegt ist. Welcher deutsche Politiker aus dem Establishment hat Trump die Frage bisher beantwortet? Hätten wir ohne Regime-Change-Versuch in Syrien, ohne Sanktionen, ohne Streichung der UNHCR-Mittel, ohne Nichtbesiegung des IS überhaupt eine Flüchtlingskrise bekommen? Hätten (muslimische) Syrer in den Merkel-Erdogan-Pakt fliehen müssen? Hätten wir den immer mehr um sich greifenden Überwachungsstaat? Hätten wir die unglaubliche Belastung des deutschen Staatshaushaltes in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ohne den Syrien-Krieg? Wurde der Syrien-Krieg im Interesse des Nachbarn Israel geführt? Was hält die AfD – und so deute ich seine Absichten – von der Vorstellung Trumps von einer Ein-Staat-Lösung ohne Apartheid und weitere Landnahmen für den Israel-Palästina-Konflikt?

    Besten Gruß!

    P.S. Ihre Pilatus-Deutung ist eigenartig. Lesen Sie doch einmal sein Bekenntnis in Joh 19,21f nachdem er zuvor fragte: Ti estin aleitheia? (Was ist Wahrheit? Joh 18,38)

  17. Avatar

    Der KGB hat die Montagsdemonstrationen in der DDR mit unterstützt?

    Alter Falter, ich überlege gerade was man für ein Weltbild haben muss wenn jemand sich theoretisch nur durch eure Zeitung informiert.

    Gruselig

  18. Avatar

    Roland Ulbrich bringt Frauke Petry zum Weinen in Weinböhla (AFD)

    https://www.youtube.com/watch?v=kdWOF6gaR_s

    • Avatar

      Der "EXTREM rechte Flügel…" Muahaha. Ich hätte als PP-Fan noch eine Schippe mehr draufgelegt.

  19. Avatar
    derdernichtmitdemWolftanzt am

    Naja,
    dass dieser Artikel 2 Monate nach der "Dresdener Rede" des Björn Höcke hier veröffentlicht wird, spricht nicht gerade für Compakt !

    Der Herr Elsässer mahnt doch nun seit Wochen zur Ruhe und Besonnenheit. Warum man jetzt wieder das Fass aufmachen muß, bleibt mir ein Rätsel. Wie auch unlängst die JF über ein Interview einer engl. Zeitung mit B.H.
    Alles Schnee von Gestern.

    Die angestrengten Erklärungen z.B. eines A.Gauland, dass Höcke eben nicht der Urheber des "Mahnmal der Schande" ist und wenn es denn andere sagen, der Aufschrei ausbleibt, werden doch garnicht mehr zur Kenntnis genommen. Das berühmte Stöckchen halt.

    Und selbstverständlich, dass Höcke als "Ziel" 51% ausgibt, weil alles darunter bedeutet Koalition und Kompromisse. Wie war das noch 2005: SPD – 0% Merhrwertsteuererhöhung
    CDU – 2% Mehrwertsteuererhöhung
    macht zusammen 3%. Clever, oder ? Steinbrück damals: wie soll ich das sonst finanzieren!

    Fazit: Höcke bleibt und macht weiter engagierten Wahlkampf, auch mit leichten Ausrutschern. Da liest man von Leuten im Vorstand der AFD, welche ja nun mehr als unauffällig sind. Also sagen die nach außen nichts Falsches, weil sie nämlich nichts sagen.

    • Avatar

      Leichte "ausrutscher" ? Manche sagen er reißt mit dem Arsch ein, was andere mit den Händen aufbauen. Haben Sie rechtß

  20. Avatar

    Prima daß der Björn nun der Mutti doch noch hilft. Die Udos aus der NPD waren ja nicht mehr als Bürgerschreck nutzbar, aber nun haben sie ja Höcke.
    Die "rechten" in diesem Land sind zu doff um eine Rechtspartei zu bilden. Das unterscheidet Deutschland vonFrankreich, Österreich, Ungarn, Dänemark und und und. Dort dürfe Björn nicht einmal Kassenprüfer werden, wenn man ihn überhauft rein gelassen hätte

    • Avatar

      Das Problem war und ist nicht die NPD, sondern weichgespülte Restdeutsche, die sich doch tatsächlich Sorgen darüber machen, dass die AfD zu einer Art NPD "verkommen" könnte und damit jene Distanzeritis üben, die Buntetablierte gar nicht kennen.

      Wenn ihr meint, klug zu sein, warum seid ihr dann so doof und reiht euch in die PP-Riege ein in dem Wissen, dass damit fremde Interessen verfolgt werden? Allein schon, dass ihr Björn für doof haltet, sagt sehr viel über euch aus.

      Für das schlechte Abschneiden der AfD seid allein ihr verantwortlich. Denn wenn es einen Zusammenhalt geben würde, wenn ihr uneingeschränkt für die Seite stimmen würdet, die zumindest den Anschein erweckt, für Deutschland einzutreten, dann würde es auch keine internen Quereleien in der AfD geben, da dann nämlich von vornherein keine Maulwürfe vorhanden wären, die nicht schnell genug an die Futtertröge des Systems kommen können.

      • Avatar

        Wenn das so ist wie sie sagen, dann hilft es wohl nicht mit dem Kopf durch die Wand zu laufen…

  21. Avatar

    Das ist schön. Der Pöbel übernimmt die Macht. Na Björn nun mußt Du nur noch sehen, daß Du mit über 1% in die Wahlkampfkosten Rückerstattung kommst. Bürgerliche Wähler und Spender hast Du keine. Statt des Maritim Hotels gibt es vielleiche die Dorfkneipe "Zum Glatzkopf" wo Du tagen kannst

    • Avatar
      die schon immer hier sind am

      @ KlausWarscheinlich sind sie hier auf der Falschen Seite Ihre Pöbel Kommentare ala Stegner passen besser ins Neue Deutschland oder Endstation Rechts oder Indymedia links unten.

    • Avatar

      @KLAUS

      Was bilden Sie sich den ein, wer Sie sind? Sie glauben auch, Sie konnten hier Ihre Ehrverletzung gegen die Höcke begeisterten der AfD loslassen? In dem Sie diese als Pöpel bezeichnen? Scheinbar ist der Paragraph 185 StGB für Sie kein Begriff? Bezeichnend ist einmal wieder, dass Sie versuchen Herr Höcke in die Recht oder rechtspopulistische Ecke zu stellen versuchen. Sie gehohren zu den Mrnschen die nicht in der Lage sind, einen unterschied zwischen dem Patrioten und dem Nationalismus zu unterscheiden. Das Sie kein
      Demokratieverständnis haben, zeigten Sie
      sehr oft in Ihren Kommentaren. Von welchen Bürgerlichen Wähler sprechen Sie eigentlich, dass Feld der Bürgerlichen und des Mittelstandes ist schon länger abgebaut und vernichtet worden. Die Schere zwischen Arm und Reich ist schon bis zum exzessiven überspannt. Ihnen kann man jedes politische und demokratische Verständnis absprechen. Sie sind nicht anderes als Realitätsfremd und Realitätsblind. Sie erkennen weder die Probleme dieser Republik noch die Probleme die von der Europäischen Union ausgehen. Sie verstehen überhaupt garnichts. Und versuchen permanent gegen Herr Höcke zu schießen, mit unsubstandiierten Äußerungen. Nehmen Sie Ihre Spenden und schieben Sie diese in den Ort in der so gut wie nie die Sonne scheint. Dieses ist eine Aufforderung der Sie nicht nachkommen brauchen. Deutschland brauch keine zusätzliche Einheitspartei, sondern Deutschland braucht eine Partei die nicht für die Interesse der Banken- und Wirtschaftslobbyisten der ERT arbeiteten, sondern endlich für wieder für das eigene Staatsvolk. Nehmen Sie ihr Maritim Hotel und versenken Sie dieses auch in den Ort in der so gut wie nie die Sonne scheint. Auch diese ist eine Aufforderung der Sie nicht nachkommen brauchen. Es gibt genug andere Hotels in ganz Deutschland und nicht nur das Maritim Hotel. Im übrigen gibt es Hotels die sehr gut mit, den Herrschaften der sogenannten Antifa fertig werden. Die sehr wohl im Verfassungbericht unter Linksextremismus gerade die Antifa
      bezeichnend seine Erwähnung wiederfindet. Gemäß Ihrer postfaktische Ausbrüche, gegen Herr Höcke AfD dürfen Sie sich beruhigt in die Reihen des von erwähnten Pöbel einreihen.

      • Avatar

        Wer soll denn die Höcke, Poggenburg und Konsorten AfD wählen im Westen unter den arbeitenden Steuerzahlern? 20%, 2% oder doch 0,2%

        Pöbel waren die Leute die eine schwangere Frau zum Weinen bringen und den LPT der AFD in Niedersachen chqaotisiert haben die Reihe läßt sich fortsetzen. Das waren "Heldentaten" von Musterdemokraten. Pfui Deibel. Sie glauben doch nicht, daß solche Dingen den Beifall der früheren Anhängerschaft (15% plus x) der AfD finden.

    • Avatar

      Sie haben die Bomberjacke und Springerstiefel vergessen! Das durchgestrichene Hakenkreuz denke ich mir jetzt mal.

  22. Avatar

    Na Björn nun hast Du es geschafft. Petry denkt ans aufhören. Dann kannst Du Deine Reden künftig wieder unkritisiert halten Gut gemacht.

  23. Avatar
    Berger Folis am

    Da sollte man dem Herrn Elsässer für seien klaren Blick in der Gesamtaufnahme ein Lob aussprechen.
    Was Merkel von Anfang an schnell erkannte, begriffen und umgesetzt hatte ist, dass man den politischen Einheitsbrei aufgrund der westdeutschen Faulheit locker umsetzen und zu seinem Vorteil nutzen kann. Der deutsche Michel liebt seine Couch und seinen Fernseher. Was dort gemeldet wird ist entweder Germanies Superstar oder Next Top Model und kann in die Geschichte eingehen. Auch die Leidensfähigkeit der Deutschen ist, im Vergleich mit den Franzosen, bemerkenswert hoch. Den Hurra-Patriotismus hatten die Deutschen ja bereits irgendwo nach 1918 schon gemeinsam zu Grabe getragen. Vielleicht braucht es den ja auch gar nicht mehr, wenn alles immer bunter und bunter wird.
    Herr Höcke ist, diesen presseverfreiheiteten Zeiten, nicht zu beneiden. Merkel hatte als Schosshündchen von Kohl nicht nur einen sehr guten Fahrlehrer, sondern auch einen relativ kurzen Weg zum Gaspedal. Sobald Herr Höcke das Know-How einer Merkel und seine Hand am Schaltknauf hat, wird er den richtigen Gang einlegen und Gas geben. Zumindest sieht es danach aus.

  24. Avatar

    "… überlassen wir die Germanen ihren internen Streitigkeiten!" das stellte schon Chefstrateke und späterer Kaiser Tiberius ganz richtig fest. Zumal wenn bei denen außer kalten Füßen nichts wirklich zu holen war – und wieder sein wird.
    Höcke hat bei vielen Dingen, die er feststellt, völlig recht – und da wundert man sich um so mehr, wie er die Eselei begehen konnte, sich thematisch auf die bewußten 12 Jahre einzulassen, deren Betrachtung (noch) nicht allein den Historikern obliegt.

    Ganz in der Erkenntnis des Tiberius streitet sich der Deutsche eben eher um den Zwerg in Nachbars Garten oder prügelt sich mit Anhängern der gegnerischen Fußballmannschaft, als daß ihn Dinge interessieren, die im großen Rahmen seine Zukunft betreffen – das zeigen schon die üblicherweise niedrigen Wahlbeteiligungen – verglichen mit anderen Völkern. Deutsche glauben eben in großer Zahl noch immer, es denen da oben mal so richtig gezeigt zu haben – indem sie nicht hingehen …
    Schon von daher sind die 51% Illusion, aber prinzipiell richtig; denn eine Koalition als kleiner Partner führt zwangsweise in die Anpassung ans System – und auch ggf. in den "Weg der FDP".
    Der andere Hinderungsgrund ist, daß es eine große Zahl der Wähler nicht wirklich interessiert, wie das Land in 50 Jahren aussieht – weil sie keine eigenen Kinder haben, oder nur sehr wenige, die z.T. bereits erfolgreich ausgewandert sind – oder zumindestens keine Enkel. Für die ist es wichtiger, daß ihre Rente pünktlich kommt und bis zum Lebensende sicher fließt. Wenn dann die Politiker erzählen, daß wir Einwanderung brauchen, damit in (naher) Zukunft Renten gezahlt werden können, glauben und unterstützen diese es auch, weil sie es glauben wollen. Da nehmen sie alle Nachteile als Kolateralschäden (gerne) hin!

    Petry will wahrscheinlich Einfluß bekommen, indem sie so schnell wie möglich mit der CDU koalieren kann, um so zumindest etwas von den kleineren Vorstellungen der Alternative realisieren zu können. Um koalitionsreif zu werden, muß sie die "Schmuddelkinder" los werden. Höcke will – eben als solches – den totalen Politikwechsel, um etwas zu retten, das – höchstwahrscheinlich – nicht mehr zu retten ist.

    Die Geschichte hat es immer gezeigt, daß dann, wenn ein Volk durch Kriege den größten Teil der Männer einer Generation seiner Mittelschicht im wehrfägigem Alter verloren hat, der Untergang längerfristig vorprogrammiert war. Das war schon bei den Spartanern nach Leonidas so, bei den Römern nach den punischen und den folgenden Bürgerkriegen und in Mitteleuropa nach dem 1!!! Weltkrieg.

    Zu einem Bürgerkrieg zwischen Einheimischen und Zugewanderten wird es eher nicht kommen; denn die Einheimischen werden sich – des lieben Friedens willen – unterordnen. Das ist bei entwicklungsgeschichtlich und auch in Lebensjahren der Individuen alten Völkern normal. In der Endphase hat Westrom sich auch mit den Barbaren zu einigen gesucht und diese mit echtem Gold bezahlt, damit sie von Angriffen absahen, als intern schon nur noch Münzen mit Bleikernen in Umlauf waren. Ebenso hat man es nicht wirklich unterstützt als Justinian den Versuch unternahm, es für Ostrom zurückzuerobern.
    Den Globalisten dürfte das alles bekannt sein, deswegen unternehmen sie auch allenfalls nur alles, um vor dem endgültigen Niedergang noch so viel wie möglich herauszuholen …

    • Avatar

      @Livia: Wohl zutreffend erkannt. Nur dieses nicht:1. Der "Strateke" ist eher ein Stratege.2.Kriege führen nicht zum Untergang eines Volkes.Sonst wäre ja Rom nie groß geworden,denn es führte dauernd Krieg.im Gegenteil ,die Abwesenheit,bzw. Unmöglichkeit von Kriegen bewirken Dekadenz bis in den Untergang.

    • Avatar

      @ Livia
      ""… überlassen wir die Germanen ihren internen Streitigkeiten!" das stellte schon Chefstrateke und späterer Kaiser Tiberius ganz richtig fest."
      #

      Gelaber !

      Natürlich aus dem Zusammenhang gerissen, versteht sich.

      Mit Wissen des historischen Zusammenhangs dieser ´kaiserlichen´Aussage würde klar: Einfach nur Gelaber, das Sie da absondern.

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      @Livia
      "Um koalitionsreif zu werden, muß sie die "Schmuddelkinder" los werden. Höcke will – eben als solches – den totalen Politikwechsel, um etwas zu retten, das – höchstwahrscheinlich – nicht mehr zu retten ist."

      Ja, aber dann …
      Wenn es noch zu retten ist, brauchen wir noch viel mehr Höckes, dann schadet Petry. Und wenn es nicht mehr zu retten ist, dann nützt eine Petry rein gar nichts.

      Weiter. Was ist nicht mehr zu retten? Die BRD, Teile des deutschen Rumpfstaatsgebiets?
      Siehe die Parallele Spanien nach der Mauren-Invasion 711:
      Rückzug in gut zu verteidigende Gegenden, auf dem Gebiet des Rumpfstaates, östlich davon oder in Übersee. Und dann weitersehen.

  25. Avatar

    OT: Ein Wahlkampfslogan für die AfD: "AfD die Schweiz-Partei.Für Direktdemokratie und Initiativrecht." Die AfD sollte sich dabei mal den Umgang bei Initiativen anschauen.Es ist durchaus üblich das jede Parteigliederung eine andere Abstimmungsempfehlung geben kann,auch das einzelne Politiker in unterschiedlichen Komitees sind.

  26. Avatar

    Ein Kompromiss: Höcke geht – freiwillig oder nicht. Petry tritt zurück Nachfolger Doppelspitze Von Storch und Weidel.
    Mit Höcke:
    Keine Spenden
    Massenaustritte – allein jetzt schon tausend
    Keine Tagungshotels
    Wenn er nicht einsieht daß er raus muß, sollten seine bisherigen Unterstützer zum Nutzen der Partei ihm das erklären, denn Gauland und Meuthen sind ja nicht dumm, suie wissen ganz genau was sie abrichten

    • Avatar

      Wer’s glaubt wird selig. Höcke ist in der falschen Partei! Die meisten Mitglieder stehen hinter Petry!

      • Avatar
        die schon immer hier sind am

        Na klar die Politisch minderbemittelten und Naiven Wessis sowiso,aber im Osten holt Höcke,Poggenburg und Gauland die Stimmen für die AFD

      • Avatar
        Kettenraucher am

        Ohne uns Ossis, die Patrioten gäbe es die AfD gar nicht mehr.
        Da würdert ihr "Besserwessis" immer noch mit Lucke um die Torte tanzen.
        @Klaus ,
        Sie wären, an Hand Ihrer Verlautbarungen, auf jeden Fall besser bei den Grünen aufgehoben!

      • Avatar

        Mag sein, dass die meisten Mitglieder hinter Petry stehen – das sind dann wohl aber die Ex-Wähler der Etabliertenparteien.

      • Avatar

        Ja denke auch die meisten Mitglieder sind vernünftig und politikfähig. Die unpolitischen Schreihälse erhalten von den systemparteien Aufmerksamkeit. Da Björn aber lernunfähig ist muß er raus – je schneller je besser. Im September ist die Höckerede vergessen. Wenn sein Gesicht nicht mehr in der Glotze auftaucht kann noch alles gut werden

  27. Avatar
    Andreas Walter am

    Das ist ja das Irre. 51% bedeuten gar nichts, wenn mächtigere (und vor allem auch radikalere) Leute etwas anderes wollen.

    Es gibt dutzende Möglichkeiten, klar, die sind alle illegal und manche auch militärisch, um den Kurs der Geschichte, ja, selbst den der ganzen Welt, nachhaltig zu beeinflussen. Vielleicht nicht immer genau in die Richtung, in die man möchte, relativ einfach aber zumindest erstmal in eine Andere. Deutschland war Jahrzehnte lang dafür das perfekte Experimentallabor, sowohl unter kommunistischen wie aber eben auch unter kapitalistischen Bedingungen. Bessere Voraussetzungen für einen Experimentator gibt es doch kaum.

    Oder auch jetzt: Was glaubt Ihr, was auch Facebook, Amazon, Google, Twitter, WhatsApp, NSA und wie sie alle heissen für einen ungeheuren Informationsvorsprung gegenüber den Normalsterblichen haben. Gigantisch.

    Wieso aber gehen ausgerechnet in Deutschland so viele Menschen trotzdem davon aus, dass auch diese Demokratie real, und nicht getürkt ist. Das ist sie aber genauso wie auch die in den VSA oder sonst wo auf der Welt.

    Doch selbst die Erfahrung mit Adolf und der DDR genügen hier anscheinend noch nicht, um die Menschen nachhaltig misstrauisch zu machen, oder es ist eben sogar ein Teil der Indoktrination, die damit also sehr effektiv sein muss.

    Doch selbst die Kommunisten wollen ja bis heute nicht wahrhaben, dass auch "ihre" Russische Revolution gekauft, manipuliert war.

    Es ist mir aber trotzdem eine absolute Ehre zu einem Volk zu gehören, dass man seit fast 150 Jahren erfolglos unterzubuttern versucht. Denkt einfach in unsicheren Momenten an die Juden, die Spanier oder die Polen. Die haben auch ihr Land wiederbekommen, auch wenn es Jahrhunderte, ja, sogar Jahrtausende gedauert hat.

    Wenn Ihr wisst wer Ihr seid, dann kann selbst Rom, der Tod oder der Teufel euch nicht schrecken. Ihr habt es bisher mit fast jedem Imperium der Welt zu tun bekommen, und alle von uns die heute jetzt hier sind haben es irgendwie geschafft sie alle trotzdem zu überleben. Wir sind nämlich auch schon länger hier als die meisten glauben:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/russland-holzskulptur-aus-schigir-moor-ist-11-000-jahre-alt-a-1050647.html

    http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1525919/Europas-erste-Häuser/

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/schwaebische-alb-archaeologen-entdecken-aelteste-malerei-mitteleuropas-a-796595.html

    https://www.youtube.com/watch?v=Ccu6vozVya4

    Hahaha, "Nazis". Die Deppen haben doch alle keine Ahnung, wollen uns doch nur schwächen.

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      @Andreas Walter
      Noch was Mutmachendes
      Einerseits spielt die Zeit gegen uns, weil sie unser Land jedes Jahr mit mehr Mohammedanern fluten. Andererseits aber für uns, da DAS US-IMPERIUM SCHLICHT PLEITE ist, und die Wiederaufbau- und Sanierungs-Ankündigungen eines Donald Trump sich inzwischen als Fake herausgestellt haben. Das Ende des Imperiums kommt also.
      Über Russland hat es noch ziemliche Macht, aber China gehört definitv nicht dazu. China ist der Hauptfeind unserer schlimmsten Feinde. Donald Trump hat das erkannt und will China vernichten.

  28. Avatar

    Seit es darum geht die AfD zu spalten wimmelt es in jedem Forum nur so vor lauter Höcke-Fans. Manche entblöden sich nicht einmal Höck zu skandieren damit ihre Botschaft auch den letzten unterbelichteten AfD Wähler ereicht. Und diese Botschaft lautet: Spaltet euch endlich, wir können es nicht mehr erwarten, der Geifer rinnt und schon aus dem Maul. Höcke ist das Symbol der Spaltung, der working point. Wenn man lang genug "Heil Höcke" schreit wird der rechte Flügel sich abspalten und die AfD wird an der 5% Hürde scheitern. Das ist es was die meisten dieser angeblichen Höcke-Fans wollen. Es genügt ihnen nicht das in jedem Monat ohne Terroranschlag die AfD um 2% sinkt, es muss die Spaltung her damit Merkel einen triumphalen Sieg feiern kann. Das Saarland ist der Beweis das die Deutschen ein Opportunistenvolk sind

    • Avatar
      die schon immer hier sind am

      @Sven, Höcke ist dazu da das solche Gesinnungslumpen wie Sie in de AFD nicht die Oberhand gewinnen und Spaltpilze die AFD zerstören,darum Höcke,Höcke,Höcke

    • Avatar
      Deutscher Michel am

      Also, mit anderen Worten :

      Die Höcke-Wähler hätte man schon gern, nur den Höcke nicht.

      Wer eine ganze Denkrichtung aus der Partei verbannen will, muss mit den Folgen Leben – und eine FDP haben wir schon – da braucht’s keine AfD.

    • Avatar

      Dem System geht es darum die AfD aus dem Bundestag heraus zu halten Mit Björn könnte das auch noch gelingen

  29. Avatar

    Ich glaube nicht daran, dass dieses Land noch irgendwie auf "friedlichem" Wege gerettet werden kann.
    Ich sehe die AfD auch mehr nur als "Ausbildungsstätte" für neue deutsche Volksvertreter für die "Zeit danach" an.
    Letztlich wird ein blutiger Kampf darüber entscheiden, wer das Land anführen wird, eine längst überfällige Auslese. Der gesamte Filz aus Politik, Wirtschaft und Hochfinanz, der widerliche Lobbyismus, all das muss nach Art der französischen Revolution entsorgt werden. Nur die Schlachtbank sowie harte Gesetze gegen Landesverrat, Vetternwirtschaft, Bestechung und Selbstbereicherung sind abschreckend genug und zielführend, um allen zukünftigen Amtsinhabern vor Augen zu halten, dass es Grenzen gibt, die NIEMALS überschritten werden dürfen!

    Frankreich stehst schon kurz davor, in diese Phase einzutreten.
    Vielleicht lässt das französische Schlachtfeld die Deutschen vorzeitig aufwachen, wenn mitten vor der Tür ein "Syrien" stattfindet, dass Merkel uns so zahlreich ins deutsche Restreich holte.

  30. Avatar
    Florian Geyer am

    Die Masse der Deutschen interessiert sich wenig für Notlagen und offene Gesetzesbrüche, so lange sie nicht selbst unmittelbar betroffen ist.

    Stimmt.
    Aber wir können und da ganz auf die Demokraten verlassen!
    Sie tun alles, wirklich JEDEN hier anzupissen.
    Zunehmend eifrig.
    Bald werden sie erleben, was der Tschekist Maas ja schon erleben durfte:
    Hastig "abreisen"!

  31. Avatar

    Erstaunlich,was Leuten so durch den Kopf streicht,wenn nach langem,dunklem Winter die warme Sonne auf die Birne brennt. Wenn in einem parlamentarischen System mit im Wesentlichen korrekten Wahlen sich über 80 % der der Wähler für das" weiter so " entscheiden,dann muß man diesen Wunsch letztlich tolerieren.Nicht nur weil alles Andere Putschismus und damit unsittlich wäre ,sondern weil Putschismus im stabilen Staat mit 100 Tausenden loyaler,dienstwilliger bis an die Haarspitzen bewaffneter Pistoleros nicht von einer kleinen Minderheit weggeputscht werden KANN.Es ist schlicht unmöglich.
    Daß das System nicht in absehbahrer Zeit abgewählt werden wird weiß Herr Höcke wohl selbst.Er wollte lediglich damit sagen,daß eine AfD als Mehrheitsbeschaffer für die Union keinen Sinn macht und hat damit Recht.

  32. Avatar
    Deutscher Michel am

    "Wir wissen nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird ….

    …. aber wir wissen, dass es anders werden muss, wenn es besser werden soll"

    ***************

    Dieser Einsicht des deutschen Mathematikers, Patrioten und Philosophen
    Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) zufolge haben sowohl der Herr Eggert als auch
    Petry und Pretzell unrecht.

    Frau Petry hat sich einer groben Illoyalität ihrer Partei gegenüber befleißigt, indem sie sinngemäß sagte, dass es ihr ein paar Prozent weniger für die AfD durchaus wert wäre, wenn sie dadurch den Herrn Höcke loswürde.

    Ganz allgemein sehe ich in der AfD ein Hauen und Stechen im Bemühen, aus der AfD eine ganz normale Systempartei zu machen. Nach meiner durch vielerlei Beobachtungen gebildeten Meinung geht es dem Petry-Flügel der AfD darum, endlich im Establishment anzukommen und neben ihren Parlamentsplätzen auch die Anerkennung ihrer "Gegner" zu erringen.

    Dazu bedienen sie sich genau jener DDR-Methoden, die seit der Übernahme der BRD durch DDR-Kader inzwischen auch bei uns en vogue geworden sind. Als Konkurrenz gesehene Parteifreunde werden weggebissen, um jeden Preis, und mißliebige Meinungen werden mit Rausschmiss geahndet, wenn, ja wenn da nicht die aufmüpfige Parteibasis wäre, die sich noch nicht mal durch Petrys Gefühlsausbrüche auf ihren Weg zwingen lässt.

    Eine Partei, die ein so schmales Meinungsspektrum hat, dass sie einen Herrn Höcke – der wirklich existenzielle deutsche Probleme anspricht – nicht erträgt, die sich sogar noch vom politischen Gegner vorschreiben lässt, worüber geredet werden darf, hat keine Zukunft.

    Das Wahlergebnis an der Saar spricht da Bände.

    Es sieht ganz danach aus, als wären die Wähler es leid, als Stimmvieh irgendwelchen Egomanen ihre Trogplätze zu sichern.

    Wenn Petry und ihre Truppe sich durchsetzen, sieht Deutschland vorläufig keine Sonne mehr.

    Aber so mancher wird es mögen, wenn die Sonne tief steht : Selbst Zwerge werfen dann einen langen Schatten.

  33. Avatar
    Volker Spielmann am

    Beim Kampf gegen die Umerziehung steht der wackere Björn allerdings ein wenig auf dem Schlauch

    „Die Geschichte gehört vor Allem dem Tätigen und Mächtigen, dem, der einen großen Kampf kämpft, der Vorbilder, Lehrer, Tröster braucht und sie unter seinen Genossen und in der Gegenwart nicht zu finden vermag.“ Sagt Nietzsche in seinen unzeitgemäßen Betrachtungen über den Nutzen der Gesichte und daher ist es in höchstem Maße lobenswert, wenn der wackere Björn dem alten Scheißhaus Umerziehung ein wenig zu Leibe rückt, damit wir Deutschen endlich öffentlich unsere Geschichte zurückbekommen. Doch sollte man beim Kampf gegen die Umerziehung niemals vergessen, daß diese ein Werkzeug des VS-amerikanischen Landfeindes ist und von deren Parteigängern im deutschen Rumpfstaat gegen uns verwendet wird, um dessen Ziele durchzusetzen oder um es mit Fichte zu sagen: „Wir sollen zugleich erkennen, welch ein Unrecht es sei, jemals anders zu wollen, denn sie, und ihnen zu widerstehen; wir sollen unsre Niederlagen als das heilsamste Ereignis für uns selbst, und sie als unsre größten Wohltäter segnen.“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  34. Avatar
    Marie von Lauterfeldt am

    Im Grunde genommen gehören nahezu alle Mitglieder des Bundestages an die Wand gestellt!

  35. Avatar

    Auf ein letztes Wort
    Wer an eine Verbesserung durch "demokratische" Wahl hofft, hat sein Schicksal
    in die Hände höchst unzuverlässiger "Volksgenossen" gelegt.
    Eine sehr bequeme Möglichkeit, sich unbedeutend zu machen.

    Hat die AfD jemals ein heißes Eisen geschmiedet?
    Selbst eine "51%-AfD" könnte dieses menschenfeindliche System nicht reformieren.
    Vielmehr würde die AfD bei solch einem Ergebnis ihr wahres Gesicht offenbaren müssen.
    Frau Petry würde da wäre wohl nicht mitspielen.

    Volksfeindliche Richter, Staatsanwälte ohne Eigeninitiative,
    die Feigheit der Bundeswehrführung, die Kriecherei der Polizei,
    was soll man mit diesen Leuten noch anfangen.

    Zu tief sind die Problem-Verursacher in Machtstrukturen verfilzt.
    Der System-Kollaps ist notwendig.
    Sag Ja zum Kollaps, sag Ja zum Neubeginn.

  36. Avatar
    Karl Blomquist am

    Einzige Möglichkeit 4 weitere dunkle Merkeljahre abzuwenden:
    die eingeschleuste CIA-Schleuserin vor der Wahl zum UNGEORDNETEN Rückzug zu zwingen. Sonst wars das.

    Die Lage:
    Die CDU-Klatschhäschen/CSU-Bettvorleger werden stärkste Blockpartei, die Blockparteien wählen Merkel im Herbst für weitere 4 (VIER!) Jahre. Damit wird die eingeschleuste Schleuserin die Flutung vollenden, sie wird weiter den USA assistieren, von Deutschland aus ihre Aggression gegen Russland fortzusetzen und Deutschland wird die russischen Raketen auf sich lenken.
    Björn Höcke ist ohne Zweifel der beste Politiker in deutschen Landen, sieht Wolfgang Eggert völlig richtig. Die Frage ist also, wie können wir ihn unterstützen?

    Wenn es überhaupt Rettung geben soll, dann müssen die Deutschen erst einmal begreifen, von wem sie da eigentlich regiert werden, siehe das DAS MERKEL-DOSSIER. Auch das Umwerfen des NSU-Bühnenbildes kann einiges bewegen.

    • Avatar
      Deutscher Michel am

      An dieser Stelle muss ich noch mal – sinngemäß – Voltaire bemühen :

      Wer wissen will, wer ihn WIRKLICH regiert, muss nachschauen, wen er nicht kritisieren darf.

      • Avatar
        Karl Blomquist am

        @Deutscher Michel
        Ja, an diesen Stellen zensiert das Regime wie wild.

  37. Avatar

    Höcke ist in der AFD nicht das Problem. Er ist zwar das Salz in der Wunde, aber diese Wunde wurde nicht durch Höcke verursacht und sie liegt weit zurück und mindestens 50% der bundesdeutschen Bevölkerung kann mit der Deutschen Geschichte von 1914 – 1945 garnichtsmehr anfangen und die andere Hälfte hat noch ein kleines idiologisch gefärbtes Grundwissen und nur ganz wenige sind historisch noch auf dem Laufenden und wer dann noch die Frechheit besitzt, gegen eine zum Teil verzerrte Geschichte aufzubegehren, der ist in dieser Gesellschaft sofort ein Nazi und obwohl dieses Schwert bereits stumpf und verbogen ist, schein es immer noch neumythische Eigenschaften zu besitzen, was man ja allen Aufsätzen in diesem Land entnehmen kann.

    Wenn es der AFD nicht gelingt, mit einer gestandenen Führung die Vorstellungen ihrer Anhänger bis zur Bundestagswahl klar und deutlich zu formulieren, gerät sie zwischen die politischen Mühlsteine der großen Parteien, denn diese haben sich mittlerweile aus Eigeninteresse geteilt und die CDU ist gerades dabei von Links nach Rechts zu rücken um der AFD das Wasser abzugraben, während die Sozis weiter nach links rücken um den Linken und Grünen Wählerstimmen zu entlocken. Beide Parteien werden dabei alles tun, auch wenn es sich vermutlich um Lügen handelt, die Gegnerschaft zu schwächen, wo immer sie können und wenn die AFD nicht höllisch aufpaßt, könnten Teile ihrer Klientel den Sirenengesängen erliegen und den bequemeren Weg des Heils einschlagen. Auch die Nichtwähler werden dann stark irritiert und verlieren den Kompaß und landen dann aus versehen bei denen, die eigentlich kein vernünftiger Mensch will.

    Der AFD kann man nur raten, sich für eine Führungsperson im Bundestagswahlkampf stark zu machen, am besten wäre meiner Auffassung nach P. Hampel aus Hannover, der dann die Speerspitze der Phalanx bildet und mit dem Parteigrogramm unter dem Arm, den Konkurrenten entsprechend einheizt. Alles ander wäre Selbstzerfleischung und ist nicht zielführend, eher kontraproduktiv und führt zum Niedergang der AFD.

    • Avatar

      Doch Björn ist das Problem. Die anderen Schreihälse werden dann die Klappe halten Schon Mao wußte: Bestrafe einen, erziehe hundert. Deswegen muß Björn raus wenn es noch was werden soll

  38. Avatar

    Dieses in dieser BRD " existierende merkwürdige Demokratieverständnis" , das die Demokratie mit Macht aushebelt, dürfte wohl der Ursprung für Gedanken und Äußerungen sein, wie sie von Höcke zu hören sind.
    Doch eines sollten auch Eggert und andere Gleichdenkende berücksichtigen: so wie das Erreichen von 51% der Wählerstimmen für eine freiheitliche, konservative AfD wohl eine Illusion ist, ist es eine Fehleinschätzung – ja es wäre so gar grob fahrlässig- daran zu glauben und zu warten, daß einer konservativen-patriotischen AfD der ihr im s.g. demokratischen Parteienspektrum zustehende Platz von den linksgrünen Systemparteien genehmigt wird.
    Alle die auch hier Höckes Aussage von den -z.Zt. leider -unrealistischen 51% belächeln, verteufeln,etc. sollten mal nach Frankreich und Österreich schauen, denn dort wird in etwa das vorexerziert was Höcke wohl meint.
    Was wäre denn gewonnen, wenn eine AfD aussähe und handelte wie z.B. die CDU vor zwanzig Jahren oder wenn linksgrün Verseuchte statt im Original-also Die LINKE, GRÜNE- in der AfD den Ton angäben?
    Der seit Anbeginn vornehmlich von CDU,SPD und jetzt den anderen s.g. Etablierten vorgezeichnete verhängnisvolle Weg würde unweigerlich – evtl. mit einigen kleinen Korrekturen- fortgeführt werden.
    D.h.: solange die Repräsentanten und deren Claqueure der herrschenden Systemparteien das für rechtmäßig, fair, für Demokratie vorgeben was tagtäglich den Menschen in dieser BRD als Demokratie vorgetäuscht wird, solange bleibt überhaupt kein anderer Weg als der Versuch die Mehrheit zu erringen um das wenig Verbliebene noch zu retten.

  39. Avatar
    die schon immer hier sind am

    Dieser Mann hat den meisten Zuspruch in der AFD und bei der Bevölkerung wo er Auftrit sind die Säle krachend voll und er hält begeisternde Reden der beste Mann in de AFD wenn es ihn nicht gäbe müsste man ihn Erfinden Er weiß wie man mit Linksradikalen und Grünen Spinnern zu reden hat, darum immer wieder Höcke,Höcke,Höcke

    • Avatar

      Er hat nur Zuspruch unter den Ewiggestrigen und den absichtlichen Spaltern der AfD.

      Im Volk, und nur das zählt bei der Bundestagswahl, ist er der grosse Verlierer.

      Und genau dass wissen Sie auch.

    • Avatar

      Eben er hat soviel Zuspruch dass er gegenüber Petry klein beigibt, zu feige ist sich zur Bundestagswahl zu stellen…will er nicht das Land verändern??

      Aber gut. Die afd ist ja auf einem guten Weg…in die Bedeutungslosigkeit

    • Avatar

      So ein Quatsch! Er hat der AFD mit seinem Gerede nur geschadet. Ich bin es leid, mir diese Lobhudelei auf Höcke weiter anzutun.

      • Avatar
        die schon immer hier sind am

        Geschadet haben der AFD Petry/Pretzell mit ihrem Ausschlussverfahren mehr als Höcke es jemals gekonnt hätte, Höcke hat Rückrat und ist Standhaft und kein sich den Etablierten anbiedernder Postenjäger.

    • Avatar

      Genau. Zumal seine Rede wesentlich ist um die Zukunft zu gestalten. Wer nicht ein positives Selbstbild erlangt wird weder eine Einwanderungs-,Rückführungs-,Integrations-,Entislamisierungspolitik noch eine Assimilationspolitik(Beispiele:klassischer angelsächsischer US-Melting Pott oder Einwanderung der Polen ins Ruhrgebiet) geschweige denn eine Integrationspolitik(Beispiele:Israel und Singapur) machen können. In ein Deutschland "du mieses Stück Scheisse" will sich nämlich niemand assimilieren geschweige denn integrieren.
      Wäre die Partei nach seiner Rede geschlossen hinter ihm gestanden und hätte sogar noch das eine oder andere draufgesattelt dann wäre der Zug jetzt sicher bei 20 % oder sogar noch mehr. Die Situation der Rede war sehr günstig: Wilders hatte einige sehr gute Wahlkampfparolen auch der Trump,da hätte man sehr saftig drausatteln können.
      Ausserdem betrachte ich den Inhalt der Rede(und ihre Erkenntnisse) als zentristisch.Sie ist die Basis für jede Realpolitik aber auch für Leute mit gesunden Visionen;sie ist die Basis für jeden Flügel in der Partei(Klammer) und auch die Klammer im gesammten politischen Parallelogramm(von links bis rechts,von sozialistisch bis libertär).Diese Erkenntnisse müssen also von allen politischen Playern geschluckt werden. Nur so ist Deutschland als souveräne Nation wieder zugewinnen. (Nationalsouveränismus und Patriotismus in Abgrenzung zu globalistischen,in den NWO-Globalfaschismus und Islamfaschismus oder gar den Suizid mündende Politiken).
      Auch die Unverschämtheiten eines Erdogan (Nazibeschimpfung) ist nur möglich weil die Leute nix wissen vom Islam und sich ihrer Geschichte nicht bewusst sind und keinen positiven Bezug zu dieser haben.(Genese des Abendlandes).
      Allerdings muss die AfD medienpolitisch scharf kritisiert werden. Denn ein AlexJones machen es vor,mehr medienpolitische Aktivitäten im Netz entfalten. Meme kreieren usw..

  40. Avatar

    Die Afd ist unter der Führung von Frau Petry nicht Fisch, nicht Fleisch und für politische Veganer, die etwas Neues ausprobieren wollen, taugt die Afd gegenwärtig auch nicht.

    Das liegt weniger an Höcke, sondern dass die Afd bei ihrer Gründung eine neoliberale Systempartei war, die zwar Eurokritik übte, aber sonst wenig vom politischen System einer gelenkten Demokratie verstanden hat. Dort entscheiden keine Parteien, sondern Schattenmächte, wie es auch eingeräumt wird, wenn man Publikationen namhafter und allseits anerkannter Autoren lesen würde. Der einzige, der das verstanden hat, scheint mir Gauland, auch wenn er es nicht offen ausspricht.

    Wenn also Petry und Pretzell diese Afd zur weiteren Systempartei umbauen wollen, die rasch koalieren will, dann wird sie sich zugleich auflösen, nachdem sie diese Partei zuvor in die Belanglosigkeit geführt haben.

    Die Union übernimmt den Rest und die anderen Afd-Frustrierten wechseln dann zur Deutschen Mitte, die offensichtlich eine homogenere Anhängerschaft hat.

    • Avatar
      Eugen Grzondziel am

      …wenn das die Meinung eines Arbeiters ist, dann brauchen wir keine Polit-Professoren mehr! Die Analyse ist vollkommen korrekt. Die AfD scheint keine echte Alternative im politischen Sinne zu sein. Sie bestätigt eher, dass die neo-linerale Ausrichtung des Landes alternativlos ist. Dafür sorgen Frau Petry und Herr Pretzel.

  41. Avatar

    "Höcke ist ohne Zweifel der beste Politiker Deutschlands"? Sorry, aber ich wohne in Berlin und kenne 12 AFD-Wähler? 2 sind Höcke-Fans und 10 halten ihn für einen Wirrkopf, der der Partei und der Sache nur schadet. Ich befürchte die kommenden 3 Wahlen in diesem Jahr werden das noch einmal deutlich machen 🙁

    • Avatar
      Florian Geyer am

      Jede Wette.
      Und die Ergebnisse dieser "Wahlen" stehen heute schon fest.
      Auf 0,1% genau.
      Weshalb das völlig Latte ist.
      In Schwätzbuden wird hier keine Besserung zu erreichen sein, ein neues 89 braucht das Land

      1789.

  42. Avatar

    Lieber Herr Eggert!
    Sie haben in Ihrem Artikel ziemlich gute Gedanken zu Papier gebracht, z.Bsp. das mit den Geheimdiensten im Zusammenhang mit 1989. Leider haben Sie das nicht zu Ende gedacht, denn der Umsturz wäre so und so gekommen. Durch das Umsichtige Agieren der Geheimdienste blieb es friedlich. Hätten diese Leute anders reagiert, wäre es zu einem blutigen Bürgerkrieg gekommen. Somit ist der Umsturz nicht das Verdienst der Geheimdienste, sondern lediglich der fiedliche Ablauf. Björn Höcke liegt mit seinen maximalen Forderungen genau richtig. Manchmal muß man 300% fordern, um am Ende bei 51% zu landen. Die AfD muß das Flaggschiff aller Patrioten sein. Insofern gebe ich Ihnen recht, daß wir in der Bündelung aller Kräfte noch große Reseven haben. Ich teile aber keinesfalls Ihre infantile Hoffnung, daß es mit den Blockparteien irgendwie zu machen ist.

    • Avatar

      Aua,Aua,wieder mal eine der Mode gewordenen "Geheimdienst"-Hallizunationen.Daß der Zusammenbruch der "DDR" friedlich ablief(übrigens keineswegs ein Vorzug) lag daran,daß die Sowjets als Garantiemacht der "DDR" gerade mit sich selbst beschäftigt waren und die Machthaber sich lieber die Rente ausrechneten,die sie vom "Klassenfeind" bekommen würden,als ihren Hals durch Gegenwehr zu gefährden. Die Deutschen haben längst ihre Exxr verloren.Wo soll in dieser bis zum Schwachsinn pazifizierten Bevölkerung ein "Bürgerkrieg" herkommen?

      • Avatar

        SALOTSAR,
        Wie ich bei Deinem Geschreibsel annehmen muß, warst Du mit Sicherheit kein Bürger der DDR, bist aber einer derjenigen Erklärbären, welche uns genau erzählen können, wie die DDR war und funktionierte. Das sind uns die liebsten Zeitgeister seit 1989. Wenn Du schon hier rumposaunst, die Deutschen hätten keine Exxr mehr, dann präzisiere das bitte auf die Landsleute in den immer noch besetzten Gebieten Deutschlands, welche ihre siebzigjährige Gehirnwäsche wahrlich nicht mehr verbergen können. Es ist mehr als offenkundig, wer in diesem Deutschland noch Exxr besitzt.

      • Avatar
        Marc Thomas am

        Wie sieht eigentlich der Geisteszustand einer Kreatur aus, die sich nach einem Völker- und Massenmörder benennt, der ein Viertel seines EIGENEN Volkes massakriert hat? Also von der Qualität der heutigen BRD-Machthaber war.

  43. Avatar

    "So lange nicht gerade auf dem heimischen Rollrasen eine Rakete einschlägt oder in der eigenen Küche ein Schariagericht tagt und so lange das Fernsehprogramm noch als angenehm empfunden wird, arrangiert man sich irgendwie. Und das wird sich auch nicht ändern."

    Stimmt – überhaupt ein messerscharf analysierter Text! Wer in der Matrix, im BaehRD-System, steckt, verteidigt dieses mit Händen und Füßen. Von diesen Leuten können wir nichts erwarten.
    Das sind u. a. auch jene Luschen, die von der AfD Anstand und ein Weichspülprogramm erwarten, anstatt gemeinsam an einem Seil zu ziehen.

  44. Avatar

    Würde der deutsche Wähler in der Mehrheit ´rechtsaußen´ favorisieren, dann hätte die NPD schon seit mindestens 10 Jahren über 20 % der Wählerstimmen eingefahren. Hat sie aber nicht !

    Da dem also nachweislich nicht so ist, die NPD niemals eine auch nur annähernd größere Rolle im politischen Alltag spielte, müßte demnach jedem klar sein, dass eine vom Rechten Rand geführte AfD niemals auch nur im Ansatz für die etablierten Parteien bedrohlich würde.

    Die AfD würde das gleiche Schicksal ereilen, wie die NPD/REPS/..und wie sie alle heißen. Und schuld wäre der Rechte Rand !

    • Avatar

      Genau richtig, aber lassen Sie es gut sein, es sind so viele Kommentatoren mit Namen die man noch nie vorher so gelesen hat. Die wollen mit Absicht die AfD spalten.
      Das hat System.

      • Avatar

        LOL Ihr Schuldkult-Onanisten macht dann aus der AfD eine zweite systemkonforme, glattgebügelte Piraten-Partei, die ebenso in der Versenkung verschwinden wird.

      • Avatar

        @ Wahr-Sager

        Sie sind erkannt, es geht gar nicht um einen Erfolg der AfD.
        Es geht um die Verhinderung.

    • Avatar
      Aristoteles am

      Der Vergleich mit den Republikanern hinkt,
      denn diese wirkten zu einer Zeit, als der ein oder andere vielleicht noch vermuten konnte,
      dass CDU oder CSU vaterländische Politik betreiben.
      Die NPD oder Die Rechte käme bei fairer Stimmenauszählung jetzt,
      nachdem die BRD ihr wahres Gesicht gezeigt hat,
      wahrscheinlich über die 5 Prozent-Hürde – trotz der Mediendiktatur.

      Mittlerweile geht es darum,
      BunTesbürger sein zu wollen oder Deutscher.

      Und wenn es am Ende nur noch 3 Prozent Deutsch-Mohikaner oder Navajo-Indianer sind —
      dann sollte einen dieser Rest wichtiger sein als die 97 Prozent der Babylonischen Hure.

    • Avatar

      @TREETS 29.03.2017 – 17.08
      TREETs, welche eingeengte Sichtweise!
      Warum bekamen z.B. NPD, REPs, BFB, DP, etc. kaum die Anzahl an Wählerstimmen, die ihnen ein im GG zugesichertes Recht zum politischen Mitwirken, Mitgestalten in dieser BRD ermöglicht hätten?
      Die Verhinderungstaktiken der Etablierten waren stets die gleichen.Bei Adenauer fing es an und wurde von den angeblich C-hristlichen Parteien in dieser BRD bis heute fortgeführt: "Rechts von CDU/CSU darf es keine "s.g. rechte Parteien" geben", hieß die Parole, denn man brauchte den >rechten Parteienflügel< und dessen Wählerstimmen. So begrüßten die "C-Parteien" das Mitwirken von SPD und anderen roten Gruppen und später von den GRÜNEN im Kampf gegen die unliebsamen patriotischen Rechten, trieben sie doch patriotische, konservative Wähler in ihre offenen CDU/CSU- Fänge. Doch einige Selbstdenker ließen sich weder locken noch treiben, sondern versuchten eigene unabhängige Rudel zu bilden. Das ließ man sie auch tun,jedoch nur solange wie diese neuen konservativen, patriotischen Gruppen weder für die Gegenwart noch für die absehbare Zukunft als politischer Faktor vom Volk wahrgenommen und den Systemparteien gefährlich werden konnten.
      Half also das Totschweigen nichts, wurden/werden willige Systemschreiberlinge aktiviert- sie und Systempolitiker wissen plötzlich von einem Bekannten, der einen dieser widerlichen Rechten kennt, der bei gelb noch über die Ampelkreuzung gefahren ist. Doch auch das hat nicht immer zum gewünschten Erfolg für die System-Demokraten geführt. Doch der Möglichkeiten unliebsame Rechte zu eliminieren gab und gibt es viele: neben Diskreditierung, Diffamierung gab und gibt es vielerlei Möglichkeiten die Aktiven an deren Verwirklichung ihrer politischen Ziele zu hindern und den potenten Wähler gefügig zu machen. Welcher ehemals sympathisierende Wähler- zumal im heutigen Deutschland- läßt sich nicht davon abschrecken, wenn ihm eingebläut wird einer quasi verbotenen, rassistischen, fremden- schwulen- und menschenfeindlichen "rechten Bäh-Partei seine Sympathie zu bezeugen und bei Wahlen gar seine Stimme zu geben. Welcher Vater und welche Mutter riskiert es von staatlich bezahlten Straßenkämpfern belästigt und verprügelt zu werden, wer kann es dulden, daß die gesamte Familie in Sippenhaft genommen und -ganz legal- in den finanziellen und sozialen Bankrott getrieben wird.
      Wenn die durch Parteien, Regieung und NGO geförderte Schädigung alles politisch Inkorrekten noch immen nicht zum Schweigen gebracht wurde, wird halt offiziell finanziell ausgetrocknet oder ein neues s.g. Gesetz gemacht!
      TREETS, Sie schreiben hier von etwas von dem Sie nach meinem Dafürhalten weder Ahnung noch die geringste Vorstellung haben.

      • Avatar

        Armes Mensch, so beladen.

        Und der Wähler fällt natürlich auf diese `Verhinderungstaktiken´ seit Jahrzehnten rein, weil nur ein paar Wenige die wahren Dinge wissen und begreifen ?

        Oder sind die Wahlen im großen Stil gefälscht, weil nicht sein kann, was nichts ein
        darf ?

        Wie aber kommt es dann, dass sich die AfD erfolgreich gegen Wahlunregelmäßigkeiten zur Wehr setzen konnte ?

        Und die etablierten Parteien zwingend Angst haben vor der AfD, und niemals tatsächlich vor der NPD und dergleichen ?

        Das will ich Ihnen sagen:
        Weil der Wähler nicht so dumm ist, wie Rechts -und Linksaußen es gern hätten !

        Also schwadroniert Rechtsaußen lieber vom dummen, feigen Michel !

        Die AfD stand in der Wählergunst famos da – und dann kam Höcke und seine ´Wahrheiten, die es auszusprechen galt´.

        Der Rechte Rand tobte in seiner ganzen Eitel -und Engstirnigkeit vor Freude, und leistet so die Arbeit der Deutschfeindlichen.

        Bravo, habt ihr gut gemacht, ganz geile Denke !!

    • Avatar
      Florian Geyer am

      Wie viele Wählerstimmen die NPD einfährt werden wir nie erfahren, denn die Wahlen werden hier genau so gefälscht wie seinerzeit in der Zone.
      Bremerhaven ist überall.

      • Avatar

        Und Sie Clown wissen woher von den Vorgängen in Bremerhaven ?

        Aus den Medien, weil sich ein Gericht gegen die Wahlbeeinflussung aussprach – und korrigierte !

    • Avatar

      Die NPd kann man überhaupt nicht mit der AfD vergleichen,
      alleine schon von der Besetzung.
      Das hat mit "rechtsaußen" und diesen schon derart ausgeleisterten Worthülsen rein gar nichts zu tun.

      Der NPD fehlte schlicht und ergreifend die Professionalität,
      und die Tatsache, dass 50% vom "Verfassungsschutz" 8als hätten wir eine Verfassung…)
      bezahlt wurden, woran auch das 1. Parteiverbot scheiterte, spricht für sich

    • Avatar

      @TREETS

      Sie tragen Ihren Kommentar ohne Substanz vor, scheinbar sind Sie auch nicht in der Lage zu sein, wie z.B. @GERD, einen unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus zu machen. Lernen Sie zu erst einmal zu unterscheiden. Es scheint ja schon eine Manier von Ihnen zu sein die AfD in die Ecke der NPD oder der Republikaner und sonstige Rechten schieben zu wollen. Ihre mutmaßliche ewige Propaganda, dass die AfD mutmaßlich nur von Nationalisten oder der NPD unterwandern werde und nur Wahlerstimmen von rechten Rand abzugreifen versucht ist ja schon nicht mehr normal. Bei Ihnen hat man auch die postfaktische Annahme, dass Sie auch nicht verstanden haben um was es in unsere Bundesrepublik Deutschland und in der Europäischen Union überhaupt geht? Möglicherweise ist es schon fünf vor zwölf auf der Uhr des noch exestierenden Nationalstaat der Bundesrepublik Deutschland und deren freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Auch hingt Ihr Vergleich was die NPD betrifft, diese war schon vor 10 Jahren von V-Leuten des Verfassungsschutzes, gemäß des jeweiligen politischen Willens der jeweiligen Einheitspartei initiiert und unterwandert. Darüber finanzierte sich die NPD durch die V-Leute des Verfassungsschutzes und diente als Auffangbecken zum Thema: "Wehrhafte Demokratie" für die Jeweiligen Herrschaften die mit dem vorherrschenden demokratischen System nicht konform gingen. Gerade aus diesen Grunde war die ersten Versuche die NPD zu verbieten für das Bundesverfassungsgericht so schwierig, da der Löwenanteil der NPD aus V-Leuten des Verfassungsschutzes bestanden. Möglicherweise sollte man sich darüber die Gedanken machen, ob die AfD nicht von V- Leuten des Verfassungsschutzes, gemäß nach dem politischen Willens der jeweiligen Einheitsparteien unterwandert wurde. Zumal die AfD von Anfang an, als EU kritische Partei von den jeweiligen Einheitsparteien, Lizenzmedien und Europäischen Union der Ächtung als "Rechtsbupolistische" oder als "Rechte" Partei auch schon unter Herr Luke angesehen und abgeurteilt wurde. Insofern spielte es für die Alt- oder Einheitsparteien und Lizenzmedien garkeine große Rolle ob die AfD tatsächlich eine mutmaßliche rechte Partei sei oder auch nicht. Denn scheinbar wird die Bezeichnung: "Der wehrhaften Demokratie" von den jeweiligen Alt- oder Einheitsparteien mißbraucht, um unliebsame Konkurrenten in der Parteienlandschaft zu elemenieren. Denn eine Weimarer Republik sollte sich nicht wiederholen, indem sich damals im Reichstagsgebäude angesiedelte vielfache uneinige Parteien im Parlament bis zur Handlungsfähigkeit degenerierten. Und die jeweilige Weimarer Regierung nur noch durch Notstandsgesetze die Weimarer Republik zusammen zu halten versuchte. So versuchten die Alt- oder Einheitsparteien von CDU, CSU, SPD, und FDP jede neue Partei auf die eine oder andere Weise zu eleminieren. Angefangen von den Parteien der KAP, der PSD, die Grünen, die Linke, die Piraten usw. bis zur AfD. Und sollte auch eine Partei XYZ aus dem Stand über die 5% bei den Wahlen erreichen, stellt diese Partei eine Gefahr für die Einheitsparteien dar und wir alle werden den gleichen Symptome zur Bekämpfung dieser neuen Partei erleben. Und wäre es nicht die Partei der AfD so während es die Partei der XYZ die entweder von innen heraus oder von außen eliminiert wird, selbst unter dem möglichen Mißbrauch der Parteien unter dem Dekmantel: "Der wehrhaften Demokratie". So reichen schon unwahre Tatsachenbeubtungen aus, um diese mit der Hilfe der Linzenzmedien und mit Verdrehungen, die jeweilige neue Parteien zu Ächten und in den Augen der Wähler in Mißkredite zu bringen. Dabei wird von keiner moralischen Instanz zurückgeschreckt, die Politik ist ein sehr dreckiges Geschäft. Zu erst kommt das Fressen, dann erst die Moral. Eine Endzweihung innerhalb einer Partei der AfD ist zu überwinden, insoweit hat eine demokratischen Partei die Meinungen von der linken, von der mittleren und von der rechten Seite
      auszuhalten und dieses im Geiste der Demokratie – möchte diese eine Volkspartei sein – Quo Vadis AfD?

      • Avatar

        @ Herzog

        Und schon wieder haben Sie einen meiner Beiträge nicht verstanden, offenbar sind Sie intellektuell überfordert.

        Ich sehe es Ihnen nach.

      • Avatar

        @TREETS

        Möglicherweise haben Sie meinen Beitrag nicht verstanden, scheinbar sind Sie wohl nicht intellektuell in der Lage zu begreifen, dass man die Äpfel nicht mit der Birne vergleicht. Moglicherweise sind Sie scheinbar selbst Intellektuell überfordert. Insofehrn können Sie sich mit @GERD und @KLAUS in die gleiche Reihe stellen. So es mir möglich ist, werde ich Ihre Unkenntnis
        auch "großherzig" nachsehen.

      • Avatar

        @ Herzog

        Also wenn Sie es mir ´großherzöglich´nachgesehen hätten, dann hätte es wenigstens Stil gehabt, so aber geht Ihr kleinlicher Widerspruch einfach an mir vorbei.

      • Avatar

        @TREETS

        Seien Sie doch nicht so kleinlich, "großherzig" ist auch nett gemeint.

  45. Avatar

    Ja glauben Sie denn wirklich das Herr Hoecke das nicht wüsste?
    Aber sie sagen es ja selbst, Senierpartner ist nicht denn solange die AfD nicht 51% + hat werden sich ALLE anderen zusammenschliessen um eine vollkommen sinnlose und regierungsunfähige Koalition zu schliessen, Hauptsache man hat die AfD verhindert.

    Also sind die 51% die einzige Möglichkeit die bleibt. Natürlich ist das illiusorisch.
    Darum geht es auch so weiter wie bisher. Anscheinend wird Merkel keine weitere Runde drehen (Trump hat zur Saarlandwahl gratuliert, nach dem Zeichen ihr die Hand zu verweigern bedeutet diese Gratulation mE. das sie am Ende ist und Trump das weiss) also läufts wohyl auf RRG hinaus… das bedeutet das Ende von Recht und Ordnung und übergang in den Bürgerkrieg. Das kann mit dem Ende des weissen Mannes in Europa enden oder mit dem Ende derjenigen Moslems die nicht für ihre neuen Heimatländer kämpften sowie all den Linken (A)Sozialen Ratten von Politik AntiFa und Flüchtlingsorganisationen usw.

    In jedem Falle wird es sehr blutig werden.

  46. Avatar

    Was der Autor nicht begriffen hat das eine Frau Petry nur an ihre eigenes Wohl denkt und nicht an das der Wähler oder des Deutschen Volkes.
    Petry hat mit ihren Aussagen 7 % bei den Bundestagswahlen würden ihr reichen und sie würde sogar ein schlechtes Wahlergebnis hinnehmen wenn sie nur Höcke loswürde der AFD sehr geschadet. Dazu kommt das Petry schon von der Bundestagswahl 2021 redet weil die für sie wichtiger erscheint weil der AFD in ihren Augen zu wenig vernünftige Mitglieder hätte.
    Wenn das nicht ausreicht ebenfalls gegen Frau Petry ein Parteiausschlußverfahren zu beantragen wie sie es gegen Björn Höcke tat dann verstehen viele die AFD nicht mehr wirklich.
    Wie muß diese Frau der AFD eigentlich noch schaden indem ihr Verfahren wegen Meineides kurz vor der Bundestagswahl eröffnet wird, glaubt dann wirklich noch jemand die AFD hätte dann noch Chancen in den Bundestag zu kommen?
    Petry unternimmt alles die AFD klein zu halten und will Patrioten aus der AFD entfernen und neue erst gar nicht aufnehmen. Ihr geht es nur um sich selber und das ärgert immer mehr AFDler wann endlich wehren die sich gegen diesen Egotripp der Frau Petry denn nichts anderes ist es was sie hier abzieht mit ihrem lieberalen-konservativen Netzwerk in der AFD.
    Björn Höcke hat diese Frau durchschaut und hat sie vorgeführt um allen anderen AFD-Mitgliedern zu signalisieren wer zur Zeit die AFD führt.
    Es ist an der Zeit das die Mitglieder der AFD aufwachen und sich gegen diesen Ego-, und Machttripp der Frau Petry wiedersetzen und gegen sie endlich auch ein Parteiausschlußverfahren wegen parteischädigem Verhalten eröffnen.
    Der MUT zur WAHRHEIT ist jetzt gefragt und keine hündische Ergebenheit mehr gegen Frauke Petry und ihre liberalen Unterstützer ansonsten wird der Traum den viele gewählte Kandidaten haben sehr schnell als Seifenblase zerplatzen.

    • Avatar
      Heinzelmann am

      Richtig ! Und dann regt mich dieser Unsinn auf: ..Stasi hätte die 89-Revolution gesteuert oder in der Art… Wer so einen Scheiß vezapft kann kein Ossi sein und hat nicht mal in der Nähe der 89ziger gestanden !!! Die Stasi hat bis zum letzten Moment gekämpft. Die Internierungslsien lagen bereits auf dem Tisch. Gorbatschow-Anhängern wurde offiziel mit Prügel gedroht. Nur vor dem bevorstehenden Bürgerkrieg und vor ihrer eigenen Feigheit und ihrem Mißtrauen gegenüber Jedermann schreckte die Stasi zurück !! Erzählt also nicht so einen Scheiß !!

  47. Avatar
    brokendriver am

    Sorry, Wolfgang Eggert, Du erzählst viel Blödsinn…

    Man darf doch mal Träume haben von einer AfD mit über 50 Prozent der Wählerstimmen.

    Wenn erst die prognostizierten 30 Millionen Schwarz-Afrikaner in den nächsten Jahren

    Deutschland bevölkern, sind 50 Prozent der Wählerstimmen noch eine leichte Untertreibung.

    • Avatar

      …diesen Schwarzafrikanern und Orientalen wird aber dann das Wahlrecht hinterher geworfen, wie das ja kürzlich schon von den Migrantenverbänden gefordert wurde. Ich glaube das diese Verbände in der Hinsicht quasi nur als "Strohmänner" fungieren, damit diese Forderungen nicht aus dem Parteienkartell vorgetragen werden müssen. (Ebenso wie bei den nun 800 Juristen welche in "maasvollem" Auftrag , nun die Abkehr von der lebenslangen Haftstrafe für Mord fordern.) Es ist zu befürchten das diese Forderungen nach der Wahl adoptiert werden um den Altparteien ein neues Wahlvolk zu generieren. Und wenn diese Ausländer auch kein Wort deutsch verstehen, wird man ihnen von interessierter Seite schon zeigen, wo das Kreuzchen zu machen ist.

  48. Avatar
    Werner Wolff am

    Von Ihrer Gesamtaussage her haben Sie Recht, Herr Eggert.

    Was ich als überdenkenswert sehe, ist das Vergleichen des Jetzigen mit dem Vergangenen, mit der ehemaligen DDR. Es gab in der ehemaligen DDR von Anfang an zwei DDR, die eine wurde, mit etwa 1986 intensiv beginnend, 1989 endgültig eleminiert, die andere hat mit den ausländischen Geheimdiensten die „Wende“ vollzogen. Diese andere DDR ist mit der anderen BRD fusioniert worden. Denn offensichtlich gab es auch in der alten BRD zwei BRD. Das war die „Wende“. Was wir jetzt erleben, ist das Resultat davon. Denn es ist ja bemerkenswert, dass selbst Altkader der BRD den Kurs von Frau Merkel unterstützen. Mit der ehemaligen DDR hat das wohl nichts zu tun und mit der alten BRD auch nur sehr wenig. Oder vielleicht doch mehr als man denkt?

    Wir haben durch diese Fusion dieser beiden anderen DDR und BRD eine vollkommen neue Situation, weshalb ich die Vergleiche zur ehemaligen DDR als kontraproduktiv ansehe. Es käme wohl eher darauf an, das Fusionierte zu definieren. Das ist keine Aufforderung an Sie, sondern lediglich eine allgemeine Feststellung, die mich genauso betrifft.

    Im Übrigen gab es das parteiliche Blockflötenspektrum nicht nur in der DDR, sondern auch in der BRD. Doch nützte es, jetzt darüber zu reden? Wir haben etwas Neues, das in beiden Staaten bereits vor der „Wende“ angelegt war und systemimmanent problemlos fusionieren konnte, sonst gäbe es das heute alles gar nicht. Eben das ist das Problem.

    Aber wie gesagt, Herr Eggert, von Ihrer Gesamtaussage her haben Sie Recht. Jedenfalls meiner Meinung nach.

    • Avatar
      Hinter der Gardine? am

      Danke, W. Wolff, sehe ich auch so.
      Das Mitläufertum ist das Problem und das gab es im Westen nicht weniger, ich fürchte sogar … Auch wenn ich den Endzustand der DDR bedrückend fand (davor war ich zu jung), erscheint mir die Situation jetzt erheblich dramatischer: Wegen der verstärkten Konsumorientierung, aber auch wegen des außenpolitischen Kurses (die Bundeswehr wird freudig in alle Welt geschickt, …) und natürlich auch wegen der auf der Kippe stehenden Existenz der eigenen und fremden Kulturen.
      Das Ungelöste wird uns nun in potenzierter Form nochmals präsentiert.
      Herrn E. stimme ich zu, wenn er Frau Petry als wichtige gemäßigte Kraft einschätzt, mit der viele Wählerstimmen verloren gingen. Und ich stimmer ihm zu, wenn er darauf hinweist, dass echte Demokratie im Kleinen beginnt.
      Die Gesundung muss von innen her geschehen: Erst im Einzelnen, dann in kleinen Gruppen.
      "Hast du es eilig, gehe langsam."
      Danke für diesen Artikel, Wolfgang E.

  49. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Es ist und bleibt ein Trauerspiel. Da wirft ein Träumer einem anderen Träumer vor er würde träumen. Wie naiv muss ein Mensch eigentlich sein, der ernsthaft glaubt, dass sich irgendetwas verhindern lässt, das unausweichlich nötig ist um eine tatsächliche langfristige Veränderung geschehen lassen zu können. Die Drahtzieher "verborgene Hand" spielt bei allen Beteiligten aktiv mit und wird immer Ihr Ziel erreichen, egal auf welchem Pfad. Milliardenfaches Leid ist unausweichlich und danach wird es eine Zeit des unbeschreiblichen Totalitärismus geben. Jeder Einsatz dagegen kann und wird nur zur Erleichterung und Befreiung des Einzelnen dienen. Es wird Generationen dauern um diesen Totalitärismus zu überwinden, denn auch dieser kann sich über sehr sehr lange Zeiträume langsam abnutzen und irgendwann wieder Räume für Freiheiten eröffnen. Was für ein Geschenk wäre eine globale Naturkatastrophe, die ein Massenerwachen nach sich ziehen könnte ? Aus dieser Perspektive gesehen besteht keinerlei Unterschied zwischen 7% und 51%. Das schlimmste Gefängnis ist und bleibt der eigene Geist bzw. die Wahrnehmung oder das Bewusstsein. Das Herz von Europa wird sehr bald nicht mehr schlagen und damit auch den Tod der Nachbarn besiegeln. Chaos ab ordo, ist auf ganzer Linie siegreich und wir nehmen es schon nicht mehr wahr. Ave, Finis Germaniae, Morituri te salutant.

  50. Avatar
    Rüdiger Zimmer am

    Tschacka. Messerscharf analysiert und ehrlich zu Ende gedacht. Klasse.

    • Avatar

      Das finde ich auch.
      Nur alle 4 Jahre ein Kreuzchen zu machen ist entschieden zu wenig. Und nur im Wahljahr an Politik zu denken ist auch zu wenig. Wir brauchen endlich eine starke , laute und gut organisierte Widerstandsbewegung in diesem Lande. Mit friedlichen Protest-Demos lässt sich kein Gehör verschaffen.

  51. Avatar

    "Der beste Politiker unseres Landes", – wenn ich das schon lesen muss!

    Einer der der AfD am besten geschadet hat, muss das heissen. Ich unterstelle Höcke keine Unredlichkeit oder gar eine verdeckte Absicht, aber man muss doch Verstand bei ihm annehmen können Worte besser zu formulieren.

    Da stellt sich mir die Frage, wo er die Merheit an Wählern eigentlich finden will, rechtsaussen sind sie bestimmt nicht zu finden. Nicht in Europa und nicht in dieser Welt und schon gar nicht in Deutschland.

    Was soll dann der "Krampf" gegen Petry und andere direkt und indirekt ?

    Es schwächt die ganze Partei und sonst nichts.

    Vielleicht ist ja die Einsicht jetzt gekommen, so sicher aber bin ich mir da noch nicht.

    • Avatar

      Ach "Gerd", erst im Elsässer-Blog am Stänkern bzw. Spalten und jetzt auch noch hier…

      Es lohnt gar nicht, auf Ihren Wischwasch einzugehen – nur soviel: Höcke hat den Deutschen allenfalls mit seinem Buckelgang nach Buchenwald geschadet, indem er sich damit dem Schuldkult unterordnete, der die Restdeutschen seit Jahrzehnten paralysiert und pathologisiert.

      Gehen Sie zur CDU, da sind Sie am besten aufgehoben.

      • Avatar

        Was Ihr wollt ist mir schon klar. Es bleibt Chancenlos wie bei der NPD und den Republikanern.
        Vielleicht schafft ihr es der AfD Wählerstimmen zu nehmen, die Mehrheit der Partei aber schafft ihr niemals.
        Eigentlich muss Frau Merkel euch loben, ich glaube langsam ihr kommt von der Stasi "Karawane" als Geheimwaffe gegen die AfD.

      • Avatar

        Ach Wahrsager, Ihre Kommentare sind immer wieder das inhaltslose Highlight einer Diskussion.

        Was Gerd hier tut hat mit Stänkern und Spalten nichts zu tun, im Gegenteil bewirken genau Sie das momentan indem Sie nicht auf seine inhaltlichen Aussagen eingehen, sondern eine klassische, antifanten-ähnliche "es lohnt sich eh nicht mit dem Nazi zu sprechen" Taktik eingehen.

        Lesen Sie sich Gerds Kommenar noch einmal durch und überlegen Sie sich, ob der permante Fokus auf den nahezug heilg gesprochenen Höcke tatsächlich der AfD hilft oder stattdessen die Mitte regelreicht zwingt sich für eine Extreme ("Petry oder Höcke!!1!11!!!") zu entscheiden. Kann das gesund für eine Partei sein? Warum kann man nicht für die großen gemeinsamen Ziele zusammenarbeiten, trotz kleinerer Meinungsverschiedenheiten?

        "Gehen Sie zur CDU, da sind Sie am besten aufgehoben"
        Wissen Sie, genau so eine respektlose Abgehobenheit hat mich schon an der Linken gewaltig angewidert. Danke, dass Sie und viele andere dieses Niveau zur AfD schleifen. Diese pre-faschistische Einstellung à la "verpiss dich wenns dir nicht gefällt" ist sehr hilfreich /nicht!

      • Avatar

        @mich selbst
        Rage-Rechtschreibfehler sind nervig. Ob es hier wohl jemals eine Editier-Funktion geben wird? *Kommentar, *nahezu, * regelrecht

    • Avatar
      Abwehrrecke am

      @ GERD

      Marie von Ebner-Eschenbach:
      "Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit."

      Sie wollen offensichtlich nicht verstehen dass das BRD-System in der heutigen
      Zeit keine echte Opposition zulassen darf.

      Das ist es was hier schleunigst wieder geändert werden muss!

      Selbstbestimmung und volle Souveränität ist das Thema von Björn Höcke!

      Das kann man doch nicht missverstehen.

      Albert Camus:
      "Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben."

  52. Avatar
    Söderstrup am

    "Das heißt: wenn die Amerikaner, Briten, Russen und Israelis eine derartige Entwicklung nicht wieder anschieben, dann wird sich auch auf den deutschen Straßen oder Plätzen kaum etwas bewegen."
    Und wenn es einfach so ist? Es kann doch sehr wohl so sein, daß wir Deutschen nicht mehr – oder im Moment jedenfalls nicht – "geschichtsmächtig" sind. Die Musik spielt eben wo anders im Moment. Und ich freue mich genau so darüber, wenn den GrünInnen und anderen Globalistensklaven die Macht entzogen wird, auch wenn das durch USA oder Frankreich bewirkt wird. Ich fühle mich eins mit allen Völkern, wenn sie sie selbst sein wollen und die Globalherrschaft abschütteln. Es kann ja sein, daß die Deutschen ganz einfach gezwungen sein werden, sich was neues einfallen zu lassen, wenn z.B. Frankreich dieses Jahr ausscheren sollte.
    Die Erste Deutsche Wende haben andere angestoßen, und bei der Zweiten Deutschen Wende wird es wohl nicht anders sein.
    Das heißt nicht, daß wir die Hände in den Schoß legen sollen, aber wir Deutschen sind nicht allein in der Welt, es gibt noch andere Völker, die etwas bewirken werden, was auch uns gut tun wird.

  53. Avatar

    Entweder können heute alle nicht richtig lesen, oder dieser Artikel ist schwerer zu begreifen als ich dachte.

    Eggarts Kritik an Höcke ist schlicht weg, dass die Mentalität von "die AfD muss 51 Prozent erreichen" lieb gesagt sehr naiv und mehr als unrealistisch ist. Die AfD kritisiert die Dinge, die hier in Deutschland und Europa schief laufen und bieten mögliche Lösungsansätze, dafür sind wir ihr auch dankbar, aber die AfD ALLEINE wird niemals genug Macht bekommen um die Missstände im Alleingang auszubügeln.

    Hier kommt Wolfgang Eggerts Gegenvorschlag: Sucht den Dialog. Vermittelt zwischen "echten" Linken, der bürgerlichen Mitte, knüpft Kontakte ins Ausland (Social Media und Politik) und vergesst die Mentalität von "Wir gegen den Rest der Welt". Das ist realistisch betrachtet völlig unsinnig. Ein paar wenige können aufklären und warnen, das ist richtig und lobenswert, aber nur ein Bündnis in verschiedenen Bereichen (Polizei, Politik, Justiz, Medien, Bildung) kann auch Veränderung hervorbringen.

    Als Beispiel nenne ich gerne die Präsidentenwahl von Donald J. Trump. Allein was die Medienpräsenz und Social Media Aktivitäten angeht, ist uns Amerika hier Meilen voraus. Es gibt dort zig Zeitungen die sich gegen Killary ausgesprochen haben, zig linke (liberale) Youtuber und Twitterer die immer wieder auf die katastrophalen Folgen der Flüchtungspolitik in Europa hingewiesen haben und ihr eigenes Land davor bewahren wollen. Hinzu kamen Polizisten, Kriegsveteranen, Whistleblower und sogar ein paar wenige Prominente die den Mumm hatten, öffentlich über Dinge zu sprechen die in den letzten Jahren schief gingen. Und die waren bei Weitem nicht alle Trump Wähler. Das waren verschiedene Menschen aus verschiedensten Gesellschaftsschichten die "aufgewacht sind" und wiederum durch ihre medialen Reichweiten andere geweckt haben. So entstand erst die Veränderung, Trump oder die Republikaner allein hätten Hillary NIE besiegt.

    Und diese Art von Bündnis, so traurig das jetzt klingen mag, haben wir in Deutschland nicht. Es fehlen schlicht die "Protagonisten" aus anderen Lagern außer der AfD, IB und vielleicht Ein Prozent, das sind laut Mainstream ohnehin alle Nazis. Medientechnisch kommen wir mit Compact, JF, RT Deutsch und vielen anderen gut in Fahrt, aber was die Polizei, die Gewerkschaftler, Prominente und großen Youtuber angeht, sehe ich schwarz. Da gibt es so gut wie keinen vom "Mainstream" der sich traut herauszubrechen um mal dem klassischen Fußballdeutschen klarzumachen, dass unser Land so langsam vor die Hunde geht. Spontan fallen mir nur Reiner Wendt von der Polizeigewerkschaft und Erika Steinbach (ehm. CDU) ein, deren Stimmen laut und populär genug sind dass sie selbst im hirntoten Mainstream ankommen. Wir brauchen mehr solcher Leute.

    Höcke liegt in der Tat sehr falsch wenn er glaubt, die AfD kann die dringend notwendigen Veränderungen alleine bewirken. Ich denke das ist die Kritik von Eggert gewesen, und zwar gerichtet an alle Patrioten (nicht nur an Höcke).

    • Avatar
      wolfgang eggert am

      Die Kritik an Höcke, der mir – noch einmal – der liebste aller deutschen Politier ist, ist seine Blauäugigkeit. Was er sagt ist fast immer richtig. Selbst die Art wie er´s sagt gefällt mir, denn der Mann ist gerade heraus bis zur Unüberlegtheit, was wiederum schön ist, weil´s ehrlich ist. Sein strategisches Denken ist allerdings dringendst renovierungsbedürftig. 51% ist illusorisch bis zum Anschlag. Und die Seniorpartnerschaft ist es natürlich ebenfalls. Er und andere die bauchseitig auf solche Luftschlossannahmen setzen MÜSSEN umdenken und über neue Wege nachsinnen. Ich rede hier nicht von neuen Protestformen, weil Protest immer noch negativ ist, es ist ein blosses "Gegen", es ist kein Aufbau. Dieser ob seiner magnetischen Wirkung hin zu den Gleichgültigen so wichtige Aufbau ist aber jederzeit möglich. Sei es kommunal, in Gemeinden wo die AfD jetzt schon über Mehrheiten verfügt und wo man die Erlebbarkeit der eigenen "besseren Welt" in kleinen plastisch vor Augen führen kann. Sei es national, indem man private Gründungen gegen hochheilige aber unrentable, verhasste Staatsinstitutionen in Wettbewerb treten lässt. Gute Ideen sind ad hoc und instant vorführbar und nur so sind sie etwas wert. Ich habe das am Fuß der Kommentarleiste weiter ausgeführt.

      • Avatar
        wolfgang eggert am

        Aufbau führt automatisch zur Ablösung und Übernahme wenn das aufgebaute besser ist als das bestehende Produkt – so funktioniert der Markt. Das ist das Wesen einer "Produktiven Revolution". Und, ja, ich rede hier nichts anderem als einer Revolution das Wort, völlig legalistisch und "Verfassungs"ergeben. Sie muss sein, da der Staat (europaweit) von Verfassungsfeinden okkupiert ist, die Nation und Volk vorsätzlich zerstören. Und sie muss ausserdem sein, weil die Systematik breitbandig, so wie im Artikel gezeigt, gegen eine parlamentarische Wende aufgestellt ist und eingesetzt wird.

      • Avatar

        Da stimme ich natürlich zu, ein reines "Gegen etwas sein" ist auf Dauer keine Lösung. Das Problem ist jedoch, dass das "Gegen" beim deutschen Michel, ein Ausdruck den ich eigentlich nicht mag, leider immer noch nicht angekommen ist. Die meisten Leute sind nach wie vor völlig gleichgültig, sie sind nicht mal in der Lage die Probleme, die uns die Politik in den letzten Jahren eingebrockt hat, zu realisieren, weil schlicht das Interesse dazu fehlt. Erst wenn die Masse der Menschen versteht dass sich etwas verändern muss, kann das "Gegen" komplett abgelegt und die bereits begonnenen Verbesserungen nach und nach umgesetzt werden.

        Wie geht man aber an Leute heran, die absolut kein Interesse an die Zukunft des eigenen Landes haben? Mit einem Höcke, der zwar meiner Meinung nach mit vielen Aussagen Recht hat, aber dessen Ausdrucksweise nicht unbedingt beim bequem-gelangweilten Westdeutschen Anklang findet? Bitte nicht falsch verstehen, ich stelle mich hier nicht gegen die Inhalte Höckes. Aber dieser anbahnende Personenkult, es tut mir leid das aussprechen zu müssen, ist gefährlich. Manche Kommentare hier bei Compact ähneln gewaltig dem Ton gewisser links/grüner Kreise, denen ich den Rücken zugewandt habe. Eine Bewegung oder einen Widerstand an einer einzelnen Person auszumachen trübt nicht nur das politisch-sensible Sichtfeld, sondern untergräbt auch die Leistung anderer Widerständler. Auch wenn eine Frauke Petry in letzter Zeit mehr irrt als weiterhilft, waren es ihre Leistungen, ihre weise gewählten Worte, welche die Menschen aus der Mitte der Gesellschaft für die AfD begeistern konnte, einschließlich mir. Genauso auch Gauland, Meuthen oder Weidel, die ebenfalls in öffentlichen Auftritten punkten konnten und nur selten für Furore sorgten.

        Die AfD ist nicht gleich Höcke. Bitte behandelt ihn nicht genauso erhaben wie die Grünen den Beck oder die SPD den Schulz. Jeder arbeitet doch zusammen, also sollten auch die Leistungen aller gewürdigt werden.

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      Trump is a Globalist Fake
      Leider hat sich auch Trump als Fake entpuppt.
      Björn Höcke ist echt, immerhin.

      • Avatar

        Trump ist Fake..Donnerwetter woher wissen sie das? Dann ist die ganze Hetze in der Systempresse nur Kasperltheater. Mensch danke…gut zu wissen.

  54. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Die Mehrheit der Deutschen denkt: "Es geht uns doch gut, wir haben Arbeit und genug zu essen. Warum sollen wir einen Umbruch oder eine Revolution riskieren?". Es ist die Mentalität der DDR-Bürger 20 Jahre vor dem Zusammenbruch der DDR. Die Mehrheit sieht nicht, dass wir in eine langsame, kaum sichtbare, aber unaufhaltsame Abwärtsspirale hineindriften. Alles Wichtige für eine sichere Zukunft wird der Ideologie geopfert: die finanziellen Reserven, die Bildung unserer Kinder, der Glaube an Recht und Ordnung, an Mann, Frau und Familie, selbst die deutsche Sprache wird dem Gaga geopfert.

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      Viele sagen, "es wird schon nicht so schlimm werden mit den Mohammedanern", oder reden es sich immer wieder ein. Obwohl doch jeder sehen kann, dass dieses Land vom Merkelregime in den Abgrund getrieben wird.

  55. Avatar

    Noch 44% bis Planerfüllung und absoluter Mehrheit!
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/afd-wahlumfrage-niedrigster-stand-fluechtlingskrise-frauke-petry

  56. Avatar
    cherusker69 am

    Herr Eggert
    was sie von sich geben ist eine Frechheit.
    Sie kritisieren Höcke ? dann frag ich sie, was haben sie getan? nichts! Höcke riskiert Kopf und Kragen, er hätte ein anderes Leben führen können aber er hat sich für die patriotische Seite entschieden. Sie haben leider keine Ahnung wie das ist im Feuer zu stehen. Das sind mir die richtigen die wie Heckenschützen agieren und selber nichts zustande bringen.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      absurd! die aufgabe des denkers/kritikers ist zu kritisieren. punkt. wir sollten dankbar sein, daß JE so’n polit-edeltrüffel wie Eggert ("thinking outside da box") erschnupperte *oderwasweissichwiedaslief-dassdiezusammenfanden* so!

      • Avatar
        Abwehrrecke am

        @ HEIDI HEIDEGGER

        "…so’n polit-edeltrüffel wie Eggert…"

        Ein kurzer, erheiternder Kommentar mit wahrem Inhalt.
        Danke schön.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        corr.: "..aufgabe des denkers/kritikers ist es, zu kritisieren oder kritik (aus)zuüben."

        *auszuüben ist eine flektierte Form von ausüben*

        da lobt mich der nette @abwehrrecke..und da mußte die heidi dann gleich noch mal kurz feucht über den kommentar wischen, quasi. lol

    • Avatar
      Söderstrup am

      Höcke ist Politiker, aber Eggert ist ein Mann der Ideen, und die Ideen sind weit wichtiger als Politik, die nur oben auf schwimmt. (Und um diesen Punkt geht es übrigens auch bei dem, was Wolfgang Eggert hier schreibt: die Ideen bewirken unvergleichlich viel mehr, als was je Politik bewegen könnte. Die richtigen Ideen unters Volk gebracht und schlagartig spielen irgendwelche Abstimmungen oder überhaupt keine Rolle mehr.) So gesehen hat Wolfgang Eggert in den letzten Jahrzehnten um vieles mehr geleistet als Björn Höcke, damit das mal klar ist. (Bei dieser Gelegenheit: Danke, Wolfgang Eggert, für Ihre fantastische Arbeit!) Das ist ganz und gar nicht gegen Björn Höcke gerichtet, der eine sehr gute Arbeit macht als Politiker, und der sehr gut weiß, was ich hier sage.
      Insofern ist die "Frechheit" ganz auf Ihrer Seite, cherusker69, aber auch die Dummheit.

      • Avatar
        Abwehrrecke am

        @ SÖDERSTRUP

        "….und die Ideen sind weit wichtiger als Politik…."

        Albert Einstein:
        "Imagination is more important than knowledge"

    • Avatar

      Patriotismus kann abdriften in Idiotismus und Nationalismus und Narzissmus zum Faschismus.

      So oder so, alles Schmus Blues und Sprüche, das Ergebnis in Gesamtheit zur Partei zählt, nicht Worte für eine kleine Gruppe.

      • Avatar

        Wertester Gerd, bei Ihre tollen Aufzählung haben Sie den Bolschwewismus glatt unterschlagen.
        Ist das Absicht oder hintergründiges Wohlwollen?
        Der Bolschewismus war übrigen sdie Ursache für den 2. Weltkrieg – wissen sis sicher nicht.
        Was ist am Nationalismus schlecht?

      • Avatar

        @ GERD
        Hören sie doch auf mit ihrer Leierkastennummer.
        Es wird kein neues "Nazi-Reich" geben. Das weiss jeder, der die Lage nur annähernd realistisch einschätzen kann. Dieses konstruierte Schreckgespenst dient doch nur dazu das Volk von der Vertretung der eigenen Lebensinteressen abzuhalten, indem man es als rechtsradikal verumglimpft.

        Was sich aber ganz klar abzeichnet, ist eine von wenigen Finanzmagnaten geführte Weltdiktatur, in der der Mensch zum Humankapital, ja zum Sklaven degradiert wird.
        Diese "neue Weltordnung" wird, einmal etabliert, kaum mehr zu stürzen sein.

        Nur ein gesunder Patriotismus /Nationalismus kann die Völker vor ihrer geplanten Vernichtung durch diese Globalisierer bewahren. Entweder die Völker erkennen das noch rechtzeitig und handeln danach, oder sie werden untergehen.

        https://kulturstudio.wordpress.com/2014/02/09/der-letzte-akt-die-kriegserklarung-der-globalisierer-an-alle-volker-der-welt/

      • Avatar

        Korrektur: Dieses konstruierte Schreckgespenst dient doch nur dazu, das Volk von der Vertretung der eigenen Lebensinteressen abzuhalten, indem man diese elementaren Interessen als rechtsradikal verumglimpft.

      • Avatar
        Marc Thomas am

        @ Gerd

        Demokratismus kann abdriften in Größenwahn, Liberalismus in Perversion und Marxismus-Kollektivismus in absolute Entmenschlichung. Alles Erscheinungen der BRD-Herrscherkaste und ihrer Kollaborateure.

      • Avatar
        Marc Thomas am

        @ Gerd

        Hunderte Millionen Tote sind an Ihnen schlecht; darunter 12 Mio. ungeborene deutsche Kinder, die in Ihren Schlachtanstalten ermordet wurden.

    • Avatar

      Nun, Herr Höcke ist auch (freiwillig) den Buckelgang nach Buchenwald angetreten, er hat sich geradezu aufgedrängt. Warum? Ansonsten ist der Mann sicherlich einer der Besten in der AfD.
      Wenn Sie übrigens wissen wollen, wie es ist, im Feuer zu stehen, reden Sie mal mit dem Neo-Naaazi Sven Skoda, über den und von dem ich kürzlich einen sehr interessanten Artikel über die BaehRD-Justiz gelesen habe… Der deutsche Michel ist dermaßen konditioniert, dass er reflexartig Abstand von solchen Personen nimmt und ahnt nicht, wie verkommen das ganze System ist.

  57. Avatar

    Aber die Amerikaner, die Russen, die Israelis, die Briten haben das Deutsche Volk dorthin gebracht, wo es heute liegt.
    Und jetzt wollen sie mit uns einen Ausstieg aus der Hölle versuchen?

    Spielt der Bundestag sein eigenes Stück ?

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      @Eveline
      Nein, die machen natürlich nur ihre eigenen Länder sturmfest, damit sie selbst verschont bleiben vom Chaos, das sie selbst angerührt haben, wenn die Welle zurückschwappt.

      Siehe z.B. Merkels scheinbar gegen US-Präsident Donald Trump gerichtete Politik:

      Trump entpuppt sich immer mehr als ein großes Fragezeichen. Bei der CIA-Agentin Merkel wissen wir dagegen: Merkel macht das was die Globalisten wollen. Das heißt sie handelt in allen wichtigen Fragen grundsätzlich gegen deutsche Interessen. Trump sei zu nationalistisch und nicht globalistisch genug, sagt Merkel. Merkel ruiniert Deutschland durch ihre Schleusenöffnung und Flutung, sagt Trump. Da hat er zwar recht – aber Trump weiß genau, dass die Anweisung zur Schleusenöffnung und Flutung aus den USA kommt. Was er verschweigt. Warum verschweigt er das? Wenn er wirklich die Flutung Europas und Deutschlands verhindern wollte, müsste er Ross und Reiter nennen, und nicht auf eine eingeschleuste Befehlsempfängerin einschlagen.

      • Theaterstück
      Folgendes Stück wird aufgeführt: Der Pinscher Merkel kläfft gegen den Schäferhund Trump, der sich gegen die Globalisten-Hyänen stellt, denen wiederum der Merkelpinscher gehorcht. So schien es bisher zu sein. Wobei sich nun die Frage stellt, ob nicht auch Schäferhund und Globalisten-Hyänen zusammenarbeiten. Denn die Steigerung der Militärlasten der USA macht deren angeblich angestrebten Wiederaufbau und Sanierung unmöglich. Ein nicht erklärbarer Widerspruch beim zentralen Punkt. Wir müssen daher leider die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Trump Theater spielt. Dass er was gewisse Erwartungen angeht, selbst ein Fake ist.

      • „USA first“ heißt nicht: Deutschland first
      Jedenfalls nicht im guten Sinne. Es ist zwar nicht so, dass hier nur eine Figur durch eine andere ausgetauscht wurde, die das gleiche machen soll, wie man es bei Merkel durch den EU-Schulzen als Notlösung plant. Trump steht schon für einen Politikwechsel: das heißt aber nicht, dass dieser gegen die Globalisten gerichtet wäre. Trump will eine Mauer um die USA bauen, damit die USA nicht selbst vom selbst losgetretenen Chaos überspült werden, wenn die Welle zurückschwappt.

      • Warum überhaupt Trump statt Clinton?
      Ganz einfach, weil zumindest in den USA niemand mehr an die multikulturellen Märchen Obamas, der Bushs und der Clintons glaubt. Diese sind der Bevölkerung nicht mehr vermittelbar, die will davon nichts mehr wissen. Heißt: Mauer um die USA, aber die Destabilisierung im nicht-angelsächsischen Rest der Welt soll weitergehen. Wir scheinen gerade Zeugen einer großangelegten Schmierenkomödie zu sein.

      • Mauer um USA – Deutschland wird weiter geflutet
      Das einzige was Trump von Deutschland will, sind höhere Tribute: CIA-Agentin Merkel natürlich voll dafür. Der Präsident verweigert nun beim ersten Treffen mit Merkel im März 2017 den Handshake in den Sesseln vor dem Kamin im Weißen Haus. Ob dies nun Theater ist oder nicht: Merkel und damit Deutschland werden damit herabgestuft. Verlierer ist dabei auf jeden Fall das Land, dem eine vom Gegner eingeschleuste und nach oben geputschte Pinscher-Figur wie Merkel jahrelang an der Spitze des Staates aufgezwungen werden kann.
      Wie der bekannte Sezessions-Kommentarist Raskolnikow sagt: Mit Donald Trump werden wir noch blaue und blaueste Wunder erleben.

  58. Avatar
    Kettenraucher am

    Der Adressat ist der Falsche!!
    Björn Höcke hats begriffen, die P&P Fraktion nicht!!

    Jenen muß dies in "Stammbuch" geschrieben werden!

      • Avatar
        Dolores Winter am

        Nö…lieber Cherusker! Höcke zu kritisieren ist nicht unglaublich. Es ist absolut normal in einer Demokratie mit freier Meinungsäußerung. Ich finde es unglaublich, dass jemand Kritik als unglaublich empfindet…

  59. Avatar

    Politik ist die Kunst des Scheiterns und so sind auch schon viele mit Absicht gescheitert, weil sie sich unrealistische Ziele gesetzt haben. Genau diese Strategie sehe ich bei Höcke. Sein Gequatsche von Volk und Vaterland, Recht und Ordnung, sowie sein Traum von parlamentarischer Mehrheit zielt geradezu darauf ab, die AfD in Unglaubwürdigkeit und Größenwahn zu versenken.
    Wenn er wirklich eine evolutionäre Chance haben will, dann müsste er sich und die AfD hocharbeiten, aber das ist nicht sein Auftrag. Er soll viel mehr alles abwürgen, bevor sich die AfD vom Küken zum Kampfhahn mausert.

    • Avatar

      Merxdunix;
      ,, Sein Gequatsche von Volk und Vaterland, Recht und Ordnung, … ".
      Von was soll er denn sonst reden? Es geht um unser Volk, unser Vaterland und um Recht und Ordnung. Um was soll es denn Deiner Meinung nach gehen? Vielleicht darum, wie wir Deutschland noch schneller abschaffen? Bitte erst denken, dann schreiben!

      • Avatar

        Ich schätze mal, der gehört einem ganz bestimmten Kreis an… Wer in Hinblick auf Volk und Vaterland versus Heimat von "Gequatsche" redet, entlarvt sich selbst.

      • Avatar

        Martin, Martin,
        vor allem erst denken und dann wählen!
        Wer von "Volk und Vaterland" spricht, will reihenweise treudoofe Mitläufer finden, um sie auf Krieg und Opferbereitschaft einzuschwören. Wer Recht und Ordnung von den Altparteien fordert, hat die Gewaltenteilung nicht kapiert. Darüber, wie Verbrechen gefördert, geduldet oder bekämpft werden, entscheidet die Exekutive. Höcke müsste also auf die Verantwortlichen bei Staatsanwaltschaft, Polizei, Finanz- und Sozialbehörden zeigen, wenn er es mit Deutschland ernst meint, aber er verschont sie. Warum wohl?
        Wer auf eine Mehrheit besteht, um politisch und rechtlich tätig zu werden, dem ist das Volk schnuppe. Der träumt von seiner Diktatur, besteht aber zumindest auf seine Verherrlichung und Unantastbarkeit.

      • Avatar

        MERXDUNIX, 29. März, 23:34,
        Am Ende Deines Kommentares habe ich noch das obligatorische ,,Nie wieder Faschismus!" vermißt, denn das ist die logische Folge Deiner Argumentation. Damit ist wieder mal bewiesen, wie Recht Björn Höcke mit seiner geforderten Erinnerungspolitischen Wende hat. Jede Opposition zu den bestehenden Verhältnissen wird auf dieses Gleis geleitet, um dann schreien zu können: ,,Nie wieder!"

      • Avatar

        Martin,
        der Spruch "Nie wieder Faschismus!" ist Faschismus.
        Ich denke aber, dass du den Faschismus selbst nicht willst.

      • Avatar

        Merxdunix;
        Ich versuchs nochmal, jetzt bissel deutlicher. Du merkst wahrscheinlich nicht, daß Du Dich der ein- und festgefahrenen Argumentation der Blockparteien bedienst.

      • Avatar

        @ Martin
        Es gibt mehrere Möglichkeiten, politische Machtlosigkeit zu beschönigen. Eine davon ist die selbstherrliche Scheinpolitik der Blockparteien, eine andere sind inhaltslose weltfremde Träumereien a la Höcke, um nicht in Anbetracht akuter Missstände seine Befangenheit, Inkompetenz und Feigheit zu offenbaren. Sicher hat Höcke auch Recht, wenn er den Schuldkult in Frage stellt. Deshalb wird aber niemand in die Zeit vor 1933 zurückkehren wollen und seine Erinnerungspolitische Wende kann deshalb allenfalls eine Kurskorrektur bedeuten. Er hat jedoch offensichtlich weder einen Plan, wohin der neue Kurs gehen soll, noch hat er den Mut oder die Bereitschaft, zumindest erstmal die wahren Ursachen politscher Machtlosigkeit zu benennen. Deshalb drückt er sich lieber mit Großmannsucht vor realistischer Programmatik und führt damit die AfD in die Unglaubwürdigkeit.

      • Avatar

        @MERXDUNIX;
        Björn Höcke hat zu keiner Zeit gesagt, oder auch nur angedeutet, daß er in irgendeine Vergangenheit zurück will. Klar ist seine Rede eine Aufforderung zur Kurskorrektur, denn er hat nicht die Schuld, sondern den dämlichen Kult um sie gegeiselt, welchem die Westdeutschen wie einer Religion frönen, beinahe schon krankhaft. Dieser Kult muß überwunden werden und Björn Höcke kommt dabei das Verdienst zu, endlich die verbotene Tür aufgestoßen zu haben und das hat in diesem Land schon garnichts mit Feigheit zu tun. Er ist auch kein Träumer, sondern ein Pragmatiker. Seine Politik würdigen derzeit 20-27% der Thüringer (noch,nur in Umfragen). Da kann er soviel garnicht falsch machen,oder?

      • Avatar

        @ Martin
        Pragmatiker? Er hat die Tür zum Schuldkult nicht aufgestoßen sondern eingetreten. Damit kann er zwar erstmal gut durchlüften und für befreiendes Atmen sorgen, wenn es dann aber langsam kalt wird, hat er nichts mehr, um die Wärme im Haus zu halten. Man sollte nämlich nicht aus den Augen verlieren, dass sich die Deutschen, wenn auch nicht die heute lebenden, tatsächlich schuldig gemacht und damit nicht nur sich selbst, sondern auch anderen Schaden zugefügt haben, aus dem sie zumindest klug bleiben sollten.
        Übermut ist aber gerade für Feiglinge charakteristisch, weil sie sich damit lediglich von einem Versteck ins andere retten.

  60. Avatar

    Herr Eggert, alles gut und schön, aber für was wollen Sie den deutschen Patrioten verantwortlich machen ?
    Soll er einen Panzer kapern und vor die Merkelburg fahren ? Vielleicht noch mit Tribünen rechts und links, wo die Michels das Schauspiel genießen ?
    Halten Sie es doch mal mit Lenin und schreiben. " WAS TUN ?"
    Aus Ihrem Beitrag klingt doch auch nur Ohnmacht ! Da gefällt mir Höckes Vision von 51% doch wesentlich besser und vor allem optimistischer !

  61. Avatar
    wolfgang eggert am

    Mut zur Wahrheit ist heute eins mit Mut zur Revolution, zum Umbau durch Angebot.
    Gute Ideen sind NICHTS wert wenn sie nicht zu konsumierbaren Produkten werden. Und die gehören jährlich, monatlich, ständig auswahl-&genussfähig auf den Markt gebracht. Nur Zentralplanwirtschafter sind so dumm ihre Produktion zurückzuhalten, bis sie reich genug sind um den gesamten Marktplatz zu übernehmen. In dieser Form wird aber unsere parlamentarische Demokratie mißverstanden, weil die verlogenen Gatekeeper sie so "verkaufen": Eine Ausschreibung, 1-2 Großunternehmen kriegen den Auftrag und die restlichen Firmen und dazu 80 Milionen Kunden können dann zuschauen, wie 4 Jahre das alternativlose Zwangsprodukt aus dem VolkseigenenStaatsbetrieb rausläuft. Ein reeller Wettbewerb am Markt findet nicht statt. Wer diese Trabiwirtschaft mitmacht ist bekloppt. Eine Opposition die sich das zu eigen macht denkt nicht von 12 bis Mittag.

    • Avatar
      wolfgang eggert am

      …dies zumal wenn das seit 4 Jahren verkaufte VEB-Markensortiment durch eine "Volkskerze mit eingebautem Sprengsatz" gekrönt wird. Und einem "Volksklosett mit automatisierter Wohnungs-&Hausflutung".

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      @wolfgang eggert
      Wenn das C D U -Markensortiment durch eine "Volkskerze mit eingebautem Sprengsatz" gekrönt wird. Und einem "Volksklosett mit automatisierter Wohnungs-&Hausflutung".

      Genau so siehts aus. CDU-Sortiment, denn immerhin sind es ja die CDU-Klatschhäschen/CSU-Bettvorleger, die die eingeschleuste Schleuserin seit 18 Jahren unterstützen, vom GROSSEN MERKELPUTSCH 1999 an gerechnet. 18 Jahre war auch Honecker dran, mit Krenz und Modrow ging es dann ganz schnell, und Lothar de Maiziere konnte nichts mehr aufbauen, der hatte 1990 schon die CIA-Aufpasserin Merkel an der Backe.

      Wir müssen Merkel also zum UNGEORDNETEN Rückzug zwingen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel