ARD hetzt gegen legalen Flüchtling – COMPACT interviewt ihn

27

Kevork Almassian, christlicher Syrer armenischer Herkunft, ist ein legaler, anerkannter Flüchtling. Trotzdem hetzen das ARD-Politmagazin „Kontraste“ und die Newsplattform t-online gegen ihn, beschimpfen ihn als „Assad-Propagandisten“. Tatsächlich ist Herr Almassian kein Merkel-Fan und arbeitet im Bundestagsbüro des AfD- Bundstagsabgeordneten Markus Frohnmaier.

Der Politiker attestiert ihm  „exzellente Arbeit“ im Social Medial-Team und verteidigt ihn im Interview mit Philosophia perennis: „Dass er ein ,Assad-Propagandist‘ sein soll, kann nur ,Merkel-Propagandisten‘ einfallen. Kevork ist ein leidenschaftlicher syrischer Patriot. Mich wundert es nicht, wenn das den linksgrünen Deutschlandabschaffern bitter aufstößt.“

Kevork Almassian gab uns vor wenigen Wochen ein Interview, das in COMPACT 02/2019 erschien und  aus wir hier einige Auszüge pulizieren:

Er stammt aus Aleppo und kam 2015 als Flüchtling nach Deutschland. Fast ein Jahr lang lebte Kevork Almassian in verschiedenen Asylunterkünften in Baden-Württemberg: Chaos, Gewalt und Islamismus waren an der Tagesordnung.

Herr Almassian, wie lebt es sich in einem Flüchtlingsheim?

Als ich zuerst nach Karlsruhe kam, dachte ich: «Wo bin ich hier? Das ist doch nicht Deutschland.» Manche Leute haben noch nie eine Toilette benutzt, sie haben sich da einfach draufgestellt, obwohl es in jeder Kabine sogar eine Anleitung gab. Dieses Muster ist mir dann überall begegnet, auch in Ludwigsburg oder Heidelberg. Stellen Sie sich eine große Basketballhalle vor: Die rauchen überall, obwohl das verboten ist, kochen, es ist furchtbar. Außerdem fühlst Du Dich permanent unsicher.

In elf Monaten habe ich kaum geschlafen. Es gibt dauernd Kämpfe untereinander. Und ich meine keine einfachen Schlägereien: Sie kämpften mit Tischbeinen, Stühle flogen, immer wieder musste die Polizei anrücken. Ich war fast der Einzige, der Englisch sprechen konnte und habe deshalb immer für die Beamten übersetzt. Aber die durften offenbar nicht durchgreifen, um das Chaos zu beenden. Sie waren einfach zu sanft, haben mich gefragt, ob ich die Leute denn nicht beruhigen könne.

«Aber Ihr seid doch die Polizei – Ihr müsst ihnen zeigen, dass Ihr stark seid! So ist das in der arabischen Kultur .» Ich habe Ihnen also gesagt: «Zeigt ihnen, dass ihr Flüchtlingsstatus von ihrem Verhalten abhängt.» Doch offenbar waren ihnen die Hände gebunden. Neulich wurde ich dann wegen einer zweieinhalb Jahre zurückliegenden Körperverletzung als Zeuge vorgeladen – so eine Justiz kann man doch nicht ernst nehmen!

Lagen die Probleme an schlecht ausgestatteten Einrichtungen?

Nein, die waren völlig ausreichend. Es gab genug Toiletten, Duschen und medizinische Versorgung. Jeden Tag kam das Rote Kreuz und kümmerte sich um uns. Aber wenn sich niemand an die Gesetze hält und die Polizei nicht durchgreift, bricht das Chaos aus. Eine Sozialarbeiterin wurde bedroht, weil sie einen aggressiven Mann nicht verlegen wollte.

Er fing jeden Tag Streit an und hatte sogar versucht, die Unterkunft niederzubrennen. Zwei Mal mussten wir sie vor ihm beschützen. Die Sozialarbeiter und Freiwilligen sind wirklich nette Leute, die ehrlich helfen wollen. Aber auch sie waren geschockt. Ein Beispiel: Es gab einen deutschen Ingenieur, der seinen Job an den Nagel gehängt hat, nur um jeden Tag für die Flüchtlinge zu kochen. Er hat dafür keinen Cent bekommen. Nach zwei Monaten hielt er es nicht mehr aus und sagte zu mir: «Ich möchte diese Tiere nicht weiter bedienen.» Leider waren die guten Menschen dort wohl in der Unterzahl.

Unser Interviewpartner analysiert regelmäßig die geopolitischen Zusammenhänge im Nahen Osten. Foto: Screenshot syriana-analysis.com

Gab es bestimmte Problemgruppen?

Alle Nationalitäten blieben in den Camps unter sich. Der Großteil der Syrer bestand aus strenggläubigen Assad-Gegnern. Die meisten waren Sunniten, aber es ist mehr eine Frage von Ideologie als von Religion. Sie kamen aus Raqqa, Idlib, Darra und Homs. Das waren keine friedlichen Sufis wie die meisten Syrer. Sie halten die sogenannte Armee des Islam, die Al-Sham-Miliz oder die Al-Nusra-Front, die allesamt ein islamisches Kalifat wollen, ernsthaft für «moderate Rebellen». Es ist doch ironisch: Diese Leute glauben an einen Gottesstaat in Syrien, aber kommen dann alle nach Deutschland, das das genaue Gegenteil ist.

Dschihad-Propaganda im Heim

Welche Rolle spielt religiöser Extremismus?

Ein ehemaliger Imam fing an, Predigten zu organisieren. Er trennte einen Bereich der Unterkunft mit Teppichen als Gebetsraum ab und brachte Lautsprecher mit. Fünf Mal am Tag und in der Nacht hat er das ganze Heim mit «Allahu Akbar» aus dem Schlaf gerissen. Er kam wie ich aus Aleppo, also habe ich Nachforschungen angestellt und fand heraus: Er war ein Scheich der al-Nusra-Front, einer Abspaltung von al-Qaida. Nach einer Weile spielte er über die Lautsprecher einen Naschid [religiöser Gesang] für den IS, sodass es alle hören konnten. Das Lied hieß: «Wir sind gekommen, um Euch zu schlachten, Ihr Ungläubigen!»

(…)

Migranten 2015 in einem provisorischen Asyl-Camp in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg). Die Flüchtlingswelle brachte kaum Fachkräfte, dafür umso mehr Islamisten und potenzielle Gefährder nach Deutschland. Foto: picture alliance / dpa

Der drohende Bürgerkrieg

Andere Medien haben Ihre Story nicht gebracht. Warum?

Ich wurde von der Stuttgarter Zeitung, der Zeit und Spiegel TV interviewt. Keines meiner Interviews wurde je veröffentlicht. In 2015 und 2016 gab es diese allgemeine Stimmung, in der jeder den Flüchtlingen helfen wollte. Wahrscheinlich habe ich dem Medien-Narrativ widersprochen, die Flüchtlinge würden schnell Deutsch lernen, Arbeit finden und sich integrieren.

Es gibt eine gesellschaftliche Polarisierung in Deutschland. Es gibt zwei Extreme: Ein Lager sagt: «Kein Mensch ist illegal.» Das andere nennt alle Asylanten «Rapefugees» (Vergewaltigungsflüchtlinge). Heute werde ich oft gefragt, ob ich es als Syrer normal finde, Frauen zu vergewaltigen – in meiner Heimat habe ich von so etwas nie gehört. Man muss unterscheiden zwischen denen, die etwas zur Gesellschaft beitragen und denen, die nur Probleme und Spannungen bringen. Wenn die deutsche Regierung die Integration nicht erzwingt, bevor es zu spät ist, ist der innere Friede in Gefahr.

Kein Volk. Kein Recht. Kein Diesel: COMPACT 3/2019

Mit dem Ökoterror der Grünen kommt die Deindustriealisierung Deutschlands. Die März-Ausgabe von COMPACT-Magazin wirkt auf Grüne wie Knoblauch auf Vampire: Abschreckung pur. Besonders das Cover wird die ehemalige Umweltpartei nicht ruhen lassen. Sie werden ihre Anwälte nach Verbotsgründen suchen lassen – logisch. Denn verbieten ist ja das Einzige, was Ihnen Spaß macht. Eben den werden wir ihnen vermiesen. Von daher: Verpassen Sie keinesfalls diese wichtige Ausgabe – auch dann nicht, wenn Sie unterwegs sind. Besorgen Sie sich doch einfach Ihren Digitalpass!

Dann steuern wir auf Zustände wie in Syrien zu! Wenn auch nur fünf Prozent der Flüchtlinge Extremisten sind, wären das 80.000, die bereit sind, für den Islam zu kämpfen und zu töten. In Syrien waren es in acht Jahren Bürgerkrieg maximal 120.000 Kämpfer – 80.000 Kämpfer könnten ein ganzes Bundesland ins Chaos stürzen! Dann kann es zum Bürgerkrieg kommen wie in Syrien: zwischen den Islamisten und dem Volk, das sich verteidigt.

Lesen Sei das vollständige Interview mit Kevork Almassian auf Digital+. Die Zugangsdaten erhalten Sie mit dem Abschluss eines COMPACT-Abos

Vita:  Der Politikwissenschaftler Kevork Almassian (31) stammt aus der einstigen Rebellenhochburg Aleppo und studierte in Damaskus, Paris und Beirut. Er kommt aus einer christlichen Familie. 2015 nahm Almaissan an von einer Schweizer Friedensinitiative initiierten Gesprächen zwischen syrischer Regierung, Opposition und Aktivisten teil – und entschied sich, in Deutschland Asyl zu beantragen. Heute arbeitet er für den Bundestag sowie als freier Journalist, außerdem betreibt er die Infoplattform Syriana Analysis.

 

Über den Autor

COMPACT-Magazin

27 Kommentare

  1. Avatar

    HIER EINIGE ZITATE DER VON UNS BEZAHLTEN POLITIKER aus dem Internet :

    Vorzeigetürke Macit Karaahmetoglu ( SPD ) : „Wir wollen deutlich mehr Menschen mit Migrationshintergrund als Richter, als Staatsanwälte, als Verwaltungsangestellte, als Lehrer, als Polizeibeamte, um Vorbilder zu schaffen.“ (KANZLER fehlt da noch)

    Çigdem Akkaya : „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen. „
    „Minarette gehören künftig zum Alltag“

    Armin Laschet (NRW CDU) : "die Tatsache, dass in Deutschland überwiegend Muslime türkischer Herkunft leben, bezeichnete Laschet als einen „Glücksfall“.

    Renate Schmidt (SPD) : „Die Frage, ob die Deutschen aussterben, das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“

    Claudia Roth : zum Tag der Deutschen Einheit Ihre Vision: "Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen".

  2. Avatar
    Thomas Walde am

    Wäre er ein Moslem, würde er schon in den Staatsmedien als ein Vorzeigeflüchtling präsentiert. So ist er aber Christ und damit genau so wenig geliebt, wie einheimische Christen. Es ist ja ein unerklärtes, aber erkennbares Ziel der linksgrünen Mainstreammedien das Christentum aus Europa zu verdrängen. Dazu sind natürlich die Moslems ein willkommener Helfer. Die Kirchenoberen wollen es nicht sehen und die breite Masse des Volkes erfährt es nur langsam. Viele wollen es einfach nicht wahr haben. Als Ergebnis der Erkenntnis müssten sie ja was Ändern. Das scheint aber vielen zur Zeit noch als unbequem.

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ich hetze immer nur zum Klo … weil mich be-ständig übergeben muss !

  4. Avatar

    Ich kenne auch eine syrische Familie mit christlichem Glauben, die noch vor 2015 nach Deutschland geflüchtet sind weil sie ständig von den Islamisten bedroht wurden.

    Sie fragen sich ebenfalls wie es eine Merkel einfallen kann ausgerechnet die Fanatiker ins Land zu holen vor denen die Christen fliehen mussten.

    Sie bestätigten auch, dass Assad die Christen schützte soweit es möglich war.

    Die Familie betreibt eine Autowaschstrasse aus selbst mitgebrachtem Geld.

  5. Avatar
    Michael Koch am

    "Manche Leute haben noch nie eine Toilette benutzt, sie haben sich da einfach draufgestellt, obwohl es in jeder Kabine sogar eine Anleitung gab."

    Ich habe längere Zeit auf dem Bau gearbeitet, daher kenne ich dieses Problem. Ich spreche jetzt mal Klartext. Dort, wo solche Leute auf der Baustelle waren, da konnte man die Bau-Klos nicht mehr benutzen – die Klo-Brillen waren total vollgeschissen! Wir haben die Klos dann mit Vorhängeschlössern abgeschlossen, damit sie sauber blieben. Manchmal mußte man auch etwas "deutlicher" werden, weil die trotzdem versuchten dort rein zu kommen. – Nix da! Scheiß dir in die Büchsen oder sonstwohin! Sonst gibts auf die Schnauze! – Gab es manchmal auch … Mimimimi … Fazit: Man stellte (auf manchen Baustellen) Klos für Europäer – und Klos für Nichteuropäer auf. – Wie rassistisch …

  6. Avatar

    Ein deutscher (?) Ingenieur,der seinen Job an den Nagel hängte,um für Infiltranten zu kochen? Gibt es solche Knallbacken wirklich? Dann glaube Ich auch an die eierlegende Wollmilchsau.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Na wer zur AfD steht als Flüchtling der darf natürlich abgeschoben werden,so wie es die linksfaschistische Nebelkrähe in Münster beim AfD Neujahrsempfang in einen Interwiew forderte.

  8. Avatar

    Chaos,Gewalt und ,erschröööcklich,"Islamismus". Bin gespannt,wann der Ausdruck "Christianismus" erfunden wird,um die letzten ,noch ernsthaften Christen zu stigmatisieren.

  9. Avatar

    Wieder die verbogene "Compact"-Linie : "gute" Flüchtilanten, "schlechte" Flüchtilanten. Nein,die gibt es nicht. Wer hier herkommt,um an etwas teilzuhaben was UNSERE Vorfahren aufgebaut haben,wozu IHRE Vorväter nichts,gar nichts beitrugen,der schnorrt und ist deshalb unerwünscht,egal was er sonst so sagt oder tut. Und eine Kronzeugenregelung gibt es da nicht,wir wissen selbst ,wo dran wir sind.

  10. Avatar

    Das sind natürlich exakt diese Sätze, die weder die Grünen, die Linke, sowie die Linken Krawall- Brüder hören, noch lesen wollen. Neben dem Einen und Anderen Politiker, aus der CDU – SPD und FDP. Von den realitätsfernen Gutmenschen ganz zu schweigen. Jene Bürger dieses Landes, die gänzlich aufgehen, in der Rolle einer Mutter Theresa. Koste es was es wolle. Sprich: erschreckend viele Menschenleben. Vergewaltigte und geschändete Frauen/ Mädchen! Selbst Männer und Jungen bleiben davor nicht verschont. Neben Exhibitionismus und Sodomie, und Körperverletzung, Raub und Diebstahl. Respektloses Auftreten in der Öffentlichkeit, kulturellbedingt, gehört hierzulande, seit dieser Invasion im Jahre 2015, zum bald tagtäglichen Geschehen. Dies alles bestätigt zu wissen, aus einem berufeneren Munde, eines Kevork Almassian, bestärkt einen ungemein in seiner Meinung. Selbstredend
    nichts für unsere gleichgeschalteten Medien und Menschen, die, die deutsche Kultur mit Füßen treten.

  11. Avatar
    brokendriver am

    GEZ-Lügenfernsehen hetzt immer.

    Diese Lügen sind finanziert von euren GEZ-Zwangsabgaben.

    Angela Merkel (CDU) hat übrigens doch noch ein Kind bekommen.

    A K K – Angelas Kleine Kopie.

  12. Avatar
    Sachsendreier am

    Es kann überall das Haar in der Suppe gefunden werden. Für mich ist dieser Migrant jedoch absolut glaubwürdig. Denn er ist erstens Christ, zweitens gebildet. Wir kriegen ja zumeist Muslime bildungsferner Schichten ab, die unsere total naiven Bessermenschen als Bereicherung empfinden und uns im absoluten Willkommensrausch allen Ernstes als Goldgeschenke angepriesen haben…

  13. Avatar

    Was will dieser Syrer hier?
    Anstatt einem Biodeutschen den Arbeitsplatz weg zu nehmen sollte er sein Land wieder aufbauen!!!

  14. Avatar
    Thüringer am

    Kevork Almassian, passen Sie auf sich ja auf !Von den sogenannten deutschen Sicherheitsorganen können Sie keinen Schutz erwarten und wenn man Sie umlegt, wird es auch keine Mitteilung in den Mainstreammedien geben. Sie sind ein sehr mutiger Mann sich offen zu zeigen ! Ich bin mit Ihnen !

    • Avatar
      heidi heidegger am

      ja, scheint ein Netter zu sein und kein Querulant, wie "mein" altgewordenes Sorgenkind aus Tempelhof:

      [ KLAPPRIGER KLABAUTERMANN: An Cap5 & die NWO [Gelübde II] (03.07.2018) ]

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Ganz genau so ist das! In Deutschland werden völlig andere Ziele verfolgt als man meint! Ob das mit Blödheit oder System zu tun hat kann man sich streiten. Ich denke beides! Legale Migration scheint jedenfalls nicht erwünscht. Vor allem nicht wenn dieselben dann auch noch denken können. Daher ist es auch das Ziel der Machthaber Illegalität zu Legalität zu machen.

  15. Avatar
    Kohl Helmut am

    2005 nimmt er sein Studium "Diplomatie und Internationale Beziehung" auf. Er studiert an der Privat-Universität Kalamoon, die vom Sohn des Büroleiters des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad geführt wird.

    Die Erwartung an Absolventen des Fachbereichs laut Internetseite: Sie "sollten in der Lage sein, nationale Anliegen und Interessen zu verteidigen" und "sich für die Erreichung nationaler und nationalstaatlicher Ziele einzusetzen". Almassian wird als Jahrgangsbester von der Uni gefördert und nach Paris geschickt.

    Wenn es einen Assad Zögling gibt dann ihn!

    • Avatar
      Deutsche Beobachtungsstelle am

      @Compact:
      Schmeißt diesen Hetzer und Propagandisten "Helmut Kohl" hier raus!
      Diese Flachzange will hier nur sinnlos und destruktiv provozieren!
      Ein wenig Blog-Hygiene muss schon sein!

      Schöne Grüße aus Preußen!

      • Avatar
        Kohl Helmut am

        @ Deutsche Beobachtungsstelle

        Ich hetze weder noch betreibe ich Propaganda. Oben stehen nur reine Fakten von mir.
        Sind sie hier der Blog(ck)-Wart ????

    • Avatar

      Ja und? Ist irgendwas anstößig daran? Aus deutscher Sicht ist Assad objektiv nicht besser oder schlechter als jede andere xxxx auch,Kohl.

  16. Avatar
    Otto Nagel am

    Sie haben Glück, daß Sie im Zuge der islamischen Invasion mit einreisen konnten und Asyl erhalten haben. Jetzt stehen drei gründe gegen Ihren weiteren Verbleib:
    1. Sie sind Christ,
    2. Sie sind Akademiker,
    3. Sie arbeiten für den Erhalt Deutschlands und des deutschen Volkes entsprechend des Grundgesetzes.
    Für uns Patrioten bringt das System die Antifa in Stellung, für Sie noch zusätzlich die messernden Schlägerkohorten des IS !
    Trotzdem, bleiben Sie gesund , zuversichtlich…. und vorsichtig !

  17. Avatar
    DerGallier am

    Da hätte, hätte der Spiegel eine lebensnahe, realistische Story bringen können.

  18. Avatar
    Ulilübeck am

    Na, dann hat Herr Almassian ja die beiden Pfeiler des deutschen Mainstream-Journalismus schon ausführlich kennenlernen dürfen. Was nicht der allgegenwärtigen Zensur zum Opfer fällt, wird mit Aggression und staatlich propagierter hate-speech beantwortet. Ein Hoch auf die Pressefreiheit…..grins!

    • Avatar

      " Die über Nacht sich umgestellt,
      die sich zu jeder Macht bekennen,
      das sind die Praktiker der Welt,
      man könnte sie auch Lumpen nennen."

      • Avatar

        Der Fuchs ist schlau
        und stellt sich dumm,
        beim Wessi
        ist es genau anders rum.

        PS: die Kirche muß aus dem Staat!

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      @TRUMP, richtig. Staat und Religionen, Wahn oder Sekten gehören rigoros getrennt!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel