Applaus für die wehrhafte Schweizerin – Absurde juristische Tipps bei Vergewaltigung

80

Diese Reaktionen hatte die Schweizerin nicht erwartet: Nachdem sie in der Silvesternacht in Wien einem Afghanen (20) wegen seiner Fummelei an ihrem Hinterteil das Nasenbein gebrochen hatte (COMPACT berichtete), erntet die 21-Jährige im gesamten deutschsprachigen Europa Jubel und Applaus. Eine Juristin allerdings hält das Ausmaß ihrer Notwehr für bedenklich und erläutet, welche gegen Lustmolche gesetzlich zulässig ist und welche nicht.

„Verleiht ihr eine Tapferkeitsmedaille“, schreiben Facebook-Nutzer unter dem Artikel über die Grabsch-Attacke. „Bravo, Gratulation“, Hochachtung“. Ein Orden für Zivilcourage“ wird unzählige Male gefordert. Wenn die Polizei nicht beschützen kann, muss man sich selbst wehren! Dabei läuft man natürlich Gefahr, härter bestraft zu werden als der eigentliche Täter, der der Verursacher ist“, ist zu lesen. Wenn kriminelle Migranten nicht anders gestoppt werden, bin ich für resolute Selbstverteidigung!“, bekennt ein anderer. Auch auf Twitter überschlagen sich die Kommentatoren in Lobeshymnen und Äußerungen darüber, wie sie gehandelt hätten, sowie in Kritik an der Gesetzgebung: Gut gemacht. Ich hätte ihm noch weit mehr gebrochen als nur die Nase“, lautet eine Meldung. „Nur schade, dass sie dem Typen nicht auch noch in seine Eier getreten hat, sehr schade!“, bedauert ein anderer die offensichtlich für ihn noch zu harmlose Reaktion der Begrabschten.

Scheinbar sei Notwehr kein Grundrecht mehr. So solle jeder Widerstand gebrochen werden. Sich wehren werde bestraft, Frauen und Mädchen würden zu Freiwild, wird es gar politisch in den Netzwerken. Auch an Ironie wird nicht gespart: In Deutschland wäre der Fall klar: Afghane natürlich freigesprochen, Frau zwei Jahre wegen gefährlicher Körperverletzung in den Knast.“ Der Täter werde Schmerzensgeld bekommen. Man wirft ihm nun den deutschen Pass hinterher.“ Nicht von ungefähr solcherart Mutmaßungen angesichts des hüben wie drüben praktizierten (migrantischen) Täterkults, der vor Opferschutz steht. Nicht wenige der Kommentatoren wollen Crowdfundings initiieren oder gleich für die Anwaltskosten der Schweizerin spenden, sollte es zu einem Prozess respektive ihrer Verurteilung kommen.

Foto: ToNic-Pics, CC0, Pixabay

Luisa I., die wegen Bedenken hinsichtlich  eventueller weiterer Konsequenzen für sie anonym bleiben will, kann es kaum fassen: Ich hätte nie gedacht, dass das so hohe Wellen schlägt“, sagt sie jetzt gegenüber dem Schweizer Nachrichtenmagazin BLICK. Zwar hatte die Polizei der jungen Frau die Entschuldigung Reflex“ eingeräumt und herausgestellt, dass sich neben ihr auch weitere Frauen über den dreisten Fummel-Afghanen beschwert hatten – trotzdem wurde sie wegen Körperverletzung angezeigt, was die User im Netz maßlos empört: Sie hat sich gewehrt, und jetzt hat sie eine Anzeige? Echt jetzt?“, schreibt eine Österreicherin auf Twitter. Die Wiener Polizei antwortet unter dem Post: Es handelt sich um ein Offizialsdelikt, das angezeigt werden muss, über Notwehr entscheidet allein das Gericht.“

Bislang ist unklar, ob ein Verfahren überhaupt eröffnet wird. Das ist abhängig von der Einschätzung der Staatsanwalt zur Angemessenheit von Luisas Reaktion. Denkbar wäre, dass das Gericht auf ein Strafverfahren verzichtet und der Schweizerin dafür eine Buße verrechnet“, schreibt die österreichische Kronen Zeitung. Käme der Fall dennoch vor Gericht und Luisa I. würde verurteilt, drohe ihr eine Geld- oder Gefängnisstrafe. Das sei aber sehr unwahrscheinlich. Der Angreifer selbst kassierte eine Anzeige wegen sexueller Belästigung.

Gegenwehr muss verhältnismäßig sein…

Doch was genau ist angemessen? Was ist gesetzeskonform? Wie dürfen sich Belästigungsopfer wehren, ohne eine Strafe zu riskieren? Darüber klärt die Zürcher Rechtsanwältin Brigitta Sonnenmoser, die sich auf Opferhilfe spezialisiert hat, gegenüber dem Schweizer Onlineportal 20 Minuten auf. Die Gegenwehr muss verhältnismäßig sein“, hebt sie hervor. Wird eine Frau an Po oder Busen begrapscht, sind Ohrfeigen, Schlagen mit der flachen Hand oder Kratzen angebracht.“ Weiß Frau, ob es dabei bleibt oder ihr weiteres erniedrigendes Ungemach droht? Erhöht dies nicht die Gefahr für sie?

Foto: Facebookgruppe „Eine Armlänge Abstand halten und in Gruppen weg gehen“

Faustschläge jedoch dürfen nur auf den Körper erfolgen – nicht ins Gesicht“, warnt die Juristin. Ein Faustschlag ins Gesicht kann schwere Schäden im Augen- und Nasenbereich zur Folge haben.“ Der Frau, die sich so wehrt, drohe eine Verurteilung wegen Körperverletzung. Also doch besser bei den effektiven Abwehrmaßnahmen eine Armlänge Abstand“, Teddybärchen schmeißen, Armbändchen mit der Aufschrift Das darfst Du nicht!“ oder den Unhold in Liebe umarmen“?

Anders sehe es bei einer drohenden Vergewaltigung aus. Dann dürften Opfer mit viel mehr Gewalt agieren, so Sonnenmoser weiter: Betroffene dürfen den Täter beißen“ (oha, also Anpassung an orientalische Gepflogenheiten?), boxen oder an den Haaren reißen.“ Desgleichen seien ein heftiger Tritt in die Geschlechtsteile oder sogar ausnahmsweise ein Faustschlag ins Gesicht erlaubt. Allerdings: Opfer müssen dem Richter dann aber plausibel erklären können, dass eine Vergewaltigung drohte.“ Grundsätzlich solle man sich vor überschießender Selbstjustiz hüten“, so ihre Bilanz.

Täterschutz vor Opferschutz

Halten wir fest: Frau ist in einer brenzligen Situation, die über ihre sexuelle wie körperliche Versehrtheit, über ein in Folge lebenslanges Trauma, mithin ihre Zukunft also, wenn nicht gar über Leben und Tod entscheidet. Es gibt ausreichende Beispiele in jüngster Zeit, in denen Vergewaltiger hernach ihr Opfer abmurksten. Nun aber soll sie Zeit verschwenden zu überdenken, was sie darf und was nicht und welche Körperteile zu verletzen angemessen sind und welche nicht? Nun aber soll sie kostbare Momente vertun zu bedenken, welches Strafmaß ihr drohen könnte bei unverhältnismäßiger Gegenwehr? Hier stehen juristische Argumentationen im Raum, die in Richtung Täterschutz gehen. Was soll eine Ohrfeige bewirken? Verprügelt oder schlimmstenfalls totgeschlagen zu werden? Mit diesen Empfehlungen wird der Täter unter Umständen zu ausufernder Gewalt provoziert!

Waffen – etwa Messer, aber auch Autoschlüssel – dürften Bedrohte jedoch nicht zur Verteidigung verwenden, warnt Sonnenmoser: Es würde sich um Körperverletzung mit einem gefährlichen Gegenstand handeln und das Strafmaß dann massiv höher ausfallen.“ Ja, nee, alles klar: Messer sind schließlich nur von unseren Kulturbereicherern zu ihrer ganz speziellen Brauchtumspflege zugelassen, die zu ihrer Grundausstattung gehören wie beim Deutschen der Personalausweis (…).  Eine solche Gesetzgebung ist widersinnig, sträflich, erniedrigend, beschämend – und zeichnet auch hier den Irrsinn dieses Rechtsstaates nach. Es gibt Urteile, nach denen der Vergewaltiger freigesprochen wurde, da aus purer Angst ausgebliebene Gegenwehr als Zustimmung des Opfers beurteilt wurde! Schließlich gehört das zum hiesigen Gastrecht, und der arme Flüchtilant aus archaischer Kultur konnte nicht wissen, dass er Frauen hierzulande nicht ebenso verächtlich behandeln darf wie in seiner Heimat, nicht wahr?

Wir prangerten schon im Februar 2016 Migrantengewalt gegen Frauen an. Zu bestellen unter compact-shop.de Foto: COMPACT

Barbara Steinemann, Nationalrätin der Schweizerischen Volkspartei (SVP), hat kein Verständnis dafür, dass sich Opfer von sexueller Belästigung nicht stärker wehren dürfen, ohne eine Strafe zu kassieren. Täter und Opfer werden hier verwechselt“, so die Juristin. Wer eine Frau begrabsche, müsse damit rechnen, dass sie sich wehre – auch mit einem Faustschlag ins Gesicht. Das sind selbstbestimmte Frauen, die sich so einen respektlosen Umgang nicht gefallen lassen.“ Fürchte eine Frau, vergewaltigt zu werden, und werde sie dabei gar gewürgt oder körperlich traktiert, solle sie sich auch mit einem Messer wehren können, ohne juristische Folgen fürchten zu müssen: Wenn ein Vergewaltiger verletzt wird oder gar stirbt, hält sich mein Mitleid in Grenzen“, wird Steinemann deutlich.

Also Schluss mit Schutz von Sexualstraftätern! Eine Verurteilung der Schweizerin käme ihrer Verhöhnung gleich und wäre ein weiterer Schritt in den verdienten Untergang unseres Systems in Schimpf und Schande; es ist aber eher damit zu rechnen, dass sie freigesprochen wird, wenn die Justiz nicht komplett ihre Glaubwürdigkeit verlieren will.

Die Propaganda-Medien haben sich auf die Seite der selbsternannten „Eliten“ gestellt. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand:

COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 / 2019 jetzt bestellen.

*** Spartipp: Auf alle Bestellungen im COMPACT-Online-Shop bekommen Sie an diesem Wochenende (bis Sonntag, 6.1., 23.59 Uhr) zehn Prozent auf alle Einkäufe ab einem Mindestbestellwert von 25 Euro. Geben Sie dazu bei Bestellungen im COMPACT-Shop den Gutscheincode Januar0119 ein. ***

Über den Autor

Iris N. Masson

80 Kommentare

  1. Bravo! Solche Frauen braucht das Land.
    Selbstbestimmte Frauen, die den weichgespülten, Soros gesteuerten "nützlichen Idioten" samt ihren importierten Schützlingen zeigen wo der Hammer hängt. Unter solchen Voraussetzungen scheint mir auch das längst vergessene uralte Gesellschaftssystem des Matriarchats wieder sympathisch zu werden. Die müssen ja nicht unbedingt Merkel, Nahles, Roth, Kramp oder Göring heißen.
    Also Mädels, formiert Euch.
    Es sind immerhin die männlichen Nachfolger weltbekannter Sippen, die sich als verschwindend kleine, global wirkende Minderheit aufgrund ihrer Blutlinien (!!) legitimiert sehen, die ganze Welt zum eigenen Nutzen und nach Belieben zu formen, auszubeuten und zu belügen und nach Bedarf mit Kriegen, Not und Elend zu überziehen. Und es sind zu meinem eigenen Bedauern in der Mehrheit männliche Mitglieder der menschlichen Gesellschaft, die sich für solche Wertesysteme indoktrinieren, korrumpieren und benutzen lassen.

  2. Die werte Frau Sonnenmoser ist doch auch nur ein Bückling des Systems !
    Anstatt zuverteidigen, knickt Sie ein und behauptet das es doch eine Körperverletzung sei und auch seine Strafe bekommt, auch wenn man aus Reflex und Notwehr gehandelt hat.
    Boah, die Österreicher haben genaso ein Bücklingsproblem wie hier in der BRiD !!!
    Traue keinem Anwalt bzw. Anwältin, die gehen nur nach ihrem Einkommen und der Rest ist denen Schexxxegal.
    So ist das auch mit den Versicherungsfuzzies !
    Das sind alles nur abzockende Minusmneschen die nicht mehr in der Realität leben sonder ihre Matrix verkaufen wollen !
    Bei denen geht es nicht um Recht, denen geht es nur ums abzocken und verarschen.

  3. Ich bin verunsichert. Warum?

    Private (nicht geschult und trainiert) Notwehr:
    Ich muß mir vorher überlegen mit welcher Reaktion und Verhältnismäßigkeit sowie evtl. rechtlichen Konsequenzen meine Notwehrreaktion auszusehen hat.

    Öffentliche (staatliche) Notwehr (geschult und trainiert z. B. Polizei):
    Abwehr eines Messerstudenten in Bayern, durch drei Polizeibeamte mit 18 Schüssen niedergestreckt.

    Fragen über Fragen?
    Handeln im Reflex bei einer Notwehr?
    Was ist Notwehr?
    Darf man sich verteidigen vor einer vermuteten Belästigung (Angriff)?
    Wann darf man sich verteidigen?
    Muß man sich erst anfassen lassen (unsittlich)?

  4. Franz Schroeder am

    Schade dass es nicht in Deutschland war. sehr schade. Denn dann hätten die Linksautis endlich wieder einen Grund um gegen Rechts und somit für das arme, afghanische Opfer zu demonstrieren.

  5. Rumpelstielz am

    Hier in der BRD – GmbH ist das mitführen von Tränengas und Pfefferspray als "Notwehrwaffe" ohne Erlaubnis verboten. Erlaubnis = festhalten der personenbezogenen Daten durch das System.

    ABER

    Das mitführen von Hundeabwehrspray ist erlaubt. Wichtig ist, zu wissen dass es gg Parsonen nicht zugelassen ist. Ja mei.. wenn´s schön macht…

    Das Hauptproblem ist die ungehemmte Vermehrung dieser Kopulationsfreudigen auf unsere Kosten. Die CDU SPD und die Antifa – Grünen müssen haften für die Schäden, die diese Asylbetrüger anrichten. Alle Blockflötenparteien müssen enteignet werden – auch EX-Stasistrukturen mit Ihrem Stasivermögen durch Umtausch von Buchgeld und Scheinvermögen.
    Kein Wunder, dass die Stasi nicht geächtet wurde, obwohl die auch in der BRD Verbrechen beging.

  6. Mich persönlich, interessieren die Empfehlungen der Schweizer Anwältin nicht! Tatsache ist: in dem Moment, wo mir ein fremder Mann in den Schritt, an den Po oder Busen fast, ist dies seinerseits ein sexuell motivierter Übergriff. Und ich bin kein Freiwild! Keine Frau ist Freiwild, dessen man sich bedienen kann und darf, wenn „Mann“ danach ist. Zudem ist es mir kotegal, wie die Gesetzgebung aussieht! In dem Moment, wo einem als Frau so etwas passiert, bist du zumeist auf dich alleine gestellt! Und ich weiß, wovon ich spreche! Die körperliche Überlegenheit eines Mannes, zwingt Frau dazu, zu Maßnahmen zu greifen, die vielleicht vor dem Gesetz nicht immer Zustimmung finden. Doch explizit in solch einer Situation bin ich mir immer die Nächste! Verpass mal so einem frisch zugezogenen muslimischen triebgesteuerten Afghanen, Syrer, Iraker, Iraner, Nordafrikaner, denen die Frauenverachtung buchstäblich mit der Muttermilch eingeflößt wurde, eine schallende Ohrfeige. Oder, einem dieser Ritengesteuerten Schwarzafrikaner, sofort nachdem dich diese Vielfalt an Ethnie unsittlich begrapscht hat. Was glaubt die werte Frau Anwältin, was Frau/ Mädchen als Reaktion darauf erwarten dürfen. Nix da! Es bleibt dir als Frau doch gar nichts anderes übrig, als mit dem nötigen Rüstzeug zu hantieren. Und: die partiell wichtigsten Punkte deines Gegenüber treffsicher anzusteuern. Selbst auf die Gefahr, dass dies rechtliche Konsequenzen hat!

  7. Alles klar, also:
    a) Als deutsches/österreichisches Opfer
    1. Mit maximaler Härte zurückschlagen, daß der Nafri/Araber/Afghane/Afrikaner zu Boden geht oder Pfefferspray mit Nachbehandlung. Der Typ muß stark benommen sein, sonst verfolgt und ermordet er Euch
    2. Sofort untertauchen, Kapuze ins Gesicht ziehen, nach unten schauen (Kameras sind meist oben), schnellstmöglich mit ÖPNV entfernen (auch wenn man einen eigenen Wagen in der Nähe stehen hat)

    b) als anständiger Zeuge
    1. Videos von Übergriffen von Ausländern aufnehmen
    2. Videos auf mehreren Plattformen hochladen und verteilen
    3. Erst wenn die Verbreitung gesichert ist die Polizei anonym auf einen der Links aufmerksam machen

    Wenn Notwehr/Nothilfe von Deutschen darin sind: Rausschneiden, damit die Opfer nicht durch das Video angezeigt oder angeklagt oder "überführt" werden können, bevor es hochgeladen wird

    • Wenn die Polizei zum Löschen im Netz aufruft, um den Täter zu schützen, nicht beachten und eher noch mehr verteilen. Der Staat ist ein Unrechtsstaat, die Polizei kann Euch nicht schützen und will es auch gar nicht.

      Die Justiz ist überall versifft, sowohl bei Staatsanwaltschaften als auch Gerichten von Amtsgericht bis zum sogenannten "Verfassungs"-Gericht. In der BRD wundert der gleichgeschaltete Justizapparat nicht, aber wann beginnt in Österreich das Auskärchern bei der Linksjustiz? Wie kann es sein, daß im Jahr 2 nach der Befreiung von der Merkelismus-SPÖ die Gesinnungsjustiz dort noch nicht gebrochen ist? Solange die Justiz versifft ist, müssen Verfahren gegen Patrioten mit allen Mitteln verunmöglicht werden. Am besten dadurch, daß die verfolgten Deutschen nicht ermittelt werden können!

  8. ALLE, welche nicht B90/Grüne Wählen als Nazis!
    Und das soll nun Satire sein was Nicole Diekmann da ablässt?
    Da hätte Miene Waziri auch drauf kommen können.

    • Bei Marcus Eli Ravage hat man ja auch die Ausrede Satire erfunden.
      Dabei fehlt dorrt auch jeder ironische Bruch.

      • Und Marcus Eli Ravage hätte auch von 1928 bis zu seinem ableben 1965 über 35 Jahre Zeit um sich zu erklären.

        Aber dieser Autor ist in Schland "verpönt" wie auch der Autor von ISBN-10: 1591481724 dessen Namen man nicht einmal ohne drei politisch korrekte Kreuze Distanzerites zu denken wagt obwohl nicht auf den Index und frei verkäuflich.

  9. Vollster Applaus für die wehrhafte Schweizerin!

    Es ist traurig und menschenverachtend, was der Staat uns Frauen an Gegenwehr zubilligt, denn er macht uns de facto wehrlos. Unsere Ehre, unsere psychische Traumatisierung und unser – immer gefährdetes Leben – denn die Angreifer sind bewaffnet, spielen für den Staat keine Rolle.

    Eine Einladung des Staates an alle Goldstücke, die sich an uns vergreifen wollen. Wi Frauen werden nur noch zu sexuellem Spielzeug für solche Bestien degradiert. Wo bleibt die Revolution der Frauen?

    Zuhause droht ihnen die Todesstrafe, wenn sie sich an einer Frau vergreifen, entweder durch den Ehemann oder durch Familienclan der geschändeten. Bei uns werden diese Perversen eingeladen, ihre Perversionen an uns wehrlosen Frauen nach Belieben straffrei auszuleben.

    Was ist aus diesem Staat geworden….

    • Werte Observerin,
      die Justiz-Büttel (Anwälte, Richter und Staatsanwälte) die Notwehr nicht anerkennen und sogar noch die Opfer (Gerade Frauen und Mädchen) zu Täterinnen machen sind einfach nur erbärmliche und feige Minusmenschen die lieber um das goldene Kalb (Geld) tanzen und Unrecht hofieren !
      Die würden sogar ihre Omas, Mütter, Frauen und Töchter in den Knast schicken um nur etwas Geld aus dem Unrechtssystem abzusahnen.
      Keine Verstand, kein Gewissen und keine Moral, das ist deren Heiligtum !!!

  10. Ohrfeigen, klar eine tödliche Beleidigung für die Ehre. Da bräuchte die Frau (aber auch jeder Mann) ein schnelles Pferd um nicht gemessert zu werden.

  11. HERBERT WEISS am

    Dieser Wüstling ist noch gut weggekommen! In seiner Heimat hätten ihn solche Späße vielleicht ein Loch in der Tapete eingebracht. Null Mitleid mit dieser Null! Wir werden sehen, ob wenigstens der Staatsanwalt einen Arsch in der Hose hat oder, falls sich dieser bei den übrigen Nullen einreiht, der Richter.

    Kleine Ergänzung zum Thema "Vergewaltigungen". Außer den bereits erwähnten Risiken gibt es noch ein weiteres: Man weiß nie so genau, mit welchen Krankheiten so ein Strolch infiziert ist. AIDS ist z.B. immer noch nicht heilbar.

  12. Das ist doch ganz einfach:
    Der Staat hat das alleinige Machtmonopol. Er prüft auch, ob eine eventuelle "Notwehr" angemessen war. Nach dem Gutdünken der an der Macht befindlichen POlitiker, die ja die Gesetze beschließen. Denen sich auch jeder Richter anschließen muss, wenn er nicht den Rest seines Lebens Eierdiebstähle richten will. Außerdem isr der Ankläger, der Staatsanwalt, Weisungsgebunden an jene POlitiker.
    Und da der Staat oberster Gesetzesbrecher ist, weil er ausschließlich von Raub,Diebstahl und Erpressung (Steuern genannt) lebt, ist unsere "Rechtssprechung" sehr vorhersehbar.
    Noch dazu ist der Großteil der "Goldstücke" durch massiven Bruch der Einwanderungsgesetze illegal importiert worden.
    Deshalb sollte man immer in die nächste Wahlzelle laufen und mit Wahlkreuz JA ankreuzen. Es wird laufend besser. Schon seit Jahrzehnten, dank 75% Wahlbeteiligung.

  13. Ach, was waren das noch schöne Sitten im alten Athen, obwohl es im Hafen Piräos von Fremden wimmelte, kamen Grabschereien so gut wie nicht vor,von Vergewaltigungen gar nicht zu reden. Jedenfalls nicht bei Frauen aus gutem Haus,denn die blieben meist in demselben und verließen es höchstens in männlicher Begleitung.Zur Nachahmung sehr empfohlen.

    • Es gibt keine >guten Häuser< !
      Nur weil die Reich sind oder fast Reich ?
      Ich kenne >gute Häuser<, aber das sind mehr die ärmeren Menschen.
      Wenn ich schon höre:
      Die oder der kommt aus gutem Hause !
      Was für ein verdrehter Quatsch, bei den >Guten Häusern< handelt es sich nur um Arroganz, Raffgier, Rücksichtslosikeit, Moralverfall und Heuchlertum !!!

  14. Folgender Inhalt zum Thema wurde schon mal gelöscht,grundlos nach den K-Regeln. Gefiel einfach nicht: Besser wäre es gewesen,die Meldung hätte gelautet: "Grabscher vom Begleiter der Dame zusammengeschlagen". Aber dann wäre sie für Kampfweiber nicht interessant. Zitat Ende.- Und würde nicht immer weiter durchs Dorf getrieben wie die berühmte Sau,ist noch hinzuzufügen.

    • Grabscher vom Begleiter der Dame zurückgewiesen.
      Und?
      Wie wär’s mit : "Weil Muslima angesprochen deutsche Kartoffel gemessert. "

      • Da reicht schon ein Blick. Laxe europäische Angewohnheiten sollte man sich im Orient verkneifen,sind da ungesund. Allerdings reagieren auch europäische Kampfweiber zunehmend giftig,ist nur noch eine Frage der Zeit,bis sie Komplimente mit Pfefferspray beantworten

      • Das hüpfende Komma?
        "Weil Muslima angesprochen, deutsche Kartoffel gemessert. "
        bzw.
        "Weil er eine Muslima angesprochen, wurde die deutsche Kartoffel gemessert. "

  15. Rechtsstaat-Radar am

    Da sie durch Notwehr (§ 32 StGB) gerechtfertigt war, hätte sie diesen muslimischen Scheißhaufen auch mit einem Handkantenschlag gegen seine Halsschlagader dorthin befördern können und, wie ich meine, auch sollen, wo solch ein Muslim-Scheißhaufen dauerhaft hingehört: zu seinen 77 Jungfrauen in den Siebenten Himmels Allahs!

    • 77 Jungfrauen ?
      Wenn man Tod ist, dann hat man kein Körper mehr und kann nicht mehr diese Frauchen beglücken, was für Hölle aber auch für die Musels !
      😀

  16. Drachentoeter am

    Es gilt immer noch :

    besser von 3 gerichtet als von 6 getragen !!

    Wenn du erst lang überlegen willst was legal oder illegal ist, hast schon verloren

  17. Das Opfer muss dem Täter natürlich die Möglichkeit bieten, nach einer erniedrigenden Ohrfeige zum Messer zu greifen. Der weitere Ablauf ist dann wunschgemäss wie folgt: Der Flüchtling greift zum Messer, sticht ausser sich vor Schmach mehrmals in den Hals der Belästigten, woraufhin die Frau verblutet. Die Grünen stellen von bereitgestellten Mitteln einen Spitzenverteidiger für den Messerstecher. Verminderte Schuld wird festgestellt, weil die Frau ihm ins Gesicht schlug. Unter Rücksichtnahme auf seinen kulturellen Hintergrund, wird der Killer auf Bewährung freigesprochen.
    Die erzeugte Verunsicherung hat System. Man soll sich vor Angriffen nicht mehr erwehren, weil einem mehr Konsequenzen drohen, als dem Angreifer. Flüchtlinge sollen darüber hinaus den Status der Unantastbarkeit erhalten. Dafür Sorge trägt eine Armee von Anwälten, finanziert von Soros und Konsortien. Und die machen alles für Geld. Wo sonst hat man davon gehört, dass ein Grapscher zur Polizei läuft, weil sich sein Opfer gewehrt hat? Hier wurde ganz gezielt nachgeholfen, und zwar von unseren deutschen Mitbürgern.

  18. Ich kann den Frauen nur die Courage wünschen, sich nicht auf solche juristischen Empfehlungen einzulassen, sondern sofort und mit den nötigen körperlichen Einsatz zu reagieren.
    Die empfohlenen Alternativen sind keine geeigneten Mittel, sich gegen diese Mentalitäten zu schützen. Sie sind keine wirksame Abwehr und schützen keineswegs davor, anschließend (tot) geprügelt, (tot) gestochen oder vergewaltigt und ggf. dann ermordet zu werden. Dafür gibt es inzwischen reichlich Beispiele. Selbst gutgemeinte Versuche , einen Streit zu schlichten wurden von einigen "Goldstücken" inzwischen mit Messerattacken beantwortet.
    Diese Zustände in Europa sind einzig und allein durch eine verantwortungslose Politik verursacht. Eine Politik, die sich unwillig zeigt und nicht bereit ist, auf die Folgen ihres Handelns zu reagieren. Eine Politik, die nicht bereit ist, die Bürger vor solchen Auswirkungen zu schützen und eine Justiz, die statt dessen auch noch Täterschutz demonstriert.
    Ein solches System hat jedes moralische Recht verloren, einen Menschen, der sich eigenständig Angriffen auf seine verfassungsrechtlich geschützte Unversehrtheit erwehrt, in welcher Form auch immer, zur Rechenschaft zu ziehen. Ein solches System ist auch dabei, seine eigene Legitimität zu verspielen.
    Die wirklich wahren Täter sitzen in der Politik. Das sind die Verursacher, das sind die Leute, die auf eine Anklagebank gehören.

  19. Aufgrund der traumatischen Erfahrung an ihr,
    an ihrem zu schützenden Körper, erfolgte eine reflexartige aus der Drehung heraus begangene Abwehrhaltung zum Schutze ihres Leibs und Lebens.

    Und in diesem traumatischen Zustand soll dann noch die Veraeltnismaesigkeit geprüft werden?

    Lebensnaher geht’s wohl nimmer.

    Für so eine Auslegung des Notwehrparagraphen muss einer 30 Trimester Ökologie studiert haben.

  20. brokendriver am

    Wieder hat ein widerlicher Merkel-Moslem mit 16 Jahren an diesem Wochenende brutal mit dem Messer in der Nähe von Leipzig ein deutsches Mädchen abgestochen und lebensgefährlich verletzt.

    Diese Syrer-Dumpfbacke erwartet wohl nur ein Jugendstrafe wegen versuchten Totschlags…und noch viele schöne Jahre als Kostgänger auf Steuerzahlerkosten
    in Deutschland.

    Wie wäre es zur Abwechselung mal, diesen widerlichen Messerstecher in das
    Moslem-Paradies Syrien für immer abzuschieben.

    Natürlich unbegleitet und minderjährig – wie er ins schöne Deutschland einmarschiert ist ???

    • Blankenburg, 05.01.2019 =

      "Ein 30-Jähriger ist in Sachsen-Anhalt bei einer Auseinandersetzung mit mehreren Menschen getötet worden. Es seien Haftbefehle gegen vier deutsche Männer im Alter von 20 bis 42 Jahren erlassen worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Das Quartett stehe ich Verdacht, mit "stumpfer Gewalt massiv auf den 30-Jährigen körperlich eingewirkt" zu haben, hieß es. Als Motiv nannte die Polizei "vorangegangene Meinungsverschiedenheiten". Die "Volksstimme" berichtete, der Vorwurf laute auf Mord. Dazu waren noch 2 deutsche Frauen tatbeteiligt. "

  21. brokendriver am

    Warum denkt ein Merkel-Moslem stets an "Ficki-Ficki" ?

    Können die sich nicht an ihren Burka-und Burkini-Muslimas vergreifen ?

    Der Koran-Islam schreibt doch vor, dass Merkel-Moslems keinen Geschlechtsverkehr

    mit "Ungläubigen" europäischen Frauen und Mädchen haben darf ?

    Warum behandeln Merkel-Moslems dennoch europäische Frauen und Mädchen wie den

    letzten Dreck, wie Schlampen und dem Messertod ausgeliefert ?

    • Brokendriver!
      In deren Augen sind wir Ungläubige! Weniger wert, als ein Hund oder Schwein.
      Zudem ist es laut Koran keine Sünde Ungläubige zu schänden oder zu töten.
      Außerdem, steht es mit der Wertigkeit der Frau im Islam grundsätzlich nicht zum Besten. Selbst die mit Tuch verhüllten eigenen Frauen, haben in dieser Patriarchen Domäne nichts zu lachen. Zwangsehen! Ehrenmorde! Und Vergewaltigungen, gerade in islamisch geprägten Ländern, ist lediglich ein Kavaliersdelikt. Für Merkel‘s männliche Zöglinge, muss das hier das wahre Schlaraffenland sein. Dank ihrer vorsintflutlichen Religion, dem Islam, fehlt es Denen an dem dafür nötigen Verstand, mit ihrer eigenen Sexualität gesund umzugehen. Zum Leidwesen unzähliger hiesiger Frauen.

      • "In deren Augen sind wir Ungläubige! Weniger wert, als ein Hund oder Schwein.
        Zudem ist es laut Koran keine Sünde Ungläubige zu schänden oder zu töten."

        Falsch ! Im Sinne des Koran sind Christen Gläubige.

  22. Mchael Theren am

    die Frau Juristin hat anscheinend noch nie von putativer (vermuteter) Notwehr und vom Notwehrexzeß gehört.
    Also ein Tip an die Frauen, wenn die Polizei kommt um die Leiche des Täters zu entfernen, kreischen, weinen und sich an nichts erinnern können, dann geht die Sache in Ordnung.

    Natürlich ist das Verfahren gegen die Schweizerin einzustellen, alles andere ist eine politische Willkürmaßnahme, man erinnere sich an den getöteten Hallenser (?) wo dem PKK Kämpfer und Täter sofort (trotz gegenteiligen Videobeweis) Notwehr zugebilligt wurde, ein deutscher Kampfsportler hätte sofort einen Freiflug nach Karlsruhe bekommen….

    • "die Frau Juristin hat anscheinend noch nie von putativer (vermuteter) Notwehr und vom Notwehrexzeß gehört."

      Darum geht es zu diesem Zeitpunkt gar nicht. Es fand eine Körperverletzung statt und hiernach MUSS eine Strafanzeige von Amts wegen erfolgen. (Offizialdelikt in Österreich)

      Und zum jetzigen Zeitpunkt geht es ausschließlich darum ob eine Strafanzeige erstellt werden musst. Und daran ist definitiv nicht zu rütteln

  23. heidi heidegger am

    freispruch!!! denn der Helot hat eh nicht rumzusexln zu schnackseln unn dat, sondern zu helotieren! tia-isso! ausserdem gings dem mutmasslichen Täter um trangression und machtanmassung und nicht soo sehr um sex (beim popo-quetschen), gell?

    wie sangen nochmal gleich vor 35 jahren die Eurythmisten, häh? so:

    ♪ ♫ Sex crime
    Nineteen eighty four
    And so I face the wall
    Turn my back against it all
    How I wish I’d been unborn
    Wish I was unliving here..♫

    • heidi heidegger am

      shicé wars mit Freispruch..achach, denn:

      Als Radbruch’sche (oder Radbruchsche) Formel wird eine erstmals 1946 formulierte These des deutschen Rechtsphilosophen Gustav Radbruch (1878–1949) bezeichnet. Dieser These zufolge hat sich ein Richter bei einem Konflikt zwischen dem positiven (gesetzten) Recht und der Gerechtigkeit immer dann – und nur dann – gegen das Gesetz und stattdessen für die materielle Gerechtigkeit zu entscheiden, wenn das fragliche Gesetz

      als „unerträglich ungerecht“ anzusehen ist oder
      das Gesetz die im Begriff des Rechts grundsätzlich angelegte Gleichheit aller Menschen aus Sicht des Interpreten „bewusst verleugnet“.

      Da die Radbruch’sche Formel mehrfach von der bundesdeutschen höchstrichterlichen Rechtsprechung angewandt wurde, gilt Radbruchs Aufsatz Gesetzliches Unrecht und übergesetzliches Recht, der diese These erstmals enthielt, manchen Autoren als die einflussreichste rechtsphilosophische Schrift des 20. Jahrhunderts

      • Heidi Hei,Chinesisch geht ja ganz toll,Ich versinke im Staub und mache 12 x Kotau. Aber das Radbruchsche Geschwafel,also nee…. Man kann über Axiome nicht streiten,aber man kann fühlen ob sie Mist oder erleuchtet sind.Diese Radsbruchsche Bilge ,einfach peinlich(nomen est omen)

  24. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    was die Frau Sonnenmoser von sich gibt ist Fachlich gesehen richtig aber zu gleich wieder das typische anwaltliche Geseiere was mich eigentlich schon richtig nervt ! Vor 30 Jahren hat man sich noch gepflegt in der Disco oder Kneipe die Sch*** poliert und am Ende der Veranstaltung haben die Streithähne oftmals zusammen gesessen und noch ein Bier zum wieder vertragen getrunken. Da ist keiner auf die Idee gekommen den anderen anzuzeigen bzw. nur in den seltensten Fällen.
    Heute wird ein Weltdrama daraus gemacht weil sich ein Mädel verteidigt hat ! Ich kann jeder Frau bei solchen Vorfällen dazu nur raten gleich klare Kannte zu zeigen. Wollen wir uns doch nichts vormachen, anders verstehen die Brüder es auch nicht das Frau nicht Freiwild ist.
    In dem Fall handelt sich es dummerweise um schwere Körperverletzung wenn sie den Riechkolben vom Goldstück einbeult. Wir können davon ausgehen, wenn die gute Frau nicht vorbestraft ist und auch keine Kampfsportausbildung hat, mit einer Bewährungsstrafe und Geldstrafe durchs Ziel geht. Die Fachkraft wird 4000 Euro Schmerzensgeld bekommen, ein dauerhaftes Bleiberecht und seinen A*** bei Markus Lanz in den Sessel klemmen dürfen , um der Welt mitzuteilen das er nicht gut fu***en wollte sondern nur reden.

    • Marques del Puerto am

      Alle sind dann glücklich und beklatschen den Untergang vom Land noch ein wenig mehr.
      Also Mädels, nicht den Goldstücken eine Discobrille oder Nasenkorrektur verpassen, sondern eine schöne Fussmassage zwischen den Beinen. Die Glocken müssen läuten wie am Markusplatz in Venedig. Aber bitte darauf achten mit etwas Schmackus, ansonsten könnte das den Fachkräften doch noch gefallen. *g*

      Mit besten Grüssen

      • Marques- immer gut von Ihnen zu lesen. Man merkt, Silvester 2015 ist lange her. Man stelle sich vor, dieser Fall wäre im Zusammenhang mit den überfallartigen (tausendfachen) sexuellen Belästigungen gegen Frauen aufgetreten und eine Frau hätte sich durch einen Schlag gewehrt. Ich möchte den Richter sehen, der sich gegen die Belästigte gestellt hätte. Wir haben eine völlig neue Situation, worauf sich die Rechtsprechung einstellen muss. Ausserdem, eine gewisse Frau Reker hatte doch angeregt, dieses Gesocks auf Armlänge zu halten. Genau das hat das Opfer getan, Das Nasenbein befand sich haargenau in diesem Radius. Sie wollte ihm an die Stirn schlagen, aber der Trottel hat seinen Riesenzwochel in die Traktion gehalten hat, selber Schuld.

    • EI weia, Marchese,wenn selbst SIE den Quatsch,der da oben kolportiert wird,als "fachlich (Adjektiv,Kleinschreibung, aber den Humbug der Groß-Kleinschreibung sollte man wirklich abschaffen) richtig" einordnen,dann gebe Ich auf. Macht doch alle was ihr wollt,wenn ihr nicht mal einen einzigen,einfachen §en aus dem Strafgesetzbuch lesen und verstehen könnt,was könnt Ihr dann überhaupt verstehen?
      Ergebendst:S.

      • Marques del Puerto am

        @ SOKRATES,

        ach manchmal gebe ich mir einfach keine Mühe mehr, ab einer gewissen Uhrzeit holt mich auch der Alkohol ein und ich bin froh keinen Umhang tragen zu müssen. Die 3 Dinger die ich mir im Jahr gönne kann ich auch in rosa Unterhose mit blauen Sternen darauf abklären vorm AG oder LG. *g* Vieles was ich hier schreibe ist auch nur Satire und nicht mal so ganz ernst gemeint. Was den traurigen Rest angeht da muß ich jetzt auch erstmal sagen, kenne die Akte nicht. ( werde ich auch nie ) .
        Also Amigo Sokrates, alles locker angehen nicht alles so verbissen sehen. Wir müssen uns den Humor bewahren weil es für Deutschland noch genug traurige Tage geben wird in der Zukunft.

        Mit besten Grüssen

      • Sokrates- Neues jähr, alte Gewohnheit. Immer noch am rumpöbeln? Ich bin zu faul es auf Deutsch zu sagen, daher: cut the bullshit. Ich mag naiv sein, aber glaube, dass Sie mehr zu bieten haben, als diese latente Aggression gegen andere Forenmitglieder. Die Lichtblicke in Ihren Beiträgen werden leider immer seltener. Sie verlieren rapide an Audienz.

      • Marchese,an Ihrem geschätzten Rat ist mehr als ein Salzkörnchen Wahrheit. Besonders wenn man sich mit dem Durchschnittsniveau in diesem Forum abmüht.
        Prost:S.

  25. ": „Es handelt sich um ein Offizialsdelikt, das angezeigt werden muss, über Notwehr entscheidet allein das Gericht.“

    Tja. Beim ersten Artikel zu diesem Vorfall hier wurde ich ausgelacht und auch massiv bedroht weil ich auf exakt diesen Sachverhalt aufmerksam machte.

    Aber da steh ich drüber weil’s lächerlich ist.

    • Marques del Puerto am

      Hansemann, Sie sind Muddis helles Köpfchen und haben in der Schule aufgepasst das merkt man sofort ! *g*

      MBG

      • heidi heidegger am

        Assessor juris respektive Assessor iuris, abgekürzt Ass

        ..also ein TertiärTugendler, ein Lurch evtl., und (d) e r will Sonne (ausm sonnenstaatland?-wahrscheints-auch-noch (ja-nix!!!)) ins ""dunkeldtschld.-forum"" tragään, der Lichtbringer? dem puste ich’s streichholz äh sLicht aus mit meinem 6shooter, hah! meta-forisch, quasi, vasteht sich. herr-lich!!!

      • Marques del Puerto am

        @ Heidi Heidelberger,

        ick verstehe nüscht, obwohl ich gerade mein 7 . Einsiedler Doppelhorn aus Chemnitz aufgesetzt habe bei 7,8 Volt. *g*

      • heidi heidegger am

        mission "freispruch" control an @Marki del Pueblo [6. Januar 2019 19:24] roger. bestätige 7.8Volt -sieht alles gut aus soweit- äh angesetzt jaa..schau dass die spannung nicht abfällt!!..wir haben hier ein kleines forums-hirn-leck, schätze ich mal..RESET in 5-4-3-2-1*brzzzl*->*peep*-klartext:

        ein volljuristenHans schien uns etwas klugscheissernd und jammernd vom forums-kurs abbringen zu wollen, aber ihr macht(et) das prima, Jungs. weitermachen mit der Rechtsberatung! over! 😉

      • Harald Kaufmann am

        Da kann Muddi recht stolz darauf sein. Einige Foristen hier haben offenbar eine solche Mutti nicht, die auf Ihre Söhne stolz sein könnten.

    • Herr Neu , Sie sind ein Oberlehrer …….. und liegen falsch !

      In Deutschland ist die einfache , vorsätzliche Körperverletzung 223 STGB. kein Offizialdelikt !! , sondern ein Antragsdelikt , welches der " Geschädigte" beantragen muß , damit es strafverfolgt wird . Von diesem hat der Geschädigte hier zu Recht Gebrauch gemacht . Dadurch unterliegt der Staat dem Zwang zur Strafverfolgung .

      • Marques del Puerto am

        Wenn die sein Face umgestaltet hat und der Riechkolben nach innen gedrückt ist wird das Gebräse nach 226 verhandelt.
        Aber wir werden es ja sehen und fast noch ekelhafter wie der Fummeljochen selber ist für der Rechtsbeistand der sowas auch noch vertritt!

      • @300

        "
        Herr Neu , Sie sind ein Oberlehrer …….. und liegen falsch !"

        Nö bin ich nicht und ich liege auch nicht falsch 🙂 Die Tat fand in Österreich statt unter Beteiligung einer Schweizerin. In Österreich gilt auch einfache Körperverletzung als Offizialdelikt. Da die Staatsanwaltschaft dort zunächst zuständig ist ergibt sich die Strafanzeige automatisch.

      • @300: Ich glaube,der Geschädigte muß nicht das Antragsdelikt beantragen.Nur dessen strafrechtliche Verfolgung. (Wenn schon,dann richtig) Und einen "Zwang zur Strafverfolgung" gibt es in der BRD nicht im Grundsatz nicht.

      • heidi heidegger am

        @Sokrates am 6. Januar 2019 22:03

        gar nimma nicht peinlich, sondern ²bayrisch-bayerisch-doppelt va-neinend (normahhhl, ey! / anm. hh): aber->"uff", müssta selbär gurgeln den ²unterschied – ²die sanns empfinderlich doa-dabai, hähä.

    • brokendriver am

      Du kleine Lusche nimmst dich wichteiger als Du bist.

      Wenn Du unterm Teppich stehst, bist Du ein ganz Großer.

      Was mir ein wenig Sorge bereitet, sind deine eklatanten Rechtschreib-

      schwächen. Du stehst auf Kriegsfuß mit der deutschen Rechtschreibung.

      Wie schaut es aus:

      Soll ich Dir einen Nachhilfekurs organisieren und

      wollen wir das Problem mit deinen Eltern und deinem Vormund mal

      ernsthaft angehen ?

      • heidi heidegger am

        immer bei den Eltern verpetzen unn dat. schon wieder! was‘-mit-Dir-los?, @Broki, in letzter Zeit, häh? also in den letzten 12 forums-jahren oder so, hihi.

      • @Brokendriver

        Wer nichts anderes mehr kritisieren kann als die Rechtschreibung macht sich lächerlich. Wollen sie sich diesem tatsächlich ausliefern ?!
        Ich gebe inhaltlich ausschliesslich richtige Fakten vor und mache mir aufgrund des Publikums hier nicht immer lang Gedanken über die Rechtschreibung.

      • Harald Kaufmann am

        Na, lassen wir das mal mit den Rechtschreibefehlern. Bei Ihnen habe ich auch schon so einiges entdeckt. Ürigens "wichtiger" wird nicht so geschrieben, so wie Sie es tun.

        Es heisst deshalb "wichtiger" und nicht "wichteiger".

        Ich will hier nicht Erbsen zählen aber mal deutlich machen, das bei dem Schnelltippen, die Tastatur unbemerkt einen Buchstaben verdreht, mal verschluckt oder einen hinzufügt. Das passiert mir sehr oft. Ihnen doch ganz sicher auch lieber Herr BROKENDRIVER.

        Und ausserdem gehört es sich zum Anstand und zur Höflichkeit, dass man seine Mitforisten nicht unerlaubt dutzt.

        Daher denke ich, dass Sie lieber Herr BROKENDRIVER wohl auch zu den Menschen gehören, die einen Nachhilfeunterricht bitter nötig haben.

      • Harald Kaufmann am

        @Iswall65

        " Ach nee, armer Hans…brauchst du Tempos? "

        Wohl eher nicht. HANS Neu hat das Recht, seine Meinung frei zu äussern. Ob diese Ihnen nun passt oder nicht, ist allein Ihr Problem.

    • suum cuique am

      Werter Herr Neu, sie haben in einem anderen Kommentar die *Schweizerin* als Österreicherin betitelt und darauf basierend unterstellt, dass sie selbstredend Katholikin sein muss.

      Hier reißen sie einen Sachverhalt aus dem Zusammenhang … aus welchem Grund auch immer.

      Ihre pseudo-intellektuellen Aussagen fallen leider immer wieder auf und sind meiner Ansicht nach leicht durchschaubar. Es geht Ihnen nicht um die Sache, sondern einzig und allein um Provokation und Reaktionen, was Ihnen offensichtlich auch gelingt.

      Forentrollen wie Ihnen, widme ich genau einen Kommentar und rate dem Rest hier im Anschluss das selbe wie ich zu tun … einfach den lieben Hans ignorieren.

      • @ Suum cuique

        "Werter Herr Neu, sie haben in einem anderen Kommentar die *Schweizerin* als Österreicherin betitelt und darauf basierend unterstellt, dass sie selbstredend Katholikin sein muss."

        Die Tat fand in Österreich statt. Mit der Schweizerin war ich zu undeutlich. Das stimmt.
        Ändert aber rein gar nichts an der Richtigkeit aller weiterer Angaben von mir. Ich reiße keine Sachverhalte aus dem Zusammenhang ( wir übrigens die meisten anderen Kommentoren hier)

      • Harald Kaufmann am

        @suum cuique,

        Ihrem Vorschlag zu ignorieren, werde ich nicht folgen. Und wenn HANS NEU etwas schreibt, was nicht zu Ihrem Lebensbild hineinpasst, dann ist das eben so. Ich lese hier wirklich sehr viel Mist, aber ich lese es, weil ich es aushalten kann. Ihrer Aufforderung gemäß jemanden zu ignorieren, entspricht nicht dem was man freie Meinungsäusserung und Demokratie nennt. Sie unterscheiden sich daher auch nicht von den Politikern, die an einem Ausschliesseritis-Syndrom anderen Parteien gegenüber leiden. Und was soll der Leser bitte unter Forenkontrolle verstehen?

      • brokendriver am

        Genau. Dumpfbacken einfach mit höflicher Nichtachtung strafen und das Dumm-Dumm-Geschwätz nicht mehr kommentieren.

        Einfach wie einen Furz im Wind verschwinden lassen…

    • Manchmal, besonders wenn man keine Ahnung hat, ist es besser, die Füsse still zu halten. Sie stellen nichts anderes als Mutmaßungen an, ohne den ganzen Sachverhalt zu kennen. Wenn der Grabscher schon mehrfach darauf hingewiesen wurde, die Belästigungen zu unterlassen, und evt. sogar schon weggestoßen wurde, dann kann eine Handlung im Affekt durchaus als adäquat angesehen werden. Wie obiger Artikel deutlich macht, es gibt bisher keine Anklage gegen die Frau. Das möchte ich erst mal sehen. Danach können Sie sich weiter selbst beweihräuchern.

      • Das ist an den altbekannten Herrn "Neu" gerichtet, der alle 2 Tage sein Pseudonym wechseln muss, weil ihm Frau Masson die rote Karte gezeigt hat.

  26. Der Rechtsstaat hat sich entwickelt unter zivilisierten Verhältnissen. Da das Merkelregime diese Zivilisation durch Masseneinwanderung zerstört, kann auch der Rechtsstaat nicht fortbestehen. Das ist eine einfache Gleichung. Ein Rechtsstaat kann nur funktionieren, so lange die Menschen, die ihn bilden, dem entsprechen, was diesen Staat ausmacht. Kommen Menschen hinzu, die dieser Ordnung nicht entsprechen, ist es auszurechnen, wann das System kippt. Auch die unter dem Rechtsstaat Sozialisierten werden sich genötigt sehen in Notwehr, die Regeln zu brechen. Das ist dann das Ende der Zivilisation, wie wir sie kennen.

  27. DerSchnitter_Maxx am

    Eine Nation, welche sich nicht mehr wehrt oder wehren darf… läuft Gefahr ausgemerzt zu werden !

    • Eine Nation welche Gesetze nicht mehr würdigt….läuft Gefahr ausgemerzt zu werden.

      • Sind es nicht die " Glückssuchenden " hier, die sich nicht an die hier herrschenden Gesetze halten?

      • Richtig.
        Recht und Gesetz sind schon lange außer Kraft gesetzt-von der Legislative selbst.
        Die Nation ist Opfer, nicht Täter, Sie überheblicher Wicht.

      • Genau, es fehlt hier die Anbetung der Sonnenkönige welche von Gottesgnaden auserwählt zu herschen.
        Da muss der Zorn von G_tt dazwischen und darum Final der Hooton-Plan.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel