„Ami go home!“ Das neue COMPACT-Spezial ist raus!

31

– Am Kiosk ist das neue COMPACT-Spezial erschienen am 25.06. Sie können es aber schon direkt beim Verlag bestellen – hier klicken
– Das Heft wird am 20.07. bei COMPACT-Live in Wittenberg vorgestellt – weitere Infos und Kartenreservierung hier

– Man kann COMPACT-Spezial auch abonnieren – hier klicken
.

Die Vorstellung des neuen COMPACT-Spezial in COMPACT-TV mit Chefredakteur Jürgen Elsässer sehen Sie hier

Das neue COMPACT-Spezial 6 ist raus! Sein Thema: „Ami go home!“ Das schneidet sich weitgehend mit dem Motto der COMPACT-Souveränitätskonferenz im Oktober 2015: „Freiheit für Deutschland“. Beides ist Kampfruf gegen Imperialismus, globale Banken-und Konzernherrschaft. Aus diesem Anlass publizieren wir einen Auszug aus Jürgen Elsässers Editorial zum aktuellen Spezial-Heft. Darin definiert der Chefredakteur Rahmen und Bedeutung des Themas. Titelthemen von COMPACT-Spezial:

  • Die BRD als Militärkolonie des Pentagon
  • US-Geheimdienste auf deutschem Boden
  • Killer-Drohnen aus Ramstein und Stuttgart
  • Feindstaat Deutschland
  • Big Brother gegen Made in Germany
  • Die Verweigerung der Souveränität

_von Jürgen Elsässer

Ein Gespenst geht um in Amerika: dass sich die Völker Europas besinnen und die US-Truppen nach Hause schicken. Den Slogan «Ami go home» hört man heute sowohl bei den Demonstrationen der Syriza-Linken in Athen wie beim rechten Front National in Paris. In Deutschland wurde er in den letzten Monaten bei den Montagsmahnwachen der Friedensbewegungen ebenso skandiert wie bei den Pegida-Kundgebungen in Dresden und Leipzig. Ursprünglich von den Kommunisten verwendet – von der SED Anfang der 1950er Jahre, dann von der Außerparlamentarischen Opposition 1968 –, haben die drei Worte ihre ideologische Färbung längst verloren. Heute sind sie das Erkennungszeichen aller aufgeweckten Zeitgenossen, ganz unabhängig von Parteizugehörigkeit und politischer Prägung. Noch ist das eine Minderheit – aber sie hat das Zeug, zur Mehrheit zu werden. Verantwortlich dafür ist die US-Politik selbst. Edward Snowden hat mit Dokumenten belegt, was viele vorher nur geahnt haben: Die USA haben auf allen Kontinenten eine Kolonial-Diktatur errichtet. (…) Die neue NS-Diktatur ist die NSA-Diktatur. Wehret den Anfängen? Selten so gelacht! Der Krieg der angelsächsischen Raubtierkapitalisten gegen Kontinentaleuropa hat schon vor hundert Jahren begonnen! Mit der Gründung der amerikanischen Notenbank Federal Reserve durch die mächtigsten privaten Finanzhaie entstand ein Papiergeld-Moloch, der sich nur durch beständige Vertilgung stofflicher Werte am Leben erhält. Ein Land, das diese Werte nicht freiwillig ausliefert, wird mit Krieg überzogen. Mit den Daten, die die NSA gesammelt hat, spionieren die Bosse der Wall Street heute unsere Industrie aus – und morgen programmieren sie damit die Zielerfassung ihrer Raptoren. Die ganze Welt ist ein Jurassic Park für diese seelenlosen Monster, und unsere virtuellen Fußabdrücke sind wie Blutspuren, denen sie nachschnüffeln. Wer sich von den Kriegen im Irak und Afghanistan nicht um den Schlaf bringen ließ – ich schon! –, muss spätestens seit der Schlacht um die Ukraine gemerkt haben: Diese Politik führt uns Europäer an den atomaren Abgrund. Die Yankees sprechen von Menschenrechten – aber in Wirklichkeit geht es ihnen um Schürfrechte. Sie wollen die Kohle des Donbass, das Erdgas von Sibirien. Dafür sollen deutsche Soldaten wieder in Stalingrad sterben müssen. Wer jetzt keine antiamerikanischen Reflexe hat, ist hirntot. Dabei richtet sich dieser Antiamerikanismus nicht gegen die Amerikaner, sondern nur gegen die Amerikanisten: Die Eliten in «God‘s Own Country», die den ganzen Planeten beherrschen wollen. (…) Wenn wir uns von der US-Besatzung befreien, kann Uncle Sam einpacken. Deswegen verweigert man uns Souveränität, Demokratie und Verfassung. Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?

Über den Autor

COMPACT-Shop

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel