Alexander Dugin: „Trump hat alles in Syrien verloren.“

21

Alexander Dugin, der wichtigste russische Geostratege und Kreml-Berater, sieht die Raketenangriffe der USA auf syrische Ziele am 14.4. als peinliche Niederlage für den Westen – und rechnet gerade deswegen mit ihrer Wiederholung.

Alexander Dugin schrieb zu Wochenanfang exklusiv auf bachheimer.com: „Die Angriffe auf Syrien haben keinen Schaden verursacht. Wenn das alles ist, wenn das alles ist was die westliche Koalition Russland entgegensetzen kann, kann man den westlichen Angriff nur als lächerlich bezeichnen. Kein Schaden. Wenn das alles ist, sollen sie verschwinden. Das ist das verbriefte Ende der Unipolarität. Ich denke, dass der Westen noch einmal zuschlagen wird, weil er denkt dass er mit diesem Krieg überhaupt nichts erreicht hat. Aber dabei werden sie wieder auf den gleichen harten, würdevollen Widerstand von Seiten Russlands treffen. Jede weitere Anstrengung die im Sterben liegende Unipolarität fortzusetzen wird weitere Gräben im Westen verursachen.“

*** Lesen Sie Alexander Dugins Aufsatz „Die eurasische Option“ in COMPACT-Spezial „China gegen USA“ – die faszinierende Vision einer neuen deutschen Außenpolitik.***

Dugin schreibt weiter: „Wir haben keinen Trump mehr. Trump hat fertig und sowohl seine Wählerbasis (rechte und populistische Ideen) als auch seine Unterstützer (Ann Coulter, Alex Jones und viele andere) verloren. Trump hat alles und jeden verloren. Ich glaube auch, dass die Stellung von Theresa May sehr schwach ist. Sie haben sich selbst zerstört. Dies ist der letzte Augenblick der westlichen Hegemonie, weil der Westen versuchte einen Unschuldigen zu bestrafen und sie ihr Ziel nicht erreicht haben. Dementsprechend ist der ganze Vorgang komplett lächerlich. Ich denke, dass das Ende der Hegemonie ist. Und wenn der verwundete Drache keine Gefahr mehr darstellt wie wir sehen konnten, wenn wir ihn alle auslachen, dann ist das ein klares Zeichen dafür, dass es aus ist. Also liebe Amerikaner, bitte verlasst Syrien! Jede der diesen Angriff unterstützt hat, wird bestraft werden. Jeder. Die Globalisierer haben die letzte Anstrengung unternommen ihre Stellung zu sichern, jetzt haben sie alles verloren.“

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel