2012 | 1. Souveränitätskonferenz

Sonnabend, 24. November, 9 bis 18 Uhr in Berlin.

Einladung zur deutsch-russisch-französischen Souveränitätskonferenz

Welche Bündnisse braucht Deutschland? Einseitige Orientierung an den USA oder Brücke zwischen Ost und West?

Eine gemeinsame Konferenz von COMPACT-Magazin und Institut de la Démocratie et de la Cooperation (IDC), Paris, anlässlich der „Konvention von Tauroggen“, die sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt.

Im einzelnen wäre zu untersuchen:

COMPACT - jetzt abonnieren!

  • Sollen unsere Streitkräfte im Ausland Krieg für amerikanische Interessen führen, wenn gleichzeitig die USA ihr strategisches Schwergewicht von Europa wegverlegen?
  • Besteht die Gefahr, dass wir im Schlepptau der USA in einen großen Krieg im Nahen Osten verwickelt werden?
  • Ist die traditionelle Rolle Deutschlands als Mittler, als „ehrlicher Makler“ zwischen Ost und West vielleicht die zukunftsfähigere Alternative? Können wir heute etwas lernen von der Gleichgewichtspolitik eines Otto von Bismarck, von der Entspannungspolitik eines Willy Brandt?
  • Wie kann Deutschland souverän werden angesichts der weitreichenden Verträge, die mit den Alliierten, der NATO und der EU/Euro-Zone geschlossen wurden?
  • Gehört zur Souveränität in den äußeren Beziehungen nicht die Volkssouveränität – dass die Bürger auch im Inneren direkt über ihre Geschicke bestimmen können?

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Leser/innen,
    die Sicherheitskonferenz findet statt inmitten eines Filzes von massiven Rüstungs,-und
    ABC-Waffenlagerungen, deren Existenz alles andere als Sicherheit ausstraht.
    Auch die Menschen ( prinzipiell eines jeden Volkes ) sind oft genug von Intoleranz und
    Gewaltbereitschaft infiziert und merken nicht, wie gefährlich diese Sachen sind.
    Ich möchte nun mein Verständnis darüber Ausdruck geben, was ich von den „zu untersuchenden
    Fragen“ halte, und welche Wirkungen meine Ansicht darüber hätte:
    1.) Krieg zu führen für ein anderes Land ist krank. Auch überhaupt Krieg zu führen, wäre, wenn
    es notwendig sein sollte, nur mit dem Zustand verbunden, dass man direkt, im eigenen Land,
    ( Heimat) von einer fremden Macht mil. angegriffen wird ! — Hier muß der Wertmesser darin
    liegen, das Deutsche Volk zu schützen — Krieg im Ausland ist Unfug.
    2.) Die Gefahr besteht real, aber nicht nur bezogen auf Arabien. Allein durch die Bündnistreue,
    d.h. durch die Beteiligung an der Nato ( die wir Deutschen niemals nötig haben !) können
    andere Mächte, auch selbst die Kleinsten (!) in einen riesigen Krieg reinziehen ! Ich vermute,
    dass die hintergrundmachtgeführte Bundesregierung ein solches Arrangement zustimmen
    würde, obwohl die Bundeswehr „unvorbereitet“ ist ! Der Bundesregierung wäre „das Dt.Volk“
    egal, weil es den auslösenden Hintergrundmächten egal ist !
    3.) Deutschland hat als Mittler zwischen Ost und West eine besondere Rolle in Europa !
    Aus ihr und in Verbindung mit der grandiosen industriellen Kraft, besitzt Deutschland eine
    politische Sonderrolle und entsprechende Wirkung auf alle Nachbarstaaten und Völker.
    Otto v. Bismarck und Willy Brand waren große Politiker, aber auch groß involviert im Geäst
    der auch vor den Weltkriegen schon herrschenden Hintergrundmächte in Deutschland.

    Was wir, als Dt.Volk heute bräuchten, wäre eine komplett auf die Ehrlichkeit und Wahrheit
    aufgebaute Verpflichtung des amtierenden Politikers auf das Dt.Volk und unterstützt durch
    einen Deutschen Geheimdienst ( und aller hier zur Verfügung stehenden Dt.Sicherheitsorganen)
    frei von allen Hintergrundmächten ! Die militärische Doktrin unserer Armee muß die Defensive
    sein, die eine immer „kriegseinschlafende,-nichtzündende Wirkung hat“ !

    4.) Souverän zu werden bedeutet, dass alle Presse, alle Deutschen, alle Sicherheitsorgane, alle
    wirtschaftlichen Angelegenheiten….“geheilt werden müssen“…also, wieder eine „normale“
    Beziehung zum eigenen Volk haben soll und wo keine Hintergrundmächte wirken können
    bzw. auch in Zukunft nicht einwirken können sondern lediglich dem Dt.Volke, im Rahmen der
    Gesetze, verpflichtet ist ! Wie ich schon schrieb : Alle Si-Organe müssen hier gegen die Hinter-
    grundmächte und für das souveränmachende Gesetz arbeiten und auch kämpfen, wenn es
    denn mal nötig ist ! Deutschland benötigt eine neue Art der eigenen „nationalen oder volks-
    orientierten Morgenandacht ohne Nationalhymne und vielmehr mit Heldengeschichten,
    die wir zur Genüge haben“. Unsere Presse muß „Deutsch“ sein, nicht rechts oder links, sondern
    Deutsch, d.h. im Sinne des Dt.Volkes arbeitend !
    Die Wirtschaft muß eine gesetzlich festgelegte Währung haben ( z.B. Taler), in der Schulden-
    macherei verboten ist ( was die Regierung anbetrifft) und in der die Zinsregelung abgeschafft
    wird ! Dies führt zwar zu einer verminderten Einnahme, aber zu einer Heilung der Währung, die
    im Sinne der Dt.Wirtschaft seinen Wertmesser in der Dt.Regierung haben muß ! Auch die Börse
    muß abgeschafft werden, weil die Hintergrundmächte damit unsere Deutschen Unternehmer
    aus der Börse vollständig vertreiben wollen ! Wir aber wollen, das gesetzlich Rahmenbedin-
    gungen geschaffen werden, dass kein Arbeitnehmer mehr in Armut lebt, dass aber der Unter-
    nehmer immer noch genug Luft zum atmen und investieren haben muß. Armut, Versorgungs-
    mängel und Knebelverträge mit dem Ausland oder ausländ.Unternehmen, müssen verboten sein.
    5.) die ungeschmälerte Selbstverwaltung im Volksthing muß unser Ziel sein. 24 h am Tag.

    Gruß Vafti

    • Sabine Daschner am

      Lieber Vafti,
      Ihr Wort in GOTTES OHR!
      Leider aber haben Sie wahrscheinlich auch keinen Rat wie wir diese Änderungen herbeiführen können. Und zwar ohne Krieg in jedweder Form.
      LG Sabine

Antworten

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel