Asylkrise: US-Berater kassieren in Berlin ab

21

Konferenz-sparen

_von Martin Müller-Mertens

Bisher waren es vor allem Heimbetreiber, Hausbesitzer und Bauunternehmen, die dank der Asylkrise so richtig abkassierten. Doch das Milliardengeschäft Flüchtling ruft nun weitere Goldgräber auf den Plan. In Berlin winkt nun der US-Beratungsgesellschaft McKinsey ein Staatsauftrag. Für 238.000 Euro soll das Unternehmen einen Masterplan „Integration und Sicherheit“ erarbeiten. Spätestens im März soll der Plan verabschiedet werden, so Senatssprecherin Daniela Augenstein.

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

COMPACT Abo-2016-02

Dass sich Berlin angesichts des Dauerchaos am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) Hilfe von außen holt, ist an sich kaum überraschend. Für Stirnrunzeln bei politischen Beobachtern sorgt jedoch das Zustandekommen des Geschäfts. Bereits seit September 2015 berieten drei McKinsey-Leute den Senat in Flüchtlingsfragen – unentgeltlich als „Teil von McKinseys sozialem und humanitärem gesellschaftlichen Engagement“, wie der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage der Linken betonte.

Teil dieses Beraterteams war Sebastian Muschter – der wechselte inzwischen als kommissarischer Chef des Lageso in den Landesdienst. Nun erfolgte aus der Senatskanzlei der Auftrag an dessen früheren Arbeitgeber. Ohne Ausschreibung, wegen der einzigartigen Expertise des US-Anbieters, wie Augenstein betont.

Fragen bleiben dennoch. „Zugegeben: Mit den 238.000 Euro, die McKinsey erhält, könnte der Senat eine seiner größeren Notunterkünfte noch nicht einmal einen Monat betreiben. Insofern ist der ökonomische Schaden, der durch den Auftrag angerichtet wird, überschaubar – verglichen mit den anderen durch die Asylkrise anfallenden Kosten“, höhnt der Berliner AfD-Landevorsitzende Georg Pazderski. Auch die Linken-Abgeordnete Elke Breitenbach kritisiert den Deal. „Der neue Präsident des Landesamts kommt von McKinsey und jetzt kriegt auf einmal das Unternehmen aus dem Haus des Regierenden Bürgermeister einen entsprechenden Auftrag. Ich finde, das hat ein Geschmäckle.“

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

mut-zur-wahrheit-abo

Wie weit her es mit der angeblich erstklassigen Expertise der McKinsey-Berater ist, wird sich ohnehin erst herausstellen. Als das Unternehmen vor zehn Jahren ein Konzept für den Berliner Krankenhausbetreiber Vivantes erstellte, kamen nach Darstellung des Betriebsrates Vorschläge wie die Abschaffung des Pförtners, die Ausdünnung der Rettungsstelle und die Reduzierung der Reinigung auf den Tisch. Unterm Striche alles, was im aus neoliberaler Sicht steigende Profite bedeutet.

Über den Autor

21 Kommentare

  1. Pingback: Flüchtlingskrise: Europa zeigt Merkel endgültig rote Karte

  2. Eigentlich bräuchten unsere Politiker nur mal Herrn Orban zu fragen. Der würde sagen, baut einen Zaun dann kommen die Probleme nicht in euer Land. Dieser kluge Ratschlag wäre kostenlos und sehr effektiv.
    Das ist wieder typisch für den Staat bzw. die deutsche Verwaltung, die einen solchen Auftrag erteilt. Ich kenne solche Gutachten. Da bekommt eine namhafte Beratungsgesellschaft einen Untersuchungsauftrag. Das Ergebnis wird vom Auftraggeber vorgegeben. Um den Anschein zu wahren wird für eine "Untersuchung" seitenweise Papier verschmutzt mit blablabla. Im Ergebnis wird in der Untersuchung festgestellt, dass Politiker und Verwaltung gut gearbeitet haben. Jetzt klopfen sich alle gegenseitig auf die Schultern (Politiker wie Verwaltung) und prahlen damit, dass bei der Untersuchung ihrer Arbeit ein so gutes Ergebnis herausgekommen ist. Die teure Untersuchung verschwindet im staubigen Aktenkeller, verrottet und keiner interessiert sich mehr dafür. Theoretisch geht es hier nur um die Bestätigung, dass alle gut gearbeitet haben. Was ich hier geschrieben haben, ist kein Witz, sonder ich habe es in der Realität schon erlebt.

  3. Wilhelm Tell er Miene am

    Und ich habe gedacht das wenn Frauen in Positionen kommen machen sie alles besser. Nagut kommt auf den Betrachtungswinkel an.
    Desweiteren ist eh die Frage welche Qualifikation ein Minister braucht? Ein Betrieb wird ja auch nicht von einen Hilfsarbeiter geleitet, aber für Minister reicht Parteibuch, den Rest erledigt McKinsey!
    Jetzt kommt auch noch die islamische Übernahme der Bunten Truppe äh Wehr, läuft doch alles wie geplant.

  4. Volker Spielmann am

    Lauter nichtige, fremde Dinge rufen die Parteiengecken gegenüber uns Deutschen an!

    Bei ihrem einfältigen Versuch unseren Widerstandswillen gegen die mohammedanische Masseneinwanderung zu schwächen, rufen die Parteiengecken gegenüber uns Deutschen lauter nichtige, fremde Dinge an und reden lang und breit von den Wohltaten der Globalisierung, der offenen Grenzen und des Frieden. Wir Deutschen jedoch antworten ihnen mit unserem großen vaterländischen Dichter Schiller: „Du rufest lauter irdisch fremde Götter an, Die mir nicht heilig, noch verehrlich sind. Ich weiß Nichts von der Liebe Bündnis, das du mir beschwörst, Und nimmer kennen werd ich ihren eiteln Dienst.“ Am Freihandel hatten wir noch nie Lust teilzunehmen und wurden dazu durch zwei große Kriege mit Waffengewalt gezwungen. Wenn wir etwas gegen Grenzen hätten, so hätten wir Deutschen wohl kaum die Spanische Mark, die Awarenmark und unzählige andere Grenzmarken gegründet. Und den Frieden sehen wir gleichen Mutes mit dem Krieg an. Keines dieser Dinge wird uns also dazu bewegen unser Vaterland zu verteidigen!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  5. Jörg Baumann am

    Unabhängig von dem, was ich von McKinsey halte, frage ich mich wozu wir unsere Politiker bezahlen, wenn sie ihren Job dann durch andere machen lassen? Erinnert mich an eine Firma für die ich mal gearbeitet habe, da hat wirklich fast jeder Mitarbeiter seine Arbeit durch externe Mitarbeiter erledigen lassen. Es gab da einen Anteil von bis zu 75 % externe Mitarbeiter in einigen Abteiliungen. Der Kunde hats bezahlt, weil er damals keine andere Wahl hatte, heute gehts dem Unternehmen nicht mehr so gut… wie unseren Politikern in absehbarer Zeit auch.

  6. Die USA haben die aktuelle Völkerwandereung verursacht und kassieren natürlich dabei kräftig mit! Das Honoar der Unternehmensberatungsgesellschaft ( Wozu braucht man diese Leute eigendlich? Bei `Per Anhalter durch die Galaxis´ wurden die alle in die B-Arche verfrachtet!) stellt tatsächlich nur die sprichwörtlichen `Erdnüsse´ in diesem Geschäft dar!

    Woanders wurde man darüber informiert, daß die Beliefererung der Essensversorgung, sowie der Ausstattung von Flüchtlingslagern, egal ob in Gebäuden oder in Zelten, von Firmen betrieben werden, die sich irgendwie auf die Barclays Bank als Betreiber oder Endfinanzier zurückführen lassen. Also als den `Laden´ der letztlich kassiert!!!
    Wenn man schon den Europäern und damit den Deutschen die Leute aufs Auge drückt, will man auch das Geld, das diese Aktion den so Beglückten kostet, in die richtigen, die eigenen Taschen gewirtschaftet bekommen.
    Was für ein Unglück, daß wir zum `Westen´ gehören müssen!!!

    Ändern wir DAS schnellstens: Raus aus Westbindung und NATO – US-Militär und US-Eliten raus aus Deutschland und noch besser: Europa!
    Neutralität sei die Devise!

  7. Amerikanische Unternehmen als Gutmenschen??????

    Die hängen sich nur an die öffentlichen Aufträge,
    weil sie an den Geldhahn des deutschen Steuerzahlers wollen!!!

    Das Volk aussaugen wie es nur geht ist die Devise dieser Heuschrecken.

  8. Manfred Redel am

    "Na Gisela, kennst mich schon ja? Ich wundere mich immer wieder wie Du mit Deiner sympathischen Stimme im Dienste dieser kommunist. Verbrecher stehen kannst und mit voller Überzeugung diese Lügen verbreiten kannst. Euren chilenischen Kommunistenhäuptling hätten sie doch besser gleich erschießen sollen! … Verlaßt euch nicht auf die russischen Schakale!! Das wahre Gesicht zeigen sie durch die Greueltaten in Zuchthäusern (nebenbei, so was gibts ja bei euch auch!!) Wie könnt ihr armen Schweine nur von Frieden und Freiheit sprechen und dann eure Lobhudelei über euern Fortschritt und eure Leistungen! Alles Schwindel! … Euch frohe Weihnachten zu wünschen ist ja sinnlos. Weihnachten gibts ja bei euch Heiden nicht! Mit Feuer und Schwert gehört ihr ausgerottet!! ihr Ausgeburten der Hölle!! Adee bis zum nächsten Mal! Gisilein, noch hast Du Gelegenheit in den Goldnen Westen zu kommen! Denk daran! Herzlichst! Dein Gerd!!"

    Was DDR-Bürger der Regierung schrieben "Und das nennt ihr Sozialismus" (spiegel-online, heute)

    Heute findet dasselbe statt mit umgekehrten Vorzeichen, Gauck, Merkel und die Nachfolgeorganisation der SED haben nichts dazu gelernt; das ist ein Charakterproblem, der säht Zwietracht, weil das seiner inneren Natur entspricht.

    • Wilhelm Tell er Miene am

      Deine Einstellung anderen Menschen gegenüber hat Dir bestimmt Jesus persönlich gelernt!
      So wie Du denkst ( und Gedanken sind in der feinstofflichen Welt realität heißt es ) würde man in Dir eher einen Söldnerhauptmann statt eines Christlichen Missionar sehen. Der Christliche Glaube eine Relegion der Liebe? Wann waren das?
      Und sollen wir uns dann lieber auf die Friedensstifter von übern großen Teich verlassen? Da macht mann den Bock zum Gärtner.

  9. Mein Masterplan ist Kostenlos; schafft das Kindergeld ab und es bleiben nur noch die Arbeitswilligen Asylis in Deutschland. Nach denen Ihren Ansichten werden dies zu 90% Frauen sein, den bei ihnen arbeiten ja nur diese, so ist doch ihre Tradition. Frauen und Kinder lassen sich auch leichter integrieren, die wollen das Beste für ihre Kinder und Anpassung ist dafür notwendig. Die arbeitende Bevölkerung kann dann durch Steuererleichterung unterstützt werden, wenn sie Kinder haben.

  10. 238.000 Euro für einen Masterplan von McKinsey sind ein Schnäppchen. Dafür gibt es in anderen (Noch-)EU-Hauptstädten gerade mal einen halben Parkplatz:
    http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article152373844/Garage-in-London-fuer-fast-500-000-Euro-versteigert.html

    Teurer werden die Folgeaufträge für detaillierte Anwerbe-, Verteilungs-, Integrations-, Selektions-, Kosten/Nutzen-, Nachbestell-, Nachhaltigkeits-, Evaluationsstudien usw.

  11. Stimmt schon, im Moment ist richtig Geld zu machen, wenn man entsprechend aufgestellt ist. Denn da zeigt sich wieder der Hauptzweck der CDU. Das Einzige was diese Partei mehr liebt als Flüchtlinge, ist Geld.

  12. Jörn Sievert am

    ….wer soll das bezahlen …..

    Ähnlich wie Merkel und ihre Troika der Inkompetenz, hat auch der Berliner Senat in Sachen "Flüchtlingswelle" komplett versagt. Statt sich das einzugestehen, geht der Wahnsinn ins nächste Level….zu Lasten der Bürger.
    Wie beim neuen Flughafen BER, sitzt man das erst aus, sucht nach Sündenböcken und verbrennt dann munter weitere Milliarden.

    Wenn so wenig Sachverstand und Vernunft einhergehen, Politiker sich aus der Verantwortung winden und unfähig sind ihre eigenen Fehler zu überdenken, dann wundert es nicht das z.B. Berlin derart hoch verschuldet ist.
    Warum bleibt ein solches nachhaltiges Versagen ohne Strafe ?

    Diese sogenannten Politiker haben einstmals einen Eid geleistet, wenn sie dem nicht nachkommen….dann müssen solche Vergehen auch direkt geahndet werden.

  13. Volker Spielmann am

    Die privatwirtschaftliche Ausbeutung Deutschlands entspricht derjenigen Indiens

    Es wäre närrisch zu glauben, daß der VS-amerikanische Landfeind nach dem Sechsjährigen Krieg im deutschen Rumpfstaat nicht ebenso die Volkswirtschaft eingesackt hätte wie der russische Landfeind in Ostelbien. Doch zeigten sich die VS-Amerikaner hierbei recht geschickt, während sich nämlich die englischen Finanzheuschrecken in Indien zu einer Firma zusammengeschlossen, der berühmt-berüchtigten Ostindien-Gesellschaft, haben, agieren die nordamerikanischen Finanzheuschrecken einzeln im deutschen Rumpfstaat. Zudem sind dessen wichtige Unternehmen als Aktiengesellschaften organisiert, deren Anteile formal allen möglichen Leuten gehören, faktisch aber den Banken, dank deren sogenannten Depotstimmrecht. Beliebt ist auch die Vergabe von Lizenzen an scheinselbstständige Unternehmer in Deutschland. Würde man die Summe des so der deutschen Volkswirtschaft geraubten Geldes berechnen, so entspreche diese wohl mindestens dem Prozentsatz, den die Engländer aus Indien alljährlich gestohlen haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  14. Ein US-amerikanischer Berater? Was wird der wohl für Ratschläge geben?In den USA bekommen Einwanderer sofort eine Greencard, wenn sie sich in der Armee verpflichten. Wird die Bundeswehr bald auf die gleiche Weise aufgestockt?

    • Bernhard Betz am

      @ WERTHER

      Frau Dr. Katrin Suder ist als Staatssekretärin im Bundesministerium der Verteidigung nicht nur die rechte Hand von Ursula von der Leyen sondern auch the brain der Behörde.

      Seit Oktober 2000 war sie für die Unternehmensberatung McKinsey & Company tätig. Im Zuge dieser Tätigkeit betreute sie federführend unter anderem die Bundesagentur für Arbeit, diverse Bundesministerien sowie führende europäische Konzerne aus den Bereichen Telekommunikation, Software und Informationstechnologie.

      Im April 2007 übernahm sie die Leitung des Berliner "McKinsey"-Büros, im Jahr 2010 die Leitung des Öffentlichen Sektors in Deutschland bei "McKinsey".

      Zuletzt war sie zudem für die Personalentwicklung aller Berater in Deutschland zuständig.

      SZ: "Aber ohne die Öffnung der Bundeswehr für Migranten könne der Personalbedarf langfristig nicht gedeckt werden. "

      http://www.sz-online.de/nachrichten/multikulti-in-der-bundeswehr-de-maiziere-umwirbt-migranten-1741574.html

      http://www.islamische-zeitung.de/migranten-an-die-front-bundeswehr-betreibt-die-einbindung-von-muslimen/

      http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/06/479205/migranten-bei-der-bundeswehr-karrieresprungbrett-in-uniform-wenn-auch-mit-hacken/

      • Frau Dr. Suder ," the brain", das ist gut. Als bekennende Lesbe hat sich Frau Suder künstlich befruchten lassen, um zwei Kinder zu bekommen. Bleibt zu hoffen, dass ihr "brain" nicht auch künstlich befruchtet wurde, nämlich von amerikanischen Think-Tanks.

    • Bernhard Betz am

      @ WERTHER

      http://www.compact-online.de/asylkrise-us-berater-kassieren-in-berlin-ab/#comment-147414

      "Als bekennende Lesbe hat sich Frau Suder künstlich befruchten lassen, um zwei Kinder zu bekommen."

      Das ist jetzt die Familienpolitik der Union.

Antworten

↑ Nach Oben