Viktor Orban: Heimatlose Europäer erhalten in Ungarn Asyl!

93

In seiner jährlichen Rede an die Nation ließ Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban es so richtig krachen. Darin öffnete er sein Land einer etwas anderen Asylpolitik.

Wird Ungarn bald das Exil für den Widerstand? Für Orban ist die derzeitige EU-Politik ein Fluchtgrund: „Jene schreckerfüllten deutschen, holländischen, französischen, italienischen Politiker und Journalisten, jene zum Verlassen ihrer Heimat gezwungenen Christen, die ihr Europa in der eigenen Heimat verloren haben, werden es bei uns wiederfinden“, erklärte der 53-Jährige. (1) „Die wahren Flüchtlinge werden wir natürlich aufnehmen“.

Haben Sie wegen einer Meinungsäußerung ihren Job verloren? Sind Sie von der Antifa verprügelt oder im Internet gerufmordet worden? Halten Sie Beschimpfung durch Politiker und Kriecherpresse nicht länger aus? Versuchen Sie Ihr Glück in Ungarn! Zumal Orban auch dem westlichen Wirtschaftsliberalismus nicht länger freien (Amok-)Lauf gewähren will: „Die Füchse werden in den Hühnerstall gelassen, um frei zu konkurrieren, und niemand kann die Füchse kontrollieren, die immer wieder gewinnen,” sagte er.

Außerdem werde Ungarn weiterhin seine Grenzen schützen. Auch die Menschenrechte verlangten Schutz vor nationalem Selbstmord.

Unterstützen Sie COMPACT, das Sprachrohr des Widerstands, mit einem Abo: Hier abschließen

(1) http://www.dw.com/en/europeans-oppressed-by-liberalism-welcome-to-seek-asylum-in-hungary/a-37506666

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel