„Keiner sollte mehr auf die Nazikeule reagieren“

11

Der österreichische Liedermacher Peter Cornelius ist seit fast 40 Jahren in seiner Heimat ein Star. Im Interview mit „alles roger?“ erläutert er seine kraftvollen Botschaften und erklärt, wie wichtig Bewusstsein und Widerstand heute sind. Er nimmt über die EU, Sprechverbote sowie Einwanderung kein Blatt vor den Mund – und warnt, dass es eine halbe Sekunde vor zwölf ist.

Interview: Martina Bauer via alles roger? das Querformat für Querdenker

Ihr neues Album „Unverwüstlich“ ist richtig stark. Fühlen Sie sich auch so?

Ja, ich fühle mich so kraftvoll. Durchaus. Ein paar Tage vor der Tour, die ich jetzt spiele, fühle ich mich sehr gut.

Wie viel Biografie steckt zum Beispiel im Song „Selbstverwirklichung“? Wie weit haben Sie sich schon selbstverwirklicht? Und ist dieses Album Zeugnis davon?

Das Album ist auf jeden Fall Zeugnis davon. Meine Lieder kommen immer aus dem Gefühlsleben oder von Beobachtungen. Die Selbstverwirklichung steht bei vielen Menschen oft einfach vor der Tür. Dann ist sie überfällig. Meist sind es künstlerische Betätigungen, zu denen man nie gekommen ist, weil das praktische Leben immer im Vordergrund stand. Ich kann nur jedem raten, es zu tun. Das Versinken in diesem Tun kann schon ein sehr bereichernder Zustand sein, den man so vorher nicht kannte.

Ist „Kinder spüren“ nun mit 66 eine Aufarbeitung Ihrer eigenen Kindheit?

Das ist eine Aufarbeitung. Das hat mein ganzes Leben immer eine Rolle gespielt. Ich wollte das Stück nicht veröffentlichen, solange meine Eltern noch gelebt haben. Jetzt sind sie gegangen und ich hab‘ es mir von der Seele geschrieben. Ich hatte Glück, war als Kind viel bei meiner Großmutter. Die Frau hat mich gerettet. Vielleicht bewirkt der Song, dass sich Elternteile zurücknehmen und Rücksicht nehmen auf die Kinder. In Zuständen von Bitterkeit und Hass kann sich der Mensch dann sehr in intensivem Egoismus einkrampfen und alles rundherum gar nicht mehr wahrnehmen. Vielen ist das nicht bewusst und sie geben es dann auch an ihre Kinder weiter.

Ebenfalls eine starke Botschaft hat die Nummer „Raue Händ“ …

Ja, das ist auch eine ganz kraftvolle Botschaft: Bist du zum Widerstand fähig, heut? Das Leben hat raue Händ, lass dir jo net ins Gsicht greifen! Die beiden Lieder spiele ich auch bei meinen Konzerten.

Bei „Innere Stimm'“ erzählen Sie, wie wichtig es wäre, mehr auf die innere Stimme zu hören. Was sagt die Ihre zur derzeitigen politischen Situation in Österreich und in Europa?

Ich glaube, der Auslöser für dieses immense dumpfwabernde Unwohlsein ist die Migration. Auch die EU mit immer mehr Fremdbestimmung. Was unser Land betrifft, bin ich für eine Re-Republikanisierung unseres Bewusstseins für das, was wir an dem Land haben. Ich bin der Ansicht, dass wir hier als Gemeinschaft in erster Linie Österreich sind und dann Teil Europas. Nicht umgekehrt. Die Leute sollten sich angewöhnen, das laut zu sagen. Das ist so ein dumpfer Zustand, dass sich niemand mehr äußert. Wir haben ein Meinungsdiktat und kollektives Verbot, sich über die Dinge zu äußern. Wir können uns unser Land nicht von der EU auflösen und zu einem insgesamt europäischen Matsch machen lassen. Den dann noch dazu der Juncker regiert. Wenn die Leute auf die EU keinen Löffel mehr haben, werden die uns noch immer sagen, wie wir diesen Löffel zu halten haben.

Auch interessant: Rock gegen Links – Morrissey, Clapton und andere Rebellen

Wenn man sich äußert, trifft einen die Nazikeule.

Darauf sollte niemand mehr reagieren. Das ist ja ein Irrsinn. Da war ich doch noch gar nicht auf der Welt.

Dann kommt die Empfehlung, dass man Geschichtsbücher lesen soll.

Ich habe viel über ganz schreckliche Dinge gelesen. Dennoch war ich nicht dabei und kann auch nichts dafür. Davon sollten sich die Leute endlich mal abnabeln. Verschwörungstheoretiker, Rassist und Nazi – darauf sollte niemand mehr reagieren. Das sind ja ganz infantile Begriffe, mit denen man auf die Leute hinschlägt, die sich Gedanken und Sorgen über die Entwicklung machen.

Aber das ist der Ausschaltknopf.

Ich sehe ja, was in Deutschland passiert. Die Menschen wissen gar nichts von den Plänen zur Umstrukturierung der Zusammensetzung der Bevölkerung. Nach dem Wunsch der Leute, die das vorantreiben, geht das im steigenden Tempo. Seit 2015 ist da viel Unruhe ausgebrochen. Wenn sich die Leute informieren würden, was in Frankreich, Schweden, Deutschland oder auch in Belgien los ist. Dieser Macron will uns erzählen, was mit uns zu passieren hat, redet von einem gemeinsamen EU-Migrations- und Finanzministerium. Die Republiken sollen entmündigt werden. Dabei hat Frankreich 750 No-go-Areas. 750! Schweden hat auch schon 60. Die Deutschen haben ebenfalls einige, aber sie vermeiden um jeden Preis diesen Begriff. Wenn sich die Leute nicht bald mal für diese Entwicklung interessieren und so tun, als wäre das alles nicht, dann ist es halt so. Ich hoffe, dass Österreich diese Entwicklung nicht nimmt. Dass wir dem noch knapp entkommen können. Bei uns ist es im günstigsten Fall eine halbe Sekunde vor Zwölf und ich hoffe sehr, dass der neue Kanzler das noch schnell herumreißt. Wir können diese Hoffnung noch haben.

Sie sind bekannt als kritischer Singer-Songwriter, denn schon „Reif für die Insel“ war ja mehr systemkritisch als dem Wunsch nach Urlaub geschuldet. So ist es auch mit dem Lied „Süden“ auf dem neuen Album, oder?

Ja. Süden ist die Geschichte der gesamteuropäischen Situation. Die Menschen sind je nach Wetterlage völlig verschieden drauf. Die Nordeuropäer mussten sich schon im Sommer um den Winter kümmern. Das haben die Südeuropäer nicht. Die ticken ganz anders. Im Fall von Griechenland wird die Hilfe gar nicht möglich sein. Das ist ein völliger Irrsinn. Denen würde es mit der Drachme besser gehen. Die Geschichte wird das der EU vorhalten. Der Juncker ist ja so widerlich, begrüßt seine Kollegen mit der freundschaftlichen Watschn, und im EU-Parlament tummeln sich 20.000 Lobbyisten. Europa ist eine schwer kranke Angelegenheit. Alles, was Juncker will, ist auch noch die anderen reinzuziehen. Die Länder zum Beispiel, die noch keinen Euro haben. Er will, dass die EU so aufgeblasen ist, dass sie too big to fail ist. Die Geschichte wird aufzeigen, dass die Visegrád-Staaten die vernünftigsten sind im derzeitigen Europa. Die Neigung dorthin sollte sichtbar und spürbar werden. Wir sind ja neutral und können das gut, uns neutraler zu verhalten. Durch eine Anbindung dort könnten wir uns einen Bürgerkrieg ersparen. Denn wenn man das Wort Nation nicht mehr aussprechen darf, dann explodiert die Blödheit ja wirklich aus sich heraus. Es gibt auch den Nationalfeiertag oder das Nationalteam.

Apropos too big to fail. Sie haben ja Bankkaufmann gelernt …

Aber geh, ich bin da nur hingegangen, um die Eltern zu beruhigen. Ich war da nur anwesend. Das war verlorene Lebenszeit. Ich wusste nicht mal, dass man einen Scheck hinten unterschreiben muss. In der Mittagspause habe ich Gitarre gespielt. Die Kollegen wussten nichts mit mir anzufangen und umgekehrt auch nicht.

Vieles hat sich geändert, seit „I leb‘ in ana Wolkn“. Ihre Frisur aber nicht. Sind die wilden Locken ein Statement?

(Lacht). Ich hab keine andere Frisur. Es lässt sich nichts anderes daraus machen.

Wie halten Sie sich fit? Yoga, Meditation?

Ich halte mich geistig sehr fit und das wirkt sich auch auf den Organismus aus. Dass mich Dinge interessieren, die für mein Überleben unbedeutend, aber hochinteressant sind.

Was machen Sie am liebsten, wenn Sie nicht an Ihren Songs arbeiten?

Ich verbringe sehr gerne völlig unverplante Freizeit. Da treffe ich dann Freunde oder bin mit meiner Frau unterwegs. Ein großer Teil meines Lebens war ständig verplant, Album, Tour, Interviewtermine und all das. Ich habe viel Zeit meines Lebens damit verbracht, Entfernungen zu überwinden. Wir sind sehr gerne in New York. Viel von dem Album ist dort entstanden.

Weihnachten-mit-COMPACT_1200x628

Über den Autor

Online-Autor

11 Kommentare

  1. Avatar
    Volker Spielmann am

    Der Kampf gegen die angebliche Fremdenfeindlichkeit dient der Durchsetzung der VS-amerikanischen Kolonisierungspolitik im deutschen Rumpfstaat

    „Der Geselligkeit und Gastfreundschaft widmen sich die Germanen ausgedehnter als alle anderen Völker. Irgendeinen Menschen von seinem Haus fernzuhalten gilt als Unsitte; jeder nimmt es je nach Vermögen auf sich, Speisen zu bereiten.“ Schreibt der römische Historiker Tacitus in seiner Germania und in der Tat scheinen wir Deutschen keinesfalls zur Fremdenfeindlichkeit zu neigen. Doch darum geht es den Parteiengecken, Sophisten, Antifanten und der Lügenlizenzpresse ja auch gar nicht, wenn sie uns Deutsche immerzu der Fremdenfeindlichkeit bezichtigen. Diese Delinquenten wollen damit nämlich nur die Kolonisierungspolitik des VS-amerikanischen Landfeindes durchsetzen, dessen Handpuppen sie ja bekanntlich auch sind. Durch Ansiedlung zahlreicher Ausländer soll nämlich unser schönes deutsches Vaterland zumindest in einen Vielvölkerstaat umgewandelt und wie Deutschen zur Minderheit in unserem eigenen Land gemacht werden und jeder Widerstand dagegen wird als Fremdenfeindlichkeit verteufelt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Avatar

    Bravo – Peter Cornelius! Endlich mal ein Künstler mit eigenem Charakter!
    Jetzt weiß ich auch, warum ich so viele LPs von dir habe und die Tote Hosen CDs entsorgen werde.
    Ich bin überzeugt, eine große Anzahl an (sogenannten) Künstlern äußert sich nicht mit ihrer wirklichen Meinung, damit sie weiter Aufträge bekommen und nicht bei jedem Konzert oder Kinofilm, oder, oder…. die militante Antifa auftaucht und ihre kriminellen Aktionen abzieht, oder die systemkonforme Presse ihr Bashing startet. Ich hoffe nicht, daß ich eines Tages noch gezwungen bin in Österreich, Ungarn, Tschechien etc. Asyl zu beantragen, weil die deutsche Bevölkerung den Zeitpunkt verpaßt hat, gegen das bestehende System aufzustehen.

  3. Avatar

    Schönes Interview, danke für die Veröffentlichung! Er redet jedenfalls erstaunlich gut Klartext, und dass er auch bei seinen Konzerten die kritischen Songs mit eindeutigem Text spielt, spricht für ihn. Obwohl in Österreich ja mittlerweile ein anderer Wind weht als hier, also kostet das da nicht mehr so viel Überwindung. Wäre jedenfalls schön, wenn er auch in D öffentlich eindeutig Farbe bekennen würde.
    Der Andreas Gaballier hat das ja auch schon gemacht und sich damit ziemlichen Zorn des Gutmenschenlagers zugezogen. Die Ösis ticken wohl doch noch ein wenig anders als die Deutschen.

  4. Avatar

    Es gibt starke Typen wie Peter Cornelius
    oder
    abgehalfterte Hofclowns und Buntkonformisten wie
    Udo Lindenberg
    Herbert Grönemeyer
    Wolfgang Niedecken
    Campino.

  5. Avatar

    Am 19. Dezember 2011 verstarb Horst-Eberhard Richter, Professor Dr. med. et phil., geboren 1923. Psychoanalytiker, Psychiater und Sozialphilosoph, ehemaliger Geschäftsführender Direktor des Psychosomatischen Universitätszentrums in Gießen, später Direktor des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt am Main. Buchautor und Friedensaktivist. Er mischte sich immer ein und sah ärztliches Verhalten auch politisch. Ausgezeichnet mit demTheodor-Heuss-Preis, hohe internationale Ehrungen.
    Abgelehnte Auszeichnung: Das Bundesverdienstkreuz hat Richter dreimal mit der Begründung abgelehnt, "zu viele Ex-Nazis" hätten es bereits erhalten. Darüber wird bis heute nicht gern gesprochen. Eine dankbare Erinnerung zum Todestag.

  6. Avatar

    Der Wind dreht sich und die ersten "Stars" fallen um. Inwieweit man ihnen die Wende abnehmen kann ist daran zu messen wie sie sich bisher, vor allem VOR dem blauen Wunder, verhalten haben.
    Und 99% waren bisher Regime Mitläufer.
    Denen keine Chance, ab in die Produktion!

    • Avatar
      heidi heidegger am

      ähemm..echte "Stars" wie Flocky (stolza besitza immerhin 3er minen und eines youtubetschännälls!!) und heidi fallen nicht um, sondern denken wie du und ich *unddasistguhuhut…dudu-nuhurduhuhuu*

      LOL

    • Avatar

      Der Cornelius war (glaube ich doch zumindest) nie so einer von den Systemmitläufern und Kämpfern gegen Rechts. Und für diejenigen, die das sind, Lindenzwerg, Niedecken, Campino, Maffay, Jennifer Rostock usw. dürfte es dann insofern schwierig werden, als dass das System die nicht einfach so freiwillig aus seinen Diensten entlassen wird. Allerdings haben die mit ihrer Masche über die Jahre sicher genug Geld angehäuft, um damit irgendwo einen schönen Lebensabend verbringen zu können (außer die Jennifer, bei der wird`s wohl dazu noch nicht ausreichen).

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Sag ich doch … es gibt gar keine Nazis. Diese "Keule", ist das -einzige- Unterdrückungsinstrument der Wahl, der einen kleinen Cluiqe per se und damit schlagen sie stets auf jene ein, welche deren Interessen in die Quere kommen könn(t)en ! Und wie ich schon mal anmerkte, geht es niemals um Demokratie, Humanität oder ähnliches … es geht immer nur um Interessen, nimmersatte Gier und Macht-erhalt.

    "In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt." (Egon Bahr)

    "Von Konrad Adenauer bis Helmut Kohl waren alle Bundeskanzler inoffizielle Mitarbeiter des CIA." (Egon Bahr) – Anm. DS_M: bei Merkel ist es, offiziell, offenkundig und offensichtlich –

    weiter >>

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Fortsetzung …
      "Es gibt keine Stabilität in Europa ohne die Beteiligung und Einbindung Russlands. Und ich weiß genau, dass Russland nicht so schwach bleiben wird, wie es im Augenblick ist. Wir können im Prinzip jetzt alles tun, was wir wollen, Russland kann es nicht hindern, es ist zu schwach. Aber ich warne davor, ein großes stolzes Volk zu demütigen." (Egon Bahr)

      Daran arbeiten sich die USA – U nglaubwürdig S chädlich A rrogant – seit Jahrzehnten ab, um eben zu verhindern, dass sich Europa, respektive Futschland, (niemals) Russland zuwendet oder zuwenden kann.

      Jeder der ein wenig den Durchblick hat, kennt das Video mit den Statements des Stratfor-Chefs George Friedman. Wenn nicht … look at it !

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel