Katar bezahlt Millionen für die Islamisierung Europas – ebenso Saudi Arabien und Kuweit

33

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 an Katar ein schmutziges Geschäft war zwischen Spitzen aus Politik, Wirtschaft und Sport. Geld, Korruption und finsterer politischer Wille waren die Matchmaker in diesem skandalösen Spiel. Ebenso schmutzig ist der millionenträchtige Geldstrom, den das Emirat am Persischen Golf nach Europa pumpt: In ein Missionierungs- und Finanzierungsprogramm zur Stärkung des politischen Islam in ganz Europa, in das die radikal-islamische Muslimbruderschaft verstrickt ist.

Das soll ein 90-minütiger Dokumentarfilm des französischen Regisseurs Jérôme Sesquin enthüllen, der am 29. September auf ARTE ausgestrahlt wird. Darin kommen die beiden Journalisten Georges Malbrunot und Christian Chesnot zu Wort, denen von einem anonymen Whistleblower ein USB-Stick zugespielt wurde. Auf diesem befinden sich Tausende vertraulicher Dokumente der Qatar Charity, eine der größten NGOs der Golfstaaten. Die Unterlagen decken Pläne auf über Bauten von 140 Moscheen, Kulturzentren und Schulen.

Zwar bestreitet Lulwah Al-Khater, Sprecherin des katarischen Außenministeriums, jegliche religiöse Aktivität des Emirats in Europa. Doch innerhalb ihrer zweijährigen Recherchen kommen die Journalisten zu einem anderen Schluss. Unter anderen deckten sie in Mulhouse im Elsass sowie anhand weiterer Beispiele wie im zentralfranzösischen Département Nièvre mit dem europaweit größten Bau eines Islam-Zentrums sowie einer Ausbildungseinrichtung für Imame auf, wie mittels dubioser Finanzierungsströme ihre fragwürdige Ideologie in Europa verbreitet wird.

Burkas, Muezzine und Halal in vielen Städten zur alltäglichen Zumutung. Mit der Asylflut nahm der schleichende Umbau Deutschlands zum Scharia-Staat erst Fahrt auf. Islamistische Schlägerbanden terrorisieren Christen, ungehemmte Gewaltausbrüche und Frauenjagden verwandeln unsere Straßen in No-Go-Areas. Und nun wird zunehmend bekannt, wie die Golfstaaten mit ihrem Hardcore-Islam extremistische Gruppen mit Finanzmitteln ausstatten, um die Islamisierung unseres Landes sowie Europas voranzutreiben. Was uns droht, lesen Sie in COMPACT-Spezial Islam – Gefahr für Europa. Hier erhältlich. 

Die Spur der Reporter führte auch nach Penzberg bei München, zu dem angeblich liberalen Koran-Vorbeter Benjamin Idriz, der von Politikern und Kirchenfunktionären als Hoffnungsträger für einen weltoffenen und transparenten Islam, als „Leuchtturm der Integration“ gefeiert wird. Der bayerische Verfassungsschutz hingegen ist davon überzeugt, dass der Vorzeige-Imam als „Trojanisches Pferd“ nach Penzberg geschleust wurde, um dort unter dem Deckmantel des toleranten Predigers die Islamisierung Deutschlands vorzubereiten. Er habe in Verbindung zur als verfassungsfeindlich eingeschätzten Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) gestanden, für diese geworben. Zweifel wirft auch Idriz‘ Ausbildung auf: in einem Privatinstitut im französischen Château Chinon. Mit finanzieller Unterstützung aus den Golfstaaten und Saudi Arabien soll dort der Vorrang der Scharia zulasten des weltliches Rechtes gelehrt werden. Geführt wird das Institut von Scheich Jussuf al-Karadawi, der nicht zimperlich ist, gar Selbstmordattentate zu rechtfertigten…

Seit längerem ist bekannt, dass Missionare von der Arabischen Halbinsel in Europa Grundstücke für Moscheen und Schulungseinrichtungen kaufen – auch in Deutschland. Nicht wenige hiesige Gemeinden stellen sie ihnen gar kostenfrei zur Verfügung, auch gegen den Widerstand ihrer Bürger. Und die Zahl radikaler Salafisten steigt rapide an. Laut Bundesnachrichtendienst sind es vor allem Saudi-Arabien, Kuwait und Katar, die die günstige Gelegenheit wahrnehmen, ihren fundamentalistischen Islam zu verbreiten.

Das Gerücht, Saudi-Arabien, das sich mithilfe der deutschen Bundespolizei und Steuerzahlergeld in Höhe von 2,48 Millionen Euro sowie des Rüstungskonzerns Airbus (früher EADS) mit einer Grenzschutzanlage hermetisch gegen ihre flüchtigen Glaubensbrüder abgeriegelt hat, wolle Deutschland den Bau von 200 neuen Moscheen spendieren, hatte deutsche Sicherheitsbehörden in Panik versetzt: Ausgerechnet jener Golfstaat, dessen Staatsreligion Wahhabismus sich nicht von der Ideologie des sogenannten Islamischen Staates (IS) unterscheidet, der Homosexuelle aufknüpft, Ehebrecherinnen steinigt, Kriminelle mit Peitschenhieben bestraft und öffentliche Hinrichtungen zelebriert, kann hierzulande ungehindert seinen Fundamentalismus finanzieren?

Warum nicht? In Bosnien-Herzegowina funktioniert dies bereits: Saudi-Arabien und Katar legten Geld an in Wirtschaft und Tourismus. Sie investierten in Land und errichteten darauf entsprechende Gebäude, entsandten ihre Missionare und Imame. „Da haben arabische Staaten den offenen bosnischen Islam verdrängt“, sagt Thüringens Verfassungsschutzchef Stephan Kramer gegenüber der Süddeutschen Zeitung. „Und deshalb kann man sich vorstellen, wohin auch in Deutschland die Reise geht.“ Da Deutschland sich die sogenannte Religionsfreiheit auf die Fahne geschrieben hat und Kritiker und Mahner konsequent diskreditiert, kann nämliche Reise in die Islamisierung beziehungsweise Fundamentalisierung ungehindert Fahrt aufnehmen.

Im schwäbischen Fellbach-Oeffingen wurde sie vor zwei Jahren in buchstäblich letzter Sekunde durch das Stuttgarter Landeskriminalamt verhindert: Die seriös und harmlos auftretende EMC-Immobilien GmbH hatte die Kaufsumme von 1,07 Millionen Euro für das Zentrum eines islamistischen „Strategieplans zur Missionierung Süddeutschlands“ bereits überwiesen, bis die Beamten entdeckten, dass sich hinter der Tarnfirma die kuwaitische Revival of Islamic Heritage Society verbarg (RIHS), eine der größten Missionierungsbewegungen der Golfregion, die in den USA wegen ihrer Verstrickungen in terroristische Vereinigungen seit 2008 verboten ist. In Deutschland versucht sie seit 2012, Fuß zu fassen. Die Golfstaaten sind also längst dabei, mit ihren Petrodollars fundamentalistische Gruppen zu stärken; die deutschen Behörden kommen ihnen selten auf die Spur.

Denn eine Handhabe gegen sie wie etwa die Durchleuchtung ihrer Konten haben sie erst, wenn Terrorverdacht besteht. Seit Anfang des Jahres ist die Zahl der Salafisten auf 11.500 angestiegen, laut Verfassungsschützer die dynamischste Bewegung innerhalb der extremistischen Szene: dank Hilfe aus den arabischen Golfstaaten offenbar nicht von ungefähr. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung) 

Der Osten steht auf – aber wer rettet den Westen? In den neuen Bundesländern ist die AfD zur stärksten Partei geworden, die SPD demoralisiert, die CDU gerupft. Reicht das aus, um Deutschland noch zu retten, auch gegen die Fahrt aufnehmende Islamisierung? Welche Machtoption hat die AfD überhaupt, wenn alle anderen jede Zusammenarbeit mit ihr ablehnen? Hier erhältlich.

Von daher haben der Bundesnachrichtendienst (BND) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) eine Projektgruppe gegründet: „Salafistische Missionstätigkeit aus den arabischen Golfstaaten“. Sie sind überzeugt, dass Saudi-Arabien, Kuwait und das Emirat Katar ihren fundamentalistischen Islam in Europa verbreiten. Mit von der Partie ist die Muslimische Weltliga mit Sitz in Saudi-Arabien und weltweit Tausenden von Mitarbeitern in rund 20 Organisationen – darunter das „Hilfswerk“ International Islamic Relief Organization (IIRO). Dieses stufte der UN-Sicherheitsrat bereits 2006 als Unterstützer von al-Qaida ein. Das Geld, allein mehr als 100 Millionen Euro pro Jahr für Europa, kommt aus dem saudischen Herrscherhaus.

Über den Autor

Iris N. Masson

33 Kommentare

  1. Avatar

    Der "goldene Apfel" ist reif für die Ernte! Die Europäer haben sich mehrheitlich von ihrer monotheistischen Religion emanzipiert, die ihnen auch vor rund 1700 Jahren mit Gewalt aufgezwungen wurde. Die Golfstaaten hingegen haben durch ihren Reichtum die Möglichkeiten ALLES für die Missionierung zu tun. Das haben sie schon immer gemacht, nur vor dem Ölboom hatten sie nicht die Mittel dazu. Ferner haben die muslimischen Länder alle die höchsten Geburtenraten weil sie jedes Kind, vor allem jeden Sohn, dazu benötigen um den Islam auszubreiten – mit oder ohne Gewalt! Erst wenn es weltweit keinen Gott mehr gibt außer Allah, keine Religion mehr außer dem Islam werden sie (vielleicht) davon abgehen. Solange die Europäer noch im Christentum stark verankert waren, davon überzeugt, alle Welt bekehren zu müssen, hatten sie jahrhundertelang die höchsten Geburtenraten und die meisten Kolonieen!
    Nun macht man es dem Islam auch noch leichter indem man die Außenseiter derart bevorzugt, daß die Masse der Leute sogar Vorzüge im Islam sehen könnte, da diese nicht gendern und Hetrosexuelle allein gelten lassen, dem Mann die Führung zugestehen. Übertreibung führt oft dazu, daß die Leute etwas leid werden, das Gegenteil wollen …

  2. Avatar

    In geflügeltes Wort sagt; ‚Krieg sei die Fortsetzung der Politik mit anderen Mittel.‘
    Ich kann mich – auch als überzeugter Pazifist – nicht gegen den Gedanken verwehren; daß ein AngriffsKrieg des Westens ggf. mit Hilfe der Russen und Chinesen gg. diese arabischen Staaten mit der Folge der Vollständigen Vernichtung zum Weltfrieden weit mehr beitragen würde, als alles, was NATO ,die UN und die EU bisher unternommen habe.
    Kein schöner Gedanke – das gebe ich zu – aber sehr effektiv.

  3. Avatar

    Der deutsche Name für das französisierte Mulhouse lautet Mühlhausen. Im übrigen war das Elsaß ursprünglich deutsch. Woher kämen sonst die deutschen Namen etc. Im Gegensatz zu den Südtirolern
    haben sich die Elsässer ihr Deutschtum nehmen lassen. Sie haben keine Wurzeln mehr.

  4. Avatar

    Zur Erinnerung: Am 4. September 2015 begann die Islamisierung Deutschlands.

    Muslima Merkel (CDU) überfiel an diesem Tag mit ihren Millionen Moslems

    aus dem Iran, Irak und ihrem geliebten Syrien Deutschland. Die Grenzen

    Deutschlands sind diesem Tag tagtäglich für Merkels Gäste schrankenweit

    geöffnet. Seit vier Jahren vergrößert sich Deutschland mit zusätzlichen Merkel-

    Moslems in der Größe der Städte Kassel oder Erfurt. Viele behaupten, der

    Islam gehöre nicht zu Deutschland. Wenn das stimmt, was folgt daraus ???

  5. Avatar
    Vorsokratiker am

    Alle, ausnamslos alle Kinder des Islam werden dazu erzogen, das Land zu kapern, in das sie eindringen. Egal ob dumm oder schlau. So ist es immer gewesen und historisch belegt. Es gibt keine Ausnahme, es gibt allenfalls sanftere oder aggressivere Veranlagungen. Wo aber der bescheuertste Moslem auftaucht, erhebt er Anspruch auf Vorherrschaft und Deutungshoheit. Da ist Schluß mit Frieden und Freiheit. Das sind Begriffe, die in ihren Sprachen tabu sind oder allenfalls der Verstellung dienen. Und jetzt stelle man sich vor, ein Grünling wie Habeck soll das begreifen. Na…? Also…!

  6. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Allein das Zentrum des Bösen, Saudi Arabien, hatte 1950 noch 3,5 Millionen Einwohner und die sind bis heute auf fürchterliche 21 Millionen Saudi-Moslems angewachsen. Und dazu muss gesagt werden, dass sich dieses Bevölkerungswachstum ungefähr in der Zeit zwischen 1985 und heute vollzogen hat. Das ist die Zeit, in der sie Petro-Dollars und damit Wohlstand wirklich anhäufen und sich aus der Lehmhütte/dem Beduinen-Zelt mit Kakerlake in ein Haus aus Ziegeln und Beton mit Kakerlake umsiedeln und Krankenhäuser zur Verringerung der Kindersterblichkeit bauen konnten. In einem Land wie Deutschland (es noch ist), wären diese mit 3,5 Millionen schon unerträglich große Zahl muslimischer Stein(igungs)zeit-Menschen noch sehr viel extremer explodiert.

    Wenn wir 95% dieser Muslime nicht aus Deutschland entfernen, werden wir die Wiedergeburt des Dreißigjährigen Krieges mit der gleichen Brutalität und Grausamkeit erleben. An dessen Ende werden wir in großem Ausmaß dezimiert sein. Die Muslime, die heute noch in Europa leben, die werden dann allerdings restlos ausgerottet sein.

    Es wäre doch der Welt ein großer Dienst erwiesen, würden wir alle Muslime in ihre Herkunftsstaaten zurückschicken. Es liegt auf der Hand, dass sie dort weiterhin so leben würden wollen, wie sie es bei uns gesehen und gewohnt waren. Die Ingangsetzung einer Reformation des Islam wäre die Folge.

  7. Avatar

    Hier tummeln sich zwischenzeitlich zu viele, die aus welchen Gründen auch immer hereingelassen wurden und sich hier noch zusätzlich reproduzieren und dadurch wird es für uns im Lande immer schwieriger bestehende Gesetze und Traditionen zu verteidigen und wenn wir nicht die Kurve kriegen, dann werden von diesen aufgesaugt wie ein nasser Schwamm und eine Umkehr ist dann nicht mehr möglich und wer das nicht sehen will ist entweder Demagoge oder einfältig und noch wäre eine Umkehr möglich, dazu gehört aber der unbedingte Wille und das geistige Vermögen, dies effizient umzusetzen, dannach können wir einpacken und es gibt uns dann nicht mehr, weil wir einfach demographisch überrumpelt werden.

  8. Avatar
    Terence Pickens am

    Die Muslimbrüderschaft wurde in der deutschen Öffentlichkeit nie stark wahrgenommen. Verschiedene "Islamische Gemeinschaften e.V." gründeten den "Zentralrat der Muslime in Deutschland". Der als "Multifunktionär" tätige Ibrahim El-Zayat wird als "Chef" der Muslimbrüder in Deutschland bezeichnet. Der Genannte verfaßte 1996 einen Artikel im islamischen Magazin "TNT": "Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, und daß wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter haben. Diese Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf Erde machen und es der islamischen Umma und der Menschheit zur Verfügung stellen." — Seit 17 Jahren ist El-Zayat Vorsitzender der "Islamischen Gesellschaft Deutschlands" und Merkels Einwanderungspolitik sorgt seit 2015 für Rekrutierungspotential. — Im Dresdner Stadtteil Johanndtsadt soll eine Moschee mit Kuppel & Minarett entstehen. Über die Baugenehmigung soll nach den Landtagswahlen entschieden werden. — Fazit der Muslimbrüderschaft: "Der Islam wird Europa erobern, ohne Schwert & ohne Kampf . . ."

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Der Islam ist schon länger in der deutschen Politik. Ganz sanft mit einzelnen Höhepunkten arbeitet er sich immer tiefer in die Gesellschaft und Politik! Und er wird siegen, weil "deutsche Politiker" mitziehen und gegen die eigenen Ethnien arbeiten! Politisch ist es durch!

  9. Avatar

    Blah….Islamisierung….blah,blah…. Islamisierung blblblah….. .Wer von Islamisierung redet, will dadurch die tatsächliche Amerikanisierung Europas verschleiern

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Erst kommt das eine dann das andere. Wenn Deutschland, Europa durch die Migranten erst einmal zerstört ist werden die Leute nach amerikanisierung flehend rufen und begeben sich freiwillig unter den Brüsseler "Hut". Dann hat es sich selbst mit der persönlichen Identität erledigt.

  10. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Da vermisst man doch die Millionen für ihre Glaubensbrüder die alle nach Görmeny abgehauen sind.warum sind die eigentlich nicht in ihr Traumland Saudi-Arabien geflohen dort haben sie doch alles auch Moscheen die sie Hierzulande immer mehr errichten wollen.

    • Avatar

      “.. Jedes der 64 Quadratmeter großen Zelte verfügt über Strom und Klimaanlage. 100 Kilometer lang sind die Rohre für die Wasserversorgung der Luxuszelte. Saudi-Arabien lässt sich eben nicht lumpen,..” Quelle:
      https://www.welt.de/politik/ausland/article146341341/100-000-Luxus-Zelte-kein-einziges-fuer-Fluechtlinge.html
      Alles fuer die Religion, nichts fuer die Menschen.

  11. Avatar

    Dort, wo sich der Islam einnistet, gibt es Mord und Totschlag sowie langfristig Krieg.
    Das ist keine Religion. Das ist eine Kriegserklärung an den gesunden Menschenverstand und die Kulturtradition des christlichen Abendlandes.

    Aber, alles halb so schlimm. Wir Deutschen haben auch den 30-jährigen Krieg (1618-1648) erfolgreich überstanden. Nur dieses Mal sollte es nicht so lange dauern.

    Wir haben doch jetzt Smartphones und Internet…damit jagen wir den Islam in die Flucht….

  12. Avatar

    Die Hingabe vom Grünen zum Islam ist mehr als unverständlich. Setzen sich scheinbar ein für die Rechte der Frauen, der Homosexuellen, die Demokratie und holen das tiefste Mittelalter in unser Land. Mehr Widerspruch geht so garnicht. Aber die Kobolde in Person von Annalena und Robert sind halt unter uns und der deutsche Wähler mag sie. Etwas Gutes hat das Ganze, ich lese regelmäßig die Emma und muß gestehen, dass Alice mir nach vielen Jahrzehnten noch ans Herz wächst. Inzwischen wahrscheinlich von einer Feministin ins Rechtsradikale Lager gerückt, hat Sie schon in den 70igern des letzten Jahrhunderts auf die Gefahren des Islam hingewiesen. Bevor das freie Europa das Problem nicht in den Griff bekommt, brauchen wir nicht über Klimaschutz u.a. reden. Es sei denn die unerreichte Greta begreift den Erhalt der Freiheit in Europa als "Klimaschutz"! Was ist eigentlich mit der jungen Dame? Sind die ersten Millionen verdient? Aus Amerika höre ich nur, dass Herr T. Milliarden für die Mauer bewilligt bekommen hat. Ob die Schwedin zur Umsetzung dieses Anliegens in die Staaten gesegelt ist?

    • Avatar

      Gutsder,Sie sind doch nicht so dumm zu glauben,das die Grünen oder sonstige Systemlinge die das der-Islam-gehört- zu-Deutschland-Gefasel absondern, wirklich am Islam interessiert sind. Die hoffen,das die Moslems hier erst "gemäßigt" ( gewissermaßen protestantisch) und dann ganz gottlos werden.

      • Avatar

        Mein lieber Sokrates, natürlich sind diese nicht am Islam interessiert, aber sie unterschätzen die Motivation der Anhäger der, ach so friedlichen Religion. Ihren Beiträgen hier entnehme ich, dass Sie die NPD mögen. Nun, da ist es für mich verständlich, dass Sie die Befürchtung einer Islamisierung der westlichen Welt als Blahblah abtun. Der Faschismus und der Islam standen sich in der Vergangenheit recht nah und scheinbar mögen Sie sich heute noch. Allerdings trägt der Faschist von heute oftmals ein anti vor sich her. Da lobe ich mir die, die auf das Anti verzichten. Auch unangenehm, aber wenigstens ehrlich!!!

      • Avatar

        Äh,warum unangenehm??? Wer hat übrigens das dumme Gerede von der "friedlichen Religion" aufgebracht? Die Moslems selbst jedenfalls nicht,die haben schon immer zwischen dem "Haus des Friedens" (das sind alle rechtgläubigen Muslime) und dem "Haus des Krieges" (das sind alle anderen) unterschieden, ganz offen. Und so gesehen sind wir Christen auch Faschisten,denn der HERR sagt in der Schrift: "Wer nicht für mich ist,der ist gegen mich und wer nicht mit mir sammelt,der zerstreut." Und:" Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen sondern das Schwert…. . Faschistisch eben.

    • Avatar

      Ja die Alice,

      tapfer kämpft sie für die kopftuchbefreite Islamfrau.

      Sonst noch was Neues von der feministischen Volksfront?

      • Avatar

        @gesslershut: bin nicht auf dem neuesten Stand. Schön war die Begegnung von A. mit ein paar Kopftuchmädchen, die Sie übel beschimpft haben. Die alte Kämpferin blieb standhaft trotz des ohrenbetäubenden Lärms aus den Mündern der Muslimas. Diese Begegnung liegt allerdings einige Zeit zurück. Ob es regelmäßige Übergriffe durch Anhänger*innen der friedlichen Religion auf Frau Schwarzer gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

      • Avatar

        Soll sie sich doch erst mal um Deutsche Frauen kümmern, anstatt unsinniger Weise den Islam reformieren zu wollen.

        Wo ist deine Heldin denn wenn es wirklich drauf an kommt? In der Schweiz, Geld zählen?

        Die Befreiung der islamischen Frau? Ein schönes, gutmenschliches Ewigkeitsthema. Völliger Unsinn dem Islam die Verhüllung abgewöhnen zu wollen, auch als deutscher Sonderweg. Warum eigentlich "kämpft" sie dafür? Damit die Integration besser gelingt, oder damit sie sich "gesichtswahrend" noch weiter an Frauendummheit bereichern kann?

        Wohin der Schwarzer-Feminismus geführt hat, darfst du 2019 in jeder Ecke Schlands bewundern (geh einfach joggen im Park!). Das Problem kann niemals die Lösung sein.

  13. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    So funktionieren und beginnen Stellvertreter-Kriege … und es sind immer -noch- die Gleichen, die jedesmal und immer wieder dahinterstecken 😉

  14. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Wieso wird dann immer noch die Bezeichnung "Islam" verwendet, wenn klar ist, dass es sich bei dieser Missionierung um die Religion des "Wahhabismus" handelt. Es ist doch klar, dass "Islam" in diesem Zusammenhang als TARNBEGRIFF verwendet wird. Und durch die Wiederholung dieses Tarnbegriffes wird der salafistischen Missionierung in die Hände gespielt.

      • Avatar

        Nein. Ist er noch nie gewesen. Der Islam bombt jeden ins frühe Mittelalter zurück.

      • Avatar
        Immer diese Wichtigtuer am

        Wahhabiten, Sunniten, Schiiten
        wen interessiert das, außer "gebildete" deutsche Islamversteher die sich gerne beachtet fühlen.

        Brauchen wir hier alles nicht!

    • Avatar

      Wer einer Religion nicht angehört,soll nicht erklären wollen,welche Richtung dieser Religion richtig oder falsch ist,er hat da einfach keine Stimme.

      • Avatar

        Einverstanden,

        aber nur, wenn die sich nicht mehr über "Ungläubige" auslassen. Gilt auch für ideologisch Verstrahlte. Solange die sich alle nur intern missionieren wollen, soll mir das Recht sein.

        Schaun wir mal wer länger durchhält.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel