Windkraft dürfte sich eigentlich erledigt haben, nachdem Naturschutzorganisationen die hohe Mordquote an Insekten und Vögeln, darunter auch solche, die unter strengem Artenschutz stehen, mehrfach veröffentlicht hat. Kaum ist ein Spargel-Park geplant, folgt sogleich die Klagewelle durch Naturschützer (COMPACT-Online berichtete). Das müsste einen „grünen” Politiker doch eigentlich zur Abkehr von der Windkraft bewegen.

    Nicht so Anton Hofreiter. Der Grünen-Fraktionschef schiebt der Bundesregierung sogar die Verantwortung für den Windkraft-Flopp in die Schuhe. Grund: Man habe sie nicht ausreichend durch Subventionen und Sonderregelungen gefördert. Laut dts-Nachrichtenagentur ärgert Hofreiter sich über diverse Einschränkungen, die der Windkraft auferlegt wurden. Danach gilt für Wohnsiedlungen (ab fünf Häusern): Die Windräder müssen mindestens 1000 Meter Abstand halten. Nicht nur zu den bestehenden Häusern, sondern auch gegenüber jenen, die eventuell noch gebaut werden. In Anbetracht der Tatsachen, dass diese Anlagen den Anwohner oft genug gesundheitliche Schaden zufügen und den Ausblick verschandeln, ein Mindestmaß an Rücksichtnahme.

    Nicht so Hofreiter: „Die neue Abstandsregelung darf niemals Gesetz werden“, denn das „wäre die Zerstörung einer Schlüsselbranche der sozial-ökologischen Marktwirtschaft“. Schlüsselbranche! Über diese Bezeichnung werden sich Natur- und Tierschützer besonders freuen. Hofreiter schiebt noch eine unwiderlegbare Begründung nach: „Es ist ohnehin nicht sinnvoll, Abstände bundesweit zu regeln, weil Bundesländer sehr unterschiedlich dicht besiedelt sind.“ Aha, und die Einwohner dünn besiedelter Bundesländer brauchen dann nicht so großen Abstand, oder wie?

    Wegen mangelnder Sensibilität gegen diese grüne Energietechnik sei die Windkraft in den vergangenen zwei Jahren um ein Zehntel zurückgegangen. Würde Hofreiter COMPACT-Online lesen, wüsste er, dass vor allem sein angebliches Klientel ein Problem mit der Windkraft hat. Erst im September schrieben wir nämlich:

    Große Teile des Landes sind bereits durch Windkraft-Parks verspargelt. Dieser Trend wird derzeit jedoch ausgebremst: Kaum ist der Neubau eines weiteren Parks angekündigt, bricht eine Klageflut los. Grund der Klagen: das Artenschutzgesetz. Das verbietet die Tötung gefährdeter Wildtiere. Immerhin wurden bereits 2015 durch die 12.841 Windräder eines norddeutschen Untersuchungsgebiets innerhalb eines Jahres locker 7865 Mäusebussarde, 10.370 Ringeltauben, 11.843 Stockenten und 11.197 Möwen liquidiert. Zudem schreiben Forscher den Rotoren einen Anteil am derzeitigen Insektensterben zu.

    Im Juli musste die geschockte Windkraftindustrie feststellen: Der Tierschutz entwickelt sich zum „absoluten Planungshindernis“. Wegen ihm konnten die „Nachhaltigkeits“-Verdiener in den ersten Monaten des Jahres nur noch 35 neue Windkrafträder aufstellen, berichtete die Welt. Schließlich müsse man laut dem Bundesverband Windenergie (BWE) über 1400 Turbinen pro Jahr pflanzen, um die Ökostrom-Ziele bis 2030 einzulösen. Die sollen dann nämlich bei 65 Prozent liegen. Und wenn jetzt, wo die Bürger sich im Greta- und Nachhaltigkeitsrausch befinden, die Windenergie wegen Artenschutz platzt, wäre das eine politische Katastrophe.

    Die Grünen – eine rundum gefährliche Partei. Lesen Sie über deren Ziel, die Öko-Diktatur in dem COMPACT Spezial: „Öko-Diktatur und die heimliche Agenda der Grünen.“ Mehr Infos und Bestelloption durch Klick auf das untere Banner:

    34 Kommentare

    1. Diese (im Wortsinne) Windmühlen sind mit Unmengen Seltener Erden befüllt.
      Unsere "Energiewirtschaft" ist somit bald zu 100% abhängig von Chinas Gnaden. Was das bedeutet und wie sich das auf alle anderen Bereiche auswirken wird kann sich jeder selbst ausrechnen.
      Cui bono

      Wie umweltfreundlich (Klimaneutral, haha) es ist, ganze Landstriche für Windmühlen-Neodym platt zu machen, weiß bestimmt nur der Lesch. Ich hätte gerne mal die vollständige CO2 Bilanz eines Dreiflüglers dargelegt.

    2. Wie wollen die hirnamputierten Grünwähler mekkern, es sei zu heiß.
      Wie können die Dumpfbirnen auch nur vermuten die Entnahme von >als 20 000 MW aus der Bewegungenergie der Luft sei ohne irgendwelche Schadwirkung. (soviel hat das Windmüllergeschäft eingebracht)
      Das ist wie mit allem – neben Wirkung gibts immer Nebenwirkung und die ist immer ungewünscht.
      Das ist wie die ganze Erde mit Solarzellen zupflastern, in der Hoffnung CO2 würde eingespart.
      Dumm, dümmer Grün. Hitzesommer werden durch die Behinderrung der Luftmassen schlimmer und niemals besser.

      • Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, hat den schleppenden Ausbau der deutschen Infrastruktur kritisiert und vor schwerwiegenden Folgen vor allem im Energiebereich gewarnt.
        "Um die Energiewende zu schaffen, benötigen wir 7.700 Kilometer neue Übertragungsleitungen.
        Gerade Mal 1.100 davon sind gebaut, mehr als 20 Prozent noch nicht einmal geplant", sagte Kempf dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben).
        Lieber Herr Kempf, Das die BRD – GmbH von irren Parteigecken angeführt wird, ist klar.
        Ist es vernüftig alles auf ein Pferd zu setzen, Die gesamte Energieversorgung auf dem Altar der Klimaspinner und Klimabekloppten zu opfern? Nein – nur dumme machen sowas. Es ist nicht das erste mal, dass ein aus dem Ausland zugewanderter Kanzler eine über 10 000 km lange Kriegsfront anzettelte und wir für diesen Gröhlfatz noch heute zahlen.
        Genau so ist das mit pumperl Gsund die vom Klimawahn besessen ist. Mag sein Dummheit oder wie ich glaube in Schädigungsabsicht.

    3. Ich durfte als Gemeinderatsmitglied die Grünen hautnah erleben. Die haben jedesmal einem Neubaugebiet im Dorf vollmundig zugestimmt. Jede Bausonderegelung wurde abgenickt. Bauen im Naturschutzgebiet, kein Problem für die Grünen. Eine neue Straße durch ein Vogelschutzhabitat, aber ja doch! Die neue Tennishallte mitten im Wald wurde sogar auf Initiative der grünen Fraktion genehmigt und mit 300 000 Euro subventioniert. Dafür gab dann im Kindergarten ein kleines Tiergehege, damit deer Nachwuchs 3 Angorahasen quälen kann. Die Grünen sind nicht grün, sondern Rabenschwarz. Wenn die Parteispende des Unternehmers groß genug ist, dann ist die Schmerzgrenze jedes Grünen noch größer, wenn Vögel, Insekten usw. ins grüne Gras beißen dürfen. Das sind eben Kolateralschäden, die man für die Sache in Kauf nehmen muss. Im Übrigern hieß es immer, man würde ja Ausgleichsflächen für die Bebauung schaffen, blos hab ich nie welche gesehen, die nur ausreichend die Größe des neuen Baugebietes hatten. Da wurde sogar ein Spielplatz zur Ausgleichsfläche, und zwar von den Grünen vorgeschlagen, obwohl die FDP und die Freien Wähler große Bedenken hatten. Wurde aber von SPD, CDU und Grünen mit Mehrheit abgenickt. Wer Grün wählt, wählt den eigenen Untergang!

    4. Die Zukunft
      der deutschen, von Pisa geschwängerten Intelligenz wird derzeit in den hochschulischen Baumhäusern des Hambacher Forstes geboren , wo auch die Wiege des zukünftigen deutschen Bruttosozialproduktes liegt.

    5. Mit meinen schwedischen Nachbarn (ich habe hier ein Ferienhaus) kämpfe ich sei Monaten gegen ein "Verspargeln" unseren schönen Umgebung mit 30 Windkraftanlagen von 250 Meter Höhe. Allein die gerodeten Waldflächen sind für ein Werk so groß wie ein halbes Fußballfeld. Der Betonsockel ist 30 x 30 groß und 15 Meter tief. Nach Ablauf von ca. 20 Betriebsjahren bleibt dort eine Brache, die nicht mehr renaturierbar ist. Das kann kein Mensch mehr hier in Schweden verstehen, wie die schöne Natur vernichtet werden soll!

    6. Wer nimmt außer Klimahysteriker und Tagträumer Herrn Habeck und Frau Baerbock noch ernst? Leider dürfen diese Leute auch noch wählen. Es sagt viel über den Zustand eines Landes und seines Parlamentes aus, dass eine berufliche Totalversagerin wie Claudia Roth Bundestagsvizepräsident werden konnte. Solche Leute wollen dieses Land regieren. Früher hieß es: "Wer nichts wird, wird Wirt!" Heute gehen diese Versager zu den GRÜNEN.

    7. Heinrich Wilhelm an

      Anton Hofreiter (Spitzname "Langhaardackel") möchte doch nur eines:
      Die Segnungen der "Schlüsselbranche der sozial-ökologischen Marktwirtschaft"
      soll… nein, muss der betroffene Bürger hautnah spüren, damit er ständig das
      Verplempern seiner Steuergroschen vor Augen hat. Der Bürger soll gefälligst
      begreifen, dass die rot-grüne Energiewende immer ungeheure Mengen
      an Geld kostet.
      "Kosten weitergereicht – Stromanbieter ziehen Preise kräftig an", so die Nachricht
      vom 16.11.2019. Und weiter: "Verbraucher zahlen schon seit Monaten Rekordpreise
      für Strom",… "Daran wird sich auch 2020 nichts ändern." Damit der Kohl auch richtig
      fett wird: " Die Versorger könnten ‘mit den Spielräumen ihrer Beschaffungsstrategien
      Preisveränderungen durchaus so lange aufschieben, bis das Klimapaket greift’".
      Greift? Was soll da irgendwann greifen? Da "greift" nichts!
      Eine kluge und nachhaltige Energiepolitik zu betreiben, heißt doch, den
      gesellschaftlichen Aufwand der Energieerzeugung zu senken und gleichzeitig
      den Bedarf an Energie sicher zu gewährleisten. Mit zunehmendem technischen
      Fortschritt würden der Energieeinsatz und die Erzeugerpreise sinken.
      Das wären echte Ergebnisse für Umwelterhaltung und Verbraucher!
      Nicht die nutzlose, linke GroKo-Aufwands- und Kostenvermehrung, bei
      gleichzeitiger maximaler Volksverdummung.

    8. Wartet nur ab, wenn die Frau bestätigte Grünenchefin Baerbock mit ihren fundierten naturwissenschaftlichen Kenntnissen Bundeskanzlerin wird – mehr zerstörerischen Unsinn als die jetzige Amtsträgerin kann sie zwar auch nicht anstellen – dann wird mit den "Eliten" (Namen der hochgebildeten Experten, z.T. ohne Schul- und Berufsabschluß, wage ich nicht zu nennen) das Land schnell und total gegen die Wand gefahren. Für die kommt der Strom aus der Steckdose, Wasser aus dem Wasserhahn und Wärme aus der Heizung … und ihre Besoldung/ihre Pension vom "Bund"/vom "Land"/von "der Kommune". Sie haben Krieg gegen Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Mali … geführt, warum nicht auch endlich gegen das deutsche Volk, respektive die sog. BRD? Die schaffen das. Die Wähler in den westlichen Besatzungszonen werden das erst nach der nächsten Wahl merken, aber dann mit Wucht! Die Ossis wissen das heute schon. Für Zusammenbruch haben wir einen sechsten Sinn weil schon zweimal (ich: Vorkriegsjahrgang) erlebt!

    9. Man kann Windenergie prima nutzen wenn man es bodennah und ohne Umweg über die Elektrizität (mit ihren hohen Verlusten) mit Windmühlen macht! Die Niederländer waren so ein Jahrhundert lang allen anderen Europäern überlegen! Der Hauptunterschied ist dann der: Die Wirtschaft läuft regional und Mittelständisch unter Auslassung von Konzernen und Turbokapitalismus!
      Und nachhaltig sowie umweltfreundlich! Viele kleine Mühlenbetriebe versorgen die Menschen ihrer Region ohne große Transportwege! Die Instrumentarien des Großkapitalismus wie Aktien, Börsen, Banken und anderes, das profitiert ohne sich an der Arbeit zu beteiligen, braucht man auch nicht.
      Aber die selbständige Arbeit kann man nicht zum nächsten 1. kündigen und auch nicht einem Sympatisanten zuschieben!
      Und das machen die Grünen – wie andere Parteien! Sie "belohnen" ihre Anhänger mit sicheren Arbeitsplätzen! Das ist bei den Windrädern nicht mehr garantiert! Und das ärgert Hofreiter!

      • Gesslers Dreschflegel an

        @Krabat
        Solange es Menschen gibt die noch im 21. Jahrhundert Hollandwindmühlen als die ultimativ überlegende Energienutzungsform anpreisen, braucht man sich auch über den ganzen anderen Schildbürgerunsinn nicht zu wundern.

        Sie sollten auch hier Rauchzeichen geben, anstatt über den Umweg Strom "Rechte" als die letzten Hinterwäldler darzustellen.

    10. "Die neue Abstandsregelung darf niemals Gesetz werden".

      Wenn man in der Stadt wohnt, weit weg von diesen Tierkillern und Krankmachern, dann kann man solche grünen Forderungen stellen.

      Preisfrage:
      Wie viele Grüne haben führende Jobs in den Branchen Erneuerbare Energie oder sitzen in deren Vorständen, Aufsichtsräten bzw. planen dort ihre Zukunft?

    11. Naja, bei den Altparteien, allen voran die PanzerGrünen, sind nur inkompetente und daher nichtsnutzige Minusmenschen !
      Logik, Sachverstand und Einsicht ist bei denen absolut nicht vorhanden.

        • Der Name Hofreiter sagt ja schon einiges aus.
          Seine Vorfahren sind mit ihren Pferden nur auf dem Hof geritten, weiter kamen die wohl nicht !
          Solche Leute brauchen betreutes Denken, alleine Denken können die nicht, da kommt nur rhetorischer Unsinn heraus wie man die letzen Jahre verfolgen konnte.
          Die PanzerGrünen haben eine Inzelligenz- und Realitätsnotlage, die sollten am besten mal einen Habmichlieb-Doktor aufsuchen, eventuell kann ja solch Experte helfen.
          :-D

    12. heidi heidegger an

      Ich hätte gerne Auskunft über die WindkraftNebeneinkünfte vom Alois äh Anton (voll die bayerischen Vornamen, aber Alois wird Ali gerufen aufm Schulhof, hihi). Und Anton Anti?

      • heidi heidegger an

        Der hysterische Hofreiter und die äh Wiederwahl-105% für die Baerböckin und HabeckHitler machen mir Angst (sogar mehr als der Neger&Araber..ämm). Da werd’ ich glatt zum *Prepper light*: Hier mein schwäbischer Hausfrauentipp, wie ihr überteuerte Dauerkonserven ersetzen/selbermachen könnt ->

        HirschHornFett (Soki, opfere bitte ein paar Geweihe an der Wand und zermörsere sie, hihi) und an der Wäscheleine trocknet/dörrt ihr dazu bitte ein paar Fladen preiswerten Schweinenacken im Freien, da es nun keine Fliegen/Insekten mehr gibt wg. den Windrädern äh wg. der Kälte und zerstampfet es anschliessend zu feinstem Pemmikan..leckerlecker! *schmunzel*

        — Den Hauptbestandteil von Pemmikan, Pulver aus zerstoßenem Fleisch, kannten neben den amerikanischen Ureinwohnern auch Nomaden in Westafrika und Zentralasien. In der Mongolei als Borts und bei den Hirten in Tibet war es ebenso bekannt wie in Europa bei den Kelten. —

    13. Seht euch doch nur mal das Photo von ihm genau und länger an. Ich weis es kostet Überwindung. Seine Stirn wird immer höher und die Nackenhaare länger. Man sollte ein Gesetz beschließen, 1000 m Abstand zum Volk muss er einhalten.

      • heidi heidegger an

        jawoll, im Reservat hat er künftich zu wegetieren äh wohnen! weggetreten! (der Typ), tsstss..

    14. Hofreiter dürfte federführend dafür verantwortlich sein, dass sich der Begriff "Ökofaschismus" bis tief in die Gesellschaft etabliert hat. Diese verblendete Witzfigur ist der Prototyp des urdeutschen Ökofaschisten.

    15. Man sollte diesen grünen Flegel mal eine Woche an so ein Windrad anbinden. Mal sehen, was er dann vom Mindestabstand hält.

      Wen dieser grauenhafte Seppel mit "unterschiedlich dicht" bzw. dann ja logisch schlußfolgernd mit "weniger dicht besiedelt" meint, sollte uns allen klar sein. Ja, es ist doch ein böser Treppenwitz, daß gerade im südlichen Sachsen-Anhalt, wo der Horizont vor Rotoren und nächtens blinkenden Rotlichtern kaum noch wahrnehmbar ist, die höchsten Strompreise zu zahlen sind.

      Es läßt sich doch leicht eruieren bzw. ist bekannt, in welchen Gebieten diese grünen Verbotsfanatiker gewählt werden. Stellt doch die Windmühlen dorthin und versorgt die Bewohner dieser Grünkerngebiete mit dem solcherart erzeugten Strom – aber nur mit diesem. Und man komme mir nicht mit dem Einwand, daß es sich bei der grünen Wahlklientel ja vorrangig um "Urban people" handeln würde. – Na, und?! Gibt’s in diesen Städten keine Parks oder Freiflächen? Zumal ja der Autoverkehr auch aus der Stadt verwiesen werden soll. Da werden jede Menge Straßen und Parkplätze frei für Windräder!! Malt die Rotoren regenbogenbunt an – dann paßt’s.

      – – –

      Die Mitteldeutsche Zeitung vermeldete im Jahr 2018, daß im vergangenen Januar nicht eine einzige Kilowattstunde erneuerbare Enbergie eingefahren werden konnte – weil: keine Sonne, kein Wind!

    16. Der Sicherheitsabstand zwischen dem langhaarigen Antonia Hofreiter (giftgrün) und dem gesunden Menschenverstand beträgt Lichtjahre…

    17. Jeder hasst die Antifa an

      Antonia reitet ein totes Pferd die Windmühlen sind Killermaschinen für Mensch und Tier und werden sich nicht durchsetzen, sie würden sich nur noch zum Schreddern der Grünen eignen.

    18. Jeder hasst die Antifa an

      Die Antonia Hofreiterin sollte etwas mehr reiten damit er Abnimmt aber unter der Grünen CO2 tonne bricht jeder Gaul zusammen.

    19. Die Armlänge Abstand ist doch bereits bundesweit geregelt, und die sollte auch für den Abstand zu einem Windrad völlig ausreichen, zumindest für das von Grünen Pädo-Vollhonks bevormundete Pack. Denn das Grüne Klientel des Grauens, das sich im geistigen Windschatten dieses spätgeborenen Sabbelhippies suhlt, wird wohl kaum in der Nähe dieser Schredderpropeller siedeln oder einen solchen Dreck in den Vorgärten ihrer Reihenhauskaschemmen dulden. Hoffentlich schrauben die Wähler bei der nächsten sich bietenden (letzten) Gelegenheit dem Anton und seiner Gefolgschaft mal neue Zündkerzen in die Hohlbirnen, damit die Grünen Fehlzündungen endlich ein Ende haben.

    20. Der Hofreiter ähnelt dem Breivik (norwegischer Massenmörder) sehr, auch in Mimik und Ausstrahlung. Freilich, dafür kann er nichts aber irgendwie ist mir das nicht geheuer.

      • Ja, jetzt wo Sie es sagen und wenn man genau hinschaut, da wird es einem schon mulmig…..

    21. DerSchnitter_Maxx an

      Eine geistesgestörte Person wie Hirnlosreiter im Parlament … ist auch nicht gerade sinnvoll ! ;)

      • ….. ja unbedingt, bitte. Daraus kann ihm die Warzen-Claudi vorlesen wenn sie ihn im Bundestag zu Bett bringt, damit er schnell zur Ruhe kommt und nicht ständig herumplärrt während Erwachsene ihre Reden halten.

      • Marques del Puerto an

        *Duis Libero*

        ich habe das Toni schon ältere Ausgaben von Compact zukommen lassen. Dabei war ich richtig lieb und habe ihm nur Hefte wie Rentner in Angst, Geheimakte Antifa und die Ausgabe korrupte Bullen zugesendet. ( grüne Öko-Diktatur habe ich wegelassen um ihn nicht zu verschrecken ) Das Toni ist auch schwer sensibel was viele ja nicht wissen.
        Einen Kugelschreiber, eine Trillerpfeife eine Einladung für ein Abo und ein Shirt von Compact leicht abgewandelt. Wir lieben Deutschland und hinten drauf stand, wir siegen für Deutschland.
        Am Ende half es alles nichts.
        Das Toni meldete sich nicht mal , keinen lieben Gruß an mich, keine Rückmeldung nicht mal zurück gesendet wurden die Sachen, einfach keine Reaktion.
        Ganz ehrlich, ich bin davon überzeugt das unser kleiner Münchner Zottelbär komplett lernresistent ist.
        Aber süss ist das kleine dumme Bärchen allemal oder nicht ?! Im direkten vergleich finde ich den fast putziger als das Brot Claudia Roth.

        Beste Grüsse
        der Marques

      • @ DUIS LEBERO

        Wahrscheinlich hat der Herrgott es seinerzeit nicht
        für sinnvoll erachtet Hirn gleichmäßig über die
        Menschheit zu verteilen. Und deshalb müssen wir
        heute in verspargelten Landschaften leben.

        Dem Hirnprothesenträger hilft selbst ein Compact- Abo nicht.
        Immer wenn ich ihn reden höre, (bei der Merkel ists genau so)
        stelle ich mir folgende Fragen:
        Wer hat diesen, aus der Pubertät nicht heraus wachsen
        wollenden Knaben, seinerzeit fürs Gymnasium zugelassen?
        Wer hat seine Abiturarbeiten manipuliert?
        Wer hat ihn zum Studium zugelassen?
        Wer hat seine Doktorarbeit geschrieben?

        Was ist das für ein Biologe, der billigend in Kauf nimmt,
        dass alljährlich hunderttausende Vögel geschreddert und
        Millionen Insekten vernichtet und durch die Betonversiegelung
        der Felder und Wälder die Lebensräume von Feldmäusen,
        Hamstern, Feldhasen und anderem Getier vernichtet werden.

        Ohne Insekten, ohne Flora und Fauna stirbt die Menschheit aus,
        aber das Lebenselexier CO² wird als Klimakiller verschrien.
        Das ist Wahnsinn pur.

        Halleluja