„Gerade eben hat mich facebook für 30 Tage gesperrt!“ – Elmis moinbriefn vom 31. Oktober

31

Leider kein makaberer Halloween-Streich: Auf Elmis Facebook-Seite findet sich kein neues Moinbriefn. Man ahnt Schlimmes. Also auf zu Twitter. Und da findet sich die Erklärung:

Gerade eben hat mich Facebook für 30 Tage gesperrt! Kann auch nicht auf Messenger antworten. Bitte auf Facebook teilen. Gruß vom Staatsfeind No.1 😎😎😎

Wegen welcher Aussage die Sperrung erfolgt ist, ist uns bislang nicht bekannt.

 

 

 

 

 

 

 

COMPACT: Gegen Zensur in den sozialen Netzwerken! Den Widerstand stärken.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

31 Kommentare

  1. Kann Compact Elmis Beiträge nicht per EMail erhalten?
    Muß Fratzenbuch sein? Da sollte man als interligenter Mensch ohnehin nicht dabei sein!!!
    Durch das bisherige Procedere unterstützt Compact doch das Vorhandensein solcher Foren – und das muß und sollte nicht sein.
    Was die mit einem machen, könnte uns sch…egal sein, wenn keiner hingeht und mitmacht! Nur überflüssig machen ist die einzig wirkliche Reaktion auf deren Willkür!
    – Und die Mißbrauchsmöglichkeiten solcher Foren!!! Da ist Mobbing noch das Harmloseste, das reicht über die komplette Palette der Kriminalität bis zur Verabredung zum Mord!
    Die Menschheit kam jahrtausendelang ohne diesen Mist aus!

  2. Archangela Gabriele am

    Was wollt Ihr noch bei Fakebook?
    Wer begibt sich freiwillig, mit Klarnamen, in die deutsche Zensurmaschinerie?

    Nicht jammern, zu VK.com wechseln.

    Oder haben Euch die Zuckerberge schon süchtig gemacht?

  3. Sachsendreier am

    Schlimm, von Elmi nix lesen zu können. Dessen Ergüsse hatten sicherlich nicht nur bei mir eine Sofortwirkung gegen hängende Mundwinkel zur Folge. Also Elmi, versuche es bitte nochmals per Hintertürchen, gib ja nicht auf!

  4. Jeder hasst die Antifa am

    Im Kongo würde einem das nicht passieren,aber da herrscht auch keine Merkeldemokratie.

  5. Warum ist die FB Sperre ein Problem ? , wenn Facebook mal wieder eines meiner Profile aufgrund des willkürlichen undemokratischen Zensurgesetzes dieses lächerlichen kleinen Maasmännchens mal wieder gesperrt hat, ist das überhaupt kein Problem,für mich dann verwende ich eben einfach eines meiner ca. 1 Dutzend anderer vollkommen anonymisierter Fakeprofile ! das funktioniert einwandfrei und 5 Minuten später bin ich wieder Online und die Urheber dieses Zensurgesetzes können mich mal kreuzweise am Arsch lecken, schöne Grüße an die SPD

  6. Beobachterin am

    Na dann, lieber Herr Elmi.

    Sperrung?! – Meinetwegen, oder wie der Engländer so sagt "so what"?
    Gewöhnen Sie sich halt einen intelligenteren Umgangston an. Glaubten Sie auf Narrenfreiheit plädieren zu können. Hier in Deutschland? Gesperrt wird auch Lieschen Müller, wenn sie sich über’s „Eierschaukeln“ gewisser Leute bei der Nachbarin beschwert.
    Zum Staatsfeind No.1 braucht’s schon bisserl mehr, als qualmende Rentnersocken.

    Also anstrengen, Staatsfeind!
    Toi, Toi, Toi.

  7. Frank Hubele am

    Ich habe mich bei Facebook rausgenommen. Ich bekam häufig linksextreme Posts(oder wie man das nennt) auch noch von einer Lehrkraft an einer öffentlichen Schule. Das Zeug war so links, teilweise faschistisch, daß ich gerne kommentiert bzw. geantwortet hätte. Es war nicht möglich für mich irgendetwas einzustellen, sodass ich den Eindruck gewann, kontrolliert und zensiert zu werden. Also lasse ich es ganz, obwohl es mich unheimlich stört zu solch einem völlig inakzeptablen Zeug keine Meinung äußern zu können und vom öffentlichen Diskurs ausgeschlossen zu werden.

  8. Aktuellen Berechnungen zufolge ist Elmi für die Hälfte der 10.000 Neueinstellungen in der Lösch- und Sperrabteilung von Facebook verantwortlich, was deren halben Jahresgewinn aufgefressen hat:
    [ WATSON.ch: So viel verdient Facebook an dir (falls du Mitglied bist) ]

    Auch bei Twitter & Co. sieht es schlecht aus. Der Trend geht eindeutig Richtung GAB.AI:
    [ GAB.AI: Gab isn’t going anywhere. ].

    • heidi heidegger am

      ach GABI, lass-ett: du gehst nirgäääns wo hin..genau(so) wie ichichich-achach:

      >> Clouds so swift
      Rain won’t lift
      Gate won’t close
      Railings froze
      Get your mind off wintertime
      You ain’t goin‘ nowhere
      Whoo-ee, ride me high
      Tomorrow’s the day
      My ²bride’s gonna come
      Oh, oh, are we gonna fly
      Down in the easy chair…………..Bob Dylan unn dat, Jung!

      [ ² @jehuda alias @JHDAtz/Goldnatz alias @DavidDelNose alias @Mimiminon Baracka alias *gähn* ]

      • Jeder hasst die Antifa am

        Vielleicht sperren sie dich mal für ein Jahr damit wir uns erholen können, aukidauki

  9. Berthold Bohm am

    Es wird immer schlimmer in Deutschland, gestern wurde ein Mitarbeiter meiner Frau weil er ein trockenes
    Brötchen gegessen hat von einem muslimischen Migranten beschimpft .
    Er soll sich seine Schweinefinger waschen bevor er eine Fahrkarte ausstellt.
    der Mitarbeiter hat Ihn sofort aus dem Laden gewiesen.
    Dank an Frau Merkel das so etwas in Deutschland möglich ist.

    • Die Gegenseite ist leider auch nicht besser.
      Serit 2 Jahrzehnten kämpfe ich gegen den linken Medien -Mainstream.
      In der Causa Merz weiche ich gefühlte 3cm vom rechten Medienstream ab.
      Dummerweise mit Nennung dieser Redaktion.
      Was zu einer redaktionellen Darmentleerung führte-
      Fazit: Linkslage, Rechtslage, Scheissegal. Gewissen entscheidet.

      • Oh je, links-rechts & George Soros ist so jüdisch wie ein Sack Reis der in China umfällt

  10. Es wäre einen Versuch wert, gegen die juristisch, strafrechtlich vorzugehen die gegen das
    Diskriminierungsverbot z.B. der politischen oder sonstigen Anschauung verstoßen (siehe auch Paragraph 1 AGG)

    Das Diskriminierungsverbot, auch Benachteiligungsverbot, untersagt, Menschen wegen bestimmter Merkmale ungleich zu behandeln, wenn dies zu einer Diskriminierung, also einer Benachteiligung oder Herabwürdigung einzelner führt, ohne dass es dafür eine sachliche Rechtfertigung gibt. Insbesondere dürfen weder Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Sprache, Religion, politische oder sonstige Anschauung, nationale oder soziale Herkunft, Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, Vermögen, Geburt noch der sonstige Status als Unterscheidungsmerkmale herangezogen werden.

    Das Verbot gilt als Willkürverbot in demokratischen Staaten grundsätzlich für jedes Staatshandeln. Wie weit es auch für das Handeln zwischen Privaten gilt, hängt davon ab, welchen Stellenwert eine Gesellschaft dem widerstreitenden Prinzip der Privatautonomie und anderen Grundrechten zugesteht.

      • heidi heidegger am

        roight! da ist also ein nig äh nice respectable young dude in dir, der raus will? das ist normal&richtich-alles andere wäre einfach FALSCH! LOL..magst‘ mit @jehuda drüber quatschen-schreibne, häh? denn er-sie ist "auch" kurz vor’m kamming-autt unn dat wohl..*krchhkrchh*

      • Was zum Schwarz noch fehlt ist Behindert & LGBT (auch GLBT, LGBTI, LSBTTIQ und andere Formen) sowie MiHiGru … dann sollten fast alle Fördertöpfe sprudeln.

      • Niemand hat verdient, dass auf seinem Grab getanzt wird.
        Und ja das hat nehrere Metaebenen, vom Eulen-Spiegel vorhalten bis Perspektivumkehr.
        Und liebe "ANNA / SACHSEN" wenn sie sich auf den von Compact nicht veröffentlichen Städtenamen beziehen kommt zum gute Opfer / schlechte Opfer noch zusätzlich eine weitere Metaebenen, hinzu, die aber später wenn ggf. die Kommentardauer noch erlaubt.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel