„Auto-Bild“ attackiert COMPACT

35

Die Springerpresse verliert mit ihrem E-Mobil-Fimmel die Sympathien der Autofahrer – und fürchtet die Konkurrenz.

Noch nie hat sich „Auto-Bild“ um COMPACT gekümmert. In der Ausgabe vom 17.10.2019 hat sich das geändert. „Verdrehte Fakten“ ist ein Artikel übertitelt, Unterzeile: „Mit falschen Aussagen rund ums Auto fischen alternative Medien am rechten Rand.“ Zu COMPACT heißt es: „Ein Klassiker ist dabei die Leugnung des Klimawandels – so auch beim COMPACT-Magazin.“ Zitiert wird von uns der Satz: „Der menschliche Einfluss auf das Klima ist dermaßen gering, dass ein Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energieträger rein gar nichts bringen würde.“

Eine Widerlegung des COMPACT-Satzes ersparen sich die Springer-Journalisten – sie wäre auch gar nicht möglich. Die interessante Frage ist jedoch, warum sich der Autopresse-Goliath (Auflage fast 400.000) plötzlich um den David COMPACT (Auflage 50.000) kümmert, was er jahrelang nicht getan hat. Vermutlich, weil „Auto-Bild“ die Felle davonschwimmen. Mit rückhaltloser Unterstützung der Elektromobilität schreibt das früher beliebte Blatt konsequent an den Interessen seiner Zielgruppe vorbei. Zum Vergleich: In Deutschland fahren (Stand Januar 2019) über 45 Millionen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, aber nur etwa 40.000 Stromer, also weniger als ein Promille. Dabei hatte Angela Merkel 2013 das Ziel vorgegeben, bis 2020 auf eine Million eMobile in der Bundesrepublik zu kommen. Pech, dass die Springerpresse den Vorgaben der Kanzlerin so hündisch folgt…

Umgekehrt ist COMPACT die führende Publikumszeitschrift im Kampf gegen den Klimawahn – den größten Angriff auf die deutsche Industrie seit dem Morgenthau-Plan. In diesem Kontext liefern wir auch Autofahrer „Fakten gegen die Hysterie“, so etwa in unserer Spezial-Ausgabe „Ökodiktatur“, in der sich ein ganzes Kapitel dem „Krieg gegen das Auto“ widmet.

Krieg gegen das Auto – Inhaltsangabe des Kapitels in COMPACT-Spezial“ Ökodiktatur“
Autoland wird abgebrannt: Deutschland, einig Fahrradland
Verschwörung gegen den Diesel: Hetzjagd auf Industriemanager
Batterie leer: Rohrkrepierer E-Auto
Kindersklaven für Kobalt: Kolonialismus für Gutmenschen
Auch dem Benziner droht das Aus: Lug und Trug der Abgasmessung
Kampfhund der Klima-Lobby: Das Treiben der Deutschen Umwelthilfe
«Fahrverbote ändern wenig»: Interview mit einem Fachmediziner
«Da schnallst Du ab!»: Heinz Buschkowsky gibt Gas

„Öko-Diktatur“ – Krieg gegen das Auto: hier bestellen.

Bei der Attacke der „Auto-Bild“ auf COMPACT kommt einem unwillkürlich ein Aufsatz in der aktuellen Ausgabe „Aus Politik und Zeitgeschichte“, der Beilage zur offiziellen Wochenzeitung „Das Parlament“  in den Sinn, der für dieses offiziöse Bundestagsorgan bemerkenswert ausgewogen ist. Unter der Überschrift „Journalisten im Klimakrieg“ wird die Einseitigkeit der Medien schneidend kühl seziert. Auszug:

Journalisten geraten unter Druck – in Deutschland, der Schweiz und Österreich vor allem von einer Seite: Wer den Verdacht auslöst, Risiken des Klimawandels relativieren zu wollen, zieht Kritik auf sich; mancher findet sich gar als namentlich genannter Klimawandelskeptiker in einer Broschüre des Bundesumweltministeriums wieder. Wer hingegen Unsicherheiten der Forschungsergebnisse ignoriert, hat nichts zu befürchten, Protestpost in dieser Hinsicht gilt in Redaktionen meist als reputationsfördernd. Kritische Journalisten hingegen müssen Internetpranger, Online-Petitionen für ihre Entlassung und Beschwerden bei Chefredaktionen über sich ergehen lassen. Einige haben sich deshalb vom Klimathema abgewandt, anderen wurde von Redaktionen das Vertrauen entzogen, sodass sich die Berichterstattung übers Klima zunehmend homogenisiert.

Vermutlich wurde, entsprechend dieser Beobachtung, auch die Redaktion von „Auto-Bild“ in den letzten Jahren auf die grüne Linie gebracht. Die Leser wenden sich mit Grausen ab.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

35 Kommentare

  1. Avatar

    40Millionen Euro Steuergelder werden jetzt in Stellung gebracht, um maroden Lue[gk]enpresse am laufen zu halten. Auto Bild will bestimmt auch ein Stueck von Kuechen haben, dazu muss man auber auch brav im Merkeltakt wedeln.

  2. Avatar

    Interessant ist folgende Aussage: "plötzlich um den David COMPACT (Auflage 50.000)". Sieht so aus das Compact die Auflagezahl einbricht. Ist ja auch erkennbar im Forum, welches ja hauptsächlich von einer handvoll Personen gestaltet wird.
    Quo Vadis Compact?

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Auto Bild weis genau das sie mit den Elektro Autos ein totes Pferd reiten wollen dieses technische Chaosmobil wird in ein paar Jahren wieder verschwunden sein und einen Milliardenschaden hinterlassen.

  4. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    So mancher früherer "Presse-Goliath" wurde schon zum Asylanten:
    z.B. das Lizenzblatt FR bei der FAZ.
    Wie wäre es denn mit einem COMPACT Spezial AUTO?
    Darin könnte mit der Gesamtheit der Lügen über Klima, Auto und
    Autoindustrie etc. einmal aufgeräumt werden. Es dürfte interessant werden,
    die sog. Fachleute bei AutoBILD, welche ja doch mehrheitlich Kommentatoren sind,
    argumentieren zu sehen.
    Ach, und die anderen Auto-Zeitungen werden AutoBILD beipflichten, wie es artiger
    Merkel-Jünger Plicht ist…

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      "wie es artiger Merkel-Jünger Plicht ist…" Nun ja das zieht sich durch die gesamte Propaganda Maschinerie. Wenn im Radio, falls ich dasselbe einmal auf einem Propagandasender zwecks Musik stehen haben vor den Nachrichten ein Spruch kommt "Unabhängig, Frei" und vieles mehr wird sofort abgeschalten. Ansonsten amüsiert man sich schon einmal im Wissen das aber Millionen die Propaganda glauben die ihnen eingeimpft wird.

  5. Avatar

    Nun wusste bisher manch AutoBlödLeser nichts von Compact und schaut vielleicht durch das geweckte Interesse mal bei Compact rein. Fast ein Jeder weiß mittlerweile, fragwürdig negative Kritiken erzielen nicht immer die beabsichtigte, abwertende Wirkung sondern verkehren sich in eine gute Werbung für die in der Kritik stehende Zielgruppe bzw. Einzelperson. Also eine Werbung, zumindest ein Hinweis auf die Existenz von Compact bei 400 000 Lesern der Auto-Bild und das auch noch kostenlos, was will man mehr? Herzlichen Glückwunsch.

  6. Avatar

    AUTOBILD , sind das nicht die , die jahrelang die fetten Bonzenpanzer von BMW , Mercedes , Audi und Co hochgejubelt haben ? Denen die Motorisierung und Zylinderzahl nicht hoch genug sein konnte ?

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      *Schlesier*

      äähm ja aber das waren noch die guten alten Zeiten. Da war Jason Statham noch aktuell mit The Transporter Teil 1 und 8 Zylinder waren Pflicht. *g*

      MBG

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Mein Vater erzählte mir mal von dem kalten Februar 1932, als er in Tschirnitz / Kreis Jauer geboren wurde und mein Großvater mit den übrigen Nachbarn gelegentlich warmes Wasser in den Kühler des Autos der Hebamme füllten. Wäre beim E-Mobil zwar nicht nötig, doch da braucht man eine Menge Strom. Bei Kälte – das weiß jeder Depp – geht auch eine sonst noch gut funktionierende Batterie leicht in die Knie.

      Ob >> die Redaktion von „Auto-Bild“ in den letzten Jahren (tatsächlich) auf die grüne Linie gebracht<< wurde? Glaube ich eher nicht, Zumindest nicht an ein echtes Grün. Die haben ihr Mäntelchen nach dem Wind gehängt. Wie üblich…

  7. Avatar

    Wir brauchen einen Klimawandel in Deutschland….dringend…

    Das CDU-SPD-Regime, seit 1949 an der Macht, hat fertig….

    Mehr Volksbetrug geht nicht….

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Mehr Volksbetrug geht nicht…."

      Oh, oh … also DA … wär ich vorsichtig. 😥

      Außerdem … wie wir ja wohl alle wissen: Zu jedem Betrug gehören immer noch ZWEI! Der, der betrügt … und der, der sich betrügen läßt. So auch wieder bei der nächsten Wahl (Keine Experimente – darum weiter: Watschelente!) 😥 😥

      • Avatar

        Und so’n Kalauer.

        Pi News vom 19. November 201996- Auszug-
        NEUE GRENZWERTE FÜR BITUMENDÄMPFE BEI DER VERARBEITUNG VON ASPHALT

        Nach Atomkraft und Diesel: Jetzt ist der Straßenbau auf der Abschussliste

        So werden bald alle Straßen in Deutschland aussehen, wenn das Arbeitsministerium seine Pläne durchzieht

        Von EUGEN PRINZ | Eines muss man Bundeskanzlerin Merkel lassen: Ihre Methoden, dieses Land herunter zu wirtschaften, könnten nicht effektiver sein. Sie gönnt uns Deutschen keine Atempause. Der letzte Tiefschlag ist noch nicht einmal richtig verdaut, schon wird man erneut vom Einfallsreichtum dieser Regierung kalt erwischt und muss seine Meinung revidieren, schlimmer könne es ohnehin nicht mehr kommen.

        Jetzt geht es dem Straßenbau an den Kragen
        Wer nun geglaubt hat, der Merkel-Regierung würde diese Weichenstellung in Richtung Dritte Welt Land bereits genügen, der sieht sich getäuscht. Was noch fehlt, ist das ohnehin schon sanierungsbedürftige, über 800.000 km lange deutsche Straßennetz völlig verkommen zu lassen, indem man die „Teerkolonnen“ lahmlegt.

        Dazu dient eine neue Vorschrift aus dem Bundesarbeitsministerium, die Straßenbauarbeiter künftig besser vor Asphalt-Dämpfen schützen soll. wie zu Hause und die Beschaffung von Protestwurfsteinen wird vereinfacht.

  8. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Die Lügen der "Klimawandel"-Religion sind derart BIZARR und ABSURD, dass man schon erheblich geistig und psychisch vorgeschädigt sein muss, um an diesen Schwachsinn zu glauben.

    Diese pathologische Schädigung wurde mit der US-amerikanischen Nachkriegs-Gehirnwäsche und -Geschichtsfälschung vorsätzlich an den wehrlosen Menschenvölkern durchgeführt – eine der größten Gehirnwäsche-Aktionen in der bekannten Geschichte der Menschheit.

    Man muss dem Compact-Magazin dankbar sein für seinen Mut, gegen die globale Gehirnwäsche-Industrie aufzustehen!

  9. Avatar
    Links gewinnt am

    Oh, ein AFD-Lokalpolitiker in der Midlife-Crisis? Oder nur auf sozial gerechter Wählerstimmentour? Die AFD ist doch besorgt um die Arbeitsplätze des kleinen Mannes?

    Panne!

  10. Avatar

    Die Deutschen stört zwar die CO2 Steuer, aber "Ist ja für die Umwelt", aber am Ende kuschen sie, weil sie gar nicht wissen wollen, dass sie veralbert werden. So ein dämliches Volk wie das unsere gibt es kein zweites Mal auf der Erde, und es wird immer schlimmer!

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      *Paulchen*
      Im Prinzip haben Sie vollkommen recht. Leider muß man sagen…
      Hatte gestern so, n Patienten aus Hildesheim zu Gast der sich für meine Italo Nobel Arbeits Hu***e interessierte . Einen guten Euro 4 mit echten Iveco Aggregat, unverwüstlich und hält bei guten Pflege 1 Million km aus.

      Er meinte man könne ja sowieso nur noch max. 2 bis 3 Jahre Diesel fahren, dann wird er abgeschafft und wäre auch gut so. Die CO 2 Steuer wäre auch eine gute Sache für die Umwelt, die Bundesregierung würde mit dem Geld Umweltfreundliche Projekte fördern, somit ist das schon ganz ok das der Verbrennungsmotor egal ob Diesel oder Benziner sein Ende findet.
      Ich versuchte dem guten Mann zu erklären das die neue Steuer nur dafür dient, viele weitere Sozialschmarotzer und Merkel Lieblinge durch zu füttern und der Volksaustausch somit nur planmäßig erfolgen könnte. Der Umwelt in welcher Form auch immer hilft es nicht.
      Auch meinen Einwand das wir rund 2 Millionen Arbeitsplätze vernichten wurde nicht verstanden und mit den Worten kommentiert, Sie sind sicher ein AfD Wähler und Klimaleugner ?!
      Am Ende sagte ich zu dem guten Mann, ich behalte meinen Diesel und sie kaufen sich am besten einen Eselskarren, den Esel brauchen Sie nicht dazu, den der sind sie selber….

      Mit besten Grüssen

      • Avatar
        Schulze Schulze am

        "würde mit dem Geld Umweltfreundliche Projekte fördern" Ja Dummheit ist in Deutschland unendlich.
        " rund 2 Millionen Arbeitsplätze vernichten" Das ist nur die Spitze des Eisberges. Vernichtet werden viel mehr AP, einige werden aber neue "Arbeit" finden zu unverschämt günstigen Löhnen!

    • Avatar

      Sie werden nicht "veralbert"

      Sie werden belogen, betrogen, bedroht, abgemessert und geschändet. Und die feigen Bourgeois zucken aus Angst zusammen, von einer linken Zecke "Nazi" genannt zu werden.

      Solange diese hündische Feigheit nicht verschwindet werden sie immer unverschämter werden

  11. Avatar

    AUTOBILD ist das Zentralorgan der deutschen Automobilindustrie.

    AUTOBILD ist lediglich Hofberichterstatter der Elektro-Volkswagen-und-Co.-Diktatur.

    AUTOBILD ist es nicht bekannt, dass Elektro-Autos der größte Volksbetrug der

    deutschen Autoindustrie am deutschen Volk und seiner Autofahrer ist.

    Diese Dreck-Dinger kosten 30,40,50 oder mehr Tausend Euro. Nach 8 Jahren
    werden wieder 15.000 Euro und mehr für eine neue Batterie fällig.

    Das kann keiner bezahlen !

    …und mit einem Elektro-Auto kannst Du nicht in den Urlaub fahren, weil die
    Reichweite zu klein ist und Du niemals am Urlaubsort ankommst.

    Wenn das dreckige Elektro-Auto in der Pampa liegen bleibt, bricht Reichweiten –
    Angst aus und Du kannst den Ladestecker nur in deinen Allerwertesten stecken.

  12. Avatar

    Apropos erneuerbare Energien, es gibt Thesen die annehmen daß Erdöl und -gas gar nicht fossil sondern erneuerbar sein könnten.
    Im Meeresraum von Zypern bedient sich die Türkei an einem neuen Erdgasfund und der Irak hat auch eine neue Erdölquelle. Diese Nachrichten häufen sich weltweit.
    In den 70zigern lernte man uns in der Schule, daß die fossilen Bodenschätze bei steigendem Verbrauch nur noch 60 Jahre halten.
    Jetzt die Frage, leugnet hier auch die Politik? Selbst wenn man die "sogenannte Wahrheit" leugnet oder nicht akzeptiert, muß man tolerant genug sein dies zu diskutieren oder mittels unleugbaren Beweisen wiederlegen. Ist das nicht eigentlich der Sinn von Demokratie?
    Dann kann man auch mal nachdenken, daß Merkel nach der Grenzöffnung den berüchtigten Coudenhove-Kalergi-Preis erhalten hat. Warum wohl?

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Apropos erneuerbare Energien, es gibt Thesen die annehmen daß Erdöl und -gas gar nicht fossil sondern erneuerbar sein könnten."

      Völlig egal. Der Robert (und sein Kobold) meinen dagegen: Erdöl ist Nazi – und Nazi geht gar nicht! Darum: Weg mit dem Dreck… 😥

  13. Avatar
    Jürg Rückert am

    Wer den Klimawandel leugnet wird mit Gefängnis bestraft bis zu 2 Jahren. Einer Verharmlosung der globalen Erwärmung folgt Schreibverbot.
    Wir sind auf gutem Wege.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Mit gesetzlichem festlegen von Strafen auf Leugnungen ohne Recht auf Hinterfragen hat man in Deutschland Erfahrung!

  14. Avatar

    "Leugnung des Klimawandels"

    Beweis:
    "Der menschliche Einfluss auf das Klima ist dermaßen gering"

    Ich sehe aber morgens immer viele gläubige BRD-Bürger,
    die in den Cafés und Bäckereien mit einer Tasse Kaffee vor der BILD-Zeitung sitzen.

  15. Avatar

    Der Glaube an den menschengemachten Klimawndel ist eine Religion und gegen Religionen kommt man mit Wissenschaft und sachlichen Argumenten nicht an! Gegen Ende des Altertums mit der Ausbreitung des monotheistischen Christentums wurden alle Philosophieschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen geschlossen und die Lehrenden mit ihren Schülern oft genug getötet! Denn eine Religion mit Alleinvertretungsanspruch für eine Allgemeingültige Wahrheit kann es nicht gebrauchen mit sachlichen Argumenten widerlegt zu werden.
    Die Bild-Zeitung war von Anfang an ein Büttel der Obrigkeit! Vater Springe konnte mit den NS, Axel hat sich seine Lizenz bei den US-Besatzern geholt, Friede ist Merkels beste Freundin …
    Und Sie, Herr Elsässer, haben als junger Bursche möglicherweise gegen die Bildzeitung demonstriert. Also, soetwas kauft und liest man nicht!

    • Avatar

      Na ja, der Glaube,daß das Klima NICHT vom Menschen beeinflusst wird ist genauso "Religion "(um die schiefe Verwendung des Begriffs einmal nach zu machen) ,denn wo sich schon Wissenschaftler nicht einig sind,kann der Normalbürger kein fundiertes Urteil haben.

  16. Avatar

    OT, hat aber auch mit Ato zu tun. Ein Zitat aus der JF. 18. November 2019 um 17:15 Uhr
    "Yahel sagt:
    „Kein Mensch in China ruft: ‘Oh, diese Probleme, was helfen uns endlich die Deutschen?!‘“
    Vor kurzem war eine chinesische Delegation in D. Sie wurde vom Wirtschaftsministerium betreut und man zeigte den Chinesen die Fortschritte der „Erneuerbaren Energien“. Ein chinesischer Delegationsteilnehmer kommentierte das Gesehene so: „Ganz nett, aber gänzlich unbrauchbar.“ Die chinesischen Studenten an der RWTH Aachen lachen sich über die „Erneuerbaren Energien“ in Deutschland kaputt.
    Alle deutschen Weltenretter sollen sich eine Weltkarte mit politischen Grenzen ansehen und sich dann die Frage beantworten, wie es angehen kann, daß ein so kleines Land wie Deutschland auf die Idee kommt der Motor zur Weltrettung sein zu wollen. Das ist der Größenwahn, den die aufrechten linken Demokraten immer den Nationalsozialisten vorwarfen." Zitat Ende.

    • Avatar
      Hans Hamberger am

      Aber aber, dümmer geht immer. Norwegen, mit 5 Mio Menschen und Wasserkraft ohne Ende will unsere Welt noch mehr retten als D. Ein blitzsauberes dünn besiedeltes Land, das Öl exportiert – ich lach mich krank. Gut dass Mutter Erde nicht über die Blödheit der Menschen lacht, wir hätten jeden Tag Erdbeben.

  17. Avatar

    Sind das jetzt schon die Vorboten auf die 40 Millionen staatlicher Unterstützung der Medienlandschaft?
    Geht man jetzt schon in die Startlöcher?

    Eine Compact Anfrage zur angekündigten staatlichen Beihilfe der Medien bei der Wettbewerbskommission der EU dürfte kostenlos sein.
    Hier dürfte David gegen die Medien Goliaths
    gewinnen.

  18. Avatar
    heidi heidegger am

    –²„Aus Politik und Zeitgeschichte“, der Beilage zur offiziellen Wochenzeitung „Das Parlament“–

    Ihr macht eure Hausaufgaben. Respekt.

    ²das lesen doch nur heidi-Flaneure, die an der LandesZentralePolitBildung vorbeischlendern (und bei schlechtem Wetter auch mal rinnkucken, hihi)

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT: Nachtrag zum *Klima-Schnee-Faden*:

      Kobold Baerbock und PendlerpauschalenHabeck kamma immer hoch äh inkontinent nachfragen zu allem, was das gierige grüne Hirn hergibt oder so. Also lasst mir das blaue AfD-Krümelmonsta in Ruhe, hihi.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Wenn der Strom ausfällt kann man ja noch auf den guten alten Holzvergaser umsteigen,oder die Grüne alternative Rikschas und Eselskarren.hihi

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel