16.05. Berlin | Zwischenstand zum NSU Prozess: Vortrag Jürgen Elsässer mit anschließender Diskussion (Ken Jebsen moderiert)

17

Seit dem 6. Mai 2013 läuft der Prozess gegen Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben, André E., Holger G. und Carsten S. Alle Angeklagten sind in U-Haft außer Carsten S., der schon im Jahr 2000 aus der rechten Szene ausgestiegen sein soll und zum Teil als Kronzeuge der Anklage fungiert. Mehr Informationen in COMPACT-Spezial, unserem Sonderheft zum NSU. Bestellung unter nsu.compact-magazin.com.

Im COMPACT-Magazin: Lesen, was andere nicht schreiben dürfen. Erhältlich auch am guten Kiosk oder unter www.compact-magazin.com.
Als Pflichtverteidiger für die Hauptangeklagte Beate Zschäpe wurden Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm beauftragt. Die Hinterbliebenen der insgesamt 10 Mordopfer treten als Nebenkläger auf, ihre Anwälte greifen anders als die Bundesanwälte auch die Mitwirkung von Staatsorganen in die Mordserie auf.

Die Prozessdauer wird auf mehr als zwei Jahre veranschlagt, die Gerichtstermine sind schon bis ins Jahr 2014 hinaus festgelegt. Beate Zschäpe werden die 10 Morde des NSU zur Last gelegt, obwohl sie an keinem der Tatorte von Zeugen gesehen wurde.

Offener Brief von COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer an Beate Zschäpe in COMPACT 5/2013: „Ich mache mir Sorgen um Ihr Überleben im Gefängnis. Sagen Sie aus, bevor Sie zum Schweigen gebracht werden.“ Beate Zschäpe soll schon in den 1990er Jahren vom Geheimdienst angeworben worden sein, so Indizien und Quellen in der aktuellen Mai-Ausgabe von COMPACT-Magazin.

Jetzt COMPACT abonnieren unter abo.compact-magazin.com!

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

17 Kommentare

  1. Avatar

    … hier noch 2 sehr interessante Interviews zum Thema:

    KenFM im Gespräch mit: Wolf Wetzel (“Der NSU-VS-Komplex”)
    http://kenfm.de/blog/2013/05/17/0513-wolf-wetzel/

    Was verloren geht: Die Uwes waren überall – Beate auch
    http://freie-radios.net/51745

  2. Avatar

    Alle „Terroristen“ ( = politisch motivierte Kriminelle ), ob RAF oder NSU, links oder rechts, intellektuell brilliant
    oder bildungsfern, sind dazu prädestiniert, als -> Nützliche Idioten (!!!) die Drecksarbeit zu verrichten und als
    Sündenbock herzuhalten. Herrhausen wurde der RAF angelastet, usw.

    Im Interesse der Achse London-Washington-TelAviv lag schon immer die Schwächung Deutschlands – egal wie und mit welchen Mitteln.
    Völlig klar, daß uns ein EU-Beitritt der 80Mio. Türken den Rest gibt – das ist der Todesstoß. Brückenköpfe wurden hinreichend errichtet. Sehr nützlich als Idioten insbesondere DIE GRÜNEN. In Wahrheit seit der
    Gründung (Kelly/Bastian) vom US-Imperialismus ferngesteuert. Hat auch noch kaum jemand registriert…..

    Demzufolge sind die „Dönermorde“ perfekt geeignet, um die Destabilisierung der BRD zu befördern.
    Sollte sich herausstellen, daß die BRD-Schlapphüte auch noch ihre Dreckspfoten im Spiel hatten – umso besser. Hauptsache, der Mossad läßt sich nicht erwischen.

  3. Avatar

    Ich vertrete die Meinung von Ken J., das zu der Zeit der „Dönermorde“ das ganze durchaus antiislamistische Züge hatte. Wer weiß wie viele Gesetzte zur Überwachung Krimineller Islamisten durchgewunken wurden. Wozu die Mordfälle aufklären? Auf sie konnte man doch immer wieder zurückgreifen wenn man sie brauchte. Oder besser gesagt neue Morde kreieren. Aber ich gebe auch Jürgen E. recht. Jetzt, im Moment, ist das ganze klar antideutsch aufgebaut. Genau wie Ken J. bin ich der Meinung, das man immer im Auge behalten muss, was danach geschiet. Die Frage ist also, warum das ganze gerade jetzt auffliegt? Brauchen wir unbedingt die gefährlichen Rechten? Wird uns etwas erwarten, dem kein Deutscher wiederstandslos folgen würde, wenn uns nicht das letzte bischen Nationalstolz durch die NSU genommen wird? Dabei kommt mir die Frage von Ken J. in den Sinn: Warum brauchen wir Dronen über Europa?
    Oder war das ganze viel simpler?
    Warum sollen sich die Uwes nicht mit Beathe verstritten haben? Vielleicht wollte einer oder eine der Dreien nicht mehr mitmachen? Vielleicht kam deswegen die hektische Aktenschredderei in den Behörden zustande, weil sie darauf nicht vorbereitet waren das das Trio auffliegt? Ich werde das ganze, vor allem die Arbeit von Compact und die von Ken J. weiter verfolgen. Vielleicht klärt sich irgendwann alles auf. Hoffnung habe ich allerdings wenig. Ich sag nur 9/11!

    • Avatar

      Mal eine kurze Frage:

      Wozu brauche ich eigentlich „Nationalstolz“, um mich gegen Dinge zu wehren, die gegen mich und/oder meine Mitmenschen gerichtet sind?

      Denkst du eigentlich, dass nur Menschen sich wehren, wenn sie Nationalsztolz besitzen – das Gegenteil ist der Fall – der überwiegende Anteil von demonstrierenden Menschen weltweit, geht wohl auf die Strasse, weil sie für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen, für bessere soziale Standards, gegen Krieg, für die Umwelt und/oder gegen Privatisierungen und Sozialabbau und mittlerweile auch wegen der Finanzkrise und gegen deren Verursacher /Profiteure sind.

      Das alles hat ziemlich wenig mit Nationalstolz zu tun.

      Wir brauchen nicht mehr Nationalstolz, sondern weniger Angst!

  4. Avatar

    Ich nehme an, die NSU wird dazu benutzt, um u.a. die bekannte Neonazi-Datenbank einzuführen und den Begriff „rechtsradikal“ genauer gesagt „radikal“ in der Öffentlichkeit als verfolgenswert und strafrechtlich relevant zu besetzen. Später wird man diese Datei und alle Gesetze, die sich ergeben, von „rechtsradikal“ auf „radikal“ erweitern. Danach wird man die Definition für „radikal“ weiter fassen und so weit gehen, dass systemkritische Leute automatisch darunter fallen. Die landen in der Datei und werden wegen „Radikalismus“ einkassiert.

    • Avatar

      Nachtrag: Bitte den Fakt Wirtschaftskrise mit bedenken und dass die Leute verzichten sollen und einige verzweifeln werden und sich evtl. radikalisieren, ob links oder rechts oder ganz anders ist einerlei. Da will man vorbauen vom Staat!

    • Avatar

      Ja, das ist ein ganz wichtiger Punkt dabei (Sicherheit, Überwachung, Aufstandsbekämpfung und letztlich auch der Umgang mit Oppositionellen).

      Ken Jebsen hat diesen Punkt, im Video oben, auch angesprochen. Zumindest hat er es versucht. Bei Herrn Elsässer hatte ich nicht gerade den Eindruck, als wenn er diese Thematik für so wichtig erachtet.

      Die Sicherheitsgesetze und Überwachung haben mit 9/11 stark zugenommen – Stichwörter sind hier: Antiterrordatei, Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner, etc.

      Z.B. wurde schon beim G8-Gipfel in Heiligendamm 2007, Heereshubschrauber, Tornados, Marineboote und Überwachungspanzerfahrzeige des Militärs gegen die dortigen protestierenden Menschen eingesetzt. Und dazu gab es noch [enttarnte] Agent-Provokateure. (… kann im Netz alles recherchiert werden!)

      Ein guter und noch aktueller Vortrag zur Antiterrordatei von einem Chaos-Computer-Club Kongress:

      Die Antiterrordatei (DE) [29c3]
      http://www.youtube.com/watch?v=W2ZfjUFzKho

      ——-

      … auch zum NSU, VS u. V-Leute-System gabs beim CCC gute Vorträge:

      Hinter den Kulissen: Der NSU und das V-Leute-System [29c3]
      http://www.youtube.com/watch?v=O4VCDx-YHnM

      29C3 Kongress: Best of … Verfassungsschutz
      http://www.youtube.com/watch?v=B6c0TjV3Hp4

      • Avatar

        Ich meine auch, dass zwar momentan in Deutschland Moslems nicht so sehr im Terrorverdacht stehen, aber das wahrscheinlich nur eine Momentaufnahme ist. Das kann sich schnell wieder ändern. Für mich sieht es so aus, als wenn Deutsche und Moslems gegeneinander ausgespielt bzw. aufgehetzt werden sollen. Die Leute werden miteinander beschäftig, damit sie sich nicht mit den tieferen Ursachen der Wirtschaftskrise und den sozialen Verwerfungen oder gar mit den Schuldigen dafür beschäftigen. Mal ist die eine Gruppe die böse, dann wieder die andere. Die Mächtigen wisssen, dass das Finanzsystem nicht mehr lange stabil laufen wird, bzw. sind daran interessiert, dass es so läuft wie es läuft, um im Schatten von Angsmacherei und Terrorhysterie Demokratieabbau, Überwachungs- und Sicherheitsmaßnahmen zu verschärfen. Wenn wir in Deutschland bald griechische Wirtschaftsverhältnisse haben, ist jeder Systemkritiker ein potenzieller Terrorist. Insbesondere diejenigen, die jenseits von Neoliberalismus und Sozialismus Alternativen anbieten. Ich verweise hier mal auf die Seite von Andreas Popp: http://www.wissensmanufaktur.net
        Sicherlich gibt es auch andere Konzepte die diskussionswürdig wären. Fakt ist nur, Alternativen zum Finanzsystem werden nirgends in den MSM diskutiert! Stattdessen werden Ablenkmanöver geschaltet. Wenn Diskussionen mit Spitzenpolitikern angekündigt werden, dann verläuft das nicht selten so wie hier:
        http://www.wissensmanufaktur.net/podiumsdiskussion-sarah-wagenknecht-andreas-popp-abgesagt
        Man sieht also ganz klar, dass die MSM die Politiker steuern und nicht umgekehrt. Das bemerken Sie ja auch immer wieder. Das Thema Finanzkrise sollte m.E. bei den Betrachtungen immer mit einfließen um Schlüsse aus der Motivation der Strippenzieher klarer ziehen zu können.

  5. Avatar

    Es ist so unendlich wichtig große Gedankenlinien ins Dickicht der öffentlichen Desinformationen zu stellen. Dies ist im Video hervorragend gelungen.

    Die Zusammenfassung des „NSU-Prozesses“ und das Gespräch zwischen KenFM und Jürgen Elsässer macht deutlich wie schwierig eine Einordnung in der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung zu erkennen ist.

    Solange die derzeitige Finanzwirtschaft nicht als Fehlkonstruktion begriffen wird oder besser nicht begriffen werden soll, wird es Verwerfungen in Bereichen des Rechtssystems, Politik und Kultur geben.

    Die bewusst versteckt im Dunkeln gelassenen Auseinandersetzung, ob die sogenannten NSU-Morde ein Problem fehlgeleiteter Gruppen, ein Deutsches Problem oder sogar ein internationales Problem darstellen, macht mehr als deutlich, dass dahinter viel größere Fragen stehen. Indizien gibt es ja genügend.

    Die Arbeit von Jürgen Elsässer ist deshalb so bedeutsam, dass akribisch Fakten gesammelt und letztendlich Fragen formuliert werden, denen niemand sich entziehen kann. Vielen Politikern/Menschen fällt es schwerer die Augen zu verschließen, so dass immer größere Geschütze aufgefahren werden müssen und das Leugnen nur noch wissentlich möglich ist.

  6. Avatar

    Herr Elsässer,

    Sie sollten bedenken, dass die Einschüchterung der deutschen Bevölkerung den Zweck erfüllt, die Deutschen für den Türkei Beitritt in die EU weichzukochen. Nicht von ungefähr hat Westerwelle bei seinem Besuch in der Türkei letzte Woche bereits angekündigt den Beitritt nachdrücklich voran zu treiben.

    • Avatar

      „Eingeschüchtert“ fühlt sich wohl kaum jemand deswegen. Ich würde mal eher sagen, dass die Empörung über das „Versagen“ der Behörden anwächst.

      … was spricht denn eigentlich gegen einen Eu-Beitritt der Türkei?

  7. Avatar

    Das könnte heute abend interessant werden: „NSU seit 2000 als Terrortrio bekannt“

    http://www.tagesschau.de/inland/nsu-terror-bekannt100.html

  8. Avatar

    Ich glaube, daß es zwischen Beate und den beiden Uwes in erster Linie Kommunikationsprobleme waren, die zur Eskalation führten:
    http://www.brigitte.de/liebe/beziehung/nie-mehr-streiten-1121314/?image=3

  9. Avatar

    Ich plädiere für Präzision in der Unterscheidung von radikal und extremistisch!
    Denn gerade vor dem Hintergrund der Diskussion zwischen Elsässer und Jebsen – wer könnten Hinterleute sein und wem nützte es? – ist doch die Frage, wann und wieso läßt sich ein Extremist (z.B. Neonazi oder Antideutscher) vor einen fremden karren Spannen. Und das, um den Karren tiefer(!) in den Dreck zu ziehen.
    Auffällig ist doch, wie wenig verwurzelt Extremisten in einer echten Anschauungswelt sind. Neonazis und Rechtsextremisten verbünden sich mit Zionisten und Liberalisten gegen Muslime. Antideutsche verbinden sich mit Zionisten gegen Muslime. Neonazis und Antideutsche lassen sich von Sicherheitsbehörden informieren und informieren wiederum die Sicherheitsbehörden. Rechtsextreme sind für Atomkraft, weil Grüne dagegen sind. Linksextreme hassen ihre Heimat, weil Konservative ein positives Verhältnis zu ihr hat. Linksextreme lenken ihre ganze Wut gegen Rechtsextreme, die wie sie doch nur Werkzeug zum Systemerhalt sind – derweil lachen Bankster und Monopolkapitalisten in ihre Milz einen Riß und schlagen sich die Schenkel wund. Linksextremisten finden Drogen toll, derweil die Drogenmafia die Werktätigen bis auf’s Blut ausbeutet und verkslavt und mittels prächtiger Kontakte zu Geheimdiensten das Geld gewaschen bekommt, mit dem dann die Hochfinanz ihre Spekulationen mit harter Währung unterfüttert. Dafür stürmen die Linksextremisten einen kleinen rechten Szeneladen, der keltischen Schmuck verkauft. Neonazis finden es toll, strengläubige Muslima und Muslime zu bepöbeln, zu hetzen und anzugreifen, derweil Schlepperbandenführer sich unbehelligt über beste Kontakte bis ins Auswärtige Amt freuen. Arme Flüchtlinge, die einfach nur in die Welt ziehen, um anderswo ein wenig Lebensglück zu finden – wie vor reichlich 2000 Jahren die Kimbern und Teutonen – werden bei Rechtsextremisten zu Feindbildern, derweil die EU-Faschisten in Afrika die Agrar-, Fisch- und Textilwirtschaft durch Exportsubvention wissent- und willentlich ermordet. SO sind Extremisten!
    siehe auch: http://www.freiweh.de/warum-der-staatsschutz-die-extremisten-mag/
    Ich bin diese willigen Vollstrecker von Links und Rechts, die von dem Rechts-Links-Denken ihren widerlichen Lebenssaft brauen, ich bin die so endlos leid….

  10. Avatar

    Hallo,

    Die Infos sind leider völlig falsch, was die Haftsituation von den Angeklagten angeht: Neben Carsten S. sind Holger G. als auch Andre E. auf freiem Fuss. Ihr macht Euch durch solch eine Berichterstattung nicht gerade glaubwürdig.

  11. Avatar

    Sehr geehrter Herr Elsässer,

    ihre Berichterstattung zum Thema finde ich sehr wichtig und gut.

    Allerdings sind mir doch ein paar Sachen in dem Video, einige Aussagen und Ansichten von ihnen, etwas übel aufgestossen.

    1. zu „Döner-Morde“
    Der Begriff ist ganz eindeutig diskriminierend und reduziert die Betroffenen Menschen auf diesen besagten Fleischspieß. Andersherum würde es ihnen bestimmt auch unangenehm auffallen, wenn bei einer Mordserie von Menschen mit dt. Staatsbürgerschaft im Ausland, von der dortigen Presse, von ermordeten „dick u./od. bierbäuchigen Fleischwurstgesichtern“ geschrieben werden würde.

    2. „angeklagt sind ja nur Deutsche“
    Ja Deutsche und zwar dt. RECHTSRADIKALE. Und wenn sie (Neo)Nazis lediglich für „durchgeknallt“ halten, dann verharmlost das dieses menschenverachtende und von Hass geleitete Weltbild. Und das dieses „Terror-Trio“ (und auch all ihre Unterstützer aus ihrer Scene/Bewegung) dieser menschenverachtenden Ideologie anhängen, ist ja wohl unzweifelhaft – egal ob sie nun alle die Morde persönlich begangen haben, dabei noch von weiteren Stellen unterstützt, gedeckt oder sonst was wurden.
    Sie haben vor ihrem Untertauchen mit Waffen, Sprengstoff und Bombenatrappen hantiert und waren auch umfangreich bis in die extremsten und radikalsten Nazistrukturen vernetzt (z.B. B&H, C18, KKK).

    Das sollte so auch ganz klar zum Ausdruck kommen, sonst wirkt es etwas verharmlosend!

    2. „antideutsche Stimmung“
    Ich habe mitbekommen, dass sie mal bei den „Anti-Deutschen“ waren. Ihre Kriitik an dieser Strömung kann ich teilen, aber das jetzt genau wegen der sog. NSU-Morde Stimmung gegen Deutschland gemacht wird, kann ich bisher nicht erkennen.

    Das Frau Merkel in einigen – überwiegend südlichen – europäischen Ländern mit Hitlerbärtchen gezeigt wird, ist doch lächerlich, d.h. darüber müssen wir uns wirklich nicht aufregen. Im Gegenteil, aus ökonomischer Sicht, ist Deutschland dominierend und es wird die dt. (neoliberale) Sparpolitik überall forciert und durchgedrückt. Merkel ist nunmal (z.Zt. /noch) das Führungssymbol für diese Politik.

    Und ich mag die neoliberale, rein ökonomische Politik /Sichtweise auch nicht, sie hat nämlich letztendlich auch etwas Menschenverachtendes ansich.

    3. „Helmut Röber“
    Er hat Artikel für die Junge Freiheit geschrieben. Ich habe sie zwar nicht gelesen, aber sie wurden zumindest abgedruckt bzw. veröffentlicht, also ist Röber bestimmt auch mit seinem eigenen Meinungsbild weit rechts einzuordnen.

    Klar kann – oder sagen wir lieber könnte – dieser Fatzke zur Aufklärung beitragen. Aber ich glaube eher, dass er selbst dabei vordergründig an seine eignen Interessen denken wird und dass eine Krähe der anderen kein Auge auskratzen wird. Also von dem braun gesinnten Typen sollten wir uns nicht so viel versprechen.

    4. „sehen keine Islamfeindlichkeit“
    Naja, also da habe ich auch andere Erfahrungen gemacht. Seit 9/11 und der anschließenden Berichterstattung in den Medien (z.B. Stern, Spiegel) wurde der Islam in etlichen Artikeln pauschalisiert dargestellt und schon regelrecht eine Hetzkampagne betrieben. Das hat sich bei vielen, überwiegend wertorientiert, traditionsbewusst, konservativ bis rechts eingestellten, Menschen eingebrannt.
    Nicht umsonst hat Sarazin mit seinem Buch – neben der unbedingt berechtigten Kritik – auch so viel Zustimmung bekommen. Das ist für einen aufgeklärten Menschen zeimlich widerwärtig, rückständig und abstoßend und zeigt ganz klar wie ein großer Teil der Be’völker’ung denken.

    Nehmen sie es als konstruktive Kritik.

    • Avatar

      Sehr geehrter Herr Mensch,

      ich möchte einiges zu ihren Punkten ausführen:

      1. zu Döner Morde: Dieser menschenverachtende Begriff ist von Herrn Elsässer angesprochen worden. Zudem haben Sie zu den „dick u. bierbäuchigen SCHWEINEfleischfresser“ wahrscheinlich auch Ihre Meinung, die man durchaus menschenverachtend sehen könnte.

      2. angeklagt sind ja nur Deutsche, antideutsche Stimmung: Herr Elsässer hat ganz klar darauf hingewiesen, dass es in der Tat zwei „rechte“ Strömungen unter den Deutschen gibt, die unter einen Kammm geschert werden. Dazu muss man aber die deutsche Geschichte und deren Aufklärung kennen, die gerade in den letzten Jahren passierte. Die „kriminelle“ und die „von den Banken gekaufte“ rechtsradikale Szene hat gar nichts mit der nationalen Bewegung zu tun und dazu gehörten nach den Indizien Beate Tschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt.

      3. Der Herr vom ehemaligen Verfassungsschutz aus Thüringen heißt Helmut Roewer und nicht Helmut Röber. Helmut Roewer ist meiner Meinung nach alles andere als national und christlich einzuordnen. Er hätte General Ludendorff niemals als Verschwörungsphantast gesehen. Er hat Ludendorff diffamiert und die Linken diffamieren Herrn Roewer nun mit Ludendorff. Welch ein Hohn und die Geschichte kennen beide NICHT!

      4. sehen keine Islamfeindlichkeit: Herr Elsässer sieht ganz klar die Islamfeindlichkeit und Herr Elsässer ist es auch, der weiß, dass die Islamisten sehr kritische Menschen sind und das ist wohl ihr Laster. Herr Elsässer hat lediglich dargelegt, dass im NSU Prozess NICHT die Islamfeindlichkeit im Fokus d.h. im Vordergrund steht sondern die „rechte“ Szene und diese nun unter einen Kamm mit der nationalen Bewegung geschert wird. Die nationale Bewegung passt gar nicht in die Absicht des Vereinten Europas mit dem Euro und der Diktatur aus Brüssel über alle Staaten.

      Fazit:
      Herr Elsässer ist ein ganz intelligenter, mutiger und aufrichtiger Mann. Er ist ein starker Mann sowie Wolfgang Eggert von denen es kaum noch welche gibt und die meiner Meinung nach in den letzten Konterrevolutionen bewusst vernichtet wurden.
      Nehmen Sie das als konstruktive Antwort.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel