Zwei Billionen Euro im Müll – Was uns der „Klimaschutz“ kostet

30

Die Kosten zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung explodieren. Das rechnete jetzt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) vor. Über zwei Billionen will Merkel im Kampf gegen das CO2 investieren. Kohle für die Mülltonne, denn wie eine Petition von 30.000 Wissenschaftlern gegen den Klimawahn zeigt, ist die Hysterie völlig unbegründet.

Wie Welt Online Mitte Januar mit Verweis auf eine Studie des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) zugeben musste, steigen die Kosten für den Klimaschutz ins Sagenhafte: „Schon das Minimalziel des Pariser Klima-Abkommens erfordert von Deutschland Zusatzausgaben in Billionen-Höhe“, heißt es dort. Wie COMPACT in der Spezial-Ausgabe Nr. 15: Klimawandel – Fakten gegen Hysterie bereits vorrechnete, wird der Klimaschutz allein für Deutschland mit über einer Billion (Tausend Milliarden!) Euro zu Buche schlagen. Zur Zeit der Veröffentlichung hielten viele sogenannte Experten in Politik und Medien diese Zahl für weit übertrieben. Die 300-seitige Studie des BDI Klimapfade für Deutschland (hier abrufbar) bestätigt unsere Recherchen jedoch auf ganzer Linie. Welt Online kommentiert:

„Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat rund 200 Experten ein Jahr lang rechnen lassen. 68 Verbände speisten Zahlen ein. Wissenschaftler, Unternehmer, Gewerkschafter diskutierten in mehr als 40 Workshops alle denkbaren Zukunftsszenarien der Energieversorgung. (…) Demnach muss Deutschland in den kommenden rund 30 Jahren rund 1,5 Billionen Euro zusätzlich investieren, um den CO2-Ausstoß wie geplant um 80 Prozent zu senken.“

Wer aber gedacht hat, dass damit nun die Spitze der Fahnenstange erreicht sei, der wird enttäuscht. Tatsächlich zeigen die Berechnungen des BDI, dass die 1,5 Billionen lediglich das international vereinbarte „Minimalziel“ abdecken. Die deutsche Bundesregierung hat sich aber – wie auch in anderen Bereichen – zu einer noch viel drastischeren Strangulierung der eigenen Nation verpflichtet, um der vermeintlich moralischen Vorreiterrolle gerecht zu werden und im internationalen Rennen der Weltverbesserer vorneweg zu marschieren.

Weltkanzlerin im Klimawahn

Konkret gesagt: 80 Prozent CO2-Einsparung reichte Merkel nicht. Sie ließ durch das Umweltministerium und den Klimaschutzplan 2050 (hier einsehbar) verlauten, dass man sogar zu einer Reduktion von 95 Prozent (!) bis 2050 bereit (und moralisch verpflichtet!) sei. Das Ziel der totalen „Dekarbonisierung der Gesellschaft“ – für Kritiker ein unwissenschaftlicher Wahnsinn, der einem ökonomischen Suizidversuch gleicht – würde, so der BDI, mit etwa 2,3 Billionen (!) Euro an „zusätzlichen Investitionen“ zu Buche schlagen.

Für mehr Informationen auf das Cover klicken.

Die erschreckenden Zahlen mit den vielen Nullen sind also unstrittig. Man stelle sich nur für einen Moment vor, was mit diesem Geld in Deutschland alles getan werden könnte. Marode Schulen? Kaputte Straßen? Grundeinkommen? Rentenerhöhung? Armutsbekämpfung?Ob die Ausgaben für den sogenannten Klimaschutz überhaupt zu rechtfertigen sind, dem „Klima“ mit dieser massiven Verpulverung von Steuergeldern und Arbeitskraft gedient ist, darüber hat sich der BDI keine Gedanken gemacht. Er konzentriert sich eben auf die wirtschaftlichen Auswirkungen, nicht auf die grundsätzlichen Fragen nach der Sinnhaftigkeit. Der Bundesverband und auch die Bundesregierung selbst gehen nach wie vor davon aus, dass diese Ausgaben – so horrende sie auch sein mögen – praktisch alternativlos sind, wenn der Planet vor dem Klimakollaps bewahrt werden soll.

Billionen für die Mülltonne

Dass auch das nicht stimmt hat weit und breit nur COMPACT in Zusammenarbeit mit dem renommierten Europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE) und einer Reihe von Experten darzulegen versucht. Unsere Spezial-Ausgabe stellt die wissenschaftlichen Fakten und Argumente der Klimaskeptiker vor und liefert einen verständlichen und nachprüfbaren Überblick über die Klimadebatte. Vor allem: COMPACT zeigt auf, wo die Billionen Euro hingehen. Denn irgendwer verdient am Klimawahn!

Unser Beitrag zu einer sachlichen Diskussion und gegen einen von Hysterie getragenen, politischen Aktionismus wird auch von über 30.000 Wissenschaftlern in den USA gestützt. In einer schon vor Jahren aufgesetzten Petition haben sich die Forscher, darunter fast 10.000 Doktoren (PhD’s), gegen den unwissenschaftlichen Alarmismus gestemmt, der heute Weltklimakonferenzen und Regierungsbeschlüsse von Berlin bis Timbuktu prägt. Die Petition fordert eine Rückkehr zu den Fakten und zur Vernunft und stemmt sich besonders gegen den politischen Gründungsakt des Klima-Alarmismus: Das Kyoto-Protokoll von 1997.

Der Wortlaut der Petition im Original. Foto: petitionproject.org

Weitere Kernaussagen der Unterzeichner: CO2 ist kein Killergas, die Reduktion nicht nur unsinnig, sondern sogar schädlich, der Umbau der globalen Energiewirtschaft und der Zwang zur globalen Rationierung von Ressourcen würde viel Ungerechtigkeit erzeugen und tatsächlich eine Art bürokratischer Weltregierung nötig machen. Derartige Verträge würden unweigerlich „die nationale Souveränität stehlen und die Energieproduktion einschränken“, sowie „den Fortschritt von Wissenschaft und Technologie auf der ganzen Welt behindern“.

Stimme der Vernunft

Einer der Initiatoren des „Global Warming Petition Project“ ist der leider schon 2008 verstorbene Frederick Seitz, ein ehemaliger Präsident der U.S. National Academy of Sciences, der neben vielen weiteren Ehrungen für seine Forschungsarbeit 1973 mit der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnung des Landes versehen wurde: Der US Nationale Medal of Science. In einem der Petition beigefügten Brief warnt er eindringlich vor den Folgen einer nur von politischen Motiven getragenen Klimahysterie:

„Kohlendioxid ist im Wesentlichen ein Molekül des Lebens, kein gefährlicher Schadstoff, der aus der Atmosphäre entfernt werden muss.“ (…) Im Gegenteil gibt es gute Belege dafür, dass ein erhöhter CO2-Gehalt in der Luft ökologisch nützlich ist.“

Die enorm zahlreichen Versuche, die Petition selbst, ihre Motive oder die dahinterstehenden Individuen zu diskreditieren, als „Klimaleugner“ und „Propagandisten“ für „Big Oil“ oder ähnliches zu bezeichnen, haben nur eins bewiesen: Mit den tatsächlichen Argumenten der Skeptiker will sich die verschworene Gemeinschaft der Klima-Alarmisten in Politik und Medien nicht auseinandersetzen, deshalb attackiert man die „Leugner“ persönlich, versucht ihre Glaubwürdigkeit in Zweifel zu ziehen. Eine miese Strategie.

Dass in der Klimadebatte seit jeher mit harten Bandagen und schmutzigen Tricks gekämpft wird, hat COMPACT in der oben genannten Spezial-Ausgabe ausführlich beleuchtet. Doch nicht nur das! Alles über den Klima-Betrug, die wissenschaftlichen Fakten, die Profiteure und Verlierer der weltweiten Klima-Agenda lesen Sie in unserem Spezial Nr. 15: Klimawandel – Fakten gegen Hysterie.  (Für mehr Informationen unten auf das Bild klicken)

Klima spezial

(c) COMPACT

 

Werbebanner-Abo

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

30 Kommentare

  1. Avatar
    Herbert Weiss am

    (2) Dass ein gewisser CO2-Anteil in der Atmosphäre für das Pflanzenwachstum unentbehrlich ist, wird wohl niemand bestreiten. Doch das hat bereits gut funktioniert, als sich die Zahl der Menschen nur nach Tausenden und Millionen bemaß. Und noch keine fossilen Brennstoffe verfeuert wurden. Zudem kommt es auch hier auf das richtige Maß an. Viel hilft nicht unbedingt viel-

    Eine weitere zu klärende Frage: Wie viel zusätzliches CO2 vertragen die ohnehin schon mit unseren Exkrementen belasteten Meere?

    Man sollte die ganze Problematik im Zusammenhang sehen und den Raubbau an unserem Planeten und seinen Rohstoffen sukzessive zurückfahren. Ohne wilden Aktionismus, aber konsequent.

    Wir müssen nicht alles auf Teufel komm raus verpulvern, als wenn am Jüngsten Gericht unser Heil davon abhinge, ob wir noch etwas übrig gelassen haben. Das Öl geht ohnehin schon lange vorher zur Neige. So oder so.

  2. Avatar
    Herbert Weiss am

    (1) Wer von uns kleinen Leuten hat die Möglichkeit, alle Daten akribisch nachzuprüfen, um so die Theorie des Klimawandels entweder zu bestätigen oder zu widerlegen? Ich schlage mal vor, wir verzichten einfach mal darauf, die jeweils anders Denkenden als Dummköpfe hinzustellen.

    Dass im BDI einige gewichtige Interessengruppen vertreten sind, wird wohl niemand bestreiten. Dennoch könnten die genannten Zahlen stimmen. Die konventionelle Energieerzeugung ist jedoch kein Stück heile Welt. Der globale Zustand unseres Planeten insgesamt verdient diese Bezeichnung noch weniger. Auf den Blödsinn einer totalen Elektro-Auto-Mobilisierung wurde in diesem Forum bereits mehrfach hingewiesen. Auch auf das großflächige Abholzen von Naturwäldern und die Vermaisung unserer Agrarlandschaft und andere Schildbürgerstreiche. Dies ist der Versuch, das Klima-Teufelchen durch den großen antiökologischen Beelzebub zu vertreiben.

  3. Avatar

    "Die erschreckenden Zahlen mit den vielen Nullen sind also unstrittig. Man stelle sich nur für einen Moment vor, was mit diesem Geld in Deutschland alles getan werden könnte."

    Aber Herr Dassen … was ist das für eine (indirekte) Frage? Seien Sie doch um gottes Willen froh, daß das Geld DAFÜR verbrannt wird, denn wenn diese Mittel ‚frei‘ wären … na, Sie sollten sich doch darüber im Klaren sein, daß die SOFORT zum Import von wenigstens (so denn irgendwie möglich) 10 Millionen Negern (plus Familiennachzug – und natürlich UNBEGRENZT, denn alles andere als das wäre … MENSCHENFEINDLICH!!) verwendet würden.

    Es würden sofort neue Musterstädte für die ‚armen unschuldig Verfolgten‘ errichtet … und wenn die sich dann, wie es logischerweise niemals anders sein könnte, in kurzer Zeit zu den Slums entwickelt haben würden, aus denen wohl die meisten der ‚unschuldig Verfolgten‘ kämen, … wären eigentlich weitere Billionen fällig um die Folgekosten zu bewältigen und hinter den armen, unschuldigen Negern herzuräumen (Scholl-Latour: Wer halb Kalkutta importiert, hilft nicht Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta) was die ruiniert haben würden … weil sie nun mal sind wie sie eben sind. Und die, die nicht so sind … die haben sich in Afrika längst eine eigene Existenz aufgebaut und werden den Teufel tun, um nach Germoney-Shithole zu kommen…

  4. Avatar
    B. Sonnemann am

    Falls das "Klimaschützen" durch CO2-Ausstoß-Verringerung überhaupt einen Vorteil hat, müssten menschliche CO2-Ursachen aller Art unverzüglich drastisch verringert werden, beginnend mit der globalen Bevölkerungszahl (Atemluft-CO2), vor allem in Afrika, Nahost und Asien. Automobile wären auf nötigsten Gebrauch einzuschränken, statt deren CO2-Ausstoß mittels Elektro-Antrieb indirekt zu erhöhen. Container-Seefahrt mit sehr hohem Schweröl-Verbrauch wäre durch regionales Wirtschaften zu ersetzen. Der Flugverkehr wäre stark einzuschränken, Urlaub meistens in Wohnortnähe zu verbringen. Kriege (Panzer, Seekriegsschiffe, Jagdflugzeuge) wären zu beenden.

    Weder gibt es eine UNO-Sippenplanungspolitik noch gibt es eine UNO-Automobilverbotspolitik, noch ein UNO-Container-Schiff-Verbot noch UNO-Flugerlaubnisse nur in genehmigten Ausnahmefällen noch Kriegsverbote. Daraus folgt: UNO-Bürokraten glauben nicht ernsthaft an menschliche Einflussmöglichkeiten auf das Klima.

  5. Avatar
    Rudolf Stein am

    Ja, bei den Entscheidungen der AM, hier zur Decarbonisierung Deutschlands, kommt imm eröfter zum Vorschein, was für eine grottenschlechte Naturwissenschaftlerin sie doch ist. Man kann getrost annehmen, dass sie – möglicherweise aus eigener kritischer Sicht – nach der Wende in die Politik ging, anstatt sich im gelernten Beruf und im Kapitalismus durchzubeißen. Andere aus ihrer Klientel waren da noch schlauer: sie studierten erst gar nicht oder brachen ab und gingen gleich in die Politik. Namen können bei Bedarf nachgereicht werden.

  6. Avatar
    Resi G. Niert am

    2.000.000.000.000 – verdammte Null !

    *Null* DUDEN – *Bedeutungsübersicht* :

    Ziffer 0

    umgangssprachlich abwertend: gänzlich unfähiger Mensch; Versager

  7. Avatar

    wer sich fürs "Klima" einsetzen will muss aufforsten und die Bevölkerung der Welt reduzieren. In der BRD angefangen sind hier 20 000 000 nutzlose Esser zu viel für die Fläche.

    • Marc Dassen

      Sie wollen gar nicht wissen, wer das Gerede von den "nutzlosen Essern" erfunden hat…da tun sich Abgründe auf. Mit der Überbevölkerungsthese wäre ich an Ihrer Stelle auch weniger voreilig. Es geht m.M.n. nicht um Überbevölkerung der Erde, sondern um Überfüllung von Städten…

      Grüße

      MD

      • Avatar
        Resi G. Niert am

        Doch, Herr Dassen, das wollte ich jetzt wissen. Ich hab‘ das mal gegoogelt.
        Meinen Sie den … ?

        „… Die öffentliche Meinung entsteht nicht von selbst; sie wird gemacht …“

        “… Entvölkerung sollte die höchste Priorität der Außenpolitik gegenüber der Dritten Welt sein …“

        „… Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern …“

        „… Die Alten sind nutzlose Esser…“

        H.K.

        Boah! Ich bin auch schon 70. 🙁

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Na nutzlose Essern hört sich schwer an nach dem kleinen Gefreiten aus Österreich an, also Onkel Addi ?!
        Wenn unsere Fachkräfte erstmal Pest, Cholera und die offene Mahuu einschleusen, dann düngen sich die Städte auch aus.

        Mit besten Grüssen

    • Avatar
      Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

      Meine volle Zustimmung für den ersten Satz. Mit 1/250 qkm pro Einwohner ist Deutschland eines der ärmsten Länder der Erde. Hinzu kommt die Rohstoffarmut, vor allem im Vergleich zum Nahen Osten und zu Afrika. Die von den linken Parteien viel gepriesene globale Gerechtigkeit würde bedeuten, dass die Länder des Nahen Ostens einen Teil ihres Reichtums an Deutschland und auch andere europäische Länder abgeben müssten.

  8. Avatar
    Rumpelstielz am

    98% allen CO2´s stammen aus der Natur. Nur weniger als 2% werden vom Menschen und seinen Aktivitäten freigesetzt. Deshalb muss den Klimabekloppten klare Kante gezeigt werden, Sie sollen für die verursachten Schäden zahlen – in vollem Umfang.
    Im übrigen ist die Mär vom steigenden Meeresspiegel durch die klimatische Vergangenheit widerlegt.
    Ich bin gegen Tierversuche – nehmt Klimaspinner und Ökofaschisten.

    Im übrigen bin ich der Meinung dass der Staats GEZ Propagandafunk zerschlagen werden muss.

  9. Avatar

    CO2 ist SCHWERER als Luft, daß erzählt einem jeder U-Boot
    Matrose. Die Pflanzen freuen sich über CO2, denn sie wachsen
    dadurch besser, haben also mehr happi happi und sind gesünder.

    Prof. Meyl seine Vorträge auf YouTube anschauen. Aus Wasser
    und eingestrudeltem CO2 wird Dieselöl hergestellt. Araber haben
    sich dies schon angeschaut.
    YouTube, Herkunft von Erdöl, CO2 Lüge.

    Diese Lügen hier in der BRD bringen selbst Versuchsratten im ersten
    Semester zum Kotzen. Eine einzige Sabotage der Wirtschaft, die den
    einfachen Menschen nur Elend schafft. Herr Trump hat richtig erkannt
    und richtig gehandelt. Hier in Deutschland muß der Sumpf trocken
    gelegt werden.

    Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Avatar

      Hab das Video grad gesehen. Unglaublich. Wir werden anscheinend NUR beschissen… CRY

  10. Avatar
    Volker Spielmann am

    Der Klimawahn: Eine Form von wissenschaftlicher Höllenangst?

    Das bunte Treiben des Klimawahns erinnert sehr an einen Ausspruch Nietzsches: „In diesem Sinne leben wir noch im Mittelalter, ist Historie immer noch eine verkappte Theologie: wie ebenfalls die Ehrfurcht, mit welcher der unwissenschaftliche Laie die wissenschaftliche Kaste behandelt, eine vom Klerus her vererbte Ehrfurcht ist. Was man früher der Kirche gab, das gibt man jetzt, obzwar spärlicher, der Wissenschaft: daß man aber gibt, hat einstmals die Kirche ausgewirkt“. Und es entbehrt in der Tat keiner geringen Komik, daß der Mensch nun gegen die Natur sündigen soll und dafür sich ganz wie im Mittelalter einen Ablaß käuflich zu erwerben vermag; und so wie man im Mittelalter den Worten der Geistlichkeit geglaubt hat, wenn diese vom Höllenfeuer sprachen, so glaubt man auch nun an den Klimawandel; wobei das Volk damals ebensowenig das Wesen der Gottheit begriffen hat wie es heute das Klima zu begreifen im Stande ist, doch wird es dafür auch heute noch ordentlich zur Kasse gebeten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  11. Avatar
    Andreas Walter am

    Das Feuer zu beherrschen hat die Menschheit dorthin gebracht, wo sie heute steht.

    Der Umgang mit dem Feuer hat jedoch etwas mit Verantwortungsbewusstsein und Wissen zu tun.

    Und zwar immer in dem Maß, in dem das Feuer gross und heiss, energiereich ist.

    Die heissesten Feuer die derzeit bekannt sind entstammen der Kernkraft.

    Dort wo Armut herrscht wächst die Weltbevölkerung am stärksten.

    Erst ab einem gewissen Wohlstand verringert sich jedoch die Reproduktionsrate.

    Wohlstand wird durch Energie zustande gebracht.

    Die Menschheit braucht darum nicht weniger, sondern mehr Energie.

    Oder warum sonst sind steigende Energiepreise ein Problem?

    Die Regierung könnte doch nämlich auch einfach den Import von Energie aus oder in Form von Fossilen Brennstoffen verbieten. Damit würde Deutschland auf einen Schlag kurzfristig seine CO2 Emissionen um 90% reduzieren. Hihihi, wobei auch die Produktion von Windräder, Akkumulatoren, Solarpanele und Wasserkraftwerke CO2 produziert, das meiste davon jedoch in Asien.

    Bullshit, Frau Merkel. Mit ihnen und den Grünen stimmt darum etwas nicht, im Oberstübchen.

    Die letzten, die Deutschland (und in Asien den Japanern) den Hahn abgedreht haben waren die (damals) Alliierten, und das hat dann zum 2. Weltkrieg und Millionen Toten geführt.

    • Avatar

      Das atomare Feuer ist eine vom Schöpfer gestellte Hürde.
      Eine Menschheit die keine Vernunft entwickelt, keinen
      gemeinsamen Geist und die Humanität missachtet und
      bereit ist Leben für einen Zweck zu opfern, wird durch dieses
      atomare Feuer vernichtet. Wie es um die Überlebenschancen
      der Menschheit steht dürfte klar sein.

      Jeder Mensch auf Erden hat seine Lebensaufgabe die wohl
      darin besteht, die von der Existenz hier auf Erden abgekoppelte
      Seele über die geistige Entwicklung mit wertvoller Lebenserfahrung
      zu versorgen. Daß die geistige Entwicklung der Mitmenschen keine
      Nebensache ist sondern eine Hauptaufgabe ergiebt sich allein
      aus dem Zusammenhang des Ganzen.

      Atomare Vernichtung droht also wenn das Große und Ganze, die
      Erziehung der Menschheit zu höherer Kultur und Weltsicht, gefährdet
      wird. Schaue ich nach Berlin, so bin ich überzeugt, daß dort nicht der
      Humanismus sondern der Satanismus regiert.

      Arschkriecher, Feiglinge, Heilschreier, Kinderschänder, Drogenschlucker,
      Geldgeile, Volksverräter aus Geldgründen, also seelisch und geistig Abartige
      jeder Art, tummeln sich in dem zum Misthaufen herabgewürdigten
      Reichstag, wo dort eigendlich eine geistige, vorallem charakterliche Elite
      regieren sollte, welche die Wege in eine Zukunft plant und das Volk,
      geistig nach oben erzieht.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      • Avatar
        Andreas Walter am

        Genau daran dachte ich auch, als ich das geschrieben habe. Es ist eine Hürde.

        So wie auch Macht eine Prüfung ist.

        (wobei man trotzdem dabei bedenken muss, wie sowohl Pakistan, Israel, die UDSSR und sogar England an die Bombe gekommen sind)

        Darf ich fragen wie alt Sie sind, Raubautz, wobei auch ein junger Mann wie Dassen ja schon bereits über ein unglaubliches Wissen verfügen kann.

        Hihihi, und jetzt bitte nicht nur mit ja antworten, Sie Schlingel.

      • Avatar
        Andreas Walter am

        Und in der Tat, das Problem des Missbrauchs macht auch mir am meisten Sorgen.

        Zu lösen vielleicht durch in nenne sie mal Armed Powerstation’s rund um den Globus, vergleichbar mit den Forts während der Kolonisation/Eroberung des amerikanischen Kontinents oder mit den römischen Kastellen. Wobei von Terroristen auch die Fernleitungen angegriffen werden können, die aus den Wehrkraftwerken herausführen.

        Bleibt am Ende also doch nur das Modell Chinesische Mauer und Unpassende müssen draussen bleiben?

        Man kann es wirklich drehen und wenden wie man will, doch ohne Schutz kann sich auch keine komplexere, höhere, ausdifferenziertere Zivilisation entwickeln.

        Ist euch mal aufgefallen, das Afrika bisher nur eine einzige Hochkultur hervorgebracht hat, nämlich Ägypten. Die "bösen" Weissen aber sind erst 1.000 Jahre später in Afrika gelandet. Doch was war in der Zeit dazwischen? Nichts. Es liegt darum nicht an den Weissen, weshalb Afrika sich nicht weiterentwickelt, obwohl dort angeblich die Wiege der Menschheit liegt. OK, meinetwegen noch Karthago, aber in Schwarzafrika? Nada. Zu keinem Zeitpunk seit 5.000 Jahren. Da haben sogar die Eingeborenen auf dem amerikanischen Kontinent mehr Zustande gebracht, in nur 3.000 Jahren. Doch die Stammen ja auch von den Asiaten ab, aus einer Region, in der es zig Hochkulturen gab und immer noch gibt.

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Oder warum besitzen die VSA, besitzt die Regierung der VSA heute die grösste Wehr- aber auch Angriffsmacht der Welt? Zumindest zu Wasser und zu Luft.

      Was macht jetzt die Regierung der VSA zu Übermenschen oder Herrenmenschen, oder wodurch sonst ist das legitimiert?

      Ist auch darum die Regierung der VSA jetzt pleite, so wie es den VSA übrigens auch schon vor dem 1. und 2. Weltkrieg ökonomisch eher schlecht ging?

      War der Kalte Krieg womöglich nur eine Inszenierung, oder zumindest ein willkommener Anlass, um nach dem 2. Weltkrieg auch weiterhin Milliarden und über die Zeit Billionen Dollar vom Steuerzahler in den Militärisch-Industriellen-Komplex fliessen zu lassen? Um dadurch auch eine der grössten Armeen der Welt vor der Welt zu legitimieren, einschliesslich einem der zwei grössten Atomwaffenarsenale der Welt? Das andere hat die Sowjetunion aufgebaut, nicht Putin.

      Ist auch der Alkoholiker Junker darum womöglich ebenso eine Marionette wie es einst Jelzin war? Ist Putin darum jetzt (wirklich?) auch ein Feind des Westens und der EU? Weil er nicht auf der gleichen Linie wie Junker und Jelzin geblieben ist? Darf ihm Siemens deswegen keine Turbinen verkaufen? Geht auch darum womöglich Siemens aus Deutschland weg, und nicht nur aus ökonomischen Gründen? Weil die Zukunft im Osten, und nicht im Westen liegt?

  12. Avatar
    Heiko Stadler am

    Den Glauben an eine Rückkehr zur Vernunft habe ich bei den Gruselclowns in Berlin verloren. Somit ist jeder Euro, der für den vermeintlichen "Klimaschutz" sinnlos verbrannt wird, ein gut verbrannter Euro, denn er fehlt beim Einschleusen vom kultur- und bildungsfernen Menschenmassen.

    Erst wenn Deutschland im totalen Chaos am Boden liegt, Bürgerkrieg, Hungsnöte und Seuchen im Land wüten, werden sich die unbelehrbaren Gruselclowns klammheimlich auf einen fernen Erdteil verdrücken und es besteht Hoffnung auf einen Neuanfang.

  13. Avatar

    Moment mal!

    Angela Merkel hat nur gesagt, dass sie zu einer 95%igen CO2-Reduktion bis 2050 "bereit" sei, nicht dass das wirklich so kommt. Die genauen Zahlen werden erst bei den Groko-Sondierungen 2049 beschlossen. Davon sind die meisten heutigen CDU/SPD-Wähler nicht mehr betroffen und die 200 Personenjahre Rechenleistung der Experten völlig überflüssig. Wichtig ist, was jetzt passiert und Hauptsache ihr habt Spaß:
    [ZEIT.de: "Sondierungsgespräche: Union und SPD stellen Klimaziel für 2020 infrage"]

    • Avatar

      @ GABI

      Liebste Gabi, diesmal stimme ich Ihnen zu. Die stetig steigende
      Lebenserwartung (der Umweltverschmutzung zum Trotze)
      berechtigt uns Menschen zur Hoffnung, dass nicht nur
      CDU/CSU/SPD Sympathisanten die GroKo Sondierungen 2049
      erleben werden, sondern auch Anhänger der Linken und Grünen.

      Ja, dieses Wunder wird geschehen, auch wenn das Klima noch
      katastrophaler wird, als bisher befürchtet, denn Pflanzen und einige
      Bakterien brauchen das vermaledeite CO2 zum Wachsen und Gedeihen.
      Wer hätte das gedacht?

      CO2 ist quasi der Rohstoff für die Bildung aller Biomasse auf unserem
      geschundenen Globus.

      Paradoxerweise werden bei der Photosynthese aber nicht nur Glucose
      und Kohlenhydrate freigesetzt, sondern auch Sauerstoff, den Gutmenschen,
      aber auch die Bösen zum Leben brauchen.

      Es kann also gut sein, dass wir anno 49 wieder im Urwald auf Bäumen leben.
      Und wer es nicht mehr bis in die Baumkronen schafft (z.B. C. Roth), muss halt
      unten bleiben und sterben.

  14. Avatar

    2 Billionen für eine herbei halluzinierte Klimalüge ! Da kann man auch jemanden losschicken um Gott persönlich zu finden.
    Man man man man was haben wir hier für Versager und Verräter an der Macht !

    • Avatar
      Resi G. Niert am

      Ich frage ich mich oft, ob die das was sie uns, dem dummen Volk,
      ständig weismachen wollen, eigentlich selber glauben.

  15. Avatar

    Der Glaube an die "Klimaerwärmung" ist eine Religion und gegen eine Religion kannst du mit sachlichen Argumenten nicht ankommen! Schon garnicht gegen eine mit Alleinvertretungsanspruch. Wenn immer solche Religionen in der Geschichte sich durchgesetzt haben, ging mit Ihnen ein technisch/zivilisatorischer Rückschritt einher, der sich sehen lassen konnte! Mit Übernahme des Christentums in der Spätantike erfolgte ein Rückschritt von mindestens 500Jahren und einige Techniken der Römer wurden in Mitteleuropa erst im 19.Jh. wieder erreicht. Römer waren geniale Wassertechniker, zuletzt konnte niemand mehr die Aquädukte reparieren. Das Geld floß fortan in die Kasse der Kirche!
    Der Orient war einst Wiege der Zivilisation, Anfangs lebte er noch vom "Verbrauch" dieses Vorsprungs, konnte ihn aber nicht erhalten, da er die Bildung auf das Lesen des Korans reduzierte, die Scharia durchsetzte und ganze Sparten auslöschte. (z.B. Weinbau, die Oasen lieferten den begehrtesten Wein des Altertums) Reichtum landete zunächst bei den (religiösen) Führeren, Ungläubige wurden ausgeschlossen, später war durch die Rückständigkeit nichts mehr vorhanden.
    Der Klimawahn will die Kohlenstofftechnik zerstören und die Gelder in die Kassen der Klimaschützer, der "Priester" umleiten.

    • Avatar

      Stimmt auffallend ! Wo nicht die Vernunft sondern Religion,
      die jeder vollverblödete nachphantasieren kann, herrscht
      geht es Rückwärts. Denn automatisch regieren dort bald
      nur noch verblödete, siehe BRD. Dies ist aber auch der Haken !
      Es soll jeder vollverblödete angesprochen werden, damit eine
      breite Masse von Heilschreiern entsteht, welche die aufkeimende
      geistige Elite isoliert und unten hält. Die Folgen sind Elend und
      Vernichtung zugunsten von Banausen die es sich gut gehen lassen.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  16. Avatar

    Die Amerikaner sind unter Trump nicht umsonst aus dem Pariser Klimaabkommen ausgestiegen. Mein Eindruck ist, dass Deutschland komplett destabilisiert werden soll. Und das auch über Schulden, wie ganz Europa. Und solange am Himmel Gift versprüht wird, was auch bekannt ist , aber nur nicht öffentlich gemacht wird, wird das Wetter weiter manipuliert und wir vergiftet. Es ist immer der Mensch der für diese Dinge verantwortlich ist.

  17. Avatar
    Friedrich von Steubendorf am

    Deutschland verursacht keine 2 Prozent des weltweiten jährlichen CO2-Ausstoßes. Dessen ungeachtet, oktroyiert uns das Merkel-Regime eine Windenergieanlage, oktroyierte uns eine Biogasanlage, erzwingt unnütze Dämmungen, gängelt, bevormundet, schikaniert das deutsche Volk und seine Wirtschaft. Nun hat Diktatorin Merkel und ihre CDU, die hochverräterischste Partei, die es gemeinsam mit den gemeingefährlichen und sog. "Grünen" in Deutschland je gab, die Wirtschaft (Siemens u.a.) bereits abgewürgt und wird dies gnadenlos weiter tun. Es ist offensichtlich, dass es dieser Altparteien-"Elite" nur darum geht, Deutschland an allen Ecken und durch alle Stellschrauben zu schwächen oder gar zu zerstören. Wir werden mit raum- und kulturfremden Andersrassigen geflutet. Ziel ist es, das deutsche Volk ethnisch-kulturell zu töten und damit seine Leistungskraft zu vernichten. Das Ziel der Zerstörung unserer Leistungskraft wird auch mit der Umverteilung von deutschem Volksvermögen aus Deutschland weg nach Außen (EU-Beiträge, EUR-Rettung, ESM-/ Target Salden usw.), z.B. in den Rotweingürtel und Schwarzhaarstatten Europas umgesetzt. Schließlich das seit 40 Jahren lustvoll betriebene "betreute Aussterben" durch die Altparteien…

    Die Altparteien sind verfassungsfeindliche und hochverräterischen Vereinigung und gehören verboten, ihre Führer inhaftiert.

    • Avatar

      Genau auf den Punkt ! Mehr ist über diese Verräter-Clique nicht mehr zu sagen. Das schlimmste was Deutschland seid der Abdankung vom besten deutschen Kanzler aller Zeiten, Bismarck, angehängt wurde !

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel