Zuviel CO2: Klimaforscher fordern Verzicht auf Nachwuchs

92

Weniger Autofahren reicht nicht mehr: Schwedische Forscher verlangen jetzt radikale Schritte zur Verringerung der CO2-Austöße – am besten, keine Kinder mehr in die Welt zu setzen.

Die angeblich effektivste Weise, den Klimawandel zu bekämpfen ist nicht, auf Autofahren und Fliegen zu verzichten oder sich vegetarisch zu ernähren. Nein, wer den Planeten retten möchte, der müsse einfach ein Kind weniger in die Welt setzen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher aus Schweden in einer neuen Studie, die erforscht, wie Menschen ihre CO2-Emissionen verringern können. (1)

Der Klimareligion zufolge muss der Mensch seinen CO2-Ausstoß bis 2050 auf zwei Tonnen pro Jahr senken. In Deutschland liegt der Verbrauch derzeit bei circa neun Tonnen (USA: 16 Tonnen). Die Forscher wollen errechnet haben, dass ein Elternteil seinen jährlichen Gesamtausstoß durch den Verzicht auf ein Kind um sagenhafte 58 Tonnen CO2 reduzieren könne.

Die Wissenschaftler der Universität Lund beklagen, dass Schulbücher jungen Menschen noch nicht die Idee eintrichterten, durch den Verzicht auf Kinder die Erderwärmung zu stoppen.

„Wir verstehen, dass dies eine sehr persönliche Wahl ist“, erklärt Co-Autorin Kimberly Nicholas (Teilnehmerin des debilen, politisch korrekten March for Science im April). „Aber wir können die klimatischen Folgen unseres Lebensstils nicht ignorieren. Wie ein Arzt, der einen Patienten mit schlechter Gesundheit sieht, der vielleicht nicht gern hört, dass Rauchen schlecht für ihn ist, sind wir gezwungen, der Tatsache ins Auge zu sehen, dass die derzeitigen Emissionen für den Planeten und die menschliche Gesellschaft wirklich schlecht sind.“

Ach, Kimberly. Du kannst einem schon leidtun. Den menschengemachten Klimawandel gibt es nicht. Der preisgekrönte britische Wissenschaftsjournalist und jahrelange Herausgeber vom New Scientist, Nigel Calder, sagte schon 1998: „Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern.“ (2)

Oder die westlichen Geburtenraten noch weiter in den Keller zu treiben.

Der britische Guardian, ein Sturmgeschütz des Liberalismus, spielt die Ungeheuerlichkeit der Studie übrigens locker-flockig herunter. „Können Sie sich eines davon verkneifen?“ untertitelt er das Bild dreier quietschfideler Babys – als ginge es um eine Kugel weniger Eiscreme statt um den Fortbestand unserer Gesellschaft. (3)

COMPACT: Fakten gegen Fake News. Jeden Monat aktuell – Hier abonnieren.

(1) http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/aa7541
(2) http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html
(3) https://www.theguardian.com/environment/2017/jul/12/want-to-fight-climate-change-have-fewer-children#img-1

Über den Autor

Avatar

Katja Wolters ist bekennende Lipstick-Feministin, selbstbewusst und betont weiblich zugleich. Die zweifache Mutter und freie Journalistin lebte lange in England. Die Abwesenheit schärfte ihren Blick auf die Heimat. Denkverbote kennt sie nicht, Probleme nennt sie sofort beim Namen. Dafür lieben wir sie.

92 Kommentare

  1. Avatar

    Der Hauptgrund für diese absurden gesteuerten Theorien ist das so viele dem aufsitzen…

  2. Avatar
    Andreas Walter am

    Das Problem aber ist nicht irgendein Wissenschaftler mit schrulligen Ansichten. Davon gibt es zuhauf.

    Das Problem ist, wer die Medien und internationalen Nachrichtenagenturen kontrolliert.

    Denn die wählen die Nachrichten aus, die angeboten, gesendet, weitergeleitet werden, an eure Gehirne.

    Wisst ihr denn nicht, wer für eure Umerziehung, Reeducation seit 1945 verantwortlich ist?

    • Avatar

      "Das Problem ist, wer die Medien und internationalen Nachrichtenagenturen kontrolliert."

      Dieses Netz aufzulösen ist die aktuelle Aufgabe. Massenboykott der Medien – eine Illusion, denn die Journaille ist auserwählt und als erstes Gehirn-gewaschen worden.

      "Wisst ihr denn nicht, wer für eure Umerziehung, Reeducation seit 1945 verantwortlich ist?"

      Ja, wir wissen es doch eigentlich alle, alle, die Verstand haben und auch alle, die ein gesundes "Bauchgefühl haben – verantwortlich sind die Schlauen, die "Auserwählten", die Sieger, verantwortlich sind die, die über das internationale Geldsystem herrschen, und die, die fast alle Kriege in den letzten 2 Jahrhunderten angezettelt haben, und die, die dabei sind, die nächsten Kriege anzuzetteln. Sie werden dank ihrer grenzenlosen (Medien-) Macht aber nie zur Verantwortung gezogen werden können – sie schützen sich geschickt, – die namentliche Nennung derer ist in der Ami-Kolonie BRD ein Tabu, dessen Verletztung hart geahndet wird.

  3. Avatar
    Herbert Weiss am

    @ Katinka:
    Die Theorie des Treibhauseffekts besagt keineswegs, dass die Wärmeabstrahlung in den Weltraum durch CO2 oder Methan komplett verhindert würde, sondern nur zu einem gewissen Teil. Die Folgen für die Erde als solche wären nicht weiter dramatisch – das Dumme ist nur, dass sich gerade in den Küstenniederungen Hunderte Millionen niedergelassen haben.

    @ Herzog:
    Hä – die Antarktis soll vor 500 Jahren komplett eisfrei gewesen sein? Wer hat damals diesen Kontinent gründlich genug erforscht? Würde mal sagen, da haben Sie sich einen Eisbären aufbinden lassen. Aber die gibt es nur in der Nordpolarregion.

    Es gab übrigens mal vor einem halben Jahrhundert die Überlegung, die Beringstraße zwischen Alaska und Sibirien durch einen gigantischen Damm zu schließen und mittels Atomkraft das warme Wasser des Pazifik ins Eismeer zu pumpen , um so die Tundra in fruchtbare Ackerlandschaften zu verwandeln und so ganz nebenbei freie Schifffahrtswege zu erhalten. Bekanntlich wurde nichts daraus.

    @ Hugo:
    Natürlich brauchen die Pflanzen CO2. Die Frage ist nur, wieviel. In einem alten Lehrbuch hatte mal jemand die einzelnen Wachstumsfaktoren wie Wasser, Wärme, CO2, Licht sowie die verschiedenen Nährstoffe mit einem Fass mit unterschiedlich hohen Dauben verglichen. Die niedrigste Daube bestimmt die mögliche Füllmenge. Ahnlich verhält es sich mit dem Pflanzenwachstum.

    @ In.Vitro:
    "Die Feststellung unumstößlicher Tatsachen sollte nur da erfolgen, wo einfache, klare und offensichtliche Zusammenhänge zutage treten."
    – Das ist doch eine vernünftige Meinung! Man kann zum Thema "Klimawandel" Fakten und Argumente bis zum Abwinken bringen – pro und contra. Genau werden wir es bzw. unsere Nachkommen erst später wissen. Bis dahin muss jeder entsprechend seiner persönlichen Meinung versuchen, sich vernünftig und verantwortungsbewusst zu verhalten. Daher gilt es, auf solchen Unfug wie die CO2-Separierung (CCS) oder die Minderung der Sonneneinstrahlung zu verzichten. Es hatten schon mal welche die glorreiche Idee, die ausgebeuteten Kohlegruben mit massenhaft eingebrachtem Holz zu verfüllen. Andererseits gibt es zahlreiche weitere Gründe, mit dem sinnlosen Verpulvern wertvoller Rohstoffe und der weltweiten Naturzerstörung nicht einfach weiterzumachen wie gehabt.

    Und wenn wir – die Einen wie die Anderen – darauf verzichten,uns gegenseitig unsere angebliche Dummheit zu bescheinigen, kann das dem Niveau der Debatte nur dienlich sein.

  4. Avatar
    D. Gilmore am

    Diese Wissenschaftler der Universität Lund in Schweden sollten "geteert und dann gefedert" werden, wie im Mittelalter, dort gehören sie nämlich hin! Solche "Ansichten" haben mit "der Moderne" nichts zu tun! Das was die artikulieren ist Ablasshandel…………….in einer der übelsten Form!
    Ach so, ich dachte immer, dass während wissenschaftlichem arbeiten Drogen verboten seien

    • Avatar

      In der Tat! Ein Kind weniger heißt nämlich, dass beispielsweise die Deutschen und die Schweden gar keine Kinder mehr kriegen und die Einwanderer nur 4 statt 5. Wer bleibt da logischerweise übrig!
      Die Kinder anderer Leute sind also gut für’s Klima und solche (Denk-)Resultate nennen sich auch noch Wissenschaft.

  5. Avatar

    Alle sprechen von zu viel CO2-Ausstoß, aber wie viel co2 ist denn anteilig überhaupt in der Luft? Das ist hier die interessante Frage. Nämlich nur 0,04%.

  6. Avatar

    Wir haben zu wenig CO2. Die Pflanzen freuen sich auf jedes zusätzliches Molekül. Die Muir Woods bei San Francisco sind wohl nur so hoch und langlebig weil es früher viel mehr CO2 gegeben haben muß. Als ich vor über 30 Jahren dort war, gab es einen gefällten Baum an dessen Jahresringen die Geburt Jesu markiert war. Er war also über 2000 Jahre alt. Dass laut Wikipedia die jetzigen Bäume nur 500-800 Jahre alt sind und der älteste 1100 Jahre alt sein soll führe ich auf das Fehlen von ausreichenden Mengen an CO2 zurück. Wie soll eine Photosynthese optimal arbeiten, wenn das Aufbaumolekül rationiert wird!!! Pflanzen in Treibhäusern mit CO2-Zufuhr sind schöner, größer und widerstandsfähiger. Möglicherweise würde das Monsanto die Geschäftsgrundlage entziehen?!

    • Avatar

      wie soll ein Baum 2000 Jahre alt werden, wenn er vorher vom Krebssgeschür Mensch gefällt werden muß um dort Palmöl anzubauen!

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        Wolfgang:

        "wie soll ein Baum 2000 Jahre alt werden, wenn er vorher vom Krebsgeschwür Mensch gefällt werden muß um dort Palmöl anzubauen!"

        Da haben Sie recht, Wolfgang, die Spezies Mensch ist tatsächlich ein Krebsgeschwür auf dem Planeten Erde. Man spricht auch von der "Dornenkrone der Schöpfung" oder einer mißratenen Mutation der Evolution. Es gibt hunderttausende verschiedene Lebewesen-Arten auf der Erde. Gibt es vergleichbare, die soviel Schaden anrichten wie der Mensch? Jede Heuschreckenplage richtet weniger Schaden an als der Mensch.

  7. Avatar
    Carsten Schmidt am

    Das ist doch eine einmalige Gelegenheit! Wenn sich die europäischen Staaten nach chinesischem Vorbild auf eine Quote einigen, die der tatsächlichen Geburtenrate der europäischen Urbevölkerung entspricht, müssten sich nur die zugewanderten Muslime beschränken. Niemand bräuchte sich mehr vor der demografischen "Eroberung" durch den Kinderreichtum algerischer oder türkischer Einwanderer fürchten.

    Ein solches Gesetz wäre im Einklang mit dem Grundgesetz, weil es für jeden gilt. (Bekanntlich darf niemand aufgrund seiner Religion oder ethnischer Zugehörigkeit diskriminiert werde.)

    Die Hohe Geburtenrate ist schließlich die Ursache vieler Bürgerkriege (Gunnar Heinsohn spricht von "demografischer Aufrüstung") und für den rasant wachsenden Exodus aus Afrika und Asien.

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      "Ein solches Gesetz wäre im Einklang mit dem Grundgesetz, weil es für jeden gilt."

      Was ist denn das Grundgesetz? Ein von den westlichen Siegermächten aufgezwungenes Konstrukt. Soll das etwa ewig Gültigkeit haben? Die DDR hatte auch ein Grundgesetz, nannte sich Verfassung. Ruckzuck war das weg!

  8. Avatar
    Florian Geyer am

    Aber die Überpopulation der dritten Welt wird weiter subventioniert.
    "Da müssen WIR doch helfen!"

    • Avatar

      sehe ich auch, gehört raikal beschnitten. dann ist hier auch wieder erwitschaftete Arbeitskraft (Geld) für Rentner .

  9. Avatar

    Klimawandel

    Die Feststellung unumstößlicher Tatsachen sollte nur da erfolgen, wo einfache, klare und offensichtliche Zusammenhänge zutage treten. Hinsichtlich der Frage des antropogen verursachten Klimawandels ist das nicht der Fall.
    Daher finde ich es unangebracht, persönliche Anschauungen (gegebenenfals auch noch mit abfälligen pauschalurteilen gegen Wissenschaftler im allgmeinen) wie eine unumstößliche Tatsache hinzustellen. Das Thema ist zu ernst und nach meiner Meinung zu wichtig. Auch reicht einfach nicht, das credo des Meinungsgenossen wiederzugeben. Gefragt ist die eigene Überzeugung, und die fusst idealerweise auf eigenen Feststellungen. Zur Not auch auf Feststellungen anderer, was aber widerum die Möglichket einschließt, dass anderweitig getroffene Feststellungen falsch oder unwahr sind.

    Zum Thema Klimawandel empfehle ich die Lektüre xxxxxxxxxxxx (keine Links!) Ich kann den dort aufgeführten Feststellungen nicht widersprechen und glaube daher, dass dies ware Fakten sind. Daher glaube ich an den antropogen verursachten Klimawandel und verhalte mich entsprechend. Undzwar mindestens bis zum Beweis des Gegenteils. "Mindestens" deswegen, weil das bedenkenlose verfeuern endlicher fossiler Resourcen ohne entsprechende Notwendigkeit auch eine moralische Dimension hat.

    • Avatar

      Glauben, ja, darum geht es. Aus den präsentierten Fakten gehen nämlich mitnichten die Folgen eines antropogen verursachten Klimawandels hervor. Jeder Student der Natur- oder Ingenieurwissenschaften würde achtkantig aus dem Studium fliegen, wenn er aus solchem unzureichenden Datenmaterial so weit reichende Schlüsse ziehen würde. Aus diesem Grund sind die meisten Anhänger des Klimawandels auch Geistes- oder besser Geschwätzwisschenschaftler, die von naturwissenschaftlicher Denkweise keine Ahnung haben.

  10. Avatar
    Bärbel Witzel am

    Die Dampfplauderer namens Forscher:
    Diese Dampfplauderer sollten sich mal mehr mit der Chronologie der Erdgeschichte befassen. Der Kohlendioxidgehalt (CO2) entspricht heute in etwa dem der Erdfrühzeit vor 1,7 Mrd. bis 0,9 Mrd. Jahren. Im Laufe der unterschiedlichen Erdzeitalter schwankte der CO2- Gehalt je nach wärmeren un kälteren Perioden. Die Klimaschwankungen begannen nach dem Ende der Eiszeiten vor ca. 10000 Jahren und dauern bis heute an.
    Die Propaganda mit dem "Zuviel CO2 lenkt von den tatsächlichen Problemen, die wir heute haben, ab.
    Die Probleme sind die Umweltsünden, dazu gehören u. a.:
    Das Abholzen der Regenwälder,
    der Plastikmüll in den Weltmeeren,
    Chemtrails,
    die geheimen Wettermacher, das HAARP-System (High Frequency Aktice Auroral Research Program)
    Der Begriff Geoengineering (auch Geo-Engineeringoder Climate Engineering) bezeichnet vorsätzliche und großräumige Eingriffe mit technischen Mitteln in geochemische oder biogeochemische Kreisläufe der Erde.

    Der CO2-Ausstoß der Dampfplauderer namens Forscher über das zuviel CO2 war wieder einmal unnötig. Für die immer wiederkehrenden Klimagipfel wird auch nur das Geld der Steuerzahler verbrannt.

    • Avatar

      Und bitte nicht den Einfluß der massenhaft gebauten und im Bau befindlichen Windkraftanlagen auf das Klima vergessen. Wie viel CO2 wird für den Bau und die Errichtung EINER Windkraftanlage benötigt? Wie lange muß EINE Windkraftanlage Energie produzieren, um den CO" – Ausstoß bei seiner eigenen Herstellung und Aufstellung zu ersetzen ?
      Im Übrigen: warum nicht den Asylantragstellern nur für EIN Kind Kindergeld zahlen – die zeugen so schnell und in Massen Kinder, dass die deutschen Feldhasen mit MInderwertigkeitskomplexen und weinend in ihrer Kuhle liegen… ;-(

  11. Avatar
    Berthold Sonnemann am

    10 Milliarden kleine Negerlein braucht kein Mensch.

    Anders gesagt: Medizinischer Fortschritt ohne begleitenden Fortschritt in Sippenplanung ist der Schreckensweg in Entmenschlichung, Elend, Krieg und Untergang. Japaner, Italiener, Deutsche und wenige andere Hochkulturvölker haben eine ökologische Geburtenrate. Diese Völker haften nicht für sexuellen Unbedacht von Fremden.

  12. Avatar

    Warum erschießt sich die gute Kimberly Nicholas nicht selbst? Hätte möglicherweise auf die ganzen anderen Idioten einen Vorbildeffekt.

    • Avatar
      Florian Geyer am

      Nachtrag:
      Ist auch wiederverwendbar, es gibt noch genug solcher Kandidaten.

  13. Avatar

    Oh, je.

    Also dieses Thema beinhaltet schon religöse Züge. Vor allem bei Linksgrünen, welche hier wieder eine Möglichkeit sehen "der Gesellschaft" eine Schuld zuzuweisen.

    Vor allem wenn man sich ausschließlich auf Klimamodelle bezieht, welche ab dem Jahr 1892 beginnen. Bezieht man sich nur auf diese, dann erkennt man natürlich eine Erderwärmung und der Mensch als alleinige Ursache liegt da sehr nahe.

    Nimmt man aber einmal die Erdkernproben, welche nachgewiesen haben, dass ein Co² Anstieg ca. alle 40.000 Jahre auftritt, dann passt da was bei der Schuldfrage nicht. Die Ursache muss also logischer Weise wo anders liegen. Ohne dabei das Zutun des Menschen in Frage zu stellen.

    Was ändert sich also alle 40.000 Jahre?

    1. Die Erdachse.

    Die Erde bewegt sich nicht auf einer starren Umlaufbahn um die Sonne. Sie dreht sich auch nicht nur um die eigene Achse. In der Tat trudelt die Achse wie bei ein Kreisel. Der Winkel zu Sonne ist also nie gleich.
    Dieses trudeln von Position 0 bis 0 dauert ca. 40.000 Jahre.

    2. Das Erdmagnetfeld

    Das Erdmagnetfeld soll sich ebenfalls in einem gleichen Zyklus ändern. Die magnetischen Pole vertauschen sich. Aktuell ist der magnetische Norpol übrigens am geografischen Südpol (und umgekehrt), wobei die Positionen der Pole (magnetischer Pol und geografischer Pol) nicht übereinstimmen.

  14. Avatar
    Ich_weiblich am

    Meine Rede. Die Erde ist tatsächlich vor lauter Menschen kaum noch zu retten!
    Ansetzen müsste man aber genau da, wo Menschen sich wie Karnickel vermehren: in Afrika, im Orient, in Teilen Asiens. Dort fällt es aber schwer mangels politisch vernünftiger Verhältnisse. Dennoch will die Meute ernährt werden…
    Auf hiesige Verhältnisse übersetzt hieße das (und so auch für Flüchtlinge, die nach Europa kommen): Kindergeld nur bis zum 2. Kind, dagegen kein Kindergeld, sondern Strafsteuer/ Abzug ab dem 3. Kind. Und damit: Schluss mit Islamisierung!

    • Avatar

      Manche Familien erhöhen ihren Lebensstandard durch immer weitere süße kleine Babies – der Staat bezahlt ja. 4 Frauen und 20 Kinder, welch eine Einnahmequelle!

  15. Avatar

    Sollen doch diese Glaubensbrüder aufhören zu furzen – wir haben schon in der Schule gelernt CO2 ist nötig für den Pflanzenwuchs, ohne CO2 nix zu fressen – eine blödere Erklärung gibt es nicht – ich bin auch Klimaforscher, ich hielt meine Hand aus dem Fenster; sie sie war feucht es regnet! geht’s noch?

  16. Avatar
    Volker Spielmann am

    Wahn ist der Klimawahn fürwahr

    Der Klimawahn ist wahrlich eine Komödie zum totlachen: Um den Menschenkindern fortan Kohlenstoffsteuern und Klimaablässe auferlegen zu können, machen sich die Finanzheuschrecken und ihre Sophisten zum Affen. Zeigt doch ein Blick auf die Erdgeschichte, daß sich das Klima stets sehr stark zu verändern pflegte und dies schon lange Zeit bevor überhaupt Menschen auf Erden wandelten: Zwei Mal war das Erdenrund vollständig eisfrei, vor 10,000 Jahren bedeckte Mitteleuropa ein Eispanzer und im Mittelalter nannten die Wikinger Grönland durchaus nicht ironisch Grünland. Lange Rede kurzer Sinn: Der Glaube, daß die Menschenkinder durch den Ausstoß eines Spurengases die Erdtemperatur verändern können wirklich reichlich albern, wenn man die gewaltigen Kräfte der Sonnentätigkeit oder der Erddrehung dagegen hält. Mit Mühe und Not mag der Mensch die Temperatur in seinen Behausungen steuern können, aber die Lufthülle der Erde ist dann doch ein wenig zu groß. Es geht also allein ums liebe Geld.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar
      Heinz Beier am

      Vilker Spielmann, ich gebe Ihnen ja sowas von recht, bin genau derselben Meinung über das Klimageschehen. In einem Punkt, den Sie zwar nicht gexplicit erwähnt haben bin ich tatsächlich der Meinung, dass die Erde sich zwar selbst regelt, nur die Überbevölkerung hat sie noch nicht im Griff. Ich glaube zwar dass der Gegenschlag kommen wird, der ist dann allerdings fürchterlich. Es wäre besser, wenn wir die Zahl der Menschen auf dem ganzen Planeten nicht weiter erhöhen würden, vor Allem in Ländern mit hoher Geburterate. Welche das sind weiss jeder. Sagen darf man es nicht.

      • Avatar

        Man darf alles sagen. In manchen Ländern sind die Eltern eben so verantwortungslos, immer weitere Kinder zu "produzieren", obwohl sie sie nicht mal ernähren können, geschweige denn, ihnen eine gute Ausbildung zukommen zulassen.

      • Avatar
        Volker Spielmann am

        @Heinz Beier

        Das Vorgehen auf ihrer Oberfläche dürfte unseren Planeten nicht sonderlich bekümmern. Die Menschheit dagegen wird sich durch Seuchen, Kriege und Hungersnöte selbst auch wieder munter verringern.

  17. Avatar
    Carsten H. am

    Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und fordere Zwangssterilisation für Klimaforscher – eine Spezies, die sich wirklich nicht fortpflanzen sollte!

    • Avatar
      Graf von Stauffenberg am

      Ich fordere das Aussterben der Menschheit. Dadurch ist das Klima gerettet

      • Avatar

        @ Graf
        Gar nicht, mit dem Aussterben der Menschen wäre auch das Klima tot. Schließlich ist Klima eine rein menschliche Interpretation natürlicher Verhältnisse und wenn sich keiner mehr für Klima interessiert, dann gibt’s auch keins.

  18. Avatar
    die schon immer hier sind am

    Keine Kinder Mehr, da sind wohl in erster Linie die Afrikaner und Moslems angesprochen.

    • Avatar
      Carsten H. am

      Aber ganz im Gegenteil, deren "CO2-Ausstoß" gilt, bei den politisch Korrekten, als unproblematisch!

      • Avatar
        Graf von Stauffenberg am

        Menschen, die in warmen Regionen der Erde leben – und dazu gehören Afrikaner – verbrauchen natürlich weniger fossile Brennstoffe, weil sie nicht heizen müssen. Deshalb ist es so wichtig, dass Europa die Grenzen dicht macht, denn die "umweltfreundlichen" Afrikaner verbrauchen in Deutschland das Vielfache.

  19. Avatar
    Jürg Rückert am

    Da bekommen nun GrünInnen gute Argumente, um im Stande einer "kinderlosen Oma" sich als Retter der Natur zu präsentieren. So kann eine Altgrüne den Orden "Hohe Gaia" der großen Urmutter verliehen bekommen. Zwei Abtreibungen werden zum "Verdienst an der Menschheit"! Es ist irre.
    Da werden Westler noch weniger Kinder haben und noch schneller aussterben. Die Neubürger wird es freuen.
    Auch der Papst, ein Kämpfer für die totale Globalisierung, hat seinem weißen Anhang den Glauben an dessen "Schuld an überhaupt allem" immer wieder neu eingebleut.

  20. Avatar

    Die Legende der CO2 Klimaerwärmung ist rein wissenschaftliche gesehen die größte
    Lüge der Welt und aus wissenschaftlichen Sichtweise in keiner der Punkte haltbar. Und entbehren tatsächlich jede ernsthafte wissenschaftliche Grundlagen. Obwohl diese CO2 Klimaerwärmungslüge mittlerweile in der breiten Gesellschaft in Europa bekannt ist. Ist es den noch bezeichnend wie sich die Wirtschaft, die Politik und von der Wirtschaft abhängige Wissendchaftler an dieser Lüge fest halten. Schließlich soll auf dieser unbewiesene CO2 Klimaerwärmungstheorie eine breite und große Wirtschaftszweig aufgebaut werden soll. Im Endeffekt sollen die Wirtschaftszweige und Privathaushalte für Erzeugung von CO2 zur Kasse gebeten. Nach dem Motto um so höher der Zahlungsbetrag ist, um so mehr CO2 darf erzeugt werden. Tatsächliche wissenschaftliche gestützte ernsthafte Grundlagen zu der CO2
    Klimaerwärmung gibt es nicht und beruhen auf unwahren Tatsachenbehauptungen von abhängigen Gutachten deren mathematische Grundlagen und Statistiken fehlerhaft sind. Selbst die Erhebungsgrundlagen zu der vorgelegten Statistiken der theoretischen Grundlagen der CO2 Klimaerwärmung waren fehlerhaft. Unabhängige Klimaforscher und Wissenschaftler entlarfen die CO2 Klimaerwärmung als eine unwahre Tatsachenbehauptung. Selbst der Nobelpreisträger Ivar Giaver entlarvt die globale CO2 Klimaerwärmung auf der 65. Tagung der Nobelpreisträger in Lindau im Jahre 2015 als größte Lüge der Wirtschaftglobalisten und der politischen Befürworter der CO2 Klimaerwährung. Tatsache ist das der Planet Erde kein Treibhauseffegt hat, sondern ein ständiger Austausch zwischen der Erde und Weltall stattfindet. Die Erde hat kein Treibhauseffekt und ist in sich nicht geschlossen, der Planet Erde ist kein Treibhaus. Selbst die Abschmelzung der Antarktis ist kein Beweis für die CO2 Klimaerwärmung. Tatsache ist, dass die Antarktis im Jahre 1513 eisfrei war, siehe auch die Karte des Piri Reis. Diese Karte zeigt die Antarktis völlig eisfrei. Auch gibt es aus dem o. g. Zeitabschnitt andere Landkarten von der Antarktis in der die exakte Küstenverlauf der eisfreien Landmasse
    wiedergegeben wurden. Alleine das Aufsehen der Medien, dass eine der angeblichen größten Eisscholle der letzten 100 Jahre von der Antarktis abgebrochen ist unter dem Motto Klimawandel ist in sich schon lächerlich. In der Gesamtschau des natürlichen Klimawandel diesen Planetens. Seit der Enstehungsgeschichte dieses Planeten. Zumal erst in den letzten knapp 100 Jahren die Wissenschaft sich ernsthaft mit
    dem Klima dieses Planeten auseinander setzt. Tatsächlich sind 100 Jahre Klimaforschung entgegen der gesamten Klimageschichte von 4,6 Milliarden Jahren dieses Planeten als Langzeitforschung nur ein Hauch, um eine tatsächlich wissenschaftliche Aussage zum Klimawandel dieses Planeten zu machen. Die knapp 100 Jahre Klimaforschung gegenüber zu 4,6 Millarden Jahren ist vergleichbar als wollten Sie von einem Ereignis von 1 Mikrosekunde auf die Ereignisse von 72 Stunden schließen wollen. Tatsache ist, dass der Planet Erde ständigen natürlichen Klimawandel von Warm- bis zu Eiszeiten durchlebt. Auch die Schwankungen von CO2 Werten des Klimas in 4,6 Millarden Jahren Erdgeschichte ist keine Besonderheiten. Diese Schwankungen der CO2 Werte mit einer zweifelhaften theoretischen Grundlagen und falschen mathematischen Statistiken auf die Menscheit schieben zu wollen. Ist in der wissenschaftlichen Gesamtschau der verschiedenen Disziplinen der Naturwissenschaften schon etwas lächerlich. Dieses mag den Befürworter der CO2 Klimawandel aus Wirtschaft und Politik und deren Klimageldabzocker nicht gefallen. Aber es gibt keinen von Menschen produzierten CO2 Klimawandel. Die Menschen haben ohne Einfluss von Projekt "Haarp" = High Frquency Active Auroral Program" und "Silbernitrat" garkeinen Einfluss auf das Wetter, geschweige den auf das Weltklima selbst. Insoweit vertreten wir die Auffassung des Nobelpreisträger Ivar Giaver, als dass was die CO2 Klimawandel und deren angeblichen verursachten Erwärmung ist, nämlich nichts anderes als von Medien- Banken- und Wirtschaftslobbyisten endstandene Lügengeschichte zu der Entstehung eines neuen Wirtschaftszweiges zum finanzielen
    Abzogen der Weltbevölkerung. Und wenn dadurch die Staaten durch Steuern vom großen Kuchen etwas abbekommen, kann es den Polikern ja nicht Schaden.

    • Avatar
      Carsten H. am

      Ja, dem ist nicht viel hinzuzufügen – es geht ausschließlich um die Abzocke der Weltbevölkerung! Diese Schweine hätten dann wieder ausreichnd Milliarden, um die Menschheit auch anderweitig weiter zu tyrannisieren! Dieser Klimaablass, würde direkt an gewisse Bankendynastien fließen!

      • Avatar

        Dann hat Herr Trump ja als einziger richtig gehandelt – der Sultan vom Bosperus hat sich im nachhinein dann ja auch noch drangehängt . So viel ich gehört habe, hat die VSA haben den Klimavertrag von Paris übrigens NIE unterschrieben, so brauchten sie ja eigentlich auch nicht auszugetreten!?

  21. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Es ist bereits wissenschaftlich und physikalisch bewiesen, daß CO2 kein Treibhausgas ist. Wenn nun die selbsternannten "Klimaforscher" meinen, durch den Verzicht auf Nachwuchs den angeblichen hohen CO2 Ausstoß zu verringern, dann ist das bloße Propaganda. Es soll auf jeden Fall wieder die Deutschen treffen, die sich nicht mehr vermehren dürfen. Für Afrika und Asien gilt dies natürlich nicht! – Übrigens gab es schon Zeiten, wo der CO2 Anteil deutlich höher war als heute. Das haben Eisbohrkerne zweifelsfrei bewiesen.

  22. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Und nun das. Man kann sich den Unsinn längst nicht mehr ausdenken, nicht mehr antizipieren, was aus den Reihe der linksextremen CO2-Extremisten und der Einheitsfront aus SPD-"Grünen"-LINKE-CDU immer wieder hervorquillt.

    Jetzt also sollen, natürlich nur die (Bluts-)Deutschen im Alleingang die Welt vor dem CO2-bedingten Untergang retten, indem sie auf eigenen Nachwuchs verzichten. Das alles kommt einem nur noch surreal vor. Man glaubt zu träumen oder man säße in einer Realsatire.

    Wie ich schon einmal an derer Stelle geschrieben habe, wird es sicherlich wieder rot-grün ideologisierte und auf Selbsthass abgerichtete junge Deutsche geben, die diesem Aufruf folgen und sich konsequent mit dem Irrglauben, damit die Welt zu retten, nicht selbst fortpflanzen werden.

    Es ist wie mit der exzessiven Emanzipation, die längst feministischer Extremismus geworden ist, wie mit dem Verzicht auf Nachwuchs zur Beseitigung der Überbevölkerung Afrikas und Asiens usw. Wer auf diese links-grünen Ideologien hereinfällt, der glaub autonome Entscheidungen zu treffen, der glaubt, es sei seine eigene Entscheidung, aus diesen Gründen kinderlos zu bleiben.

    In Wahrheit ist es niemals die eigene Entscheidung, die solche Mädchen und Jungs kinderlos bleiben lässt. Es ist der kalte Todeshauch der Evolution, der diesen Frauen und Männern leise ins Ohr haucht: "Du nicht, Du nicht!".

    Die eine fällt auf Feminismus und Emanzipationsterror rein, die andere eben nicht. Die trifft damit der kalte Todeshauch der Evolution, die andere eben nicht.

    Das ist Evolution, das nannte Darwin "survival of the fittest". Fit ist, wer auf keine der Ideologien von SPD, den sog. "Grünen", der LINKE und nun auch der Merkel-CDU hereinfällt. Denn diese Verbrecherorganisationen sind nur die Todesengel der Evolution, die das Anhauchen vorbereiten müssen…

  23. Avatar
    Dejan Senic am

    Einfach nur menschenverachtend…die die das behaupten, sind geistige Kinde von Thomas Malthus, der schon im 19. Jahrhundert gefordert hat, die Bevölkerung müsste auf 500 Millionen Menschen reduziert werden.

    • Avatar

      Das wurde dann ja auch "brav" in Stein gemeiselt, (Guidestones) von wem auch immer. Das können nur reiche Satanisten gewesen sein, aus welchem "religiösen" Umfeld auch immer. Ich tippe mal auf Freimaurer. Ach was, die gibt es ja gar nicht mehr. Wurden ja irgendwann mal verboten. Oder bin ich da schon wieder falsch informiert? Help!

  24. Avatar

    Daß die Übervölkerung ein großes Problem, wenn nicht DAS Problem überhaupt auf diesem Planeten ist, wurde uns schon in unserer Schulzeit im Georaphieunterricht erklärt. Später wurde es aber verschwiegen und tunlichst unter den Tisch gekehrt!
    Tatsächlich hat man mittlerweile ausgerechnet, daß einmal ausatmen von 7Mrd. Menschen der CO2-Produktion von 15 Jahren globalen Fleischkonsumverzichts entspricht. Das ganze kann man auch auf andere CO2-produzierende Tätigkeiten berechnen – die 7Mrd. bleiben immer einsamer Sieger!
    Sonnenfahrer Mike hat die wichtigsten Probleme, die die Übervölkerung verursacht, schon aufgeführt. Und die bleiben eine Tatsache, auch wenn man das CO2 als geringstes Übel außen vor lassen kann, da es nicht den Einfluß auf das Klima hat, als das es hingestellt wird; weiträumige Rodungen haben es schon eher – und die werden letztendlich IMMER vorgenommen, um die wachsende Bevölkerung zu ernähren. Dabei ist es ganz egal, ob Produkte für den Export angebaut werden, oder für den direkten Verzehr. Ursache für die Naturzerstörung sind nicht die Europäer als Kunden, sondern die hungrigen Mäuler vor Ort. Gäbe es die nicht, wäre kein Anlaß, den Urwald abzuholzen!
    Wenn die Europäer etwas grundfalsch in diesen Ländern gemacht haben, dann war es die Versorgung der Einheimischen mit modernen Waffen gegen Freßfeinde und moderner Medizin. Über den Zeitraum von etwa 11 000 Jahren blieb die Bevölkerung Schwarzafrikas konstant, solange man sie eben in Ruhe in ihrer Steinzeit leben lies.
    Die Erkenntnis, daß eine höhere Lebenserwartung bei gleich bleibender Geburtenrate Überfüllung und damit Armut, Hunger und Not bedeutet, die die Generation unserer Urgroßeltern, spätestens unserer Großeltern hatte, ist diesen Menschen nie gekommen und schwer zu vermitteln. (P.Scholl-Latour: Afrikanische Totenklage) Wahrscheinlich, weil sie diese Dinge auch nie selber entwickelt / erfunden haben.

    Die Geschichte hat aber schon immer gezeigt, daß man mit Masse statt Klasse alles Andere wegbügeln kann. Langfristig haben sich immer Völker behauptet, die die größere Vermehrungsrate besaßen (das galt schon bei Homo Sapiens gegen Neanderthaler) und ihre jüngeren Söhne "in die Fremde schickten", neues Siedlungsland für sich zu erobern, da in der Heimat ja kein Platz mehr war! Dominanz (= der Wille, sein Genom weiterzugeben) besiegt Vernunft! Wenn noch eine Religion mit Missionswillen und einem solchen zur Welteroberung (auch eine Form von Dominanz) hinzukommt, ist es für den Frieden unter den Menschen zu spät.
    Zwangsläufig kommt es nämlich dann zur Vernichtung der Unterlegenen; entweder freiwillig, indem diese auf Nachwuchs verzichten, wie es bei Hochzivilisationen des Öfteren schon der Fall war, oder eben mit Gewalt.
    Das Problem ist, daß die, die gemeint sind, nie auf überbordenden Nachwuchs verzichten werden. Gerade im gesamten Ostblock, aber auch in Schweden hat man z.B. bei einer mobilen Minderheit dies erkannt und die Frauen nach der 1. Entbindung sterilisiert. China hat erkannt, wo das Problem liegt und die 1-Kind-Regelung eingeführt, was maßgeblich dazu beitrug, das das Land von einem Entwicklungsland zur führenden Industrienation wurde.
    Das andere Problem ist der Umstand, daß eine Weltwirtschaft, die auf Wachstum und Ausbeutung setzt, auch auf Bevölkerungswachstum angewiesen ist, um neue Billiglöhner und Kunden zu bekommen. Religionen, die viele Anhänger (Schäfchen!!!) haben wollen, agieren in die gleiche Richtung. In Gesellscheften, die durch hochstehende Zivilisation (vor allem Sauberkeit) eine hohe Lebenserwartung hatten, war Geburtenkontrolle üblich; erst nach den Pestepedemieen im 14.Jh. wurde sie streng bestraft und das Wissen um sie vernichtet – da man damals Bevölkerung brauchte!
    Vor allem die Länder und Völker, die sich in den letzten Jahrzehnten mehr als verfünffacht haben, sollten die strenge 1Kind-Regelung einführen – anders werden sie ihre Probleme nie los – und bleiben ein Problem für die Weltgemeinschaft! Denn Bevölkerungsreduktion funktioniert nur dann, wenn ALLE mitmachen! Ansonsten dringen die, die sich nicht daran halten langfristig in die Lebensräume jener ein, die sich daran halten und löschen diese Kulturen aus.
    Es gibt Leute, die fordern, daß Wasser ein Menschenrecht sein sollte – aber Wasser wird knapp, wenn zu viele da sind, die es brauchen – eben weil die Freiheit soviel Nachwuchs wie man will, in die Welt zu setzen, ein Menschenrecht ist – da hat man bei der Definition der Menschenrechte wohl einen Fehler gemacht!

    • Avatar
      Dr. Gunther Kümel, Virologe am

      Sie haben vollkommen recht! Die Überbevölkerung ist ein zentrales Weltproblem.

      Allerdings muß stets hinzugefügt werden, daß die (weißen) Industriestaaten keinesfalls unter der Überbevölkerung ihrer Länder mit Einheimischen leiden. Ganz im Gegenteil! Der Siedlungskern der Deutschen in Mitteleuropa etwa ("brd", A, CH, LI, usw.) hat ein massives Nachwuchsproblem, das leider von COMPACT bisher nicht angesprochen wird.

      In der "brd" besteht seit 1970 (also über mehrere Generationen eine dramatische Geburtenlücke.

      Selbst wenn kein einziger ALIEN einwandern würde, wären die Deutschen zum Aussterben noch in diesem Jahrhundert verurteilt. Es fehlen längst die jungen Eltern (sie wurden nicht geboren), die Kinder in die Weltsetzen könnten: Die Geburtenlücke ist eine geometrisch wachsende Größe.

      Dieses Schicksal steht in kürzerer oder längerer Frist allen europäischen Nationen bevor, zuerst den Mittelmeerstaaten. Die einzige Gruppe von Weißen auf der Welt, die eine Geburtenrate über 2,1 (Erhaltungsniveau) aufweisen, sind die Amischen, eine deutsche Gruppe in N-Amerika.

    • Avatar

      Die 1-Kind-Politik in China ist längst abgeschafft, weil jeder nur einen Sohn wollte und wurden die Mädchen vorher schon abgetrieben. Und was ist ein Land ohne Frauen? Die jungen Chinesen haben dann aus den Nachbarländern Frauen geraubt oder sitzen noch mit 30 Jahren bei den armen Eltern zuhause.
      Und mit den sog. Zweitsöhnen aus Afrika wir nun ganz Europa beglückt.

  25. Avatar
    Bernd Nowack am

    Nicht wegen des C02 (das ist Quatsch) sollte man endlich aufhören mit dem teuflischen "Wachset und mehret Euch, macht Euch die Erde untertan", sondern um endlich der Überbevölkerung durch Menschen auf dem Planeten Erde Herr zu werden, denn dieser Planet ist nicht dazu da, daß sich diese Spezies ungehemmt vermehrt und alle anderen Spezies verdrängt und ausbeutet, sowie durch diese menschliche Überbevölkerung die Natur und damit die Grundlage allen Lebens zerstört.

    Der große Philosoph Dr. Gunter Bleibohm brachte es auf den Punkt:

    Die Welt versinkt. Nicht nur unter den steigenden Meeren, mehr noch unter der steigenden Menschenflut. Das exponentielle Wachstum der hominiden Spezies hat jegliche Beherrschbarkeit hinter sich gelassen; das Boot ist am Sinken, das Schöpfen ist eine Vergeblichkeit geworden, das Zweckloseste überhaupt.

    Ein täglicher Zuwachs von netto ca. 200.000 Essern weltweit ist der Vernichtungswirkung einfallender Heuschreckenschwärme weit überlegen. Sucht man eine, nein, d i e apokalyptische Zahl, dann ist es die neue Konstante des Untergangs – 200.000 menschliche Individuen zusätzlich, täglich, bis zum bitteren Ende, bis zum tödlichen Ende.

    • Avatar
      Dr. Gunther Kümel, Virologe am

      Sie haben vollkommen recht! Die Überbevölkerung ist ein zentrales Weltproblem.

      Allerdings muß stets hinzugefügt werden, daß die (weißen) Industriestaaten keinesfalls unter der Überbevölkerung ihrer Länder mit Einheimischen leiden. Ganz im Gegenteil! Der Siedlungskern der Deutschen in Mitteleuropa etwa ("brd", A, CH, LI, usw.) hat ein massives Nachwuchsproblem, das leider von COMPACT bisher nicht angesprochen wird.

      In der "brd" besteht seit 1970 (also über mehrere Generationen eine dramatische Geburtenlücke.

      Selbst wenn kein einziger ALIEN einwandern würde, wären die Deutschen zum Aussterben noch in diesem Jahrhundert verurteilt. Es fehlen längst die jungen Eltern (sie wurden nicht geboren), die Kinder in die Weltsetzen könnten: Die Geburtenlücke ist eine geometrisch wachsende Größe.

      Dieses Schicksal steht in kürzerer oder längerer Frist allen europäischen Nationen bevor, zuerst den Mittelmeerstaaten. Die einzige Gruppe von Weißen auf der Welt, die eine Geburtenrate über 2,1 (Erhaltungsniveau) aufweisen, sind die Amischen, eine deutsche Gruppe in N-Amerika.

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        "Allerdings muß stets hinzugefügt werden, daß die (weißen) Industriestaaten keinesfalls unter der Überbevölkerung ihrer Länder mit Einheimischen leiden."

        Dem würde ich vehement widersprechen! Die Menschen in Deutschland leiden zwar nicht (noch nicht!) unter der Überbevölkerung, aber die Natur! Es gibt in Deutschland kaum noch naturbelassene Gebiete, alles ist mittlerweile menschliche Kulturlandschaft und Großstädte dehnen sich wie Moloche aus.

        Unberührte Urwälder? Fehlanzeige! 84 Millionen Einwohner drängen sich in Deutschland auf engstem Raum, nachdem nach 1945 ein Drittel des Landes uns geraubt wurde. In Frankreich leben auf einem Quadratkilometer nur halb so viele Menschen wie in Deutschland und schon dort ist Überbevölkerung. Warum, in alles in der Welt, will man das Deutschland so viele Einwohner hat. Norwegen lebt doch gut mit 5 Millionen Einwohnern auf der gleichen Fläche wie Deutschland?

        Wegen der Rente? Blödsinn! Wenn das Rentensystem umgestellt werden würde auf eine staatliche steuerfinanzierte Rente, dann könnten bei dem Bruttosozialprodukt und der Technisierung noch viel mehr alte Menschen eine Rente bekommen, dann müßte man aber die Schmarotzer zur Kasse bitten, die den Mehrwert einkassieren. Und das will man nicht!

  26. Avatar
    Herbert Weiss am

    Klimawandel hin – Klimawandel her – in den 70ern verwies der Club of Rome auf die "Grenzen des Wachstums". Eigentlich eine Binsenweisheit. Die Ressourcen, mit denen unser armer, geplagter Planet eigentlich im reichen Maße ausgestattet war, sind nicht unendlich. Und auch die Umwelt, die Meere und sonstigen Gewässer, die Atmosphäre und die Böden sind nicht unbegrenzt belastbar. Unsere gute, alte Erde wird die Misshandlung durch ihre Bewohner schon irgendwie verkraften. Doch für diese wird es immer mehr zum Problem.

    Die meisten Probleme lösen sich irgendwie und irgendwann von selbst. Gute Nacht!

  27. Avatar
    Daniel Bongs am

    Das gilt aber wahrscheinlich nur für Europäer, bzw. Weiße, aber nicht für den Rest der Welt, der sich rasant vermehrt.

  28. Avatar
    Andreas Walter am

    Ein Teil der Menschheit wird überleben.

    Ob dazu auch die Deutschen in Deutschland gehören ist allerdings fraglich.

    Zu anständig, friedfertig, gutgläubig, leichtgläubig, plus – ungünstige geostrategische Lage.

    Habe heute morgen aber auch schon sehr gelacht, über den Alarmismus, die Hysterie, die auch folgender Artikel versprüht (ist halt bald Bundestagswahl, und da sieht’s eben gerade schlecht aus, für die Grünen):

    "Klimaexperte schlägt Alarm: "Warnschuss für die Menschheit"", auf Focus Online

    Läuft gerade so eine Welle von Panik-Artikeln durch die Haupstrompresse, falls es schon jemand bemerkt hat.

    Weil man Menschen vor allem über Gefühle, und auch Engst ist ein Gefühl, manipuliert.

    Achtet mal darauf. Dabei weiß jeder gute Ingenieur, dass fahren mit Strom aus Batterien auch ökologisch vollkommener Schwachsinn ist. Dazu braucht man nur, auch bei Focus Online, folgenden Artikel zu lesen:

    "Ein Jahr im Elektroauto: Der größte Schock kommt am Ende", Focus Online

    Klar, wegen der "Batterie" (dem Akkumulator), der mit der Zeit schlechter wird, verschleisst, kaputt geht, und ein sehr teures, grosses Ersatzteil beim Elektroauto ist. Denn was sind denn selbst 1.000 Ladezyklen? 3 Jahre, wenn ihr jeden Tag das Fahrzeug einmal fast leer fahrt. Ist doch bei meiner e-Zigarette das Gleiche. Kauft darum kein Modell, nichts, bei dem man die Akkus nicht tauschen, ersetzen kann.

    Die Grünen sind darum ein Trojanisches Pferd mit der Absicht euch, Deutschland zu schwächen, so wie auch die NGOs, die Europa mit Ausländern, Fremden, ausgerechnet auch noch Muslimen und Afrikanern fluten wollen. Genauso destruktiv wie auch die "Amerikaner", die darum jetzt auch Mercedes Benz angreifen, oder den Diesel (weil sie ihr LNG verkaufen wollen). Da stecken überall immer die gleichen Köpfe dahinter (Die Internationalisten eben). Böses Spiel, traurige Wahrheit. Das ist alles darum nur antideutsche Propaganda.

    • Avatar

      Ich möchte sowieso nicht auf einer elektrischenBatterie sitzen. Oder wurden die gesundheitlichen Schäden schon einmal untersucht? Nein, wie sollte das auch gehen, ma hat ja noch keine Erfahrung damit. Genauso irre war es Atomkraftwerke zu bauen und noch nicht zu wissene, wie man den ganzen strahlenden Kram wieder entsorgt. Über "saubere" Energie könnte ich da nur lachen, wenn es nicht so bescheuert wäre. Da setzt man etwas in die Welt ohne bis zu Ende zu decken. Ich könnte jetzt auch sagen: typisch Mann, aber das wissen die schon selbst. Das Gleiche ist der gesundheitliche Schaden durch Mobilfunk und WLAN. Alles "Fortschritt" der uns krank macht.

      • Avatar

        Da fällt mir ein, dass Angie beim Öffnen der Grenzen – ja, all ihr Kinderlein kommet – ja auch nicht bis zum bitteren Ende gedacht hat – und sie ist eine Frau, denke ich doch mal.

  29. Avatar
    Ismirschlecht am

    Und wer erklärt das jetzt in Afrika,wo jede Woche eine Million Menschen dazukommen? Sagt zumindest der Entwicklungshilfe Minister. Und daß wir die Temperatur um 2 Grad senken müssen. Wegen Afrika. Also frei nach der Gloria von Dings: Damit der Neger weiter schnackseln kann,sollten die Europäer doch bitte damit aufhören…
    Schöne neue Welt!

  30. Avatar
    TheRaveness am

    Warum fordern diese sogenannten Wissenschaftler nicht gleich, dass man sich erschießen soll?! Ab sofort keinerlei CO2-Ausstoß mehr! Da könnten diese Klimaspinner mal mit gutem Beispiel vorangehen…

  31. Avatar

    Ich meine mich zu erinnern, von dieser Forderung schon einmal vor ein bis zwei Jahren gehört zu haben. Also legt man jetzt scheinbar nochmal nach.

    Dass man das, selbstverständlich mal wieder über die Erzeugung von Schuldkomplexen und Rettungsphantasien bzw. ja sogar Rettungsforderungen (immer das selbe Muster!), schon den Kindern in den Schulen eintrichtern will, ist wirklich ein starkes Stück. Am besten, man sagt den Leuten gleich, ihr seid schädlich für diese Welt und fordert freiwilliges Ableben! (Z.B.: Antifa Kampagne: Selbstmord gegen Rechts! o.ä./ Ironie off)

    Natürlich müssen die Afrikaner und Araber ihre Geburtenraten in den Griff bekommen, nur sollten diese Wissenschaftler doch dann da hingehen und ihre Weisheiten dort vor Ort verkünden, und nicht in Europa, wo ständig die Rede von der demographischen Katastrophe ist, die dann wiederum durch angeblich nötige Zuwanderung ausgeglichen werden muss. Dummerweise würde das nur gegen alle gängigen Klischees verstoßen, weil weder Afrikaner noch Araber ja jemals irgendwas irgendwofür können, sondern immer nur der Westen und die Weißen per se an allem schuldig sind. Eigenverantwortung kann man von anderen ja schließlich nicht erwarten, und schon gar nicht verlangen!

    Übrigens hat unsere liebe Kanzlerette auf dem G20-Gipfel offen davon gesprochen, dass uns hier demnächst Pandemien drohen könnten, und man sich darauf mit der WHO schon gut vorbereitet hat.

    So viel also zum Thema Bevölkerungsreduktion!
    Der "Philanthrop" Bill Gates hat ja ebenfalls schon offen zugegeben, dass Impfen diesem Zweck hervorragend dienen würde. Nachtigal, ick hör`dir trapsen! Wer weiss, was da demnächst noch so alles auf uns zukommt, aber besonders gut sieht das nicht aus!

  32. Avatar
    Kilian Schmidt am

    Ein aufklärender Vortrag von Dudo Erny zur Bevölkerungsexplosion: umweltundaktiv.de/videos/ Er sagt u.a.: Wenn Afrika schon jetzt Hungerhilfe braucht, aber ohne landwirtschaftliche Produktionssteigerung seine Bevölkerung noch einmal verdoppelt, dann müssten täglich 40000 Boing 747 mit Lebensmitteln nach Afrika fliegen und sogleich zur Neubeladung für den nächsten Tag zurückkehren.

    Die Regel kann nur lauten: deutsches Geld für deutsche Kinder. Übervölkerungsvöglerinnen und Übervölkerungsvögler haften für selbst verschuldetes Massenelend selber.

    • Avatar

      "Übervölkerungsvöglerinnen und Übervölkerungsvögler haften für selbst verschuldetes Massenelend selber."

      Das Problem ist ja, dass die das nie gelernt haben, weil die Haftung für deren Verhalten immer von den gut meinenden Weißen übernommen worden ist. (Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.)
      Und aufgrund der allseits verbreiteten Propaganda, wir seien schuld an deren Elend und müßten dementsprechend nun auch noch alles wieder gut machen, sie alle hier aufnehmen und auf ewig durchfüttern, besitzen die natürlich eine unsägliche fordernde Anspruchshaltung uns gegenüber. Damit muss unbedingt Schluss sein!

      Auch die Menschen in Europa mussten durch die Phase hindurch, dass sie viele Kinder bekamen und viele davon starben. Sie haben daraus gelernt, einerseits durch medizinischen Fortschritt, der die Kinder- und Säuglingssterblichkeit erheblich reduzierte und andererseits durch vernünftige Geburtenkontrolle. Wie war das in Afrika? Der "böse weiße Mann" half durch medizinische Versorgung und wirtschaftlichen Aufbau, die Kinderchen möglichst alle am Leben zu erhalten, nur folgte daraufhin eben nicht die nötige Geburtenregulierung, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Und da der "böse weiße Mann" ja immer schön für alles gesorgt hat, soll er das auch bitteschön weiterhin tun! Man muss die unbedingt wieder sich selbst überlassen, damit die wieder lernen, sich selbst zu versorgen! Bevor der "böse weiße Mann" kam, ging das ja schließlich auch.

    • Avatar
      Graf von Stauffenberg am

      Werden heute 10 Millionen Selbstvermehrer durchgefüttert, so halten in 20 Jahren 40 Millionen die Hand auf.

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      Volle Zustimmung!!!

      Aber der deutsche Dumm-Michl setzt jetzt selbst vermehrt Kinder in die Welt. Als wenn der Biodeutsche jemals an die Kinderzahlen herankommen könnte, die Ausländer die in Deutschland leben, haben. Das wäre dann ein Wettlauf zwischen Hase und Igel. Den immer der tüchtig vögelnde Igel gewinnt. Das Ende vom Lied, das eh schon total überbevölkerte Deutschland nimmt noch mehr an Bevölkerungszahl zu, Afrika läßt grüßen!

      Dann die Dämlichkeit von "familienfreundlichen" Parteien, wie der AfD, die das Kinderkriegen auch noch finanziell unterstützen wollen, wohl wissend, daß davon die Biodeutschen am wenigsten profitieren werden.

    • Avatar
      Dr. Gunther Kümel, Virologe am

      Von dem Geld, das die "brd" alleine für die relativ kleine ALIEN-Gruppe der "unbegleiteten Minderjährigen" (meist sind sie keines von beiden) ausgibt, könnte auf Dauer jedem deutschen Neugeborenen eine Prämie von € 3.000 zugewendet werden.

      DAS WÄRE "WILLKOMMENSKULTUR" !

  33. Avatar
    Nix_wie_weg am

    Vielleicht sollte man auch erstmal die größten Umweltkatastrophen beseitigen. Eine, auch schwedische, Studie hat zum Ergebnis, daß die Herstellung einer Batterie für ein Tesla-Auto 17to CO2 freisetzt. Das ist soviel, wie ein durchschnittlich betriebenes Dieselfahrzeug in acht Jahren von sich gibt, und da ist der Strom noch gar nicht mit bei.

    • Avatar
      Compacte Lückenpresse am

      Eine ganz schöne Unverschämtheit, die Sie sich da leisten, indem Sie meinen Kommentar verkürzt, und somit zensiert, trotz Aufforderung solches zu unterlassen veröffentlichen. Die Lücke hat wohl auch bei Compact Einzug gehalten.

      COMPACT: Eine ganz schöne Unverschämtheit, die Sie sich da leisten, indem Sie fordern, dass wir Ihren Kommentar nicht kürzen dürfen. Das steht uns nur leider zu, vor allem, wenn der Kommentator eine Kommentarregel nicht beachtet (bitte nachlesen). Die Lücke hat vielleicht eher in Ihrem Gedächtnis Einzug gehalten?

  34. Avatar

    Abgesehen vom Klimaschwindel, ohne CO2 kein Grün, ohne Grün keine Grünen und auch keine normal entwickelten Menschen. Wobei die ersteren leicht zu verschmerzen sind, obwohl sie selbst schon dabei sind sich durch ihren Schwuchtelwahn abzuschaffen. Denn 2 Schwuchteln ergibt keinen neuen Grünen mehr, weiter so. Abgesehen von der Frechheit der Geburtenregelung zu der die Politiker keineBefugnis haben, ist die Welt, besonders die dritte übervölkert. Durch die Massen von Menschen ohne Bildung und geordneter Zivilisation vermüllen diese Länder und wir mit. Das stichwort heist nicht CO2 dies ist politischer Müll, sondern Plaste und Umweltgifte aus Billigfabriken. Wird aber von den oberen zehntausend nicht angesprochen, da mit diesem Müll Kasse gemacht wird und dies ohne Skrupel.

  35. Avatar

    AZ v. 19. 10. 16, S. 8 „Eine Landung mit Knautschzone“

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    gestatten Sie zu dem guten Artikel von Sabine Schiner einen kurzen Leserbrief:

    „Ein sehr informativer Bericht zu dem Studienobjekt „Mars“, der allerdings einer klaren Feststellung wie einer ebenso klaren Frage bedarf.

    Es wird berichtet, dass die Temperaturen des Mars zwischen minus 133 und plus 27 Grad Celsius schwanken. Welchen Aussagewert hat dann die Durchschnittstemperatur von minus 55 Grad? Keinen, sie ist ein rechnerischer Spielwert, eine Art Hausnummer für den Planeten Mars wie die plus 15 Grad für die Erde.

    Es wird auch richtig gesagt, dass die Mars-Atmosphäre einen CO2-Gehalt von 95 Prozent hat, die Erd-Atmosphäre dagegen aber nur 0,04 Prozent. Hat das CO2 nun auf dem Mars einen kühlenden Effekt von 82 Grad oder einen wärmenden von 78 Grad? Eine Antwort fehlt, sie kann aber nur lauten: Der CO2-Gehalt der Luft hat weder auf dem Mars noch auf der Erde etwas mit den tatsächlichen Temperaturen zu tun.

    Der angebliche Treibhauseffekt beruht auf trickreichen Schein-Korrelationen und hat mit den natürlichen Verhältnissen weder auf dem Mars, noch der Erde oder der Venus etwas zu tun.“

    Ich bitte sehr um Abdruck und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen

    Dr. Wolfgang Thüne, Oppenheim

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Ich hoffe, dass bei all den Berechnung auch immer die unterschiedliche Entfernung und Rotationsgeschwindigkeit der Planeten berücksichtigt wird, und die Kerntemperatur, wie aber auch die Beschaffenheit der Oberfläche/Oberflächen und Gassphäre (Reflexionsvermögen, Materialbeschaffenheit).

      Die Venus zum Beispiel, die ist nämlich verdammt heiss (437 bis 497 °C), bei 96,5 % CO2. Allerdings bei 92 bar am Boden, also einer viel höheren Dichte (Mars dagegen nur 0,0063 bar, Erde 1 bar)

      An dieser Stelle: "Shocking Blue – Venus (Official Video)", auf YouTube

      • Avatar

        War schon einmal jemand auf der Venus? Wo kommen die Zahlen her? Wie die sog. Wissen-schaftler (schafffen Wissen?) immer mit Zahlen von Mrd. oder Mill. Jahren oder auch Temp. rumschmeissen ist schon erstaunlich.

    • Avatar
      Herbert Weiss am

      Als Philosoph oder Jurist müssen Sie nicht unbedingt wissen, dass
      1. der Mars etwas weiter von der Sonne entfernt ist als die Erde und dass
      2. die Strahlungsintensität proportional mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt.

      Wenn Sie allerdings meinen, klüger als der schwedische Forscher Svante Arrhenius zu sein, der den zunehmenden Treibhauseffekt bereits im 19. Jahrhundert prognostizierte, sollten Sie dies schon berücksichtigen.

      • Avatar

        Wobei man auch berücksichtigen sollte , dass es nur in einem geschlossenen "Raum" einen Treibhauseffekt geben kann. Wieso soll man eigentlich jedem sog. Wissenschaftler, Forscher, Experten u.ä, Glauben schenken?

      • Avatar

        @Herbert Weiss: Habe Ihnen geantwortet, wurde aber viel zu lange und dadurch nicht freigeschaltet. PS: Dr. Wolfgang Thüne – ist kein Philisoph oder Jurist – aber bitte selber nachschauen.

  36. Avatar

    1. Jemand der behauptet CO2 wäre für die sog. Erderwärmung verantwortlich ist für mich kein Wissenschaftler und hat seine Entlohnung (von der Gesellschaft) nicht verdient.
    2. An wen soll die Aufforderung "weniger Geburten" gerichtet sein? Deutschland, Frankreich …… oder Afrika, Indien……?? (siehe Bevölkerungsentwicklung).
    3. Die CO2-Produktion von Menschen und Tieren liegt bei 4% d. H. 96% CO2 wird durch die Natur erzeugt. Von den 4% kommt auf den Menschen nur eine Menge von 2% CO2 . Wie kann man bei dieser Relation überhaupt an eine Wirkbeeinflussung glauben?
    (kein Mitleid)

    • Avatar
      Südsachse am

      Weniger Geburten? Das dürfte natürlich wieder ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Länder sein, die eh am meisten für die Umwelt tun und sowieso die niedrigste Rate an Vermehrung haben… Ein Wunder, dass man sowas veröffentlicht, vielleicht weil dies aus Schweden kommt…
      Man soll als Europäer keine geistigen Höhenflüge haben, also eventuell annehmen, dass sich Afrikas Bevölkerung nun mal nicht mehr so vermehrt. Ehrlich – denen ist doch sowas völlig egal! Die Chinesen haben vor Jahren "die Bremse angezogen", vorrangig wegen der enormen Armut, aber auch aus eben diesem Grund. Und man schaue jetzt hin und staune – was aus diesem Land geworden ist! Übrigens steht schon ewig im Tageskommentar bei Michael Winkler, dass die größten CO2-Verursacher die Menschen sind, vorrangig die Übervölkerung Afrikas. Die Afrikaner haben jedoch gar keine Lust, was daran zu ändern. Jetzt schon gar nicht mehr, wo sie sich in Europa ausbreiten können, wenn es daheim eng wird, seit Merkel eingeladen hat.

      • Avatar

        Ich glaube nicht, dass es in einem so riesigen Kontinent Afrika jemals eng werden könnte! Sorry, aber vielleicht sollte der Herr dort mal etwas Hirn regnen lassen, damit die mal ihren Reichtum selber entdecken und für sich nutzen.

  37. Avatar
    Fassungslos am

    Da ist die Katze aus dem Sack und erkennt sie jemand? Zur Rettung der Erde muss die Menschheit auf 500 Millionen reduziert werden. Das ist mehrsprachig in Stein gehauen. Deutsch fehlt da übrigens. Siehe Steintafeln in Georgia. Dahinter stecken unsere guten Freunde, bei denen wir ewig in der "Schuld" stehen. Wer gute freunde hat, braucht keine Feinde.

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      "Zur Rettung der Erde muss die Menschheit auf 500 Millionen reduziert werden."

      Das wäre wirklich ein Segen für die von Menschen geschundene Erde!

      Aber wie man lesen kann, hängen immer noch viele "Weiter so"-Denkende an
      "Wachset und mehret Euch, macht Euch die Erde untertan"!

      • Avatar

        Ja, auch die POlitiker quatschen unentwegt von Wachstum und da stehen Millionen bereits produzierter niegelnagel neuer Autos weltweit auf Halde – Hauptsache Wachstum. https://www.youtube.com/watch?v=Ev4LQnLZStI&t=7s

  38. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Die Weltbevölkerungsexplosion sofort zu stoppen und die Weltbevölkerung
    anschließend über mehrere Generationen auf ein gesundes, verträgliches Maß
    von ca. maximal 4 Milliarden Menschen schrumpfen zu lassen, fordere ich selbst
    schon sehr, sehr lange, da die Überbevölkerung unseres Planeten mit Menschen
    und die weitere, völlig irre und verantwortungslose Bevölkerungsexplosion
    außerhalb Europas die Hauptursache für alle anderen Probleme der Menscheit
    ist, die da z.B. wären: zunehmender Platz- und Wassermangel, zunehmende
    Umweltverschmutzung, zunehmende Verdrängung von Wildtieren und
    Wildpflanzen, zunehmende Überfischung und Verschmutzung der Weltmeere,
    Zunahme von Armut, Hunger, Kriminalität, Seuchen und Kriegen, etc.

    Allerdings wäre es völlig widersinnig jetzt ausgerechnet von den Europäern
    und/oder von den Chinesen zu verlangen, auf Kinder zu verzichten, da diese
    ohnehin viel zu wenige Kinder haben bzw. bekommen und die europäischen
    Völker sowie die Chinesen ja schon ohnehin seit Jahrzehnten unter einem
    massiven Geburten- und Bevölkerungsrückgang leiden.
    Richtig und sehr wichtig wäre es daher, diese Forderung ausschließlich und
    eindringlich an die nichteuropäischen Völker zu richten, insbesondere an
    die Schwarz-Afrikaner, die Arber und die Inder, aber auch an die anderen
    nichteuropäischen Völker wie z.B. die Sinti und Roma, die Pakistaner und
    die Afgahnen, etc. , denn diese Völker sind es, deren Bevölkerungen wie
    verrückt explodieren und zu dieser tramatischen Weltbevölkerungszunahme
    seit 1950 geführt haben.
    Die europäischen Völker müssen hingegen sogar dringend dazu anemiert
    werden, wieder zwei bis drei Kinder zu bekommen, um ihre tramatische
    Abnahme und damit ihr Verschwinden von diesem Planeten aufzuhalten
    (Wenn jede erbgesunde Deutsche / jede erbgesunde Europäerin drei Kinder
    bekommen würde, dann würde dies einen Schnitt von zwei Kindern auf die
    deutsche / die europäische Gesamtbevölkerung bedeuten, da man davon
    ausgehen muss, daß Schwule und Lesben sowie genetisch kranke Menschen
    und Frauen, die von der Natur her keine Kinder bekommen können, kinderlos
    bleiben werden und da durch Krankheiten, Unfälle und Missgeburten auch
    einige wenige der geborenen Kinder für die künftige reine Arterhaltung
    ausfallen werden).

    • Avatar
      Hans Hamberger am

      Ich wollte eigentlich auch kommentieren, aber Sie, Mike habens perfekt auf den Punkt gebracht: ich bin schon lange der Meinung, dass die Klimakatastrofe nur eine Beschäftigungs- und Abzocktherapie ist, während das Hauptthema Bevölkerungsexplosion tabu ist.

      Wenn die Menschheit die sinnlose Reproduktion in der 3. Welt nicht in den Griff bekommt, regelt die Natur das. Die Natur ist allerdings nicht Zimperlich mit ihren Mitteln…

      • Avatar

        Und Bill Gates, der "Menschenfreund" hilft der Natur dann in Afrika mit seinem Durchimpfen noch ein bisschen nach. Denn wie verseucht diese gnadenreichen Impfstoffe sind weiß man mittlerweile sogar in Afrika.

    • Avatar

      Sie haben ja so Recht. Aber wie es aussieht, winkt man wieder mal uns Deutschen mit dem erhobenen Zeigefinger. An die wahren Verursacher kommt man sowieso nicht heran, die sind dazu noch völlig beratungsresistent. Ehrlich – würden wir uns 8 Kinder aufwärts anschaffen, wenn wir bereits zu viert in der Familie Schwierigkeiten hätten, genug Nahrungsmittel und Wohnmöglichkeit zu beschaffen? Ich verweise in diesem Zusammenhang immer auf die schrecklich dürftigen Zeiten in Europa, als auch enorme Kinderzahlen die Regel waren. Da herrschte nicht nur allgegenwärtiger Mangel, sondern Verrohung in den kopfstarken Familien. Kinder waren "unnütze Fresser", wurden gegen Entgelt verliehen, ja teils sogar verkauft. Und mit den enormen Zuwächsen stieg die Kriegsgefahr an, wie man das ja leider auch aus unserer Geschichte weiß. Erst Industrialisierung und Verringerung der Geburtenzahlen brachten bessere Lebensverhältnisse in ganz Europa. Eine Verbesserung wird nur gelingen, wenn Afrika das System der Ein-Kind-Ehe in Angriff nimmt, eventuell würde auch die Zwei-Kind-Ehe schon enorm wirken. Aber ich sehe aufgrund des islamischen Glaubens, der dort dominiert, keine Änderungsbereitschaft. Zudem bietet sich ja nun eine Ausweichmöglichkeit: Asyl in Europa…

      • Avatar
        Betrnd Nowack am

        Maria A.:

        "Erst Industrialisierung und Verringerung der Geburtenzahlen brachten bessere Lebensverhältnisse in ganz Europa."

        Sehr richtig! Man kann nur mit dem Kopf schütteln, daß auch Syrer, die unter dem Krieg dort leiden, die auf der Flucht sind, dennoch zu den bisherigen Kindern noch weitere Kinder (im Krieg!) zeugen. Und, obwohl sie hier in Deutschland, total unsicher leben, da schaffen sie sich schon wieder Kinder an, obwohl manchmal noch nicht mal das Asylverfahren abgeschlossen ist. Deutsches Kindergeld lockt und da gibt es Parteien, auch die AfD, die das Kinderkriegen in Deutschland noch mehr unterstützen wollen? Und manche Bio-Deutsche haben die Illusion, dieses erhöhte Kindergeld würde nur Biodeutschen zugute kommen. Wie blauäugig kann man denn nur sein. Der deutsche Michl ist es!

  39. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Das ist absolut richtig. Der Mensch ist es ja, der die fossile Verbrennung verursacht. Die Forderung nach weniger Nachwuchs kann nicht deutlich genug an die geburtenstarken afrikanischen Völker und an die Menschen im Nahen Osten gerichtet werden. Der Geburtenüberschuss in Afrika beträgt 25 Millionen pro Jahr.

  40. Avatar
    Carsten H. am

    Ach ja, was ich noch vergaß zu schreiben – wenn degenerierte, schwedische "Wissenschaftler" wie diese, keinen Nachwuchs mehr in diese Welt setzen, dann kann das nur gut für die Welt sein, allerdings befürchte ich, dass die sich selber diesen Stiefel nicht anziehen und sich weiterhin fleissig reproduzieren!

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Schwedische Wissenschaftlicher werden sich kaum zu oft reproduzieren! Denn Hochschulabsolventinnen haben im Vergleich niedrige Kinderzahlen. Das ist ja auch das Dilemma, dass sich eben die Menschen mit dem hohen IQ zu wenig fortpflanzen. Schweden leidet zwar nicht unter bedrohlicher Überalterung, doch kommt bereits viel Zuwachs aus Migrantenkreisen. Und dazu möchte man nichts anmerken, wenn man die Zustände in Malmö betrachtet… Ich verweise immer auf Neuseeland. Die haben wenig Bevölkerung, aber denen geht es doch relativ gut, oder? Es sollten ALLE bevölkerungsreichen Staaten zurück fahren, sollten sich am Vorbild Chinas orientieren. Was war China früher ein verelendetes Land. Und hat solche Fortschritte gemacht! Schon daran zeigt sich eindrucksvoll, dass geringe Familienstärken den Lebensstandard enorm erhöhen. Es wäre bedeutend besser, nicht nur hinsichtlich des Klimaschutzes, wenn zahlenstarke Länder Asiens und Afrika generell dem chinesischen Beispiel endlich folgen würden!

      • Avatar
        Carsten H. am

        Ich wage jetzt mal die vermessene Aussage, dass die Schweden auch ohne diese exorbitant hohe Zuwanderung, nicht gleich ausgestorben wären! Ich vermute mal eher, dass sie nun eher gefährdet sind, Kultur und Identität zu verlieren!

  41. Avatar
    Carsten H. am

    Wissenschaftler aus Schweden also! Das Land, was sich selber vollkommen demontiert hat, sollte NIEMALS ein Vorbild für andere Länder sein! Ein großer Teil dieser Schweden, muss vollkommen degeneriert sein, sonst würde man so etwas nicht zulassen! Es fehlt jetzt eigentlich nur noch das Forschungsergebnis, dass weiße Kinder wesentlich mehr CO" ausatmen, als Dunkelhäutige, aber ich bin mir sicher, dass man uns das auch noch präsentieren wird!

    • Avatar
      Heinzelmann am

      ….und vermehren sichdie geistig minderbemittelnden Schweden noch ???
      Das sind menschenverachtende Theorien !
      Warum holen sich diese strunzdummen Menschen dann massenweise Ficki, Ficki ins Land ??

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel