Zukunft für Europa – Identitäre Bewegung protestierte in Berlin

21

Am Samstag demonstrierte die Identitäre Bewegung in Berlin-Wedding. Linke Gegendemonstranten blockierten den Protestmarsch, dennoch konnten alle geplanten Reden und Vorträge gehalten werden.

Die Identitäre Bewegung protestierte gestern, am 17. Juni, dem Tag des Volksaufstandes in der DDR, in Berlin-Wedding. Unter dem Motto „Zukunft für Europa – Bewegen und Verändern“ fanden sich heute Identitäre aus verschiedenen europäischen Ländern zusammen, um für die Verteidigung des Eigenen und ein Europa der Völker und Kulturen zu demonstrieren.

Es kam zur Blockade am U-Bahnhof Voltastraße durch linke Gegendemonstranten, dennoch konnten alle Redebeiträge abgehalten werden. Natürlich sprach die Mainstreampresse in Schlagzeilen von einer Niederlage: „Linke stoppen Demonstration von Identitärer Bewegung“ (Welt). Oder: „Rechter Aufmarsch ausgebremst“ (Berliner Kurier)

Laut Presserklärung der IB kamen die Blockaden zustande, „weil sich die Polizei unkooperativ zeigte und nicht ihrer Verpflichtung nachkam, eine Demonstration auf der angemeldeten Route zu ermöglichen. Sie war mit den knapp 1.400, teilweise aggressiv agierenden Gegendemonstranten sichtlich überfordert. Die spontane Ausweichdemonstration der Identitären ließen die Beamten stattfinden, sie blieb friedlich. Es nahmen knapp 850 Patrioten an der Demonstration teil, demnach kamen mehr als fünfmal so viele Teilnehmer wie im Jahr zuvor.“

Wer sind die Identitären? Was genau sind ihre Ziele? Das große Dossier „Die neue Protestjugend“ in COMPACT 9/2016 bietet reichlich Information und lässt prominente IB-Mitglieder wie Martin Sellner zu Wort kommen – Hier bestellen

Keine Lust mehr auf Propaganda und informellen Einheitsbrei? Dann ist COMPACT die richtige Lektüre für Sie – Hier Abo abschließen

Anzeige

Über den Autor

21 Kommentare

  1. Der Ketzer am

    Die Polizei hat ihren Einsatz bei der Demo als "Erfolg" eingestuft. Möglich.
    Wahr ist aber auch Folgendes: Die angemeldete und genehmigte Demonstration der Identitären konnte nicht auf der vorgesehenen Strecke und nach Plan ablaufen.
    Die Versammlungsfreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung wurde durch die Blockade des Demonstrationszuges eingeschränkt.
    1000 bewaffnete Polizisten haben diesen Angriff auf das Grundgesetz zugelassen.
    Ich verleihe diesen Polizisten den Titel "Die Placebos".

  2. Der Ketzer am

    Mit geringem Aufwand könnte die Veranstaltungsqualität verbessert werden:
    Eine Lautsprecheranlage, die selbst für die Demonstrationsteilnehmer auf 30m keine Rede vernehmen lässt, ist eher Karrikatur als Hilfe.

    Die Polizei hat den vorgesehenen Veranstaltungsverlauf nicht ermöglichen können, dafür aber nach dem erklärten Ende der Demonstration, den Knüppel und Pfefferspray gegen Teilnehmer eingesetzt.
    Ich selbst habe vier Demonstranten gesehen, deren Blut vergossen wurde.
    Der Senat wollte offensichtlich wieder einmal an Kurt Schuhmacher erinnern, der ja gesagt hat: "Die Sozialdemokraten sind die rotlackierten Faschisten !"

  3. Starker Artikel von Herr Meuthen.

    https://brd-schwindel.org/schulz-droht-nachfolger-von-juncker-zu-werden-faehrt-der-schulz-zug-bald-zurueck-nach-bruessel/

    • Marlené Ott am

      ist glaubhaft bevor sich schulz als kanzlerdarsteller in spe zur verfügung stellt hat er sich sicher die juncker nachfolge versprechen lassen

  4. Marc Thomas am

    In einer Stadt von 3,5 Mio., darunter immer noch ca. 2/3 Deutsche, ist eine Demo von nicht einmal 1000 Leuten halt zum Versickern verdammt. Wo in solchen Fällen die ganzen feigen und unzufriedenen (inzwischen überalterten) deutschen Hedonisten verschwunden sind, wäre immer die erste Frage, die zu stellen erlaubt sein muß? Umso mehr ist das Engagement der identitären Kämpfer hervorzuheben, die auch für diese erbärmlichen (Internet-Schimpf-) Wichte ihren Kopf hinhalten. Dass in der linksversifften Kloake Berlin die Machthaber die alte Strategie der kombinierten Instrumentalisierung von uniformierten Schergen und Links-Orks praktizieren würden, war vorauszusehen. Das läuft in der gesamten BRD schon seit Jahrzehnten, wie jeder weiß, der wenigstens einmal an einer Veranstaltung im öffentlichen Raum teilnahm. Und erging auch allen anderen nationalen Organisationen so, von denen die aktuellen Gruppen sich ständig distanzieren. Trotzdem wären die Machenschaften des Regimes kein Problem, wenn eine bedeutende Masse Oppositioneller unterwegs wäre, die schlicht alles niedertrampelten. Das Problem ist immer dasselbe: Der Zustand der heutigen Deutschen. Feige, bequem, korrupt, alt, fett und krank. Homer-Simpson-Typen!

    Die Veranstaltung war insgesamt im kleinen Rahmen ein Erfolg. Man zeigte Flagge; auch in Gegenden, in denen sichtbar der bunte Pöbel präsent ist. Der Bunzelbürger nahm zwischen Mittagfressen und Kuchenmästung auf dem Balkon am Geschehen teil; in Jogging-Hosen und das Hinterteil kratzend!
    Die uniformierten Roboter hielten den Großteil der bunten Orks von der Demo fern, traten aber – wie gehabt – unverhältnismäßig restriktiv gegen Indentitäre auf, um ihren Gehorsam unter Beweis zu stellen. Die Ordner waren effizient. Die Weiblichkeit punktuell vertreten. Und der Russensender begleitete die Demo auf der ganzen Strecke und vergaß auch nicht, die häßliche Fratze der Regimeorks zu filmen.
    Gleichzeitig dürfte jeder Teilnehmer – trotz Schirmabschottung – gleich mehrfach zum Fotostar geworden sein. Einzig die dürftige Anwesenheit anderer europäischer Indentitärer ist zu beklagen. Eine Kooperation auf europäischer Basis muß intensiviert werden!

    An solchen Tagen fragt man den anderen an seiner Seite jedoch, warum nationale Oppositionelle sich am Begriff "Kötervolk" für die Bunzels stoßen, während das Regime ihn mit Genugtuung hinnimmt? Eigentlich müßte es umgekehrt sein. Unter Alltagserfahrung und praktischer Handhabung, unabhängig von der Weltanschauung.

    • Faulbuckel am

      @Marc,da sich der Zustand auf deutschen Boden verschlimmern wird,bin ich der Meinung das in Zukunft mehr Bürger ihr demo-recht in anspruch nehmen werden! Das Problem bei solchen Veranstaltungen ist der Anteil der "schlapphüte",siehe pegida! Von aussen betrachtet sehr erschreckend!hier lassen himmler/mielke&Co grüssen!

  5. Wenn ich schon lese: "Welt"; "Berliner Kurier" und vielleicht noch "Bild"; "Berliner Tagesspiegel"oder "SPON"….?
    Dann wird mir schlecht. Diese Verlage sind gesteuert und durchsetzt mit "ehrenamtlichen" Presseräten und Funktionären aus Links-Rot-Grünen. Die wenigen Kommentare muss man mal lesen – man erkennt die Handschrifft des Zensors. Julius Streicher hatte früher auch so etwas ähnliches gemacht: Hetze auf Andersdenkende und Feinde des Regimes. (Wem man auch darunter heute versteht)
    Doch einiges an Methode ist aus dem III-Reich haften geblieben – Merkels Clique macht es gründlich.

  6. Volker Spielmann am

    Land und Volk sind nun einmal eins

    Da die hiesigen Parteiengecken nun ernst machen mit der oftmals angekündigten Vernichtung der deutschen Nation, so kommt der deutschen Urbevölkerung im deutschen Rumpfstaat leicht in den Sinn, was Perikles beim Thukydides den Athenern sagt: „Denn ich bin der Meinung, daß ein Staat, der im Ganzen sich wohl befindet, den einzelnen Bürgern viel mehr zu nützen vermag, als ein anderer, dessen einzelne Bürger alle wohlhabend sind, mit dem es aber im Ganzen schlecht steht. Denn geht es auch dem einzelnen Manne für sich noch so gut, so ist er beim Untergange des Vaterlandes doch mit verloren, geht es ihm aber schlecht, so hat er in einem glücklichen Staate viel mehr Gelegenheit sich aufzuhelfen.“ Mit der Nation muß ja notwendig auch der einzelne Angehörige derselbigen sterben und da die meisten Angehörigen der deutschen Urbevölkerung – so umerzogen sie sonst auch sein mögen – wenig Lust verspüren dürften, ihr Leben und ihren Besitz zu verlieren, so setzen sie sich nun doch zur Wehr.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  7. Andreas Walter am

    Interessante Leute. Würde ich gerne kennenlernen. Doch im patriotischsten Kreis Deutschlands wird eben nicht jeder aufgenommen. Möglicherweise habe ich aber auch einfach nur Engst, mir selbst zu begegnen.

    Ganz normalen Leuten.

    Es ist wie es ist sagt die Liebe, was es ist fragt der Verstand, ich erfreue mich an meinem Leben, bin nicht mehr fremd in meinem Land.

    Deutschland.

    • Marc Thomas am

      "Doch im patriotischsten Kreis Deutschlands wird eben nicht jeder aufgenommen." Eine aus Furcht bzw. Feigheit präventiv eingesetzte selbsterfüllte Prophezeihung? Haben Sie es denn je versucht? Sie sind bestimmt willkommen. Schauen Sie auf die Bundesseite der IB.
      Es sind auch ältere Knaben dabei. Zwinker.

  8. die schon immer hier sind am

    Was die Polizei wieder mal nicht gewähren konnte war das demokratische Demonstrationsrecht durchzusetzen ein kleiner Misthaufen auf der Straße vor dem die Polizei kapitulierte,dabei hätte ein einziger Wasserwerfer gereicht um diesen Antifadreck von der Straße zu Spülen aber das ist ja von den Volksverätern so gewollt sie schicken jedesmal ihre nützlichen staatsfinanzierten Idioten vor, den darf die Polizei natürlich nicht zu nahe treten
    Den Idenditären kann man nur Sagen weiterso nicht Aufgeben es war ein großer Erfolg viele Freiwillige ohne Staatsknete auf die Beine zu bringen. Die paar lächerlichen Kreischkinder der Antifa werden euch nicht aufhalten.

    • Marlene Ott am

      es gab eine aussage, dass die polizei so nervös war, weil auf der strecke auch ramadan geschädigte wohnen, die sich in ihren kitteln verheddert hatten

    • Florian Geyer am

      100 zufällig vorbei laufende HOGESA hätten gereicht. Die vielleicht an der Blockade teilnehmen wollten…

  9. Johannes Krings am

    Es ist immer dasselbe mit den roten faschisten der Antifa und sonstigen linken gesocks !

    Intolerant und idiologisch total vernagelt …. soooo blöde Kreaturen ! Ekelhaft

    IB ist absolut top und auf dem Vormarsch . Mit Martin Sellner unschlagbar.

    Weiter so , wir hoffen auf euch im Kampf für unser Land !

    • Karl-Heinz Groenewald am

      Hast du getrunken, oder stehst du auf Drogen? Primitives Volk kann sich halt nur in der Fäkalsprache und Beleidigungen artikulieren.

      • Marc Thomas am

        @ Groenewald

        Wir duzen hier nicht! Und: Das ist doch die Sprache, die Regimeelemente, Bunte und Antideutsche selbst sprechen.
        Und wenn sich Menschen wie Vieh aufführen, werden sie entsprechend behandelt.

      • Fischer's Fritze am

        @GROENEWALD
        "…wenn sich Mensch wie Vieh aufführen…"
        Vieh führt sich nicht so verlogen und niederträchtig auf, wie unsere rot lakierten Faschisten.

    • Andreas Walter am

      Eben nicht nur blöde "Kreaturen", Johannes.

      Sondern wirklich bösartige Menschen.

      Das zieht sich bei denen wie ein Roter Faden durch die gesamte Geschichte. Überall auf der Welt.

      Diese Leute, Vertreter dieser Leute, haben schon mit Gewehren auf meine Familie geschossen, haben Landsleute die für meine Familie gearbeitet haben erschossen und schwer verletzt.

      Haben meinen Grossvater in Russland und meinen Onkel in Mexiko angeschossen.

      Und ich weiß sogar warum sie so sind wie sie sind. Das hat mit Politik oder Gerechtigkeitssinn gar nichts zu tun. So hat es aber auch Stalin der Welt und seinen Mitmenschen verkauft.

      Doch was wollen sie mit Menschen machen, denen alles Menschliche bereits in der Kindheit herausgeprügelt wurde, deren Seele bei ihrer Vergewaltigung und/oder ihrem Missbrauch den Körper verlassen hat. Missbrauchte aber missbrauchen, das sagen auch die Psychosomatiker.

      Ein Teufelskreis. Eigentlich bemitleidenswerte "Kreaturen". Verstehen Sie, was ich mein‘?

    • Marc Thomas am

      Warum auf EUCH und nicht auf UNS? Immer die ANDEREN, nur nicht man selbst….

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel