„Wir trauern um die Toten von Multikulti“ – Erfolgreiche COMPACT-Veranstaltung in Pirna

20

Jens Maier, Martin Lichtmesz und Jürgen Elsässer diskutierten am Mittwoch das Thema der COMPACT-Spezialausgabe „Asyl – Unsere Toten“.

Die erste COMPACT-Veranstaltung im Erzgebirge – und es wird nicht die letzte gewesen sein, denn es war sooo schön: Ein Landgasthof, eine ausverkaufte Heidescheuer, drei gut aufgelegte Referenten, ein dankbares Publikum mit eindrucksvollen Rübezahls und schicken Sachsen-Mädels… Hier, im Wahlkreis von Frauke Petry, ist für COMPACT ein Heimspiel.

An diesem Abend wird unsere neue Sonderausgabe vorgestellt: „COMPACT-Spezial Nr. 13: Asyl – Unsere Toten. Wir trauern um die Opfer von Multikulti“.

Jens Maier, Richter in Dresden und auf der AfD-Liste für die Bundestagswahl auf Platz 2, beschrieb die Niedergeschlagenheit und Verzweiflung im Land, da ein Gewaltakt dem anderen folge und, nicht nur in der Asylfrage, ein Abrutschen in Gesetzlosigkeit drohe. Diese Zustände seien es, die Massenmörder wie den norwegischen Nazi Anders Breivik ausbrüteten – nur die Rückkehr zum Rechtsstaat könne Abhilfe schaffen.

Ihr Abo ermöglicht uns, Veranstaltungen wie diese durchzuführen. Wer es noch nicht tut: Jetzt COMPACT unterstützen.

Martin Lichtmesz beschrieb, dem Titel seines aktuellen Buches folgend, die „Hierarchie der Opfer“: Der Toten der NSU-Mordserie werde von Staats wegen in großen Zeremonien gedacht, die Toten von Anis Amri würden dem kollektiven Vergessen anheimgegeben. Als These formulierte er, dass diese Ungleichbehandlung einer globalistisch-kommunistischen Perversion entspreche: Im Weltmaßstab seien für die tonangebenden 68er die farbigen Völker zum revolutionären Subjekt mutiert – die Weißen dagegen generell die Ausbeuter, denen man keine Träne nachweine.

Wo andere wegsehen, schauen wir hin. Hier bestellen.

Jürgen Elsässer stellte den Hauptzweck der COMPACT-Sonderausgabe vor: Den deutschen Opfern Name, Gesicht und damit ihre Würde zurückzugeben. In akribischer Kleinarbeit hat COMPACT die 38 inländischen Toten herausgefunden, die seit Grenzöffnung durch Angela Merkel im Herbst 2015 ausländischen Mördern zum Opfer fielen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass das Regime uns nicht nur unsere Heimat, sondern auch noch unsere Toten stiehlt. Niemand darf vergessen werden.“

Eine Posse am Rande: Im Nachklapp versuchen die Lügenpresse und Petry-nahe Kreise in der AfD, bei Jens Maier ein „Verständnis für Massenmörder Breivik“ (Spiegel Online) zu konstruieren. Ein durchsichtiger Versuch, Dinge aus dem Zusammenhang zu reißen und mit Dreck zu werfen – man kennt das vom Höcke-Bashing, das von derselben unheilige Allianz nach dessen Dresdner Rede betrieben wurde.

Sie können COMPACT-Spezial, zusätzlich zum monatlichen COMPACT-Magazin, auch abonnieren.
Mit drei Klicks zum Abo.

Die Referenten Lichtmesz, Elsässer, Maier (links nach rechts). Fotoquelle/Fotograf: GHvH

Mut zur Wahrheit: COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer. Fotoquelle/Fotograf: GHvH

Mit einer lebhaften Fragerunde aus dem Publikum endete die Veranstaltung. Fotoquelle/Fotograf: GHvH

Anzeige

Über den Autor

COMPACT

20 Kommentare

  1. Gunnar Helm am

    Es geht auch anders. Bürger und Behörden in Finnland schaffen es irgendwie, die Eindringlinge so sehr zu vergraulen, dass sehr viele lieber in die Heimat zurückkehren, meist sogar auf eigene Kosten: https://sptnkne.ws/dAke

    • Marques del Puerto am

      Wie jetzt, Pirna liegt seit neusten schon im Erzgebirge ? Mein Gott nicht nur Volksaustausch mit neuer Bevölkerung ( Fachkräften ) sondern auch Ortsaustausch auf schleichender Art und Weise.

      Am 24.09.2017 wird uns auch keine AFD retten, wenn alles gut läuft dann humpeln Gauland und Meuthen mit knapp 10 % durch das Ziel. Der Grossanteil der Wähler wird sicher im Mitteldeutschen sowie Ostdeutschen Raum sitzen.
      Der Rest der BRD verharrt in einem Tiefschlaf und glaubt noch an die Perle aus der Uckermark und zur Not wird EU Super Martin es schon richten oder hinrichten kann man sehen wie man will.
      Durch meine Reisen in den neuen Bundesländern sowie auch alten besetzte Gebiete, kann man schon einen extremen unausgeglichenen Stimmungsfaktor erhaschen.

      Der Unterschied ist nur, der Osten steht auf und wird sich das nicht gefallen lassen. Und das ist auch gut so ! Wenn man sieht wo Alibaba und die 40 Räuber schon überall dabei sind, dann ist es nicht in der ehemaligen DDR, nein viel viel viel weiter westlich.

      In vielen Schulen, schon in Kindergärten wird Gehirnwäsche betrieben. Aber da sind noch Eltern die Ihre Kinder runter holen können vom links grünen Pfantasialand und versuchen grundsätzliche Wertevorstellungen einer deutschen Familie zu vermitteln.
      Aber auch hier gibt es Ausländer die nur noch mit dem Kopf schütteln, ob es der Grieche vom Athos Restaurant ist, Hakan vom Autohandel oder Enrico vom Bella Italia um die Ecke.

      Mein polnischer Freund fragte mich den Tag was wir noch vorhaben mit diesem Land und bot mir gleich nebenbei ein Gutshof nähe Brelau an. Im Falle X das Deutschland komplett unter gehen sollte.
      Ich sagte ihm das wir nicht gleich untergehen werden aber auf guten Weg dahin sind.
      Wenn der Euro erstmal komplett hin ist und nicht mehr mit Steuergelder von Über, übermorgen geretet werden kann, dann ist es am Ende und Deutschland löst sich auf.
      Schön wer noch die alten Karten von 1914 in der Garage hängen hat mit echter Fahne und echten Wappen.
      Manchmal frage ich mich jetzt schon wie es soweit kommen konnte.
      Vieleicht klingt es erstmal zu pessimistisch, aber so krank dann doch nicht wenn man die Entwicklung sieht.
      Ach so, die DDR Hohlblocksteine für eine Mauer werden leider nicht mehr produziert. *g*

  2. Sonnenfahrer Mike am

    zu Richter Jens Maier:

    Es ist das Normalste und Selbstverständlichste der Welt und alles andere als neu, daß man
    als Gesellschaft und ganz speziell als Richter und/oder Verantwortungsträger nach jedem
    Unfall und jeder Straftat unter anderem auch darüber nachdenkt:
    a) Warum konnte dieser Unfall geschehen bzw. warum hat der Täter diese Tat begangen? und
    b) Was könnten oder müssten wir tun, um solche Unfälle bzw. Straftaten künftig zu verhindern?
    um dann in einer Art Güterabwegung / Kosten-Nutzenrechnung zu entscheiden, ob und was
    wir zur Verhinderung weiterer solcher Unfälle bzw. weiterer solcher Straftaten unternehmen
    wollen oder ob wir Unfälle bzw. Straftaten dieser Art quasi als Kollateralschäden unseres
    Handelns auch weiterhin einfach billigend in Kauf nehmen wollen.

    Der erste Teil, die Ursachenforschung, ist rein wissenschaftlicher Art.
    Der zweite Teil aber, die Abwägung, ist naturgemäß eine Frage der persönlichen Prioritäten,
    d.h. dem einen Bürger sind völlig offene, unkontrollierte Grenzen wichtiger als der Schutz
    und die Bewahrung der Gesundheit und des Lebens seiner Mitmenschen, während dem
    anderen Bürger der Schutz und die Bewahrung der Gesundheit und des Lebens seiner
    Mitmenschen wichtiger sind, als völlig offene, unkontrollierte Grenzen so das es in einer
    demokratisch verfassten Gesellschaft zwangsläufig zu einer offenen Diskussion und später
    zu einer Abstimmung darüber, ob man etwas und was man unternimmt, kommen muss.

    Sowohl das eine, die Ursachenforschung, als auch das andere, die offene Debatte und
    die sich daran anschließende Abstimmung, ob und was man zur Verhinderung künftiger
    Straftaten dieser Art unternehmen möchte, zu verbieten wäre absolut undemokratisch /
    diktaturisch.

    Im Falle von Anders Breivik jedenfalls kann ich mich der Analyse der Ursachen
    von unserem Richter Jens Maier nur anschließen, ohne die völlig offenen Grenzen
    und die damit einhergehende Masseneinwanderung und Überfremdung Norwegens
    und Europas sowie die damit verbundenen schrecklichen Folgewirkungen wäre
    Anders Breivik nie und nimmer darauf gekommen diese Tat zu begehen, genauso
    wenig, wie es zu den Terroranschlägen von Paris, Nizza, Brüssel, Berlin, London,
    Moskau, etc. sowie zu den unzähligen Raubüberfällen, Vergewaltigungen,
    Sozialbetrügereinen, etc. seitens der muslimischen Invasoren / der
    "Schutzsuchenden" / der dringend benötigten "Fachkräfte" gekommen wäre.

    Und das hat nichts mit einer Verharmlosung oder Entschuldigung der Straftat von
    Anders Breivik zu tun, sondern ist lediglich eine rein wissenschaftliche Analyse,
    warum Breivik diese Tat überhaupt begangen hat.

    Das die anti-deutschen, anti-europäischen, rot-rot-grünen und schwarzen-gelben
    Multi-Kulti-Überfremdungs-Gender-Fanatiker jegliche Analyse sowie jegliche
    offene Diskusion und erst Recht eine Abstimmung über mögliche Änderungen
    ihrer Politik zur Verhinderung weiter Breivik´s absolut verteufeln und unterbinden
    wollen, zeigt doch nur, wie undemokratisch / wie diktatorisch und wie wenig sie
    kritikfähig in Wahrheit sind.

  3. Die Lügen- und Dreckspresse hetzt jetzt gegen Jens Maier wegen dieser Veranstaltung!
    Den Vogel schießt Lügenspringers N24-Videotext Seite 114 ab, die Journalumpen hetzen wortwörtlich:

    "Aber selbst Rechtsradikale wie Björn Höcke duldet die AfD weiterhin"

    Weil hier nicht nur die Grenze zur Hetze, sondern auch die zur Strafbarkeit überschritten wurde, habe ich Herrn Höckes Wahlkreisbüro informiert (andere Mails lagen mir im Moment nicht vor)

    Mann bin ich wütend!

    Bitte machen Sie von Compact auch noch was über Lügenspringers kriminelle Machenschaften!

  4. Hinter der Gardine? am

    Pirna im Erzgebirge? Bitte noch mal in den Atlas schauen! (Oder Begriffe in der richtigen Reihenfolge zusammensetzen: Gebirge stimmt, die Elbe fließt dort und sie trägt den Sandstein der Sächsischen Schweiz ab…)

    • Marques del Puerto am

      Eine wunderschöne Ecke und Landschaftlich sehr zu empfehlen. Die Menschen sind da nett und echte Sachsen, sagen was Sie denken auch wenn es eckig, kanntig, rau werden kann in Verhandlungen.
      Ist bei der Festung Königstein die Gefängnisanlage noch brauchbar ?

      Ich frage nur deswegen da wir ja momentan so viele Volksveräter am Start haben die da sicher gut untergebracht werden könnten?! Es gibt da ja sogar eine Festungsbäckerei, also verhungern würden die rot, grünen und linken Attentäter auch nicht.

  5. @compact: ich finde es schön dass ihr euch um das Andenken an die Opfer kümmert. Waren denn Vertreter von Ihnen mit eingeladen? Vielleicht solltet ihr das nochmal in Berlin wiederholen und auch angehörige an der Diskussion teilnehmen lassen.

  6. Ich habe das Interview live auf YouTube verfolgt – zum Glück gab es nur einige Male kurze Aussetzer. Ansonsten war das Gespräch sehr lehrreich und interessant, was auch an den sympathischen und eloquenten Rednern lag!
    Leider schauten am Ende nur etwas über 300 Leute zu – aber Masse ist ja auch nicht zwangsläufig Klasse, wenn man sich einen Scheiß wie den "Lefloid"-Kanal vergegenwärtigt…

  7. Volker Spielmann am

    Viele deutsche Leben forderte schon die kulturelle Bereicherung

    Der in Weyhe ermordete Daniel S. oder die schwangere Maria P., die in Berlin lebendig verbrannt wurde, sind nur zwei deutsche Opfer der fremdländischen Eindringlinge. Der Großteil der Mordtaten gelangt der deutschen Öffentlichkeit gar nicht zur Kenntnis, weil die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse alle Hebel in Bewegung setzen, um das Bekanntwerden der Übergriffe auf die deutsche Urbevölkerung zu verhindern. Was auch nicht sonderlich verwundert, erlauben doch diese Handpuppen und Geschöpfe des VS-amerikanischen Landfeindes sogar den Antifanten öffentlich die Gräueltaten der Landfeinde gegen die deutsche Zivilbevölkerung zu bejubeln und deren Wiederholung zu fordern. Hinzu kommen die zahllosen Schändungen deutscher Frauen und Mädchen durch die fremdländischen Eindringlinge, bei denen sich die Delinquenten damit brüsten das Leben ihres Opfers zerstört zu haben. Durch das Zwischennetz jedoch werden diese Untaten immer mehr bekannt und es beginnt sich Widerstand zu regen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. ANNA / SACHSEN am

    Nach dieser Rede schießen die Medien gegen Rainer Wendt: https://www.berlinjournal.biz/rede-medien-gegen-rainer-wendt/
    Video anschauen!

    • Danke Anna, habe mir das Video angetan, auch wenn was der Rainer Wendt da sagt, nicht gerade die Stimmung hebt. Aber da sind wir nun mal. Übrigens, erstaunlich ehrliche Worte aus seinem Munde. Dass da die Leichen im Wendt’schen Keller gesucht (und gefunden) werden, ist vorprogrammiert.
      Erstaunlich auch, dass Wendt trotz seiner geschilderten Erkenntnisse von sich behauptet, er könne garnicht so besoffen sein, als dass er die AfD wählen würde. Und das zu einem Zeitpunkt, wo er den etablierten Parteien praktisch eine Bankrotterklärung ausgesprochen hat. Von wem dann sollte seines Erachtens nach eine Änderung erfolgen? Er hängt alle Hoffnung an Thomas de Maiziere….kann ja nichts mehr schief gehen. Vielleicht ändert er seine Meinung bezüglich AfD, nachdem das System ihn auf Eis gelegt und sein Freund Thomas ihm den Rücken gekehrt hat.

      • Mag Wendt in der Sache auch recht haben, er bleibt mit seiner CDU-Anhängerschaft trotzdem ein Systemling.

    • Dass die Rede von der Konrad Adenauer Stiftung gesponsert ist, ist allerdings irritierend, ist die CDU doch maßgeblich verantwortlich für die ungebremste Zuwanderung.

  9. Graf von Stauffenberg am

    Die Posse am Rande zeigt, dass die Journalisten der Mainstream-Medien intelektuell mit dem Verständnis ganzer Sätze überfordert sind. Sagt ein ganz normaler Mensch "ich bin gegen Extremismus und Terrorismus", so heißt es in den Medien der Handicap-Journalisten "er sagt, er sei ein Extremist und Terrorist".

  10. brokendriver am

    Über Merkels Tote reden wir noch Jahre…..

    Ihre kriminelle Flüchtlingspolitik ist VolksVERLETZUNG pur…

    Strafrechtlich verfolgt dieses Uckermark-Fräulein nie….

    Ist das noch Rechtsstaat oder schon CDU-Staat ?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel