„Wir reiten mit Kamelen durch Berlin“ – Pirincci, Sarrazin, Eva Herman und die Folgen

28

_von Alexander Heumann

„Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“, sagte weiland Helmut Schmidt, aber das war gestern. Als Thilo Sarrazins publizistischer Kassandra-Ruf Deutschland schafft sich ab ertönte, hofften viele Konservative, dies sei der ersehnte Startschuss zu einer Renaissance von Realismus und nüchternem Menschenverstand. Ähnlich wie das Mittelalter an wiederentdeckten geistigen Schätzen der Antike – Logos, Aufklärungsideale „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, universale Menschenrechte, Demokratie – gesundete.

Eine sachliche Debatte zu Sarrazins zuwanderungskritischen Thesen fand aber praktisch nicht statt. Jedenfalls nicht in der Öffentlichkeit, sondern höchstens unter vier Augen oder am verfemten Stammtisch. Der Preis der angeblichen „Meinungsfreiheit“ ist hoch; nur die Wenigsten hätten die Möglichkeit, ihre bürgerliche Existenz zu räumen, um als Schriftsteller, Politiker, Gesamtkunstwerk oder Pussy Riot weiterzumachen. Wenn überhaupt sind es meist Ex-Politiker, Ex-Manager, Ex-Journalisten und Ex-Staatsanwälte, die plötzlich ihren Knebel wegspeien und die Klappe aufmachen; das ist bei Mafiosi auch nicht anders.

Sarrazin setzte nach mit Deutschland braucht den Euro nicht, ebenfalls ein Bestseller. Insgesamt bereitete er in einer aus dem Lot geratenen Republik mit links-liberal-grüner Schlagseite wohl den geistigen Boden für das plötzliche Entstehen einer politischen Alternative für Deutschland (AfD). Die wollte jedoch mit Sarrazin nichts zu tun haben und kehrte verschämt unter den Teppich, dass AfD-Mitglieder mit großer (Online-)Mehrheit Deutschland schafft sich ab zum besten, zivilcouragiertesten Buch der letzten Jahre gewählt hatten. Trotz eines nicht nur gefühlten Potentials für eine „bürgerlich-konservative Partei rechts von der CDU“ von immerhin 20 Prozent (Quelle: Focus im Herbst 2010, zitiert nach Felix Krautkrämer, „Aufstieg und Etablierung der AfD“, JF-Edition, 2014, S. 6) blieb es am Ende für die AfD bei der Bundestagswahl 2013 bei nur 4,7 Prozent der Wählerstimmen.

Knapp verfehlt ist eben auch vorbei. Statt der erhofften geistig-moralischen Wende verfolgen jetzt die links-liberalen Deutschen-Hasser von SPD und CDU vereint in einer großen Koalition mit Euro, Banken-, Haftungs- und Transfer-Union und Osterweiterung im Verein mit Schengenabkommen ihre neo-liberale EU-Utopie von den Vereinigten Staaten von Europa mit Hochdruck weiter. Und natürlich ihr Credo: Kein Mensch ist illegal. Oh ja: „Wir reiten mit Kamelen durch Berlin“: Treffender Chorus eines satirischen Songs des Kabarettisten Andreas Rebers.

Nächster Halt: Doppelte Staatsangehörigkeit für hier aufgewachsene Türken: Weg mit der menschenrechtswidrigen Zumutung, eine Entscheidung zu treffen, Rosinentheorie ist ja auch viel integrationsfreundlicher für eine relativ geschlossen an einem Strang ziehende Wählergruppe mit Wachstumspotential und baldigem überproportionalen politischen Einfluss als Zünglein an der Waage.

Ebenfalls in Arbeit: Auch die marode und korruptionsverseuchte Ukraine soll die EU bereichern – und am besten gleich in die NATO. Dazu selbstmörderische wirtschaftliche Sanktionen „Stufe 3“ gegen Russland. Deutschland – endlich geführt von Frauen – versucht sich in Außenpolitik … Der GEZ-Michel denkt: Die Tagesschau hat immer recht. Aber ausgewogene Berichterstattung und Debatten dürfen immer erst anfangen, wenn die politischen Gleise längst gelegt sind, z. B. im Monitor.

Die Strategie der Debattenverweigerung funktionierte ja schon gegen Eva Hermans „gender“-und krippenkritische Familien-Thesen. Auf diesem Sektor allerdings konnte der Staffelstab der von Groß-Inquisitor Johannes B. Kerner vernichteten Ex-Tagesschau-Sprecherin nach dem lächerlichen „Sexismus#“-Gate des armen Herrn Brüderle mittlerweile von Birgit Kelle in modifizierter Form (Dann mach´ doch die Bluse zu!) erfolgreich aufgegriffen werden. Hier tut sich was. Und mit dem baden-württembergischen „Bildungsplan 2015“ für Schulkinder mit seinem irren Kult um Vibratoren, Liebeskugeln und Darkrooms aus der Feder pädophiler Grüner hat man aktuell wohl eine unsichtbare rote Linie überschritten und wütende Eltern und Spießer – Gott sei´s gedankt – endlich en masse vom Sofa auf die Straße geholt: Geordneter Rückzug von Crazy-Crazy-Kretschmar, der sich jetzt doch lieber erst noch einmal mit seinen trans- und intersexuellen Freunden beraten möchte. Das ist auch ratsam, oh Cäsar! Die spinnen nämlich, die Römer, aber sie wissen es nicht und werden schon bald – Obacht! – das Ding neu verpacken und wieder kommen wie der rosarote Panther, keine Frage!

Jetzt erscheint Akif Pirincci auf der Bildfläche. Die türkische Reinkarnation von Ekel Alfred hat mit dem Bestseller Deutschland von Sinnen einen publizistischen atomaren Erstschlag gegen den irren Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer gezünde(l)t. Schade eigentlich, dass man derart um sich schießen muss, um überhaupt noch unbequeme Inhalte in den öffentlichen Diskurs transportieren zu können. Wenn man Pirinccis Buch mit totgeschwiegenen, völlig underrateten oder sogar feige boykottierten konservativen Autoren vom Schlage eines Manfred Kleine-Hartlages, Karl-Heinz Weißmanns oder Thorsten Hinz vergleicht, dann muss man – ganz unabhängig vom Stil – Attribute wie „genial“ eher für Letztere reservieren, obwohl das Buch inhaltlich weit besser als sein bisheriger Ruf beim Mainstream ist und Viele bei der Lektüre – insgeheim – nachdenklich werden dürften, womit sein Zweck erfüllt ist. Good Job! Brachiale Wahrheit ist eben, wenn ohnehin nichts Anderes mehr zieht, allemal besser als höflicher Unsinn. Auf jeden Fall hat das Buch Durchschlagskraft wie Michael Douglas in Falling Down und man kann es nur lieben oder hassen. So oder so sieht man gerne über logische Brüche hinweg: Was will der sich anarcho-libertär gebende Akif eigentlich, der das Wort „sozial“ zum Schimpfwort erklärt: Freiheit vom Staat (insbesondere dessen Steuern- und Abgabenzumutungen) und ideologisch freie Fahrt für freie Bürger ? Oder Freiheit im Staat (was einermaßen geordnete Verhältnisse voraussetzen würde, die aber auch nicht für Umme zu haben sind) ? Vielleicht ginge ja Beides. Aber dafür müssten eben erst einmal die Milliarden-Verschwendungen für Euro-Rettung und grenzenlose, unkontrollierte Zuwanderung (Nigal Farrage: „You ain´t seen nothing yet !“) aufhören. Womit sich Akifs zorniger Kreislauf wieder schließt. Aber innerhalb der EU geht bis auf Weiteres nichts davon.

Wer – wie der Mainstream – erst die demographische Katastrophe der westlichen Welt ideologisch verursacht, um dann – als nächsten Schritt – mit eben dieser Katastrophe seine utopisch-liberale Agenda in einem logischen Zirkelschluss legitimiert, sollte überlegen, warum man nicht dem Altenpfleger, der jungen Krankenschwester mehr Lohn geben sollte, anstatt ständig auf billige Pflege- und sonstige „Fachkräfte aus dem Ausland“ zu schielen, wegen denen der deutsche Patient bald an die 20 Sprachen erlernen muss, um im Krankenhaus eine reelle Überlebenschance zu haben? Warum nicht das aufgrund einer EU-Richtlinie erforderlich gewordene Antidiskrimierungsgesetz – wenn man so einen in Gesetzesform geronnenen Schwachsinn schon mal hat – zugunsten wohnungssuchender Familien mit Kindern ausdehnen? Man muss allerdings leider mal ganz brutal sagen: Es reicht nicht aus, die drohende umgekehrte Bevölkerungspyramide irgendwie wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen. Das muss primär geschehen durch fehlende Mittelschichtskinder. Von Eltern, die noch deutsch in Wort und Schrift beherrschen und diesen andere Vorbilder als Bushido und andere Lebensziele als Kriminelle dicke Hose mit Manta mit auf den Weg geben. Denn allenfalls diese könnten den „Fachkräftemangel“ der Wirtschaft beheben und die Sozial- und Rentenkassen auffüllen (statt ihnen lebenslang auf der Tasche zu liegen). Der „irre Kult um Frauen“, Quoten, Krippen, Zuwanderer und Bildungsnivellierung wird daher nicht ausreichen, um den demographischen Teufelskreislauf umzudrehen.

Ebenso wenig ständige Vorführung der Männer in der Werbung als Trottel. Auch nicht ein Scheidungs-, Unterhalts-, Sorge- und Steuerrecht, das diese vom Gedanken an Familiengründung abschrecken muss, da ein Schicksal als „Scheidungskrüppel“ oder „Zahlvater“ droht. Eher kontraproduktiv wirkt sich wohl auch ein sexueller Umerziehungs-„Bildungsplan 2015“ für Kinder aus, vor dem ihre Eltern sie nicht schützen dürfen (Ordnungsgelder und ersatzweise Haft wegen Schulschwänzens). Vorfahrt gibt es ja insoweit nur für Moslems, für die ganze Schulen und Schwimmbäder umgestaltet werden, um einer missverstandenen „Religionsfreiheit“ genüge zu tun. Welcher intelligente – deutsche – Schwachkopf will denn da noch eine Familie gründen?

Jedenfalls rieseln seit Erscheinen von Deutschland von Sinnen die Trümmer ununterbrochen vom Himmel. Der Versuch des Totschweigens wäre hier wegen des Internets und der sozialen Medien vergeblich und das ist gut so! Jeden Tag artikuliert sich namenloses Entsetzen im Blätterwald, ein verbitterter Stil-Kritiker nach dem anderen schießt reflexartig aus der Hüfte gegen angebliches „Hass-Predigen“ bis zur „rassistischen“ Volksverhetzung, es wird schon bald langweilig. Akif Pirincci macht jedoch nicht „Stimmung gegen Zuwanderer, Homosexuelle und Frauen“ – wenn überhaupt, dann gegen eine bestimmte Sorte davon -, sondern gegen „links-grün-versiffte“ Politiker, Journalisten – und nicht zuletzt Richter (!), die vor jener Sorte genauso den roten Teppich ausrollen und erbärmlich buckeln wie vor den vermummten SA-Truppen der Antifa, wenn es mal wieder heißt: „Schönes Haus hast Du!“. Eines steht aber jetzt schon fest: Eine inhaltliche Debatte wird es genauso wenig geben wie zu Songs von Bushido. Erst recht nicht eine direkte Demokratie, in dem der Bürger mal etwas zu entscheiden hätte, sowas dürfen nur die Schweizer.

Islam-, Asylmissbrauchs- und “Flüchtlings“-Kritiker, die auf der Straße demonstrieren, werden – ohne Prüfung des Wahrheitsgehaltes ihrer Proteste – vom Verfassungsschutz verfolgt, weil man Bock und Gärtner verwechselt. Angeblich „Liberale“ schweigen lieber gleich. Zur Ignoranz gesellt sich zunehmend die heimliche Angst vor den Kopf-Treter-Banden; haben die Deutschen das etwa nicht schon einmal erlebt, ohne rechtzeitig Widerstand zu leisten?! Derweil lässt die man die echten Demokratie-Feinde in aller Ruhe unseren Schuld-Komplex ausschlachten: Eine EU-Bürokratie, die Schulden europaweit sozialisiert und die Gewinne dem Banken- und Finanzsektor zuweist, also von Fleißig nach Reich umverteilt und – frank, frei und grenzenlos freizügig – dem sich in einer Art Sandwich-Position befindenden erwerbstätigen Teil der Bevölkerung zusätzlich noch die Rolle des Sozialamtes der Welt aufbürdet. Gleichzeitig kaufen sich Wahabiten aus Katar etc. schon einmal in Europa ein und Islam- /Türkeiverbände arbeiten darauf hin, den maroden Laden zu übernehmen. Links-liberale Grüne, Genderfanatiker, Feministen und Sozialromantiker müsste das alles eigentlich am meisten stören, haben aber den Schuss nicht gehört, weil sie mit dem Kopf tief im Sand ihrer Utopien stecken. Oder eben selbst längst des Teil des Problems sind: Als Nutznießer oder Karrieristen der milliardenschweren Gender-, Migrations- und „Anti-Faschismus“-Industrie und ihrer Apologeten in Politik, Medien, Universitäten und Schulen, die bleiern schwer auf diesem Land liegt. Die „Deutschen von Sinnen“ – eine Dokusoap. Fortsetzung folgt.

Anzeige


Über den Autor

COMPACT-Magazin

28 Kommentare

  1. Pingback: Spendenaufruf für den Widerstand - Alexander Heumann Blog - Die letzten Tage der BRD - eine ChronikAlexander Heumann Blog – Die letzten Tage der BRD – eine Chronik

  2. Pingback: Akif Pirincci, Sarrazin, Eva Herman - und die Folgen - Alexander Heumann Blog - Die letzten Tage der BRD - eine ChronikAlexander Heumann Blog – Die letzten Tage der BRD – eine Chronik

  3. Komisch, dass der Herausgeber dieser Zeitschrift ein radikaler Muslim ist. Also genau der Religionsgemeinschaft, die von Sarrazin, Pirincci und co, völllig zurecht kritisiert wird. Vorsitzender der European Muslim Union und Herausgeber der Islamischen Zeitung. Auf so eine Doppelzüngigkeit kann ich getrost verzichten. http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Abu_Bakr_Rieger

    • Das COMPACT Magazin sieht gerade seine Aufgabe darin, die Dinge und das Undingliche an und von der Wurzel (Radis) zu betrachten. Radikalität ist in diesem Sinne löblich, denn diese ist verwurzelt und damit damit frei von oberflächlichen Schemata, die – erstmal angelegt – doch nur zweckdienlich sind, Schubladen zu füllen. Das wäre doppelbödig, nicht doppelzüngig. Es gilt also, „die zappelnde Zunge im Zaum“ (Edda) zu halten und nicht Stereotype zu bedienen, für die ein Mann von Verstand – wie Sarrazin – gerne vereinnahmt, aber trotzdem nicht minder unverstanden wird. COMPACT ist eine Plattform des Diskurses, nicht der ewig perpetuierenden Bestätigung dessen, was man meint für ohnehin das Richtige zu halten.

    • Horst Laugallies am

      Also da kann ich echt nicht mit gehen, wieso ist vorbildlich demokratisch meinungsfreiheitliches Verhalten, indem man Personen und Positionen zu Wort kommen läßt die möglicherweise nicht den eigenen entsprechen doppelzüngig?
      Auch Herr Rieger kommt natürlich mit Artikeln in Compact vor, wenn sie da welche doppelzüngig finden, benennen können, dann kann man drüber reden.
      Aber das ein Herausgeber auch zu Wort kommen läßt, was wahrscheinlich nicht seine Position ist, daran kann ich nichts ehrenrühriges sehen, eher ganz im Gegenteil!

  4. Sarrazin hat sicher sehr hart formuliert aber es ist bis heute kein einziger bestandsfähiger Beweis gekommen, der seine Darstellungen entkräftet.

    Wie viele bemerkt haben, geht es im eigentlichen Sinne nicht um Ausländer. Man sollte da differenzieren. Was – eigentlich jeder sehende – hier täglich erleben darf ist der Transfer von Horden von Bauern mit vorsintflutlichen Lebenseinstellungen.
    Wenn der Michel permanent lesen muss wie mit aller Macht Polygamie und Verschleierung verteidigt wird dann fragt er sich halt irgendwann was das Ganze soll. Und wenn dies auch noch in Berlin bei den Politikdarstellern vorbeigeht muss man davon ausgehen, dass dies gewollt ist.
    Man muss einfach einmal feststellen, dass in diesem Land hier Millionen von Menschen leben, die aus Steuermitteln finanziert werden weil sie sich nicht in diese Gesellschaft integrieren wollen oder können.

    Das ist eine sachliche Debatte. Nur am Rande; ich bin sozial engagiert, habe Freunde aus diesen Ländern – und die sehen das genauso. Wenn europaweit bestimmte Tendenzen zu erkennen sind und dies unabhängig über Ländergrenzen hinweg ist es zu einfach, von „Ausländerhass“ oder „Antisemitismus“ zu sprechen. Nur weil hier in der Presse alles fürs Proletariat vorgekaut wird und wichtige Informationen bewusst vorenthalten werden kann man dem normalen Steuerzahler nicht gleich als Gewaltverbrecher hinstellen.

    Abschliessend; ich habe die Demos bzw. Treffen der letzten Wochen genau verfolgt und werde auch persönlich in Zukunft daran teilnehmen. In der „regulären Presse“ ist darüber in den letzten Wochen kaum berichtet worden. Und wenn, dann waren es wieder „Rechte“ oder „Linke“. Dies ist absolut verlogen und beweist wieder ein weiteres Mal, dass es hier keinerlei Pressefreiheit gibt. Dort haben sich Denker getroffen welche über Missstände unterhalten. Dass die alle 10 Minuten klar definiert haben, unpolitisch zu sein, wird vollkommen verschwiegen.

    Genau in dieses Bild passt das von 3Sat ausgestrahlte Gepräch. Ich freue mich darüber, dass sich jemand dagegen wehrt und zumindest versucht, seine Reputation wieder herzustellen.

    Viel Glück!

  5. „Links-liberale Grüne, Genderfanatiker, Feministen und Sozialromantiker müsste das alles eigentlich am meisten stören, haben aber den Schuss nicht gehört, weil sie mit dem Kopf tief im Sand ihrer Utopien stecken. Oder eben selbst längst des Teil des Problems sind: Als Nutznießer oder Karrieristen der milliardenschweren Gender-, Migrations- und „Anti-Faschismus“-Industrie und ihrer Apologeten in Politik, Medien, Universitäten und Schulen, die bleiern schwer auf diesem Land liegt. Die “Deutschen von Sinnen” – eine Dokusoap. Fortsetzung folgt.“
    Das ist der beste Absatz. Mit allem stimme ich nicht überein, weil die Revolutionen der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit alles andere als zur Demokratie geführt haben. Selbst heute im absoluten Patriarchat werden Massen Jungs die Ärsche blutig vergewaltigt. Und von Emanzipation kann man nun wirklich nicht sprechen. Es ist so zum Lachen, dass ständig die Presse Merkel so darstellt als hätte sie etwas zu sagen: Nein, das ist nicht so und auch nicht mit Putin, denn sie haben beide ihre Berater und die müssen sich diplomatisch an die Situation des Volkes anpassen! Es ist nun kein Krieg gegen Putin sondern gegen das Volk. Außerdem ist bei der Entrechtung der Frauen, dass das Baby schon in der Krippe zum Sklaven des Staates erzogen wird und sogar das weibliche Geschlechtsteil dabei stimuliert werden sollte als Baby, nun wirklich die TOTALE Versklavung und das noch im Namen des Vaters, Sohnes und des Heiligen Geistes (die Frau kommt darin gar nicht vor!) Also, es muss wahr sein, dass viele Menschen in gehobenen Positionen Mind-Control-Opfer sind. Ansonsten ist dieser ganze Wahn überhaupt gar nicht mehr nachzuvollziehen. Hinzu kommt noch die Raute, also die Vagina, die die mächtigste Frau der Welt (Merkel) ständig zeigt. Das darf wirklich nicht wahr sein wie prekär die Oberschicht ist, die die Pornografie über den Vatikan salonfähig gemacht hat und die Frau nun nur noch die „Fotze“ ist. Und das wird alles kräftig in der Emanzipation gefeiert. WAHNSINN! Bitte lass die geistige Atombombe krachen!

    • Meinungsfreiheit am

      @ Gast: Applaus! Auch diesem Artikel kann man nichts weiter hinzufügen als … TOP!!

      Ich frage mich auch, sind die Obrigen und das, dem Gender Zeugs, zustimmende Volk eigentlich ferngesteuert? oder stammen die aus unbekannten Sphären, getarnt als Mensch? Oder hat Scientology schon weltweit die Ruder in der Hand?
      DEN GANZEN QUATSCH kann ein NORMALER Mensch nicht gut heißen. Was für eine Ideologie wird uns hier aufgedrängt? Die gesamte Politik und ebenso die gesamten Politiker, Richter und Sonstige, egal ob Männlein oder Weiblein, gehören endlich abgesetzt und die Politik wieder umgekrempelt. Eine normale nachvollziehbare Politik in der auch die Begriffe Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Sicherheit, Recht, Ordnung, Einigkeit und Freiheit wieder Platz finden.

      • Ihre Frage, ob die Obrigen oder das gemeine Volk ferngesteuert sei, möchte ich gerne beantworten.
        Die Spezies Mensch, egal ob Obrige oder das gemeine Volk, wird von geistigen Strömungen beeinflusst, die außerhalb ihrer selbst liegen. Manche nennen das undefiniert „Zeitgeist“ oder „Trend“. Da es nicht irgendeinen am All wabbernden Zeitgeist geben kann, sondern Geist immer von geistbegabten Wesen ausgeht, nehme ich die Bibel zurate und schau mal rein, wer außer uns Menschen, noch mit Geist begabt ist: „Wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.“
        Es sind intelligente, der Menschheit hasserfüllt und feindlich gegenüberstehende Kreaturen, die uns in selbstzerstörerische Denkweisen und Ideologien führen möchten.
        Das gelingt ihnen aber nur insoweit, wie wir selbst und wie Gott es zulassen. Die Menschheit könnte dieser raffinierten und heimlichen Verführung widerstehen, indem sie den guten alten Glauben an Jesus Christus wiederentdeckt. Da sie den Christus aber immer mehr ablehnt, nehmen die zerstörerischen Kräfte immer mehr zu.
        Wir können zerstörerischen geistigen Trends nur widerstehen, wenn wir uns mit Christus verbinden, ihn lieben mit ganzer Seele und aller Kraft! Oder um es mit den altmodischen Worten unserer Vorväter zu sagen: Wir müssen Buße tun und umkehren. Das würde dann auch die Werte wiederbeleben, die Sie erwähnten: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Sicherheit, Recht, Ordnung, Einigkeit und Freiheit. Denn das sind alles Werte aus Gottes Herzen.

  6. Erstaunlich, früher war COMPACT immerhin so klug, sich vom Neocon-Geist von Wilders & Co. freizuhalten und nicht an den Unsinn zu glauben, der Muselmann sei unser Unglück.

    Man muss wohl einräumen, dass diese kluge Distanz – wenn es darum gilt, mit Ressentiment potenzielle Leser zu binden – wohl langsam überwunden wird. Dass Akif Pirincci für den Atlantiker-Club „Die Achse der Guten“ schreibt, übersieht der Leserautor genauso wie den Fakt, dass es eine zu billige Taktik ist, die Schwäche des Eigenen durch Angriffe auf die Bösen – je nach Geschmack bitte auswählen – zu übertünchen.

    Man fragt sich, was aus der Ausgangsidee von COMPACT, ein Debattenmagazin verschiedener Seiten zu sein, geworden ist.

    • Meinungsfreiheit am

      Sie gehen nicht wirklich auf den obigen Artikel ein.

      Sie schimpfen auf das Magazin …. was stört sie wirklich?

      Sind die Inhalte für sie nicht verständlich genug oder ist es die Wahrheit die sie nicht verarbeiten können.

      Es ist schon eine Menge Input … Deutschland und seine Politik kurz und knapp RICHTIG dargestellt!

      Sehr schön, sehr sehr schön!

  7. Das ist der ewige Zyklus von Natürlichkeit, Heldentum, Hochmut, Verrat und Götterdämmerung, auf den schon F. Nietzsche Dank seiner Kenntnisse über die geistigen Schätze der Antike aufmerksam gemacht hat. Im Augenblick nähern wir uns mal wieder der Phase der Götterdämmerung und es wird Zeit den Fluch aufzuheben und den Ring (hier in seiner ursprünglichen Kugelform dargestellt) an die Rheintöchter zurückzugeben:
    http://www.youtube.com/watch?v=V3K09jmEat8

    Das war auch vor 100 Jahren schon ein großes Thema.
    http://www.youtube.com/watch?v=Cbjyo4VwApY

    Akif Pirinçci hat in seiner “Felidae”-Oktologie im Prinzip den gleichen Stoff bearbeitet und so Wagner mit Nietzsche versöhnt. Der Versuch der Katzen, eine Überkatzenrasse zu schaffen, um die Menschheit in die Knie zu zwingen, scheiterte jedoch im ersten Teil zunächst.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Felidae_%28Roman%29

    Deshalb kam es im weiteren Verlauf zu zahlreichen tragischen Verwicklungen.

  8. Bitte lasst die Artikel nicht so lang werden. Internet-Leser haben meist weniger Geduld. In Zeiten mainstreammedialer Desinformation ist konsumentenfreundliche Berichterstattung besonders wichtig, um möglichst viele zu erreichen. Übrigens hab ich jetzt nen Ohrwurm „…und reiten auf Kamelen durch Berlin“ 🙂

  9. Karl Martell am

    Sehr gut den Irrsinn des heutigen Toleranzveitstanzes zusammengeführt…
    Respekt!

  10. Willi Weinemann am

    Sehr gut, wer bis 3 zählen kann weiß es schon lange.
    Es ist ein TOLLHAUS!

  11. Midn8ghtRambler am

    Bislang hatte ich das Compact-Magazin gegenüber Beschuldigungen, rechts zu sein, immer verwahrt… Wenn ich aber Herrn Heumanns Artikel hier lese, kommen mir Zweifel.

    • Früher hieß es „Ein kluges Wort, schon bist du Kommunist.“ Heißt es heute „Ein wahres Wort, schon bist du rechts“?

      Der Herausgeber dieses Magazins wird oft als „Querfrontler“ beschimpft. Aber ist das wirklich eine Beleidigung? Ich finde es nicht schlimm, nicht rechts oder links zu sein, im Gegenteil. Differenzierung ist angesagt.

      Überhaupt werden mittlwerweile ur-linke Forderungen als rechts stigmatisiert. Wer sich gegen ein Europa der Bankensubventionen und Nato-Agressionen ausspricht, ist Nationalist. Wer das Finanzsystem kritisiert, ist Antisemit. Wem Umweltschutz wichtiger ist als Geschäftemacherei mit Windrädern, wird in die Nähe von Holocaustleugnern gerückt („Klimaleugner“). Wer Gleichberechtigung und Tierschutz auch im Islam fordert, ist Rechtspopulist.

      Ist Rechts das neue Links?

      • Nolo Possum am

        Sie schreiben: „Wem Umweltschutz wichtiger ist als Geschäftemacherei mit Windrädern, wird in die Nähe von Holocaustleugnern gerückt (“Klimaleugner”)“
        Das ist ja richtig. Es ist richtig, die Grünen anzugreifen. Aber nicht, weil sie die Umwelt beschützen wollen, Flüchtlinge in Schutz nehmen und für den Frieden sind, sondern weil diese Partei alle ihre Ideale in ihr Gegenteil pervertiert hat.
        Einige hier (auch dieser krampfige Andreas Rebers) greifen jedoch eine ökologische oder friedensorientierte Politik an sich an (siehe auch die Diffamierungen als „Baumknutscher“ etc.). Das finde ich ebenfalls ekelhaft. Ich sage euch: nur weil ich die Natur erhalten will, will ich nicht gleichzeitig die Menschheit ausrotten. Mir ist der Artikel zu feindselig und dazu geeignet, zu spalten. Nur auf dem vermeintlichen Gegner rumhacken nützt nichts.

      • Kai Homilius am

        Lieber Nolo Possum,

        ich gebe Ihnen Recht. Sich für die Belange der Natur einzusetzen, darf nicht verurteilt werden. Nicht jeder, der sich für Umweltschutz einsetzt, ist ein Grüner. Nicht jeder, der nachhaltig leben und wirtschaften möchte, gilt verteufelt.
        Grün & Umweltschutz gehört nicht (mehr) in einen Topf. Das gehört getrennt.

        Danke für Ihre wichtigen Hinweise.

      • Hallo!

        „Die Grünen haben ihre Ideale ins Gegenteil pervertiert.“ Besser kann man es nicht ausdrücken.

        Allerdings möchte ich Rebers in Schutz nehmen, denn es gibt in der Kabarettlandschaft kaum einen Künstler, der die Grünen dafür so richtig aufs Korn nimmt. Obwohl die Perversion der Grünen derart offensichtlich ist und ein gefundenes Fressen für jeden Kabarettisten wäre, ja sein sollte.

        Seit dem Ende der Kohl-Ära haben die traditionell linken Kabarettisten ihren natürlichen Feind verloren. Nun machen sie tendenziell gemeinsame Sache mit den Regierenden oder stehen zumindest dem Zeitgeist im Großen und Ganzen nahe. Dabei ist es ihre Aufgabe, denen den Spiegel vorzuhalten. Nur welcher Kabarettist mag sich schon der Gefahr aussetzen, als rechts betitelt zu werden und eventuell keine Auftritte mehr zu bekommen?

        Ein anderes Beispiel: Es gibt soviele Nummern über die katholische Kirche, aber kaum eine über den Islam, obwohl der es bitter nötig hätte. Der Kabarettist Götz Frittrang hat einmal gesagt: „Wer weiß denn schon, wer da so im Publikum sitzt?“ Die Schicksale von Theo van Gogh und Kurt Westergaard sind bekannt. Wer sich in diesem Klima der Angst, in diesem Zweifrontenkrieg zwischen politisch-korrekter Diffamierung und islamistischer Bedrohung, traut, politisch-unkorrektes Kabarett zu machen, vor dem ziehe ich meinen Hut.

  12. Danke, besser hätte man die schon als verrückt zu bezeichnende Zustände in Deutschland nicht beschreiben können.

  13. Wurstmullah am

    Witzig. Leider ist so gut wie kein Satz enthalten, der nicht gelogen ist.

    • Danke, für die „Stellungnahme“.
      Eine derartige „Aussage“ freundlich ausgedrückt Unterstellung ohne weiteren Text, d.h. OHNE EIN EINZIGES Gegenargument „adelt“ den Artikel, da ihre „Feststellung“ damit nur als „Der Text liegt vollkommen richtig“ gewertet werden können.
      Danke dafür

    • Willi Weinemann am

      Mach Dein Kreuzl, nur nicht zu weit rechts, könnte ja die Hand abfaulen.

    • Florian Hohenwarter am

      Bitte klären Sie uns auf und nennen Sie Fakten, damit wir uns weiterbilden können.
      Danke für Ihre Mühe. 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel