Deutschlands Kraftwerkbauer zahlen die Zeche der Energiewende: Trotz steigenden Strombedarfs sind die Auftragsbücher der Industrie leer. Opfer sind die Malocher von Siemens & Co. in Görlitz und anderswo: Ihre Existenzen stehen auf dem Spiel. _ von Karel Meissner Der Untergang begann am 16. November. «Wir werden diese Maßnahmen sorgfältig, umsichtig und langfristig anlegen», versprach Siemens-Personalvorstand Janina Kugel noch vollmundig – und verkündete im gleichen Atemzug die Streichung von fast 7.000 Stellen der Kraftwerks- und Antriebssparten
    Anmelden
       

    Kommentare sind deaktiviert.