Wieder Tote und Verletzte: Der Egoshooter von Utrecht – oder die pervertierte Berichterstattung

27

Wieder einmal Schüsse auf unschuldige Menschen. Wieder einmal Tote und Verletzte. Und erneut ein Täter mit muslimischer Herkunft. Dieses Mal ist es ein 37-jähriger Türke, der am hellen Tage in einer Straßenbahn im holländischen Utrecht um sich ballerte, als gäbe es kein Morgen mehr.

Doch was uns hierzulande wie auch in unseren Nachbarländern inzwischen fast wie Normalität erscheint, wenn irgend ein Gestörter mit Messer, Knarre oder Bombe seine Umwelt terrorisiert, ergehen sich die Moderatoren aller Medien in geradezu blumigen Kommentaren, fast so, als müsse die Welt Verständnis für einen armen, missverstandenen Moslem aufbringen, der ein Blutbad anrichtet.

Zu den Fakten: Bei dem Schützen handelt es sich um den polizeibekannten Gökmen Tanis, dessen Vorstrafen sich quer durch die Paragraphen des Strafgesetzbuches ziehen. Trunkenheit am Steuer, Vandalismus und fortgesetzter Ladendiebstahl gehören zu den harmloseren Delikten dieses Früchtchens; Raub, Mordversuch und Vergewaltigung sind die Höhepunkte der Gewaltkarriere des Türken. Das Ergebnis: drei Tote, drei Schwerverletzte und zwei Leichtverletzte. Von den Menschen, die in der Straßenbahn die Tat miterlebten und in Zukunft jahrelang mit Panikattacken und Traumata zu tun haben werden, will ich erst gar nicht reden.

Polizei-Einsatz in den Niederlanden | Foto: DutchMen, Shutterstock.com

Eine Großfahndung wegen eines zunächst angenommenen Terroranschlages führte immerhin nach acht Stunden zur Festsetzung des Täters, der noch in der gleichen Nacht bis zum frühen Morgen verhört wurde. Gleichzeitig suchte man nach möglichen Komplizen. Deutsche Grenzübergänge, Bundesstraßen und Landstraßen wurden dicht gemacht, um zu verhindern, dass eventuelle weitere Täter unkontrolliert ins Land kommen. In den Niederlanden jedenfalls herrschte höchste Terrorwarnstufe.

Während der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte bei einer Pressekonferenz den Standpunkt vertrat, dass es sich für ihn – gleich aus welchem Grund – um einen Terrorakt handele, pflegten deutsche Berichterstatter und Moderatoren in Funk, Print und TV zur Aufklärung des deutschen Nachrichtenkonsumenten den beschönigenden Begriff „Beziehungstat“ ein. Interessant allerdings ist die semantische Entwicklung der Kommentare: Kaum war bekannt, dass es sich um einen Türken handelte, wurde aus dem noch in Utrecht verwendeten Begriff „Terroralarm“ auf n-tv zunächst eine „Schießerei in einer Straßenbahn“, die im weiteren Verlauf von Berichten zu einem „Familiendrama“ mutierte. Schon die Begriffswahl „Schießerei“ impliziert, dass Fahrgäste sich gegen den bewaffneten Angreifer gewehrt und zurückgeschossen hätten.

Umschnitt zur Reporterin von n-tv: Just nach der Meldung, dass der Täter gefasst sei und die Bürger wieder auf die Straße dürften, interpretierte sie diesen Umstand als „Beruhigung“, da er jetzt keine weiteren Bürger mehr mit einer Waffe „belästigen“ könne. Eine solch wortakrobatische Umwidmung schaffen nur deutsche Sender. Wenn man davon absieht, dass es gerade in den Niederlanden extrem schwierig ist, sich eine Schusswaffe zu beschaffen, darf man getrost davon ausgehen, dass solche Individuen ganz sicher keine „Belästiger“ sind.

Seit heute Morgen überschlagen sich alle Sender, insbesondere das Morgenmagazin des ZDF, mit der mitleidheischenden Version eines „Familiendramas“. Der missverstandene Gökmen Tanis habe von seiner Tante Geld verlangt, das sie ihm aber verweigerte. Grund genug für den aufgebrachten Mann, mit einer geladenen Pistole ein öffentliches Verkehrsmittel zu besteigen, in dem er seine Verwandte vermutete. Und weil mehrere Fahrgäste der guten Frau zu Hilfe eilen wollten, sah er sich wohl dazu veranlasst, sich zu erwehren. Fehlt nur noch, dass man von einem „traumatisierten Einzeltäter“ spricht. Doch vermutlich ist dieser Begriff selbst für die Medien bereits zu abgegriffen.

Ökoterror, Deindustriealisierung, Verbote, Vorschriften. Die Grünen sind das Schreckgespenst, das diesem Land den Garaus machen wird. Warum, können Sie in der März-Ausgabe von COMPACT-Magazin erfahren. Also keinesfalls verpassen – auch nicht unterwegs: Besorgen Sie sich unbedingt Ihren Digitalpass!

Bleibt die Frage: Was ist los in unserem Staat? Offen gestanden, den Betroffenen und den Bürgern ist es völlig wurscht, mit welcher Motivlage ein Mörder unschuldige Menschen umbringt – ganz gleich, ob mit Messer, Revolver, Schnellfeuerwaffe oder Bombe. Es ist und bleibt ein terroristischer Akt. Da gibt es nichts zu beschönigen. Auch spielt es für den Ermordeten keine Rolle, ob er von einem linken, einem rechten oder einem durchgedrehten Fanatiker vom Leben in den Tod befördert wird. Tatsache aber ist, dass unsere willfährigen Staatsmedien immer noch alles tun, um dem Bürger zu suggerieren, dass man in unserem „Buntland“ gut und gerne leben kann. Es ist längst Zeit, dass sich endlich der Mut zur Wahrheit und damit auch zur ungeschminkten Berichterstattung durchsetzt.

Shop-51-KW_Asyl.-V2-1200x628px

Alle Fakten zum Asyl-Chaos und seinen Folgen. Zur Bestellung auf das Bild klicken. Oder hier.

Eine Hiobsbotschaft über Morde, Anschläge und Attentate jagt die nächste. Ob heute Utrecht die Antwort auf gestern Christchurch und morgen die auf die nächste Greueltat ist, darüber kann man spekulieren. Fest steht: Der Terror kam mit dem Asyl. Und wer sich wehren will gegen das Nazi-Bashing, wenn er diesbezügliche Äußerungen trifft, dem geben wir mit unserem Dreier zu dem Thema unwiderlegbare Argumente an die Hand – basierend auf Fakten, Tatsachen, Analysen, sauberen Recherchen und Experten-Statements. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen: Machen Sie sich sattelfest mit Asyl.Die Flut + Asyl.Das Chaos + Asyl.Die Toten. Die unterdrückten Fakten. Unser Angebot: Erhalten Sie drei, bezahlen sie nur zwei!

Über den Autor

Online-Autor

27 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Wenn das Stasi-Sieb der Regierung im Internet einmal richtig Funktioniert werden wir solche Meldungen nicht mehr erfahren.daran Arbeiten die Verbrecher ja schon mit Hochdruck in Brüssel und Berlin.

  2. Avatar
    Werner Holt am

    "Deutsche Grenzübergänge, Bundesstraßen und Landstraßen wurden dicht gemacht, um zu verhindern, dass eventuelle weitere Täter unkontrolliert ins Land kommen."

    Laut mehrfacher und bestätigter Aussage meiner Regierung und anderer politischer Größen in diesem besten Deutschland seit Menschengedenken, in dem wir gut und gerne schon länger leben dürfen, geht das gar nicht. Also, das mit dem Dichtmachen von Grenzübergängen und so ‚was. Und "Täter" kommen da sowieso nicht rein (das sind alles arme Menschen, denen geholfen werden muß!). Unkontrolliert schon gar nicht …

  3. Avatar
    Frank Diederichs am

    Wie die öffentlich rechten darüber berichtet haben, dachte ich mir schon wieder eine Gehirnwäsche für das Wahvieh. Ein Türke erschießt mitten auf der Strasse eine Frau und steigt danach in einer Straßenbahn und Feuert weiter. Sowas nennt die deutsche Medienlandschaft eine Beziehungstat. Unfassbar was mit Deutschland passiert ist…….

  4. Avatar

    Der medialen Berichterstattung und den Durchhalteparolen der Regierung sklavisch folgend ist es mir doch mittlerweile vollkommen scheißegal, ob um mich herum unschuldige Menschen abgestochen, erschossen, plattgewalzt oder totgeschlagen werden. Hauptsache mein Hintern bleibt verschont, denn glaubt man den zwangsfinanzierten Sendeanstalten trifft es eh immer nur die anderen. Ich wähle daher prophylaktisch weiterhin brav Linke, Grüne, Schwarze, Gelbe oder Sozis, damit ich nicht als Rechtspopulist und Nazi in die ewigen Jagdgründe einfahren muß falls ich, wider Erwarten, auf dem Weg zur Arbeit oder beim Brötchen holen dem von meinen Steuergeldern finanziertem Import-Holocaust zum Opfer falle.

    Als schon länger hier lebender Schrumpfkopfgermane vertraue ich blind der BLÖD, dem SPEIGEL, LOKUS und allen öffentlich ruchlosen Sendeirrenanstalten, denn regierungskonform aufbereitet und durch derart glaubwürdige Medien unwiderlegbar gantiert weiß ich längst, es fliegen alle Messer und es pfeifen alle Kugeln an meine unverwundbare Lichtgestalt vorbei. Allerdings sollte sich in einem solchen Fall niemand in meiner Nähe aufhalten.

  5. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Bei den Berichten aus Utrecht vermisst man in der Lügenpresse die Neuseelandhype,bloß da ist man etwas kleinlauter.

  6. Avatar

    Wenigstens sind unsere Staatsmedien verlässlich. Die stehen zu ihren Lügen. So gesehen gestern, Berichterstattung im Chemnitz Prozess. Die selben Bilder und Kommentare der Sprecher, wie am ersten Tag. Hetzjagden, Ausländerfeindlichkeit, alles, nur nix zur Tat. Gut, die bekommen Geld dafür, dass sie Lügen ablesen. Lügen, die nicht spurlos an jedem Sprecher vorbeigehen. Für Jan Hofer wird’s immer schwerer, gegen besseres Wissen die Lügen abzulesen. Aber, was soll er machen? Wenn er sich weigert mitzuspielen, kriegt er kein Geld vom Sender. Freiberufler sind sehr anfällig für Lügen.

  7. Avatar

    Utrecht liegt in der Provinz Utrecht (NL), nicht Holland, und der Täter soll total verrückt sein. Auch der NZ-Fall steht vor der Aufklärung: Klare FVEY/FF-Aktion, zuverlässigen Quellen zufolge. Diese Bande war auch schon hinter Charlie Chaplin, John Lennon, Angela Merkel, Prinzessin Diana und Kim Dotcom her. So ein Pamphlet kann sich kein Einzeltäter ausdenken.
    [ FVEY ]

    • Avatar
      Annegret Baut-Krampf am

      Gegen wen richtet sich dieser Anschlag in Christchurch im Grunde?

      Unterschied zwischen Attentätern die Lkw in Menschenmengen fahren und Attentätern, die Menschen in Moscheen niederschießen?
      Letzteres ist Folge von Erstgenannten.
      Kein Bürger der westlichen Welt geht in ein islamisches Land um dort Moslems zu töten. Moslems in islamischen Ländern gehen dem „christlichen“ Normalbürger am Arsch vorbei. Mit üblichen Religionen hat er eh immer weniger am Hut, dadurch ist er aber auch immer weniger manipulierbar. Das spüren die, die ihn regieren. Folglich bekommt er von ihnen neue Religionen und Dogmen übergestülpt: (menschengemachter) Klimawandel und Multikulturalismus. Neues Opium fürs Volk.
      Aber – oh Schreck – nicht alle wollen die neue Lehre „glauben“. Vor allem wollen sie nicht für deren finanziellen und gesellschaftlichen Folgen aufkommen.
      So lange aber diese neuen Glaubenslehren z.T. gesetzeswidrig durchgepeitscht werden, so lange werden derartige Anschläge beidseitig leider weiter stattfinden.
      Dann ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis auch Deutschland sein Punchbowl-Cronulla und auch sein Christchurch bekommt.
      Soros, Merkel, Seehofer und Konsorten sei Dank.

  8. Avatar
    Doris Mahlberg am

    @ Herrn Mancini
    Die Wahrheit u. ungeschminkte Berichterstattung werden wir in Deutschland so schnell nicht mehr erleben,zumindest nicht in den Mainstream-Medien. Außerdem würde der dumme deutsche Durchschnittswähler die Wahrheit nicht einmal dann erkennen,wenn man sie ihm auf die Stirn nagelt. Das wird sich bei den Europawahlen erneut zeigen. Grüne,SPD und Merkel liegen in den Umfragewerten weit vorne,während die AfD unter ferner liefen herumkrepelt.

  9. Avatar
    Sachsendreier am

    Noch heute früh "suchten" deutsche Staatsmedien offiziell noch das Motiv. Also angeblich. Es hätte mich absolut nicht erstaunt, wenn die bei der Beziehungstat geblieben wären. Denn sowas gefällt unseren Journalisten, die finden dieses Motiv sogar unter bislang unbekannten Menschen, wenn es denen in den (links-grünen) Kram passt. Gelegen kommt auch immer "betrunkener Täter" oder "unter Drogen Stehender". Übrigens, heute gab es eine lapidare Meldung über einen schief gegangenen Drogen-Deal einiger Afrikaner. Es musste zwar das SEK hin, aber der Moderator erzählte so davon, als wäre sowas neuerdings in Deutschland absolut normal…
    Gestern hat mich echt genervt, wie die mit der Utrecht-Meldung in den Staatsmedien umgegangen wurde: Da sie wohl im Plan Chemnitz-Mobbing hatten, kamen die erst sehr spät mit dieser Neuigkeit heraus. Und im MDR setzten sie abends noch was drauf, indem sie zu dem Geschehen um die Gedenkminute im Chemnitzer FC-Stadion für einen an Krebs verstorbenen Hooligan eine Fakt-Ist-Sendung machten. In der alle Register gezogen wurden in Hinsicht rechtspopulistischer Verleumdungskampagne. Sachsen-Bashing ist für die ÖR wichtiger, als erschütternde Nachrichten aus einem EU-Mitgliedsland.

    • Avatar

      @ SACHSENDREIER

      Bitte meinen Zynismus zu entschuldigen, aber wahrscheinlich waren keine
      Moslems unter den Opfern, denn sonst hätte man, dem Ehrenkodex der
      Journaille folgend, auf das Sachsen-Bashing verzichtet und sich auf eine kurze
      verbale Hetzjagd gegen vermeintlich rechtsradikale Chemnitzer beschränkt,
      um hernach die Mordtaten in Utrecht politisch (links) zu instrumentalisieren.

      Noch eine Korrektur: Die Verleumdungskampagnen gegen Chemnitzer sind nicht
      rechtspopulistisch,
      sondern
      linkspopulistisch,
      sie sind gegen Rechts im Besonderen, gegen die Deutschen im Allgemeinen,
      gegen den gesunden Menschenverstand und die Menschlichkeit gerichtet.

  10. Avatar

    Hoffentlich können ihm eins Schar von Pyschoanlytikern helfen sodass er nicht solange im Gefängnis sitzen muss. Ich bin auf dem Weg zur bank wenn die mir auch kein Geld geben können die was erleben.

    • Avatar

      Burka überstülpen und Allahu jodeln, dann liegt alles auf dem Boden und der Weg zur Kasse ist frei. Falls es doch scheitert, die Ausrede Beziehungsstress haut vor Gericht jeden Terroristen, Irren und Messerwetzer raus……

  11. Avatar

    Die selben Zustände wie in userem Irrenhaus! Weshalb war dieses mehrfach vorbestrafte hochkriminelle Tier nicht unter Verschluß?

  12. Avatar

    Das Problem ist halt, dass der kleine Otto Normalmichel, der seine Informationen lediglich aus BILD und Tagesschau bezieht, gar nicht bemerkt, wie er zum Opfer des perfiden deutschen Suggestiv- Journalismus wird. Die Propaganda-Instrumente des Merkel-Regimes funktionieren reibungslos….

  13. Avatar
    brokendriver am

    Wir haben CDU-SPD-Staatsfernsehen und die Hof- und Vasallenberichterstattung von ARD und ZDF
    entscheidet, was Wahrheit und Lüge ist. In der Regel entscheiden sie sich für das Belügen des Volkes.
    Hier sind Schreibtischtäter am Werk und keine Journalisten.

    GEZeichnet:

    Die Lüge

  14. Avatar

    "ganz gleich, ob mit Messer, Revolver, Schnellfeuerwaffe oder Bombe. Es ist und bleibt ein terroristischer Akt. Da gibt es nichts zu beschönigen."

    Schwachsinn zu behaupten jede Tat wäre ein terroristischer Akt. Der bewiesen gefährlichste Bereich in Deutschland ist die Ehe/Beziehung. Die meisten MORDE geschehen als Beziehungstat. Und in Deutschland geschahen in 2017 insgesamt 731 Mord- und Totschlagsdelikte, nur in 83 Fällen wurden Deutsche von Ausländern getötet.

    Die größe Gegfahr in Deutschland geht somit von der deutschen Ehefrau bzw. deutschen Ehemann aus.

  15. Avatar

    " Egoshooter von Utrecht "
    Wphl eher nicht nur Spiele Konsole sondern Realität.

  16. Avatar
    heidi heidegger am

    Zunächst zum Foto (because every picture tells a story, don’t it?-häh?): die untere Reihe kannste eh vergessen und aber äh die obere..kaum zu erkennen..ich ahne: *Häppyhalloween* und *Coupé (n o c h ein Kfz-Fachmagazin)* und *Lonely Lutscher*(?) und die üblichen Rentner-Mags *Over 50++* und *40+50=90* und äh ämm..

    zacknweg

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT-Nachtrag zu "Ötzi und Erdogg und Trulla-vor-der-NasenOP": was ist in der Schatulle, häh? Ein Kopftuch aus feinstem Kamelfell(?) undoder ein Diplomatenpass und hat Erdogg in seiner rechten Halal-Hand etwas Kleingeld oder wie oder wat?? Und wieso hat das Brautpaar keine Atatürk-Lira-Geldscheine an ihre C&A-Klamotten angeheftet (bekommen), häh?

  17. Avatar

    Ja, da muss erstmal der Hintergrund des bemitleidenswerten Schützens beleuchtet werden. Was hat ihn zu dieser Tat geführt. Wo ist das wieder einmal die Integration schief gelaufen. Und vor allem- Hoffentlich findet sich für ihn ein verständnisvoller Richter.
    Ganz anders der Amoklauf von Neuseeland. Sofort gab es Vornamen, Nachnamen, Bild und politische Gesinnung geliefert. Gut, Messerstecher werden u.U. auch in Deutschland benannt, inkl. Herkunft, so wie aktuell bei einem Russen, der seine Frau abgestochen und versenkt hatte, aus Notwehr, versteht sich. Bei anderen Migranten jedoch gebietet es der Ehrenkodex der Journaille, dass man die Identität und Herkunft des Täters mitteilt.

    • Avatar

      " Sofort gab es Vornamen, Nachnamen, Bild und politische Gesinnung geliefert."

      Weil dieser Geistekranke alles VORHER bereits übersandt und dann live ins Internet gestellt hat. Kranker als dieser Mensch geht nicht.

    • Avatar

      Für mich sind, mehr oder weniger, Muselmane potentielle Schläfer, bereit zu morden. Und ich dulde hier KEINEN WIDERSPRUCH !!!1
      Unser Schwiegersohn, Moslem aber aus Europa, sagte uns unter Tränen, der Schauspieler, daß er, wenn die Ehe mit unserer Tochter "schief" gehen würde, er uns leider, also uns die Eltern, töten müßte und es ihm aber sehr leid tun würde.
      Ichb hielt das jahrelang für Blödsinn aber ein Polizist sagte mir, daß ich das sehr ernst nehmen sollte, denn die Ab…er, seien sehr sehr gefährlich.
      Inzwischen weiß ich, daß unsere Tochter sehr große Angst um uns hat und sich alles von diesem Typen gefallen läßt um uns zu schützen.

      Gaby, Heidi, haltet Euch bitte sehr zurück !!!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        hmm, der echten einzigen wahren GABI kann in der Pyramide nix passieren und die heideggersheidi legt sich nen Bauchkorsett aus Kevlar zu und nen Integralstahlhelm zum Mopedfahren..voilà!

        aber: was läuft denn bei Dir fürn Film ab? Kennst du *Twin Peaks* (die Serie und den Film)? Als der tochtermordende Killer-Papa schliesslich doch festgenommen wird, grunzt der noch: "Ich verspreche (euch), Ich werdäää wiedäär tötäään!!" ..voll der Horror, ey!

        Nun, die Nina Ruge in mir sagt: "Alles wird gut, wanns die Spinner ausgschafft sann und die Grenzen wieder dicht wie zu DDR-Zeiten oder so.."

        grüßle! und viel Glück!

    • Avatar

      @ IRGENDWER

      Und nicht nur die Messerstecher, sondern auch mutmaßliche Hauptverdächtige
      werden mitunter genannt.

      Es genügt offenbar Deutscher zu sein und schon kann man sein hauptverdächtiges Bild
      täglich in der Glotze sehen. Und schon wissen alle, dass man es ihm zutrauen könnte.
      Nicht einmal ein Leiche muss der Deutsche geliefert haben, um so vorgeführt zu werden.

      Unschuldsvermutung und Datenschutz gelten nicht mehr und Persönlichkeitsrechte
      haben nur noch traumatisierte Schutzsuchende. Die müssen nicht einmal ihre Herkunft
      glaubhaft belegen, selbst wenn schon eine Leiche geliefert haben.

      Übrigens: Ehrenkodex der Journaille – treffend formuliert – Allahluja

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel