Wie tickt der Osten? Absturz eines Falken: Die Woche COMPACT (Video)

25

Droht der AfD nach ihren Wahlerfolgen ein Parteiverbot? Diese Forderung wurde am vergangenen Mittwoch erstmals offiziell im Bundestag erhoben. Was dahinter steckt, erfahren Sie in dieser Ausgabe von Die Woche COMPACT. Das sind unsere Themen:

Absturz eines Falken – Warum John Bolton gehen musste
Wie tickt der Osten? – Was den Kindern der Wende wichtig ist
Milliardenpoker – Die Generaldebatte im Bundestag
Illustre Runde – Die Vergangenheit der EU-Kommissare
Aufstieg oder Strohfeuer? – Wie es mit den Grünen weitergeht

Halten Sie unsere unabhängigen Nachrichten für wichtig? Diese Videoproduktionen kosten COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ oder per Überweisung an IBAN: DE74 1605 0000 1000 9090 49. Kennwort Compact TV Wollen Sie mehr von COMPACT TV sehen? Bleiben Sie doch auf dem Laufenden über die Produktionen von COMPACT TV und abonnieren Sie diesen YouTube-Kanal.

Seit den 80er Jahren ist er einer der einflussreichsten Hardliner der US-Außenpolitik. Dabei stellte sich John Bolton wohl ganz bewusst nie in die erste Reihe der Macht. Auch Donald Trump holte den Mann, der selbst leugnet, ein Neokonservativer zu sein, ins Weiße Haus. Dort setzte Bolton auf geopolitische Konfrontationen – und musste jetzt wieder gehen.

30 Jahre nach der Wende haben sich Ost und West auseinander gelebt – so lauten zumindest viele Einschätzungen im Jubiläumsjahr, nicht zuletzt auch nach den jüngsten Landtagswahlen. Doch wie empfinden die Menschen in den beiden Landesteilen ihren Alltag unabhängig von der Politik? Haben sie tatsächlich unterschiedliche Wünsche, Ängste und auch Identitäten? Eine aktuelle Studie kann zumindest einige dieser Fragen beantworten.

Die künftige EU-Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen hat in dieser Woche ihre Kommissare vorgestellt. Formal sind die 13 Frauen und 14 Männer ein Vorschlag an das Parlament, doch traditionell ändern sich die Personalentscheidungen kaum noch. Neben einigen bekannten Gesichtern holte von der Leyen viele Neulinge nach Brüssel. Einige von ihnen haben eine durchaus illustre Vergangenheit.

Bei den Landtagswahlen am 1. September sind die Grünen unter ihren Erwartungen geblieben. Ist der Höhenflug der Partei damit bereits wieder beendet? Oder waren Brandenburg und Sachsen aus Sicht der Grünen nur Ausrutscher? Der Journalist Hagen Grell hat in einem Interview zur COMPACT-Öko-Diktatur-Konferenz am 16. November auch zu diesen Fragen Stellung genommen. Hier ein Ausschnitt des Gesprächs.

Anzeige

COMPACT hat eine Chronik der Merkel-Ära zusammengestellt und macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: Neun Ausgaben zu den verhängnisvollen Weichenstellungen der Rautenfrau mit zehn unserer geilsten Titelbilder – Merkel hinter Gittern, mit Fez, in Stasi-Uniform, als Hitler-Imitat. Zusammen 600 Seiten, für unschlagbare 9.95 Euro (statt 44,55 Euro). Unsere Merkel-Chronik liefert die Beweise: Diese Kanzlerin muss vor Gericht. Sichern Sie sich jetzt unser Merkel-Paket – eine einzige Anklageschrift. Hier bestellen – nur solange der Vorrat reicht!

Über den Autor

COMPACT-TV

25 Kommentare

  1. Avatar

    Zitat: "BERLIN. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, hat sich darüber beklagt, daß ihre Partei nicht vielfältig genug sei. „Im Gesamtbild sind auch wir Grünen mehrheitlich eine weiße und arrivierte Partei“, sagte sie der Welt. „Es ist an der Zeit, daß wir zeigen: Wir sind vielfältig, genau wie die Gesellschaft insgesamt.“

    Sie äußerte sich erfreut darüber, daß es in der Partei eine Arbeitsgruppe gebe, die darüber berate, wie die Grünen vielfältiger werden könnten. Zugleich betonte Göring-Eckardt, daß ihre Fraktion in vielerlei Hinsicht bereits „divers“ sei. Die Politikerin wollte ihre Aussagen jedoch nicht auf die Kandidatur von Cem Özdemir für das Amt des Fraktionsvorstands beziehen. Der türkischstämmige Özdemir tritt mit der Bremer Abgeordneten Kirsten Kappert-Gonther gegen Göring-Eckardt und ihren Co-Vorsitzenden Anton Hofreiter an. Mit Blick auf die kommende Landtagswahl in Thüringen gab die Fraktionsvorsitzende als Wahlziel aus, weiter mit der Linkspartei von Ministerpräsident Bodo Ramelow und der SPD zu regieren. Außerdem forderte sie, daß es mit der AfD auch auf kommunaler Ebene keine Zusammenarbeit geben dürfe. (ag)" Zitat Ende. jungefreiheit.de

  2. Avatar

    Nun, zu Bolton habe ich einen Kommentar bei globalecho gelesen, der zumindest nicht von der Hand zu weisen ist. Die Ueberschrift lautet: "Eine False Flag in Saudi-Arabien gegen den Iran?" Zitat des Textes: "Trumps ehemaliger Nationale Sicherheitsberater John Bolton war ganz sicher Netanjahus Agent im Weissen Haus. Er hat alles getan, um jede Friedensbemühung zu sabotieren, besonders was den Iran betrifft. Boltons Aufgabe war es, im Auftrag von Netanjahu Trump davon zu überzeugen und in eine Ecke zu manövrieren, einen Krieg gegen den Iran zu starten, einen Krieg nur im Interesse Israels." Zitat Ende. Genau so sehe ich das auch, denn welcher andere Staat hat ein Interesse oder auch nur das Geld dafuer gegen den Iran zu ziehen.

  3. Avatar
    heidi heidegger am

    Minute 3:28 zeigt ganz klar, dass Trump den Ostasiaten nicht über die Grenze (im doppelten Wortsinne) zog beim Handschlag (im Gegensatz zu seinen früheren *bitch moves* z. B. mit dem Kanada-Häuptling und und). Elsässers digitale Botschaften/Appelle an Trumps Restvernummpft trugen also Früchte, hihi.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Nun, Zuschauer rechts der Mitte (falls sie wirklich ntv kucken) sind dann aber bissi maso, denn heute kommt schon wieder watt wie aaadolf den Krieg verlor, tsstss:

      20:15

      Wendepunkte des Zweiten Weltkriegs – Schlacht von Stalingrad

      21:05

      Wendepunkte des Zweiten Weltkriegs – D-Day

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Die Allensbach-Chefin ist mindestens eine ausländische Spionin und muss gehen!, denn sie konnte Proveniénz nur falsch aussprechen. so!

      • Avatar

        Provenienz falsch auszusprechen, ist ja noch fast zu verzeihen. Aber ich habe letzte Woche im Auto (kleiner SUV) eine Reportage über anstehende Bürger in der Ukraine vor der Deutschen Botschaft gehört, die auf ihre Wiesen warteten. Und das wieder holte die Sprecherin 3 x .
        Ist das neu, dass Deutschland an Ukrainer Land verteilet? Oder habe ich eine neue Stufe der Rechtschreibreform verpasst. Phase 2 war ja ..Schreiben wie Reden….Phase 3 …..Reden wie Denken, nur nicht Deutsch….???

    • Avatar
      heidi heidegger am

      a propopos *bitch moves*: das ZDF hat Höcke auflaufen lassen in *Berlin Direkt*. Sauerei! Höcke allerdings hat drei Dinge "falsch" gemacht: er hat Presseleiter und nicht Pressesprecher zu Lachmann (exWELT-Lurch und v. Petry wollte der viertausend € monatlich dereinst..) gesagt und Höckes Buchtitel *Nie zweimal in denselben Fluß* ist ganz klar von @Gabi und ne Krawattennadel wäre auch supi gewesen (so rein outfit mässig). achach..schlimm!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Einen habe ich noch (leider schon wieder OT..Eggert wird mich noch auf den Bock spannen (flehentlich!)..ämm:

        von wegen *Teeny-Schwangerschaften kommen in der besten Unterschicht vor*, hah! – Ex-BunzlPräsi Horst Köhlers Söhnchen hängte dereinst seinen Löller mit 17 irgendwo rein -> Volltreffer! und *tataa* Notheirat mit allemdrummidranni war dann Sache, hehe. Nun, kiek mal eener an.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT(666): mal ein großes Lob dem @Andor, wie er beharrlich anschreibet mit dem *Taubenschachspiel* bzgl. Sokis Hartkern-Logik..inschpiriert mich zu d e m ²LSD’67-Signatur-Song überhaupts (chessboard+der weisse König, halllooo!) LOL:

        ♪ ♫One pill makes you larger, and one pill makes you small
        And the ones that mother gives you, don’t do anything at all
        Go ask Alice, when she’s ten feet tall
        And if you go chasing rabbits, and you know you’re going to fall
        Tell ‚em a hookah-smoking caterpillar has given you the call
        And call Alice, when she was just small
        When the men on the chessboard get up and tell you where to go
        And you’ve just had some kind of mushroom, and your mind is moving low
        Go ask Alice, I think she’ll know
        When logic and proportion have fallen sloppy dead
        And the white knight is talking backwards
        And the red queen’s off with her head
        Remember what the dormouse said
        Feed your head, feed your head ♪ ♫

        ——

        ämm, für die Truther ("rote od. blaue Pille") ist auch was mit dabei, eieiei! 🙂

        ——

        ²heidis Hirn ist entweder soo groß oder so klein, dass LSD’67 wie Baldrian wirkt bei mimimir, wie ihr wisst..hihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT-Nachtrag: Hydraulik-@Hallo am 15. September 2019 20:22 im Faden darunter..als ich was über Mini-SUVs schrieb usw.

        -> wollte mimimir was von elektrischer Servolenkung beim Toyota-Yaris seit 20 Jahren (ohne! xtraKeilriemen) vazoin??–Frechheit, yo!

  4. Avatar

    Die AFD bundesweit verbieten ist unrealistisch. Wohin mit dem Unmut von millionen Wählern?

    Diskreditierung und sogar Verbot einzelner Verbände wäre das Mittel der Wahl, weil man so die AFD im ganzen schwächen könnte, ohne sein undemokratisches Gesicht vollständig zu offenbaren. Dieses Szenario wird um so wahrscheinlicher, um so mehr sich die AFD gegenseitig in den Rücken fällt. Die Feindzeugenmenthalität des "wirtschaftsliberalen" Westens wird sie am Ende selber auffressen. Fällt der Osten, wird der möchtegern-wohlgefällige Westen davon nicht profitieren, sondern von unzähligen Querschlägern zu Tode getroffen. Gleicher Name, gleiches Schicksal. Der Wähler unterscheidet nicht zwischen guter West-AFD und schlechter Ost-AFD.

    Ihr Nazi-Image kann die AFD nur los werden, indem sie mit sozialen ("linken") Themen punkten. Strategisch wäre das klug und machbar auch, da die soziale Lücke (Niedergang der SPD) derzeit offen ist wie ein Scheunentor. Sie bräuchten nur durchmarschieren bevor es andere (gewiss!) wieder tun.

      • Avatar

        Ich erklär’s noch mal kindgerecht.

        Der König darf bestimmen, alle anderen müssen machen was der König sagt.
        Um Chefkönig zu werden, muss man die Königsburg erobern. Solange man das nicht geschafft hat gibt es auch keine Gummikrone mit Blaupunkt.

        Die Burg hat mehrere Zugänge. Rechts ist alles verschlossen und gut bewacht, der linke Eingang ist allerdings völlig offen.

        Barney, sein Kumpel Fred und ihre rechtsäugige Honkarmee haben das nicht mitbekommen und versuchen seit vielen Jahren, die Burg ausschließlich von rechts einzunehmen. Der königliche Hofnarr ruft ihnen allmorgendlich zu, dass jemand auf der linken Seite durchbrechen will. Nachdem sie dankbar ihre übliche Tagesdosis siedendes Öl und die Morgenpippi der Königin Murksa empfangen haben, machen sie sich umgehend auf den Weg und erschlagen alle verdächtigen Linksträger. Dann laufen sie ganz schnelle wieder nach rechts und stecken ihre winzigen Neandertalerköpfe durch die passenden Luken, die der Hofnarr extra für sie hat anfertigen lassen.

        Und nun ab ins Bettchen, morgen erzähl ich euch wie’s ausging.
        Hihi Papa weiß ich schon. Man sind Feuersteins dumm.

        Gute Nacht John Boy

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Die AfD hat kein Nazi Image sondern es wird ihnen von Linksrotgrünen Verbrecherbanden angedichtet, da sie keinerlei Argumente als die Nazikeule haben.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "… da sie keinerlei Argumente als die Nazikeule haben."

        Gut, aber … wenn EIN Argument schon ausreichend ist … wozu sich dann noch ein zweites zulegen? 😆

      • Avatar

        Nazi-Image haben heißt nicht zwangsläufig: Nazi sein.

        Tatsachen ignorieren ist nicht hilfreich!

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Die AFD bundesweit verbieten ist unrealistisch. Wohin mit dem Unmut von millionen Wählern?"

      Sie könnten sich ja – selbst – ausbürgern. In ihre – tatsächlichen – Heimathstaaten. Aber leider wissen sie erstens nichts davon … und leiderer interessiert es sie zweitens auch nur … peripher. So ‚am Südpol‘ ungefähr. Achachach … 😥

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Share this

Empfehlen Sie diesen Artikel