Wie nah sind wir am Weltkrieg? Jetzt muss gegen Killary und für den Frieden mit Russland demonstriert werden!

48

Der ehemalige SPD-Vorsitzende Platzeck warnt vor dem heißen Krieg – und selbst Jakob Augstein dämmert angesichts von Killarys Kriegssdrohungen die Erkenntnis, dass nur Trump als kleineres Übel den Frieden sichern kann!

_von Jürgen Elsässer

Die Trommeln des Krieges schlagen lauter: Der Krisengipfel Putins mit Merkel, Hollande und Poroschenko verlief eiskalt. Putin verweigerte das gemeinsame Abendessen und brachte seine eigenen Getränke mit – da fürchtet jemand, zu Recht!, einen Anschlag. In der Syrien-Frage keine Annäherung: Merkel und besonders Hollande plärren von russischen Verbrechen in Aleppo – kein Wort zu den Al-Nusra-Terroristen, die den Ostteil der Stadt als Geisel genommen haben. Die Rede ist von weiteren Sanktionen, Großbritannien macht den Vorreiter: Die Konten von Russia Today auf der Insel wurden eingefroren. Droht das Verbot aller russischen Medien in der EU, wie die deutschen Wirtschafts Nachrichten spekulieren? In der Levante schwärt eine direkte Konfrontation der Supermächte: US-Außenminister Kerry forderte einen direkten Kriegseintritt der USA, wurde im Kabinett Obama aber überstimmt. Stattdessen bekommen die Terroristen jetzt via Saudi-Arabien neue hochmoderne Waffen, u.a. Stinger-Raketen… Und Killary wird weniger zurückhaltend sein als Obama, fordert schon jetzt eine Flugverbotszone über Syrien – das bedeutet Kampfhandlungen mit der russischen Luftwaffe.

Im Gegenzug hat Moskau eine Luftabwehrbatterie des Typs S-300V4 Antey-2500 nach Syrien verlegt und kündigte den Abschuss von US-Flugzeugen – auch der angeblich unsichtbaren Stealth-Bomber – im Falle weiterer Angriffshandlungen an. Anfang Oktober legte Putin das bilaterale Abkommen zur Vernichtung von atomwaffenfähigen Plutonium auf Eis. Die USA reagierten mit dem formellen Stop der Syrienverhandlungen. Die FAZ titelte auf Seite 1: „Zwischen Amerika und Russland droht eine neue Eiszeit“.

Das könnte sogar noch untertrieben sein. Am 6. Oktober schwadronierte der Chef des Generalstabs der US-Army, General Mark Miley ganz direkt von einem Dritten Weltkrieg, der „kaum mehr zu verhindern“ und „garantiert“ sei (“almost guaranteed”). Während des Treffens der Association of the U.S. Army“ sprach offen davon, dass die USA Russland, China, Iran und Nordkorea einen „extrem tödlichen und schnellen Krieg“ („extremely lethal and fast war“) bereiten würden, aus dem die USA als „Sieger“ hervorgehen würden. Am 8. Oktober bestätigte das russische Verteidigungsministerium die Verlegung von atomwaffenfähigen Iskander-Kurzstreckenraketen ins Gebiet Kaliningrad zwischen den NATO-Staaten Polen und Litauen. Wie ernst die Lage ist, beweisen zwei Äußerungen von ansonsten durchaus systemkonformen Leuten. Vor zwei Tagen warnte der ehem. SPD-Vorsitzende Platzeck vor der „Gefahr eines nicht nur Kalten Krieges“.

Gestern erwärmte sich ausgerechnet Jakob Augstein, ansonsten ein Unterstützer des Globalismus, für Trump als kleineres Übel: „Gibt es wenigstens einen einzigen Grund, auf einen Sieg von Donald Trump zu hoffen? Ja: den Frieden. Hillary Clinton will im Syrienkrieg die militärische Konfrontation mit Russland riskieren. Das kann Deutschland nicht wollen.“

Jetzt ist hohe Zeit, gegen die NATO-Kriegstreiber und für Frieden mit Russland zu demonstrieren. Egal wer die Initiative ergreift, die vernünftigen Linken oder die vernünftigen Rechten… Ruft Wagenknecht mit Platzeck auf, sollten Gauland und Höcke mitmarschieren – und umgekehrt. COMPACT und Elsässer würden in jedem Fall unterstützen! Eine große Demonstration in Berlin VOR den US-Präsidentschaftswahlen hätte auch Auswirkungen auf die US-Debatte – und könnte dazu beitragen, Hillary zu verhindern.

Unterstützt COMPACT – das Sprachrohr für den Frieden mit Russland! Jedes Abonnement hilft uns weiter! – Hier abschließen

Anzeige

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

48 Kommentare

  1. brokendriver am

    Kann es sein, daß diese Killeray Clinton lügt und betrügt ?

    Vielleicht ist sie gefährlicher als der Islam-Terror, wenn sie US-Präsidentin und
    dann das größte Sicherheitsrisiko auf diesem Erdball sein wird ?

    Fast 70-jährige Omas dürfen nicht entscheiden, wann der Weltuntergang statt zu finden hat…

  2. https://twitter.com/hectormorenco
    https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/35489

    Killary got an implant, maybe to regulate Parkinson, and cannot go through a metal detector. The Dems are in on it, because they are too deep together in the mud, and thus they protect her. They staged this fake primary, where nobody but her could win. Wikileaks shows that Sanders got sidelined, with help of the DNC. They need her in the WH, with a puppet VP (picked two years ago, Wikileaks) to not go to jail. Killary’s campaign is an empty vessel where everyone who pays can buy a space. Dressed up in feminism, ’social justice‘, ‚anti-bigotism‘, blablabla. She isn’t healthy but they would have gotten her in state of a cyborg into the WH, if they had gotten away with it.

    https://twitter.com/ScottAdamsSays/status/792819573233889280
    http://johnpilger.com/articles/inside-the-invisible-government-war-propaganda-clinton-trump

  3. Aufgewachter am

    EIne sehr gute Idee. Es muss endlich gehandelt werden, geredet und geschrieben ist schon genug..

    Gibt es schon einen Termin? VIel Zeit bleibt nicht mehr.

    Vielen Dank für euren Kampf für den Frieden!

    • ein normal denkender, dem leben sich verantwortlich fühlender mensch, kann doch unmöglich einen krieg wollen. das ist doch irre!!! ich habe schon 1000mal mir dir frage gestellt, wieso und warum und weshalb die kriegsvorbereitungen gegen rußland? was für eine veranlassung gibt es? gut, ja, ich beantworte sie mir ja auch gleich selber, es ist mitnichten die befreiung des russischen volkes von seiner "unterdrückung". welch eine verheuchelte, verlogene unmoralische bösartigkeit, es sind die schätze dieses wunderschönen landes. diese wilden untiere wollen an den riesigen schatzsack voller edlen gesteins und öl, gas und mineralien. diese bösartigen geier sind auf mord und raub aus. das blutrünstige raubtier ohne moral liegt am boden. die völker werden wach denn sie wollen leben, jedoch müssen wir jetzt acht geben, da die gefahr der vernichtung unseres globus so greifbar nah ist und das können nur wir menschen verhindern diesen untieren trofft doch schon der mordgeifer von den leftzen. keine warnung, noch so überspitzt, ist übertrieben, wir stehen tatsächlich kurz vor unserer vernichtung. MENSCHEN dieser welt, das unheil kommt aus dem zentrum des us-imperiums, wir müssen der hydra die köpfe zermalmen, sonst werden sie es mit uns machen. wann begreifen wir das endlich???????

  4. linker Gutmensch am

    Auch wenn Russland die intensität seiner militärischen Aktionen gesteigert hat, so solltet Ihr euch keine Sorge machen. Die USA ist insgesamt eher mit internen Problemen beschäftigt (siehe eher geringes Interesse an Syrien und Ukraine). Auch ist die politische MAcht von Russland eher am sinken. Sonst gäbe es ja garkeine Konflikte um ehemalige russische Peripheriestaaten. Auch scheint mir der Weg Russlands in eine weltpolitische Mittelständigkeit eindeutig absehbar. Spätestens der Landhunger von China wird Russland zu einer neuen Abhängigkeit zwingen.

    • ,,Und Killary wird weniger zurückhaltend sein als Obama, fordert schon jetzt eine Flugverbotszone über Syrien – das bedeutet Kampfhandlungen mit der russischen Luftwaffe.

      Im Gegenzug hat Moskau eine Luftabwehrbatterie des Typs S-300V4 Antey-2500 nach Syrien verlegt und kündigte den Abschuss von US-Flugzeugen – auch der angeblich unsichtbaren Stealth-Bomber – im Falle weiterer Angriffshandlungen an".

      Sie haben es noch nicht geschnallt was ? Wenn die Amis offen und direkt ein russisches Kampfflugzeug, Schiff, Panzer, Raketenstellung etc. angreifen oder umgekehrt die Russen amerikanisches Militär, dann ist der 3.WK da. Oder schießt man anschließend mit rosa Wattekugeln. Bei Kampfhandlungen in Syrien wird es bestimmt nicht bleiben. Europa wir vermutlich zuerst im atomaren Inferno verglühen. Ich frage mich blos, wie die europäischen Staats-und Regierungschefs inklusive Hofstaat, davon kommen wollen. Scotty bitte beamen !

  5. Das Weiße Haus hat nach Informationen der Zeitung „The Washington Post“ (WP) in Erwägung gezogen, die US-trainierten Rebellen in Syrien mit schlagkräftigen Waffen auszustatten, um sie vor den russischen Luft- und Artillerieangriffen zu schützen.

    Islamischer Staat © AP Photo/ Militant website via AP Medien: Großes Lager mit US-Waffen bei Islamischem Staat gefunden Die Pläne, den Rebellen mehr Feuerkraft zur Verfügung zu stellen, seien in den jüngsten Sicherheitsberatungen bei Präsident Barack Obama heimlich diskutiert worden, schreibt die WP. Nach Angaben der Zeitung sind diese Pläne noch nicht endgültig vom Tisch. Die CIA hat in den vergangenen drei Jahren Tausende Kämpfer für die so genannte moderate Opposition in Syrien ausgebildet. Die US-Administration betrachtete das Programm als Kernstück ihrer Strategie zur Entmachtung von Syriens Präsident Baschar al-Assad. Doch die Waffen, die den Rebellen geliefert wurden, wie auch die geschulten Kämpfer selbst landeten nicht selten beim „Islamischen Staat“ (IS, Daesh) und anderen Terrormilizen. In Syrien herrscht seit 2011 Krieg, der laut Uno-Angaben bereits mehr als 280.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen von den USA unterstützte Rebellen, aber auch die islamistischen Terrormilizen Daesh (auch Islamischer Staat, IS), al-Nusra-Front und andere gegenüber. Die russische Luftwaffe fliegt seit September 2015 Angriffe gegen Stellungen der Terroristen. In den vergangenen Monaten konnten die syrischen Truppen viele Gebiete von den Terroristen befreien, darunter auch das antike Palmyra.

    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161024313077718-usa-syrien-rebellen-waffen-russland/

    https://terragermania.com/2016/10/25/strache-merkel-ist-die-gefaehrlichste-politikerin-europas/

    https://www.compact-online.de/gegen-wendehaelse-afd-politiker-fordert-aufnahmestopp-fuer-ex-cdu-mitglieder/

    http://yournewswire.com/early-voting-data-trump-leads-over-hillary/!!!!!!!!!!!!!

    http://yournewswire.com/julian-assange-missing-internet-outage/!!!!

    was isr mit assange!!!
    haben sie ihn getötet!!
    das so genannte land der frieheit!! diese verlogene lachnummer!

  6. Deutscher Mohikaner am

    Wenn ab 10 November 2016 der uSA Krieg weltweit gegen Rußland und China beginnt haben wir
    nicht mehr viel Zeit bundesweit den Frieden mit NEUTRALITÄT Deutschlands und den Abgang von
    Versagerin/Verräterin Frau Merkel zu fordern !

    Wo finden Friedensdemos nun statt ? Compact möchte bitte mit einer Kalenderliste hier
    die Möglichkeit den deutschen Friedens-Organisatoren geben .

    Ich wohne in Westfalen und möchte gerne wissen wo ich hingehen kann um für Frieden und NATO-Ausstieg
    Deutschlands zur Neutralität auf die Straße gehen kann .
    +++
    Der Mainstream-Lügen-Journalistenhaufen der Alttageszeitungen wird von GOTT zur Beihilfe eines
    US.Establishmentkrieges mit gerichtet !

  7. Oh, da würde aber unsere Qualitätsjournaille wieder tagelang QUERFRONT brüllen. Womit man nicht nur gezielt versucht einen gemeinsamen Kampf für den Frieden von Leuten zu verhindern, die in anderen Punkten durchaus sehr unterschiedlicher Meinung sein können (was doch in einer Demokratie kein Problem darstellen sollte), sondern auch direkt versucht linke, insbesondere LINKE im Sinne von Linkspartei, auf transatlantische Linie zu trimmen. Und bei einigen Deppen hat eine solche Strategie leider auch Erfolg. Dazu passt:

    "Beim ZDF weiß man sehr wohl, dass es in den Reihen der LINKEN durchaus Dummköpfe gibt, die behaupten würden, die Sonne geht im Westen auf, wenn kurz zuvor ein Rechter das Gegenteil ‚behauptet‘ hätte. Genau das will man sich hier zunutze machen …"

    Quelle: „Putinfreunde“ – ZDF will linke und rechte Kriegs­gegner gegeneinander ausspielen
    https://propagandaschau.wordpress.com/2016/10/24/putinfreunde-zdf-will-linke-und-rechte-kriegsgegner-gegeneinander-ausspielen/

  8. Eine gemeinsame Demo für den Frieden finde ich grundsätzlich gut. Betonköpfe gibt es allerdings auf beiden Seiten.

    Peter Feist wäre ein geeigneter Moderator eines Komitees, als Marksizst dürfte er weniger Probleme mit den Linken haben.

  9. Neues Umfragehoch für Hillary Clinton: Gut zwei Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl baut die demokratische Kandidatin ihren Vorsprung auf ihren Rivalen Donald Trump weiter In einer am Sonntag veröffentlichten Erhebung des TV-Senders ABC News lag Clinton zwölf Prozentpunkte vor Trump. 50 Prozent der Befragten wollen demnach für Clinton stimmen, während sich 38 Prozent für Trump als nächsten US-Präsidenten aussprachen.

  10. Die Neue Nationale Weltordnung wird kommen, Endkampf in USA mit Donald Trump
    http://yournewswire.com/queen-elizabeth-holy-war/

    Als Donald Trump auf dem traditionellen A. Smith-Dinner am 20. Oktober in New York (auf diesem Dinner sprechen traditi- onell kurz vor der Wahl die beiden Präsidentschaftskandidaten zu den Superreichen) seine Rede hielt, war klar: Dieser Milliar- där gehört nicht zum System, solche Sätze spricht niemand vor Systemlingen, wenn er selbst zum System gehört. Trump:
    „Die Politiker haben mich in der Vergangenheit zu sich nach Hause eingeladen, stellten mich ihren Kindern vor und ich wurde zu ihrem ‚besten Freund‘. Sie baten mich um Wahlempfehlun- gen, aber sie wollten nur mein Geld. Und jetzt, plötzlich, sa- gen sie, dass ich schon immer ein verkommener, ekelhafter Schurke gewesen sei. … Hillary Clinton ist so korrupt, dass man sie selbst aus der Watergate-Kommission gefeuert hat- te. Wie korrupt muss jemand sein, sogar aus der Watergate- Kommission zu fliegen? Ziemlich korrupt. Hillary ist seit den 1970er Jahren in der Politik, aber was hat sie getan? Die Wirtschaft ist kaputt, die Regierung ist korrupt, Washington zerfällt, und sie sagt: Wählt mich, ich arbeite seit 30 Jahren an diesen Problemen, ich kann sie meistern.“

    Am 22. Oktober verkündete Donald Trump auf historischem Boden (Gettysburg, Pennsylvania) sein Programm für die ersten 100 Tage seiner Amtszeit. Er sagte:

    „Ich bin kein Politiker, ich wollte nie einer sein. Aber als ich sah, wie unser Land versinkt, wusste ich, dass ich nicht untätig bleiben durfte. Dieses Land war gut zu mir, ich wusste, ich muss handeln. Der Wechsel muss von außerhalb dieses kaputten Systems kommen. Die Tatsache, dass das System alles versucht hat, unseren Wahlkampf zu verhindern, zeigt, dass unsere angestrebte Verände- rung nur einmal im Leben eines Menschen vorkommt. Ich rufe die Amerikaner auf, erhebt euch über den Lärm, den sie machen, erhebt euch über den Saukram der kaputten Politik. Was ich euch hier vorstelle, ist mein 100- Tage-Aktionplan, um Amerika wieder groß zu machen. Es ist ein Vertrag zwischen Donald J. Trump und den amerikanischen Wählern, der damit beginnt, die Ehrlichkeit und die Verantwortlichkeit wieder herzustellen sowie die Veränderung von Washington herbeizuführen.“….

    Quelle und weiter: http://concept-veritas.com/nj/schlagzeilen/schlagzeilen_heute.pdf

  11. Amis sollten „nach Moskau reisen, mit Putin Wodka trinken und Frieden schließen“

    Der berühmte US-Schauspieler Jean-Claude Van Damme hat in einem Interview mit dem Nachrichtenportal TMZ erläutert, was Amerika zurzeit fehlt und wer am besten für den Posten des nächsten Präsidenten geeignet wäre. Putin-Hemd

    Trump: „Putin ist stärker als Obama, das ist eine Tatsache“ Van Damme zufolge sollte Washington unmittelbar die Beziehungen mit Moskau verbessern. Dabei sei Donald Trump der beste Kandidat für das Amt des nächsten US-Präsidenten. Seine Meinung hat der Hollywood-Star damit argumentiert, dass Amerika zurzeit wie ein Geschäft geleitet werden müsse, welches ernsthafte Probleme erlebt. Dazu sei der Unternehmer Trump bestens geeignet. Außerdem sollte man nicht Gespräche über „Cyberattacken“ oder andere Themen führen, sondern einfach „nach Moskau reisen, einen Wodka mit Putin trinken und versuchen, sich über Frieden zu einigen“, so Van Damme. Dem Schauspieler zufolge gibt es zwei starke Länder in der Welt, und dies seien die USA und Russland. Und diese beiden Staaten sollten „sich die Hände schütteln“.

    Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161023313068560-usa-wodka-putin/

    • Michael a. d. F. Wagner am

      Schöne Worte vom kleinen Jean-Claude! Leider scheint er so sehr Realist wie er groß ist…

      Die VSA sind mehr als pleite, hoffnungslos überschuldet. So wie anno dunnemol 1914 und 1941. der jeweilige Kriegseintritt war nicht etwa von humanistischen Gedanken – Amis und Humanismus?! – geprägt sondern einzig von Gewinnsucht. Nach jedem Krieg mit VSA-Beteiligung stieg deren Wirtschaft wie Phönix aus der Asche! Das und nichts anderes ist der Grund für deren kriestreiberische Aktionen!

  12. Zu versuchen ein Problem dort zu beheben, wo es entstanden ist, führt meistens zu Nichts.

    Genau genommen handelt es sich um zwei Probleme. Beide Präsidentschaftskandidaten sind nicht in Lage dem Rest der Welt eine positive und friedliche Zukunft glaubhaft zu vermitteln. Clinton schlägt dabei sicherlich noch schärfer die Kriegstrommeln als Mr. Unberechenbar. Dass wir Europäer keinen Gefallen am dritten Weltkrieg innerhalb von 100 Jahren finden, dürfte dabei wohl Konsens sein.

    Beide Kandidaten führen einen Veitstanz vor den Augen der Weltöffentlichkeit auf und so bleibt zu hoffen, dass es bei der Wahl zwischen Pest oder Cholera noch eine dritte Option gibt. Wenn erst der Schaum bei laufender Kamera aus dem Mund quillt, die blutunterlaufenen Augen hervortreten und der Kandidaten-Körper von wilden Zuckungen erfasst wird, …,dann gibt es auch eine realistische Chance die Grusel-Clowns wieder los zu werden; im Klartext: die Option auf stationäre Einweisung.
    Sieht man sich ihre öffentlichen Auftritte (9/11, Fernsehduelle, etc.) unter diesem Aspekt einmal genau an, halte ich den ‚dritten Weg‘ nicht einmal für gänzlich ausgeschlossen.

  13. Michael Moore im neuen "Rolling Stone" Magazin:
    "Trump ist ein Pädophiler, der weggesperrt gehört, weil die Bevölkerung vor ihm geschützt werden muss"

    MOORE: We need to stop Trump. You can’t have a sociopath in the White House and some will disagree with me and say, “No, Mike, you’re wrong. He is a psychopath.” I’m not educated enough to know the difference. But he’s not a well person and he needs help. And once you realize that he has a mental illness, at that point, if you’re a human being with a soul and a conscience, you want him to get help. At the same time, you have to protect the population from him like you do with a pedophile. A pedophile doesn’t need to be in prison; they’re sick. They have to be separated from us so they don’t hurt children. But you have to treat it that way.

    QUESTION: After the third debate the headline on every site was Trump’s “I will keep you in suspense” line when discussing a concession if he loses.

    MOORE: Yeah, it was the typical language of a bully. I’m going to keep you in a state of constant terror between now and November 8th. And you won’t know exactly what I’m planning to do with my millions of rabid supporters. He is trying to incite a potential riot and I’m not opposed to the FBI stopping by Trump Tower to ask him a few questions, just to see where he’s going with this. We live in a country that has 330 million guns in their homes. Now 50 percent of those guns are owned by just three percent of the population. But that’s still nine million people that own 165 million guns. (…)

    I hope Trump goes down. I want a 50-state sweep. I want both houses of Congress back in Democratic control and I want all the “nasty” women and men to show up November 8th. Now you see what he’s done by his behavior. It’s no longer just Donald J. Trump on the ballot. Misogyny is on the ballot. Racism is on the ballot. White privilege is on the ballot. It’s not just about defeating Trump. First of all, be for Hillary. But secondly, we need to defeat not just Trump, but whatever it is he springs from; the dying dinosaurs that exist in this country who miss the old way where the white man was going to run the show. Last month, we just got the second year in a row where the majority of kindergarteners in school in this country were not white. So welcome to the new America.

    QUESTION: You were adamant in your support for Bernie Sanders in the primaries. What’s your message for former Sander supporters who are now deciding between Clinton and a third party candidate?

    MOORE: Come on. Come on. Let’s… [long pause] We’re not being asked to vote for Margaret Thatcher or Sandra Day O’Connor or Clarence Thomas. We’re being asked to vote for Hillary Clinton and that’s a good thing. Really. She’s not any of those people. I wrote a chapter in my very first book 20 years ago [1996’s Downsize This!] called “My Forbidden Love for Hillary.” There’s nothing to come around on. I was for Hillary before Hillary was for Hillary. Do we have our problems? Yes. Do we have our disagreements with her? Yes. She is not exciting the base to get out and vote for her. So we, the Bernie revolution, have to help save her from herself. We know how to do this.

    http://www.rollingstone.com/movies/features/michael-moore-to-trump-voters-youre-legal-terrorists-w446067

  14. wolfgang eggert am

    guter artikel. WENN man demos als mittel der veränderung sieht ist eine verlegung des protestes direkt ins politische herz berlins eine nachvollziehbare forderung. die banner des friedens würden den kritikern zeigen dass der vorwurf wagenknecht, lafontaine, gauland oder elsässer hätten kein herz absoluter unfug ist. das wort "verantwortung" ist sowas wie ihr zweiter vorname.

    • > die banner des friedens würden den kritikern zeigen…

      was hat putin mit frieden zu tun? nach dem 90er-jahre-modell grosny lässt er gerade aleppo platt bomben. ich stelle mir gerade vor, obama täte das. eggert wäre der erste, der das kritisierte.

      • wolfgang eggert am

        in aleppo verschanzen sich islamisten vom zuschnitt al-nusra und isis. das ist mit das übelste pack das auf der welt rumläuft. ob putin oder obama oder trump da bombt ist mir piepe. der – rein westliche – einsatz in mossul ist ebenfalls okay. sollte thedonald an die regierung kommen, dann gehe ich davon aus, dass die cia geld für einen regimechange in saudi-arabien freigeschaltet bekommt, den ich mir unter hossa-rufen am fernsehgerät anschaun werde.

        wenn sich hingegen das atomar gerüstete "christliche" abendland wegen weltmachtträumen bedroht, dann ist das was anderes. und die bedrohung geht hier initiativ immer von den usa aus. was war so bei der nato-osterweiterung. das war so in der ukraine. in libyen und syrien ist es genauso.

      • Sorry Marian, da liegen größere Defizite vor. Mal unabhängig dazu informieren
        bezüglich:
        – Ausdehnung des Tschetschenienkonfliktes auf Dagestan
        – wer hat die "Aufständischen" damals, und warum wohl, unterstützt?
        – warum waren die (?) Islamisten nicht mit dem Sieg in Tschet. zufrieden?
        Hatte damals an einem Vortrag tschetschenischer Frauen (im Osten) teilgenommen, eine Aussage war, dass unter den Rebellen viele frühere Kriminelle beteiligt waren, "leider", sagten sie. Und schlicht und einfach mal die heute praktizierte (stark parteiische) Informationspolitik auf die damalige Zeit projizieren. Damals gab es wenige kritische Webseiten, als gegenteilige Meinung existierte fast nur die russische Sicht, auch ich glaubte denen damals seltener. Man kann sich auch mal (bzgl. Aleppo) die Argumentation der Israelis anhören, warum die auf Raketenstellungen der Hamas in Gaza’s Wohngebieten Bomben werfen, oder jetzt in Mossul die "guten Bomben" der Amis! Darüber sind die Zivilisten dort sicher hoch erfreut! Und dann, in Ost-Aleppo sollen tausende westliche Söldner sein, nicht bloß arabische, ARD und ZDF verraten dies jedoch nicht.

  15. Volker Spielmann am

    Eine Neuauflage des Kalten Krieges durch die VSA ist gegenwärtig am Wahrscheinlichsten

    Im Zwischennetz wird seit geraumer Zeit immer mal wieder der dritte weltweite Vorherrschaftskrieg ausgerufen (auch wenn diese Zählung falsch ist, da man diese Zählung wohl mit dem Spanischen Erbfolgekrieg beginnen muß und wir es daher nun den sechsten oder siebten weltweiten Vorherrschaftskrieg zu tun haben) und ganz auszuschließen ist der Ausbruch eines solchen nicht, aber gegenwärtig spricht mehr für eine Erneuerung des Kalten Kriegen gegen Rußland durch die VSA. Zumindest folgen diese gegenwärtig weitgehend dem Muster aus den letzten Jahren des besagten Kalten Krieges: Umfangreiche Aufrüstung, allerlei Drohgebärden, ein umfangreicher Handelskrieg (dessen Hauptelement wieder in der künstlichen Absenkung des Ölpreises mit Hilfe der Saudis besteht) und natürlich politische Propaganda, Zersetzung und Unterwanderung mit dem Ziel die russische Regierung zu stürzen. Doch bestand im Kalten Krieg stets die unterschwellige Gefahr eines Schlagabtausches und diese dürfte nun wiederkehren.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Michael a. d. F. Wagner am

      "…Doch bestand im Kalten Krieg stets die unterschwellige Gefahr eines Schlagabtausches und diese dürfte nun wiederkehren…."

      Das damals herrschende Gleichgewicht der Kräfte – oder besser die fehlende Überlegenheit der VSA – war der Grund dafür, dass es trotz waffenstarrender Systeme nicht zu einem Krieg kam.

      Diese Überlegenheit (der VSA) ist Gott sei dank auch heuer nicht gegeben! Somit bleibt trotz aller Kriegstrommeln die berechtigte Hoffnung auf Frieden!

  16. DerSchnitter_Maxx am

    Kapitalistische Planerfüllung !

    Läuft alles nach Plan … NA(H)TO(D) ist (nur) der verlängerte Hebel der US-Finanz-Mafia … so wie alles andere auch, der verlängerte Hebel der US-Finanz-Mafia ist – Nun gut, dass ist reine Spekulation … aber ’ne ziemlich gute !

  17. wolfgang eggert am

    wir haben es mit zwei äusserst gefährlichen bautrupps zu tun, die beide davon überzeugt sind, daß das gemeinsame haus der menschheit frischen wind gebrauchen kann, brutalste entmietungen inbegriffen. die scheinchristliche hochgradfm, die schon lange am werk ist und sich gerade an die letzten tragenden wände heranmacht, will eine art kernsanierung, wobei ihrer bauplanung nach 1/3 der bewohnerschaft unter trümmern begraben wird. während ihre pseudojüdischen frankistenbrüder mit dem totalabriss liebäugeln, um anderen- bzw. höherenorts weiterzuzimmern – sie werden im ernstfall den abflug machen, mit einer neuen erde im kofferraum. beides firmiert unter dem namen controlled demolition.

    bleiben wir bei dem bild, dann tritt compact heute als eine art mieterschutzverein in erscheinung. als solches sollte es in rechnung stellen daß das kommende unheil kein kollateralschaden einer verpfuschten arbeit sein wird. es wird teil des wohlskizzerten gesamtwerks sein, wie schon bei 9/11. appelle und demos auf vernunft helfen da wenig, weil die gewöhnlichen menschen diese nicht haben und die eliten eine durchaus unmenschliche vorstellung von diesem begriff haben. wenn man schon die planenden frank´nfurters nicht angreifen kann, weil sie schon viel zu gut organisiert und international sind, dann doch die ausführenden vertragspartner, hierzulande, z.b. in form einer instandbesetzung. und wenn das nicht geht, dann muss man den sprengunternehmen ihre dynamitstangen aus der hand nehmen, die maintreammedien sind da mit der wichtigste teil. und wenn man springer nicht enteignen kann, dann muss man, das ist das mindeste, jeden einzelen der medialen sprengmeister, die schreibtischtäter, namhaft machen. sie im übertragenen sinne teeren und federn. und zwar nachhaltigst. mit allen mitteln die der sogenannte rechtsstaat bietet. überall, bis an ihre schicken villen heran.

    • Sicherungbrennt am

      David gegen Goliath. Hm…
      Wahrscheinlich eher stellungsverweigernde Gartenzwerge gegen Betonfabrik, aus der täglich neue Zipfelmützen herausspazieren.
      Die KLEBERige JAUCHe WILL vermaischbergern bis kein Arzt mehr zu kommen braucht. Silberlinge schlingend bis in die nächste Steinzeit!
      Presstitution, das zweitälteste Gewerbe der Menschheit, oder erster Platz?
      Bedient werden wollen von all den Bedürfnissen dieser Erdlinge ja doch in erster Linie die Worte mit f.
      Wer also wird dieser Bande den Griffel aus der Hand schlagen?
      Im Fersehgarten, der Warteschleife für’s echte Dschungelcamp?

      Immerhin ein Hoffnungsschimmer ist die wachsende Präsenz der Investigativen wie hier.

      Ziemlich begeistert war ich von folgendem Highlight der Szene:

      http://analitik.de/2016/10/13/willkommen-in-der-multipolaren-welt/

    • wolfgang eggert am

      kriegserziehung, einmal auf die lustige schiene, die betonung des clownesken reporters und die laurel&hardy musike im hintergrund unterstreichen es
      http://www.focus.de/politik/videos/unterwegs-zur-syrischen-kueste-schlepper-muessen-es-begleiten-putins-flugzeugtraeger-koennte-jeden-moment-auseinanderbrechen_id_6105327.html
      dahinter liegende nachricht: wenn es zum kampf mit den russen kommt, macht euch mal keine sorge, der iwan kippt dann sofort aus den pantinen.

      sollten die presstituierten dereinst einmal von ihrer bütt geholt werden um ihr nürnberg zu erleben, dürfte man für harte strafen plädieren. schreibtischtäter sind nämlich auch täter. keine geringen im übrigen. nur feige

      • Sicherungbrennt am

        Oder auch mal strunzdumm? Oder geht Korrumpiertheit so weit, die Brainkochwäsche vorzutäuschen?? Oder tatsächlich im Hauptwaschgang verschrumpelt???
        Bitte nachlesen bei diesem Frontkämpfer im Interview :

        http://www.focus.de/kultur/kino_tv/ard-nachrichtensendung-neuer-tagesthemen-moderator-gibt-keine-rote-leitung-vom-kanzleramt-zu-redaktionen_id_6108540.html

  18. KeinEinwohnerDEUTSCH am

    Nicht demonstrieren, das ist ein Privileg rechtloser Sklaven –
    es gilt endlich was zu unternehmen !!

  19. Mit der Wahl eines ausländischen Staatsoberhauptes haben wir nichts, aber auch garnichts, zu tun! Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen Landes gehört sich nicht – und das wollen wir im umgekehrten Fall ja auch nicht! Egal ob über NGOs, Geheimdienste oder auch eben nicht das (andere) Volk!
    Richtig wäre hingegen, das die EIGENEN Politiker daraus die richtigen Konsequenzen ziehen! Und wenn sie das nicht tun, sollte das eigene Volk sie durchaus mit Aufmärschen daran erinnern.
    Die richtige Konsequenz wäre eben der sofortige Austritt aus der NATO – notfalls eine Volksabstimmung dazu einfordern – , die Entfernung sämtlicher US-amerikanischer Militäreinrichtungen, die Aufkündigung der "Westbindung". Neutralität und Suche nach neuen Wirtschaftspartnern. Wahrscheinlich hat das die indonesische Regierung aktuell begriffen.
    Gegen Frau Clinton zu demonstrieren ist albern, für einen NATO-Austritt macht Sinn!

    • Liebe Livia, Deutschland ist ein besetztes Land und unter dieser Besatzungsmacht spielt es absolut keine Rolle was Deutsche als anstaendig oder unanstaendig empfinden. Genau genommen ist es furzegal was Deutsche unter diesen Umstaenden denken. Ueberhaupt ist Denken doch von Gestern und nicht ‘in’. Wo kaemen wir denn da hin!

      • Wenn ein Imperium untergeht, löst man sich von diesem, wechselt die Seiten und wirft die Besatzung raus! – Sonst wird man mit in den Untergang gerissen.

    • Michael a. d. F. Wagner am

      "…Mit der Wahl eines ausländischen Staatsoberhauptes haben wir nichts, aber auch garnichts, zu tun!…"

      Stimmt. Haben wir – direkt – nicht, weil nicht wahlberechtigt.

      Die Konsequenzen werden wir hierin im schönen Vasallen-"Staat" BRiD jedoch sehr wohl zu tragen haben… ob es uns nun passt oder nicht!

  20. Karl Blomquist am

    Woher soll diese abstürzende Macht noch die Energie zu einem grossen Krieg nehmen?

    Der Sturz der USA hat im Südchinesischen Meer begonnen.
    Und die Philippinen wechseln nun zu China, als erste nach dem Inselstreit, in dem China sich als der stärkere erwiesen hat – und die USA als die schwächere Macht.

    Die Wichtigkeit dieses Wechsels kann man am Toben der US-hörigen Medien (genannt Mainstream) in den US-Kolonien plötzlich gegen die Philippinen ablesen, wobei man die philippinische Politik gegen Drogenhändler als Vorwand nimmt. Als ob diese innere Angelegenheit eines mittelgrossen Staates am anderen Ende der Welt über das Wohlergehen der US-Kolonien entscheiden würde.

    Gleichzeitig betreiben die USA eine Politik der verbrannten Erde, wie eine Armee auf der Flucht:
    1. Ihre Cashkuh BRD lassen sie von der Zertrümmerraute zerstören, per mohammedanischer Invasion, per Forderung ach Verschärfung der Russlandsanktionen etc.
    Ausserdem führen die USA einen Wirtschaftskrieg gegen die BRD, mit dem Ziel, grosse deutsche Firmen wie Volkswagen (absurde Phantasieanklagen wegen irgendwelcher Abgaswerte), die Deutsche Bank (werden die USA die BRD auch noch zur "Rettung" dieser Firma zwingen, mit ihren 100en von Billionen Euro an Terminkontrakten und ähnlichem? Dann ist Schluss, finanziell) und Bayer (wird zur Übernahme der Pleitefirma Monsanto und damit zur Haftung für die durch Monsanto angerichteten Schäden gezwungen) in die Pleite zu treiben.

    2. Die USA brechen mit ihrer saudischen Ölkolonie und geben die saudischen Ölgötzen juristisch zum Abschuss frei: jeder US-Bürger kann die Ölgötzen nun wegen des Einsturzes der 3 New Yorker Hochhäuser am 11. September 2001 verklagen.

    So verhält sich keine Macht, die noch irgendetwas im Griff hat.
    Die USA befinden sich mitten im Absturz.

    Auszuschliessen ist zwar nichts, aber:
    Woher soll diese abstürzende Macht noch die Energie zu einem grossen Krieg nehmen?
    Von ihrer wirtschaftlichen Stärke der Jahre 1941 und 1917 ist nichts mehr übrig.

    • Michael a. d. F. Wagner am

      "…Woher soll diese abstürzende Macht noch die Energie zu einem grossen Krieg nehmen?"

      Dafür ist sicher noch genug da. Und wenn’s erst ‚mal "läuft", das Rüstungs-Maschinchen, dann spuckt es für jeden gefallenen "Helden" auch ordentlich Pinke-Pinke aus…

      Siehe 1914 und 1941! Ein Land wie die VSA, das in 230 Jahren seiner "ruhmreichen" Geschichte an über 200 (Angriffs)kriegen beteiligt war, kann nicht glaubhaft von Friedensbemühungen sprechen!

      Wie sagte (Name gerade nicht parat) so schön? Die VS haben keine Freunde! Die VS haben Interessen!

  21. Levi Krongold am

    Ich kann Ihnen nur recht geben, dass es hoch an der Zeit ist eine gemeinsame Friedensinitiative unabhängig von der politischen Coleur zu initiieren. Das sei vor allem denjenigen ins Stammbuch geschrieben, die richtige Ideen nur deshalb verwerfen, weil sie vermeintlich aus dem falschen Lager kommen.
    Es geht darum, die übergeordneten gemeinsamen Ziele zu erfassen und die sind sowohl für die deutsche Bevölkerung als auch die europäische, ein friedliches Zusammenleben zu erreichen und die Kriegstreiber und Profiteure aus dem politischen Leben zu vertreiben.
    Wenn sich die Bevölkerung nicht aktiv zusammentut, die vermeintlich unüberwindlichen weltanschaulichen Gräben überwindet und endlich die Initative wieder erlangt, dann wird unser Land und unsere Gesellschaft vor die Wand gefahren.

  22. Das mit dem „extrem tödlichen und schnellen Krieg“ hat William Hix gesagt, ein ganz gewöhnlicher Zweisterne-General, der sich nur mal so zwischendurch wichtig machen wollte.

    Wörtlich: “A conventional conflict in the near future will be extremely lethal and fast. And we will not own the stopwatch.”
    http://www.defenseone.com/threats/2016/10/future-army/132105

    Wegen so was geh ich doch nicht auf die Straße!

    Im weiteren Verlauf schwadroniert er über agile Kriegsführung, autonome Kampfsysteme, schlanke Mensch-Maschine-Schnittstellen, Supersoldaten und SKYNET (das eines Tages auch Hillary Clinton überflüssig machen wird).

    Wenn das soweit ist, dann gerne noch mal einen Demoaufruf.
    Vorher nicht!

  23. The PetSchmi am

    Mit Trump bekommen wir WW3 höchstwahrscheinlich, mit "Killary" totsicher. Insofern ist Donald Trump wohl das kleinere Übel, da stimme ich Herrn Elsässer zu.

  24. Sabine Schubert am

    Sogar der Staatsfunk bekommt nun kalte Füße und berichtete gestern in Monitor überraschend sehr kritisch über Clintons Kriegspläne. Wenn sogar die ARD und Augstein die Gefahr eines Krieges erkennen, ist die Situation wirklich brandgefährlich. Dagegen wäre ein Krieg am Golf zwischen Arabern und Persern nur ein Vorgeplänkel.

  25. Die wahren Kriegstreiber sind doch die Spitze der Hochfinanz! Die ganzen Politiker sind doch alles nur Marionetten die nach dem Geld und der Macht der Elite tanzen! Wir müssen uns mit anderen Völkern zusammen tun und gemeinsam gleichzeitig nein zum Krieg sagen nur so schaffen wir das. Schaut euch die aktuellen Vorträge von Christoph Hörstel an (Youtube)! Er bringt das Problem auf den Punkt! Es ist ein Krieg der Reichen gegen die Armen! Und wir die Armen sind gerade dabei zu verlieren!!

  26. trump ein friedensgarant? hatten Sie eventuell zu wenig kaffee im cognac? im ernst: erst neulich sagte trump nach dem zwischenfall in der straße von hormus, er hätte die besatzung eines iranischen küstenwachen-bootes, die obzöne gesten in richtung eines us-schiffes machte, aus dem wasser schießen lassen ("blow them out of the water"). obama sei schwach ("weak") und habe auf die provokation nicht angemessen reagiert. wäre trump zu dem zeitpunkt us-präsident gewesen, befände sich amerika womöglich heute im krieg mit dem iran. kann Ihnen das recht sein, herr elsässer? doch wohl nicht. desweiteren will er das atom-abkommen nach amtsantritt aufkündigen. was hat das für folgen? selbst putin ist für das abkommen. vor einem halben jahr sagte trump chris matthews von msnbc, saudi-arabien dürfe sich ruhig atomar bewaffen, wenn im gegenzug die usa nicht mehr als sicherheitsgarant tätig sein müsse. das ist doch irre. ein atomarer schlagabtausch zwischen persern und arabern wäre dann nur noch eine frage der zeit.

    • Ingo Neuhaus am

      Stimme OLLI77 zu. Hillary mag ich zwar auch nicht, aber Trump ist, wie er über sich selbst sagt, "unpredictable" – unberechenbar. So jemanden die nuklearen launch codes zu überlassen, halte ich für grob fahrlässig. Nur mal angenommen, Duterte, der gerade Tausende Drogenabhängige auf den Philippinen hinrichten lässt, würde Trump öffentlich Inzest unterstellen, indem er sagte "Das Kind von Ivanka Trump ist von ihrem Vater". Trump wäre derart auf 180, dass er u.U. eine Atomrakete gen Manila losschicken würde. Hillary hat m.E. recht, wenn sie sagt, Trump sei "temperamentally unfit to be President."

    • JE spricht nur von Trump als "geringerem Übel" !

      Welche Alternative haben Sie anzubieten ?

      • Hillary ist das geringere Übel, weil sie eben berechenbar ist.
        Trump wäre eine blaue Wundertüte. Niemand kann die Folgen abschätzen. Er will einen Handelskrieg mit China beginnen. Na, viel Spaß damit. Der eh schon schwelende Konflikt im südchinesischen Meer, Stichwort: künstliche Inseln, würde weiter eskalieren.

      • @Ingo77 / Olli77 (gleicher User? Ui)

        Hillary ist das geringere Übel…?
        Ein atomarer Weltkrieg zwischen Amerika und Russland, den Frau Clinton auf jeden Fall(!) will, ist also das geringere Übel verglichen mit einem Handels"krieg" zwischen Amerika und China? Ernsthaft?

        Als amerikanische Siedlungen würden die BRD, Frankreich und co. natürlich in dem Krieg mitmischen. Der Iran & China würden ihren wertvollsten Verbündeten Russland nicht verlieren wollen, der hat ja jahrelang prima als Schild vor den Amerikanern hergehalten. Es könnte also – rein theoretisch – dann auch passieren, das Ihr (ja genau Ihr) Haus bei einem Atom/Raketen Gefecht – nur eventuell – auch weggebombt wird. Wenn wir das überleben sollten und selbst "flüchten" müssten – wer würde die verhassten Deutschen denn aufnehmen? Außer Russland fällt mir keiner ein – oh, die wären dann ja auch tot.

        Aber das ist natürlich halb so schlimm, ein patriotischer Schwätzer scheint da doch etwas gefährlicher zu sein als eine 100%ige Zusage zum 3. Weltkrieg inkl. Millionen Todesopfer. Jetzt bin ich aber beruhigt.

        Fallout 4 im echten Leben spielen zu können wäre bestimmt unterhaltsam. Ironie aus.

    • Völlig richtig.
      Hillary mag ich zwar auch nicht, aber Trump ist, wie er über sich selbst sagt, "unpredictable" – unberechenbar.
      So jemanden die nuklearen launch codes zu überlassen, halte ich für grob fahrlässig.
      Nur mal angenommen, Duterte, der gerade Tausende Drogenabhängige auf den Philippinen hinrichten lässt, würde Trump öffentlich Inzest unterstellen, indem er behauptete, das Kind von Ivanka Trump sei von ihrem Vater – eine bodenlose Frechheit natürlich.
      Trump wäre derart auf 180, dass er unter Umständen zum Äußersten greifen und Manila atomar angreifen würde.
      Er sagt ja selbst über sich, er sei "unberechenbar."

      • @MissP:

        > Ein atomarer Weltkrieg zwischen Amerika
        > und Russland, den Frau Clinton auf jeden
        > Fall(!) will

        So ein Quatsch. Clinton hat im Gegesantz zu Trump etwas dagegen, dass sich Russland fremdes Territorium einverleibt (Krim, Südossetien, Abachsien, Transnisitrien, Donbass, Bergkarabach). Ich kann sie verstehen. Einen Atomkrieg will sie deshalb noch lange nicht. Putin übrigens auch nicht. Halten Sie mal besser den Ball flach.

  27. heidi heidegger am

    DAS was JE hier schreibt, ist die aufgabe des journalisten (als multiplikator..lehrer sind ja auch welche..achso, ämm)

    • heidi heidegger am

      was JE hier schreibt, DAS ist die aufgabe des journalisten (als multiplikator..lehrer sind ja auch welche..achso, ämm)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel