Wer verrückt sein will, ist gesund – Zum Start von „Catch 22“ als Serien-Remake

2

49 Jahre nach der Erstverfilmung von Joseph Hellers Kriegssatire „Catch 22 – Der böse Trick“ drehte Hollywoodstar George Clooney jetzt ein Serien-Remake. Damit widerspricht er seinem eigenen politischen Engagement.

Ein Soldat hat zwei Feinde: Die Armee des Gegners und seinen Vorgesetzten. Vor allem, wenn er Colonel Cathcart heißt. Der befehligt eine US-Fliegertruppe im Zweiten Weltkrieg. Dessen Ende ist greifbar, die Piloten freuen sich auf baldige Heimkehr. Da erhöht Cathcart aus purem Ehrgeiz die Einsätze. Abschuss und Tod in letzter Kriegsphase drohen.

Wer durch simulierten Wahnsinn entkommen will, auf den wartet „Catch 22“. Diese Regelung besagt: wer sich vor Beginn einer lebensgefährlichen Mission für verrückt erklären lässt, beweist damit, dass er geistig vollkommen gesund ist. Folglich ist er einsatzfähig… 1970 wollte Orson Welles die Kriegssatire „Catch 22 – Der böse Trick“ (1961) von Joseph Heller selber verfilmen. Aber die Produzenten entschieden sich für Mike Nichols (bekannt durch „Die Reifeprüfung“) als Regisseur und Welles erhielt nur die Rolle des fiesen Oberst Dreedle. Dem Resultat war aber nur mäßiger Publikumserfolg beschieden. Erst später avancierte er zum cineastischen Geheimtipp.

COMPACT Spezial Kriegslügen

Als Printausgabe vergriffen, aber als Pdf zum Download noch erhältlich.

2018 produzierte und inszenierte Hollywood-Star George Clooney ein Remake als Mini-Serie. Wieder vermitteln krasse Sketchfeuerwerke die Absurdität des Krieges: wenn der Fliegerkomandant beispielsweise kurz vor Einsatz zugibt, dass die Überlebensschancen gering seien. Daher seine Empfehlung: Abgeschossene sollten im Moment des Sturzes nicht an den Tod, sondern „ans Leben“ denken

Nach dieser Serie dürfte niemand mehr Lust auf Krieg haben. Auch nicht auf jene US-Interventionskriege, die George Clooney privat promoted hat. Mit „Catch 22“ hat der Filmemacher dem eigenen Schlachtengetrommel erfolgreich widersprochen. – Die Serie steht ab Mitte Mai auf dem Amazon-Channel Starzplay bereit.

Über den Autor

Online-Autor

2 Kommentare

  1. Avatar

    Eines der besten Antikriegsbücher, das auch noch die Irsinngkeit satirisch perfekt aufarbeitet.
    Im Osten hiess es "Der IKS-Haken".

    Wer einmal gedient hat, weiss das da der wahre Irrsinn eines Krieges beschreiben wird.

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wer Frieden schreit … will Krieg – oder Krieg ist Frieden und/oder Si vis pacem para bellum ist ein lateinisches Sprichwort.: "Wenn du (den) Frieden willst, bereite (den) Krieg vor … 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel