Wenn eine Partei ihr Klientel verrät, stürzt sie ins Leere. Die SPD hat es mit Gerhard Schröder vorgemacht. Die Linke, die mit Sozialdemokraten und Grünen koalieren will, geht  denselben Weg.

    Macht euch nichts vor, liebe Linksparteigänger: Sahra Wagenknecht war der Magnet eurer Partei. Die letzte Linke im klassischen Sinne, die Gerechtigkeit nicht mit Sprachregelung, sondern auf ökonomischer Basis herstellen wollte. Die jener Unterschicht zuhörte, die Ihr inzwischen verachtet. Bestes Beispiel: Katja Kipping, die bei den französischen Wahlen dem Banker Macron die Daumen drückte und nach dessen Wahlsieg nur die Sorge hatte, dass dessen Neoliberlismus die Bevölkerung nach “rechts” treiben könnte. Armut? Elend? – Egal. Hauptsache, die Ideologie stimmt.

    Mag Wagenknechts Bewegung “Aufstehen” auch gefloppt sein: sie war ein Versuch, den Bürgern zuzuhören, nicht über sie hinweg zu entscheiden. Nach ihrem Scheitern und dem Rückzug der Gründerin wegen parteiniternem Mobbing  kann die Linkspartei sich getrost in “Weiterschlafen” umbenennen. Denn jetzt zeigt der aktuelle INSA-Meinungstrend das erste Resultat von Wagenknechts Rückzug: Die Linke fährt mit halbem Punktverlust ihr schlechtestes Ergebnis seit zwei Jahren ein. Das Projekt einer rot-rot-grünen Koalition, bislang für die SPD ein möglicher Rettungsanker, könnte langfristig ebenfalls für die Linke lebenswichtige Bedeutung erlangen.

    COMPACT-Spezial 21 “Der Krieg der Grünen”

    Auch die CDU verliert mit 29,5 Prozent einen Punkt. Leider gewinnt die SPD einen Punkt dazu (16,5), die Grünen schaffen 17,5 und die AfD liegt bei 13,5. Die FDP bildet mit 10 Prozent verdientermaßen das  Schlußlicht. Die Grünen werden womöglich durch den neuen Klima-Hype noch zulegen. Deshalb ist Aufklärung über diese Partei umso dringlicher. Die liefert die neue Ausgabe von COMPACT-Spezial und zeigt dabei auf, wie oft die grüne Humanitätsheuchelei Menschenleben kostet – von 1999 bis heute: COMPACT Spezial 21: “Der Krieg der Grünen”

    16 Kommentare

    1. Rumpelstielz an

      Ohne Sahra geht es bergab mit Links, hatte Sie alles was man braucht, Hübsch, schlau, redegewand und die doofen Linken hängen der SED nach. Soll sich die zur AfD begeben, so weit entfernt ist Die nicht davon. Die verknöcherte Mauerschützenpartei ist eine Gruft.

      RIP

    2. Frau Wagenknecht war eine Idealistin und in der alten SED eigendlich falsch aufgehoben. Nur können die Leute, die mit Idealismus nichts zu tun haben, sondern ausschließlich an die Macht wollen, nichts anfangen! Deshalb hat sie auch viele Dinge vernünftig, weil sachlich betrachtet aber nicht durch die ideologisch vergefärbte Brille und ist damit den linientreuen Dogmatikern an die Karre gefahren. Und ohne Rückhalt in der eigenen Partei kann man es eben lassen oder eine neue Partei gründen. Da sich in einer solchen auch nicht nur Idealisten einfinden werden …

    3. II.
      Es fehlt eine Partei die zu Deutschland und den Deutschen steht und das, ohne jeglichen Zweifel aufkommen zu lassen. Durchzufuehren mit einer strikten Absage an die EU, den Euro, die Nato und die UN, die Deutschland bis heute als Feindstaat fuehrt. Mit einem unerbittlichen Kampf gegen das Schuldgeldsystem und fuer eine Volksabstimmung zur Verfassung. Das wird den Anti-Deutschen und den Alt-Ossis nicht gefallen, denn diese stehen nach wie vor auf kommunistischer Seite, genau so wie die Alt-Wessis, denen scheinbar mit einem Brandeisen CDU in Gehirne gebrandt wurde. Die LINKE wird durch Sahras Ausscheiden dazugewinnen, denn nun kann sie machen was sie will. Das wird von den Alt-Kommunisten im Osten honoriert die schon Stuetze und Bestandteil der DDR waren. Den Wessis ist nicht mehr zu helfen. Welchen Hohlblock muss man auf den Schultern tragen um die Gruenen zu waehlen.

    4. I
      Sahra und Oskar haben versucht die Linke zu spalten und das ist schiefgegangen. Damit ist dem Waehler eine weitere “Partei” erspart geblieben. Dass das System Spaltungen aller Art vorantreibt wird sicher niemand abstreiten. Grueppchen sind besser zu bekaempfen als eine starke Gruppe. Das perverse am BRiD-System ist, dass die Muslims als Gruppe immer weiter gefoerdert werden um sie noch staerker zu machen. Alle Parteien die in den letzten Jahren als Rechts auftraten oder anfaenglich Rechts verortet wurden sind inzwischen Links mit einem rechten Maentelchen. Wenn etwas politischer Wind weht kann man gut sehen was dahinter steht.

    5. Jeder hasst die Antifa an

      Der Knallrote Feuermelder Kipping kann Wagenknecht Intellektuell nicht das Wasser reichen,sie ist eher eine Margot Honecker Kopie und mit ihr geht es mit den Kommunisten bergab-

      • brokendriver an

        SED-Kipping und Intellekt sind Begriffe, die sich ausschließen…

        Ein Widerspruch in sich….

      • Thüringer an

        Stimmt ! Die frau Wagenknecht, egal ob sie sich zur kommunistischen Plattform einst zählte, ich denke, davon ist sie längst abgerückt, sieht nicht nur sehr gut aus, kleidet sich spitze und keiner von den Linken kann ihr tatsächlich intellektuell das Wasser reichen !
        Nun ja, sie ist ja auch in Thüringen geboren … lach !
        Über die, die noch nie in ihrem Leben gearbeitet hatte, eben die Kipping und den Schwätzer Riexinger aus dem Westen will ich mich hier nicht auch noch auslassen. Ich schwor ja mich zu mäßigen … Grins !

      • Werner Holt an

        Ich muß widersprechen:
        So dumm war Margot nicht.
        Und käuflich schon gar nicht.

    6. Die Linke SED ist strukturell tot, die wählen nur die extrem Verblendeten, die sind eh verloren.
      Gedanken muß man sich eher um die machen, die Grüne wählen. Angeblich sollen sich das 38% vorstellen können. Da frag ich mich:
      a) Schießen die gelenkten Medien wieder einen Baerbock wie 2017 mit Martini Schulz, wenn sie Habeck anpreisen wie sauer Bier
      b) Oder ist der Durchschnittswähler so verblödet, so hirngewaschen, daß er seine eigene Vernichtung herbeiwählt?

      • Jeder hasst die Antifa an

        Mit den Kommunisten und den Grünen da mischt sich was zusammen was für dieses Land ein Tschernobyl bedeuten würde.

      • brokendriver an

        Die SED-Linkspartei ist widerlicher Diktatur-Schnee von gestern.

        Allein die SED-Linke Petra Sitte wurde in den 90er-Jahren beim

        Klauen erwischt…das könnt`ihr schnell mal googlen…

        Lügen und betrügen….sind das Volksvertreter ???

      • Werner Holt an

        @ zu a) und b)

        Ein gerüttelt Maß von beidem.

        Viele – gerade apolitische Menschen – stehen lieber auf der Gewinner- als auf der Verliererseite (im Fußballzirkus nennt man solche Leute "Erfolgsfäns"). Genau diese lassen sich mittel solch’ getürkter "Umfragen" und "Tests" beeinflussen. Nach dem Motto: Wenn’s alle wählen, kann’s ja so schlecht nicht sein. Und wenn ich am Wahlsonntag lieber fröhlich statt verdrießlich sein möchte, dann wähle ich halt jene Partei, von der der nette Herr Kleber so oft sagte, daß die das Rennen schon machen würde. – Propaganda eben.

        Für das Partnerwahlverhalten von Frauen ist bspw. auch bekannt, daß derjenige Mann am attraktivsten erscheint, der von vielen anderen Frauen begehrt wird.
        Auch oftmaliges Zeigen eines Gesichts in den öffentlichen Medien kann dieses dann attraktiv erscheinen lassen. Wie oft habe ich gerade von älteren Frauen seufzendes Verlangen ("Ach, der war nett!") nach einer baldigen Rückkehr des "Prinzen Guttenberg" vernehmen müssen. Selbst der Einwand "Der Kerl ist ein elender Betrüger!" hält dem kaum Stand. – Viele Menschen wollen lieber betrogen werden, als sich mit der unbequemen Wahrheit auseinandersetzen zu müssen.
        Das alles wäre indes nicht weiter schlimm, wenn die nicht alle wählen dürften.

    7. „Weiterschlafen“ statt „Aufstehen“: Lieber wäre „Losgehen“ !

      Auf Twitter feiert die Obrigkeit den Endsieg der Klima Kinder

      Auch jede Menge Ehrentitel für COMPACT

      • brokendriver an

        Vom "Endsieg" haben schon viele geträumt…

        auch Hänsel und Gretas..

    8. Lieber Kalle Meissner,
      woher sind die Zahlen, die Sie wie das Evangelium vor sich her schieben?
      INSA-Meinungstrend.
      Warten wir doch einfach mal die Wahlen im Mai ab und vergleichen dann den INSA-Meinungstrend mit dem Wahlergebnis, welches ich allerdings auch anzweifele.
      Sie werden sehen, dass es da wieder einmal einen beträchtlichen Unterschied geben wird. So, wie immer…

    9. brokendriver an

      Die SED-Linkspartei hat vielen Deutschen zwischen

      1949 und 1989 den Tod gebracht.

      Wann ist diese alte SED-Gurken-Truppe endlich politisch tot ?

      Die SED-Linkspartei hat den Tod verdient.

      Die SED-Linkspartei hat in Deutschland nichts mehr zu suchen.

      Die SED-Linkspartei ist eine Schande für unser Land.