Weihnachts-TV: Über Gott und die Welt (Video)

27

Über Gott und die Welt philosophieren unterm Christbaum unsere Moderatorin Katrin Nolte (russisch-orthodox) und Chefredakteur Jürgen Elsässer (evangelisch). Können wir unsere Lebensweise und Kultur gegen die Islamisierung verteidigen, ohne unser christliches Fundament zu verteidigen? Was macht die russische-orthodoxe Kirche so vital im Vergleich zu den Kapitulanten im Vatikan und in der evangelischen Kirche?

Wenn Sie unsere Sendungen gut finden, abonnieren Sie bitte auch die gedruckte Ausgabe von COMPACT-Magazin. Klicken Sie dazu auf den unteren Button:

Bei Abo-Abschluss bis 31.12. sparen Sie 20 Euro

Über den Autor

COMPACT-TV

27 Kommentare

  1. Avatar

    Nicolas Sarkozy: „Ziel ist, sich der Herausforderung der Rassenvermischung zu stellen“

    Der Migrationspakt wurde von der Todes-Raute in Marrakesch angenommen und nun kann ganz offiziell und legal die nächste Stufe der Migrantenflutung und Islamisierung Deutschlands beginnen.

    Von Daniel Prinz

    Nachfolgend lassen wir die Frage mal ein paar bekannte und einflussreiche Persönlichkeiten beantworten. Der ehemalige französische Präsident und Freimaurer Nicolas Sarkozy hat sich dazu 2008 mehr als deutlich wie folgt geäußert:

    „Was also ist das Ziel? (…) Das Ziel ist, sich der Herausforderung der Rassenvermischung zu stellen. Die Herausforderung der Vermischung, die uns im 21. Jahrhundert gegenübersteht. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung. Es ist zwingend! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst, mit sehr großen Problemen konfrontiert zu werden. Deswegen müssen wir uns ändern, und wir werden uns ändern. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: in Unternehmen, in Verwaltungen, in Bildung, in politischen Parteien. Und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn dies von der Republik [also vom Volk, A.d.V] nicht freiwillig getan wird, dann wird der Staat Zwangsmaßnahmen anwenden.“…UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  2. Avatar

    Weihnachtsansprache: May dankt Militärs für Schutz gegen „russische Invasion“

    Die britische Regierungschefin Theresa May hat am Montag in ihrer Weihnachtsansprache die wichtige Rolle der britischen Militärs bei der Gewährleistung der Sicherheit des Königreichs, darunter auch bei der Bekämpfung des „Islamischen Staates“ * und beim „Schutz“ vor Russland, hervorgehoben. Das berichtete der TV-Sender Sky News.

    Sting kommentiert

    WEIHNACHTS ANSPRACHE ALS KRIEGSHETZE

    May dankt Militärs für Schutz gegen „russische Invasion“

    Gerade GB ist doch seit Jahrhunderten das Land, das immer und überall auf der Welt Kriege, Mord und Sklaverei verbreitet hat.

    Kriege mit Lügen und flase flag Aktionen zu beginnen, Terroristen und Piraten zu bezahlen, damit sie Länder destablisieren…..das ist für GB das kleinen 1 X 1.

    GB und USA haben den ganzen Nahen Osten ins Chaos gestürzt und nun bedankt sich May für diese Leistng ihres Militärs ….das ist Weihnachten im Sinne von GB.

    Jetzt fehlt nur noch, dass man auch eine false flag Aktion zusammen mit der NAZI-Ukraine gegen Russland macht.

    Da sage ich nur: OHNE JEDEN ANSTAND UND MORAL !!

  3. Avatar

    Ein sehr interessantes und nettes Gespräch. Habe es mir gestern angehört und war zu faul zum schreiben.
    Heute, mit den Reaktionen, muss ich sagen, ist mir das alles ziemlich egal, so lang Frieden bleibt und die Welt weiter besteht. Ob das so aufgeht, weiß ich nicht. Aber das Gestreite über/um Religionen am heutigen Tag ist bezeichnend für die Menschheit.
    Die Sessel sind wirklich sehr schön, noch schöner ist die Gesprächspartnerin!
    So eine Mitarbeiterin zu haben, muss doch täglich motivieren.
    Alles ein frohes, friedliches Weihnachtsfest und viel Gesundheit, Kraft und Erfolg im neuen Jahr!

  4. Avatar

    Ich glaube niemand von uns hat sich seinen Glauben ausgesucht. So unabaenderlich wie wir als Mann oder als Frau geboren wurden, so wurden wir von den Altvorderen getauft und in diesem Glauben erzogen. Was mich vor vielen Jahren schon von der Kirche getrennt hat ist, dass ich es mir nicht laenger antun wollte von der Kanzel herab das zu hoeren was ich in den MSM gelesen hatte. Die Messen sind keine Messen mehr. Es sind politische Veranstaltungen im Sinne der Verwaltung Restdeutschlands. Wie anders ist die Hetze gegen eine Teil des eigenenen Volkes von der Kanzel herab zu verstehen. Wie anders ist es zu verstehen, wenn die Aermsten der Armen von den Kirchen missachtet werden. Wie anders ist es zu verstehen, wenn Bischoefe beider Konfessionen ihre Kreuze in Jerusalem im Koffer lassen. Die Vertreter Gottes sind das Gottloseste was auf Erden wandelt. Sie schwelgen in Luxus, viele schaenden seit Jahrhunderten Kinder, sie machen jeden Pakt mit jedem Teufel, damit der Geldsegen nicht versiegt. Die “Gottespalaeste”, errichtet aus Blut und Schweiss der Frohnarbeiter gehoeren abgerissen oder umfunktioniert um Armen ein Heim zu geben. Jeder kann seine eigene Kirche im Herzen tragen. Messen kann man ueberall feiern. Auch ohne diese Schwaetzer die fuer Patrioten die Hoelle vorsehen und fuer Volkszerstoerer den Himmel. Gott mit Euch. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

  5. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Der Autor Stanislaw Lem hatte mal in einem Leserbrief geäußert, man solle – ob man denn glaube oder nicht – zu seiner jeweiligen Überzeugung stehen. Es sei unanständig, wenn man wie gewisse Theologen nur an einen halben Gott glaube, dem dies und jenes doch nicht möglich sei.

    Recht hatte er! Ich schätze jeden anständigen und vernünftigen Menschen. Für den Rest habe ich bestenfalls nur noch etwas Mitleid übrig.

    @ Aristoteles:

    Ein Gegeneinander-Ausspielen der verschiedenen Überzeugungen bewirkt allerdings nichts Gutes.

    @ Michael Höntschel:

    Ich kenne mich ja im Neuen Testament einigermaßen gut aus – also, da habe ich nichts entdecken können, was die schlimmen Auswüchse späterer Jahrhunderte hätte rechtfertigen können. Auch Luther mag ja manchen Mist verzapft haben – sein Verdienst bleibt es, das Machtmonopol der damaligen Gralshüter gebrochen zu haben.

    Allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

  6. Avatar

    Als mittlerweile älterer Compact-Leser
    möchte ich auch wieder die jüngste Compact-Ausgabe loben.
    U.a. mit den Artikeln von Jonas Glaser hat man wirklich das Gefühl,
    up to date zu bleiben.

    Ich wünsche den Compacteros und Foristen ein Frohes Weihnachtsfest,
    reinigende Rauhnächte und nach der Sonnenwende vorgestern wieder viele helle Ideen.

    Gott schütze das Heilige Deutschland.

  7. Avatar

    Ein wirklich sehr nettes Gespräch.
    Besonders beeindruckend die Sessel.
    als könnten aus der Geborgenheit in Gott
    Rettung und Heil erwachsen.

    Auf dem Holzweg sind Deutsche,
    die sich mit ‚Heidentum‘, ‚Christentum‘ und ‚Atheismus‘ gegeneinander ausspielen
    oder ausspielen lassen.

    Das Christentum, das u.a. aus dem Hellenismus stammt,
    hat selbst – wie sogar das Judentum z.B. mit dem Passahfest
    (das eine Nationalisierung des Frühlingsfestes ist) –
    heidnische Wurzeln.
    Christus hätte nie ’siegen‘ können,
    wenn er nicht wie Mithras oder Apoll oder Sol Invictus auch als Sonnengott verehrt worden wäre.

    ‚Christus‘ wurde durch Konstantin und Theodosius u.a. deshalb durchgesetzt,
    weil man den (besetzten) Völkern für das Fischezeitalter
    auch den Julianischen Kalender und das eigene Zeitsystem aufdrücken wollte,
    das in der damaligen Zeit besser als die bisherigen, aber längst nicht vollkommen war.
    Ägyptische Astronomen und Gnostiker hatten nach Beendigung des Jahrtausende alten Pharaonenreiches
    ihre an der Sonne orientierte Zeitzählung auf Caesar und Europa übertragen.

    • Avatar

      Die Juden allerdings behielten ihren Mondkalender gegen den Sonnenkalender.

      Selbstverständlich werden auch die Deutschen sich behaupten,
      wenn sie den Sinn des Selbstopfers für Gott und Volk erkennen
      und einen eigenen Kalender zu schaffen in der Lage sind,
      der sich in einer starken Deutschen Gemeinde trotz Spaltungsversuchen und Spaltungen
      durchsetzen wird.

      Gott mit uns (עִמָּנוּ אֵל)

  8. Avatar
    Michael Höntschel am

    Die Diskussion zwischen zwei Gläubigen war interessant. Ausgeklammert wurde Funktion und Schuld der Priester, Päpste, Imame, kurz die Schuld der „Glaubensindustrie“. Alle religiösen „Gebrauchsanweisungen“ fordern keineswegs den Verzicht auf Gewalt und propagieren auch keinerlei Gleichheit. Zumindest Christentum und Islam waren immer das was sie sein sollten. Sie sollten die weltliche Macht manifestieren, dafür überließ man ihnen die andere Hälfte des Habes der Armen. Die Religionen schreckten nie davor zurück, ihre Pfründe und Dogmen mit brutalster Gewalt zu verteidigen. Tut mir leid, da sind wir Ossis im wahrsten Sinne des Wortes aufgeklärter (wir haben da allerdings auch eine längere Tradition, die wie Herr Elsässer richtig bemerkte wenig mit dem Kommunismus zu tun hatte). Übrigens haben die Vorväter der Sachsen auch geglaubt und wurden dafür von einem Kaiser abgeschlachtet, der dies im Namen von Jesus Christus vorgab zu tun. Wir begehen dieses Fest als Fest der Liebe und Besinnung. Also allen ein frohes Fest und wir hoffen, dass die Kirche einmal in ihrer langen Geschichte ihrem eigenen Anspruch gerecht wird und alle Kriegstreiber uns Fegefeuer schickt.

  9. Avatar

    Pünktlich zu Weihnachten hat die Himmelsnetz AG ihre neue Steuerungs- und Koordinierungs-Software HN-666 für die Kurz-, Mittel- und Langstrecke fertig gestellt und an Putin ausgeliefert. Wir haben auf dem kalendarisch korrekten 24. Dezember als Deadline bestanden, weil der 6. Januar zu dicht an Trumps Kündigungstermin für den INF-Vertrag liegen würde und die Russen ja noch eingearbeitet werden müssen. 1000 Arbeitsplatzlizenzen sofort für Silos und mobile Plattformen am Boden, zur See und in der Luft. Kaufoption auf weitere 1000 Lizenzen. Einige Features des neuen Systems:
    – Aktive und reaktive Betriebsmodi.
    – Synchrone und asynchrone Koordination.
    – Anbindung heterogener Hardware, von Zuse bis zu Quantenrechnern.
    – Verkürzte Reaktionszeiten durch automatisierte Entscheidungsprozesse.
    – Zugriff auf Trillionen Datensätze aus der HN-Cloud über die GEOINT-API.
    – Durchgängige Steuerbarkeit vom Start bis zum Ziel.

    • Avatar

      Durch die Milliarden aus Moskau sind nun auch meine Vorstandskollegen endlich im gehobenen Mittelstand angekommen, was mir persönlich sehr sehr viel bedeutet. Nach Weihnachten werden wir HN-666 an die Erfordernisse der amerikanischen, europäischen und asiatischen Märkte anpassen und lokalisieren. Mit Trump, Xi, Macron, May, Netanjahu, Kovind, Alvi und Kim haben wir bereits Vorverträge abgeschlossen. Weitere werden folgen. Diese Flexibilität ist ein wesentlicher Vorteil der Plattformökonomie und ein wichtiger Schritt hin zu einer globalen Sicherheitsarchitektur, die diesen Namen verdient.

      Tipp (überkonfessionell): 10 Minuten in flackernde Kerzen zu kucken soll ungefähr die gleiche Wirkung haben wie THC-getränkter Weihrauch oder ein paar Gläschen Sekt vorm Frühstück (Erich Kasten: Die irreale Welt in unserem Kopf, 2008).

      Frohe Weihnachten!!!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Gabi, (!!!), zum glück bist Du getauft, my cagey little prairie dog <3, sonst hätt‘ s wg. dem weihrauch was mit der rute vom knechtruprecht oder so..erstmal aber danke für den hinweis auf die theoretische Möglichkeit, dass sich bei der Pyrolyse des Boswellia-Harzes, aus dem Weihrauch hergestellt wird, die beiden Inhaltsstoffe Verbenol und Olivetol sich zu THC verbinden könnten. Theoretisch, wohlgemerkt – einen tatsächlichen Nachweis des Cannabis-Wirkstoffs im Weihrauch hat bis heute niemand erbracht.
        Das Fazit also: viel Rauch um nichts. Der Qualm ist ein Cocktail mehrerer chemischer Substanzen, der durch die Verteilung im Kirchenraum stark verdünnt wird. Er mag eine andächtige Stimmung erzeugen – zum Rausch taugt er nicht. / faz.net

      • Avatar
        heidi heidegger am

        mein letztes wort in diesem! faden (vasprochään!): ein herrliches ²kontrastprogramm lieferten unsere beiden Lieblinge da ab. warum? äh worrum?:

        ja-weil, da war viel *Elsässer in einer nußschale* drin und KATRIN durfte die legendäre gastfreundschaft (in freiem(!) wort und "cremant", quasi) d. evangelischen pfarrstube schnuppern. gelebte russlanddeutsch-deutsche freundschaft..und dann erzählte Papa E. auch noch vom Krieg und Kosovo und der Hölle, und dass die gläubigen Sozis die besseren Sozis sind. nun, da jubiliert halt immer das heidi-herzl, wanns der Alte sein perönl. Schatzkäschdle einen spalt öffnet, hah! großen dank und grüßle an beide,

        eure heidi

        ² *..Steinmeiers Weihnachtsansprache "Wir müssen wieder lernen zu streiten"/n-tv ->ENZIAN!!! gschwind! und ein bissken plötzlich!

  10. Avatar
    heidi heidegger am

    gleich zu beginn: flamme in großaufnahme? verweist ganz klar auf David Lynch..da machte jemand seine hausaufgaben, respekt! *weiterkuck&lausch*

    • Avatar
      heidi heidegger am

      strickjacke? aha! verweist auf elder statesman/kamingespräch-atmo unn dat. fehlt nur noch die ²wildkatze äh hauskatze, die alle kugeln vom christ-baum boxte (bereits). LOL

      ²@Gabi ist auch zu besuch, häh? unterm sofa vasteckt, etwa??

      • Avatar
        heidi heidegger am

        zum inhalt: weder "Ledernonne" noch ²minirock sehe ich künftig als äh chiffre, sondern ein bauernmädchen (aus dem arbeiter&bauernstaat), die das kreuz küsst(e) und in rüstung voran marschiert(e). wer hat hier Jeanne d’Arc dazwischengerufään, häh?

        ²Der Minirock wurde durch den großen Erfolg der Deutschen Operette Der Zarewitsch von Lehár im Jahre 1932 in die Bühnenwelt eingeführt. Getragen wurde der Minirock mit wadenhohen und hochhackigen Lederstiefeln von Nora Weindl. Im 1934 erschienenen Buch Bunte Bilder – Deutsche Bühne wurden entsprechende Bühnenfotos veröffentlicht.

  11. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Tut mir leid, aber ein Übertritt von der evangelischen Kirche, deren Oberhaupt der jeweilige deutsche Kaiser war, zur orthodoxen (Ost-)Kirche und noch weniger ein Übertritt zum Katholizismus, gehen ÜBERHAUPT GAR NICHT für einen Deutschen. Die Kirche der Deutschen ist die protestantische Kirche, die auf den deutschen Landsmann, Martin Luther, zurückgeht. Deutsche sind evangelisch und haben es zu bleiben!

    Die katholische Kirche, die wir hierzulande nur wegen des Ausgangs des Dreißigjährigen Krieges (durch die französischen Invasoren) haben, ist für mich als nordischen Deutschen ein Fremdkörper und wird es immer bleiben. Katholisch sind Italiener und Franzosen, nicht aber wir Deutschen!

    • Avatar

      Von Karl dem Schlächter (er hat die Sachsen mit dem Schwert zur Religion der "Liebe" bekehrt) – genannt der Große – an waren die Deutschen bis zur Reformation allesamt katholisch. In weiten Teilen des Reiches blieben sie katholisch. Schon mal etwas von "cujus regio, ejus religio" gehört. Kurzum: Sie sollten sich über deutsche Geschichte informieren.
      Im übrigen: Die verkommenste Kirche ist die evangelische Kirche. Die katholische Kirche versucht ihr allerdings den Rang abzulaufen.
      Und – Weihnachten ist germanischen Ursprungs. Die Kirche hat Weihnachten lediglich die Märchen aus dem Nahen Osten übergestülpt.
      Ansonsten – wer glaubt denn ernsthaft, daß ein angeblicher Gott, der das gesamte Universum mit Milliarden von Galaxien, Sonnen und sicherlich einer Fülle habitabler Planeten geschaffen haben soll, sich vor zweitausend Jahren in Form eines jüdischen Zimmermanns gezeigt haben und zudem ein auserwähltes Volk haben soll. Es gibt ihn einfach nicht! Er ist ein Phantasieprodukt.
      Und – die nordischen Deutschen sind nicht mein Fall. Im Süden lebt es sich viel, viel angenehmer.

      • Avatar

        Ich stimme Ihnen zu.
        Den Gott, den Sie beschreiben, wird es wohl so nicht geben.
        Aber irgendwas gibt es, was die Menschen nicht erklären können. Darum flüchten sie sich ja auch in den Glauben.
        Wenn Sie denken, mein Motor läuft schon lange gut, dass haben Sie noch nie gedacht. Den anderen Tag ist er Kaputt.
        Warum haben sie das gedacht.
        Beispiele gibt es genug.
        Ein jüdischer Schriftsteller hat mal gesagt.
        Ich bin nicht besonders gläubig, aber das Hitler soviele Anschläge unbeschadtet überstanden hat, da kommen mir schon komische Gedanken.
        Ich habe viele Jahre in Hamburg gelebt. Stimmt, stur sind sie, aber sie halten ihr wort. Jetzt im Rheinland können sie 10 Verträge haben, sie werden immer noch beschissen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        [..Karl dem Schlächter.. ] Unser Maxx der Schnitter (²Lichtenberg-zitator), der große Gleichmacher (wohl Kommunist, was?, häh?), sei mir besonders gegrüßt zu Weihnachtäään. lel

        ²unser zweiter großer Aphoristiker mit Nietzsche (zusammen)

        ———

        Helmut Schmidt (ein äh anti-Lichtenberg) auf die frage, was typisch deutsch wäre: "nix!"

        die heidi sagt: "deutsch ist, eine sache um ihrer selbst willen tun, ätsch!"

    • Avatar
      heidi heidegger am

      entscheidend und verbindend ist die Taufe. Christen schreiten (dann) gemeinsam, gell?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Nachdenker am 23. Dezember 2018 22:01

        willsu mich&mein spitzenvideo über unzucht mit Lehrerinnen/SNL verarschäään?? -> aaadolf: *the chosen one* aka *my män!* unn dat..war es etwa Ephrahim Kishon? ..der alte witzbold oder vazoist Du hier etwa paar stunden vor heiligabend die (infame) unwahrheit, häh?

    • Avatar

      Und Lieber Rechtsstaat-Radar, feiern Sie Weihnachten oder Raunächte?
      Jesus wurde nämlich irgendwann im Sommer geboren, und der
      Tannebaum ist ein uralter keltischer Brauch (etwas Grünes mit ins
      Haus zu nehmen [einen Tannenzweig], damit der Frühling wiederkommt).

      Die alten Germanen unter uns, protestieren bei Ihrer Feststellung "die
      Deutschen sind evangelisch" sicherlich heftigst.

      Aber was soll’s, egal für was und warum man diese Tage nutzt…, oder
      eben NICHT nutzt; ich wünsche allen hier besinnliche und friedliche
      Tage. Und selbstverständlich auch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

      Dem COMPACT-Team wünsche ich weiterhin die nötige Kraft, um die
      begonnene Arbeit fortzusetzen, und immer wieder "den Finger in
      die Wunde zu legen".

    • Avatar

      Was für ein Unsinn! Den Deutschen wurde der palästinensische Glaube aus dem fernen Morgenland einst mit Feuer und Schwert aufgezwungen. Dieser artfremde Glauben widerstrebt dem naturverbundenen Heidentum des Deutschen in eklatantester Weise. Das Christentum jedweder Couleur ist dem Deutschen artfremd!

      Luther war ein elender Fürstenknecht, der das damalige Establishment (die Fürsten) unterstützte, der aufrief die aufständischen Bauern bis zum letzten Mann zu töten, die Bauern, die sich gegen die Leibeigenschaft und die Ausbeutung wehrten. Diesem deutschen Volksfeind, dem Gründer der evangelischen Kirche, sollen wir nachfolgen?

      Gegen diesen Luther sind Merkel und Macron im Vergleich wahre Volksfreunde. Bedford-Strohm paßt gut zu dieser evangelischen Kirche. Seine neueste Hetze:

      "Aus den Reihen der AfD-Spitze kommen Aussagen, die im tiefen Widerspruch zum christlichen Glauben stehen"!"

      Dazu noch seine Forderung, in Deutschland flächendeckend islamischen Religionsunterricht an den Schulen einzuführen. Luther wie Bedford-Strohm = Volksfeinde!

      Daß Jürgen Elsässer so einer Kirche angehört, enttäuscht mich sehr. Ich bin regelrecht entsetzt!

    • Avatar
      Mchael Theren am

      zumal das Oberhaupt der orthodoxen Kirche der jeweilige Vozd von Rußland ist, egal ob Zar oder Präsident, staatsnah ist da seit Konstantins Zeiten noch geschmeichelt, es ist die russische Staatskirche, weswegen es in der Ukraine auch gerade Ärger gibt…..

      Aber vom Bauch her ist es verständlich, schönere Liturgien als die Orthodoxe gibt es wohl nicht, dem "Norddeutschen Wesen" ist ein derartiger Glaube allerdings so fremd wie der Islam, weil man in beiden Systemen auf keinem Fall selbstständig denken darf, aber suum cuique; die Russen, Polen und Serben in Deutschland sind mir hoch sympathisch, aber auch ihr Deutschland ist kein Deutschland mehr, nur kommen gerade die Russen nach Deutschland um nach Deutschland zu kommen und nicht um ein neues Rußland zu schaffen, es ist allein unser versagen, wenn sie sich nun wieder der alten Heimat zuwenden.

      Aber lieber Rechtsstaats-Radar noch einmal nachlesen; die Franzosen haben den Protestantismus in Deutschland quasi gerettet, nachdem Schweden besiegt war, der Kampf gegen die Habsburger war dem Kardinal Richelieu deutlich wichtiger denn Rom

      • Avatar
        Mchael Theren am

        Deutsch ist, wo man Deutsch denkt….
        Die Großmutter einer Freundin (orthodox), wurde mit 16 mit ihrer Familie (niemand sprach russisch) aus der Wolgarepublik nach Kasachstan deportiert und in der Steppe abgeladen, alle starben nur die Mädchen nicht (!), weiter ging es nach Sibirien zum Holz hacken. Hier überlebte sie nur durch die Heirat mit einem NKWD Mann.
        80 Jahre später war es mir vergönnt sie für kurze Zeitkennen zu lernen, 80 Jahre war ihr alles Deutsche verboten gewesen, geschweige denn die Sprache (nur heimlich mit ihrer Enkelin), stolz und unter Tränen zeigte sie mir ihren größten Schatz die gerettete protestantische Familienbibel von 1837 und sie sprach ein makelloses akzentfreies Deutsch, wie es in der BRD kaum noch ein Abiturient hinbekommt – die EKD ist nicht der deutsche Protestantismus und auch heute gibt es bei uns noch echte Protestanten.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel