Wahnsinn: Massiver Militärschlag Israels gegen Syrien. Schwerste Attacke seit 45 Jahren.

66

Angeblich als Vergeltung für Beschuss der Hisbollah auf Ziele im Golan.

Heute Nacht fand der bisher massivste Luftangriff Israels auf Syrien seit Jahrzehnten, seit dem letzten israelisch-arabischen Yom-Kippur-Krieg von 1973, statt. Nach Angabe aus Jerusalem griffen Kampfflugzeuge gleich 50 Ziele an, das russische Verteidigungsministerium sprach sogar von 60 Zielen. Damit war der israelische Schlag massiver als die Raketenangriffe der USA, Großbritanniens und Frankreichs am 14. April; damals wurden nur vier Ziele attackiert, es gab keine Toten.

Über Menschenverluste der aktuellen Attacke gibt es noch keine Zahlen. Bei einem Einzelangriff der israelischen Luftwaffe auf eine Hisbollah-Basis in der Nähe von Homs Anfag April waren jedoch bereits 17 iranische Militärhelfer getötet worden. Israels Verteidigungsminister Avigdor Libermann brüstete sich in einer ersten Stellungnahme, nun seien „alle iranischen Einrichtungen“ im Nachbarland ausgeschaltet worden.

Doch auch Stellungen der syrischen Armee wurden attackiert, nachdem die israelischen Kampfjets von deren Flak beschossen wurden. Nach Angaben der syrischen Nachrichtenagentur Sana gelang es, zwei Raketen der Israelis abzuschießen, nach Angaben der russischen Agentur Sputniknews waren es sogar 35 (von 70) Raketen gewesen.

Nach Angaben der israelischen Armee waren die Luftangriffe eine Vergeltung: „Iranische Kräfte“ hätten am Mittwoch mit 20 Raketen Positionen der israelischen Armee auf den Golanhöhen bombardiert. Mehrere Geschosse seien vom israelischen Anti-Raketen-Schirm Iron Dome abgefangen worden.

Zuvor hatte jedoch Israel bereits am Dienstag Abend einen ersten, kleineren Angriff auf Ziele bei Damaskus gestartet. Die Attacke erfolgte unmittelbar, nachdem US-Präsident Trump das Atomabkommen mit Iran in einer Pressekonferenz gekündigt hatte. Dies zeigt, welche verhängnisvolle Dynamik durch den einseitigen Schritt der USA, der sogar von ihren europäischen NATO-Partnern abgelehnt wird, ausgelöst wurde.

Es fällt auf, dass aus Moskau noch keine deutlichen Worte über den israelischen Angriff auf den syrischen Verbündeten zu hören waren. Vielmehr gab es nur eine unverbindliche Warnung vor einer weiteren Eskalation. Am gestrigen 9. Mai hatten sich Israels Premier Benjamin Netanjahu und Russlands Präsident Wladimir Putin in Moskau getroffen. Israel behauptet, die Russen über den Angriff heute Nacht vorab informiert zu haben.

Weltkrieg gegen Putin – Die NATO marschiert

Die Eskalationsspirale ist nun in Gang gesetzt. Die Situation ist brisanter als am 14. April, da damals die beim Raketenschlag federführende USA über direkte Kommunikationswege nach Russland verfügte. Beim aktuellen Schlagabtausch stehen sich mit Iran und Israel zwei Staaten gegenüber, die sich gegenseitig als Todfeinde betrachten und in denen auf beiden Seiten extremreligiöse Kräfte mit Endzeitvisionen eine erhebliche Rolle spielen.

*** COMPACT hält sie über die dramatische Entwicklung auf dem Laufenden. Zur Lektüre empfohlen: Mein Editorial in der aktuellen Ausgabe von COMPACT-Magazin 5/2018: „Syrien – der dritte Weltkrieg?“ ***

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel